Felix, mach den Rasensprenger aus!

Nein, Felix, es hätte Dir besser zu Gesicht gestanden, wenn Du Dir vorher noch einmal ein paar Statistiken durchgelesen hättest.

Diese hier zum Beispiel. Oder direkt diese.

Und dann hättest Du Dich in Deiner (gespielten) Souveränität einfach zurücklehnen können, um wirkliche Größe zu zeigen und dem FC Bayern zur verdienten Meisterschaft zu gratulieren.

Wolltest Du aber nicht.

Weil Du (und nur Du) mit dem zweiten Platz nämlich ganz und gar nicht zufrieden bist. Seit Du beim FC Bayern warst, wir Dich zum „Meistertrainer“ gemacht haben, ist Dein Anspruchsdenken ein anderes.

Im Gegensatz zum Umfeld des FC Schalke reicht(e) Dir das Erreichen der sicheren CL-Qualifikation nicht. Du wolltest mehr. Sicher. Die Fans dann auch. Aber beim Stand von 0:2 gegen Werder haben die Fans angefangen zu feiern. Nicht Du.

Du hast gute Miene zum – für Dich – bösen Spiel gemacht und die Welle mit Saurem-Gurken-Gesicht absolviert.

Schade.

Wie erwähnt, an Deiner Stelle hätte ich diese Diskussion nicht angefangen. Ich hätte vielleicht die Faust in meiner Tasche geballt und mir danach einen hinter die Binde gekippt.

Vizemeister ist Schalke nämlich aus ganz anderen Gründen geworden!

Schalke hatte keine Chance gegen die Bayern. Diese hat der sog. Arbeiterverein aber genutzt. Hat über große Teile der Saison am obersten Limit gespielt und von der besten Saison eines Kevin K. profitiert.

Denn wer redet von all den SR-Entscheidungen gegen die Bayern? Von all den Pfosten- und Lattentreffern, die wir nicht genutzt haben?

Hörst Du da bei uns irgendjemanden?

Ab und an vielleicht. Direkt nach dem Spiel, wenn man aufgeladen ist. Aber Stunden später? Im ASS-Interview? Als Aufmacher? Nö.

Egal.

Meister ist ja jetzt der FC Bayern. Von daher könnte mir Deine Gefühlslage eigentlich egal sein. Trotzdem wollte ich paar Gedanken zum Besten geben. Denn – und da sind wir uns doch alle einig – was wäre wohl für ein Aufschrei durch Deutschland, die Bundesliga und die gesamte Blogosphäre gegangen, wenn die Bayern sich derlei Begründung für einen Vize-Titel zurechtgelegt hätten?

Eben.

Ich persönlich freue mich für euch. Auf Schalke in der Championsleague. Und auf ein Schalke mit Doppel- und Dreifachbelastung. Und vor allem mit Deinen Gesetzen zu diesem Thema.

Meine Phrasen stehen schon parat.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Felix, mach den Rasensprenger aus!

  1. Sehr richtig deine Aussagen zu und über Felix Magath.

    Kann nur sagen Felix, nehm dir ein Beispiel an ein paar ECHTEN Schalkern.
    Ein sehr guter Kollege, Geburtsjahr 58, 😉 , rief mich schon um kurz vor vor vier an und graulierte zur Meisterschaft, er rief noch ein paar mal an.

    Ein weiterer Schalker Fan kam um 18 Uhr zu uns in den Fanclub zu feiernden Bayern Fans und hat mit uns angestoßen und gratuliert.

    Beide sind unglaublich stolz darauf, das Schalke den 2. Platz erreicht hat.
    Daran solltest du mal denken Felix.

  2. hatte den 2. beitrag übersehen und deshalb quasi im falschen geantwortet, ich erdreiste mich daher mal des copy&pastens:

    „das mag seltsam klingen, aber mir trübt dieses miese verhalten von magath etwas die freude. ich hatte drauf gewartet, wann ihm endlich die gratulation nach münchen über die lippen kommt und da faselt er ernsthaft was davon, dass man sich ein 1:0, dass bei einem elfer-pfiff NATÜRLICH gefallen wäre, sicher nicht mehr hätte nehmen lassen.
    und wenns die szene nicht gegeben hätte, hätte er da seine wuttirade aus dem dortmundspiel wieder ausgepackt?

    ich finde das (auch in anbetracht seines frustes) einfach unsportlich und ich gönne ihm, dass er nächstes jahr mit erwartungshaltung und doppelbelastung die euro-league-quali verpasst!

    und jetzt wird zwei wochen lang weiter gefeiert!“

  3. Ich kann Verständnis für Magaths Aussagen aufbringen.
    Es war die Meisterschaft zweier großer Trainer. Zweier sehr guter Taktiker und Analytiker. Magath hat sicherlich nicht auf einen Ausrutscher der Bayern gegen Bochum spekuliert. Viel mehr auf liegen gelassene Punkte bei Gladbach (was auch eingetreten ist!) und gegen Hertha hat er sich noch kleine Hoffnungen gemacht.

    Insofern ist diese Entscheidung in der ersten Halbzeit für einen ehrgeizigen Sportler einfach ärgerlich. Magath hat gestern die Meisterschaft verloren und da kann ich die emotionale Enttäuschung verstehen. Auch wenn oder gerade weil sie in der geäusserten Pauschaulität weder rational noch objektiv gewesen sein mag.

    Es war eine spannende Saison, mit einer grandiosen Aufholjagd der Bayern und die Größe eines Erfolges wird auch maßgeblich durch die Größe (Stärke) des Gegners mirbestimmt. Insofern freue ich mich über dieses gute Schalke, dessen Stärke sicherlich auch vom Wesen Magaths geprägt ist. Vielleicht werden die komenden Jahre vom Duell zweier großer Trainer geprägt, die ebenso in die sportliche, wie auch in die verbale Tatikkiste greifen können. Freuen würds mich.

    Ach ja, ich kann natürlich auch Paules Ansichten nachvollziehen, da sich hierin die berechtigte Enttäuschung über die gewünschte aber versagte Anerkennung des Gegners wiederspiegelt.

  4. Ganz egal, wie ehrgeizig Herr Magath ist, sich Stunden später noch so zu entblöden und eine einzelnen Entscheidung für das Scheitern seiner Meisterträume verantwortlich zu machen – billig, denn nicht nur setzt er voraus, dass a) der Elfer drin ist und b) S04 deshalb nicht mehr verliert, sondern auch noch c), dass die Bayern in Berlin verloren hätten, wenn Schalke gegen Bremen nicht verloren hätte und deshalb Schalke d) mit einem Sieg in Mainz noch Meister geworden wäre.
    Wow, ganz schön viele Wenns und Abers die der Herr Magath sich da zurecht gelegt hat (und die natürlich auch alle genau so eingetroffen wären, hätten die Schalker den Elfer bekommen, denn Herr Magath ist ja auch noch D’lands bester Hellseher!!)

    Deshalb NULL Verständnis für Herrn Magath.

    Behaupte mal, dass sein größtes Problem ist, dass er genau weiß, dass er in den nächstens drei Jahren (wenn er denn überhaupt so lange auf Schalke bleiben sollte) nie wieder so nahe dran kommt an die Schale und deshalb so gefrustet ist, dass er bzw. seine Mannschaft das anfängliche Schwächeln der Bayern diese Saison nicht nutzen konnte.
    Ab nächster Saison (dann schön mit CL-Belastung und der viel größeren Möglichkeit von enttäuschten Erwartungen der Fans) wird es dann nicht mehr so einfach werden und geschmeidig laufen für den Herrn Magath auf Schalke und der Traum vom Denkmal auf Schalke (weil endlich wieder Meister) und der Unsterblichkeit als Trainer (weil Meister mit drei verschiedenen Vereinen) wird wohl genau das bleiben – ein Traum!

  5. @paule
    Sehr gute Ausführungen.

    In den letzten Wochen ging mir Felix „Gott“ Magath gehörig auf den Zeiger.

    Angefangen hat es mit dem Ausraster bei Sky-Reporter Jan Henkel. Angesprochen auf ein fieses, ja ein richtiges Drecks**-Foul von Kuranyi an Hummels, der aufgrund des Schubsers letzten Endes einen Kieferbruch erlitt, reagierte Magath total überzogen und zum ersten Mal seit langem absolut unsouverän, wie man es von ihm nicht gewohnt ist.

    In der Folge überschlug er sich mit Verschwörungstheorien (Schiris) und Attacken gegen die Medien. Sein armer Revierclub wird von allen benachteiligt, so der Tenor der letzten Wochen.

    Als er erkannt hat, dass die Meisterschaft aufgrund der nicht einkalkulierten Niederlage gegen Bayern nicht mehr aus eigener Kraft zu schaffen war ging er – wieder völlig unerwartet – in die Offensive und versuchte recht plump, die Bayern nervös zu machen.

    Als es letztendlich nicht reichte, was natürlich der Schiedsrichter schuld. Auf die Frage, ob der Schiri eine Teilschuld hätte entgegnete Magath „nein, er trägt die Hauptschuld“

    Armer Felix. Der Schock muss sehr tief sitzen. Mit dir kann man nur noch Mitleid haben. Ich habe ein paar Vermutungen:

    1. Er bekommt den Kragen nicht voll
    2. Er weiss, dass er so schnell nicht mehr so dicht vor einem nationalen Titel mit Schalke stehen wird
    3. Er wollte sich mit dem Titel aus Gelsenkirchen sofort wieder verabschieden.

    Genaues weiss man nicht, aber das Bild, dass Magath in den letzten Wochen von sich selbst gezeichnet hat ist kein gutes. Ich kann mich nur wundern. Mal gespannt, was in der Angelegenheit noch so alles passiert.

    Und vor allem freue ich mich, dass ich seine Visage nun nicht mehr tagein tagaus in jeder Kamera dieses Landes ertragen muss.

    Ciao Felix!

  6. Ähm, das Interview von Magath im ASS war sicher nicht live, sondern eher zeitnah nach dem Abpfiff, um gewisse Urteile hier mal abzufedern…

  7. …ziemlich unsachliche Kommentare hier – es wäre schön gewesen, wenn man die zugegeben unsportliche Schirikritik von Magath einfach ignoriert hätte, anstatt ihn jetzt mit Häme zu überschütten.

    Dieses besserwisserliche Nachtreten im Stile eines KHR ist leider auch genau der Grund, warum Euch so wenig Leute die Meisterschaft gönnen.

    Besonders gern mag ich auch die Formulierung „Wir dich zum Meistertrainer gemacht haben“…

  8. @jomo“ vollste zustimmung
    ich bin mir nicht so sicher das schalke jetzt einbricht, die champ. league belastung halte ich nicht fuer so gross, nach 6 spielen bzw. niederlagen sind die da auch wieder raus…. und es war auch ein klarer elfmeter, seis drum danach gabs noch genug zeit das spil zu schalkes gunsten zu entscheiden

    ich hab uebrigens auch positive erfahrungen mit den schalker gemacht, wurde direckt nachm schlusspfief von 2en beglueckwuenscht, unerwartet aber doch nett….

    so jetzt aber die augen auf mailand, pokal is egal, genau wie magath…

  9. Was Magath nicht gemerkt hat ist, dass er mit seiner Schiri-Äußerung der eigenen Mannschaft ein Armutszeugnis ausgestellt hat.

    Denn wenn er sagt, dass der Schiri mit seinem Nicht-Pfeifen die Meisterschaft entschieden hat, heißt das ja auch, dass er seiner Mannschaft ohnehin nur diesen einen Elfmetertreffer zugetraut hat! Da der nicht gegeben wurde, war für Magath also klar, dass Schalke nicht dennoch einfach eine weitere Chance zur Führung nutzt.
    Ein Armutszeugnis! Sowohl die Äußerungen von Magath als auch die Spielweise seiner Schalker in der zweiten Halbzeit.

    …Und wenn, lieber Herr Magath, Bayern in Leverkusen den völlig berechtigten Elfer in der 90. Minute bekommen hätte, wären es 2 Punkte mehr gewesen und die Meisterschaft schon ne Woche eher entschieden gewesen!!!! DAS mal zum Thema „Schiedsrichter entscheiden die Meisterschaft!“

  10. Wer verhält sich denn bitteschön in Momenten größter Emotionen und völlig unter Adrenalin stehend wie ein abgeklärter Rationalist, der sich zugleich, obwohl Mitten im Geschehen stehend (und das über Wochen), auf eine äußere Perspektive stellt, und von dort aus ganz sachlich über einen vor den Augen zerbröselten Traum in feinstem Sprachduktus analytisch Referiert. Ne, persönliche Abneigung (die ich nicht habe, für die ich aber ebenfalls geteiltes Verständnis aufbringen kann) hin und her, die Magathschen Äußerungen werden zu hoch gehangen. Und wer, wenn nicht Bayern Fans, müssten diesen Emotrip nur zu gut unter anhören-abhaken speichern, bei allem was man in Jahrzehnten mit dem Ex-Manager durchgemacht hat!

  11. @Arne: Ist mir schon klar. Das Interview war eine Aufzeichnung. Aber erstens auch nicht unbedingt um 17:35. Das ZDF muss sich bekanntlich beim Thema Interviews immer hinten anstellen. Und zweitens hatte Magath meiner Meinung nach durchaus Zeit genug, sich über die „Tragweite“ seiner Aussage Gedanken zu machen. Tatsächlich fand ich es unter diesen Gesichtspunkten schwach. Nicht mehr und nicht weniger.

    @Tene S: Wer uns in Deutschland die Meisterschaft gönnt oder nicht, ist mir – Entschuldigung – scheißegal. Ich freue mich deshalb nicht weniger oder mehr, wenn auch nur _ein_ Nicht-Bayern-Fan sich mit uns freut. Und dies sollte zumindest mal jeder Fan eines jedes Vereins bei einer Meisterschaft seinen Vereins so sehen…

    Davon abgesehen: In diesem Fall wäre es für Herrn Magath besser gewesen, besser Bescheid zu wissen, da er doch auch ansonsten gerne mehr weiß als sein Gegenüber. Man hätte sicherlich mehr Souveränität an den Tag legen können, klar, aber wie wäre die Lage im Umkehrschluss?!

    Eben.

    Und wo ist das Problem mit der Formulierung „Meistertrainer“?

    Beim FC Bayern hat der Trainer Magath seine erste Meisterschaft gewonnen. Korrekt? Und somit gleichzeitig endgültig seine Feuerwehrmann-Image abgelegt. Korrekt?

    Nicht mehr und nicht weniger war damit gemeint…

    @jomo #3: Nein! Der Trainer Magath hat eben nicht gestern die Meisterschaft verloren. So ein Quatsch. Die Meisterschaft wurde gestern faktisch entschieden, aber verloren hat Schalke die Meisterschaft in Spielen wie dem 2:4 in Hannover. Ebenso wie die Bayern diese Meisterschaft in all den Spielen der Vorrunde verloren hätten. Oder in den letzten 2-3 Minuten in Frankfurt. Und bei all diesen Spielen hatte der Schiedsrichter aber mal so gar nichts mit dem Ausgang der Spiel zu tun.

    Deshalb kam mir ja so „die Galle hoch“…

  12. Wahrscheinlich hat jeder Verein so seine Herrschaften, über die sich die jeweilige Gegenseite trefflich und oft auch zurecht aufregt.
    Angesichts der Meisterschaft für uns – geschenkt Felix, geschenkt!

  13. Ich kann mich auch richtig dran freuen, wie sehr doch alle den großen Magath hervorgeschrieben haben, nur damit er jetzt doch „scheitert“.

    Wobei: Mit dem Sauhaufen Vizemeister zu werden: Respekt. Entscheidend wird jetzt aber deren Kür: Eine Saison mit Dreifachbelastung. Aber dazu hat Paule in der Vergangenheit ja alles gesagt…

  14. Guten Morgen nach dem Meisterwochenende,

    kann Paule, da nur komplett zustimmen, wie ja auch selbst schon geschrieben, Magath hat nicht dieses WE die Schale verloren und wir nicht dieses WE gewonnen.

    Er als erfahrener Trainer und ehemaliger Spieler sollte das am Besten wissen und sich auch nicht damit rausreden können das es so kurz nach dem Spiel war.

  15. Pingback: Tweets die Felix, mach den Rasensprenger aus! - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter. erwähnt -- Topsy.com

  16. Magath muss und sollte mit dem zufrieden sein, was er diese Saison mit Schalke erreicht hat. Die Bayern in dieser Top-Form sind einfach nur unschlagbar und daher auch verdienter Meister.

  17. @Tene S

    Einen unsachlichen Kommentar haben wir hier auf jeden Fall – Deinen 🙂

    Und mehr sag ich dazu nicht.

  18. @Tene S: Kurze Frage – „Warum sind die arroganten/besserwisserischen/etc Kommentare von Bayernseite Grund sie zu hassen und Gleiches von anderer Seite (z.B. Magath – solange er nicht München trainiert, wohlgemerkt!) okay oder zumindest nicht hassenswert??“
    Denk mal drüber nach: Wäre Magath Trainer in München mit der gleichen Trupppe wie jetzt die Schalker sie haben und er hätte gleiches geleistet und gleiches erzählt – du würdest ihm nichts von dem gönnen, was du wohl S04 gönnen würdest. Warum? Nicht wegen irgendwelcher rationalen Beweggründe sondern ganz einfach weil man Bayern halt nix gönnt und alles was aus Bayern kommt per se arrogant und besserwisserisch ist bzw. zu sein hat. Und genauso unrational wie so etwas von Nichtbayernfans gesehen und gewertet wird, freut sich der gemeine Bayernfan denn halt über solche Saisons wie die gerade noch ablaufende.

    Und last but not least – warum hast du nicht die Größe die „unsachlichen“ Kommentare hier oder auch von KHR zu ignorieren??? Eben – ist immer leichter Tips zu geben als sie selber zu befolgen (schließe ich mich übrigens nicht von aus).

  19. Ende