Das Jahr fängt im August an. Oder?

Auch auf die Gefahr hin, irgendjemanden hier zu langweilen, muss ich doch noch mal was zum Thema sagen.

Jahresrückblicke. Und Hoffenheim.

Ich weiß nicht mehr ganz genau, wo es war, vermutlich in dieser grottigen ARD-2008-Show mit Herrn Plasberg (nein, Herr Plasberg, Sie sind nicht witzig).

Da ging es beim Thema Sport um die „Sensation“ oder die „Leistung des Jahres“.

Es ist keine Frage und das ist nun auch zur Genüge diskutiert, dass die Herbstmeisterschaft der Hoffenheimer verdient (die Tabelle lügt nicht) und von mir aus auch sensationell ist.

Aber was – bitteschön – soll das bedeuten, dass das Jahr 2008 auf die Zeit von August bis Dezember reduziert wird?

Gab es im Frühjahr keinen Fußball? Hat Hoffenheim da auch schon alle Gegner in Grund und Boden gespielt, die (*hust* zweite) Liga mit seinem Zauberfußball geblendet?

War das wirklich so? Ich erinnere mich da an ganz andere Spiele und ferner an einen Verein südlich des Weißwurstäquators, der seinerseits das Double in der Bundesliga klar gemacht hat, im UEFA-Pokal-Halbfinale stand und die Fans mit Rasenschach begeisterte.

Oder war das irgendwie ein anderes Jahr und diverse TV-Redakteure waren da entweder auf Droge oder im Urlaub?

Nur mal so als Frage in den Raum gestellt…

(Merkt man, dass die Antibiotika langsam wirken?)

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Das Jahr fängt im August an. Oder?

  1. der hype um hoffenheim ist echt irre. die sind auch irgendwo zur mannschaft des jahres gewählt worden. (ha ha, des jahres). hast also wohl recht und irgendeine revolutionär neue zeitrechnung ist an uns vorbei gegangen.

  2. @paule
    Ja, merkt man – Du schreibst wieder 😉

    Warum Hoffenheim? Flavor of the Year! Hoffenheim ist in, Hoffenheim ist ausverkauft (sogar die orangefarbenen Leiberl). Endlich mal jemand, der den bösen Bayern den Schneid abkauft. Überhaupt, der Double-Gewinn der Bayern ist ja schon Vergangenheit und das ist ja ein Jahresblick, keine Geschichtsstunde 😉

    Habe den Rückblick nicht gesehen und generell meide ich solche Jahresrückblicke. Sie sind – ob sportlich, philosophisch oder politisch (dann gibts noch die Belanglosigkeiten, die gefühlte 75 % der Airtime füllen) – ein Musterbeispiel der Darstellung selektiver Wahrnehmung. Meinungsmache pur. Bei keiner Gelegenheit kann man so viele Zuschauer in so kurzer Zeit fernsteuern.

    Wie da unser FCB wegkommt oder wer über den Schellenkönig gelobt wird, ist mir daher egal. Aber langsam erscheinst Du mir beim Thema Hoffenheim etwas dünnhäutig 😉

  3. @faulerbeamter: Mag an den Antibiotika liegen… 😉

    Nein. Mir ging’s nur darum, dass explizit die Begeisterung die Hoffenheim (zu Recht) in dieser Hinrunde entfacht hat auf das gesamte Jahr projeziert, die Rückrunde der letzten Saison völlig ausgeblendet wurde und das passt imho dann nicht mehr zusammen.

    Das ist auch kein Verfolgungswahn (*g*), denn dann würde ich ja glauben, die haben sich alle gegen den FCB verschworen, was nicht zutrifft – „die“ sind immer Aggro… 😉

  4. Hoffenheim stand am 01.01. fast genau in der Mitte der zweiten Liga, auf Rang 8, um genau zu sein. Ab dem ersten Spieltag des Jahres 2008 (18. Spieltag am 01.02.) ging es aufwärts, bis zum Aufstieg und eben weiter.

    Jaja, viel Geld, und jaja, auch nicht immer Zauber. Ich finde das „Projekt“ selbst scheiße, mir muss da niemand was erklären.
    Tatsache ist, dass wenn Bayern das Double holt und gegen Zenit ’ne Klatsche kriegt, eben die Klatsche gegen Zenit die Story ist, und nicht das Double. Diese Sicht hat sich Bayern erarbeitet, auch eine Leistung.

    Aber Hoffenheim ist in 2008 von Platz 8 der 2. Liga zum Herbstmeister geworden. Das soll zu wenig für einen dieser komischen Rückblicke sein?
    Da will hier einer mit Ottmars 168. Titel (oder so) kommen?

  5. Torsten hat Recht: Beim FCB sind Titel halt nix besonderes. Wären sie das hättet ihr ja auch eure Entschuldigung für die Arroganz die teilweise an den Tag gelegt werden verloren.

    Außerdem: Dass man Fans mit „Rasenschach“ begeistern kann… ich hab ja auch nix gegen taktisches Geplänkel, aber Tore begeistern doch mehr, oder? Da steht ja euer neuer Trainer auch für.

  6. @conti: du darfst arroganz nicht mit gesundem selbstvertrauen verwechseln. punkt 2: rasenschach heisst das die trainer ihre hausaufgaben gemacht haben. arsene wenger hat mal nach einem 5zu4 sieg seiner mannschaft staftraining angeordnet und war stinksauer weil er selten einen so undisziplinierten auftritt seiner mannschaft gesehen hat. da ist dein verein doch das beste beispiel. mit nur offensiv und selten defensiv gewinnt man in der bundesliga keinen blumentopf, geschweige denn einen titel.

  7. @paule: Achso. Ich dachte immer unter One-Touch-Football versteht man One-Touch-Football und unter Rasenschach versteht man italienischen Fussball.

    @anti: Wie auch immer – das eine begründet sich wie das andere darauf, dass Titel nichts besonderes mehr sind, oder?

  8. @Conti: Gerne will ich hier eine Vermischung einräumen – ging mir nur um sehr schönen Fußball. Vor allem in der Allianz-Arena.

    Und nein. MIR ist jeder Titel des FCB wichtig…

  9. Also für mich als Fan ist jeder Titel eine besondere Freude, und beim Fcb das Produkt der fantastischen Arbeit die dort geleistet wird.

  10. @Paule: Ich meinte mit wichtig in dem Fall „eine Erwähnung wert“. Da ihr ja schon x-mal das Double geholt habt ist es halt weniger erwähneswert als der Hoppenheimer-Herbstmeister 🙂

  11. @conti: Wer entscheidet denn was erwähnenswert ist und was nicht? Die Fans die objekiven Journalismus erwarten oder Hopp der sich mit Spenden in Millionenhöhe die Boulevardpresse zu willigen Hofberichterstattern macht?

  12. Ist es nicht so, wenn man als unbeteiligter Beobachter das ganze Jahr betrachtet, dass Hoffenheim dann wirklich eine bemerkenswertere Leistung vollbracht hat? Herr Wieland beschreibt diese ja ganz gut. Natürlich haben die Bayern auch im letzten Jahr mehr Titel erlangt als irgendeine andere Mannschaft im deutschen Fußball, aber eine gute Leistung hat zunächst einmal nichts mit Titeln zu tun und ist relativ. Daher ist Hoffenheims Leistung doch im ganzen Jahr zumindest das oben erwähnte, nämlich bemerkenswert und auch bemerkenswerter als die Leistung der Bayern. Natürlich steckt Geld hinter beiden Erfolgen, aber ein Ribery oder Toni wäre niemals zu Hoffenheim gegangen und mit dem Geld, das die beiden alleine gekostet haben, hätte man einige Ibisevics und Bas kaufen können…

    Was mich persönlich an den Bayern schon immer mit am meisten gestört hat, ist, wie unsouverän die Verantwortlichen und viele der Fans mit Konkurrenz und deren Leistung umgehen. Wenn auch die Bayern etwas von den Rheinländern lernen können, dann zumindest, dass man auch gönnen können muss. Keiner relativiert damit irgendeine andere fußballerische Leistung…

    Frohes neues Jahr!

  13. Na, ich glaube da muss man schon differenzieren. Was an Hoffenheim an sich nervt ist der Hype der darum gemacht wird. Das künstliche hochputschen, das Glorifizieren und alles drumherum was sich Hoffenheim eigentlich nicht verdient sondern erkauft hat. Das stört dann einen schon der Anhänger eines Vereins ist der sich alles erarbeitet hat, Titel am laufenden Band sammelt und statt mit Beifall mit Buh-Rufen bedacht wird.

    Ob dann die Verantwortlichen unsouverän damit umgehen? Mmh. Ansichtssache. Ich persönlich bin immer etwas davon angenervt wenn alle immer Friede, Freude, Eierkuchen Schultern klopfend, loben, Understatement betreibend und sich freudetrunkend mit dem ersten Platz der Verlierer, sprich Platz 2, zufriedengeben.
    Wenn man nach 34 Spieltagen mit viel Biss und Kampf und Leidenschaft nur diesen Platz 2 erreichen konnte dann darf man ruhig zufrieden sein. Wenn man zur Halbzeit da steht finde ich dies unangebracht, denn das kann nicht das Ziel sein. (und das hat dann in erster Linie nichts mit Anerkennung oder Respekt zu tun. Denn seien wir uns mal ehrlich? Wann und wie oft wird uns denn die Anerkennung und der Respekt entgegengebracht dann wir uns seit Jahrzehnten verdient haben? Gerade z.B. aus den Fanlagern?)

    Vielleicht ist es das, was viele Vereine so klar von Bayern unterscheidet. Bei Bayern reicht den Verantwortlichen kein Platz 2 wenn die dicke Frau noch nicht gesungen hat. Das finde ich persönlich gut so.

    Das mit Hoffenheim wird eine „längere Liebe“ werden. Wie gesagt. Die werden da oben so schnell nicht weggehen und nichts ist doch mehr Emotion als eine gesunde Rivalität und Feindschaft. Und Emotion ist es doch was uns an dem Sport fasziniert. Dass Hoffenheim leider eine eher emotionsloser durchkalkulierter Haufen ist, ist dann leider der große dicke Minuspunkt an der Geschichte. Ich persönlich hätte da lieber einen ebenso emotionalen Haufen auf der anderen Seite.

    Aber gut. Wir nehmen was kommt. Wenn es diese Krankheit aus Hoffenheim sein muss dann soll es halt so sein.

  14. @lars: Alles richtig. Das Problem ist imho einfach nur, dass die Sportlerehrungen dem Kalenderjahr folgen, die Spielzeiten aber nicht. So entsteht ein Zerrbild, weil sich natürlich im Dezember kein Mensch mehr daran erinnern kann, was es Herausragendes im Frühjahr gab. Ist menschlich verständlich, richtig ist es aber bei einer Ehrung für 2008 (und eben nicht 2008/09) nicht.

    Meine Meinung.

  15. Da kann ich Dir ja folgen. Wenn man es so sieht, dass es um das Gesamtjahr 2008 geht, könnte man aber auch sagen, dass die Bayern nach dem Sommer ihre Ziele nur bedingt erfüllt haben, zumindest in der Liga. Den erfolgreicheren und schöneren Fußball (in der Liga!) hat in der zweiten Jahreshälfte Hoffenheim gespielt.

    Alles egal, ab Ende Januar gilt’s wieder und folgt man Diego, sind eh wir immer noch Eure schärfsten Konkurrenten… 🙂

  16. @lars: ich glaub die bayern können sehr wohl gönnen. Und sie sind auch fair genug als erste zu gratulieren . Und wenn ich das richtig raus lese bist du werder fan. Erinner dich mal an das jahr 2004. Werder holt ziemlich überraschend den titel in München. und weil sie damit selbst am wenigsten gerechnet haben , hatten sie nichts zum Feiern vorbereitet.Der fcb ist dann eingesprungen und hat 10 Kisten Champagner und diverse andere Alkoholika unentgeltlich springen lassen. Was immer so gern unterschlagen wird ist, daß der Fcb , allen voran Uli H. , echte Sportsmänner sind.

  17. @lars

    Nur bedingt erfüllt? 😮
    Also Meister, DFB-Pokalsieger im letzten Jahr, UEFA-Cup Halbfinale, dazu dieses Jahr punktgleich auf Platz 1, im DFB-Pokal noch vertreten und als beste Mannschaft Europas die CL-Runde nicht nur überstanden sondern marschiert?

    Irre ich mich jetzt oder ist der FCB nicht ein kleines bisschen erfolgreicher als die TSG die nur einen Torevorsprung in der Liga retten konnten und ansonsten sowohl überall raus als auch im direkten Vergleich unterlegen waren?

    Und schön war der Fußball durchaus, sieht man mal von Hängern zu Beginn der neuen Saison ab, was angesichts der Euro fast normal ist, welche wiederum die TSG ja nicht tangierte.

    Also wenn man jetzt anfängt die TSG für das halbe Jahr zu huldigen dann müsste man, wenn man schon die Fairness in den Raum führt, vor uns niederknien.

  18. Das meine ich zum Beispiel mit unsouveränem Umgang. Niemand bestreitet doch, dass Ihr einen solchen Erfolg habt bzw. hattet? Lies doch zum Beispiel die regelmäßigen Berichte im Kicker alleine zu Euren Spielern, Eurer Spielweise etc… Und bedingt erfüllt (wie gesagt: ich meine nur die Liga!) habt Ihr die Ziele, dass lässt sich doch nicht nur dadurch abstreiten, dass Ihr Zweiter und punktgleich zum Ersten seid. Dabei muss man auch sehen, dass alle anderen Meisterschaftskonkurrenten die Ziele noch weit weniger erfüllt haben mit Werder an der negativen Spitze. Du kannst mir ja jetzt nicht sagen, dass Ihr in der Liga nur mit angezogener Handbremse gespielt habt, weil Ihr saht, dass die anderen noch schlechter waren.

    Euer Ziel ist es, in Europa zur Elite zu gehören, wenn ich mich nicht irre. Die nationalen Erfolge sind, wenn man dieses Ziel nimmt, eher schmückendes Beiwerk, das Erreichen des Doubles alleine macht Euch nun mal nicht zur Mannschaft des Jahres. Halbfinale des UEFA-Cups kann, das obige Ziel im Auge, nun wirklich nicht als Erfolg gewertet werden, vor allem nicht bei dem Ergebnis im Halbfinale. Gewinnt Ihr im nächsten Jahr die Champions League, Meister werden sowieso, dann werdet Ihr schon die überragende Mannschaft und Klinsmann Trainer des Jahres und Torschützenkönig wird Klose und überhaupt…

    Bis es soweit ist, gönnt Hoffenheim einfach den kurzfristigen und relativen(!) „Erfolg“ (Ich bin übrigens weder Fan von Hoffenheim noch von dem „Modell“ usw. Der Verein ist mir ungefähr so egal wie Karlsruhe oder Bochum.).

    Und jetzt kümmere ich mich wieder gedanklich um meinen Verein…traurig genug…

  19. Und als kleiner Zusatz: Wie Herr Wieland oben schreibt, geht es eben nicht nur um das zweite halbe Jahr. Erfolg gibt’s auch in Liga zwei oder regional…

  20. @lars: Der Punkt ist das die tsg nichts gewonnen , nichts erreicht hat und trotzdem irgendwelche Ehrungen erhält. Wofür? Beurteilt man beide Mannschaften mit dem selben Massstab müsste der Fcb jedes Jahr „mannschaft des Jahres“ werden. Also warum die Tsg? Warum ist Lautern damals nicht geehrt worden? Diese Ehrungen, die unkritische Presse ist für mich das Produkt von Hopps finanziellem Engagements. Und das hat hat für mich nichts mit unsouveränem Umgang zu tun , sondern mit kritischem.

  21. Doch. Du sagtest doch oben, dass die TSG den erfolgreicheren und schöneren Fußball gespielt hat. Und das ist faktisch, wenn man die Pokale dazunimmt, die halt mal auch dazugehören, nicht richtig.

    Von mir aus soll die TSG auch für ihren Erfolg (inoffizieller Herbstmeister) geehrt werden wenn man meint. Kein Problem. Aber dann sollte man auch anderen, erfolgreicheren Vereinen, den Respekt entgegenbringen. Und genau das fehlt oft vollkommen.

    Bestes Beispiel das Bewerten des UEFA-Cups. Wenn sich ein AC Mailand mit einem Stargefüge fast überall blamiert (gerade noch in der 90sten ein Sieg in Brage, ein Unentschieden gegen Portsmouth & Wolfsburg, etc. & nur Gruppenzweiter im UEFA-Cup) dann merkt es kein Mensch. Wenn wir aber wegen einem richtig schlechten Spiel bei einer Kontermannschaft ausgekontert werden und im Halbfinale Schluss ist, ist es gleich gar nix mehr. Wann hat der letzte Favorit denn den UEFA-Cup geholt?

    Und gerade bei den anderen Mannschaften wie Werder, Schalke und und und merkt man doch wie sehr das Abschneiden zur Winterpause eigentlich zu bewerten wäre. Denn auch Werder & Co. hatten ihre EM-Teilnehmer und ihr Olympia-Hickhack. Davon blieb die TSG, mit Ausnahme Obasi, gänzlich verschont. Gerade schon darum, den die TSG hatte nur die Liga. Und sonst nix.
    DFB-Pokal war gegen Freiburg ziemlich klar Schluss. Wären wir das gewesen würde das DFB-Pokal-Aus in Runde 2 die nächsten 8 Jahre die Runde machen.

    Klar, wir haben andere Ziele als die TSG. Ok. Aber wir erreichen auch unsere Ziele und darum ist das Huldigen der TSG irgendwie total übertrieben. Denn mit der Mannschaft ist das kein „Aufsteiger“ im eigentlichen Sinne.

    Und noch zum CL-Sieg, der uns immer als Hauptziel in den Mund gelegt wird. Natürlich wollen wir, wenn möglich, die CL gewinnen. Wer, der mitspielt, will das nicht? Gefordert oder eingerechnet wird es aber nur extern und das ist angesichts der CL und deren Teams lächerlich. Die CL kann man, Gruß an Chelsea, nicht „planen“. Da ist die Tagesform entscheidend, das Glück, etc zuzüglich zum Team.
    Priorität 1 hat die Meisterschaft. Die will man. Das ist für uns nicht nettes Beiwerk sondern das Hauptgericht. Die Vorspeise ist dann gerne der DFB-Pokal bei dem man so weit wie möglich, am besten Gewinn, kommen möchte und die Nachspeise, das Sahnehäubchen, ist die CL.

    Gewinnt man die CL, was angesichts der Konkurrenz eher als Wunder einzustufen wäre als als logische Konsequenz, dann hat man nicht nur in Deutschland eine Ehrung verdient. Eine Ehrung hierzulande hätte man schon alleine dafür verdient, dass man eben bereits (in schöner Regelmäßigkeit) zu den besten Teams der Welt gehört. Angesichts der Mittel die andere Vereine da zur Verfügung haben ist das bereits mehr als sich so manch anderer Verein träumen würde.

    Und ansonsten brauchst du dich nicht mit den Gedanken an grün-weiß grämen. Hänger sind normal und hat man halt mal. Das wird schon wieder und man kann auch jetzt Weichen für die Zukunft stellen. Das ist mit guten Ansprüchen wie denen von Diego schon nicht verkehrt. Denn diese Ansprüche vermisste ich da lange Zeit und auch (und da gehört jetzt Diego dazu) die folgenden Taten.
    Bremen wird in der Rückrunde ein anderes sein. Da bin ich mir relativ sicher wenn man die Mannschaft in den Griff bekommt und hässlicher zu gewinnen lernt.
    Ich hoffe doch, dass ich bald lieber wieder eher Grün-Weiß oder Königsblau anfeinden darf anstatt die Retortentruppe vom SAP Verein. Macht viel mehr Spaß und da sind meine Emotionen wenigstens sportlich und ich muss mich nicht ständig mit dem Hintergrund beschäftigen. 🙂

  22. Ist das denn so schwer zu verstehen? Hoffenheim hat 2008 einen Riesensprung gemacht, den größten von allen. Wie Torsten Wieland schon sagte: Von Platz 8 in Liga 2 auf Platz 1 in Liga 1. Und deswegen sind sie Mannschaft des Jahres geworden. Zu Recht. Die Bayern sind auf ihrem hohen Niveau verharrt. Meisterschaft und Pokal geholt. Super. Aber nichts Neues. Halbfinale UEFA Cup ist unter dem üblichen Bayern-Niveau. Im letzten Jahr hat Hoffenheim den besten Fußball gespielt, die tollen Spiele der Ribery-Bayern waren in der Hinrunde der letzten Saison.

    Ich mag die Künstlichkeit des Hoffenheim-Hypes, insbesondere von deren Fan’kultur‘, auch nicht. Geld spielt dort eine große Rolle, doch die gezahlten Transfersummen sind bedeutend niedriger als in München. Zu suggerieren, dass Hopp mit Geld auch die Presse kaufen könne, halte ich für übertrieben. Es gibt die kritischen Stimmen, man muss sie nur sehen wollen.

  23. Auf hohem niveau verharrt ist jawohl Quatsch. Stillstand ist Rückschritt. Darum arbeiten die Bayern hart um ihren Erfolg immer wieder zu bestätigen. Die Konkurrenz schläft nunmal nicht. Rantus hat Recht. cl- erfolg wäre ein Wunder angesichts der finanziellen Möglichkeiten anderer europäischer Vereine. Und wenn du glaubst das mit Geld die Presse nicht zu beeinflussen ist , bist du sehr naiv. 2 Beispiele: 1. Hoffenheim wird gesponsert von TvDigital. Die Zeitschrift gehört zum Springerverlag. 2. Hopp spendet 1million euro für „Ein Herz für Kinder“ . Diese Aktion ist auch eine Initiative des Springerverlags. Ich halte es nicht für übertrieben das man mit 1million Euro die Presse beeinflussen kann.

  24. Ich mag die Künstlichkeit des Hoffenheim-Hypes, insbesondere von deren Fan’kultur’, auch nicht.

    Mein Kollege Julian findet den Hoffenheimer Anhang ja putzig. Neulich meinte er bei der Ankunft einige Fans an Hauptbahnhof nur trocken: „Diese Hoffenheimer erinnern mich total an die Reborn Christians: Noch nicht lange dabei, aber schon ganz genau wissen wie es geht!“

  25. @Antikas: Also von der Springer-Presse redest du. Wenn du von denen stets ausgewogene Berichterstattung erwartest, bist vielleicht eher du naiv. Wobei es bei deren seriöseren Publikationen wie der „Welt“ schon auch ein paar ordentliche Journalisten gibt, die sich nicht unmittelbar von der Hopp-Million für einen hoffentlich guten Zweck beeinflussen lassen dürften.
    Es gibt aber in Deutschland zum Glück noch andere Zeitungen und Verlage, die mit Hopp geschäftlich gar nichts zu tun haben. Man sollte mit solchen Verschwörungstheorien immer etwas vorsichtig sein. Wahrscheinlich liegt die teilweise berechtigt, teilweise übermäßig positive Berichterstattung vor allem am beruflich erklärbaren, wenn auch fragwürdigen, Drang der Journalisten, bei jedem Hype dabeisein zu wollen.

    @Yalcin: 😀

  26. @Nick

    Naja. Man sollte nicht vergessen, dass Hopp auch Journalisten die das Projekt etwas kritischer sahen bereits schriftlich gedroht hat, bzw. sie aufgrund einer negativen Berichterstattung nicht mehr in Hoffenheim erwünscht sind und er dies auch der Presse dort schriftlich gab, was jene auch veröffentlichten.
    Außerdem halte ich es für etwas blauäugig zu glauben, dass dem Grundtenor des Springerverlages in Deutschland nicht gefolgt wird, unabhängig davon, ob andere Zeitschriften dem Springer-Verlag nun gehören oder nicht. Zu groß ist die Macht dieses Konzerns.
    Abgesehen davon müsste man dann auch mal das ganz spezielle Verhältnis des Konzerns zu Klinsmann mal in Betracht ziehen.

    Übrigens hab ich dieses Jahr schon mindestens so mitreißende Spiele der Bayern gesehen wie letztes Jahr auch wenn die Ergebnisse mitunter, gerade am Anfang, nicht 100% gepasst haben. Aber das hat man doch immer gefordert. Erlebnisfußball, Offensive, etc.
    Und der war heuer deutlich mehr als letzte Saison. Daraus jetzt einen Strick drehen? Wenn ich Hoffenheim ansehe war dort auch nicht alles Gold was im Nachhinein zu glänzen scheint und einigen furiosen Spielen stehen auch einige deutlich schwächere Partien dagegen.

    Das mit den Transfersummen immer ins Feld zu führen ist Nonsens. Hoffenheim gab in den letzten Jahren genug Geld aus und die Summen stehen den Ausgaben der Bayern in der Gesamtsumme nichts nach, mal ganz unabhängig davon, was Außenrum gezahlt wurde, was wiederum eher noch vor München anzusiedeln ist.

    Man mag es alles respektieren, man mag es gut heißen. Aber aus diesem Grunde anderes niedriger anzusiedeln was eigentlich höher einzustufen wäre, ja ganz und gar zu vergessen, in den Hintergrund zu drängen und Leistung als Gesamtest, darum ging es ja, dann plötzlich nicht mehr zu betrachten? Gänzlich falsch.

    @Yalcin:
    😀 Besser kann man es fast nicht formulieren.

  27. @nick:Was Rantus sagt kommt noch hinzu. Die Hoffenheimer haben eine ganz spezielle Art mit kritischem Journalismus umzugehen.. Im Doppelpass saß mal einer der brachte ein paar Beispiele . Ich zitiere wörtlich:“ Es kann doch nicht sein, daß sobald man nicht auf der Begeisterungswelle mitschwimmt und alles toll findet, man als Journalist regelrecht platt gemacht wird von ihnen.“ Das sagte er zu Schindlmeier und Hopp. Die Tsg legt da wohl zum Teil sehr fragwürdige Methoden an den Tag.

  28. ähem: in der wahl zur offiziellen Manschaft des Jahres hat doch (und das zu recht) die Herren Hockey Nationalmanschaft gewonnen. oder irre ich mich?

    Wie schon vormals oft erwähnt: es macht der Presse halt einfach mehr spaß (ob es Ihnen auch mehr geld bringt, weiß ich nicht), den vermeintlichen underdog nach oben zu pushen. Das es eben kein underdog ist, das haben wir hier auch schon oft genug dargelegt. Ist ein leidiges Thema.

    Gönnen wir der TSG halt den Erfolg. Ich bin trotzdem mal gespannt, wie lange die Fans der anderen Vereine noch über den „schönen“ Fußball der Hoffenheimer jubeln, wenn plötzlich „ihr“ Platz 2 in der Liga von denen dauerbelegt wird. oder ein uefa cup platz. denn soviel ist sicher: Finanziell kommen zB die Bremer (vielleicht sogar die bayern selbst bald auch) an hoffenheim nicht vorbei. Dann geht das gejammere über komerzialisierung und die schöne alte zeit und wie gemein das alles doch ist wieder los. aber bis zu dieser erkenntnis dauert es noch eine zeit.

  29. @Rantus: Der Umgang von Hopp mit kritischen Journalisten lässt sicher zu wünschen übrig (ich kenne den Fall, den du meinst). Ich will seine Überreaktionen, auch auf diverse Plakate, gar nicht verteidigen. Und die Marktmacht des Springer-Konzerns ist angesichts diverser Medienbeteiligungen unbestritten groß. Dass allerdings dem „Grundtenor“ des Konzerns allgemein gefolgt wird, halte ich für übertrieben. Es gibt die Beispiele, in denen Journalisten aus Faulheit oder Populismus Themen aus der B++d aufgreifen. Es gibt aber auch große Qualitätszeitungen, deren Mitarbeiter sich kritisch mit B++d und Springer auseinandersetzen oder zumindest nicht abschreiben; Beispiele wären die TAZ, SZ, FAZ, FR…

    Hoppenheim hat in den letzten Jahren viel Geld in Infrastruktur, Trainerteam und Scouting investiert, aber der Vergleich bei den gezahlten Transfersummen ist eindeutig: Laut transfermarkt.de haben die Bayern in den letzten fünf Spielzeiten 140 Millionen € in Spieler investiert, die TSG 30 Millionen. Über Gehaltssummen, Handgelder oder Boni kann man bei beiden Vereinen nur spekulieren.

    Ich habe mMn objektive Gründe aufgeführt, warum Hoffenheim zu Recht Mannschaft des Jahres (oder eben Vize) geworden ist, aber du kannst das natürlich anders sehen… 😉

  30. Geht mir gar nicht ums abschreiben sondern um den Grundtenor der mitgegangen wird. Und sich da komplett dagegen zu sträuben schaffen auch SZ,FAZ & Co nicht.
    Zwar sind die Berichte meist weniger auf Effekthascherei ausgelegt (wobei genannte Zeitungen auch schon mal deutlicher davon abhoben) aber ein Grundtenor wird doch größtenteils mitgegangen.

    Da braucht man nur das leidige Thema „Buddha“ oder ähnliches der jüngsten Vergangenheit aufzählen.

    Und 5 Jahre sind für den Fußball eine zu lange Zeit. Fußball ist schnelllebiger. Sieht man aber z.B. nur die letzten beiden Jahren steht bei Bayern glaub ich eine Ausgabesumme von knapp 34 Millionen, bei der TSG knapp 29 Millionen (ganz ohne internationales Geschäft).
    5 Jahre darfst du bei der TSG nicht nehmen da sich mittlerweile die Zielsetzung ja veränderte und nachdem man es früher noch mit Leihen wie z.B. Senesie & Haas versuchte der Erfolg erst richtig losging als man auch wirklich einkaufte und selbst bei den Leute die vor 3 Jahren geholt wurden bis auf Jaissle und Salihovic auch fast keiner mehr da ist oder erwähnenswert wäre.

    Wenn man dann z.B. Kosten von 15-20 Millionen bei der TSG gegenüber den 4-8 bei Bayern z.B. mit dem Trainingsgelände stellt, dann ist der Unterschied sogar schon jetzt weggemacht.

    Natürlich gibt es Gründe, dass man die Hoffenheimer für das Erreichte lobt. Das mag man nicht bestreiten und kann man nicht. Aber es heißt dann nicht automatisch, dass die erfolgreichere Mannschaft diese Ehrungen oder zumindest Erwähnungen nicht erhalten darf nur weil sie bekannter ist.

  31. Genau das ist doch der Punkt. Wir reden hier von 2 Mannschaften die sich finanziell auf Augenhöhe befinden, wenn Hoffenheim nicht finanziell sogar besser gestellt ist. Totzdem ist bei Hoffenheim alles toll , während bei Bayern halt alles Routine ist, quasi kaum der Rede wert. Das das den Bayernfans sauer aufstösst dürfte nachvollziehbar sein. Was mich am meisten wurmt ist die unglaubliche Ignoranz mit der die Hoffenheimer betrachtet werden. Die Personalpolitik mehr als fragwürdig. Junge Talente werden mit Geld zugeschissen und von ihren Vereinen losgerissen. Und alle sind begeistert von der spitzen Jungendarbeit von Hoffenheim. Würde Bayern sich so ein Verhalten erlauben würde wieder ein Aufschrei durch dieses Land gehen.Die gleichen Leute die früher Bayern gehasst wegen ihrem finanziellen Vorsprung sind heute die grössten Bewunderer der Tsg. komisch. So muss es in England gewesen sein als Abramowitsch Chelsea gekauft hat.

  32. @Antikas: „Die Personalpolitik mehr als fragwürdig. Junge Talente werden mit Geld zugeschissen und von ihren Vereinen losgerissen. Und alle sind begeistert von der spitzen Jungendarbeit…“

    Da kommen mir gerade Namen wie Breno, Sosa, Santa Cruz, Kroos, Podolski etc. in den Sinn…

    @Rantus: Mit den Zahlen liegst du falsch. Wenn wir von den gezahlten Transfersummen reden, darfst du die letzte Saison nicht vergessen. Ribery, Breno, Klose, Janssen, Toni u.a. – allein letzte Saison waren das über 79 Millionen.
    Selbst wenn man das mit den Transfererlösen gegenrechnet (was nicht fair gegenüber Hoffenheim wäre, weil die ja bis vor kurzem noch gar keine wertvollen Spieler hatten), haben die Bayern in den letzten beiden Jahren ein höheres Transferdefizit als die TSG.

  33. @nick:Für die südamerikanischen Spieler hat der Fcb verflucht viel Geld hingelegt . Deren Vereine leben davon das sie Ausbildungsvereine für die europäischen Ligen sind. Insofern blöd gewählte Beispiele. Kroos kam von Hansa Rostock. Ohne die Benefizspiele die der Fcb für Hansa bestritten hat(kostenlos), wäre Hansa pleite. Auch die waren sehr dankbar das der Fcb einen ihrer Spieler kauft. Und mein Lieblingsthema Podolski. Der hatte eine Klausel in seinem Vertrag, daß er für 1Million euro wechseln kann zur nächsten Saison. Die ganzen Spitzenvereine wie Hamburg, Schalke oder Werder haben alle versucht Podolski für eben diese 1Million zu kriegen. Der Fcb war als einziger Verein so anständig und ist direkt zu den Kölnern gegangen, und war bereit eine Ablösesumme zu zahlen. Und das Problem mit der Hoffenheimer Jugendarbeit ist ,zumindest wenn man Horst Heldt, Armin Veh und auch uli Hoeness glauben darf, daß die Tsg ziemlich gezielt in die jugendabteilungen geht und dort mit dem grossen Geld winkt. Meistens ohne die Vereine vorher zu informieren, was gegen die Dfb-Statuten verstösst.

  34. @nick: Nachtrag:Die offiziellen Transferausgaben sind beim Thema Hoffenheim doch völlig uninteressant. Obasi und Ba haben zugegeben bei der Tsg unterschrieben zu haben ohne die Stadt auch nur gesehen zu haben. Eduardo lehnt Angebote von AcMailand und InterMailand ab. Da glaubt doch kein Mensch, daß das irgendetwas mit sportlicher Perspektive zu tun hat. Da sind Handgelder in Millionenhöhe geflossen. Die tauchen natürlich nicht in den Transferausgaben auf. Also kann man im Moment schlecht vergleichen wer in den letzten Jahren tatsächlich die höheren Ausgaben hatte.

  35. Das es gerade hier in einem Bayern-Blog am Ende bei allen Hoffenheim-Diskussionen immer wieder ums Geld geht, ist schon erstaunlich. Bei den Szenarien, die aufgebaut werden, könnte man meinen, die Bayern stehen kurz vor der Ablösung… Interessante Vision…

    Mir ging es oben eigentlich weniger um die Frage des investierten Geldes und schon gar nicht um Pressemanipulation. Gerade bei letzterem sehe ich immer noch sehr viel Hysterie, wenn ich so was lese wie „Die gleichen Leute die früher Bayern gehasst wegen ihrem finanziellen Vorsprung sind heute die grössten Bewunderer der Tsg“, dann ist das doch eher Polemik als alles andere.

    Wenn ich noch mal auf Leistung zurückkommen darf: Vergleicht doch mal die Spieler der Bayern und der TSG und deren Erfahrung und Marktwert und Alter. Kann man da nicht immer noch sagen, dass Hoffenheim vergleichsweise einen super Job macht? natürlich haben sie es noch nicht langfristig bewiesen und spielen nur Liga und sind im DFB-Pokal früh rausgeflogen. Nichtsdestotrotz ist die Leistung gut und mehr wollte ich gar nicht sagen… Auch die Lesitung von Cottbus in der letzten Saison kann sich im Vergleich zu den Bayern, und in Relation zu den Möglichkeiten gesetzt, sehen lassen.

    Und nur weil junge Spieler mit Geld zugeschissen werden, heißt das doch nicht, dass sie gut spielen, siehe Podolski, Sosa etc. Irgendwas machen die Trainer dort doch auch richtig, oder nicht?

  36. @lars:Das war von meiner Seite nicht polemisch gemeint sondern einfach eine Beobachtung aus meinem ‚Bekanntenkreis. Ich find es halt faszinierend bis lächerlich, das alles was den Bayern vorgeworfen wird seit Jahren ,bei der Tsg allles super toll gefunden wird.

  37. Antikas, ah ok, ich dachte, du hattest das auf die Medien bezogen.

    Und ich hab gerade erst Deinen Kommentar zu Hoeneß‘ Hilfbereitschaft bei Werders Meisterschaft 2004 im Olympiastadion gelesen (einer der schönsten Momente meines Fandaseins übrigens…wenig überraschend…). Das wusste ich nicht und dank Dir hab ich jetzt auch endlich eine Erklärung dafür, warum sich die Bremer in dieser Meistersaison dann die letzten vier Spiele allesamt lächerlich gemacht haben…der Uli hat was in den Sekt gekippt… 🙂

  38. @lars

    Dass es sich hier, auch bei einem Bayern-Blog, am Ende bei Hoffenheim immer wieder ums Geld dreht ist logisch. Hoffenheim ist am Anfang und am Ende nur über das Geld zu definieren und da geht es nicht um eine Wachablösung sondern um das was dadurch mit dem Fußball passiert (passieren könnte) und was das bedeutet.

    Das ist, blickt man mal in andere Foren, überall das Gleiche, egal ob Frankfurt, Mainz, Lautern, St. Pauli, und und und.
    Um das geht es im Kern .

    Es gibt ja bereits über die Fanlager hinaus Aktionen die Zusammen mit dem Konsens laufen „In den Farben getrennt in der Sache vereint gegen die TSG 18,99€“

    Wenn es z.B. nur um Anerkennung geht, dann schätze ich den Platz 6 des KSCs in der letzten Winterpause weitaus höher ein und überraschender als Platz 1 der Hoffenheimer in dieser Winterpause.

  39. @lars:Selbst auf die Medien bezogen muss man aber auch sagen das Hoffenheim sich Sachen erlauben kann , die sich der Fcb nicht erlauben könnte.Was beim Fcb als Arroganz ausgelegt werden würde gilt bei der Tsg als „selbstbewusstes Auftreten “ eines Liganeulings. Und das stösst mir auf . Man darf bei der Tsg einfach nicht die Massstäbe anlegen wie bei einem normalen Aufsteiger. Wir reden hier vom finanzstärksten Fussballverein in der Geschichte des deutschen Fussballs.

  40. @Antikas: Ich maße mir nicht an, moralisch und verallgemeinernd über die Transferpolitik der Bayern in Sachen junge Spieler urteilen zu können. Dass ihr es euch leisten könnt, viel Geld für sie auszugeben, liegt daran, dass ihr viel Geld habt. Deine Quellen zur entsprechenden Hoffenheimer Politik, Heldt, Veh und Hoeneß, halte ich allerdings für gelinde gesagt befangen. Und dass Rostock ohne die Benefizspiele gegen die Bayern pleite wäre, ist ja wohl auch nicht mehr als eine Behauptung.

    Zum Thema Transferausgaben habe ich doch geschrieben, dass über Handgelder etc. nichts bekannt ist. Genausowenig wie beim FC Bayern! Olic soll ja z.B. vier Millionen extra kriegen…

  41. @nick:Das mit Rostock s Pleite ist natürlich nur eine Behauptung, aber eine der Rostocker. Die haben damals wenig Geheimnis um ihre Situation gemacht. Genau wie Rudi Assauer behauptet hat das der Fcb mit dem Kauf von Thomas Linke 1997, Schalke 04 vor dem Lizenzentzug bewahrt hat. Oder Watzke der zugegeben hat das Borussia Dortmund ,ohne die 10 Millionen für Frings, die Lizenzauflagen nicht hätte erfüllen können. Oder cottbus oder St.Pauli. Hansa Rostock war nicht der 1.verein den der Fcb gerettet hat und er wird auch nicht der letzte sein. Aber das hören Fussballfans ja nicht so gerne, weil es einfach nicht in ihr Klischeedenken über die Scheissarroganten Bayern passt. Und Punkt 2. Nur weil veh , heldt und Hoeness befangen sein könnten, heisst das ja nicht automatisch das sie Lügner sind.

  42. Können wir dann so festhalten, dass die Bayern von anderen Vereinen Spieler kaufen, um diese vor dem Ruin o.ä. zu retten? Zahlen die dann auch mehr, wenn der jeweilige Verein mehr braucht?

    Tschuldige, das konnte ich mir nicht verkneifen, aber Dein Kommentar klingt reichlich hanebüchen. Ist es nicht eher so, dass die Vereine Spieler verkaufen mussten und Bayern dankbar annahm (auch weil Hoeneß und co immer besser mit Finanzen umgingen)? So wie es (hoffentlich) bald mit englischen Vereinen sein wird…?

  43. @lars: Beispiel schalke. Beispiel Assauer. Der saß vor einigen Jahren im Wdr und erzählte genau diese Geschichte. Das er als ´Manager von S04 an Hoeness herangetreten ist und ihn fragte ob der Fcb nicht noch einen Spieler kaufen wolle.sie hätten Probleme mit der Lizenzvergabe. Und nach 24stündiger Bedenkzeit habe ihn Hoeness zurückgerufen und gesagt, daß Linke interessant wäre. Und Assauer sagte das Grösste was er je erlebt hat, war das die Bayern nicht mal verhandelt hätten. Sie haben einfach nur gefragt wie viel Schalke bräuchte und dann das Geld überwiesen. Und ich tippe mal mit Dortmund und Frings wird es ganz ähnlich gelaufen sein. Denn mal ganz ehrlich, wann war Frings jemals 10Millionen wert?

  44. @all: Herrlich diese Schützengräben. Einfach nur herrlich. 😉

    Ich befürchte, einige werden hier nie einer gemeinsamen Meinung sein können (so aus Prinzip). Aber wieso auch. Zu diskutieren ist ja was sehr feines… 😉

  45. Erwartest Du auf Deine letzte Frage ernsthaft eine Antwort? 🙂

    Dass die Bayern und vor allem Hoeneß sich gerne mal großzügig gegenüber Vereinen verhalten (z.B. bzgl Feundschaftsspielen) weiß ich natürlich auch. Ich denke, bei Spielertransfers, vor allem im Fringsformat, hört der Spaß allerdings auf. Wenn Hoeneß nicht davon ausgegangen wäre, dass Linke oder Frings seinen Verein weiterbringen und das Geld wert sind, hätte er sie nicht gekauft. Ist natürlich genauso Spekulation…

  46. Natürlich handelt der Fcb nie aus reiner Barmherzigkeit. Aber um mal beim Beispiel Linke zu bleiben. wie viele Schalke Fans haben damals gejammert: Bayern kauft unseren besten Verteidiger. Die Scheiss Bayern wildern wieder in der Bundesliga etc. Die Wahrheit war eine andere. Und ich glaube nicht das wir hier von einem Einzelfall reden.

  47. @lars

    Das mit Dortmund und Frings damals wurde wirklich später so wiedergegeben. Die Ablösesumme war eigentlich zu hoch, die Ablöse brachte aber trotzdem die Lizenz. Klar konnte man einen Frings wirklich brauchen oder er hatte zumindest eine Perspektive aber es geht nicht darum, sondern darum, dass es auch die Möglichkeit gegeben hätten den Preis zu drücken, bzw. einen anderen Spieler ähnlichen Formats zu verpflichten. Ein Verein der verkaufen muss ist deutlich mehr unter Zugzwang als ein Verein der eigentlich nicht verkaufen will aber kann.
    Gleiches Beispiel damals bei Zickler und Dresden. Zickler war ein guter junger Spieler, man brauchte ihn nicht zwangsläufig und andere hätte es auch gegeben die womöglich deutlich billiger zu haben gewesen wären aber man kaufte dann trotzdem ziemlich überteuert Zicko von Dresden.

    Dass wir nicht stets der gutherzige Samariter sind ist klar. Dass wir aber deutlich humaner sind als wir dargestellt werden ebenso, womöglich deutlich humaner als viele andere Vereine dieser Liga.
    Schau mal z.B. Streit an. Keine Leistung, große Kosten, große Klappe, Rauswurf.
    Podolski? Keine Leistung, große Kosten, große Klappe und man will ihm helfen.

    Ich muss für mich sagen, dass ich bei weitem nicht so gutherzig wäre und somit nicht immer alles gut heißen kann. Dass man dann aber nur immer eine Seite betrachten finde ich dann auch übertrieben, auch wenn UH in Persona das z.B. nicht an die große Glocke hängt wenn man mal was „gutes“ tut.
    (Aber das liegt womöglich auch wirklich einzig in der Person UH. Ich glaube ein KHR ist da eher anders eingestellt)

    Aber schau mer mal wie sich Allofs macht wenn er bei uns Nachfolger von UH wird. 😀 😉

  48. Wen interessiert eigentlich, wer 2. bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres geworden ist? Weiss zufaellig noch irgendjemand hier, wem vorletztes Jahr diese grosse Ehre zuteil wurde?

  49. Warum sollte hier auch nicht kontrovers diskutiert werden? Um mal im Bild von Oliver / Paule zu bleiben: Es ist ja nicht so, dass die Nicht-Bayernfans in den Schützengräben liegen und die Bayernfans abknallen. Wenn ich mir anschaue, dass UH mal wieder ein Heiligenschein aufgesetzt werden soll. Ja, Hoeneß hat vielleicht anderen Klubs in einer prekären Situation geholfen. Gleichzeitig aber auch zum Vorteil des FC Bayern gehandelt.

    Der moralische Unterschied zwischen dem Hoffenheimer und Münchener Handeln ist jedenfalls noch nicht hinreichend belegt. Auch Dietmar Hopp hat schon anderen Vereinen (Waldhof Mannheim!) unter die Arme gegriffen.

  50. @nick: lol. Waldhof Mannheim ganz schlecht gewähltes Beispiel. Zum einen weil die „Hilfe“von Dietmar Hopp mittlerweile die Gerichte beschäftigt. Zum anderen weil rangnick den Waldhof Fans heute jeden Intellekt abgesprochen hat. Da herscht wohl eher Neid und Missgunst als Harmonie und Dankbarkeit.

  51. @Antikas: Ist mir durchaus bewusst; habe ich heute auch schon bei mir drüber geschrieben. Fakt ist, dass Hopp geholfen hat, aber wohl nicht soviel, wie Waldhof gerne gehabt hätte.

  52. zu der Waldhof-Hallenfußball-Geschichte: warum is denn der gute Ralf so dünnhäutig? wenn er mal Trainer des FCB sein wollen würde (Gott bewahre!), wäre das genau das, was ihn in jedem Stadion der Republik erwartet. Und mich jedesmal in der Kneipe meines Vertrauens – nur der Barkeeper hält zu mir!

    Artenschutz für Teletubbies? Ist das ne beknackte Winterpausendiskussion!

    @Paule: Zitat #84 is doch wohl der MvB-Satz über Timoirgendwas, oder? Unser Captain is schon ne Granate!

  53. Hab grad gelesen das Hopp angeblich 40% der Bvb-Aktie gehört. Weiss da jemand was drüber?

  54. „Auch am Tag danach hat sich der 50-Jährige noch nicht beruhigt: „Wenn man von 1500 Wahnsinnigen über fünf Stunden lang angefeindet wird, bringt einen das schon auf die Palme“, beschreibt Rangnick bei Sport1.de seine Gefühlswelt.“
    &
    „Natürlich könnte ich auch sagen, es ist mir egal. Aber wenn man mal genauer darüber nachdenkt, stellt man fest: Ohne uns gäbe es diesen Verein gar nicht mehr. Dann stimmt mich das schon bedenklich“, so Rangnick weiter.
    &
    Rangnick ist da anderer Meinung und wirft den Mannheimer Fans „fehlenden Intellekt“ vor.
    &
    „Wenn das, was Mannheim zeigt, die Tradition ist, die uns angeblich fehlt, dann wollen wir lieber gar keine Tradition haben“

    Nanana. Für das „Wahnsinnige“ gibt es hoffentlich dann endlich mal Schritte vom DFB. Kann ja nicht sein, dass dieser hochintellektuelle Möchtegern-Professor ständig die Fans beleidigt.
    Vor dem Münchenspiel hat er noch mit roher Gewalt (Skalps) gedroht und jetzt beschimpft er zahlende Fußballanhänger als Wahnsinnige? 😀
    Was für ein Spaßvogel.
    Interessant fand ich auch das „uns“. So? Ohne Rangnick gäbe es Waldhof nicht mehr? Das ist mal was neues.
    Größenwahn? Nachtigall ich hör dir trapsen. 😀

  55. @antikas
    Da siehst du mal wieder, was dein spezieller Freund Jürgen Klinsmann für einen guten Job hier in München macht. 😉
    Es ist Winterpause und wir diskutieren respektive streiten nicht über den Erfolg, das Auftreten oder die Spielweise der Mannschaft, sondern über eigentlich belanglose Themen wie Lukas P. oder Hoffenheim.

  56. @nick: in dem Forum wurde darüber spekuliert was passiert wenn hoffenheim gegen den bvb spielt. Denke also schon das es um Hopp ging. War aber nix offizielles, eher Stammtischgerede schätz ich. Geisterjäger wie es bei uns heisst. @the big easy: lol. so oft kann Klinsmann die Champions-league gar nicht gewinnen, als das der mir noch sympathisch wird.:-)

  57. @antikas
    Ich weiß, eher wird Vadder noch ein Hardcore-Fan vom Prinzen. 😉

  58. Rantus, wenn Allofs UHs Nachfolger wird, dann wird er natürlich total angeberisch, großmäulig und dazu noch völlig unsympathisch… 🙂

    Seinen Vertrag hat er allerdings grad erst verlängert. Und die Bayern sind doch nicht so böse und klauen einem Verein seinen besten Mann…

  59. 😀 Mir wäre er der liebste, dem Uli auch und wissen kann man nie. 🙂
    Außerdem gehört das Reisen von Bremen nach München doch schon fast zum guten Ton oder?

    Allerdings frage ich mich ob ihm die rote Zipfelmütze stehen würde. Denn ohne geht ja quasi gar nicht.

  60. Ich find’s einfach nur geil, wie viele ausgewiesene Nicht-Bayernfans sich hier in diesem blog die Winterpausenzeit mit solch interessanten Themen vertreiben 😉 . . .

    Was ich mir an dieser Stelle nicht verkneifen kann, sind drei Dinge: A) Es gab Mannschaften vor Hoppenheim, die durch die zweite Liga durchgestartet sind (und das mit wesentlich geringeren Mitteln!) und in der ersten Saison BuLi eine gute Rolle spielten, aber bei irgendwelchen Wahlen keine Rolle spielten; B) Unglaublich, dass dieses Thema so viele Menschen in den Bann zieht und so viele Kommentare hervorruft; C) Auch wenn viele Nicht-Bayernfans es nicht glauben wollen, ja, es wirkt komisch, wenn die TSG im gleichen Maße hofiert wird, wie der FCB verschmät wird, es bleibt unverständlich (auch wenn die spielerische Leistung außer Frage steht) – und glaubt mir, all die, die heute diesen wackeren, toll offensiv spielenden Aufsteigern zujubeln, werden sie hassen, wenn sie sich aufgrund des zugeschusterten Geldes von Herrn Hopp dauerhaft oben festsetzen und sich somit die Dauerteilnahmeberechtigung am EC erkauft haben, sprich all den Mannschaften/Vereinen, die sich ihr Geld selbst erwirtschaften eine potentiellen Platz wegnehmen.

    Noch 24 Tage!!

  61. @Rantus:
    „Schau mal z.B. Streit an. Keine Leistung, große Kosten, große Klappe, Rauswurf.
    Podolski? Keine Leistung, große Kosten, große Klappe und man will ihm helfen.“

    Herrlich…

    @TheBigEasy: @antikas
    Ich weiß, eher wird Vadder noch ein Hardcore-Fan vom Prinzen.

    Hilfe, ich bin entlarvt…. schäm

  62. @chicken: Bin da ganz bei dir…

    Nachtrag zum Lieblingsprinzen:

    Das Warten auf Lukas Podolski geht weiter. Der Stürmer des Rekordmeisters konnte wegen seiner Stirnhöhlenvereiterung auch am Dienstag nicht ins Trainingslager nach Dubai nachreisen. Podolski werde am Mittwoch in München nochmal untersucht, teilte FCB-Manager Uli Hoeneß im Gespräch mit FCB.tv mit, „danach wissen wir mehr.“ Sollte der Nationalspieler da kein „grünes Licht“ erhalten, mache es „wenig Sinn, ihn für fünf Tage herzuschicken“, so Hoeneß. „Dass er kommt halte ich für eher unwahrscheinlich.“

    Ich halte es für unwarscheinlich, das DER jemals nochmal seine Schuhe bei bayern schnüren will. SO kämpft man also heute um Stammplätze. Krank hin oder her. Alles ausreden. der hat doch schon lange gepackt (oder nie ausgepackt??)

  63. Haben wir Mediziner hier?

    Wie lang dauert so eine Stirnhöhlenvereiterung? Vielleicht laboriert Prinz Poldi da ja schon seit zwei Jahren dran…

    Wäre ne Erklärung 😉

    Was anderes:
    Das Internetorgan der medialen Klatschbase Nr. 1 eröffnet einen neuen Kriegsschauplatz beim FCB. Angeblich will Schweini nächste Saison die 10 und UH soll gesagt haben, die sei schließlich niemandem versprochen worden und man würde mit ihm drüber reden.

    So wie die Bild das schreibt, müsste sich Herr Kroos (vielleicht nicht zu Unrecht) auf den Schlips getreten fühlen. Für mich allerdings nur schwer vorstellbar, dass UH jemanden, von dem er öffentlich mehrfach so geschwärmt hat, so vergrault. Es sei denn, es wäre intern doch was vorgefallen. Hat unser Dreigestirn eigtl Töchter/Enkelinnen im schwängerbaren Alter?

  64. @derfippo: es geht auf fasching zu, ich merke es ganz deutlich:

    „Hat unser Dreigestirn eigtl Töchter/Enkelinnen im schwängerbaren Alter?“ lachweg

    Zum einen ist der Kroos Toni nicht gerade ein Top Model, zum anderen schwängert doch der kaiser selbst am Besten??

    Aber im Ernst: das alles ist sehr, sehr komisch. ich dachte, das „der bastian“ doch auf die 31 steht?? die nehmen das doch heutzutage als Markenzeichen??
    Und die 10 ist zur zeit leider beiden eine Nummer zu groß. Der einzige wirkliche 10er in der Bundesliga ist der Diego.

    Na hoffentlich schwängert der nicht die Connor´s sarah… und das Kind bekommt dann seine körpergröße und Ihre Nase..oh weia….

  65. Hab mir auch schon überlegt was Kroos wohl angestellt haben muss. Irgendwass ist da doch bestimmt vorgefallen, sonst wär der nicht so auf dem Abstellgleis.

  66. Ende