Besser spät als nie.

Also der Beitrag zum Spiel der Bayern in Berlin. Am letzten Spieltag.

Die Luft war irgendwie raus.

Trotzdem gaben die Bayern vom Anpfiff an Gas. Schnell hätte es ein, zwei, oder drei Tore geben können.

Hätte. Wenn die Bayern gemusst hätten.

So war es allein Wühlmaus Olic vorbehalten, die Führung der Bayern zu erzielen.

Gleichzeitig wurde vielen bewusst, weshalb die Hertha tatsächlich nur ein einziges Heimspiel in dieser Saison gewonnen hatte. Die Bayern haben in dieser Saison allerdings schon gegen (noch) schwächere Teams gespielt. Bitter für Hertha.

Mein Respekt aber für Spieler und Fans der Hauptstädter.

Nicht nur, dass das Funkel-Team es tatsächlich auszunutzen verstand, die Räume und Freiheiten zu nutzen, die ihnen die Bayern anboten, als sie nicht nur einen Gang herunter, sondern vielmehr in den Leerlauf schalteten und verdient den Ausgleich erzielten.

Einen Ausgleich, der das Heim-Tor-Konto der Berliner in dieser Rückrunde auf einen Schlag um 50% erhöhte.

Den Fans muss man ebenfalls Respekt zollen, weil sie ihre Mannschaft weiter unterstützten und sogar noch nach dem Spiel ihrerseits dem neuen Deutschen Meister die Ehre erwiesen und nicht fluchtartig das Stadion verließen.

Danke. Hätte ich nicht unbedingt erwartet.

Eine Einzelbewertung der Spieler fällt mir hingegen schwer. Nicht bei einer solchen Konstellation. Allenfalls dass es den Einwechselspielern schwer fiel das Niveau zu heben. Aber ein Fazit – auch von Seiten des Vereins – wird es wohl hoffentlich nach der Saison geben.

Am wichtigsten war irgendwann ohnehin das Drumherum. Die Meisterehrung. Die Feier des Meisters. Wer es am Ende wagen würde, unseren Meistertrainer mit Bier zu überschütten.

Inzwischen alles geklärt.

Nach dem Schlusspfiff nur noch Freude. Auf allen Ebenen. Aber hier hatte ich ja schon angedeutet, dass bei mir emotional, von der Lautstärke ebenfalls erstmal Luft holen angesagt war.

Begeisterung dagegen bei mir über die Feier der Spieler, des Trainers. Wie die Kinder tollten sie über den Rasen oder ließen endlich mal Dampf ab. Recht so.

Und in den nächsten Tagen wird sich bei mir der Dampf auch wieder aufbauen. Versprochen.

Rechtzeitig zu den beiden letzten Spielen der Saison. Einer Saison, die die Spieler unsterblich werden lassen könnte!

Und hoffentlich nicht mit einem Ende wie vor 11 Jahren…

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Besser spät als nie.

  1. Yep – die Feier war der eigentliche Höhepunkt des Spiels… Und vielleicht noch die fast schon zärtliche Umarmung nach dem Spiel von Frooonk durch Uli! Wenn soviel Zucker nicht Wirkung zeigt…

    Wobei die Feierlichkeiten in Berlin m.E. am Tag darauf durch die Party auf dem Marienplatz noch deutlich getoppt wurde!!! Allein der Auftritt von König Louis wäre schon Eintrittsgeld wert gewesen! Von dem Tänzchen hat der Ude wahrscheinlich noch die halbe Nacht geträumt…. 😉

    Ich mag gar nicht daran denken, was unser „Feierbiest“ da veranstaltet, wenn er am 23. den ganz großen Pott in den Himmel recken könnte! Hoffentlich steht er zum Schluß nicht in einer oranjen Boxershort auf dem Balkon… 😉

    P.S. Das CAS-Sportgericht tagt am 18. in Sachen Ribery! Nur keine Hektik bei den hohen Herren – das zwei Spieler (Frooonk bzw. sein Ersatz), sowie der Trainer bis vier Tage vor dem Spiel der Spiele nicht wissen, woran sie sind, spielt ja keine Rolle…
    Aber ich denke, die Sache hat ohnehin eher Symbolcharakter gegenüber unserer Nr. 7. Ersthaft wird wohl keiner mit einer Aufhebung der Sperre rechnen…

    P.S. II Samstag ist Pokalfinale!!! Aber überall (in den Medien, wie auch bei den Fans) spricht man nur noch vom CL-Finale… Irgendwie kein gutes Zeichen – aber ich gehe ‚mal davon aus, dass LvG schon für die richtige Einstellung am Samstag sorgen wird!

    Auf geht’s – pack ma’s!!!

  2. Irgendwie ein komisches Spiel. Aber den letzten noch mal standesgemäß in tasmanische Verhältnisse zu schießen war dann doch schön. Gerade in Anbetracht der meist eher schlechten Darbietungen unserer elf in Berlin.

  3. Es war alles so wie es zu diesem Zeitpunkt sein musste oder auch sollte. Kräfte schonen, langsam auf das was kam am Abend und am Sonntag vorbereiten. Alles gut durchdacht.

  4. Lasst die Medien vom CL-Finale reden und schreiben oder auch (hauptsächlich) vom möglichen Triple – die Jungs selber werden wissen, dass der dritte Schritt nicht vor dem zweiten getan werden kann, Und sollten sie dies vergessen, wird es genügend Obere beim FCB geben, die sie daran erinnern werden 😉 .

  5. Ende