Weisheiten #233

„Im Moment ist es so, wie es die Chinesen in der Industrie machen. Schauen, was die anderen machen, um es abzukupfern und dann mit mehr Geld und anderen Spielern den gelichen Weg einzuschlagen. Und schon ist man wieder besser. Im Moment reagiert ein bisschen Geld die Welt, aber wir werden trotzdem versuchen, weiter sehr unangenehm zu sein – unangenehmer als wir es gestern Abend waren.“

Jürgen Klopp, Antikapitalist

Klick zum Ende der Kommentarliste

54 Gedanken zu „Weisheiten #233

  1. Wuhhhhhaaaahhhhaaa, was für ein Schwachkopf. Wenn das seine Wahrnehmung und sein Weltbild ist …
    Apple = BVB, Samsung = FCB oder was?
    Und dann noch leicht abfällig über andere Kulturen urteilen.
    „Die Kopie ist eine Ehre für das Original“
    Chinesisches Sprichwort

    Wer verkauft sich denn an Kleisterfirmen, Pleite-Automarken, Bankster oder Rasierer? Eben. Na ja, n Stilfragen kann ihm halt keiner das Wasser reichen.
    Und ein schlechter Verlierer ist er noch immer.

  2. Also das der Kloppo so ne Flachpfeife ist, das hab ich selbst IHM nicht zugetraut. Und das war’s dazu auch schon von meiner Seite, denn was mir dazu noch so einfallen würde, würde dem Niveau dieser Blogs nun wirklich nicht entsprechen.

  3. Ziemlich anmaßend von Klopp, sich praktisch als Erfinder hinzustellen. Dortmund hat auch kopiert, wie einfach jeder immer kopiert. Haben sich Arsene Wenger, Louis van Gaal, Johan Cruyff oder wer auch sonst noch etwa beschwert, dass Dortmund sie kopiert hat?

    So funktioniert einfach Kultur, und sich jetzt darüber zu mokieren, zeigt nur, dass er mit zweierlei Maß misst und zeugt obendrein nicht gerade von „sportsmanship“…

  4. Dass Klopp sich so dünnhäutig zeigt, ist doch nur ein Beleg dafür, dass er in den letzten beiden Jahren (bzw. durch die letzten beiden Jahre) etwas an Bodenhaftung verloren hat.

  5. Weisheiten #234 – #999

    „Die anderen sind zu blöd, Meister zu werden.“ Stefan Effenberg (vor irgendeiner Vizemeisterschaft).

    „Im nächsten Jahr werden uns die anderen wieder nur mit dem Fernglas sehen können.“ Uli Hoeneß (vor irgendeiner anderen Vizemeisterschaft)

    „Wenn der FC Bayern einen Bundesligaspieler haben will, dann kriegt er ihn auch.“ Irgendein Bayern-Funktionär (bevor der fraglich Spieler woanders hinwechselte).

    „Wir waren die bessere Mannschaft.“ Lahm und Schweinsteiger nach jeder Niederlage gegen Dortmund

  6. (Fast) egal was Klopp da von sich gegeben hat, meinen tut er für mich folgenden Sachverhalt:
    Dortmund war die Nummer 1 im deutschen Fussball, auch wenn uns Roten das nicht geschmeckt hat, aber wer das Double holt, hat alle Wettbewerbe in D gewonnen Punkt.
    Erreicht hat DO dies mit einem sehr guten Spielsystem und einem funktionierenden und top motivierten Mannschaftsgefüge und einem perfekten Lauf in der zweiten Halbserie.
    Klopp erkennt nun (meiner Meinung nach), wenn auch mit Grummeln und Zähneknirschen, an, dass die Bayern vorbeigezogen sind. Und das obwohl noch keine Titel verteilt sind.
    Es stimmt, es wurde viel Geld in die Hand genommen – aber es ist ein weiterentwickeltes (!) Spielsytem und ein Top-Mannschaftsgefüge geschaffen worden. Das kann man nicht einfach nur kaufen, da wurde gekonnt und intelligent gehandelt.
    Und das ist, glaube ich, der Punkt, an dem Klopp auch etwas der Frust gepackt hat, denn das sind Waffen die er sich schon gerne auf die Fahne schreiben würde, um es mal ganz militaristisch auszudrücken.
    Bleibt für uns eigentlich nur das Zurücklehnen in Genießen;-)

  7. Ganz genau zurücklehnen und genießen. Macht den BVB und ihren Trainer mit seinen Aussagen nicht wichtiger als sie sind. Freuen wir uns auf das was jetzt kommt und Haken wie die Schwarz-Gelben endlich ab. Dann sind wir hier auch bald wieder die Gastkommentatoren los.

  8. Ok, das Zitat ist nun wirklich ganz schön Banane.

    Und auch der BVB hat 17 Mio für Reus hingelegt. Insofern kann man auch behaupten, dass sie noch mehr ausgeben würden, wenn sie es hätten. Und was können wir dafür, dass wir so gut gewirtschaftet haben und nun die meisten (monetären) MIttel haben? Hätten beim BVB nicht vor einigen Jahren einige Leute so ziemlich alles falsch gemacht, dann könnte die das vlt. auch.

    Aber es jetzt so zu drehen, dass man den Dortmunder Spielstil kopiert hätte ist schon ziemlich billig, zeigt aber auch, dass da einer ordentlich angefressen ist.

    Den Rest seiner Aussagen finde ich wie gesagt halb so wild und so unmittelbar nach so einer bitteren Niedelage sollte man nicht alles so hoch hängen. Insofern, was juckt es die Eiche….

  9. Dortmund kopiert? Die haben dann nur selten mal mehr als 55% Ballbesitz. Und wie ist eigentlich deren Passquote? Nur weil wir sie jetzt schlagen und die nicht mehr den Papst in der Tasche haben, ist er nun pissig. Aber unser Spielsystem ist seit van Gaal ein ganz Eigenes, das Dortmund so nicht praktiziert und nie praktiziert hat. Da ist nicht viel Dortmund dabei.

    Tja, und nun ist der Dortmunddusel verflogen. Wir waren seit zwei Jahren der erste Erstligagegner in einem Pokalspiel außerhalb des Finals 2012. So viel Losglück musst Du erstmal haben. Und der Sieg gegen Fürth letzte Saison im Halbfinale war ja wohl extrem glücklich. Aber solche Dinge haben in Dortmund wohl ganz eindeutig zu Größenwahn geführt. Sieht man ja auch an den Kommentatoren hier, die es nicht mit unseren Farben halten. Da ist ein deutlicher Realitätsverlust zu verzeichnen. Und nur noch der Wille, zu stänkern. Passt schon alles in Gesamtbild, das der BVB so abgibt.

  10. @Koo: Ach, jetzt ist es plötzlich Größenwahn, den wir Schwarz-Gelbe alle haben? In den letzten Monaten haben uns die Kommentatoren hier eher falsche Bescheidenheit vorgeworfen. Und was sind Vokabeln wie „Dortmunddusel“, „Größenwahn“ und „Realitätsverlust“ – wenn nicht stänkern?

  11. @VM (nochmal ohne Link drin, da der freigeschaltet werden muss)

    Eine mögliche Quelle wäre der YouTube-Kanal von SportLiveDortmund und das Video „Pressekonferenz Borussia Dortmund – Hannover 96 (28.02.13)“

    Etwa ab 7:50 kommt das Zitat

  12. @koo (Nr. 11)

    Ich bezog das jetzt mal auf mich 🙂
    Ich meine natürlich nicht, dass Dortmund van Gaal oder sonst wen kopiert hat, das waren nur willkürlich gewählte Beispiele (ich kenn mich da ehrlich gesagt auch nicht gut genug aus, um darüber zu urteilen – da müsste man schon bei den Leuten von spielverlagerung nachfragen).

    Fakt ist, dass taktische Mittel und Spielweisen niemandem „gehören“, niemand hat ein Patent drauf. Wem soll denn Pressing, Hinterlaufen oder die Viererkette gehören? Dortmund hat nichts erfunden. Übernommen, verändert oder weiterentwickelt – erkenne ich gerne an. Aber erfunden? Nein.

  13. Dabei hatte doch neulich Arrigo Sacchi tatsächlich gesagt (Interview 11Freunde): „Der Klopp ist gut, er hat mein Training gesehen.“ Da muss sich Sacchi dann wohl doch geirrt haben, denn Klopps Aussage ist ja nicht anders zu deuten, als dass Milans Erfolge einer Standleitung zu einem Taktikguru zu verdanken waren, der damals auf der Weltbühne des Fußballs bei Viktoria Sindlingen und Eintracht Frankfurt II aktiv war …

    Ich für meinen Teil werde nächste Woche dann ganz entspannt einem sympathischen Bergarbeiterverein aus der Ostukraine die Daumen drücken, dass er gegen einen Verein gewinnen möge, der in puncto Personal (inklusive Fans und Forentrolle), Umfeld und Stil so rein gar nichts in der Königsklasse des europäischen Fußballs zu suchen hat.

  14. @ Bernhard:
    Mir ging es auch nicht darum, dass irgendwer ein Patent auf ein bestimmtes taktisches Mittel hat. Vielmehr darum, dass Klopp ganz offensichtlich nicht kapiert hat, dass wir den Dortmunder Stil viel weniger kopieren als er denkt. Dortmund hat den Erfolg der letzten zwei Jahre darauf gründen können, dass sie eher wenig Ballbesitz hatten, viel pressen und kontern konnten. Unser Spielsystem sah und sieht anders aus, weil bei uns Ballbesitz ein wesentliches Stilmittel ist. Schon alleine deswegen gibt es deutliche Unterschiede. Und deswegen haben wir Dortmund schon mal gar nicht kopieren können. Und Dortmund hat diese Saison deswegen auch mehr Probleme, weil ihr System eben nicht mehr funktioniert, wenn die Gegner sich tief hinten reinstellen. Das machen nun eben viele Teams – anders als noch vor 1-2 Jahren.

    @ Nick: Ganz ehrlich: Euch ist der Erfolg nicht gut bekommen. Sieht man ja auch jetzt wieder an den Aussagen von Klopp. Ihr glaubt wirklich, dass ihr den Fußball neu erfunden habt. Ist aber nicht so. Größenwahn zeigt sich nämlich auch an vermeintlicher Bescheidenheit, die nur gespielt ist. In Wirklichkeit nagt es schon sehr an den Offiziellen des BVB, dass es gestern zum Aus gegen uns kam (vermutlich sogar noch mehr aufgrund der Chancenlosigkeit), denn nun kann man nicht mehr so schön souverän lächeln, wenn es um den größten Konkurrenten geht.

    Und nochmal ganz ehrlich: Eure Kommentare hier nerven mich im Moment reichlich an, weil ich eigentlich Interesse an sinnvollen Diskussionen haben, aber ihr stichelt hier fast nur noch rum, aber seid nicht in der Lage oder Willens, vernünftige inhaltliche Diskussionen mitzugestalten. Statt dessen seid ihr hier nun zu zweit oder dritt unterwegs, um möglichst jeden Kommentar zu beantworten. Und immer mit dem Verweis, dass der FCB ja die letzten Jahre nichts gewonnen hat oder der BVB ja direkte Duelle gewonnen hat. Mich aber interessiert an gestrigen Spiel vor allem, wie es zu dieser Dominanz des FCB kommen konnte. Und das hat nichts mir Kopien a la China zu tun, sondern mit einen wahnsinnigen Disziplin des FCB bei allen Spielern, die gepaart mit einer ausprägten Fähigkeit zur Antizipation bei Spielern wie Dante oder Martínez und einem unglaublich hohem Engagement dazu führt, dass die Spiele souverän gewonnen werden. Aber solche Diskussionen interessieren Euch als BVBler natürlich nicht. Fragt sich also, was ihr eigentlich treibt. Bitte nicht falsch verstehen: ich habe Fans anderer Teams gerne hier, wenn sie sich vernünftig in die Diskussionen einbringen. Aber dies ist immer noch ein FCB-Blog. Da geht es in erster Linie um den FCB, und Beiträge sollten sich entsprechend ausrichten und nicht krampfhaft immer wieder darauf ausgerichtet sein, noch wieder einen bissigen Kommentar zu machen (gelegentlich mal sticheln ist ja okay, aber in so gut wie jedem Post – dann bitte ab zu spox und Konsorten, da gibt es genügend Gleichgesinnte). Ist schwer genug, im Netz eine vernünftige Seite über den FCB zu finden. Leider leidet die Qualität der Diskussionen seit dem Einflug mehrere BVB-Fans hier schon ein wenig, weil immer wieder in hohem Maße getrollt wird.

  15. Die Aussage von Klopp ist schon bescheuert, sollte man meinen der wäre Medien-Mann genug nicht solche Sprüche loszulassen. Musste mich gerade erstmal wieder fangen, weil ande oben was von „Bodenhaftung verloren“ meinte: Metylan ist halt nur Tapetenkleister der hält den Klopp halt nicht auf dem Boden (Video dazu: bei youtube nach „Jürgen Klopp – Bei jedem Einsatz höchstleistung“ suchen). 😀

  16. @Koo: „Größenwahn zeigt sich nämlich auch an vermeintlicher Bescheidenheit, die nur gespielt ist.“

    Dieser Satz von dir zeigt eigentlich schon, dass die BVB-Verantwortlichen sagen könnten, was sie wollten – du wärst nicht zufrieden. Was du anscheinend hören willst – siehe anderer Thread – ist eine Lobrede auf den großen FC Bayern, der seine Dominanz zurück hat.

    Zum anderen: Im Sticheln steht ihr den wenigen BVB-Kommentatoren hier sicher in nichts nach. Ich fand auch überhaupt nicht, dass da irgendetwas besonders Aggressives dabei war. Ich empfinde eher deine Abqualifizierung der Kommentatoren als „Trolle“ als unnötig aggro.
    Und ich finde auch, du musst es schon den Leuten überlassen, was sie schreiben. Das Thema war hier und im anderen Thread das Pokalspiel zwischen Bayern und dem BVB allgemein und was die BVB-Verantwortlichen gesagt haben, im speziellen. Letzteres haben Paule und andere Bayern-Fans hier eingebracht. Deswegen kannst du dann nicht erwarten, dass nur das Thema diskutiert wird, das dir am Herzen liegt. Im übrigen denke ich, dass die Kommentare von BVBlern in einigen Tagen wieder nachlassen werden, denn mit einem hast du schon recht: Soo wichtig sind uns die Feinheiten jedes einzelnen Bayern-Spiels auch nicht.

  17. @ Nick:
    Ich erwarte, dass ein Tag nach einem solchen Spiel so langsam mal wieder etwas mehr Nüchternheit einsetzt. Der Spruch oben von Klopp verweist darauf nun gerade nicht. Einfach mal eingestehen, dass die Niederlage verdient war. Und nicht noch drumherum solche Sprüche machen. Mehr hätte ich nicht erwartet.

    Und lies bitte nochmal Kommentar Nr. 56 im vorherigen Thread. Der alleine reicht schon, um den Begriff Trolle mal aufzugreifen. Oder findest Du so etwas okay? Mich zumindest macht so etwas stinksauer. Und nur diesen Zweck hatte dieser Kommentar – oder kannst Du noch etwas Gehaltvolles daran erkennen?

  18. @Koo: Klopp hat doch schon lange vorher eingestanden, dass die Niederlage verdient war. Nun kann man über den Vergleich, den er in obigem Zitat verwandt hat, vielleicht diskutieren. Aber es sind die Medien, die ihm immer wieder die Frage stellen, wer denn nun die Nummer 1 in Deutschland sei usw. Und dann darf man schon mal die Verhältnisse – auch die finanziellen – klarstellen.

    Den Kommentar #56 muss man vielleicht so nicht machen. Aber (auch wenn das jetzt manche vielleicht wieder albern finden) schau du doch bitte mal, wer in den Kommentaren zuvor die Schärfe reingebracht hat. Tipp: Halte nach roten Teufeln Ausschau.

  19. Ähem, Contenance. Ich habe so ein bißchen den Verdacht, dass hier in der Tat mächtig kopiert wird. Allerdings von Kloppo, nämlich die Abteilung Attacke à la Uli Hoeneß. Fing schon an mit dem Ablenkungsmanöver wg Lewandowski gestern: „Möchte wissen, wo Gomez und Robben nächst Saison spielen“ – nicht schlecht, aber durchschaubar. Das hätte der Meister (UH) besser rüber gebracht. Und jetzt der FC Copycat – schon besser, prompt fallen viele drauf rein und keiner redet mehr darüber, dass der BVB etwas entzaubert ist und man sich ernsthaft Sorgen machen muss um das Donezk-Spiel.

    So, und jetzt haben wir uns alle wieder lieb.

  20. Koo musste mal wieder unbedingt etwas klarstellen:
    „Bitte nicht falsch verstehen: ich habe Fans anderer Teams gerne hier, wenn sie sich vernünftig in die Diskussionen einbringen.“

    Und DU bestimmst, was vernünftig ist? Ich dachte, das ist allein Paules Job. Und der würde uns schon entsprechend rüffeln, wenn es ihm wirklich zu bunt würde.

    Aber damit du endlich glücklich bist, koo, und vielleicht Ruhe gibst, habe ich dir zuliebe einen altbekannten Aufsager ein wenig umgetextet. Vielleicht könnt ihr den ja alle gemeinsam demnächst beim Auswärtsspiel in Dortmund in eurer Fankurve aufsagen. Würde mich zu Tränen rühren …

    Bayern München!

    Geheiligt werde dein Name.
    Dein Reich komme.
    Dein Wille geschehe, wie zuhause, so im Auswärtsspiel.
    Unser täglich Tor gib uns heute.
    Und vergib uns unsere Fouls,
    wie auch wir vergeben unseren Koa-Neuer-Rufern.
    Und führe uns nicht in Rückstand,
    sondern erlöse uns von dem BVBösen!

    Denn dein ist kein Scheich, sondern Uli und der Kalle
    und die Herrlichkeit in Ewigkeit.

    Amen.

  21. @Alex 44: Langsam wird’s peinlich. Aber gut, Du stehst ja über den Dingen – vermutlich mit ein Grund, warum DU immer souverän reagierst, warum DU auf alles die richtige Antwort weißt, warum DU als BVB-Fan soviel Zeit bei uns verbringst 😉 … während WIR (fast) alle nicht souverän sind, nicht über den Dingen stehen, etc. pp. und GÄHN. Übrigens, NEIN, Dein letzter bzw. Deinen letzten Post(s) hat/haben mich nicht aufgeregt, auf die Palme gebracht – ich finde sie inzwischen nur noch langweilig und unter dem Niveua, dass bei Dir schon mal durchgeklungen ist. Aber gut. Jeder wie er will.
    Vernünftig bestimmt übrigens ein jeder für sich und so wie Du manche Sachen für nicht vernünftig und / oder angemesssen hälst, so gilt das gleiche Recht für die, die Deine Beiträge lesen und als nicht vernünftig und / oder angemessen ansehen. Gleiches Recht für alle, oder?

  22. Wir Chinesen sind aber Atheisten und beten niemanden an, sondern huldigen unserem großen Vorsitzenden, auf dass er den Reichtum unendlich vermehren möge.

  23. (#158365) chicken sagte am 1. März 2013 um 07:06 :

    „Gleiches Recht für alle, oder?“

    Wieso auch nicht?

  24. @Steinwesen, die Sonnenlicht nicht vertragen:
    Es sind verschiedene Dinge, die an der Selbstdarstellung des BVB stören, zum Teil natürlich auch beeinflußt durch den Medienhype.
    Wenn der BVB in der Bundesliga zweimal sehr glücklich mit 1:0 gegen Bayern gewinnt, dadurch Meister wird, während Bayern die CL aufmischt – dann ist selbstverständlich der BVB die „unumstrittene Nr. 1 in Deutschland“. Wenn Bayern in der Bundesliga ein Jahr später noch souveräner auftritt, dann zählt plötzlich an erster Stelle die CL, in der Dortmund diesmal noch vertreten ist.
    Wenn Bayern unglücklich 1:0 verliert, dann waren sie chancenlos, und der BVB so stark. Wenn Dortmund hochverdient und glücklich *nur* 1:0 verliert, dann diskutiert man eine dunkelgelbe Karte von Martinez, und weist darauf hin, daß der Unterschied ja gar nicht groß war, weil Schieber in der 92. eine Halbchance hatte.
    Während Dortmund der „Nachfolger von Barcelona“ ist (was nur zeigt, daß derjenige, der das behauptet, den prinzipiellen Unterschied zwischen Ballbesitz- und Konterfußball nicht begriffen hat), kopieren alle anderen Teams natürlich nur den BVB. Es ist ja nicht nur Klopps Kommentar und der teilweise absurde Medienhype der letzten zwei Jahre, sondern auch die BVB-Blogs, die sich zum Teil nicht entblödet haben, bspw. nach dem Spiel gegen Leverkusen gönnerhaft zu kommentieren, daß Bayer04 nur deshalb eine Chance gegen die weltbeste Mannschaft aller vergangenen und zukünftigen Zeiten hatte, weil sie sich etwas vom Konzept des BVB abgeschaut haben.
    Der BVB hat weder den Fußball erfunden noch hat er ihn revolutioniert. Das Team hat lediglich in den letzten zwei Jahren einen passenden Stil gefunden, mit dem es dann mit etwas Glück auch große sportliche Erfolge erzielen konnte.
    Es nervt einfach, wenn Watzke davon faselt, daß der BVB in der Jugendarbeit „Trendsetter“ ist. Als Bayern mit Müller, Badstuber und Contento Meister wurde, hat der BVB noch mit abgehalfterten Altstars wie Frei und Petric agiert. Jugendarbeit ist keine Erfindung des BVB, wenn überhaupt hat Dortmund hier Bayern und Stuttgart kopiert, nicht umgekehrt.
    Die Bemerkung von Klopp bringt das Faß einfach zum Überlaufen.

  25. Dann ist also Schweinsteiger nur ne billige kopie von Gündogan?
    Vielleicht waren die Bayern ja gar nicht im Trainingslager sondern haben Tag ein Tag aus Spiele des BvB der letzten 8 -10 JAhre angeschaut.
    Und das so knallhart verinnerlicht. das die Bayern erst ab jetzt einen Pass nach vorne spielen und einen Zweikampf an der Mittellinie gewinnen.

    Ich frage mich wie Bayern erfolgreich sein konnte ohne den BV Klopp.

    WEnn wir jemals die Championsleague gewinnen (Natürlich nur dann wenn der BvB es uns erlaubt) ist es wahrscheinlich deren Verdienst.

    Und den BVB followern hier im Forum:

    Die Reibung die ihr erzeugt wärmt jedes FCB Herz 🙂

    (Ist halt schwer zu aktzeptiern das man mal nur die NR.2 ist.
    Wer wüsste das besser als wir.
    WO wir doch seit unserer Gründung euch hinterherhecheln und sogar aktien verkaufen müssen damit der LAden stehen bleibt.
    Ach vielelciht Fragen wir ja mal Hoffenheim ob sie uns etwas Geld leihen. 😉

  26. Mädels, ich bin verwundert. Spätestens seit Mittwoch fühle ich mich wieder rundum wohl, da – wie Uli schon erkannt hat – die Verhältnisse geklärt sind. Totale Komfortzone, die anderen brauchen die Ferngläser, um uns in der Tabelle auszumachen, wir sind tatsächlich bei den Buchmachern Favorit auf den CL-Sieg (hat es zum Zeitpunkt Achtelfinale glaube ich noch nie gegeben!) etc. pp. Irgendwelche Sprüche von irgendwelchen BVB-Verantwortlichen, Olaf Thons oder wem auch sonst immer perlen gerade an meinem sonnigen Gemüt ab wie Tau von der Lotusblume. Da mir bewußt ist, dass wir erst durch die Konkurrenz des BVB uns auf dieses Niveau wuchten mussten und gewuchtet haben, bin ich auch gegenüber Kloppo gerade echt in Gönnerlaune. Vor allem ist mir völlig egal, ob aus dieser Ecke 70, 90 oder 100% der gebotenen Anerkennung verbal rüberkommt.

    Das Einzige was mich beschäftigt: Übersehe ich was, oder warum geht mir diese totale Gereiztheit wegen diesem Tinnef ab?

  27. Man sollte den Spruch (und viele andere Sprüche) von Klopp nicht überbewerten. Er ist halt ein Trainer der über die Sprache kommt und auch mal einen raushaut. Heynckes ist da sicher diplomatischer. In der anschließenden Medien-Hyperventilation geht allerdings das Augenzwinkern Klopps verloren. Natürlich will er auch mal sticheln, aber Bösartigkeit will ich ihm nicht unterstellen. Zum gleichen Spiel brachte er auch zig Zitate, die sehr anerkennend in Richtung Bayern waren. Oder siehe auch seinen kopfnickenden Applaus zum Robben-Tor.

    Klopp ist gut fürs Geschäft. Das er Dortmund stärker gemacht hat, hat Bayern stärker gemacht, hat Bayern in Europa ganz weit nach oben gebracht. Kopieren ist es natürlich nicht. Beim BVB ist das Pressing Kern der Spielstärke. Welche Probleme das mit sich bringt, sieht man diese Saison, wo viele Spieler etwas weniger Einsatz zeigen. Bei Bayern ist der Kern der van Gaalsche Ballbesitzfußball. Dieser wurde nun mit situativen Pressing ergänzt. Vermutlich war u.a. (ich denke da aber in erster Linie an Barca) auch der BVB hierfür inspirierend, warum auch nicht.

    Der Rest ist halt für die Show, für den Circus Bundesliga. Die Sprüche, die Medien, die Stammtische und auch wir hier in den Kommentaren. Aber mMn kein Grund in persönliche Beleidigungen abzugleiten. Oder wie es ein chinesischer Philosoph formulierte: Wer da ohne Hoeneß ist, werfe den ersten Stein.

  28. @Nick (21)

    Du kannst mich ruhig beim Namen nennen. Oder hast Du dazu nicht die Traute?

    Und Schärfe reinbringen – mach ich doch gerne 🙂

    Nur können die DO-Fans einfach mal drüber nachdenken, wie das so mit Ursache und Wirkung ist. Ich für meinen Teil kann auf die meisten Beiträge der DO-Fraktion hier ganz ausgezeichnet verzichten und ignoriere die meisten (nicht besonders gehaltvollen) Provokationen hier.

    Nur wenn es mir zu bunt wird – dann gibts halt mal Kontra. Wenn ihr damit nicht umkönnt – Euer Problem. Jetzt hier von hintenrum rumgreinen passt allerdings ins Bild, das euer Verein so abgibt…

    Es ist halt so – nur getroffene Hunde bellen! 😉

    Und nachdem dieses Spiel nun rum ist, können wirs von meiner Seite auch dabei belassen 🙂

  29. zu Klopps neuerlichem Spruch: „Das war schon immer so, und wird nie anders sein“ (Fishmob – Check den Flavour)

    Mir kommen da einige Gedanken:
    Kann es sein, dass der BVB und seine Wortführer vor lauter selbstauferlegtem Understatement-Zwang ein kleines bisschen die Deutungshoheit verloren haben? Oder anders ausgedrückt: Der BVB hat vergessen, dass man nach zwei Meisterschaften in Folge inklusive Doublegewinn nicht mehr als Underdog taugt. Ganz gleich wie sehr sich dass die Schreiberlinge und Kommentatoren in den diversen Medien auch wünschen – an vorderster Front Steffen Simon, der die Dortmunder Machtlosigkeit einfach nicht wahrhaben wollte, vermutlich auch nicht konnte…

    Irgendwie haben die beim BVB insbes in der PR-Abteilung den Moment verschlafen. So sieht man sich nun in Zugzwang.

    Sehen kann man das wunderbar an der Diskussion um Lewandowski, in der ja so die landläufige Meinung, der BVB alle Macht hat, aber dennoch permanenten Fragen, die natürlich extrem nerven, ausgesetzt ist und letztendlich unter Zugzwang ist. Dem FCB ist dies gelungen durch beharrliches Schweigen und Kommentare mit viel Platz zwischen den Zeilen.
    Die entscheidende Frage lautet nicht mehr, ob der FCB Lewandowski verpflichten will, ihn braucht oder nicht, sondern ob der BVB ihn dieses Jahr verkauft oder ihn doch lieber noch ein weiteres Jahr behält und in ablösefrei ziehen läßt. Betrachtet man die kolportierten 30Mio Ablöse, kann man erahnen, wie schwer diese Entscheidung fällt.
    Von daher amüsiert es mich sehr, wenn Klopp nach dem Spiel ungewohnt unbeholfen versucht Unruhe beim Gegner zu sähen, indem er die Frage nach dem Verbleib von Robben und Gomez stellt.

    Offensichtlich hat er gemerkt, dass das Bömbchen nicht zu zünden vermochte und sah sich genötigt, nochmal nachzulegen, in bester Hoeneß-Manier – leider kommt er auch damit nicht über das Niveau einer billigen chinesischen Kopie hinaus. Wer ist denn nun der eigentliche Chinese im deutschen Fußball???

    Auch das amüsiert mich. 🙂

    All das ist vollkommen legitim, nicht zuletzt dadurch dass unser FCB auch in dieser Abteilung Maßstäbe gesetzt hat, und sollte uns nicht mehr als ein müdes Lächeln entlocken. Gerade in der momentanen Situation, gerade nach einer derart dominanten Leistung gegen den vermeintlichen Rechteinhaber auf modernen Fußball.

    Zum Spiel noch ein paar Anmerkungen:

    Absolut großartig waren der Druck und die Wucht, mit der unsere Mannschaft in HZ1 aufgetreten sind. Insbesondere die letzten 15-20min in denen Alaba und Lahm verstärkt nachgerückt sind waren der reine Wahnsinn. Beeindruckend war auch die Einstellung der gesamten Mannschaft, die unfassbare Fokussierung aufs Gewinnen wollen (SAMMER!!!!). Dem hatte der BVB absolut nichts entgegen zu setzen.

    Zwei Dinge möchte ich allerdings kritisieren – zugegeben auf sehr hohem Niveau, aber deshalb nicht minder wichtig für die Ziele insbes. in der CL:

    Ganz ähnlich wie gegen Arsenal scheint es doch nicht unproblematisch zu sein, wenn wir einen Gang zurückschalten wollen. Da lassen wir für meine Begriffe unsere Gegner zu sehr ins Spiel kommen. Da gibt es noch was zu tun, denn man kann nicht davon ausgehen, dass in jedem Alles oder nichts Spiel ein 1:0 gehalten werden kann.

    Chancenverwertung????! Gerne mehr.

    Und zum Schluss noch eine Frage:
    Wie fandet ihr die Wechel von Heynkess? Ich hätte mir lieber Shaq für Müller und Gomez etwas früher gewünscht, aber den letzten Wechsel Boa für Kroos konnte ich absolut nicht verstehen. Es waren immerhin noch ein paar Minuten zu spielen und eine Verlängerung keineswegs ausgeschlossen. Vor diesem Hintergrund verstehe ich nicht, warum man die Offensive quasi hergibt – oder sollte etwa van Buyten wieder Stürmer spielen in der möglichen Verlängerung. Sicher erweckte Dortmund nicht den Eindruck, ein Tor erzwingen zu können, aber wie sowas gehen kann, haben wir eigentlich oft genug erfahren müssen.

  30. @El Tren (#28)
    jep. Dito!
    Aber da der Sieg nun schon 2 Tage her ist und sich die Euphorie auf einem normalen Level einpendelt habe ich ab jetzt auch wiedr Spaß dran, die Aussagen der Selbsternannten Erfinder des Fußballs zu kommentieren. 🙂

    Eine Gegenfrage hätte ich an den Mr. Pöhler-Gremlin: Wenn (und nur für den Fall die Behauptung würde stimmen, was ich übrigens als absurd ansehe) der FCB den Spielstil des BVB kopiert, warum zum Geier spielen die Obergeilen dann ausgerechnet gegen den FCB einen fast komplett anderen Stiefel als üblicherweise? Wessen Stil wird denn da kopiert, wenn auf einmal nicht Hurra-Fußball gespielt wird sondern wie im Bundesliga-Hinspiel speziell so aufgestellt wird, dass insbesondere Ribéry von mind. 3 Mann zugestellt wird? Warum wird gegen uns immer mit defensiver Grundausrichtung gespielt, wenn der von Bayern adaptierte Stil, doch der Erfolg versprechende ist. Zumal natürlich selbst der größte F(l)achmann wissen sollte, dass sich das Spiel in vielen Bereichen wie z.B. Ballbesitz extremst unterscheidet.

    Letzten Endes ist aber auch die Antwort auf die Frage gar nicht wichtig. Viel wichtiger und schöner ist es, dass die Bienchen offensichtlich gewaltig genervt sind, weil ihre Mittel gegen den FCB nicht mehr ausreichen. Das hat sich in den letzten Spielen schon abgezeichnet und jetzt ist es überdeutlich. Und tendenziell verlässt auch noch eine wichtige Stütze den Verein und womöglich sogar zum FCB.

    Und deswegen ganz im Sinne vom Pöhler: Ich nehme an, es hat schonmal mehr Spaß gemacht, BVB-Fan zu sein. Bayern-Fan zu sein war selten entspannter. 🙂

  31. @Alex44: LOL, sehr schönes Gebet! 🙂

    Mal im Ernst: Klopps Kommentare zeigen, dass ihn die Niederlage und der Rückstand in der Liga fuchst, genauso wir uns die Niederlagen zuvor gefuchst haben, weil es in beiden Fällen die Erwartungshaltung gab, nicht zu verlieren oder gar zu gewinnen. Von daher gesteht Klopp damit tatsächlich die veränderten Ansprüche des BVB ein. Vollkommen zurecht übrigens. Der genaue Inhalt der Aussagen ist dagegen – wie bei vielen Hoeneß-Statements auch – mehr oder weniger wurscht.

    Und mal ganz ehrlich: Dass den BVB die Niederlage fuchst, genau das wollen wir doch, oder? Von daher freue ich mich über Klopps Aussagen und genieße den sichtbaren Bienen-Frust. Sie haben ihn sich verdient 😉

  32. Ich verstehe ihn schon. Der Pöhler sieht sich ja als Erfinder des Fußballs. Von ihm stammen so verrückte Ideen wie „Pressing“, „schnelles Umschaltspiel“, „hinten kompakt stehen“, „ein Tor mehr schießen als der Gegner“ und „eine gute Jugendarbeit“. Bayern kombiniert das halt mit seinen einzigen beiden Kernkompetenzen. Als da wären „jede Menge zusammengeklaute Kohle“ (ups – Kohle? Dortmund? Ruhrpott?) und „bestochene Schiris“ – fertig ist das Plagiat.

  33. @Nachspielzeit: Das mit den Wechseln sehe ich ähnlich, bis auf den Gomez-für-Mandzukic-Wechsel war mir das auch ein bisschen zu riskant, ein Tor hat man schnell gefangen und dann steht man in der Verlängerung unter Umständen mit einer arg komischen Aufstellung auf dem Platz…

  34. Zu den Wechseln:
    es ging ja darum, die Verlängerung zu vermeiden. Von daher macht die Einwechslung von Boateng schon Sinn, als kopfball- und zweikampfstarker Spieler, Zeitspiel inkl. Bei Verlängerung wäre er wohl auf den LV-Psten gerutscht und Jim Knopf aka Alaba einen nach vorn. War für mich ok.

    Zum Pöhler: ja, ist Quatsch, aber nicht alles auf die Goldwaage legen.

  35. Hier mal mein Senf zum Thema:

    Wer die Nummer eins im deutschen Fußball ist, ist Rekordmeister.

    Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich (als geborener Münchner in Dortmund lebend) letzte Saison auf dem Rückweg vom Auswärtsspiel in Bremen in die spontane Meisterfeier hier in Dortmund geraten bin.

    Sprach mich so ein Typ in unschönen Farben gekleidet an, tippte dabei auf das Logo an seinem Trikot und meinte „Meister“ als ob ich diese unerfreuliche Tatsache nicht längst wusste.

    Da tippte ich auf mein Bayern Wapperl an der Brust und meinte: „Rekordmeister“ da ist der Zecke nix mehr eingefallen.

    Die Frage nach der Nummer eins kann man nämlich auf zweierlei Weise klären. Für den Moment mit einem Blick auf die Tabelle und allgemein mit eiem Blick auf die ewige Tabelle oder eben auf die Anzahl der gewonnen Titel, wobei ich diesbezüglich die letzten 20-25 Jahre für einen guten Masstab halte.

    Borussia Dortmund hat sich diesbezüglich als klare Nummer zwei positioniert, kein anderer Verein mit Ausnahme des Rekordmeisters ist in diesem aktuelleren Zeitraum so erfolgreich gewesen wie der BVB.

    Aber daran müssen sich die Zecken jetzt erst wieder gewöhnen, es muss ein Schock für viele gewesen sein, plötzlich mal wieder gegen den FCB zu verlieren.

  36. @Liza #33 Im Prinzip richtig. Aber lies mal die sogenannte Qualitätspresse. Die nehmen das Thema ja gern so auf. So wie sie vor nem dreiviertel Jahr den Slogan „Wir sind Fußball“ übernommen haben.

    Klopp ist für mich ein extrem unsympathischer Mensch, mir wird buchstäblich übel, wenn ich den reden höre. Und das schon 2006, als alle ihn noch so doll fanden beim Seniorensender. Auch da wollte er mir schon erklären, dass die Welt ne Scheibe ist.

  37. Hui, jetzt sagt auch der Don was dazu. Wird Zeit, dass der Ball wieder rollt.

  38. @ #28 (#158416) El Tren:

    Genau so wie El Tren würde ich als Bayern-Fan den derzeitigen Zustand genießen und dem Kloppo ein launiges „Dankeschön“ zurufen. Oder wie der Kölner sagt: „Mer muss och jönne könne!“

    @ #29 (#158417) Pekka:

    Auf den Punkt gebracht. Danke. Das unterschreibe ich komplett.

  39. Ich frage mich gerade, welchen Gefallen der Don dem Kloppo schuldet, dass er das Ganze am Köcheln hält. Denn ich bleibe dabei, dass Kloppo hier die Abteilung Attacke von Uli Hoeneß kopiert, um von der Leistungsdelle seiner Truppe abzulenken.

  40. Und Watzke legt gleich noch einen nach:

    „Bayern München ist ganz sicher nicht der Verein, der uns zu sagen hat, wie man in der Niederlage Größe zeigt. Da haben sie selbst nicht gerade das Monopol drauf. Was Jürgen Klopp sagt, ist in der Sache vollkommen richtig. Wir brauchen von den Bayern ganz bestimmt keine Belehrungen darüber, wie wir uns zu verhalten haben“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dem SID. (Quelle spox)

    Bin gespannt, wer sich als Nächster berufen fühlt, dazu noch was zu sagen. Hoffentlich nicht der Kalle…

    Bleibt festzuhalten:

    Das war von Klopp nicht einfach so dahergesagt und auch kein verbaler Ausrutscher. Das drückt anscheinend viel eher genau die aktuellen Lüdenscheider Befindlichkeiten aus.

    War das ein geiles Spiel letzten Mittwoch! Enjoy!

  41. Tja, Herr Watzke, da finde ich die Aussage von Herrn Heynckes doch wesentlich souveräner formuliert. Gut, einigen wir uns darauf, liebe BVBler, im Pott kann man genauso schlecht verlieren wie an der Isar. Sind wir halt doch nicht so verschieden, zwar anders aber doch auch wieder gleich und im Verhalten keiner besser oder schlechter.

    Dann ist Dünnhäutigkeit ja doch kein Hoeneßsches Monopol 😉

  42. Nee Herr Watzke, was Herr Klopp da von sich gibt, ist leider hanebüchener Stuss. Wir spielen einen ganz anderen Fussball als die Bienchen. Der Chinesen-Spruch ist einfach nur billig, und obendrein erweckt er (in diesem Fall wohl wirklich ungewollt, das will ich Klopp denn doch zugestehen), daß JH zu blöd ist, seiner Mannschaft eine eigene Handschrift zu verpassen. Was seine Reaktion für mich nachvollziehbar macht. Sich von Klopp so ans Bein pinkeln zu lassen lässt auch der Don nicht einfach so stehen. Und der gehört nun wirklich eher zu den Ruhigen.

    Aber ganz offensichtlich liegen die Nerven bei Lüdenscheid blank. Weil sie merken, daß sie langsam an ihre Grenzen stoßen.

    Fussballerisch haben sie nämlich keinen Plan B – das hat der Mittwoch mehr als deutlich gezeigt. Wenn die Masche Pressen / Balleroberung / Kontern nicht läuft, geht nix mehr. Und das merken langsam alle in der Liga. Und bald auch international.

    So war es bei uns unter vG – als unsere Außen gedoppelt wurden, war Schluss mit der Herrlichkeit von Louis. Auch hier galt – kein Plan B und damit kein Erfolg mehr. Deshalb war das Aus für vG (folge)richtig.

    Nun wird der Klopp garantiert nicht gefeuert. Nur – so schön wie die beiden letzten Jahre wird es für DO so schnell nicht mehr. Nach oben kommen ist eine Sache. Oben bleiben eine andere. Und das wissen Watzke und Klopp auch.

    Weshalb sie so hübsch dünnhäutig sind 🙂

  43. Ich wundere mich immer mehr, wie sehr dieses Mittwochspiel hochkocht. Vor der Partie war’s relativ ruhig und jetzt schießt es aus allen Rohren. Witzig!

    Dass Klopp diese Sprüche bringt um von der aktuellen Situation abzulenken kann ich mir nicht vorstellen. Das klappt bei Hoeness doch vor allem deshalb, weil er sich als Manager/Präsident äußert. Trainer und Mannschaft haben dann Ruhe, während alle Welt über UH diskutiert.
    Bei Klopp bringt es dagegen eher Unruhe in die Spielvorbereitung. Wenn Kalkül dahintersteckt dann hätte Watzke sowas bringen müssen.
    Ich denke eher das sollte ein witziger Spruch werden, der nach hinten losging.

    Eigentlich hätte ich erwartet, dass die Dortmunder Verantwortlichen das Pokalspiel schnell abhaken und sich ganz auf das nächste Highlight am Dienstag konzentrieren. Denn wenn das schiefgehen sollte, brennt’s wirklich in Dortmund. Gewinnen sie das Spiel jedoch, ist erstmal wieder Ruhe.
    Ob diese Unruhe im Vorfeld für die Mannschaft förderlich ist?

  44. Und mit der Martinez/Lewandowski-Jammerei scheint Klopp zumindest in der Gerichtsbarkeit gut angekommen zu sein: Lewandowskis Sperre ist verkürzt und er ist am WE spielberechtigt.

    Wenn ich nur an die Odysse in der Causa Ribery nach einer gewissen 5 (!!!)-Spiele-Sperre denke und daran, wie die Mühlen damals gemahlen haben, dann stelle ich mir schon so einige Fragen.

    Die „Giftpfeile“ aus Lüdenscheid tangieren mich überhaupt nicht. Im Gegenteil: Das ist doch högschd amüsant, wie die Fußballerfinder (leider ohne Patent) angepisst reagieren, nur weil sie mal ein Match gegen uns verlorenhaben. Aber vielmehr geht ihnen vermutlich nicht die Niederlage an sich nahe, sondern die Art und Weise. Die komplette Chancenlosigkeit. Denke das wurmt den Pöhler am meisten. Wo er es doch sonst immer geschafft hat, seine blitzsauberen Jungs zu pushen ging seine Motivationsaktion am Mittwoch ganz offensichtlich ins Leere.

    Erst die Ablenkung mit Gomez und Robben (die ja auch schon viel länger durchs mediale Dorf getrieben werden wie das bisschen Lewandowski-Wechsel-Gedöns) und jetzt unterstellt er JH auch noch keine Ahnung zu haben.

    Hach wie schön, wenn man sowas mit einer gewissen Genugtuung beobachten kann. Komm Jürgen, hau nach was raus, nur einen noch, bitte!!! Und Hajo, spring dann bitte wie immer gleich hinterher! 🙂

  45. Der Schatzmeister der Schuldenära Niebaum/Meier meldet sich nun auch noch zu Wort und weist die „Belehrungen“ des FC Bayern zurück? Dem BVB scheint die Höhenluft der letzten beiden Jahre wirklich nicht gut bekommen zu sein. Wurde wirklich Zeit, dass die Verantwortlichen dieses Vereins mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden. Und dies ist ja am vergangenen Mittwoch zum Glück geschehen.

  46. (#158552) Ribben sagte am 1. März 2013 um 15:27 :

    „Und mit der Martinez/Lewandowski-Jammerei scheint Klopp zumindest in der Gerichtsbarkeit gut angekommen zu sein: Lewandowskis Sperre ist verkürzt und er ist am WE spielberechtigt.“

    Wenn das so stimmt, dann war das ein kluger Schachzug von Kloppo. Und wieder was, was ihr von ihm lernen könntet … 😉

  47. Pingback: Bella Bavaria. Gracie Borussia. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  48. Det janze ist doch nur Vorgeplänkel fürs kommende Viertelfinale in der Champions-League… Bitte mehr Öl ins Feuer giessen!

  49. Man sollte fairerweise schon noch erwähnen, dass Kloppo sich entschuldigt hat – soviel ist man im schuldig.

    Natürlich kann man auch da ein Haar in der Suppe finden:
    Zum Beispiel mit einer Diskussion der hochbrisanten Frage, warum Klopp seine Entschuldigung nur über WDR2 („Ein hervorragender Sender, aber…“) statt über die bei Sport1 wohl erwartete Einblendung in der Tagesschau (alternativ: Eilmeldung bei Spiegel Online) übermitteln wollte. Ja warum nur sagte Klopp seine Sätze ins Mikrofon desjenigen Journalisten, der ihn darauf ansprach, statt ihm das Mikro aus der Hand zu schlagen und das Sprüchlein in die Kamera der prominenteren Konkurrenz zu hauchen? Ein großes Rätsel unserer Zeit, dem wir dringend auf die Schliche kommen müssen.

    http://www.schwatzgelb.de/2013.....ttung.html

  50. Ende

Kommentare sind geschlossen.