Überlegenes Tohuwabohu und schwachgelbe Europapokalträume

Die Bayern stehen im Pokalfinale. Zum 16. Mal.

Im Grunde keine Überraschung und auch das, was ich im Vorfeld erwartet, gar gehofft hatte.

Abgesehen von den ersten 5-10 Minuten gefiel mir die erste Halbzeit im gestrigen Pokal-Halbfinale ganz und gar nicht. Dabei ging es so gut los. Zum ersten Mal war ich seit Monaten mit der von General Gnadenlos gewählten Aufstellung mehr als zufrieden, wenn nicht begeistert.

Leistungsprinzip.

Es spiegelte sich wider. Lahm auf der Bank, Sagnol irgendwo auf der Tribüne. Fein.

Kurze Zeit später dann die Ernüchterung: Lell und vor allem Jansen auf den Aussenbahnen reinste Nervenbündel. Ach Du Scheiße. Haben wir überhaupt keine Flügelspieler mehr, die man risikolos einsetzen kann? Es hatte den Anschein.

Die Bayern in der Folge zwar optisch feldüberlegen und mit Torchancen, Wolfsburg merkte man aber an, weshalb sie zuletzt gegen Schalke, Hamburg und Bremen gewonnen hatten. Da ist inzwischen viel Spielintelligenz vorhanden. Kein reines Mauern wie es Frankfurt und Duisburg in München präsentierten, kein Harakiri, wie viele der letzten Europapokalgegner und erst recht kein Dusel wie zuletzt bei den Arena-Gästen aus dem Norden.

Nein. Einfach nur extrem schwer zu spielen mit konsequenten Verteidigern und schnellen Flitzern in der Offensive.

Eigentlich logisch, dass es zur Halbzeit 0:0 stand. Wie sollte es anders sein, wenn die Bayern diesen Wolfsburgern mit einem Schlafwagenfußball par excellence begegneten.

Meine Güte.

Irgendwie war da die Angst vor einem Konter und Rückstand bis auf den dritten Rang zu spüren. Und dann das alte Muster: Gib‘ Ribéry den Ball, schau‘ zu, was er macht und bleib‘ selbst stehen wo Du bist.

Die Pause erlebte mich mit leicht erhöhtem Puls.

In der Kabine gab es wohl den richtigen Tee inklusive einiger Worte vom General und schon lief’s besser. Das 1:0 war die Konsequenz aus dieser Veränderung. Das 2:0 ein Nachlegen, dass wir in den letzten Spielen oft vermisst hatten (abgesehen vom UEFA-Pokal).

Natürlich hat’s mich besonders gefreut, dass Klose dieses Tor gelungen ist. Sein Jubel und seine Körpersprache zeigte eine gewisse Erleichterung. So als ob eine Last von seinen Schultern genommen wurde. Tatsächlich hatte ich im Nachgang den Eindruck, dass sein Selbstvertrauen von Minute zu Minute wuchs. Zweikämpfe wurden gewonnen, ebenso wie Bälle erkämpft. Wollen wir hoffen, dass dieser zarte Aufwärtstrend im Spitzenspiel gegen Leverkusen seine Fortsetzung findet – wir brauchen Kloses Tore!

Überhaupt kann man nur hoffen, das sich gegen den neuen Tabellendritten so einiges fortsetzt. Zum Beispiel die offenbar nur schleichend rückkerende Gesundung eines Zé Roberto. Auch gestern war ihm noch deutlich anzusehen, dass seine Magen- und Darmgrippe Spuren hinterlassen hat. Körperlich jetzt. Von der Fitness.

Auch die Flügelzangen müssen sich fangen. Aber nach der zweiten Halbzeit gestern traue ich Jansen (klasse Flanke vor dem 2:0) und Lell das zu. Zu dem eingewechselten Ottl sag‘ ich besser nix…

Keinerlei Beanstandungen gab es dagegen bei Demichelis (Weltklasse-Partie), Lucio (mal keine Fehler), Kahn (beschäftigungslos, ansonsten fehlerlos), van Bommel (wachsam, aber ausbaufähig), Altintop (solide Partie) und Podolski (klasse Technik vor dem 2:0, ansonsten bemüht – besser als Toni und Klose zuvor) zu vermelden.

Freude über den Sieg kam ja nicht nur in München, sondern auch in Dortmund auf. Der UEFA-Pokal lässt grüßen. Wie die Jungfrau das Kind. Und trotz mehr als unterdurchschnittlicher Liga-Saison. Dabei steht doch noch gar nicht fest, ob die Bayern sich überhaupt für die Championsleague qualifizieren… 😉

Wie auch immer. Den Pokal können wir also bis zum Finale am 19.04. abhaken. Volle Konzentration auf Liga und UEFA-Pokal!

P.S. Hat jemand Schweinsteiger vermisst?

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Überlegenes Tohuwabohu und schwachgelbe Europapokalträume

  1. Zur letzten Frage: NEIN! 😉

    Bin ansonsten zufrieden. Abwehr fand ich ok. Lucio und vor allem Demichelis gut bis überragend. Jansen gefiehl mir auch gut. Besser als Lahm. Lell solide wie immer.

    Traurig finde ich weiterhin, dass unsere Spitzen so in der Luft hängen.

    Weitermachen! Immer weitermachen.

  2. Zum Thema „schwachsinnige Reporter“: die Frage an den (sehr guten) Torwart der Wölfe, ob der die „tolle Atmosphäre“ in der Allianz-Arena genossen hat. Großes Stadion, viele Zuschauer… Als ob der VFL sonst in der Landesliga kickt! Muss man eigentlich jeden Gegner des FCB so kleinreden, dass es geradezu eine Sensation ist, wenn er mithalten kann?

    Einzig richtige Antwort des Torwarts im übrigen: „Nein!“

  3. Und noch eine Frage für Psychologen: besteht ein Zusammenhang zwischen meinen merkwürdigen Träumen in der letzten Nacht und den Bildern des tanzenden Kahns?

    Aber im Ernst: mir gefällt die Mannschaft im Moment! Da ist wenig von Arroganz und Selbstverständlichkeit zu sehen, die können sich richtig freuen und wirken sympathisch! Auch und vor allem den Fans gegenüber. Und das ist nicht nur der gute Franck, selbst der Uli macht Quatsch (Anderlecht: „Uli Hoeneß, zeig uns Deinen Schal!“).

    Deswegen die Frage an die regelmäßigen Stadionbesucher: täuscht der Eindruck ausm TV oder isses in der AA wirklich lauter und witziger geworden?

  4. Paul: Was hast Du für eine erste Halbzeit gesehen?

    Ich war begeistert, nicht nur von den ersten 10 Minuten!
    Das war doch Powerfußball! Da wurden doch 8, 9 große Torchancen rausgearbeitet und rausgespielt! Das 0:0 zur Halbzeit war doch ein Witz für Wolfsburg! Die waren doch überhaupt nicht auf dem Platz, zaghaft, nervös, wackelig in der Abwehr. Das einzige Mangelhafte am Bayernspiel, aber das ist ja schon die ganze Saison das Problem, war doch mal wieder die Chancenauswertung.

    Die Halbzeitanalyse von Paul Breitner war doch perfekt zutreffend: Alles wunderbar, aber vorm Tor werden sie hektisch und ungenau.

    Auch Deine Kritik an Jansen und Lell kann ich nicht nachvollziehen: Jansen und Ribery – das funktionierte doch um Klassen besser als Lahm und Ribery. Welche Spielfreude auch Jansen ausstrahlte! Natürlich machte er viele Abspielfehler, aber immerhin war er agil unterwegs, bemüht, Flanken zu schlagen. Lell fiel da etwas ab, das lag aber wahrscheinlich daran, dass ihm ein Ribery als Spielpartner fehlte.

    Also ich war restlos begeistert vom gesamten Spiel, hätte Wolfsburg nicht so chancenlos erwartet.

    Zu Demichelis ist alles gesagt von Paul Breitner: Besser kann man nicht spielen als Innenverteidiger.

    Schweinsteiger vermisst? Wer ist nochmal Schweinsteiger? Lahm vermisst? Sagnol vermisst?

  5. Auch in meinen Augen und Ohren hat sich was verändert in der AA, im Grunde seit der Uli bei den Jahreshauptversammlung mal auf den Tisch gehauen hat. Es ist zwar immer noch nicht der Gipfel an Stimmung, aber es hat sich für mich deutlich verbessert, so dass auch hier das Kahnsche Prinzip „Immer weiter“ gilt.

    Schweini vermisst? Nein, nicht wirklich, aber scheinbar eine Handvoll Bravo-Sport-Leserinnen hinter mir in der Kurve gestern. Das Spiel an ich war schon unterhaltsam und ansehnlich, aber wir konnten es uns dann gestern nicht verkneifen, lautstark über die Vorzüge von van Bommel (wie zu erwarten war, die absolute Hassfigur für die Mädels…) und die aktuelle Leistung vom Modezar zu diskutieren, was wiederum zu gehässig-trotzigen Kommentaren führte… bis zum Schluss sogar mit einem Blümchenmuster-Sitzkissen (!) auf uns gezielt wurde. Zum Brüllen und fast genauso unterhaltsam wie das Spiel… von daher wird’s auch witziger in der AA.

  6. @Oliver: Ich bin auch noch n bisschen vorsichtig mit dem UEFA Cup 😉 .

    Zur Stimmung in der AA: Habe heute in der Zeitung gelesen, dass nach dem 2:0 auf der Anzeigetafel „La Ola“ eingeblendet wurde. Irgendwie bezeichnend…

  7. Zur Stimmung, ein Bericht aus einem anderen Forum

    „Steht auf, wenn Ihr scheiße seid
    …und die ganze Arena stellt sich hin und klatscht im Takt!

    Und das angeleiert von geschätzten 50 Wolfsburgern!“

    Aber auswärts klappt der Support ja meist ganz famos (zB in Schalke)

    Ansonsten bin ich mit den Spiel zufrieden. Keine Nachspielzeit, kein Gegentor, was willst du mehr in einem DFB Pokalhalbfinale?

  8. @paule
    Prima Analyse – habe ich auch so gesehen, wenngleich ich mit van Bommel einen Ticken zufriedener war als Du. Jedes Zuspiel, jeder Pass, jede Flanke von ihm kam punktgenau an – hat mir gefallen.
    Das gelbe vom Ei war die gestrige Vorstellung des FCB sicher noch nicht, aber es geht aufwärts (siehe Klose, Jansen, Zé). Wenn jetzt auch der Denkprozeß bei einigen (siehe Schweinsteiger, Lahm) anfängt, statt diese jämmerliche Verteidigungshaltung, dann ist der Zeitpunkt Titel einzusammeln nahe.

  9. Also ich habs nicht so schlecht gesehen, wie das jetzt bei dir im Beitrag rüberkommt. Fast über die gesamte Spielzeit hatte ich nie den Eindruck, das Wolfsburg etwas reissen könnte. Auch die Körpersprache der Bayern war gut, was in der ersten Halbzeit gefehlt hat war eben das letzte Pässchen.

    Das wir eindimensional, d.h. Ball zu Ribery und dann mal schauen, im Spiel nach vorne sind, ist nichts neues. Das ändert sich mit Sicherheit spätestens in der nächsten Saison durch Klinsmann.

    Schweinsteiger vermisst? Nein, keineswegs. Lahm hat mir auch nicht gefehlt und Sagnol hat ebenfalls niemand gesucht.

    Den einzigen den ich jetzt schon vermisse ist Oliver Kahn… *schnüff*

  10. Gehe ja mit fast allem d’accord, aber:

    Lell habe ich nicht als Nervenbündel gesehen, im Gegenteil, ich fand sein Spiel sehr couragiert. Er hat ja praktisch die rechte Seite allein bespielt, sowohl hinten als auch vorne. Wenn man viel macht, macht man eben auch mal Fehler. Da fand ich Altintop wesentlich schwächer, den habe ich eher ängstlich und (vorsichtig ausgedrückt) unauffällig gesehen. Hatte teilweise das Gefühl, er geht in der Offensive jedem Zweikampf aus dem Wege und versucht jedesmal, den Ball schnell wieder loszuwerden. Für mich gestern ein Ausfall !

  11. Quelle: fcbayern.de
    „Ich muss mich erst an diese neuen Jubel-Arien gewöhnen.“
    (Ein schmunzelnder Oliver Kahn nach dem Sieg im DFB-Pokalhalbfinale gegen den VfL Wolfsburg, den er mit seinen Mannschaftskameraden hüpfend vor der Fankurve feierte)

  12. Willy saß übrigens nicht wegen nicht vorhandener Leistung auf der Tribüne… sondern:

  13. In der ersten Halbzeit haben mir die Bayern ganz gut gefallen (in der zweiten sowieso), nur die Tore haben gefehlt.

    Jansen fand ich auch in Ordnung, und Lell? Na ja, den Klops, den er sich da in der ersten Halbzeit geleistet hat, wäre von einer anderen Mannschaft als den Magath-Wölfen mit Sicherheit bestraft worden. Ansonsten ist er mir im Moment auf der rechten Seite lieber als Sagnol.

    Wer seine Chance nicht genutzt hat, wieder einmal nicht genutzt hat, ist Podolski. Die eine Szene vor dem 2:0 war ganz nett, aber sonst habe ich nicht viel von im gesehen.

    Letztlich ist es so, dass den Unterschied ein Ribery (und ein Toni) sowie ein Demichelis ( in dieser Form) ausmachen, trotz Klose.

  14. Habe heute in der Zeitung gelesen, dass nach dem 2:0 auf der Anzeigetafel “La Ola” eingeblendet wurde. Irgendwie bezeichnend…
    Kann ich nur bestätigen. Schlimm und bezeichnend, in der Tat. Aber zu dem Thema stand hier meines Wissens vor einiger Zeit ein lesenwerter Beitrag.

    Zum Spiel: Nach den letzten beiden Niederlagen war ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Lell habe ich nicht so schlecht gesehen, auf jeden Fall um Klassen besser als Sagnol (was zur Zeit allerdings auch keine Kunst ist).
    Für Klose hoffe ich, daß er nach dem Treffer (bei dem er nicht als Bande herhalten musste), die Couch verlassen kann.

    Die VW-Kicker waren taktisch sehr gut eingestellt (es ist ihnen auch in Ansätzen gelungen, Ribery aus dem Spiel zu nehmen). Vorne waren sie zu harmlos (vor allem Marcelinho!), um die Bayern ernsthaft in Gefahr zu bringen.

  15. Das mit dem „La Ola“ auf der Anzeigetafel kann ich bestätigen. Ich fand das nur peinlich, vor allem gab meiner an sich nach das Spiel keinen Anlass zu solchen Jubelstürmen – klar, „wir fahren nach Berlin“, aber wenn sollte das ja auch spontan aus dem Publikum kommen.

  16. Naja ich sehe das mit der Anzeigetafel eher positiv, finde das ist bezeichnend für die anscheinend gute Stimmung bei den Bayern.

  17. ich will nen würfel!

    aber dann bitte [b]nicht[/b] sowas wie auf schalke. den gegner als schwalbenspieler oder „brutal“ hinstellen das soll nisch sein!

    aufforderung per anzeige ist kacke …. das ging früher ohne auch ganz von alleine

  18. @Jens: Meinst Du mich?

    Nein. Wohl eher nicht. Zum einen weil es keine Karten mehr gibt und das Erlangen einer solchen bei jedem Pokalfinale der Bayern zunehmend einem 6er im Lotto gleicht und zum anderen, weil mein kleiner Nachwuchskicker hier zu Hause am Wochenende gerne mal den Pappa sehen will… 😉

  19. einem 6er im lotto? wohl eher einem 4er.

    du kannst als bayernmitglied am 1.dezember des vorjahres ja einfach um 0 uhr 5 ja ne mail an die ticketabteilung schicken mit den worten: ja ich nehme für alle spiele der nächsten saison, sowohl liga, pokal als auch europapokal, wie für heim und auswärtsspiele, die maximale kartenanzahl in egal welcher kategorie und zahle selbstverständlich mit kreditkarte. natürlich bin ich bayernmitglied U100000!

    dann hast meines erwissens sicher karten!

    meiner einer schränkt das schonmal ziemlich immer ein, indem er nur bestimmte spiele ansagt. weil sonst hast am 2ten dezember schon keine chance mehr, außer gegen berlin, cottbus, bielefeld und duisburg vlt.

    ist hier wer außer mir bayern-mitglied und wenn ja, welche nummer? – irgendwie kommts ja auch noch auf diese an! glaub nur die U3000 hat momentan sowas wie nen vip-status. alles drüber geht ’nach eingang‘ oder ggf dann doch nach irgendeinem mir unbekannten muster (wer war wo wieoft, wie auffällig, …)

  20. Ende