Wir dürfen jetzt nicht alles schlecht reden

So unser aller Philipp Lahm nach der 1:2-Niederlage gegen Kroatien. Gegen Kroatien! Obwohl. Auch gegen Polen und die Ösis wäre ein „Ausgerechnet!“ fällig gewesen.

Gehen wir mal nicht darauf ein, dass mir die gestrige Leistung der sog. deutschen Nationalkicker so ziemlich alle Tipps, auch für Gruppensieg und Viertel-, Halbfinale, Endspiel und EM versaut hat – das ging gestern gar nicht.

Sicher.

‚ist jetzt einfach einfach nur draufzuhauen, aber irgendwie habe ich da die größte Lust zu.

Will ich aber nicht.

Denn die Deutschen können ja immer noch gegen die Ösis den letzten Punkt holen (soweit sind wir schon) und haben vor dem Anpfiff auch immer noch Chancen gegen einen Viertelfinalgegner Portugal (ausgerechnet…).

Zumindestens theoretisch.

Nur soviel will ich sagen:

Was sich in der zweiten Halbzeit gegen Polen angedeutet hat – und im Jubel-Gefasel des Boulevard untergegangen ist – die Tendenz geht nach unten.

Und die Formkurve auch.

Oder sagen wir mal, sie nähert sich wieder dem Wert, auf dem sie in der Vorbereitung war.

„Ich will jetzt keine Namen nennen.“ So der BundesJogi gestern nach dem Spiel.

Er nicht. Aber ich.

Es rächt sich wohl nun, dass wir einen Kader haben, der zusammengesetzt wurde aus Spielern ausserhalb jeder Form (Jansen, Lahm, Schweinsteiger, Klose (bißchen viel gefeiert, die Bayern-Riege, oder?)) oder Spielern von der Ersatzbank (Lehmann, Metzelder) – wie soll das funktionieren?

Die Abwehr halte ich für sowas von uneingespielt und gefährdet. Das Mittelfeld für sowas von unkreativ und der Sturm? Meine Güte!

Ich mein‘, ok, Herr Klose steckt seit dem 8.Spieltag der Saison in der Krise. Aber wo ist eigentlich der Herr Gomez, den wir aus der Bundesliga und den Länderspielen der letzten zwei Jahre kennen?

Der soll beim FCB auf der Liste stehen? Das muss ein Double sein.

Auf der anderen Seite: Was sollen die Stürmer machen? Das Mittelfeld ist praktisch nicht existent. Herr Frings spielt ja noch einigermaßen innerhalb seiner Möglichkeiten (Herr Fritz dafür darüber – Respekt!), kann man mit zufrieden sein, aber Herr Ballack??

Der sog. Führungsspieler, der ja beim FCC so sehr gereift sein soll, wird immer mehr zum Matthäus. Bis zum WM-Titel 1990 hat der sich auch 10 Jahre in der Nationalmannschaft (und übrigens auch im Verein) in wichtigen Spielen verdrückt.

Wo war Ballack?

Verbal war er da. Super! Herr Ballack schreit inzwischen sogar, während er mit Binde über den Platz schleicht. Prima.

Nein, nein. So wird das nichts mehr mit den Deutschen bei dieser EM.

Ich befürchte das Schlimmste. Die Ösis warten doch seit Monaten auf dieses Endspiel. Nach dem späten Tor am gestrigen Abend haben sie’s. Und spielen die Deutschen am Montag nicht um 2-3 Klassen besser, werden am Dienstag die Koffer gepackt. Und zwar für den Rückflug.

Vielleicht ist das aber gar nicht so schlecht. Denn wer so spielt, hat’s auch nicht verdient. Schau‘ ich mir die tapferen Schweizer an, die ihrerseits viel, viel Pech hatten und ganz und gar nicht pomadig waren, hätten die’s eigentlich viel eher verdient als wir. Aber so ist Fußball! *klimper*

Mist. Jetzt hab‘ ich doch was draufgehauen… 😉

Wen dieser Text irritiert, weil ich doch sonst dieses Thema blogtechnisch eher ignoriere, dem sei gesagt, dass ich es auch nicht vorhatte. Aber als Herr L. aus M. schon wieder diesen stereotypen Spruch brachte (den benutzt er nämlich auch beim FCB alle Nase lang, zuletzt in St. Petersburg), musste ich das loswerden…

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Wir dürfen jetzt nicht alles schlecht reden

  1. Als ich gestern vor dem Spiel aufm U-Bahnhof durch ne 20Mann-Truppe mit Thor Steinar Klamotten und „Deutschland“-Sprechchören durch musste, hatte ich genug von der EM, ehrlich. Mir geht’s nur noch aufn Geist.

    Insofern war das ja dann wohl die richtige Euphoriebremse die die Dauerjubler und Fahnenfahrer ein bißchen einnordet. Wo gibt’s denn sowas – Autokorso nach nem müden Sieg gegen Polen? Dann machen wir auch einen, wenn der große FCB das nächste Heimspiel gegen Bochum gewonnen hat, ja?

    Da lad ich dann all die schicken Mädels ein, die mir erklärt haben, dass der Phillipp doch ein ganz guter ist, dass der Jens gut aussieht und dem Frings sein Tatoos total cool sind. Warum bemühen sich Frauen immer so, in jede Klischeefalle zu tappen?

    Ansonsten: ist hier irgendjemand über den London-Michi überrascht? Haben wir doch alles schon gesehen, dutzendfach! Beim FCB! „Kommentar eines Kollegen: als Chelsea einen guten Trainer hatte, saß er nur auf der Bank und genau das wird er unter Scolari wieder tun. Ist Löw ein guter Trainer?“ Ist zwar unfair und ein bißchen falsch, hat aber Charme, der Gedanke!

    Hat jemand in der SZ das Ballack/Frings-Interview gestern gelesen? Massive Selbstüberschätzung im Doppelpack!

  2. So. Auch ob der Gefahr wissend, hier jetzt mit Kommentaren zugeschüttet zu werden: Ballack ist, ach, dann sag ich’s halt, Weltklasse. So.

    Ich beobachte ihn jetzt schon seit längerer Zeit, sei es bei Leverkusen, Bayern, DFB oder Chelsea und wie oft wurde nicht schon über ihn hergezogen? Am häufigsten wurde dann ja angebracht, dass er so unaufällig sei, dass man ihn schon gar nicht mehr auf dem Platz wähnte. Nur, dass er ich seit geraumer Zeit zu der Auffassung gekommen bin, dass ein unauffälliger Ballack noch tausendmal besser als ein Ersatz auf der Position oder gar kein Ballack ist. Hört sich jetzt nach Ballack-Teenie-BravoSport-Fan an, ich weiß. Aber denkt mal an Bayern ohne Ballack. Ging’s euch da nicht so, dass ihr erst dann gemerkt habt, was Ballack geleistet hat, als er dummerweise schon an der Themse kickte?

    Und ja, klar, gester war er mies. Nur würde ich sagen, dass er trotzdem einer der Besseren war. Außer den Fehlpässen. Man man man.

    Ach, Paule, und auch wenn ichs mir jetzt hier total vermiese, aber aus deiner obigen Exempel-Liste muss ich sagen, dass mir Lahm trotzdem noch gut aufgefallen ist – allerdings primär auf der linken Seite. Schweinsteiger hat wieder mal das Spiel belebt. Und auch wenn Schweini-Bashing ja so höchst populär ist, finde ich es zumindest bei den Leistungen von ihm total legitim, dass er mitgenommen wurde. Lehmann war übrigens auch gut. Was soll er denn machen?

    Ach, und eigentlich müsste doch auch Podolski in dieser Liste sein – bei Bayern war er nun ja nicht gerade gut.

    Und nein, ich fand das deutsche Spiel nicht. War zwar streckenweise besser als die aktuellsten Versuche Coldplays zu musizieren, aber das heißt ja leider auch nichts mehr …

  3. Hmm,
    heißt es nicht CFC statt FCC? Egal.

    Ich wüßte wirklich gerne was mit Gomez los ist. Wird er the next Jan Schlaudraff? Hat UH ihm Flausen in den Kopf gesetzt, so dass er sich dem Niveau der vom FCB abgestellten deutschen Nationalspieler angepasst hat? Der war für mich der Spieler, von dem ich am meisten erhofft hab. Und jetzt das.
    Kann mir übrigens Klose/Toni/Gomez so gar nicht vorstellen. Was soll das denn bitte werden?

    Bei den sonstigen FCBlern kann ich dir zustimmen: Jansen geht gar nicht, Schweini hat immerhin frischen WInd gebracht (bis zu der dämlichen roten) aber es spricht Bände, wenn Poldi ihm auf „seiner“ Position vorgezogen wird, Klose hast du ebenfalls erwähnt. Bei dem scheint irgendwas kaputt zu sein. Seitdem er in Bremen unglücklich geworden ist geht da gar nix mehr. Obs daran lag, dass er von einem großen Club träumte und dann doch nur beim FCB gelandet ist? Naja, in Bremen hat er ja auch nichts mehr das gezeigt, was er mal gezeigt hat.
    Ist es übrigens Ironie, dass der einzige Bayer (neben Lahm) der in Form ist, der der fast nie gespielt hat: Poldi?

    Ballack versteh ich auch nicht. Er hat beim CFC (zuletzt) wirklich gut gespielt – und das Mourinho ihn auf die Bank gesetzt hat ist ein Witz, oder? Der hat ihn geholt – und erst als er verletzt war gabs Krach. Also „bisschen falsch“ ist wohl „bisschen sehr falsch“. Aber Ballack und FCB-Fans wird wohl nie ein vernünftiges Urteil mehr erlauben.

    Über Hildebrandt kann man denken wie man will. Löw ging fest davon aus, dass Lehmann die Nr1 ist – und dann macht Enke mehr Sinn als Hilde, da der keine eigenen Ansprüche stellt. Jetzt Enke aufzustellen würde die Sache mMn nicht besser machen. Da fehlt einfach die Eingespieltheit. Außerdem: Wieviel internationale Erfahrung hat Enke vorzuweisen? Eben.

    Lahm und Fritz auf den außen wird sicherlich für diese EM gesetzt sein, Schweini und Odonkor sehen wir wohl nicht wieder. Hitze auf links und wahlweise Klose oder Gomez auf die Bank. Friedrich statt Metze? Vielleicht.

    Das Odonkor gestern die falsche Wahl war, sehe ich auch so. Wobei Marin, nach dem anderorts geschrien wird die besser Wahl ist würde ich mal definitiv verneinen. Ich frag mich, was mit dem Neu-Bayer Boro ist. Der hat in keinem Testspiel und auch sonst nicht gespielt. Der wäre mMn mal ein Kandidat.

    Eins muss man mMn allerdings mal festhalten: Im Moment sieht es so aus, als ob Deutschland nicht besser ist. Es ist keiner dabei, wo ich sagen würde „warum bringt er den nicht“, zumindest nicht bis auf die o. g. allerdings sind das auch keine, wo ich sagen würde die muss man bringen. Und das System ändern, einige fordern entweder ein 4-2-3-1 (Holland) oder eine Raute halte ich für echten Schwachsinn: Wenn man ein System über fast 4 Jahre (recht erfolgreich) spielt, kann man es nicht während eines Tuniers ändern.
    Und da fast alle Nationalspieler in der NM immer (deutlich) bessere Leistungen zeigen als im Verein, ist es auch verständlich, dass Löw an ihnen festhält. Weil er genau weiß, dass er mit einem Team aus M. Friedrich, Lell, Jones, Helmes und Kießling vielleicht die Vorrunde übersteht – aber nie den Titel holen wird. Da würde ich auch spekulieren, und auf Spieler setzten, von denen ich weiß, dass sie mehr leisten können – und entweder untergehen oder den Titel holen.

    bleibt zu hoffen, dass so eine Niederlage wirklich lehrreich sein kann. Mit der Einstellung gegen Kroatien wären wir wohl sonst im VF spätestens untergegangen.

  4. Trotz der ganzen anhaltenden „Euphorie“ habe ich überhaupt kein Gänsehautgefühl oder lass mich so einfach anstecken wie 2006. Irgendwas ist anders. Naja, wir wollen jetzt mal nicht alles schlecht reden…
    Ich hoffe immer noch, einfach, weil die Jungs so sympathisch sind, dass sie sich wieder fangen. Da werden alle noch staunen, wie der Marcel Jansen dem Ronaldo den Ball klaut wie einem kleinen Schulbub (dass er dann bei Chelse auf der Bank versauert, interessiert vorerst noch nicht).
    Vielen Dank für den Tipp mit dem Interview, das war ja äußerst amüsant zu lesen. Die richtige Selbstüberschätzung kam aber find ich nur heraus, als davon die Rede war, wenn gegen „richtig gute Teams“ gespielt wird usw. Das war etwas widerlich…

  5. @ Jonas:
    Du kannst mit Paule nicht ernsthaft über Ballack diskutieren. Das weiß es selbst auch. Ballack hat gestern nicht gut gespielt, und er ist vielleicht auch nicht so gut wie ihn die Medien machen. Aber er ist ein sehr guter. Und FCB ohne Ballack hat man ja in besagter Saison gesehen. Das werden die meisten FCB-Fans (inkl. Paule) nie verstehen.

    Ich bin mit Paule ja sogar halbwegs oft einer Meinung (auch wenn ich seine stets etwas provokanten Spitzen gegen diverse Vereine nicht mag, hat er eigentlich nicht nötig) aber was Ballack angeht ist er glaube ich einfach zu verbohrt – auch wenn er jetzt behaupten wird, dass er das gut begründen kann. 😉

    EDIT: Schweini war wirklich nicht so schlecht. Allerdigns bleibt er ein selbstverliebter Ballverschlepper. Aber das Thema hat sich ja eh erledigt.

  6. Ballack vergleicht sich mit Zidane? Das ist Größenwahn!

    @Conti: erst macht ihr uns den Miro kaputt in Eurem Dorfverein und jetzt is der FCB schuld! Super!

    Und: geh mal davon aus, dass der Paule (und ich) viel mehr Spiele vom Michi gesehn hat als Du. Und, dass auch er, ganz ganz oft in den Tisch gebissen hat wegen unseres Superstars!

  7. „erst macht ihr uns den Miro kaputt in Eurem Dorfverein“

    Kannst du mir das bitte etwas näher erläutern??

    Ich bezweifel ja gar nicht, dass ihr mehr vom Michi gesehen habt als ich – und das ihr sicherlich auch Recht habt, unzufrieden mit ihm zu sein. Aber man sollte auch die Vergangenheit mal abhaken können und anerkennen, dass er dieses Jahr in London starke Spiele gemacht hat – und außerdem auch eine sehr starke WM vor 2 Jahren. Über das 2002er Jahr müssen wir (denke ich) nicht weiter reden. Wenn das schlecht war, wäre er wohl nicht zu euch gekommen. Wobei man bei UH natürlich nie weiß, mit welchen Zielen er die Konkurrenz leerkauft.
    Und das es ohne Ballack im Jahr 1 danach bei euch blendend lief ist wohl auch schlecht zu übersehen, oder?

  8. Schweinsteiger hat gestern wieder gezeigt, was er doch für ein dummer dummer Junge ist. Die rote Karte war schon berechtigt als Strafe für die Blödheit, in der wertvollen Nachspielzeit so eine zeitverzögernde dämliche Aktion zu bringen.
    Und davor? Wie er wieder im Strafraum ins Dribbling ging anstatt den schnellen Pass zu spielen. Wie er NATÜRLICH das Dribbling verlor! F… immer das Gleiche, lernt der das denn nie?! Er KANN NICHT DRIBBELN!

    Wird zu geil, sich das gegen Portugal anzusehen, wenn er allen zeigen will, dass er besser ist als C. Ronaldo.

    Bei keinem Spieler sind eigene Wahrnehmung und Wirklichkeit so weit auseinander wie bei Schweinsteiger.

  9. @all: Das ist ja das Problem: Ich weiß auch, dass Ballack ein Weltstar ist (würde er sonst beim CFC (english) spielen? 😉 ), nur leider zeigt er das viel zu selten!

    Ich habe Ballack über seine gesamte Bayern-Zeit in fast jedem Spiel gesehen. Da waren viele gute Spiele dabei, ein paar geile und diverse entscheidende Tore. Keine Frage, auch ihm verdanken wir die Double-Meisterschaften 2003, 2005 und 2006.

    Aber was haben wir in der Championsleague erreicht? Mit dem sog. Führungsspieler Michael Ballack? Nicht viel. Entweder man ist ein Weltstar mit Führungsspieler-Qualitäten oder man ist es nicht. Ab und zu geht nicht.

    Gerne gebe ich auch zu, dass Ballack sich in London weiterentwickelt hat. Wäre ja auch zu dumm, wenn das in diesem Umfeld nicht gelingen würde, die Frage bleibt, wieso zeigt er seine Reife, seine Fähigkeiten dann nicht. Auf dem Punkt. In diesen EM-Spielen?

    Ich habe MB, wie gesagt, in den 4 Jahren durchgehend beobachtet und ja, seine Rolle ist oft sehr unauffällig, da im defensiven Mittelfeld. Aber trotzdem darf ich doch erwarten, dass er mich als Fan nicht wahnsinnig macht, mit seiner Pomadigkeit, seinen Ballverlusten und Fehlpässen, oder?

    Wer denkt, dass das gestrige Spiel eine Ausnahme war, der kennt die Bayern-Jahre nicht (wie gesagt, es war nicht alles schlecht, aber für seinen Anspruch wohl eindeutig zu `wenig).

    Und das ist nix Prinzipielles von mir, oder anderen bockigen Bayern-Fans. Das haben wir alles gesehen und dies in einer Penetranz, die phasenweise kaum zu ertragen war.

    Anyway.

    Als er gegangen ist, seinen Lebensplan zu verwirklichen (der ja eigentlich Real Madrid sein sollte, aber die wollten ihn dann wohl doch nicht), hinterließ er eine Lücke.

    Keine Frage.

    Aber darüber habe ich doch auch schon diverse Male was gesagt: Das Problem war 2006, dass wir ohne Ballack so weitergespielt haben, als wäre er noch da (Lahm, Sagnol, etc.) und ferner darauf gebaut haben, dass einer der jüngeren Spieler (Schweinsteiger, Santa Cruz, Hargreaves, etc.) in seine Rolle wachsen könnte.

    Das nur übrigens am Rande für alle die, die immer behaupten, beim FC Bayern bekäme die Jugend keine Chance…

    So.

    Das Experiment (wir nennen es intern Experiment, Teil 1. Teil 2 hatte u.a. was mit einem Franzosen und einem Italiener zu tun) ging schief. Für Bayern-Verhältnisse war der vierte Platz eine Katastrophe.

    Weshalb ich also nicht über das Thema Ballack diskutieren könnte, ist mir schleierhaft. Nur weil ich par tous nicht die Meinung anderer übernehmen will? Meine Meinung bildete sich eben aufgrund von Eindrücken, die andere offensichtlich nicht gewonnen haben, oder?

    Vergangenheit abhaken gut und schön. Aber wieso dann von starken Weltmeisterschaften reden, wenn der schlechte Alltag nicht erwähnt werden darf?

    Ballack soll der Dreh- und Angelpunkt des Teams sein. Dazu machte ihn das Boulevard und er hat nicht widersprochen.

    Ergo: Wo bleibt Ballack dann?

    Er kann mich ja am Montag und dann vor allem gegen Portugal gerne eines Besseren belehren. Das wäre mal was. So wie Matthäus 1990.

    Allein, mir fehlt aktuell (noch) der Glaube…

    P.S. @Conti: Dich stören meine Spitzen gegen meine „Lieblingsvereine“? Ach so. Aber Deine Bemerkungen gegen Bayern, UH, unsere Einkaufspolitik, unsere Ersatzbank, etc. muss ich unverbohrt ertragen?

    Soso. 😉

  10. Kann Paule hier nur unumwunden zustimmen. Ballack ist mit Sicherheit ein weit überdurchschnittlicher Spieler, der ein Team definitiv bereichern kann. Bei Bayern wurde er in eine Führungsrolle hineingedrängt, die er nicht ausfüllen konnte oder wollte.

    In der Nationalmannschaft hingegen hat er diesen Part gerne und bereitwillig auf sich genommen, vor allem nachdem Kahn als Kapitän abgesetzt worden war. Was von richtig großen Spielern (und zu denen will Ballack augenscheinlich ja gehören) jedoch übrigbleibt, sind die genialen, die entscheidenden Aktionen in den wichtigen Spielen, wo sich einfach zeigt, wer Können und vor allem Nervenstärke vereinen kann. Und da kam aktuell und auch beim FCB einfach zuwenig – da können mir dann gerne alle Gutmenschen widersprechen und sich über die pampig-bockigen Bayern-Fans mokieren, aber ihr musstet dessen Getrabe auch nicht jahrelang ertragen.

  11. Sollte man nicht ganz so tragisch sehen gestern. War ein richtiges Scheiß-Spiel, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Solche Tage hat man mal und wenns die Watschen zur rechten Zeit war dann gings ja nochmal gut. Die Fußballmacht Österreich müssten wir schlagen können, aber nur, wenn wir endlich wieder mit Feuer spielen. Mit diesem lockeren „Auslaufen“ wie gestern hat man bei einer Euro nichts verloren und nur wenn wir den Kampf gegen die bis unter die Haarspitzen brennenden Ösis am Montag annehmen haben wir überhaupt ein Chance unsere spielerische Überlegenheit ins Spiel zu bringen. Ohne Kampf geht nichts und dann endets so wie gestern und wir haben „Sommerpause“.

    Zu den einzelnen Spielern kann und sollte man gestern eigentlich gar nichts sagen. Da war nicht einer dabei der sich da hervorgetan hätte. Auch für mich persönlich ein Fritz nicht (der immer hervorgehoben wird), bei dem ich bis zur Auswechslung nicht mal registriert habe, dass der überhaupt mitspielt.
    Einzig erwähnen dagegen muss man Ballack. Warum? Weil er der Kopf des Teams ist. Er ist die Mannschaft, er ist der Kapitän. So wie er voranschreitet muss der Rest folgen und wenn einer so voranschreitet (bzw. hinterhertrabt) wie er gestern dann muss man sich nicht wundern. Weniger Reden, mehr laufen und vielleicht es nicht mit technischen Kabinettstücken versuchen sondern (Schuster bleib bei deinen Leisten) das Spiel „arbeiten“.
    Das kann er. Da brauchen wir nicht drüber reden. Das zeigte er aber in einem entscheidenden Moment wieder nicht. Darüber brauchen wir glaub ich auch nicht reden. Und wenn der den Anspruch an sich hat „Weltklasse“ zu sein, dann muss er sich da verdammt nochmal in den eigenen Arsch treten und sich auch schon nach 5 Minuten zwingen wenn er merkt beim Rest läuft es nicht aus einem Guss. Nichts anderes kann der Anspruch eines Ballack sein. (Und ja. Dieses Spiel erinnerte mich an einen Rückfall an die vielen vielen Spiele die ich von ihm bei uns bewundern musste, obwohl mir durchaus bewusst ist, dass Ballack bei Chelsea mittlerweile eine Klasse besser spielt als noch bei uns)
    Was bringt denn ein Kapitän der in der 79sten Minute mit einem überflüssigen Foul ein Zeichen setzt indem er sich eine gelbe Karte abholt? Das Zeichen muss spätestens in der 15 Minute kommen und dann muss der Schweiß nur so rennen.

    Erwähnen muss man gestern dann auch noch Jogi Löw. Wie bitte kann man denn einen Odonkor bringen wenn wir hinten liegen? Soll der jetzt plötzlich das dribbeln lernen? Der ist ein Konterspieler den ich bei einer Führung bringe wenn der Gegner drückt, bzw. bei einem Unentschieden wenn der Gegner auf einen Sieg anrennt. Aber bei einem Rückstand? Meine Güte. Was hat der sich denn da gedacht?

    Aber nochmal. Halb so tragisch. Wäre ein Eduardo dabei gewesen oder die Kroaten hätten so aufgespielt wie in der Quali dann wäre es für uns mit Sicherheit bitterer ausgegangen. Die deutsche Elf ist nicht so gut wie sie seit der WM gehypt wird und auch nicht so schlecht wie sie jetzt teils gemacht wird. Sie muss sich aber auf das besinnen was sie kann. Und das ist nicht „Hacke-Spitze-123“ sondern „Arbeit, Ordnung, Engagement“.
    Halbherzig brauchen wir wirklich in kein Spiel gehen. Wenn wir „wollen“, bereit sind dafür zu laufen und dazu noch Druckvoll den Gegner schon in der eigenen Hälfte bedrängen, dann haben wir gegen jede Mannschaft eine Chance. Wenn wir uns aber nur ein paar Hängerchen leisten dann gehts gegen viele viele Mannschaften in die Hose.

    Und das, um den Kreis zu schließen, wünsche ich mir für Montag. Dass die Jungs kapiert haben woher sie kommen und wer sie sind. Die Watschen kam hoffentlich zur rechten Zeit und der Schalter kann jetzt für den Montag wieder umgelegt werden. Wenn wir das Spiel konzentriert und mit Engagement angehen dann bin ich mir sicher, dass wir gewinnen und dann hätte ich auch gegen die Portugiesen keine Angst. Aber erst kommt die Pflicht. Dann machen wir uns Gedanken über die Kür.

  12. Huihui. Paule, da kann, muss und will ich dir auch bis zu einem gewissen Grad zustimmen, keine Frage. Ich habe diese ganzen Spiele ja auch gesehen und ich muss auch sagen, dass ein Fehlpass eines MB mich um eine 10er Potenz mehr aufregt als der eines Schweinsteigers beispielsweise, da ich bei Ballack einfach weiß, dass er es so viel besser kann.

    Und ist dann die äußere Wahrnehmung nicht das viel größere Problem? Sprich, dass er sich zu diesem Führungsspieler etablier (SZ-Interview, ZEIT glaube ich auch), sich also auf so eine Stufe wie Effenberg hebt, nur von seiner Persönlichkeit nunmal kein Effenberg oder Matthäus ist?

    Meiner Meinung ist er auch fußballerisch besser als die beiden genannten, was natürlich auch damit zusammenhängt, dass ich sie auf den Tod nicht ausstehen kann – ich meine einen Tiger auf dem Hinterkopf?!?!?

    Egal. Denn vom fußballerischen hat er mich über die Jahre hinweg sehr überzeugt, da ich auch diese unauffällige Spielsweise schätze, die durchaus effektiver sein kann, als Hackespitze-eins-zwei-drei zu spielen. Klar, bei wichtigen Spielen tendiert man dazu ihn noch weniger zu sehen und gut, tja, war er da oftmals auch nicht, nur dass es oftmals an der ganzen Mannschaft lag. Und da er eben kein Effenberg ist – in dem Bezug: leider – lässt er sich eben mit hineinziehen in den Strudel, der nur abwärts kennt. Jüngstes Beispiel natürlich Kroatien.

    Doch zu den großen Spielen kann und will ich nur das CL-Finale gegen ManU anführen. Also wenn er da nicht gut gespielt hat und wenn das kein großes und wichtiges Spiel war, tja, dann weiß ich auch nicht. Nur, dass da eben alle anderen auch ziemlich gut waren.

    Zu Kroatien: Tja. Blöd gelaufen. Lieber jetzt als im Viertelfinale. Odonkor habe ich schlichtweg auch nicht verstanden. Dann doch lieber Schweinsteiger. Und wo ist Borowski?

    Anyhooo. Endspiel gegen Österreich. Wieder 90 Minuten und diesmal bitte mit Druck, Lauffreudigkeit und schnellen Pässen. Okay?

  13. Nachdem jetzt immer noch kein Widerspruch kam:

    @Jonas: Ballack /fussballerisch/ besser als Matthäus? Ich lach mich tot, sorry. Der Vergleich zu Effe hinkt ja schon dermaßen. Es gab definitiv in den letzten 30 (!) Jahren keinen besseren *Fussballer* in Deutschland als Lothar Matthäus. Punkt!

    Man kann sich über seine sozialen Kompetenzen streiten, keine Frage. Aber spielerisch ist dieser Mann so dermaßen erhaben, daß maximal die Generation Beckenbauer/Netzer/Overath einen Vergleichspunkt abbildet.

    Und selbst an die Qualitäten (fussballerisch, menschlich, kompetitiv) des Tigers wird ein MB aus C nie heranreichen!

    Auch wenn, und das muss ich, glaub ich, nochmal betonen, dieser MB der beste deutsche Fussballer der letzten 5 (?) Jahre ist.

    Traurig genug!

  14. @Paule: das Experiment Teil1 hatte als wichtigen Protagonisten noch Sebastian Deisler. Der sollte nach seiner Verletzung wieder richtig angreifen. Sein letztes Spiel war dann sinnigerweise im Trainingslager gegen Marseille mit Ribery, den die Bayern damals schon ganz unbedingt haben wollten. Komisch manchmal…

  15. Ende