Der Stachel von 2001

Bei einigen Schalkern scheint auch acht Jahre danach der Stachel von 2001 immer noch recht stark zu schmerzen. Teilweise verständlich, teilweise nicht, wenn man bedenkt, dass die gestrige Niederlage gegen Schalke nicht die erste seit Mai 2001 war.

Eine derartige „Emotion“, wie sie gestern Manuel Neuer nach dem Schlusspfiff zeigte, hätte ich dem Phlegmatiker im Schalker Tor gar nicht zugetraut, tatsächlich hatte ich bei seinem Eckfahnenjubel ebenfalls spontan den Gedanken an Kahn. Aber irgendwie konnte ich mir das bei Neuer und in dieser Abklatsch-Version gar nicht vorstellen.

Ich lag falsch.

„Ich habe mich wahnsinnig über unseren Sieg gefreut. Ich wollte einfach feiern“, begründete Neuer seine süße Rache an den Bayern. „Da kam die Erinnerung hoch von 2001. Es war ein bisschen Genugtuung für mich“, bekannte Neuer, der trotzdem versicherte: „Es war aber nicht gegen Bayern gerichtet.“

Nein. Natürlich nicht. Vielleicht gegen die Eckfahne?

Neuer war damals 15 und im Parkstadion Zeuge der Kahn’schen Aktion. Das ist bitter und sicher keine schöner Erinnerung. Aber glaubte er ernsthaft, er könnte mit seiner Aktion uns Bayern-Fans gestern einen ähnlichen Stich versetzen?

Ernsthaft? Da muss ich, ob seiner Naivität schon ein wenig schmunzeln. Auf der anderen Seite passt es ganz gut zu meiner Einschätzung seiner Person.

Damit mich keiner falsch versteht: Mich hat seine Aktion in keinster Weise wütend gemacht. Ganz im Gegenteil – ich fand’s schon fast süß. Kindlich süß.

Für die Bayern-Fans gibt’s aktuell ganz andere Probleme und wirklich treffen könnten Neuer und seine Schalker uns nur, wenn sie uns genau das gleiche zurückgeben, was wir ihnen angetan haben.

Ist mir doch schnuppe, ob wir ManU in den Jahren nach Barcelona x-mal geschlagen haben – es muss exakt die gleiche Situation gegen sie sein – erst dann würde ich so etwas wie Genugtuung empfinden. Alles andere ist Kinderkram.

Das sind hochkommende Erinnerungen, Manuel! 😉

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Der Stachel von 2001

  1. wenns mir fußballerisch dreckig geht, dann schaue ich mir auf youtube den 4minuten meister an. herrlich, schaurig schön!!!

    Trotzdem kann ich auf solche Jubelarien in UNSERER Hütte ganz gut verzichten….

  2. Ach ja, der arme Bub, man lasse ihm seinen Spaß! Wenn er so etwas wie Genugtuung möchte, müsste Schalke in einer ähnlichen Situation Meister werden und Bayern Zweiter. Nach dem 50-jährigem „Nicht-Meister-Jubiläum“ von Schalke ist die Frage, ob ich das in diesem Leben noch erleben werde.

  3. Wie an anderer Stelle schon geschrieben, gönnen wir ihm die Bewältigung seines Kindheitstraumas. Wahrscheinlich hat ihm sein Therapeut dazu geraten .

  4. Also mich machte die Aktion durchaus wütend, denn worauf es angelegt war und gegen wen es ging war irgendwie klar ersichtlich. Wäre ich im Stadion gewesen hätten mich div. Ordner wohl halten müssen damit ich nicht zufällig aufs Spielfeld komme und den Milchbub mal ordentlich übers Knie lege.

    Das ist einfach eine Respektlosigkeit, die aufgrund des Kalküls nicht mit der Situation von 2001 zu vergleichen ist. Damals war es eine spontane Aktion von Kahn zu einem Last-Minute-Titel, das am Samstag war eine offene Provokation – eine Nachahmung – und sonst gar nichts.

    Soll der Neuer lieber Nutella-Gläser fangen, versuchen ob ihm irgendwann in den nächsten 20 Jahren ein Bart wächst und sich vor lauter Freude ein Eis seiner 10 Verteidiger ausgeben lassen.
    In München wird er seit Samstag für die nächsten Jahre seine Freude haben wenn er vor der Kurve steht, der Pausenclown.

  5. @Rantus: Mehr Gelassenheit:-)
    So ne arme Wurst kann mich nicht wütend machen.
    Was stört es die deutsche Eiche, wenn sich ne Sau dran schubbert?

  6. Passt zu dem Gesocks, das sich am Samstag im Mittelrang der Nordkurve aufgehalten hat. Soviel Gegenstände wurden schon lange nicht mehr in den Unterrang geworfen – reden wir mal gar nicht von der Bierdusche bei Jones‘ Platzverweis. Zwischendurch immer wieder gezielt einzelne Fans provoziert. Das nennt man dann wohl „Leidenschaft“ – da ist mir das Opernpublikum lieber.

    Zurück zur Eckfahne: Da schlagen halt zwei Herzen in Neuers Brust. Auf der einen Seite ist er Spieler, darf für seine Farben auf dem Platz… auf der anderen Seite wäre er wohl doch gerne ab und zu wieder beim geifernden Mob in königsblau (Mob ohne Job). Die Eckfahnenaktion stellt wohl einen vertretbaren Mittelweg dar. Soll er doch.

    Wolfsburg hat einen Tag später gegen Cottbus gepatzt, somit bleiben den Schalkern unterm Strich nur drei Punkte, die man aus München mitgenommen hat – in die Meistersuppe haben sie uns jedenfalls nicht gespuckt. Da hat sich am Samstag der eine oder andere zu früh gefreut, aber Vorfreude ist ja in Herne-West die schönste (weil einzige) Freude 😉

  7. Naja. Manche Sache müssen nicht sein. Oder sollen unsere Spieler wenn sie Eintracht S04 Duisburg das nächste Mal schlagen Taschentücher verteilen?

    Würde ich mir jetzt zumindest ernsthaft überlegen die Option.

  8. @beamter: Das mit den Gegenständen und Bierduschen kann ich nur bestätigen. War am Samstag mal bei Freunden im Norden und nicht wie sonst im Süden. Und da entwickelt man schon mal ganz andere Gefühle, wenn man solche Kasper im Nacken stehen hat.

    Die Eckfahnen-Aktion hab ich erst später mitbekommen, da ich zu diesem Zeitpunkt schon mit dem Rücken zum Spielfeld war… Wenn das seine „Rache“ war, dann tut er mir fast schon wieder Leid, der kleine Bub.

    In die Meistersuppe haben uns die Schalker aber auch nicht gespuckt, denn erstens haben wir das schon selber gemacht (zum wiederholten Male) und zweitens ist aus der Suppe mittlerweile ein Süppchen geworden…

  9. Gerade aktuell im Radio.

    Klinsmann angeblich gefeuert, Jupp Heynckes übernimmt.

    Ich weine jetzt noch ein bisschen und schau dann mal obs mir gefällt oder nicht. Der Jupp…. meine Güte.

  10. Bis jetzt aber nur ne BildZeitungsMeldung . Soll angeblich noch offiziell gemacht werden.

  11. japp, gerade bei n24

    irgendwie bin ich geschockt, trotz allem. wieso ausgerechnet jetzt?

    aber vor allem: wieso ausgerechnet jupp? will hoeness den einen fehler (einstellung klinsmann) beheben, indem er nachträglich den anderen (feuern von heynckes vor 1000 jahren) wieder gut macht?

    unser aller fc bayern ist dieser tage vogelwild…

    wenn jetzt keine neuen spieler geholt werden, wird auch ein anderer trainer keine bäume ausreißen, werden neue spieler geholt, werden wir nie wissen, ob klinsmann es mit diesen geschafft hätte.

  12. Heynckes wird nur eine 5 Spieltags Lösung sein. Laut den aktuellen Berichten. Ihm wird Gerland zu Seite gestellt. Find ich in der momentanen Situation gut, denn dann machen die beiden den Spielern so richtig Feuer.

    Wenn es stimmt, dass Klinsmann weder nach dem Spiel gegen Schalke noch vor dem Training am Sonntag die Hütte hat brennen lassen (was selbst die Spieler verwirrt hatte), dann musste jetzt was passieren. Genau JETZT.

    Schade, dass das Experiment Klinsmann gescheitert ist, ich hatte weniger Probleme mit ihm als andere, aber es ging offensichtlich nicht mehr. Aus dem Umfeld hörte man die letzten Wochen immer wieder, dass die Mannschaft keinen Draht mehr zu ihm hat bzw. umgekehrt. Also war definitiv Handlungsbedarf da, um das Minimalziel 2. Platz zu erreichen. Genau JETZT.

  13. ich fasse es nicht …… vogelwild ist treffend !!!!!!

    warum nicht gleich udo lattek???

  14. Leute, sind wir doch mal souverän:

    Ich gebe zu, dass mir die Aktion von Neuer gefallen hat. Jawohl. Ich habe mich in seine Lage verstetzt, als echter leidenschaftlicher Fan 2001 mit 15 Jahren diese historische Schmach erleben zu müssen. Dann stehst Du später selber (immer noch Fan!) im Tor deines Vereins und kannst spontan so eine Aktion durchziehen. Find ich irgendwie sympathisch. Stellt Euch vor, Ihr hättet vergleichbares machen können im Zusammenhang mit der Barcelona-Schmach von 1999…

    zu Heynckes:

    Wenn das stimmt, lach ich mich kaputt. Habe ich doch VOR der Klinsmann-Verpflichtung gewünscht, das Heynckes Trainer werden sollte. Ich halte sehr viel von ihm, seine Entlassung damals bei Bayern bezeichnet UH noch heute als seinen größten Fehler. Er ist erfahren ohne Ende, ein anerkannter Taktik-Fuchs, Disziplinfanatiker, mehrsprachig, und, OLD SCHOOL. Und ich glaube, dass er uns weiterhelfen könnte, auch in der kommenden Saison. Respekt Uli, den Jupp hatten wir wohl alle nicht auf der Rechnung.

  15. Warum Heynckes? Ganz klar, da fällt die rote Birne von UH auf der Bank nicht mehr so auf.

    Welch Chaos in diesem unseren Verein…

  16. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  17. Der Jupp soll am Samstag auch im Stadion gewesen sein.
    Ist das jetzt eigentlich schon offiziell bestätigt?

    Ich weiß nicht recht mit dem Jupp. Mir tat er damals leid als er gehen musste, doch generell ist er komplett das Gegenteil von dem was man wollte. Außerdem ist eine Entlassung von Klinsmann noch vor dem 1. Jahr eine finanzieller Kraftakt.
    Klar. Jupp für 5 Spieltage schadet auch nicht. Doch die Frage ist auch irgendwo was es bringt? Kann einer auf diese kurze Zeit wirklich was drehen was die Saison festgefahren erschien?

    Generell kann ich mit dem Schmiss von Klinsman leben. Finde es zwar extrem schade, doch gut, was hilfts.
    Aber ich mache mir jetzt Gedanken über das danach. Was passiert dann nächstes Jahr?
    Wenger? Gabs da nicht erst kürzlich erneut harte Gerüchte auf der Insel, dass der womöglich kommen könnte?

  18. Bin auch neugierig und überrascht. Da hat Breitner das Maul wohl zu früh aufgerissen. Ob das noch Probleme gibt?

    Heynckes war wohl im Stadion . Gibt Fotos auf denen er eine Reihe vor Klinsmanns Frau sitzt.

    Und jetzt ist es offiziell bestätigt auf der Homepage des FCB.

  19. Tja, lieber Manuel Neuer und liebes Schalker Assozialen-Gesocks. Da habt ihr uns mit eurem Sieg in München wohl zum Meister gemacht. Jetzt ist Klinsi weg, die Mannschaft spielt unter Juppl Heynckes befreit auf, gewinnt die letzten fünf Spiele und schnappt sich die Schale. Dann reißen wir alle Eckfahnen dieser Welt raus und ihr heult euch wieder wochenlang die Augen aus. Ja das Leben kann so ungerecht sein. Ich lach mich jetzt schon schlapp über eure Dämlichkeit, ein 1-1 wär besser gewesen für euch, Klinsi wär nicht gefeuert worden und ihr hättet uns noch überholt. Manchmal muß man halt auch auf Ergebnis spielen, aber das ihr das nicht könnt habt ihr ja 2001 in Stuttgart ausreichend bewiesen.

  20. Ende