Schlimm, schlimmer, FC Bayern.

So langsam reicht’s mir. Und ich muss mich selbst korrigieren:

Beim FC Bayern kommt gar nix ins Rollen. Rollen werden hoffentlich bald mal ein paar Köpfe. Von wem auch immer. Aber einfach so weitergehen kann’s nicht.

Sicher. Es ist erst der sechste Spieltag. Und ja, es ist eine mehr als „merkwürdige“ Saison, wenn der Tabellenführer ebenso wie die graue Maus FC Bayern auf Platz 9 12:10 Tore, aber schlappe 5 Punkte mehr auf dem Konto hat.

Die Bayern haben in den ersten 6 Spielen der Saison schon 10 Punkte verloren. 10 PUNKTE.

Und heute?

Heute lässt unser Guru ’ne B-Elf spielen. Am 6. Spieltag? Um welche, erschöpften Spieler zu schonen?

Schonung für Lyon? Hä?

Als ich die Aufstellung sah, dachte ich schon an mehrere Verletzungen. Zé Roberto und Lucio gar nicht im Kader? Schlimme Seuche das. Wie? Gar nicht verletzt?? Wieso dann aber Breno? Weil er sich im Training mehr angeboten hatte als z.B. van Buyten? Und dann van Bommel UND Ottl? Ebenso wie Lell und Sosa in der Startelf?

Ok. Hannover konnte man nach den bisherigen Spielen und Ergebnissen durchaus als Thekenmannschaft bezeichnen, aber muss man die so derart provozieren?

Die ersten 20 Minuten ließen zwar trotzdem den Eindruck entstehen, die Bayern hätten alles im Griff und das klappt heute schon irgendwie mit der Rehabilitierung für das 2:5, dann aber dieser merkwürdige Pass von Lahm, das Missverständnis mit van Bommel, dessen Foul und der Sonntagsfreistoß gegen Rensing.

1:0. Peng.

Die Bestrafung nahm ihren Lauf. Bestrafung für – mal wieder – eine Einstellung zum Spiel, die bei einigen Bayern jeglicher Beschreibung strotzt. Bestrafung für zu wenig Laufbereitschaft, zu wenig Geschwindigkeit, zu wenig Wille.

Denn, sind wir doch mal ehrlich, die Bayern sind den Leine-Kickern normalerweise turmhoch überlegen. In fast jeder Beziehung. Wieviele Tore haben die in dieser Saison bekommen bzw. geschossen? 0:9, nehmen wir das Gladbach-Spiel mal raus.

Allein, normal war an der heutigen Bayern-Leistung gar nichts.

Ein Ottl fiel zurück in seine schlimmsten Fehlpass-Orgien. Ein Breno blieb einmal mehr die Bundesliga-Tauglichkeit schuldig. Ein Lahm erwischte einen schwarzen Tag und ein Toni steckt immer tiefer in der persönlichen Krise!

Was darüber hinaus den Premiere-Reporter zu derlei Lobeshymnen über Sosa bewegte, blieb mir schleierhaft.

Wie auch immer.

Die zweite Niederlage in Folge.

Zweimal in Folge die falsche Grundausrichtung. Gegen Bremen hätte es ein 4-4-2, gegen Hannover ein 3-5-2 gebraucht. Ferner rotierte Klinsmann anfangs so gut wie gar nicht, um aktuell eben dieses Prinzip knallhart durchzuziehen. Wem will er damit etwas beweisen?!

Natürlich. Selbst in diesem Spiel hätte alles ganz anders ausgehen können. Wären diese Bayern, noch die alten Bayern, hätte Demichelis die erste Groß-Chance des Spiel ins Tor gesemmelt und Hannover hätte seine Defensiv-Taktik mit gefühlten 5 IVs nicht so gnadenlos durchziehen können.

Trotzdem sind die Bayern selbst schuld. Denn auch mit einem Ribéry in Halbzeit 2 kam zwar über dessen Seite mehr Dampf – richtig gefährlich wurde es den Robert-Nationale aber selten.

Schlimm.

Ich widerspreche mir erneut, wenn ich zuvor noch davon sprach, dass ich selbst bis zum 10.Spieltag warten wollte, bis ich nervös werde.

Ich bin’s schon jetzt.

Diese Saison droht böse zu werden. Nicht nur weil die Konkurrenz den sog. Bayern-Dusel erfolgreich kopiert, sondern auch weil der FCB 2008/09 so wirkt, als müssten diesmal 10 neue Spieler in den Kader integriert werden.

Zuviel Klinsmann für die Spieler?

Ich will’s nicht hoffen.

Soll das jetzt so weitergehen? Samstag grottig, Dienstag, Mittwoch Rehabilitation?

Und wollen einige unserer Stars ihre Kräfte nebst Konzentration in dieser Saison nur der Championsleague widmen, weil sie Meisterschaft und Pokal schon gewonnen haben und der internationale Titel vorm Abschied 2009 noch fehlt?

Ob wir gegen Lyon ein paar Antworten bekommen? Oder gegen Bochum?

Ich bezweifel‘ es.

P.S. Ein bißchen was Gutes gibt’s imho doch noch: Die Leistungen von Klose (laufbereit und viel später resigniert als z.B. Toni), van Bommel (wieder sicherer, kaum Fouls) und Rensing, der mehrmals gut reagierte. Noch etwas lässt hoffen:

Gegen Lyon kann sich weder Klinsmann noch seine Kicker derlei erneut leisten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Schlimm, schlimmer, FC Bayern.

  1. Ja, das war kein schöner Nachmittag.
    Das du Sosa und Breno nicht magst, hast du ja schon mehrfach erwähnt. Ich sehe das in diesem Punkt anders – und das ist das einzig positive für mich heute. Breno ist absolut bundesligatauglich und van Buyten spielerisch überlegen. Hallo, der ist 18 !
    Und Sosa habe ich auch ganz gut gesehen – wenigstens probiert er mal was, riskiert auch mal einen schwierigen Pass, er war in einer schwachen Bayern-Mannschaft einer der laufbereitesten, eigentlich immer anspielbar.
    Er ist halt kein Schweinsteiger – wenn du nur 3 Meter querschiebt, machst du weniger Fehlpässe und wenn du nie 1-1 gehst, verlierst du auch keine Zweikämpfe.

  2. Sosa war immerhin der beste Münchener, von der nicht geforderten Defensive mal abgesehen. Breno hat auch keine Fehler gemacht?
    Klar, wir sind wahrscheinlich alle sauer – und ich verstehe auch nicht, wie man ein funktionierendes System so auseinander sprengen kann, ich hätte Sosa auch nicht gebracht – aber den beiden kann man heute keine Schuld zuschieben. Für mich waren die beiden eher noch Lichtblicke in einem schwarzen Nachmittag, da sie gezeigt haben, dass sie auch was können.

  3. Irgendwie erinnert mich das ganze ein bisschen an Magaths Abschiedssaison. Ihr spielt eigentlich mehr oder weniger schlecht nur: Ihr gewinnt eben nicht. Und vorne stehen zZ alles Mannschaften, die ordentlich Gegentore bekommen haben. Gut, das wird sich ändern. Aber es reift in mir die Hoffnung, dass es mal wieder Grund geben wird, dass Paule in einem Jahr wieder vom Zufallsmeister sprechen darf… 😉

  4. Hmmm….dass Klinsmann seine Stammspieler derart düpiert, hätte ich nicht gedacht bzw. ihn für cleverer gehalten. Das kann er in der Nationalmannschaft machen, wenn die Spieler sich über die Vereinsspiele Selbstvertrauen holen können. Aber ich bin mir fast sicher, dass die Leute, die da auf der Bank oder der Tribüne sitzen, jetzt schon über den Trainer lästern.

    Das sind abgezockte Vollprofis, die genau wissen, wie nervös man in München nach ein paar Pleiten in Folge wird und dass es natürlich der Trainer ist, der hier in der Pflicht steht, weil er ja schließlich alles verändert hat.

    Ich bin – auch als Nicht-Bayern-Fan – sehr gespannt, ob Klinsmann es schafft bzw. überhaupt vorhat, a la Mourinho bei Chelsea die gesamte mediale Kritik auf sich zu ziehen, um seiner Mannschaft ein Alibi zu schaffen. Chelsea hat eine Reaktion gezeigt und grandios zurückgeschlagen. So langsam, und ich hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht, habe aber auch ich das Gefühl, dass Klinsmann zwar ein toller Theoretiker ist, die Praxis aber nicht halb so gut beherrscht. Dieses ständige: „Wir stehen voll hinter xyz“ und „xyz ist ein wichtiger Spieler für uns“ nimmt ihm doch keiner mehr ab.

    Quo Vadis FC Bayern? Dienstag sind wir vielleicht schlauer…

  5. Pingback: Endlich wieder Bayernjäger? | geissblog.net

  6. Kann deine Kritik an Sosa und Breno auch nicht ganz nachvollziehen – seh’s wie K1974.

    Bin zwar auch zusammengezuckt, als ich hörte, dass Sosa spielte; dieser war dann zumindest unter den Blinden der Einäugige…

    Ansonsten schliesse ich mir deiner Meinung aber an, Paule. Mir schwant Schlimmes. Klinsmann scheint von der Situation überfordert, agiert hilf- und kopflos.

    Von sein Co, Vasquez, ist wohl auch keine Erleuchtung zu erwarten. Habe mich damals schon gewundert, dass Klinsi ausgerechnet jemand holte, der zum europäischen Fussball keinen Bezug hat – aber genau DER wird hier gespielt…

  7. Tja .. zum Kotzen! Mehr fällt mir dazu nicht ein.

    Wieder mal mein Kommentar zu den 5:

    RENSING: Ich weiss, ihr seht es alle anders als ich.. aber für mich kein Rückhalt. Nach dem Gegentor – eindeutig: „Wie muss ich mich jetzt für die Kameras aufregen? Ähmm… ja soo..“ LOL… So ein Weichei.

    LELL-ODDO: Lell in der Startaufstellung, ich dachte es hackt.. gott sei dank nicht lange. Oddo mit unauffälligem Spiel.

    vB: Gaaanz übel! Der hat so die Schnauze voll vom Prügel (bzw. Karten) bekommmen … heute nur ein Schatten.

    SOSA: Gute Ansätze, aber irgendwie merkt man halt die fehlende Spielpraxis.

    TONI: Tja, langsam hat wohl jeder Abwehrspieler in Deutschland (auch die schlechten vom FC Carl Zeiss Jena) *lach* begriffen, wie man gegen ihn verteidigt. Rufe ich jetzt wirklich nach Poldi? Ich glaubs fast nicht.. 😉

    Anmerkung zu SVW-HOFF und dem glücklichen 5:4: Schade!
    Der Frings hatte absolutes FC Bayern Niveau!

  8. Heute Nachmittag um 17:27 Uhr klingelte unvermittelt das Handy von Uli H.
    Franz B.: „Uli, wir haben ein Problem!“
    Uli H.: „Ach Franz, nur eines?“
    Den Rest des (fiktiven) Gesprächs kann man sich wohl schenken, äh denken oder …
    Wie auch immer, es stimmt insgesamt betrachtet gar nichts im Moment. Keine Einstellung, keine Leistung, kein System, keine Taktik, nichts. Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich kann mich auch nicht dem Motto „Dienstags/Mittwochs hui“ und „Samstag/Sonntag pfui“ anschließen, denn Bukarest und Nürnberg waren reine Arbeitssiege und weit von dem Niveau entfernt, das wir selbst für uns beanspruchen.
    Woran es liegen mag? Siehe oben, es fehlt an nahezu allen Ecken und Enden. Einzelkritik, egal ob an Spielern („Ohne Worte“), dem Trainerstab („Ich weiß NICHT was ihr letzte Woche gemacht habt.“) oder dem Management („Kann denn Nichtstun auf dem Transfermarkt Sünde sein?“) könnte zwar Seiten füllen, aber hilft sie wirklich weiter?
    Vielleicht sollten sich alle Beteiligten wieder mehr auf das Wesentliche, sprich Fußball, KONZENTRIEREN (siehe Olli K.). Vielleicht sollte der ein oder anderen das eine oder andere forsche Interview weniger geben, statt auf dem Platz zu erlahmen. Vielleicht sollte man sich wieder abwenden von allzu engem Bezug zu fernöstlichen Weltanschauungen und stattdessen lieber bei „Unserer lieben Frau“ (für LeserInnen jenseits unseres Äquators: Frauenkirche in München) eine Kerze stiften (oder besser gleich elf). Vielleicht hilft ja aber auch eine direkt vor den Betroffenen gehaltene Predigt der Lichtgestalt à la Lyon mal wieder weiter (Zeit wär’s).
    Apropos Lyon, ich bin am Dienstag wieder im Stadion und schon gespannt, was mich da erwartet. Ich freue mich auf ein – nein das Zeichen, das unsere Mannschaft dann setzt. Wenn da nicht, wann dann?

  9. Ich bin ja keiner, der Salz in offene Wunden streut, aber es sei mir bitte erlaubt, dass ich mich heute freue.

    Was Euch betrifft, kann ich mich nun dem Kommentar von Effe anschließen: Wer schon Anfang der Saison auf den Schlüsselpositionen rotieren lässt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er keinen Rhythmus findet.

  10. Hat Klinsmann nicht gesagt, er wolle „jeden Spieler jeden Tag ein bisschen besser machen“? Derzeit scheint es mir genau umgekehrt zu sein. Und eine im Prinzip eingespielte Mannschaft tritt plötzlich völlig verunsichert auf. Außerdem macht es mir Sorgen, was Franck Ribéry nach dem heutigen Spiel gesagt hat:

    http://www.tagesspiegel.de/sport/;art272,2624372

    „[…] Dann ließ sich der Franzose doch zu einem Kommentar überreden. Und was er sagte, sollte den Bayern-Verantwortlichen zu denken geben. ‚Man muss Hunger auf Erfolg haben‘, sagte Ribéry, er habe das Gefühl, einige seiner Mitspieler kämen nur, um Fußball zu spielen. Letztlich kritisierte er die Einstellung seiner Kollegen.“

    Hat er vielleicht Toni gemeint?

    Und eine massive Rotation bringt’s nicht, wenn es grundsätzlich nicht läuft. Die Mannschaft hatte gegen Nürnberg allmählich wieder an Sicherheit gewonnen, dann hätte man sie auch nicht dermaßen durcheinanderwirbeln sollen. Insbesondere ist es mir unbegreiflich, dass Zé Roberto zu Hause bleiben musste. Der macht mir nicht den Eindruck, dass er das nach ein paar Spielen in der Saison schon unbedingt brauchte.

  11. Ich fand Breno und Sosa auch nicht so schlecht. Auch das Gegentor ist eins, was man sich durchaus mal einfangen kann, auch wenn die Entstehung (Missverständnis zw. Lahm und vB) unnötig war.

    Was mich erschreckt hat war aber die erneute geballte Harmlosigkeit in der Offensive. Und ich glaube auch nicht, dass der Franck hier den Erlöser spielen wird. Da muss insgesamt in der Mannschaft dran gearbeitet werden. Da brauchts genaue Kenntnis der Laufwege, da brauchts Ballsicherheit und vielleicht auch die ein oder andere einstudierte Situation. Und genau da lag mMn der das größte Problem der aktuellen Rotation und des Taktikwechsels ggü dem Bremenspiel.

    Ich habe Verständnis dafür, dass Klinsi erst mal ein bißchen experimentieren muss, verschiedene Systeme ausprobieren will usw. allerdings sollte für sowas eigtl die Vorbereitung genutzt werden.

    Naja, wie dem auch sei. Ich glaube UH und KHR werden (hoffentlich im Stillen und ganz ohne die Freunde der BILD) mit ihrer jeweiligen Erfahrung den Klinsi schon wieder auf Kurs bringen.

    Insgesamt halte ich die diesjährigen Bayern und auch das System Klinsmann (wenn man es denn so hochtrabend nennen will) nach wie vor für stärker als in den letzten zwei Jahren. Auf lange Sicht wird sich die Qualität und die Breite des Kaders durchsetzen.

  12. Mmh, ich hab das Spiel heute ein wenig anders gesehen. Also die Aufstellung war sicher nicht optimal gewählt, aber gerade Leute wie Sosa und Breno haben mir heute, bis auf kleine Ausnahmen, gar nicht so schlecht gefallen. In der Abwehr habe ich heute selten gezittert. Allerdings scheint die Offensive heute einen Komplettausfall gehabt zu haben, da kam ja irgendwie gar nichts! Auch ein Poldi blieb mal wieder mehr als blass. Und Ribéry braucht logischerweise noch bis er wieder 100% da ist.

    So nun zu unserem Klinsi:
    Also ich weiß auch nicht recht, was er heute mit der Aufstellung und dem damit verbundenen Kader bezwecken wollte. Vielleicht hat es ja intern schon wieder ein wenig Mecker von einigen Spielern gegeben die an der Autorität gezweifelt haben, und diese durfte nun zuhause bleiben?! Ich weiß es nicht, nur soviel, wenn gegen Lyon nicht gewonnen wird wackelt Klinsi beträchtlich. Und nein, das wünsche ich mir wirklich nicht, zu schön waren die One-Touch-Ansätze usw. die man ab und zu in dieser Saison schon aufblitzen sah! Also Klinsi, reiß das Ruder rum und blaße den Spielern mal den Marsch!

  13. @Joggl
    „Und nein, das wünsche ich mir wirklich nicht, zu schön waren die One-Touch-Ansätze usw. die man ab und zu in dieser Saison schon aufblitzen sah! Also Klinsi, reiß das Ruder rum und blaße den Spielern mal den Marsch!“

    Du sprichst mir aus der Seele!

  14. Bin ich froh, dass ich doch die richtige Entscheidung getroffen habe. Lieber den Bonner SC beim vorverlegten Spiel in der Offensive zaubern & in der Defensive sicher & souverän live im Stadion gucken als mir zum 2. Mal in Folge die Häme in der Fußballkneipe anzutun…

    @Paule: Der Weg von der schääl Sick zum Sportpark Nord ist nicht sooo weit. 😉
    Es lohnt sich in dieser Saison.

  15. Einer muss es ja sagen: Klinsmann RAUS! Kruzifix, zwei Pleiten zur Wiesn. Das allein ist schon Grund genug! Ein Trainer-Lehrling, der es bei der WM im eigenen Land gerade mal zum dritten Platz geschafft hat (Das hat ja sogar Südkorea fast zusammen gebracht) ist ja wohl nichts für den FC Bayern. Weg mit dem!

    (Über das „wer kommt danach“ muss man ja nicht nachdenken 😉 )

  16. Moin,ich habe mir leider gestern auch vorm TV den Nachmittag versaut.Aber was tut man nicht alles um Live dabei zu sein.

    Ich muss hier auch mal allen zustimmen denen diese Aufstellung recht komisch vorkam!!!Bis zum 1:0 gings ja,eigentlich hatten die Bayern das Spiel in der Hand.Allerdings erarbeiten sie sich zu wenig Chancen und das ist die Kruxx an der Sache,wie will ich ein Tor schießen wenn ich nicht mal gefährlich vor die Bude komme????Kapier ich nicht!Nach dem 1:0 hatte ich dann das Gefühl,das kein Rädchen mehr in´s andere greift.Da stimmte einfach nix,keine Laufwege,das Passspiel war gestern mal wieder eine reine Katastrophe!!Den Ottl hätte ich schon zur HZ raus genommen,da kam ja nix!Und letztendlich alles nur an Ribery fest zu machen geht auch nicht.Er ist meiner Meinung nach auch ein Gute-Laune-Fußballer,soll heißen Läufts – Läufts halt!Unser Toni ist leider auch nur noch ein Schatten seiner selbst…auf seine Art die Zweikämpfe zu führen haben sich mittlerweile auch sämtliche Abwehrreihen eingestellt.Eins stöhrt mich aber besonders,er ist kein Dribbler,kein Fummler aber wenn ich im Zweikämpf den Ball verliere,dann starte ich doch wenigstens den Versuch ihn mir wieder zu holen,oder sehe ich da was falsch?!Nachsetzen,Biss zeigen!!!Habe manchmal das Gefühl das es reicht wenn der gegnerische Trainer ihm einfach einen festen Gegenspieler zu ordnet der ihm die ganze Zeit nicht von der Hüfte weicht und immer mal rein stochert!!Schon ist die Murmel weg…!Wie gern erinnere ich mich an Roy Maakay zurück!

    Und wenn ich dann an Dienstag denke,wird mir echt Angst und Bange.Lyon ist souveräner Tabellenführer in Frankreich…!Aus 7 Spiele haben die 19 Punkte geholt!Höre jetzt schon das altbekannte Kaisergrollen…!

    Lasse mich ungern zu nem Tipp hinreißen,bin allerdings der Meinung das,das Spiel auch mit der A-Mannschaft in die (Leder-)Hose geht…!0:3 bis 0:4 für Lyon.

    Schaun mer mal…!

  17. Nicht schön,aber notwendig.

    Das der Saisonstart völlig mißlungen ist steht außer zweifel.
    Es darf aber nicht vergessen werden das(wie nach der WM2006)einige Spieler in der Hinrunde ihre Topform suchten.
    Es muss auch möglich sein das Spieler wie etwa Breno o.Sosa
    Spielpraxis sammeln damit sie auch einsetzbar sind wenn sie gebraucht werden.
    Nur mit einem breitem qualitativ gleichwertigem Kader können die Saisonziele erreicht werden.Nach dem Double der vergangenen Saison ist dieses Jahr die Champions League
    das Ziel.
    Daran muß sich Klinsmann messen lassen.
    Wichtig ist das Klinsmann erkennen muß das die Ziele nur erreicht werden wenn er Mark van Bommel zum unumstrittenen
    Chef im Spiel des FCB macht.Er darf der Rotation nicht nochmal zum Opfer fallen.
    Ansonsten gilt:
    Nach der Ära Hitzfeld steht der Fc Bayern mit Klinsmann im Umbruch,und das fordert,besonders in der Bundesliga etwas Gedult.

  18. @ Thomas D: Frings hat übrigens als es drauf ankam, sprich nach der (zu dem Zeitpunkt unberechtigten) Roten, sehr gut gespielt.

    Also MvB zum unumstrittenen Chef machen – nach den bisherigen Spielen und mit der latenten Gefahr der gelb/roten Karten. MMn war es ein großer Fehler ihn überhaupt zum Kapitän zu machen. Naja, so sehr beschäftige ich mich dann ja auch nicht mit euch.

    Wäre auf jeden Fall ne tolle Sache, wenn wir nicht die einzige Mannschaft in Deutschland bleiben, die von den Jungs auf Lyon mal so richtig eins auf die Mütze kriegt 🙂
    Im Ernst, da bin ich auch gespannt drauf. Die Jungs sind/waren nämlich ganz gut…

    Ansonsten kann ich euch empfehlen: Bremen war nach 3 Spieltagen auch am Ende und die TS-Kritiker kamen mal wieder aus den Löchern, auch bei uns wurde mangende Transferpolitik beklagt. Nur haben halt alle übersehen, dass wir unseren Top-Transfer eben schon in der Winterpause gemacht haben. Ihr habt doch mit Boro und Oddo auch zwei, die zumindest besser als der Rest spielen. Und Sosa und Breno anscheinend auch, von Kroos mal ganz zu schweigen. Da noch mehr Leute zu holen… wann sollen sich die o.g. denn dann entwickeln? (Hummels mal nicht zu vergessen, der kommt ja bald wieder). Also ruhig bleiben, den FCB sollte man nie abschreiben.

  19. Ich habs in meinem Beitrag bei Torsten schon formuliert. Die zentrale Achse ist bei Klinsmann nicht besetzt. Und das wird ihm Schwierigkeiten bringen bzw eigentlich hat er sie schon.

    Wenn ich an die Anfänge in der Nationalelf denke, dann hat Klinsi damals jeden Stein umdrehen wollen. Der Vorteil war, die Nationalelf hat er an einem ihrer tiefsten Punkte übernommen. Jeder war bereit, Dinge anders zu machen und auch mal Gurkenspiele (erinnert sich noch jemand an das Spiel in Italien vor der WM, nachdem Klinsmann fast rausgeflogen wäre?) zu ertragen.
    Der FC Bayern aber ist im letzten Jahr deutscher Meister geworden, souverän, mit einer fast identischen Mannschaft (minus Kahn, plus Oddo und Borowski). Da ist es nicht notwendig, alles umzuschmeissen. Genau dieses Gefühl bekommt man bei Klinsmann und der Aussenstehende wie ich kann es bei aller Freude über den Fakt nicht verstehen.

  20. also, als augenzeuge vor ort (block s-17) muss ich sagen, das der gestrige nachmittag eine mittlere katastrophe war.
    beim warmlaufen sah ich breno und sosa in der stammelf und dachte das war ein schlechter scherz.
    DOCH: die beiden waren nicht das problem, ganz im gegenteil.
    allerdings die zusammenstellung im mittelfeld liess von anfang an nix gutes hoffen.
    borowski – ottl & vb -sosa…was sollte da grossartiges kommen?
    eben…nix…
    dies ewige quergeschiebe nervt langsam enorm.
    wohl bemerkt: auf der bank sassen schweini, kroos, ribery, poldi (der auch linkes mf spielen kann).
    und „mr. unanspielbar“ luca toni…mir fehlen langsam die worte. es ist, als würden wir jede woche nur mit 10 mann spielen.
    stand gefühlte 50 mal im abseits, und wenn grad mal nicht, zieht und zerrt er an den gegenspielern rum, das sogar die pommes verkäuferin VORM stadion das nicht übersehen könnte.
    ich schreibe mich in einen rausch, kürze also mal ab!
    wenn klinsmann „eier“ hat, sagt er: ok, dumm gelaufen mein fehler… so würde er sich einige sympathien zurückholen.
    er kann mal einen oder 2 spieler rotieren, aber das gerüst muss stehen !!! basta aus…
    gruss aus dem norden,
    alex

  21. Ich tu mal was zur allg. Aufheiterung in dem ich was aus dem Werder-Forum zitiere (leider nicht von mir):

    Zitat von Meister Schale
    Ich stelle mir gerade den Spielbeobachter von Inter nach dem Match Werder:Hoffenheim vor:

    „Nun, die haben 5:4 gewonnen. Deckt man Diego ab, dann schießt dieser Özil Weitschußtore. Deckt man Özil ab, dann schießt Diego Weitschußtore. Und deckt man beide ab, dann schießt irgendein anderer ein Weitschußtor! Was aber viel bekloppter ist: Offenbar ist in der Bundesliga ein gesundes Defensivverhalten seit neuestem verboten! Und: Who the F*** is Hoffenheim?“

  22. @ conti

    Ich fürchte nur für euch, dass sich Inter die Dinger egal ob von Özil oder Diego oder sonst wem nicht so leicht wird reinhauen lassen wie Hoffenheim oder der aktuelle FCB. Ich lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

  23. @fippo: Das fürchte ich nicht nur, davon gehe ich aus. Mehr als einen Punkt werden wir nicht holen – Mr. Jose ist seit 100 Heimspielen ungeschlagen. Drum gehts aber nicht. Ich fand nur das Zitat des Forum-Kollegen amüsant, und bevor ihr alle von der nächsten Brücke springt, dachte ich ich heitere euch mal auf.

    Ich hab übrigens mal gehört, Lyon lässt sich die Dinger auch nicht so leicht reinhauen 😉

  24. hi

    also zu paules meinung zu sosa und breno kann man nur sagen jeder fußballer verdient eine faire chance!!!! auch breno und sosa und wenn man heute fairerweise deren leistung heute bewertet so muss man sagen beide haben ihre sache gut gemacht.

    @conti der herr jose hat auch im gegensatzu zu klinsmann klare vorstellungen wie seine manscchaft zu spielen hat , das spürt man bei klinsmann nicht grad. Der Jose hat egal wo er gespielt hat seine Manschaft immer klar strukturieret spielen lassen und ich glaub jose wird nie ein spiel leiten wo seine eigene manschaft 5 tore im laufenden spiel kassiert.Jose verteidigt seine Manschaft um jeden Preis kritisiert auch aber intern.

    Mit Klinsi ist die Vereinsführung ein gewagtes Risiko eingegangen ob es sich lohnt wird zeigen wie Klinsmann die letzen tage meistert und auch die Manschaft. Ihn rauszuschmiesen ist keine gute ideee ,würde ein schlechtes bild auf fcb werfen und kein passender Trainer findet sich so leicht …… würde noch mehr risiko mit sich bringen. Der Manschaft noch ein weiteres Aliibi geben, beschissen zu spielen.

    Wie ribery sagte man braucht hunger auf erfolg!!!

    Lyon wird ein hartes brocken gerade bei deren offensive mit fred und benzema.

  25. Das mit der Tordifferenz ist mir auch schon aufgefallen. Aber das alles jetzt Bayern Dusel zu nennen??? Ts, ts, ts…
    Wir haben jeden der 13 Punkte redlich verdient und erkämpft, die Siege erzwungen und das Unentschieden (gegen Euch) auch… :-)Auch, wenn Du uns nicht explizit erwähnst… Hier mein Kommentar:

    Hey, hey, Spitzenreiter, Spitzenreiter… Hey, hey…

    😀

  26. Also, habe getsern, beruflich bedingt,weder Radio noch TV schauen können. So ist das neuerliche Debakel an mir vorrüber gegangen.

    Erst verlieren die bayern gefühlt jedes Spiel, dann verlieren die Bayern das vertrauen in IHRE CSU…. Wohl die größte Krise im Nachkriegsbayern.

    Ob Breno oder Sosa gut oder schlacht waren,ist doch wurscht. Das offentsichtlichste ist für mich, das keine Moral in der Manschaft vorhanden ist. keine führungsspieler da sind. Vom Status her müßte Ribery der mann der Truppe sein, aber nach einem jahr bei bayern spricht er immernoch kaum deutsch. Lucio, Demichelis, Toni,sosa,breno das gleiche. keine identifikation, keine verantwortung nichts wird freiwillig übernommen. Ich bin nicht bei paule, wenn er sagt,es müssten 10 spiler integriert werden. Ich sage: es hätten 10 spieler geholt werden müssen. Es lief schon wieder alles viel zu glatt. kein aufmüpfen von ersatzspielern, na ja, gegen st petersburg verloren, aber das ist ja nicht schlimm gewesen. Da hat schon die Predigt der Lichtgestalt gefehlt.

    Ob es Klinsmann kann… ich weiß nicht. Grundsätzlich würde ich ihn für so clever halten, das er in seiner 1. Vereinsttrainerstation keinen mist baut.

    Mein Vorredner hat recht, Vasquez war keine glückliche Lösung als Co Trainer.

    Am Mittwoch murckst sich Bayern zu einem Unentschieden, und dann ist wieder alles gut. Oder doch nicht?

    Warum kann UH nicht mal in die Tasche greifen, und gleich den benzema holen? Sicher ist er in CL in münchen dabei.

    Aber diese saison wird grottig. Und ausgerechnte in der saison werde ich wohl noch 2 mal ins stadion kommen, letztes jahr war das ein vergnügen, diese jahr wirds wohl eine Qual.

  27. Ich schließe mich einem der Vorredner an:

    Klinsmann hat bisher keinen Spieler besser gemacht. Muss er auch nicht, nach 6 Spieltagen. ABER:

    Bis auf Lahm, der sich aufgrund seines Charakters zur Vorsaison verbessert hat, und Sosa, der aber auch nicht mehr schlechter als in der Vorsaison spielen konnte, sind ALLE SPIELER SCHLECHTER GEWORDEN. ALLE!

    One-Touch-Football wurde in dieser Saison schon mal gesehen? Ja, mag sein. Aber was war denn in der letzten Saison, unter dem ach so altmodischen Hitzfeld? Erinnert sich noch jemand an die erste Hälfte der Vorrunde? ONE-TOUCH-FOOTBALL ohne Ende!!! Was haben wir die Gegner herGESPIELT, direkt und schnell gespielt, gezaubert, was waren wir begeistert von der Mannschaft! Wie schrieb die SZ damals: Alle Bayern sind geil auf den Ball!
    Das war letzte Saison. Ohne Klinsmann und 17 Co-Trainer.

    Und heute? Biederer Mist, Quergeschiebe, Alibipässe, die nicht mal ankommen und unfassbar arrogantes Abwehrverhalten: Gestern, ca. 5 Minuten vorm Gegentor, wie Demichelis da 3 96er lächerlich machen wollte durch einen riskanten Querpass – da kams mir schon hoch.

    Zur Aufstellung ist alles gesagt. Kein Problem, mal dem Breno oder Sosa ne Chance zu geben. Aber die Betonung muss auf ODER liegen. Du kannst in ein intaktes Gefüge pro Spiel mal einen neuen Spieler bringen, aber doch nicht so eine dreiste Zusammenstellung technisch limitierter Spieler (Ottl, Lell, van Bommel – mann, was spielt der für einen Mist zusammen, so eine Grottensaison!!) und Mitläufer.

    Wenn man sich ansieht, was da gestern aus dem Mittelfeld NICHT nach vorne kam von Herrn vanBommel und Herrn Ottl, wie soll denn da ein Toni treffen? Dem würde ich noch zuletzt einen Vorwurf machen.

    Van Bommel ist für mich zur Zeit, neben den taktischen Verwirrungen, ausgelöst von Klinsmann, der große Schwachpunkt. Dem gelingt gar nichts, der nervt einfach nur. Das Foul zum Tor war sowas von überflüssig, hätte den 96er laufen lassen sollen, bei Lahm und Demichelis wär der eh hängengeblieben.

    Von Lyon werden die ganzen total ausgeruhten Spieler die Bude vollgeknallt bekommen.

    Ich danke Ribery für seine deutlichen Worte. Wahrscheinlich kriegt er ne Geldstrafe dafür, dass er der einzige ist, der zurzeit nichts beschönigt.

  28. Jaja, immer weiter drauf. Nach 6 Spieltagen ist Bayern anscheinend schon abgestiegen und fährt nächste Woche nach Wehen.
    Lasst die Kirche mal im Dorf. Ich bin irgendwie nicht verwundert, wie das bisher abläuft – wenn ich ehrlich bin, habe ich nichts anderes erwartet.
    UH und der ganze Rest wussten ganz genau, was sie für ein Risiko eingehen, wenn sie Klinsmann zum FC Bayern holen. Es ist klar, dass die Mannschaft bei weitem noch nicht zaubern kann. Wenn man die Bayern der letzten Saison mit denen dieser Saison vergleicht, so sollte doch jeder bedenken, dass man letztes Jahr von Ribery abhängiger war als ein Drogenjunkie von Heroin. Ohne Ribery ging nix. Jetzt hat er gefehlt und es ging.. etwas.
    Wenn Klinsmann seine „Mission“ schafft, dann haben wir einen FC Bayern, der nicht von einem Spieler abhängig ist und das sollte man sich doch gerade als Bayern-Fan wünschen. Allerdings muss man dazu immense Geduld aufbringen. Ich habe mich schon vor der Saison mit Platz 3 angefreundet. Bleibt nur zu hoffen, dass dieses Ziel erreicht wird. Ich bin da aber guter Dinge.

  29. Wegen Conti´s Brückensprung These: Vielleicht läuft es ja so wie 2001: in der CL hui, national pfui. Könnte ja sein. Am Ende wurde man da ja trotzdem Meister…mal hoffnug und zuversicht verbreite…

  30. 1. Breno und Sosa waren die besten Bayern auf dem Platz. Chance bekommen und imo auch genutzt.
    2. Rensing schuldlos am Gegentor, das dürfen sich schön van Bommel und die Mauer auf die Fahnen schreiben (hüpf, hüpf, wer nicht hüpft, der ist kein Bayer…)
    3. Lell verletzt – Oddo somit fürs Erste gesetzt. Ohne Worte 😉
    4. Podolski bitte draussen lassen. Jeder weitere Einsatz drückt seinen Marktwert runter… so werden wir den nicht an Real oder ManCity los.

    Ich mag Grinsmann nicht. Ich mochte ihn als Spieler nicht und ich mag ihn als Trainer nicht. Ich denke dennoch dass er mittel- bis langfristig der Richtige für uns ist, wobei ich ihn da eher in einer Manager-ähnlichen Funktion sehe.

    Klar schreien jetzt wieder alle nach Hitzfeld und den Erfolgen der letzten Saison.
    Aber nennen wir doch mal das Kind beim Namen… nach der verpatzten Saison 2006/07 durfte der General aus dem vollen schöpfen, sich in ein teuer gemachtes (bzw. für 70 Mios renoviertes) Nest setzen und sich den Luxus leisten, kurzfristig zu denken. Dementsprechend blieb da die Förderung der Talente (Kroos, Sosa, Breno) auf der Strecke, das System war im 4-4-2 mit Doppelsechs festgefahren.
    Die Quittung gabs gegen St. Petersburg und im kleinen Maßstab auch gegen Fußballverhinderer wie Frankfurt und Co, die sich hinten mit elf Mann reingestellt und auf 0:0 gespielt haben.

    Klinsmann will was verändern und da wird halt experimentiert. Da kanns dann auch mal passieren, dass man gegen die derzeitige Schießbude der Liga 0:1 verliert. Wir müssen doch nicht jedes Jahr Meister werden. Obwohl… das Geschenk nimmt eh wieder keiner an 😉

  31. „Wir müssen doch nicht jedes Jahr Meister werden.“

    Müssen nicht, dürfen schon!

    Niemand schreit nach Hitzfeld. Aber es ist doch bemerkenswert, dass Hitzfeld es schaffte, viele Neuzugänge SOFORT zu integrieren und ruckzuck ein intaktes Mannschaftsgebilde hinbekam.

    Sosa bekam unter Hitzfeld viele Chancen, keine einzige nutzte er. Kroos spielte unter Hitzfeld häufiger als unter Klinsmann, oder?

    Klinsmann soll bitte neues ausprobieren und versuchen, der Mannschaft eine attraktivere Spielweise anzutrainieren. Was wir ihm alle vorwerfen, ist nicht das. Sondern gravierende Anfängerfehler, wie eine Groß-Rotation zur Unzeit und taktische Mängel. Und das mit nem Haufen Co-Trainer… Das kann man sich einfach nicht beim FCB erlauben. Wir sind nicht Frankfurt oder Karlsruhe, wo sowas verziehen wird. Wir sind der FC Bayern und da darf man auch von einem Trainerneuling, der sich diesen Job zutraut und einen Haufen Co-Trainer mitbringt, dieses Mindestmaß an Kompetenz erwarten.

  32. Das hört sich aber sehr nach Erfolgsfan an. Kaum läuft es mal nicht so, wird schon eine Grundsatzdiskussion losgetreten. Es wird halt jetzt alles bestätigt was man sich als Bayernfan so anhören darf: man ist nicht klar im Kopf wenn es mal nicht läuft. Veränderungen brauchen nunmal Zeit. Jeder möchte dass der FCB mit den europäischen Topvereinen mithalten kann, aber bis dahin geht es nicht von heute auf morgen. Was machst Du wenn Bayern gegen Lyon und dann noch gegen Bochum nicht gut aussieht? Von der Brücke stürzen? Aber dann wenn Bayern am Ende der Saison einem Pokal in den Himmel streckt dann ist man der größte Fan den überhaupt gibt. Das geht in die gleiche Richtung dass es die Leute sind die sich über die Stimmung in der AA aufregen aber nichts dazubeitragen wollen…
    Und via TV kann man auch immer sehr gut kritisieren. Versuche mal das ganze REGELMÄSSIG im Stadion zu verfolgen!!!
    Übrigens: Breno war in meinen Augen der beste Bayernspieler. Man muss mal sehen wie lange Demichelis gebraucht hat bis er in der Mannschaft angekommen ist. Und dass Breno nur aufgrund einer Verletzung von Daniela van Buyten reinkam ist auch nicht erwähnt worden. Traurig.

  33. Irgendwie kann MvB es aber auch keinem recht machen: Foult er nicht, ist er eingeschüchtert und hat seinen Biß und somit auch seine Stärken verloren. Tut er’s, kriegt er einen auf den Deckel, weil jetzt ein Tor daraus entstanden ist.

    Ist irgendwie ähnlich wie bei Klinsi: Einerseits will man einen neuen FCB, der langfristig international was reißen kann; andererseits will man nicht warten, bis das Ganze fruchtet und lieber wieder die Hitzfeld’sche Stabilität.

    Bei dem ganzen Hü und Hott gibt’s nur ein Erfolgsrezept: Der Vorstand muss in aller Deutlichkeit zum Trainer und dessen Konzept stehen. Dann haben auch die Spieler kein Alibi mehr.
    Entweder man will einen Umbruch oder man will keinen.

    Wirklich ärgerlich finde ich die Passivität einiger Spieler. Eine Mannschaft mit dieser Klasse muss Hannover schlagen. Selbst wenn man sie mitten in der Nacht dafür wecken würde.

  34. dem Gesetz der Serie nach schlagen wir morgen Lyon, dann gibts in der Liga wieder 2 Unentschieden, zwei Siege und zwei Niederlagen. Außerdem gewinnen wir die CL und den Pokal, steigen aber ab.

    Mann Leute, ich bin konfus, sauer, genervt, weiß gar nich, worüber ich mich zuerst ärgern soll! Ein Glück, dass die anderen noch genauso doof sind! So sinds nur 5 Punkte auf den HSV. die haben letzte Woche immerhin gegen die Wolfsburger verloren, die gestern den KSC nicht besiegen konnten. Kann mir mal einer erklären, wie man da tippen und hoffen soll?

  35. @edgar: Ist nicht (fast) jeder FCB-Fan ein Erfolgsfan? 😀

    Scherz beiseite, wieso Vadder immer nach (10!) neuen Spielern ruft verstehe ich nicht. Erzähl mir mal bitte nicht, dass die vorhandenen nicht reichen um H96 zu besiegen. Klar muss eine gewisse Spannung aufrechterhalten werden aber vor der Saison sah das doch gut aus: 3 Stürmer die genug interne Konkurrenz haben und alle brennen, ein überbesetztes MF (!) und eigentlich auch genug ABwehrspieler, außerdem kommt nächstes Jahr ein Riesentalent zurück (Hummels) der dann auf der Bank versauern wird. Einzige Baustelle: TOr. Man hätte Rensing einfach (auch gegen seinen WIllen) ausleihen müssen. Das war schlicht dämlich. Aber gut.

    Also da kann man mMn UH kaum nen Vorwurf machen – wenn man mal davon ausgeht, dass nicht alle Spieler ihren Job verlernen, klang das vor der Saison schon nicht schlecht. Zumindest national sollte es locker reichen.

    Ansonsten finde ich den Beitrag von faulerbeamter sehr bemerkenswert: Hitzfeld konnte in der Tat kurzfristig denken, Klinsi will langfristig die CL gewinnen. Dazu muss er etwas ändern (auch wenn das hier keiner hören will, der FCB gehört nicht zu den Top5 in Europa). Und das ändern geht eben nicht von heut auf morgen. Ging bei der NM übrigens auch nicht (so schnell).

    Schaun wir mal, auch wenn (mein bester Freund) Franck dann seinen Fan-Schal verbrennt, selbst wenn der FCB dieses Jahr nicht Meister wird – langfristig ist Klinsi sicherlich der richtige.

    PS: Ob Kroos in den nächsten sagen wir mal 1-2 Jahren merkt, dass er beim FCB vielleicht doch nicht weiterkommt und sich entweder ausleihen oder verkaufen lässt? Hoffen wir es mal für den „deutschen Fußball“.

  36. Als mein bester Freund müsstest Du doch eigentlich wissen, dass ich meinen letzten Fan-Schal vor 23 Jahren besessen hatte, BIS IHN MIR EIN BREMEN-HOOLIGAN ABNAHM.

    Von mir aus muss Bayern auch nicht jedes Jahr Meister werden; wie ich bereits schrieb, dürfen sie aber jedes Jahr zumindest so tun, als wollten sie es werden. Wenn dann am Ende ne bessere Mannschaft auf Platz1 steht (so lange das nicht Leverkusen oder Schalke ist): bitte!

  37. Ich höre hier immer wieder Vergleiche mit letzter Saison. Hitzfeld hat es geschafft so viele neue Spieler zu integrieren und es lief von Anfang an super. Stimmt! Aber wie lange denn? Spätestens zur Rückrunde war doch auch beim Hitzfeldschen FCB mit superintegrierten neuen Spielern der Wurm drin (Cottbus anyone?) und hier wurde lebhaft diskutiert warum der FCB nicht so super weiterspielt wie er angefangen hat. Ich erinnere mich sogar an Aussagen wie: Zum Glück kommt bald Klinsmann! oder ähnliches.

    Auch wenn es das Phrasenschwein füllt, stimme ich Sico zu: Die Kirche sollte im Dorf bleiben 😉

  38. @Edgar
    Wenn man in der AA ist, trägt man IMMER zur Stimmung bei. Sei es durch Teilnahme oder durch Unterlassung. Im weiteren Sinne (bei Unterlassung) auch dadurch, dass man einen Platz besetzt, für den es garantiert lautstarke Interessenten gäbe (das Kartenangebot ist i.d.R. im Ligabetrieb deutlich kleiner als die Nachfrage). Wobei man die Unterstützung des Vereins nicht unbedingt von der Stimmung abhängig machen sollte. VIP-Diskussion hin oder her… ohne VIPs, Telekom und Trikotkäufer… kein Ribéry, kein Toni etc.
    Das nur so am Rande.

    Jeder definiert den Begriff Erfolgsfan anders – frag 66.000 Besucher bei einem Spiel und Du bekommst 66.000 Meinungen… eventuell sogar bis zu 132.000, wenn Du vor und nach dem Spiel fragst. Genauso hier im Blog – jeder hat andere Ansichten. Alleine schon deshalb, weil man dazu neigt, die Meßskala nach dem Selbstbild zu eichen.

    Fakt ist, Bayern ist national wie international die erfolgreichste deutsche Mannschaft – wir brauchen uns nicht darüber zu unterhalten, dass das zwangsläufig haufenweise Erfolgsfans mit sich zieht. Dass der durchschnittliche Bayernfan zum Heimspiel (!) 200 und ein paar zerquetschte Kilometer anreist ist auch bekannt – lokale Beweggründe sind also eher die Ausnahme. Bei mir sinds knapp 25km, und auch ich hätte einen Fussballverein (Kreisklasse) im Ort gehabt, den ich anfeuern könnte… bin halt damals über Augenthaler zu Bayern gekommen.

    Was ich damit sagen will:
    Ob der Lieblingsverein in der Bundesliga, 2./3. Liga spielt… ein bisschen Erfolgsfan ist jeder von uns. Erfolge schenken einem Verein Aufmerksamkeit und meistens (ausser im Fall Bayern) auch Sympathien.

    @Conti
    Danke, genau das meine ich. Die besten Beispiele für die kurzzeitige Planung sind Kahn und Zé Roberto. Mit Kahn konnte man grundsätzlich ein paar Punkte mehr pro Saison einplanen, das ist unstrittig.
    Wäre er noch das letzte Jahr geblieben, wenn die Mannschaft unverändert geblieben wäre? Der Rücktritt beim FCB stand ja seit der WM schon im Raum, wenn auch nicht offiziell. Das „Projekt 07/08“ war sicher ein Grund, das Jahr noch zu spielen.
    Zé Roberto ist klasse, aber er wurde mit einem Zweijahresvertrag zurückgeholt… unter der Voraussetzung eines Rücktritts aus der Selecao. Salopp und böse ausgedrückt: aus einem alten Mann zwei Jahre lang das Maximum rausholen.

    Ich will das auch gar nicht verurteilen – Hitzfeld hat eine national gut dastehende Mannschaft aufgebaut und dazu übergangsweise auf bewährte Kräfte zurückgegriffen. Lass das den Falschen anpacken, dann hast Du nach einer Saison eine Truppe von Podol… äääh Diven.
    Aber man kann nicht immer in Zeiten eines FC Hitzfeld stehenbleiben.
    An allen Ecken wird die Premier League als Vergleich herangezogen, nur nicht wenn es um die Mannschaftsfindung geht. ManU, Arsenal und Liverpool sind auch nicht von einem Tag auf den anderen an die europäische Spitze geklettert. Und auch der One-Touch-Football, der hier so herbeigesehnt wird, hat sich nicht herbeigezaubert.

    Da wurde jahrelang an einem System, an einer Art Gussform für das Team modelliert und dann clever gescoutet, wer denn in diese Form am besten passt. Das passiert momentan beim FC Bayern. Und wer schonmal ein Kind mit Knetmasse hat spielen sehen weiss, dass das am Anfang grundsätzlich ne kleine oder auch größere Sauerei gibt.

    Solang Ulis Parka noch mehr leuchtet als Uli selbst wissen wir: Man ist genervt (siehe Weisheiten), aber halbwegs im Plan

  39. Du schreibst mal wieder fast genau das, was ich denke. Super! 🙂 Die Art und Weise wie wir verteidigt bzw. so ungefährlich vor Enkes Bude gekommen sind, macht mich sehr sauer und auch nachdenklich. Aber nein, der Kader war ja gut genug…

    Das am Samstag war wieder der FC Bayern von fürher: Optisch überlegen, mit mehr Ballbesitz, aber ohne echtem Drang und Zug zum Tor. 3-5-2 gegen ein defensiv eingestelltes Team wäre evtl. eine Lösung gewesen, aber naja…

    Übrigens: Das letzte mal als wir am 6. Spieltag schon zweimal verloren hatten, wurden wir äh… 11. am Saisonende oder? *überleg*

  40. @Conti: Ich schreie deshalb nach der Anzahl Spieler, weil es mir darum geing aufzuzeigen, wie satt schon wieder einige Herrn in dem Team sind. Es ging mir nicht um real 10 Spieler, sondern um hungrige Spieler, die auch was erreichen wollen. Beispiel dazu? Ribery. DER will, das hat man auch in der letzten Saison gespürt, sogar am TV. Im stadion noch mehr. Fußball pur, und das nicht nur wegen Tricks, auch mit aggresion und evtl. auch mal mit Überheblichkeit (das wieder bei Tricks und Täuschungen). Das meinte ich damit. Wir könnten hier ja wirklich mal eine virtuelle Phrasen- Sau einführen, oder??

    @Faulerbeamter: bei mir übrigens 300 km. Und wenn ich dann mal dort bin, dann möchte ich wenigstens eine gute Leistung sehn. man kann auch mit erhobenem Kopf verlieren. Aber manchen in der manschaft scheint das nicht zu interessieren. Wie hoch ist nach eurer meinung der anteil der fans bei einem Sieg im Profifußball? Das wegen der Stimmung in der AA.ist halt wieder ein anderes Thema.

  41. @Conti: Zufallsmeister? Du willst doch nur, dass ich alles Geld auf Werder setze und das wäre nun weiß Gott kein Zufall… 😉

    @ElCobra: Ich kenn‘ den Sportpark Nord. Da hatten die Bayern mal ein Trainingslager. Vor allem die Kurven haben mir gefallen… 😉

    @Pistolero: Eigentlich wollte ich ja drauf verzichten, aber wenn Du so forsch das Gegenteil behauptest: Keinen Dusel? Nur ein Beispiel: KSC-Heimspiel. Eigentor durch Karlsruhe und Siegtor in der Nachspielzeit?!

    @faulerbeamter: An dem Gegentor war Herr Lahm schuld. Sein „Pass“ auf van Bommel war der Auslöser allen Übels und dann ruft er van Bommel noch nicht mal was zu, bzgl. Huszti von hinten und so…

    @all: Mit ein bißchen Abstand sehe ich manches (nicht alles!) entspannter. Vor allem will ich (noch) nicht das System Klinsmann in Frage stellen. Nicht nach dem 6.Spieltag.

    Trotzdem: Wir brauchen einen roten Pfaden. Eine Achse.

    Hier mein Vorschlag für die (Startelf-)Achse:

    Rensing

    Demichelis – Lucio

    Zé Roberto – van Bommel

    Ribéry – Schweinsteiger

    Toni – Klose

    Macht 9 von 11 Stammspieler. Das wär‘ doch schon mal was. Zumindestens, bis der eine oder andere total abfällt.

    Des Weiteren würde ich mir wünschen, dass mal endlich ein Kroos öfter Chancen bekommt. Wo ist der Jungendspieler-Förderer Klinsmann?

    Anyway.

    Morgen gilt’s. Das ist ja der Vorteil von englischen Wochen.

    Wird’s kein Sieg haben wir allerdings durchaus ein Problem…

  42. Ich bleib‘ natürlich dabei (und nehme dafür ein jahrzehntealtes Bayern-Argument in Anspruch).
    Kein Dusel, sonder alllllllles erzwungen und am Ende auch völlig verdient, weil mehr fürs Spiel getan, bessere Spielanlage, taktisch besser geschult, bessere Einzelspieler (such Dir was aus).

    Beispiel HSV – KSC: Das 1:0 wäre auch ohne Abfälscher reingegangen (und wenn nicht dann eben eine andere der 5-6 100%-tigen.
    Und wer sich bis in die 90+5. Minute anstrengt und nach vorne spielt, der wird dann halt auch belohnt mit dem Siegtreffer, soviel zum Erzwingen. Was ist daran Dusel?

    Ich hab’s ja oben gesagt, ich nehme ein jahrzehntealtes Bayern-Argument für mich in Anspruch 😛

    Edit: Ach, das tut so gut das zu lesen…

  43. @paule: Da musste ich aber lang scrollen, bis ich mich mit dem Zufallsmeister gefunden hab… na mal im Ernst: Nach 6ST einen Meister zu küren macht ja nun mal überhaupt keinen Sinn. Meine These ist: Werder ist zum Ende der Hinrunde ganz weit oben und kackt dann – wie immer – zum RR-Start ab. Und fängt sich hoffentlich früh genug.

    Ich dachte dein „Zufall“ bezieht sich immer darauf, wenn mal eine andere Mannschaft außer dem FCB oben steht – aber die Diskussion hatten wir ja schon, sorry wenn ich da stets drauf rumreite. Ich wollte nur noch mal Stellung beziehen 😉

    PS: Ist ja schön das wir über Werder die gleiche MEinung haben 🙂 😉

  44. @Pistolero: Na wenn Du das so siehst, sind wir uns einig und HSV-Fans werfen uns nie wieder Dusel vor! 😉

    @Conti: Mein Zufall bezieht sich darauf, wenn mal eine Mannschaft vorne steht, mit der keiner gerechnet hat. Werder, Schalke und Co. gehören somit eigentlich nicht dazu…

  45. Wieso? Deiner Meinung nach gab es den (Bayern-Dusel) doch sowieso nie, oder? 🙂

  46. Ende