Grün-Weiße Konstruktionen in der Sommerpause

Soll ich wirklich eine Geschichte daraus konstruieren, dass mit Owomoyela der nächste Spieler im Paradies Werder nicht zurecht kam und flieht? Also die Reihe Zidan & Co. vervollständigt?

Nein. Lass ich mal lieber. Sähe zu sehr nach Methode aus. So wie diese lustigen Vorwürfe, die Bayern würden aus Prinzip die Konkurrenz leerkaufen und die Spieler dann bei uns auf der Bank versauern lassen. Oder das bei den Bayern die Jugend keine Chance bekommt.

Obwohl.

Derlei kommt bestimmt bald mal wieder. Dann schreib‘ ich vielleicht doch noch was zu obigem Thema… 😉

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Grün-Weiße Konstruktionen in der Sommerpause

  1. Das wäre auch einigermaßen schwierig zu argumentieren mit Deiner Werder-Story, zumal Werder ja kein Kurpark ist sondern eine Spitzenmannschaft, bei der man Spitzenleistungen bringen muss, und wenn man die nicht bringt muss man halt zum HSV oder zum BVB wechseln (und wenn man sie doch bringt wechselt man halt zum FCB… getting used to it… 😉

  2. Naja, Owomoyela ist doch zu beginn recht gut zurecht gekommen. Hat gute Spiele abgeliefert. Irgendwann kam dann diese endlose Verletzungsserie. Mittlerweile ist nun Fritz da und da ist es sehr schwer einen Platz in der Mannschaft zurück zu erobern.
    Da ist ein Vereinswechsel wohl eine gute Sache um neu zu beginnen. Wobei es mir lieber gewesen wäre das er bleibt da er ein guter Ersatz ist wenn der Fritz mal ausfällt.

  3. Ende