No-Go-Zebras

Ja, ich weiß. Es sind Einzelfälle. Und war es gestern bestimmt auch einer. Aber was denkt sich so ein Zebra-Fan, wenn er einem Spieler der gegnerischen Mannschaft ein Feuerzeug an den Kopf wirft (während der gegnerische Torwart aufgrund einer Platzwunde behandelt wird), das dann abprallt und auch noch den Schiedsrichter erwischt?

Nicht viel, würde ich sagen.

Naja. Eigentlich müsste ich als gebürtiger Rheinhausener Duisburger sowohl Herzblut als auch Verständnis für den MSV haben. Hab‘ ich aber nicht. Und da ist auch nix falsch gelaufen. Tut allerdings nix zur Sache.

Klar kann ich verstehen, dass man als MSV-Fan in diesen Tagen frustriert ist. Der nächste Abstieg steht bevor. Aber wo ist das Problem? Die Zebras sind ’ne Fahrstuhlmannschaft. Einige Fans haben das scheinbar noch nicht begriffen.

Einfach mal ein Beispiel an den Kölner nehmen. Denen kann man ja einiges nachsagen, aber bestimmt nicht, dass sie ihr Schicksal (eine Fahrstuhlmannschaft zu sein und den eigenen Ansprüchen seit Jahrzehnten Jahren hinterher zu laufen) nicht mit Humor nehmen.

Oder ist überliefert, dass es derlei Ausschreitungen schon im Kölner Stadion gab? Bei all den Abstiegen?

Eben.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „No-Go-Zebras

  1. aber mit köln gabs doch sowas auch schonmal… der trommelstock in hamburg? war das nich so?

  2. Jede Wette, dass es auch in Duisburg Fans gibt, die das Schicksal des Vereins mit Humor nehmen, und dass es auch in Köln Fans gibt, die sich frustriert ans Feuerzeug krallen. Und ich würde für keinen Fanblock meine Hand ins Feuer legen, dass da nicht doch einer zu weit geht.

    Aber von wegen Köln: Waren wir beide uns nicht einig, dass wir dieses „sich selbst feiern“ ohne Spielbezug albern finden?

  3. @Torsten: Ja stimmt. Das mit dem albern. Aber im Vergleich mit derlei (Abstiegs-)Frust schon wieder nicht ganz so schlimm.

    Was ich meine, ist diese totale Fassungslosigkeit und Wut, die ich in derlei Aktionen sehe. Welcher Zebra-Fan hat ernsthaft geglaubt oder glaubt immer noch, dass der MSV keine Probleme mit dem Klassenerhalt bekommt?

  4. Ich glaube jetzt gar nicht, dass der Feuerzeugwurf damit zu tun hat, dass irgendein verwirrter Anhänger nicht damit klarkommt, dass Duisburg gegen den Abstieg kämpfen muss. Fassungslosigkeit und Wut ja, das aber nur aufgrund der typischen Fußballermentalität: Auf den Schiri wird doch immer geschimpft, vor allem im Stadion.

    Sich einfach in das Schicksal zu ergeben, ja, den Abstieg des eigenen Vereins geradezu apathisch hinzunehmen („weils ja eh klar war“), kann man finde ich von keinem Fan der Welt verlangen.

    Unverbesserlich und nicht gutzuheißen sind diese Aktionen trotzdem, die stinknormaler Dummheit und mangelnder Weitsicht entspringen. Manche finden einfach nicht das richtige Ventil für ihren Frust.

  5. @Bernhard: Das Ventil war schon richtig platziert. In der Fan-Kurve. Man muss seine Mannschaft nach vorne peitschen, bis es nicht mehr geht. Wirkt(e) zumindestens immer bei mir!

    Aber wenn ich sehe, wie leer inzwischen die MSV-Arena ist, sah ich die Aktion dann plötzlich in einer Analogie…

  6. @A² und sohnvonsohnvonpeter: Kann sein, dass das bei der SGE auch schon vorgekommen ist, aber leider hat einer der Köln-Fans im Dezember 2005 mit einem Trommelstock einen Hamburger Spieler getroffen… Leider ist bei uns auch nicht alles nur Karneval!

    Verstehen kann ich das aber immer noch nicht. Wie dumm, muss jemand sein, seinen Frust so auszulassen. Die Duisburger Aktion war einfach unnötig, wo doch sowieso schon die Enke-Unterbrechung war. Damit schadet der vermeintliche Anhänger seiner (ohnehin nicht auf Euro-Rosen gebetteten) Mannschaft *kopschüttel*

  7. @paule
    Ich meinte ja das Ventil „Werfen eines Gegenstandes aus einer Entfernung und Höhe, aus der die Wucht des Aufschlags und die Folgen generell nur sehr schwer abzuschätzen sind, wenn man nicht gerade Physikprofessor oder Pyrotechniker ist“ und nicht „Randalieren in der Fankurve“…
    Wenn ich mich über meine Mannschaft ärgere, schrei ich das raus oder geb dem Vordermann einen Tritt, aber so…

  8. Leider muss ich da meinen Vorrednern recht geben: Der Trommelstock war ein Kölner Trommelstock. Ich glaube auch nicht, dass das Werfen von was auch immer irgendetwas mit der Situation des Vereins zu tun hat. Ich glaube nicht einmal, dass es überhaupt etwas mit dem Verein zu tun hat. Das hat einzig und allein etwas mit der Dummheit des Werfers zu tun. Und Dummheit findest Du leider in jeder Fangruppierung.

  9. Ende