Schlendrian-Schützenfest oder Grün-Weiße Genugtuung

So viele Bremer Gastspiele lang war ich nach dem Spiel nur eins: Unzufrieden. Teilweise musste ich das Elend live vor Ort miterleben. Zum Glück nur vom dritten Rang aus. Diese Leiden sind Vergangenheit. Auch wenn ich mich die ersten 25 Minuten im gestrigen Heimspiel ab und an daran erinnern musste.

Woran das lag? Nun, den Bremern gelang es erneut in München den Laden hinten dicht zu halten und ich wiederum bekam Zweifel, ob das mit der Rotation in gerade diesem Spiel so eine gute Idee war. Denn auch in all den enttäuschenden Heimspielen gegen die Schaaf-Kicker hätte ich es nie für möglich gehalten, dass entweder Werder jemals ein Tor erzielen würde oder wir eben keins.

Diese Sorge erscheint in dieser Saison so weit weg, wie nur was. Und unsere aktuelle Stärke drückt sich nicht nur durch die viel größere Breite im Kader aus, nein, ein Arjen Robben, dem diverse Journalisten – in Ermangelung anderer Geschichten – von Kurzeinsatz zu Kurzeinsatz größere Unmutsäußerungen in den Mund legen wollten, kompensiert seine gesunde Unzufriedenheit mit einem Einsatzwillen, der beim 1:0 überdeutlich zu Tage trat. Wer sonst hätte Herrn Ribery so deutlich „das Tor geklaut“?

Mich beeindruckt das und selbst der zuletzt eher nachlassende Franzose fühlte sich hier wohl herausgefordert und brannte das beste Spiel der letzten Wochen auf den Rasen. Es kann zur Zeit nicht besser laufen beim FC Bayern!

Sicher, der Vorsprung wird tatsächlich jeden(!) Spieltag größer und unser Selbstbewusstsein dadurch nicht kleiner, aber ich glaube durchaus, dass wir auch mit weniger Punktepolster so dominant auftreten würden. Gedankenspiele.

Die Bremer traten in München auf und an, wie man es von ihnen erwarten durfte: Weit zurückgezogen und mit der Hoffnung, dass es a) überhaupt Konter gäbe und b) einer davon vielleicht sitzen würde. Was bleibt einem Bayern-Gegner dieser Tage anderes übrig?

Machen wir es kurz – es ging schief (erneut grandios: Unsere 6er!). Im Gegensatz zur Vergangenheit finden die diesjährigen Bayern immer eine Lösung, eine Lücke oder den vorentscheidenden Fehler beim Gegner, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Vor dem 1:0 sind mir keine gröberen Fehler aufgefallen – das war einfach klasse gespielt. Und ähnlich wie in Wolfsburg van Buyten stand nun Ribery mehr als parat, ebenfalls einzunetzen. Nicht nur unfassbare Effizienz, nein man schafft auch noch doppelte Sicherheit, dass einer schon den Ball hineinzimmern wird. Beeindruckend.

Kurz danach das 2:0 nach einem Standard. Einer Standard-Situation! Obwohl: Soo ungewöhnlich sind Standard seit dieser Saison ja nicht mehr. Noch so ein Punkt. Und dann auch noch Freistoß Robben, Kopfball Martinez. Im Grunde ist es also egal, wer daran beteiligt ist, das Grundprinzip erscheint trainiert. Trainiert!

Spätestens nach dem – berechtigten – Platzverweis für Werder kurz vor der Pause war der Drops gelutscht. Und so konnten die Bayern in der zweiten Halbzeit ihrer puren Spielfreude freien Lauf lassen. Arme Bremer mussten dieser Begeisterung tatenlos zusehen. Andererseits: Solche Spiele zahlen ein wenig von dem zurück, was wir Bayern mit diesen Gegner über die Jahre erleiden mussten. Ein wenig.

Noch mehr Positives?

Wir konnten fast die gesamte 1a-Offensive schonen, Ribery hat am Mittwoch ja ohnehin Pause. Ein Luxus, den ein FC Bayern sich lange Zeit nicht leisten konnte. Andere sprangen in die Bresche. Vor allem Robben. Herr Shaqiri gab vor dem 4:0 eine Weltklasse-Vorlage, Herr Gomez legte mit einem Doppelpack nach. Davon abgesehen, war bei beiden noch Luft nach oben, vor allem unseren Schweizer merkte man fehlende Spielpraxis und -Bindung zu seinen Mitspielern an. Naja, wäre es nicht unmenschlich, wenn selbst so was perfekt funktionieren würde?

Unsere Defensive war gegen harmlose Bremer zumeist wenig gefordert, von daher kann man z.B. zur Leistung unserer Arbeitsbiene Diego Contento kaum etwas sagen, ebenso wenig zum Startelf-Rückkehrer Boateng. Erneut der Turm in der (nicht vorhandenen) Schlacht war Dante. Allein, dass Gegentor muss man wohl zu größten Teilen ihm anlasten. Einer seiner arg seltenen Fehler in dieser Saison führte zum ersten Bundesliga-Gegentor im Jahr 2013. Wir stehen nun bei acht(!) Gegentoren. Ende Februar – verrückt.

Das war es aber dann schon mit den Haaren in der Suppe. Wir schlugen die Bremer trotz halber Kraft standesgemäß und haben unseren Vorsprung, wie sich herausstellen sollte, um weitere zwei auf nunmehr 17(!) Punkte ausgebaut. Wo soll das alles noch hinführen?

Zu einem bösen Erwachen am Mittwoch, wenn die Dortmunder eines ihrer letzten drei Saisonziele (Pokal, Championsleague, Heimspiel gg FCB) verfolgen wollen?

Ich bin ganz ehrlich: Mir hängen die beiden letzten Spielzeiten immer noch nach. Ich bin froh, wenn unser großer Vorsprung irgendwann wirklich so groß ist, dass die Meisterschale endlich wieder zurück an die Säbener Straße wandert.

ABER wäre es nun nicht endlich mal an der Zeit, von diesem Understatement abzurücken? Es geht hier nicht um Arroganz, Überheblichkeit oder Mia-san-mia. Es geht doch darum, dass wir in der Bundesliga einen geilen Job machen, die Dortmunder sich auf Vorjahresniveau einpendeln, wir aber einen sagenhaften Sprung nach vorne gemacht haben. Es geht darum, dass wir Dortmund im Supercup-Finale geschlagen haben, es geht darum, dass wir in der Hinrunde ein enges Spiel in München gesehen haben (ich auch!), welches wir ob der Gesamtbewertung hätten gewinnen können, wenn nicht müssen (weshalb die Schwarzgelben nach dem Remis ja auch im Überschwang der Gefühle schwebten).

Warum sollten wir dann vor dem anstehenden DFB-Pokal-Viertelfinale am Mittwoch nicht sagen dürfen, dass wir Dortmund schlagen können, schlagen wollen und meiner Meinung nach auch schlagen werden?

Nein, wir gönnen Herrn Lemke weiterhin kein Extra-Bier!

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

201 Gedanken zu „Schlendrian-Schützenfest oder Grün-Weiße Genugtuung

  1. Paule, du hast den Nagel mal wieder auf den Kopf getroffen. Zu deiner Spielanalyse gibt es nichts hinzuzufügen. Mit welcher Konsequenz und Zielstrebigkeit diese Mannschaft ihren Weg geht, und die Spiele bestreitet, oder besser, gewinnt, dass ist einfach der absolute Wahnsinn. Und das wir Bayern Fans, die in den letzten 2 Jahren, doch die ein oder andere schmerzliche Niederlage einstecken mussten, so wenig überheblich werden, ist ebenfalls sehr bemerkenswert und wie ich finde sympathisch 😉
    Aber sollten wir, was ich mir so sehnlichst wünsche, und woran ich auch glaube ( bin ja schließlich in der AA 😉 )am Mittwoch das Spiel gegen den BvB gewinnen, muss ich mal für einen Moment meine Zurückhaltung ablegen 🙂
    Ich werde jedenfalls alles geben am Mittwoch.
    Auf geht’s Bayern schießt ein Tor…

  2. @Paule: Ich denke, wir sind uns darin einig, dass wir uns beide auf das für euch mindestens ebenso wichtige Spiel am Mittwoch freuen. Aber der Satz, dass der BVB am Mittwoch eines seiner drei letzten Saisonziele verfolgen wolle, ist gleich doppelt unsinnig. Zum einen sind drei echte Ziele zu diesem Zeitpunkt der Saison ziemlich viel, zum anderen war für den BVB von Saisonbeginn an das erneute Erreichen der Champions League das angestrebte Ziel, das noch nicht erreicht ist. Also geht es in der Liga sicher nicht nur um das Heimspiel gegen Bayern.

  3. @Nick: Aus meinen Worten klang Respekt. Denn ich glaube, dass der BVB sich inzwischen in der Liga derart als Nummer 2 etabliert hat, dass man sich über die restlichen Spiele keine großen Sorgen machen muss. Eigentlich. Und trotzdem geschehen Spiele wie so ein 1:1 in Mönchengladbach.

    Vielleicht war es auch eher so gemeint: Imho wird die Borussia vor allem in diesen drei Spielen brennen. Über das normale Maß hinaus. Warum? Weil man so den Eindruck verfestigen kann, dass man in der Liga nur aufgrund von sonstigen Gründen derart ins Hintertreffen geraten ist, in einzelnen Spielen aber immer noch mindestens mit Bayern mithalten, wenn nicht sogar gewinnen kann.

    Ja, ich glaube, dass Teile der Borussen, hier ihr Understatement abgelegt haben. Wieso auch nicht.

    Gleichwohl habe ich für Mittwoch ein sehr gutes Gefühl! 😉

  4. Man hat am Samstag gesehen, dass man bei unserem „zweiten“ Anzug keine große Sorgen haben braucht. Die fügen sich fast nahtlos in die Leistungen der letzten Wochen ein. Da braucht mir auch keiner kommen, dass es ja „nur Bremen“ war.
    Einzig Tymoschtschuk fällt hier ab. Direkt nachdem JM den Platz verlassen hat, hat man gemerkt, dass die Ordnung in der Defensive flöten gegangen ist. Und dann fiel ja auch fast zwangsweise der Gegentreffer.
    Tymo mag ein wunderbarer Abräumer sein, und anspielbar war er eigentlich auch immer. Aber das reicht einfach nicht mehr, um im Defensivverbund des „modernen“ FC Bayern mitzuhalten. Da sehe ich ihn als sicheren Abgang im Sommer.

  5. Die Analyse kann man so unterstreichen. Allerdings läuft Gustavo seiner guten Form in der Vorrunde hinterher. Wie in Wolfsburg schlichen sich auch hier etliche Leichtsinnsfehler ein. Oftmals war das zu pomadig, spielte er zu schlecht oder zu spät ab. Kein Problem gegen überforderte Bremer, aber gegen den BVB möchte ich ihn lieber zur Zeit nicht sehen. Ein Sieg am Mittwoch und das Glück wäre für uns Bayern-Fans perfekt.

  6. Dortmund pendelt sich auf Vorjahresniveau ein? Vielleicht in ausgesuchten Spielen, aber nicht generell. Letztes Jahr war der BVB schon klar stärker und die richtig gute Phase begann um diese Zeit erst.

    Ich habe das Spiel leider nicht sehen können, aber ist es denn richtig, wie Paule behauptet, dass Bremen weit zurückgezogen gespielt hat? Ich habe irgendwo gelesen, dass Bremen eher hoch verteidigt hat, aber den fatalen Fehler beging, dann nicht genug Druck auf den Ballführenden auszuüben.

  7. Vor allem merkt man es beim BVB unmittelbar, wenn nicht die besten 12 oder max. 13 spielen können.
    Lewa gesperrt, Schieber – selbst wenn nicht gesperrt kein adäquater Ersatz -, Hummels vorzeitig raus und wtf is Bajner???
    Also da fehlt ganz klar der zweite Anzug! Vorteil für uns.

    Leider sind am Mittwoch natürlich wieder alle dabei und fit. Oder vlt. zum Glück. Sollen doch ruhig kommen momentan. Wenn es wieder nicht reichen…ach, wie war das mit dem Understatement…?

  8. @Ribben: Genau so ist es: Bayern hat IMHO keinen zweiten Anzug, sondern eher zwei erste Anzüge. Wie sich das in der Bundesliga auswirkt, sehen wir derzeit alle. Das Entscheidende aber ist, dass es auch funktioniert, wenn die Herren aus der angeblichen zweiten Reihe spielen dürfen.
    Den Luxus mit so einer erstklassigen Bank kann oder will sich der BVB nicht leisten (und andere Vereine außer Lev und Schalke dürften es sich eh nicht leisten können). Dann aber muss man mit dem ersten Anzug auch die „einfachen“ Spiele gewinnen (siehe Heimspiel gegen D-Dorf, Wolfsburg etc.), um überhaupt noch auf Augenhöhe mit den Bayern mitzuspielen. Da sind einfach zuviele Punkte schlampig liegen gelassen worden und das war´s dann halt. Möglicherweise konzentriert sich die Mannschaft aber auch mehr auf die CL und den Pokal. (Die Einstellung kennen wir ja von der alten Sammer-Möller-Truppe) Natürlich gab es genügend Spiele, wo überragend gespielt wurde. Aber so eine Leistung muss auch abgerufen werden, wenn man in München bestehen will. Mindestens.
    Interessant wird die kommende Saison. Sollte Bayern die Meisterschaft holen, aber nicht den CL-Titel, dann bin ich gespannt, worauf man sich die nächste Saison konzentriert. Die Meisterschaft haben dann die Spieler endlich mal wieder geholt (mit einem sagenhaften Abstand zum Rest der Liga), aber in den Köpfen wird dann erneut ein verpasster CL-Titel stecken. Oder auch nicht. Vielleicht haben Heynkes, Sammer & Co den FCB wirklich schon so weit mental nach vorne gebracht, dass man wirklich auf allen drei Hochzeiten immer alles geben und gewinnen will. Insofern wird vielleicht schon dieses Jahr das letztjährige Bayernkusen vergessen gemacht, wenn man am Ende dieser Spielzeit die Titel holt, die man letztes Jahr im Endspurt komplett verspielt hat.
    Fragt sich, welches Erbe Pep dann übernimmt. Denn so etwas wäre ja kaum noch zu toppen.

    Ich freu mich jedenfalls auf Mittwoch. Endlich mal wieder ein Spiel mit richtig viel Emotionen. Hoffe ich jedenfalls.

    @Paule: Der Hinweis mit dem Gewinn des Supercup-Finales war ein Scherz, oder? Sonst tönen demnächst noch die Schalker, welchen großen Titel sie damals gewonnen hätten. Zumal ein Super-Cup-Finale mit einem Gegner, der keinen der beiden Cups (Pokal oder Meisterschaft) gewonnen hat, per sei eine große Witzveranstaltung ist.

  9. Nur mal so am Rande als Wertschätzung für die aktuelle Mannschaft:
    Wir haben jetzt (23. Spieltag) 60 Punkte. In unserer Heldensaison von 2001, die gelegentlich ja als Nonplusultra des „Wir brauchen Eier“-Fußballs herangezogen wird, hatten wir nach 34 Spieltagen ganze 63 Punkte und waren im Pokal in der zweiten Runde an Magdeburg gescheitert.
    (Der Fairness halber: Damals gab es auch noch die unsäglichen zwei Gruppenphasen, also mehr internationale Belastung für die Spieler. In den beiden Gruppen haben wir uns damals aber auch nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Das fing erst in der KO-Phase an 🙂 )

  10. Das Schlimme an dieser Saison ist, nächstes Jahr gibt es die ganzen Rechnungen „Schon 5 Punkte weniger als letztes Jahr“, „Schon 10 Punkte“, „29. Spieltag, und wir sind immer noch nicht Meister“.

    Mir persönlich ist der DFB-Pokal einigermaßen egal. Er würde eine – bis hierher – phantastische Saison abrunden oder halt nicht. Nice to have. Klar, ein Ausscheiden am Mittwoch gegen den BVB wäre unschön. Aber ich würde das nicht lange mit mir rumtragen, egal wie aufgeregt dann die Kommentare ausfallen.

    Alles was mich wirklich interessiert, ist endlich diese verdammte CL zu gewinnen. Seit den 70ern erst einmal das Ding gewonnen. Eine beinahe endlose Serie an letztlichen Niederlagen. Viele Titel-Chancen sogar als favorisierte Mannschaft liegen gelassen. Eine neuerliche Niederlage würde mich noch viel mehr frusten als letztes Jahr. Bayern das Vizekusen Europas, würde ich wochenlang vor mich hin murmeln.

  11. @Pekka: Da ist was dran. ’82 habe ich nicht wirklich mitbekommen, aber ’87 war schon schlimm, ’99 brauchen wir nicht drüber reden, 2010 war vermutlich die einzig verdiente Niederlage und 2012 wissen noch alle zu Genüge. Mein Bedarf an überlegen geführten aber dennoch verlorenen Finalspielen ist für den Rest meines Lebens gedeckt.

  12. @El Tren,

    alleine die Aufzählung ist über einen im Profifussball so langen Zeitraum mehr als beeindruckend.

    Aber irgendwann bekommt man dabei lax gesagt das „Arsenal – Syndrom“.
    Da interessiert wohl nur noch die wenigsten der schön gespielte Ball, wenn allzu häufig der Pott nicht geholt wird.

    Wobei die grundsätzliche Qualität des FCB höher ist als die von Arsenal und das nicht nur auf die jüngere Vergangenheit bezogen.

  13. So, mein Freund Knut „heute schaff ich es bestimmt ohne Gelbe“ Kircher pfeifft am Mittwoch.
    Sehe ich mit gemischten Gefühlen. Zuletzt im Grunde ohne größere Patzer aber auch sicher tendenziell kein Heimschiri.

    Darauf wird es aber hoffentlich gar nicht ankommen.

    Wie man liest beschäftigt unseren Jupp nur noch die IV-Position neben Dante. Zur Auswahl stehen Boateng und van Buyten. Also sozusagen van Buyateng. 😉

    Wirklich schwierig. Boateng hat ich sag mal Wendigkeitsvorteile, aber am Samstag wieder einige seiner berüchtigten Laissez-faire-Patzer gehabt. Gut, war ja nur Bremen.
    Van Buyten war in den letzten Spielen eigentlich überragend. Hat auch gegen die flinken und wendigen Arsenal-Stürmer aufgrund gutem Stellungsspiel und starkem Antizipieren sehr gut ausgesehen. Aus meiner Sicht hat er seine Chance genutzt und steht aktuell vor Boateng.

    Der Rest der Aufstellung scheint soweit klar, nachdem sich Martinez wieder fit gemeldet hat. Auch beim BVB sind (wie erwartet) alle dabei. So, es ist angerichtet würde ich sagen, jetzt gilt es aus einer sehr guten Saison eine herausragende zu machen.

  14. @El Tren: Glaub mir ’82 war schlimmer als ’87, weil die Mannschaft ’82 Aston Villa noch mehr an die Wand gespielt hat als die letztjährige Chelsea. Gegen Porto war’s natürlich blöd innerhlab von 2 Minuten die beiden Treffer zu kassieren, aber insofern verdient, weil die Mannschaft am Ende nur noch Angst vorm Verlieren hatte statt ans Gewinnenkönnen zu glauben.
    Ansonsten würde ich zwar auch sagen der Pokal ist absolute Nebensache, doch will ich schon (und ich denke die Manschaft auch) endlich den Sieg gegen den BVB. Und wenn der gelingt, dann wäre bei den verbliebenen Teams ein Nichtgewinnen des Pokals schon ziemlich überraschend. Von daher ist das Double Pflicht als Grundlage fürs eventuelle Triple.

    Was mir momentan imponiert bei der Mannschaft, ist die Tatsache, dass sie wirklich jedes Spiel voll konzentriert angeht, als wäre jedes Spiel ein Finale, das gewonnen werden muss bzw. auf keinen Fall durch Nachlässigkeit verloren werden darf.

    Am Mittwoch werde ich auf jeden Fall nach langer Zeit mal wieder richtig angespannt sein vor einem Spiel – und vermutlich auch noch länger während des Spiels. Denn auch ich glaube, dass der BVB für sich ein wenig die Saison retten kann, wenn sie die Bayern schlagen und von daher voll konzentriert und mit mehr als den berühmten 100 % in die Begegnung gehen wird. Denn es bleibt vermutlich die letzte Chance ein wenig von dem zu retten, was der BVB wollte – den dritten Titel in Folge, denn zumindest hätte man den kommenden Meister aus dem Pokal geworfen.
    Denn, ja Nick und Alexander, das wisst auch ihr – wer mit Rekorden am Stück Meister und Poaklsieger wird, der will seine Titel auch verteidigen, selbst wenn er nicht den Mut hat dies öffentlich kund zu tun!!! Punkt. Alle Vorgaben a la „Zweiter werden und Hauptsache CL-Quali“ sind vizekusenlike, sorry. Klar riskiert man auf die Schnauze zu fallen, wenn es dann anders läuft (als ob man das als FCB-Fan nicht wüsste … ), doch ist mir das lieber als kokettierende Tiefstapelei. Ist aber auch wieder nur meine Ansicht.

  15. Habe mir gerade in Erinnerung gerufen, wer noch so im Pokal-Viertelfinale ist. Von ganz o.k. bis Fallobst. Pokalgesetze blabla, aber am Mittwoch wird wohl der Gewinner ausgespielt.

  16. @chicken, der da schrieb:

    „Denn, ja Nick und Alexander, das wisst auch ihr – wer mit Rekorden am Stück Meister und Poaklsieger wird, der will seine Titel auch verteidigen, selbst wenn er nicht den Mut hat dies öffentlich kund zu tun!!!“

    Ich hab´s kundgetan! Mehrfach. Drei Mal Meister hintereinander hätte ich großartig gefunden. Aber der FCB hat in den meisten Spielen deutlich besser ausgesehen und steht völlig zurecht da oben (und auch mit so großem Abstand). Selbst wenn man die Hätte-wenn-und-aber-Punkte noch dazurechnen würde, wären die Bayern weit enteilt. Das ist Fakt.

    @(#157492) Pekka, der da sagte am 25. Februar 2013 um 14:22 :

    „Alles was mich wirklich interessiert, ist endlich diese verdammte CL zu gewinnen. Seit den 70ern erst einmal das Ding gewonnen. Eine beinahe endlose Serie an letztlichen Niederlagen. Viele Titel-Chancen sogar als favorisierte Mannschaft liegen gelassen. Eine neuerliche Niederlage würde mich noch viel mehr frusten als letztes Jahr. Bayern das Vizekusen Europas, würde ich wochenlang vor mich hin murmeln.“

    Man sollte vielleicht mal anerkennen, dass da noch ein paar richtig harte Brocken auf den FCB warten. Ich glaube auch nicht, dass der FCB Turin so ohne weiteres vom Feld fegen würde, käme es im 4-Finale zu dieser Begegnung. Und weshalb Bayern gegen den AC Mailand in dessen Verfassung wie gegen Barca die Oberhand behalten soll, muss man mir auch erst einmal erklären. Die Mailänder haben überragend verteidigt. Und das zweite Tor war auch sehr schön anzusehen. Insofern: Es reicht, in der CL einen schlechten Tag zu haben oder die Chancen nicht zu verwerten, die man erhält, und schon ist man draußen. Vor allem im Endspiel. Und das müsstet ihr am besten wissen. Also erst mal gucken, ob man es in der nächsten Runde mit einem echten Gegner zu tun bekommt oder mit einer Lachnummer wie die Schlümpfe (wenn sie denn weiterkommen). Dann darf man gerne träumen, aber die Wahrheit ist auffem Platz. (Schmeiß gerade 5 € in meine privates Phrasenschwein).

  17. @A44
    Ich denke niemand hier sieht das Weiterkommen gegen Arsenal (was ich jetzt mal als 99% sicher einstufen möchte; hoffentlich tut es die Mannschaft noch nicht) als Garantie für das CL-Finale, geschweige denn den CL-Titel.

    Dass letzterer nicht so einfach ist, wissen wir Bayern-Fans aus mehrfacher leidvoller Erfahrung. Und dass man auch erst einmal ins Finale kommen muss auch. Nene, ein Viertelfinale sowie ein mögliches Halbfinale werden schwer genug und Laufkundschaft ist spätestens im HF keine mehr in der Verlosung. Trotzdem wird man – gerade in der aktuellen Phase – ja hoffentlich vom Triple träumen dürfen.

    Den DFB-Pokal könnt Ihr übrigens haben, wenn wir dafür im CK-VF/HF gegen Euch weiterkommen. Wobei mir drei Siege ehrlich gesagt dann doch noch lieber wären, gell!

  18. Schwarzenbeck, was hältst du davon, wenn ihr den Pokal und die Meisterschaft holt und wir machen dafür die Champions League klar?
    Ich könnte damit ganz gut leben … 😉

  19. @Alexander44 #17
    Du darfst Pekka’s gier nach dem CL Titel nicht mit fehlender Demut gleichsetzen. Von den Teams die es ins VF schaffen werden sind quasi alle potentielle „season killer“, selbst Arsenal kann mit einem mittelgroßen Fussballwunder noch zum Stolperstein werden.

    Seit ich denken kann, spirich seit ich als kleiner Bub Anno 1990 Bayern Fan wurde, ist dieser Verein getrieben vom Hunger nach dem Europapokal bzw. später dem CL Titel. Ich kann mich noch genau an die Meisterfeier ’90 erinnern, als unser damaliger Trainer (Heynckes) verkündete: „Und ich verspreche euch: Nächstes Jahr holen wir den Europapokal!“
    Seit dem waren wir oft „nah dran“, manchmal meilenweit davon entfernt und nur einmal haben wirs irgendwie geschafft. Viele hier haben in 6 CL Finals 5 Niederlagen erleiden müssen, da hatte ich mit 3/4 geradezu eine unbeschwerte Kindheit.
    Also glaub mir, wenn jemand weiss, was alles im Europapokal schief gehen kann, wie verflucht schwer es ist den Henkelpott zu gewinnen, dann sinds wir Roten.

  20. @Chicken: Die Frage, ob der BVB hätte sagen müssen, dass er Meister werden will, ist ja schon lang und breit diskutiert worden. Aber ich finde solche Kampfansagen vor der Saison reichlich irrelevant. Im Prinzip will doch jede Mannschaft Meister werden. Hat man ja damals bei Kaiserslautern gesehen, die sich dagegen auch nicht gewehrt haben. Was für mich zählt, sind allenfalls realistische Prognosen, womit man rechnet und rechnen kann. Und die hat der BVB gemacht.

    Aber für alle, die es gerne hören: Ich denke, der BVB kann Pokalsieger werden.

  21. @Alexander: Das war jetzt auch mehr auf Euren Verein bezogen, der sich ja gerne so schamhaft zurückhaltend äußert 😉 , denn wie Nick in post #3 schreibt, war ja die direkte CL-Quali das ernannte Ziel des BVB – also Platz 3 … oder halt mehr, wenn’s denn rausspringt. Also als amtierender Meister, der gerade 3 BuLi-Rekorde aufgestellt hat, immer davon schwärmt wie geil mental drauf alle in D’mund sind, wie sehr sie nach Erfolg lechzen, denn die Lust aufs Gewinnen ist doch viel geiler als die Angst vorm Verlieren (warum also dann Angst vor der Zielnennung Titelverteidigung???), etc., da sollte halt das Ziel Meisterschaft (auch auf das Risiko, dass es nicht klappt) kein verbotenes Wort sein.

    Um Nick zu zitieren: „… zum anderen war für den BVB von Saisonbeginn an das erneute Erreichen der Champions League das angestrebte Ziel“ … da würde dann ja sogar Platz 4 für reichen, falls man die Quali übersteht. Kann das das Ziel eines zweifachen Deutschen Meisters sein? Ich sag mal NEIN. Ist dann aber auch wieder nur meine Meinung 😉

  22. @Nick: Dann noch mal deutlicher (hatte jetzt den letzten Post abgeschickt bevor ich aktualisiert hatte, deswegen Deinen letzten noch nicht gelesen): Was mir nicht gefällt ist, wenn Vereine sich vorher kleinreden, damit bei Misserfolg niemand sagen kann „Ihr wolltet doch mehr erreichen „, sich aber ganz groß feiern lassen, wenn sie denn mehr als die Minimalziele erreichen, weil’s ja so eine fantastische Leistung ist – andererseits gerne von sich denken, dass sie besser als die Bayern sind, besser als der Platzhirsch also (wenn sie denn vor ihnen landen, was dann aber auf keinen Fall Zufall ist), der einzige, der den Mumm hat vor der Saison klare Zielvorgaben zu machen, die ein Scheitern an diesen Zielen durchaus im Rahmen des Möglichen halten udn damit auch Angriffsfläche zur Kritik bieten. Und das machen die BVBler schon gerne, ob Spieler oder Fans oder Verantwortliche.
    Eine realistische Prognose für den BVB ist also Platz 3-4. Wow. Da ist dann aber zu viel Licht unterm Scheffel!

    Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass eine Aussage wie „Der BVB KANN den Pokal gewinnen“ eine klare Zielvorgabe ist. Klar wäre zu sagen, wenn der BVB in München besteht, dann MUSS der Pokal eigentlich in Dortmund landen. Und nein, das wäre nicht überheblich sondern eine klare Einschätzung der eigenen Stärke und der Stärken der noch im Wettbewerb verbleibenden Vereine.

    PS: Du willst doch nicht ernsthaft Kaiserslautern von ’98 mit dem BVB von heute vergleichen???

    Aber, wie gesagt: Jeder Jeck is anders! Und ist ja auch nicht weiter schlimm, wenn wir diesbezüglich so anderer Meinung sind. In diesem Sinne auf ein schönes Spiel am Mittwoch. Möge der FCB gewinnen, ob er der bessere an diesem Tag ist oder nicht 😉 .

  23. @chicken:

    Der BVB hat sich bezüglich des DFB-Pokals vor Monaten klar positioniert und verkündet, man wolle wieder nach Berlin. Das ist Zielsetzung genug. Ob man dort gegen Mainz oder Freiburg oder wen auch immer dann auch noch gewinnt, steht auf einem anderen Blatt. Und ich finde es nach wie vor vermessen zu behaupten, nur weil man dann gegen wen auch immer im Finale steht, damit auch automatisch Pokalsieger würde. Merke: Man kann auf dem Weg nach Berlin den stärksten Gegner schlagen und im Finale trotzdem den Kürzeren ziehen. Wie das geht, habt ihr letztes Jahr im CL-Finale gegen Chelsea – quasi als fußballerisches Mahnmal für zukünftige Kickergenerationen – allen ganz groß vor Augen geführt.
    Deshalb: Lieber vorher kleine Brötchen backen – und am Ende den großen Kuchen zur Belohnung verputzen. Und wenn statt Platz 4 Platz 2 in der BL herausspringt, kann ich damit auch gut leben. Denn ich habe schon sehr viel schlechtere BVB-Jahre erlebt, vor allem schlechteren Fußball.

  24. Es gibt deshalb dieses Understatement in Dortmund, weil die Medien es zulassen und das BVB-Leben dadurch einfacher wird. Sicherlich war intern – vor der Saison – die Titelverteidigung als Ziel ausgegeben. Aber dadurch, dass es von den Medien akzeptiert wird, dass Dortmund einfach nur mitspielen will, erzählen sie öffentlich auch nicht mehr.
    Finde ich doof, passt aber zur deutschen Mentalität, wo man sich gern über jemanden lustig macht, der hoch gesteckte Ziele nicht erreicht aber begeistert ist, wenn man (tief gesteckte) Ziele übererfüllt.

    Für Mittwoch bin ich optimistisch. Wenn wir hinten diszipliniert stehen und wie üblich alle mitarbeiten wird’s wenig Chancen für Dortmund geben. Trotz des immensen Aufwands den sie vor allem in der Anfangsphase üblicherweise betreiben. Nach vorne haben wir aber die Qualität die nötig ist um die ein oder ander hochkarätige Chance zu generieren und zu nutzen.
    Momentan erwarte/erhoffe ich einen Spielbeginn wie in Mainz. Der Gegner rennt, kämpft, gibt alles; hat aber kaum Chancen und ist irgendwann platt.
    Risiko ist, dass die erste Dortmunder Chance gleich drin ist, oder wir wieder unsere Chancen nicht nutzen und Götze der Ball irgendwann vor die Füße fällt. Und wir dann unsere Chancen nicht nutzen.
    Aber das war letzte Saison unsere Problem, nicht diesmal!
    Auf geht’s ihr Roten!

  25. @gaunt: Das ist im ersten Absatz sehr gut und vermutlich besser und klarer ausgedrückt was ich meinte. Thanx.

  26. Ich hab mal nachgeschaut, wie Javi Martínez unsere Defensive stabilisiert:
    Von unseren 8 Gegentreffern in der Liga war JM gerade mal bei zweien auf dem Platz gestanden. Und beide resultierten aus Standards. Der Elfer von Gladbach und Götzes Treffer nach der Ecke.

  27. @Finanzbeamter
    Danke für die Recherche. Hatte das auch schon vor, aber bisher nicht die Muse dazu gehabt.

    Sehr interessanter Punkt. Fraglich natürlich immer bei solchen Sachen, wie wirklich sein direkter Einfluss ist aber die Zahlen sprechen auf jeden Fall eine eindeutige Sprache. Auch die 8 Gegentreffer insgesamt.

    Grade bei Javi ist es faszinierend, die Wege zu beobachten, die abseits oder am Rand des Bildausschnitts passieren. Das Stellungsspiel ist nahezu perfekt. Dazu kommt die Zweikampfstärke, die Lufthoheit und die (kaum vorhandene) Fehlerquote. Am Samstag spielte er seinen ersten Fehlpass als der Oberschenkel schon nicht mehr richtig wollte.

    Ich freue mich natürlich das er mittlerweile so „eingeschlagen“ hat. Im Grunde habe ich für diesen Spielertyp, der im Normalfall immer etwas neben den Zampanos untergeht, deutlich mehr übrig als für andere. Und letzten Endes muss man unseren Verantworltichen ein großes Lob aussprechen. Sie hatten wohl recht: genau dieser Spielertyp hat uns gefehlt.

    Schade ist es durchaus, dass dadurch Gustavo ein wenig ins Hintertreffen gerät, vor allem nach der sensationellen Hinrunde. Aber er ist definitiv ganz anders gestrickt. Deswegen denke ich, dass auch für ihn noch weitere Möglichkeiten kommen.

    So, für das Spiel morgen bin ich zwar noch immer etwas pessimistisch aber ich denke aus diversen Gründen, dass wir den BVB morgen schlagen. Hinterher nenne ich sie auch gerne. je nach Ergebnis… 😉

  28. @Ribben

    Nix da, rausrücken, jetzt, sofort 🙂

    Dann können wir uns ein wenig die Zeit vertreiben… 🙂

  29. off topic: ich möchte doch nochmal auf nils petersen zu sprechen kommen:
    der is 24, hat 11 tore und die meisten scorer-punkte bei bremen; jetzt soll er angeblich wieder ausgeliehen werden, falls bremen die 4(sic!) millionen ablöse nicht zahlen kann…

    auch wenn ich es sehr sympatisch finde, dass man dem spieler scheinbar nichts in den weg legen will bei seinem abgang, für einen jungen deutschen stürmer mit ca. 15 toren am ende der saison finde ich, dass man deutlich mehr als 4 millionen euro verlangen muss, eher so um die 7-10….
    ich könnte nicht verstehen wenn man bremen quasi für 3-4 millionen einen stürmer schenken sollte

  30. Chicken, deine Einwürfe sind eigentlich kaum überzeugend…

    Was du kritisierst, hat nichts mit Verlogenheit zu tun. Gerade in den beiden BVB-Meisterjahren war es ein Erfolgsrezept, nur von Spiel zu Spiel zu denken und jeden einzelnen Gegner ernst zu nehmen. Was nützt es, offen über die Meisterschaft zu faseln, wenn man sich anschließend keine Taktik überlegt hat, wie man Mainz schlagen kann. Das lenkt nur ab. Die Bayern scheinen das dieses Jahr zu beherzigen.

    In den beiden Vorsaisons ist der BVB jeweils Meister geworden, ohne groß rumzukacken, während Philipp Lahm jedem, der es hören oder nicht hören wollte, erzählt hat, dass man sowieso Meister werde, weil man ja die beste Mannschaft habe. Das war immer ein bißchen peinlich und gebracht hat es nix. Auch seltsam, dass es jetzt die Bayern sind, die von Rekord zu Rekord eilen, gerade in der Saison, in der sie eine gewisse Demut erkennen lassen. Arroganz scheint z.Z. also nicht gerade der Schlüssel zum Erfolg zu sein.

    Außerdem ist es verhältnismäßig lächerlich, stolz darauf zu verweisen, dass es immer nur die Bayern seien, die sich zum Ziel Meistertitel bekennen. Könnte es vielleicht daran liegen, dass sie mit Abstand die meiste Kohle haben? Die Bayern-Fans sind dann doch sowieso die ersten, die beleidigt sind, dass man es wagt, besser sein zu wollen als sie.

    Klar, ich find’s auch unterhaltsam, wenn Haye vorher gegen Klitschko groß rumtönt. Noch unterhaltsamer hätt ichs aber gefunden, wenn er irgendwelche Möglichkeiten gehabt hätte, ihn auch zu schlagen.

    Ich jedenfalls hoffe, dass die Bayern bald endlich mit dem Rumprahlen wieder anfangen. Das ist nämlich die beste Chance, sie im nächsten Jahr wieder wegzuhauen 🙂

  31. zu Hause in der derzeitigen Verfassung, mit der Einstellung die bisher in fast allen Spielen gezeigt wurde, bin ich guter Dinge.
    Es wird sicherlich hitzig und heißblütig und wahrscheinlich gilt es erstmal eine HZ des taktischen Gplänkels und Rasensachachs zu überbrücken. Dann wird sich zeigen wie Reif und mental stabil die Mannschaft ist. Im Gegensatz zur letzten Saison fällt dieses Jahr ja auffallend oft ein frühes Tor für uns. Irgendwie glaube ich nicht, dass es auch gergen die Bienen so sein wird. Und ich glaube auch nicht, dass sie ihr gewohnt offensives Spiel hier aufziehen wollen.

    Auf jeden fall ist es schon geil, wie heiß das ganze Land ist und auf unser „Classico“ wartet.

  32. (#157596) Ribben sagte am 26. Februar 2013 um 12:19 :

    „@Finanzbeamter
    Danke für die Recherche. Hatte das auch schon vor, aber bisher nicht die Muse dazu gehabt.“

    Muse oder Muße? Ich mach mit meiner Muse jedenfalls schönere Dinge als zu recherchieren … 😉

  33. @Jennifer8

    nuja, auch wieder war. Irgendwie muss man die Zeit ja rumbringen. 😉

    Also im Grunde ist das ein 50:50-Kick. Allerdings nicht aus aktuellen Gründen, sondern aus Erfahrungswerten.
    Der BVB hat uns die letzten 5 (?) Spiele extreme Schwierigkeiten bereitet, Tendenz aber abnehmend. Das letzte Spiel müssen wir im Grunde gewinnen, nur die 200% Torchancenausbeute beim BVB verhinderte da. Spielerisch waren wir zum ersten Mal in diesem Zyklus überlegen, nur nicht effektiv genug. Kämpf- und läuferisch ebenbürtig.

    Aus aktueller Sicht sind wir klar besser. Dortmund weiß, wie sie uns vor Probleme stellen können und verfügen über die Fähigkeit, sich auf ein Spiel perfekt vorzubereiten und sich zu motivieren. Das ist aktuell das Einzige, was für eine ausgeglichene Partie spricht.

    Betrachtet man allerdings die Auftritte des BVB in der jüngeren Vergangenheit, stellt man (ich) zwei Dinge fest: 1. Die Konstanz ist weg. Ausrutscher sind mittlerweile normal geworden. 2. Die Power ist weg. Die ersten 20 Minuten werden gepowert bis zum gehtnichtmehr. Da stand es gegen Frankfurt schon 3:0. Danach geht nicht mehr viel.

    Paradebeispiel gegen Leverkusen: 2:0 locker flockig geführt, danach Glück, nicht innerhalb weniger Minuten in Rückstand zu geraten.
    Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel, siehe Gladbach und Hamburg. Da klappte nichtmal das. Sprich: für mich ist der BVB (negativ formuliert) auf dem absteigenden Ast bzw. in der Normalität angekommen.

    Unterm Strich: Alle Fakten und die aktuelle Form, das Selbstbewusstsein etc. sprechen für uns und zwar ganz eindeutig. Was (noch) gegen uns spricht ist die erwähnte Durststrecke die ggf. noch im Hinterkopf ist. Ggf. lässt sich dieses Argument allerdings in ein „jetzt wird es langsam Zeit“-Argument umdrehen.

    Insofern sehe ich am Mittwoch eigentlich (!) alle Vorteile auf unserer Seite. Da ich die letzten 5 Spiele allerdings auch nicht ausblenden kann, bleibe ich erstmal skeptisch.

    @Alexander
    ist doch Jacke wie Hose… 😉

  34. Einerseits kann ich es ja verstehen, wenn hier öfters gefordert wird, dass der BVB mit seinen Zielen etwas mehr aus der Deckung kommt. Ich kann mich an Zeiten noch in den 90ern erinnern, wo 3-4 Mannschaften mit dem Ziel der Meisterschaft in die Saison gegangen. Andererseits hat der „moderne Fußball“ (Sponsoring, Merchandising, TV-Einnahmen) einen derart großen Vorsprung gebracht, dass es für jede andere Mannschaft beinahe lächerlich wirkt, vor der Saison laut von der Meisterschaft zu sprechen. Bayern entscheidet im Grunde alle Meisterschaften, im Guten wie im Schlechten. Daher freue ich mich auch ehrlich, dass der BVB auch finanziell deutlich zulegt. Ansonsten wäre die Deutsche Meisterschaft bald eine Veranstaltung ohne Wert für Bayern geworden (wie sie es in manchen Jahren auch schon war).

    Ein bisschen wehmütig schaue ich manchmal auf die NFL. Da treten 2/3 der Mannschaften mit dem Ziel der Meisterschaft an. Allerdings haben auch alle Mannschaften die finanziellen Möglichkeiten. Die TV-Gelder werden sozialistisch geteilt, das Auswärtsteam bekommt 40% der Ticketeinnahmen und wenn ein Team ein Trikot verkauft, bekommen alle anderen Teams einen gleichen Anteil davon ab. Unterm Strich ist es die profitabelste Liga der Welt und das mit gerade mal acht regulären Heimspielen. Aber das geht halt nur, wenn alleine der nationale Wettbewerb wichtig ist und es keine Abstiege gibt. Wollen wir ja auch nicht.

  35. @LasseX: Wie schon gesagt, jeder Jeck ist anders. Du hast Deine Sicht, ich die meine. Wir haben sie beide geäußert und gut ist. Dass Du allerdings selbst sofort von Prahlen sprichst, wenn es darum geht, dass die Bayern von sich überzeugt sind und deultiche Ziele nennen, sagt auch schon wieder einiges aus.
    PS: Das mit der Kohle den Bayern vorzuwerfen ist etwas peinlich: a) weil sie sich die Kohle verdient haben, so wie jeder andere Verein es auch tun kann bzw. hätte tun können, haben also nichts Verbotenes getan, b) weil die Bayern auch zu Zeiten, wo sie nicht die meiste Kohle hatten (übrigens bis tief in die 80er!), sich hohe Ziele gesetzt haben und damit leben mussten, dass andere vor Schadenfreude feixten, wenn sie diese nicht erreichten, c) weil der BVB was Kohle angeht gar nichts sagen darf, denn ohne die wundersame Finanzheilung nach der Fastpleite, die für mich bis heute eher seltsam anmutet (die Heilung jetzt, nicht die Pleite), wäre da gar nichts mehr und d) war der BVB doch der Verein der als erster angefangen hat mit Geld um sich zu schmeißen, das er gar nicht hatte, weswegen eben Punkt c).
    Aber noch einmal, jeder sieht die Welt (gerade die Fußballwelt) eben anders. Nix für ungut ;-).

  36. Es spricht alles für uns. Wie beim Finale dahoam.

    Es ist und bleibt ein 50/50 Spiel. Wobei der BVB uns nie an die Wand gespielt hat. Die Duelle waren immer ausgeglichen. (bis auf Berlin, da waren wir nicht auf dem Platz.) Ich bin vorsichtig optimistisch. Hauptsache alle behalten die Nerven und es gibt keine roten Karten.

    Ich bin gespannt, der Druck und die Erwartungshaltung sind bei uns größer als bei den Bienen. Trotz oder wegen der bisher für uns perfekten Saison.

    Wie angekündigt – schlagen wir die Bienen, gibts von mir ne Spende an breitnigge.

  37. Den Bienchen-Fanboys geht schon die Düse 🙂

    Besonders die Berufstrolle in der SZ führen schon tausend Gründe auf, warum die schwarz-gelben Buli-Versager morgen verlieren und auch nicht Meister werden – und nie liegts daran, dass die Bienchen zu blöd sind. Immer sind höhere Mächte daran schuld wie die Schiris, der Osterhase, der Weihnachtsmann…

    Am allerbesten – wenn wir gewinnen, so wissen die Fanboys, dann wars sowie ungerecht. Genau! Menno! Wo die Obergeilen mit ihrem Brülläffchen an der Linie doch den Fussball erst erfunden haben!

    Und mit Tuchel, dem Auscoacher, schon den nächsten verschwörungstheoretisch perfekt ausgebildeten Nachfolger für den Bekloppten heranzüchten 🙂

    Einfach herrlich!

    Wenn diese aufgeblasenen Heinis morgen einen auf die Mütze kriegen, werden nicht nur wir breit grinsend durch die Gegend laufen. Da gibts inzwischen in Deutschland noch eine ganze Menge mehr Leute 🙂

  38. @Ribben: Was du bei deiner Argumentation Pro Bayern-Sieg bzw. Contra BVB allerdings außer Acht gelassen hast: Die Bayern konnten in den letzten Partien mit der Ausnahme Badstuber personell aus dem Vollen schöpfen. Morgen fehlt zumindest Ribery. Und dem BVB haben gerade gegen Gladbach und Hamburg wichtige Spieler gefehlt. Morgen wohl nicht.

    @Chicken: Hat doch niemand den Bayern ihren Reichtum vorgeworfen. Der ist aber nun mal ein entscheidendes Argument, warum nur ihr sagen müsst, dass ihr Meister werden wollt. Der Unterschied ist nun mal – wie es Pekka schreibt – eklatant und nicht wegzudiskutieren. Trotz Reus-Verpflichtung auch vor dieser Saison.

    @Jennifer8: Jetzt hätte ich dich doch fast mit einem roten Teufel verwechselt. 😉

  39. @Nick
    das sehe ich aktuell kaum als wichtigen Punkt an. Es fehlt zwar Ribery, aber dafür brennt 1. Robben wie Sau auf jeden Einsatz und 2. ist Ribery schon die letzten Wochen nicht unbedingt in der Gala-Form der Vorrunde. Auch wenn er gegen Bremen wieder besser drauf war, er verliert mir immer (noch) zu viele Bälle und spielt einen Ticken zu eigensinnig. (Jammern auf dem allerhöchsten Niveau, ich weiß).

    Im Übrigen hat Robben noch eine Rechnung mit dem BVB im Allgemeinen und dem „Sport“kamerad Subotic im Speziellen übrig.

    Will sagen, für mich eher ein Plus, als ein Minus.

  40. Ribben schrieb:
    „Im Übrigen hat Robben noch eine Rechnung mit dem BVB im Allgemeinen und dem “Sport”kamerad Subotic im Speziellen übrig.“

    Inwiefern? Weil Robben zu blöd ist, entscheidende Elfmeter zu verwandeln? Hat Robben auch noch eine Rechnung mit Cech offen oder David Luiz, der Robben nach seinem verschossenen Elfer gegen Chelsea ebenfalls verbal ein paar Takte mit auf den Weg gab? Wenn überhaupt noch einer eine Rechnung offen hat, dann ist es Kehl, der von Hasan Salihamidzic mal dermaßen übel gefoult wurde, dass er für Monate ausfiel. Aber Hasan hat sich ja sicherheitshalber aus eurem Kader verabschiedet.

    So. Und nun erhoffe ich mir ein hochklassiges Spiel für heute Abend. Mit vielen Toren. Auf beiden Seiten. Und gerne auch eine Verlängerung. Mit Elfmeterschießen. Und Robben und Schweine als die tragischen letzten Schützen … das hätte was! 😉

  41. Angesichts der restlichen möglichen Gegner im Pokal, die wir an normalen Tagen sicher schlagen, können wir heute wohl das nationale Double quasi fix machen …

    So oder so steht schon mal fest: Mit dem Spiel heute gibt es noch genau eine nationale Partie, in der wir zu einer Top-Leistung finden müssen. Anschließend können wir uns auf Europa konzentrieren. Heute entscheidet sich, ob es für uns ums Triple geht.

    Es ist Februar – und wir müssen nur noch in einem Wettbewerb Glanzleistungen abrufen. Krasse Saison.

  42. @Alexander
    jetzt muss ich mich schon wundern, glaube aber nur, dass du dich etwas blöd stellst. (So einen bescheuerten Kommentar habe ich eigentlich noch nie von dir gelesen).
    Deswegen gehe ich gar nicht weiter drauf ein.
    Nur eines: Der Tag wird kommen an dem sich einiges rächt. Sei es das „sportliche“ Verhalten von Suboptimalotic oder das nach dem Pokalspiel in Fürth. Eines schönen Tages…

  43. @A44
    Nicht Dein Ernst, oder? Die Nummer von Subotic war dermaßen daneben, das kann man in keinster Weise mit Luiz oder anderen vergleichen. Aber bei Euch Pöhlern ist es ja gelebte Praxis, sich mit 3 cm Abstand vor jemand aufzubauen und den Fön anzustellen. Hat der Subotic ja brav vom Kloppo abgeguckt.

    Elfmetertragik brauche ich nicht, wobei da das Momentum bei uns sein dürfte. Mir wäre ein ungefährdetes 3:0-Geschaukel deutlich lieber.

    @Herr Schaffen
    Aua. Klar ist der heutige Sieger Favorit auf den Titel. Aber ich erinnere mich noch ganz gut an das Auswärtsspiel in Freiburg. Da haben wir recht lange gebraucht, ob den Knoten „durchzuschlagen“. Ein Halbfinale in Freiburg ist definitiv kein Selbstläufer. Deshalb das Bärenfell bitte schon jetzt verteilen.

    Btw. gerade im Spiel gelesen, dass der FCB jetzt so erfolgreich sei, weil man den BVB kopiert. Oh Mann, dank Kloppo’s PR glaubt die schreibende Zunft mittlerweile echt, dass die Bienchen den Fußball erfunden haben.

  44. @Schwarzenbeck

    Wenn wir diese Nieten kopiert hätten, wären wir in der Vorrunde der CL regelmäßig rausgeflogen…nee, lass mal… 🙂

  45. Ja, aber die SIND DOCH FUßBALL!!! Und wir nur mia. Ich bekomme schon wieder Schmerzen, es wird echt Zeit, dass wir die Sache mal regeln.

    Obowhl: wenn wir die abschießen, dann weil wir ihren Fußball (also den einzig wahren schönen und guten) kopiert haben.

  46. (#157661) Schwarzenbeck sagte am 27. Februar 2013 um 10:45 :
    „@A44
    Nicht Dein Ernst, oder? Die Nummer von Subotic war dermaßen daneben, das kann man in keinster Weise mit Luiz oder anderen vergleichen. Aber bei Euch Pöhlern ist es ja gelebte Praxis, sich mit 3 cm Abstand vor jemand aufzubauen und den Fön anzustellen. Hat der Subotic ja brav vom Kloppo abgeguckt.“

    Und der hat sich das von wem abgeguckt? Von Olli Kahn! Nur dass Klopp (noch) nicht zubeißt. 😉 Oder Kung-Fu-Tritte übt … usw.
    (Okay, vielleicht bist du noch zu jung, Schwarzenbeck, um dich daran zu erinnern, aber ich war damals live im Stadion)

    Ganz im Ernst: Es gab genügend Spiele, in denen es zwischen Bayern und dem BVB hoch herging. Und nicht immer waren daran die Bienen schuld. Und mir ist es ehrlich gesagt lieber, wenn sich ein Matthäus über Heulsuse Möller lustig macht, als dass er ihm die Knochen kaputttritt. So einfach ist das. Deshalb läuft das Subotic-„Foul“ für mich auch unter fernen liefen.

    Just my two cents.

  47. (#157662) Jennifer8 sagte am 27. Februar 2013 um 10:59 :
    „@Schwarzenbeck
    Wenn wir diese Nieten kopiert hätten, wären wir in der Vorrunde der CL regelmäßig rausgeflogen…nee, lass mal… “

    Tja, ihr seid halt waschechte Masochisten und fliegt lieber in den Endspielen raus .. gegen Porto … ManUnited … Inter Mailand … Chelsea … (wird fortgesetzt) 😉

  48. Hehehe, schön, wie tief der Stachel sitzt.
    Ich wünsche den Bayern, dass sie uns endlich mal wieder zeigen können, wer die Größten, die Reichsten und die Schönsten sind.

    Damit es auch endlich mal wieder dahoam mit der Liebsten klappt… 😉

  49. #56 LasseX: na ja, besser als obergeile Motivationsmonster. Damit hätte meine Liebste ein problem, glaube ich.

  50. Hui! Hier kocht die Stimmung ja schon mal hoch. Hoffen wir mal, dass es auf dem Platz etwas ruhiger zugeht, sonst wird der deutsche Clasico noch zum mittlerweile unansehnlichen spanischen Original, das nur noch aus Nickligkeiten, Unterbrechungen, Schauspieleinlagen und Gemeckere besteht.

  51. (#157658) Ribben sagte am 27. Februar 2013 um 10:43 :

    „Nur eines: Der Tag wird kommen an dem sich einiges rächt. Sei es das “sportliche” Verhalten von Suboptimalotic oder das nach dem Pokalspiel in Fürth. Eines schönen Tages…“

    Du meinst die Verhohnepipelung der Fürther Torwartauswechslung? Na komm, das war ja auch eine prima Steilvorlage. Woanders verarscht man den Gegner, indem man mit Schnick-Schnack-Schnuck den Schützen ermittelt. Wo ist da der Unterschied? Ist alles relativ …

  52. Putzig, dass wir uns jetzt schon zwei Lüdenscheid-Trolle hier leisten…und einer bringt hier auch noch richtig Niveau rein…

    Und was den Stachel angeht…wer vor sechzehn Jahren mal international was gerissen hat und bis heute nicht in der Lage ist bis vier zu zählen, der mag vielleicht einen Stachel haben.

    Nur ist der ziemlich stumpf…

    Ach ja, zum Schnick-Schnack-Schnuck – das ist eine Erfindung von Herrn Reus, als er noch bei Gladbach war.

    Da war das lt. Blöd ein großer Spaß…

    Aber stimmt schon, vom Niveau her passt das perfekt zu Euch…

  53. Keine Sorge, Jennilein, nach dem Spiel bin ich auch schon wieder weg. Und dass ich kein Niveau habe, stimmt, denn mir gefiel sogar der Spruch mit dem Brazzo-Trikot.

    Aber wenn der Stachel stumpf ist, dann ist es ja vielleicht in Wahrheit ein Stein auf dem Herzen. Wahrscheinlich kommt ja zu den ganzen Niederlagen auch noch die romantische Erinnering hinzu, dass selbst der brave Subotic mehr Effe ist, als die ganzen Schweinis, Lahmis, Tonis und wie die aufregenden Charakterköpfe da noch alle heißen, zusammen.

  54. Das freut mich aber, Lassie…vor allem, daß man bei Trollen wie Dir immer mit so einfachen Mitteln so hübsche Wirkungstreffer erzielen kann! Aber so seid ihr halt – austeilen könnt ihr, einstecken dagegen ist nicht so euer Ding.

    Und nun – husch husch in Körbchen! 🙂

    Oder noch besser – ab zu Spox. Da warten sie alle schon auf Dich! 😉

  55. Meine Güte, hier wird ja gedisst, dass sogar Bushido rote Ohren bekäme 😀

    Ein Spitzenspiel ist zumindest im Vorfeld ne tolle Sache. Ich erwarte kein gutes Spiel, sollte nicht früh eine Mannschaft in Führung gehen. Bin trotzdem total aufgeregt.

    – Frau bei Freundinnen geparkt: check
    – Die Kleine bei Oma und Opa geparkt: check
    – Kasten Franziskaner gekauft: check
    – Trikot gewaschen: check

    Kann nur gut werden heute!

  56. Jenni. Spoxx? Ich nehm an, das ist irgendeine mittelmäßige Sportseite. Die einzige Sportseite, bei der ich schon mal was geschrieben habe, ist allesaussersport, als ich es bei so einem bayerischen Hoeneß-Fanboy namens „dermax“ (oder so ähnlich) mal mit Dialektik versucht habe. Aber die Story vom selbstsüchtigen Wohltäter hat er naturgemäß nicht gerafft. 😉

    @theres82
    natürlich Kollegah, nicht Bushido…

  57. @Lassie

    Wenn Du Dialektik ala Adorno meinst, grenzt das ja auch an Körperverletzung… 😉

  58. #66 Jennifer: Hey, schön aufm Boden bleiben! Joshi kommt nicht mehr mit und hat keine Zeit zum Googeln.

    #65 LasseX: dem hast Du es dann aber richtig gegeben, oder? Und ausgedruckt, den Beitrag?

  59. Nee, eher a la Hegel und Marx.

    Adorno hätte sicher weder im Westfalenstadion noch in der Allianz-Arena seinen Spaß gehabt. 😀

  60. #68 LasseX: Marx? Der hätte seine Freude am BVB gehabt. Aber ich weiß ja nicht, worum es ging.

  61. Ich habe ja mittlerweile verstanden, dass es kein ordentliches BVB-Forum und keinen ordentlichen BVB-Blog gibt in denen ein Dortmund-Fan aktiv sein möchte und sich deshalb einige hier herumtreiben. Warum auch nicht?

    Aber schön wäre es wenn diese dann auch ein gewisses Maß an Realismus mitbrächten.
    Die Aktion in Fürth letzte Saison war unterste Schublade. Und das auch noch in einen Bayern-Blog schönreden zu wollen finde ich einfach lächerlich.
    Egal wie albern man die Torwartauswechslung fand, ich muss bei einem Sieg kurz vor Schluß der Verlängerung und noch dazu gegen einen unterklassigen Verein(!) doch nicht gegen deren Trainer herumfeixen. Oder mich vor einen völlig enttäuschten Spieler (Asamoah) hinstellen und ihn höhnisch beleidigen, anstatt mit meinem Team zu feiern.

    Und wer die Subotic-Aktion gutheißt, der sollte sich mal vorstellen wie der eigene Sohn nach einer mißglückten Aktion von seinem Gegenspieler noch ein paar Worte mitbekommt. Weil der das von seinen Vorbild Subotic so gelernt hat.
    Ebenso albern ja immer die Vergleiche mit anderen Spielern. Als ob eine unsportliche Aktion dadurch besser würde, weil vor 10 Jahren ein gegnerischer Spieler ja auch mal unsportlich war.

    Nein zum Sport gehört, dass man anständig gewinnen und verlieren kann. Da kann man den Bayern jetzt eigentlich schon lange nichts mehr vorwerfen. Beim BVB sieht’s dagegen anders aus.
    Welcher Platzverweis zuletzt wurde denn mal akzeptiert? Bei Niederlagen ist ohnehin immer der Platz, oder der Schiedsrichter, oder was auch immer, schuld. Mal schauen was es heute sein wird.

  62. @ Joshtree: Für Marx wäre der BVB auch nur ein Wirtschaftsunternehmen. Aber er hätte sich vielleicht mal ins Stadion gesetzt, während Adorno sämtliche Massenaufläufe zutiefst zuwider waren. In jener Diskussion ging es aber nicht um Marx, sondern im weitesten Sinne darum, dass und warum sich der Uli H. so sehr als selbstloser Wohltäter inszeniert.

    @gaunt
    Kann ja alles sein, aber warum gleich so staatstragend? Du klingst ja bald wie Joachim Gauck.

  63. Eilmeldung: Laut SkyItalia, das sich auf Insider-Wissen Im Blog seines Topinformanten Breitnigge stützt, wechselt Thorben Marx mit sofortiger Wirkung zum abgeschlagenen Bundesliga-Zweiten Borussia Dortmund. Aufklärungskritiker und Trainerguru Jürgen Klopp bestätigte mittlerweile die Humanwarenakkumulation: „Marx passt perfekt in unser negativ-dialektisches Pressing. Mit diesem Transfer, der Gebrauchs- vom Tauschwert entkoppelt, durchbrechen wir nicht nur den kapitalistischen Warenfetischismus, sondern setzen sogar die kulturindustrielle Verwertungslogik in Gänze außer Kraft.“
    Trotzdem, so der Vertreter der Mainzer Schule, bleibe es natürlich dabei: „Es gibt kein wahres Fußballerleben beim falschen Verein.“ Zwischen dem BVB und dem FCB lägen nicht nur 17 Punkte, sondern metaphysisch-transzendentale Abgründe. Klopp schloss sich damit der von Sporttheoretiker Georg Wilhelm Friedrich Hegel vorgebrachten These an, der kürzlich verlautbarte, in der Allianz Arena habe er den Weltgeist persönlich in roten Trikots über den Rasen zaubern gesehen.

  64. (#157684) LasseX sagte am 27. Februar 2013 um 15:05 :

    „Nee, eher a la Hegel und Marx.
    Adorno hätte sicher weder im Westfalenstadion noch in der Allianz-Arena seinen Spaß gehabt. :-D“

    Adorno ist der Matthias Sammer der Philosophen. Obwohl … nee!
    Der misanthropische Schopenhauer müsste der Sammer der Philosophen sein …
    „Alles Wollen entspringt aus Bedürfnis, also aus Mangel, also aus Leiden.“

    Und der FCB hat in letzter Zeit genug gelitten. Jetzt wollen sie endlich wieder. 😉

  65. #70 @Gaunt Na ja, damit haben sie beim BVB zumindest das Niveau erreicht, mit dem ich mich in meiner Fußballstammkneipe bei Bayern-Spielen rumschlagen muss. Außer, es ist international, da geht es ja um Deutschland. Passt schon zum BVB.

  66. @ Liza:
    Stimmt, so hab ich das noch gar nicht gesehen. 😀

    Aber Thorben Marx verpflichten`? Das wäre wirklich ein letztes Niedergangssymptom im totalen Krisenkapitalismus.

  67. @Joshtree: Nein, der postet hier immer unter @LizasWelt. Nicht verwandt oder verschwägert, aber Präferenz für den gleichen Spieler und auch politisch gar nicht so weit auseinander, wenn ich seine Texte lese.

  68. (#157686) gaunt sagte am 27. Februar 2013 um 15:22 :

    „Beim BVB sieht’s dagegen anders aus.
    Welcher Platzverweis zuletzt wurde denn mal akzeptiert? Bei Niederlagen ist ohnehin immer der Platz, oder der Schiedsrichter, oder was auch immer, schuld. Mal schauen was es heute sein wird.“

    ICH habe alle Platzverweise akzeptiert. Selbst den gegen Schmelzer. Solche Fehlentscheidungen passieren halt. Und bei Lewa habe ich auch gesagt: Rot völlig berechtigt – und zwei bis drei Spiele Sperre geweissagt. Auch der Platzverweis für Schieber war okay (allein wegen Dummheit).
    Aber dass Kloppo immer alles auf Schiris, Plätze oder Wildscheinbraten schiebt, stimmt einfach nicht. Gegen Schalke gab er offen zu, dass er sich komplett vercoacht hat. Das ehrt ihn.
    Und glaubt mir: Sollte es irgendwann mal wieder nicht so für Bayern laufen wie derzeit, dann kommt auch ein Sammer aus dem Gebüsch und macht wieder den Motzki. Da muss nur einer endlich mal wieder den richtigen Knopf drücken … 😉

  69. Lizas Welt? Ist das nicht dieser Schiedsrichter-Lehrwart, dessen Artikel ich in der „konkret“ immer überschlage.

  70. Zwischenrufe sind ja ganz nett und oft erheiternd, sollten jedoch nicht Überhand nehmen. Dafür gibt es wie gesagt andere Adressen.
    Lässt es wieder etwas sachlicher werden!

  71. @all: Jungs & Mädels, ihr bekommt das hier hin, ohne euch die Köpfe einzuschlagen, ja?!

    Gut. Mir fehlt nämlich die Zeit, hier jede Zeile selbst nachzulesen. Ich bereite mich gerade auf ein ebenso wichtiges wie großes Spiel meines Vereins vor… 😉

  72. @LasseX:

    Gibt es die KONKRET überhaupt noch? Und gab es da nicht diese Rubrik „GremLIZAs Welt“? 😉

  73. (#157699) Paule @ iPhone sagte am 27. Februar 2013 um 16:00 :

    „@all: Jungs & Mädels, ihr bekommt das hier hin, ohne euch die Köpfe einzuschlagen, ja?!“

    Köpfe einschlagen? Das ist doch nur ein ganz amüsantes Scharmützelchen.

  74. @Raptor:
    Sehe ich genauso bzw. geht mir ähnlich.
    Angeblich soll ja Hummels heute ausfallen. Wenn ich mich zurück erinnere, dann wäre vor jedem Spiel gegen den BVB fast jemand ausgefallen, also glaube ich das doch nicht. Und falls er doch schlimm verletzt, so reicht das ja eh für eine zweite Halbzeit. 🙂

  75. Ja, die gibt es noch. Gremliza ist ein wenig der Uli Hoeneß der konkret. Passt auch vom Habitus 🙂 Und Lizas Welt, der dort manchmal unter seinem bürgerlichen Namen schreibt, ist so etwas wie eine Mischung aus Roque Santa Cruz (ganz nett, aber trifft einfach nicht ins Schwarze) und Jens Jeremies (ziemlich einseitig interessiert).

  76. #85 LasseX:
    1. Don’t mix sports with politics! 2. Rede nicht schlecht über Abwesende!

  77. Mist, Hummels kann nicht spielen. Mir wäre es am liebsten, wenn wir den BVB auch in Bestbesetzung weghauen.

  78. In der Rückrunde hatte Hummels bisher mehr als unglücklich gespielt und viele Gegentore begünstigt. Ein Ausfall von ihm ist aktuell eher eine Stärkung für Dortmund.

    Ich habe heute so ein Gefühl für einen richtig deutlichen Bayernsieg. Weiß gar nicht so genau, woher das kommt. Aber ich habe da recht viel Vertrauen in meinen Bauch, weil ich die letzten Jahre mit den ganzen Niederlagen da auch immer richtig lag. Also sag ich mal ein fröhliches 5:1 voraus. Wobei es auch nur 4 oder sogar 6 werden können und ich nicht weiß, warum Bayern überhaupt ein Gegentor kassiert.

  79. Gleich geht’s ins Stadion. I gfrei mi. Weiß nur nicht ob es klug war meine bessere Hälfte mitzunehmen. Ist ihr erster Stadion Besuch. Hoffe sie redet danach noch mit mir. Zumindest am Fr sollte sie denn da muss sie ja sagen. 😉
    Auf geht’s Ihr Roten

  80. @Pekka
    Hummels eine Schwächung??? Weil dann Santana die Abwehr rockt? Never. Auch wenn Hummels zweifellos einige Böcke geschossen hat, der hat eine unglaubliche Präsenz und Stellungsspiel. Saugt die Bälle hinten förmlich an und ist mitunter auch torgefährlich. Für mich eindeutig eine Schwächung für den BVB.

    Ich wundere mich ein wenig über die Polemik der Kartoffelkäferfarbigen Gastschreiber. Da scheint mir einigen doch die Düse zu gehen. Die letzten Jahre hatten es diejenigen gar nicht nötig vor direkten Aufeinandertreffen hier rumzufrotzeln. Ähnliches liest man ja just von den Fangruppen vor Ort. Klingt mir alles nach Ablenkungsmönnver. 😉

    So, letzten Endes ist es mir auch einigermaßen egal, was die schawtzgelbe Zunft meint oder hier schreibt, entscheidend ist der Auftritt des FCB heute Abend und dass man möglichst die Trendwende, die im Ligapokal ihren Anfang nahm, komplett vollzieht. Also: Auf gehts!

  81. Wenn Du sie darauf vorbereitet hast, für eine bestimmte Zeit ein anderer Mensch zu sein, wird das schon gutgehen. 🙂

  82. @Scpler: Ich würde ja fast sagen Anfängerfehler. Hoffe mal schwer, dass die Zukünftige schon das ein oder andere Spiel gemeinsam mit Dir vor der Glotze erlebt hat. So von wegen Jekyll & Hyde-Erlebnis ausschließen. Wie auch immer. Wünsche dann schon mal einen schönen Stadionpolterabend und viel Spaß am Freitag, wenn die Verpflichtung unter Dach und Fach gebracht wird 😉

    Ach ja, was die Diskussion angeht: Nicht auszudenken, wenn man sich in der CL über den Weg laufen sollte. Wobei ich davon Stand heute absolut ausgehe.

  83. @Scpler: Na dann lernt Sie ja heute deine wahre Liebe kennen- wegduck
    Ich habe eigentlich keine schlechten Erfahrungen mit meiner Frau im Stadion- allerdings kann Sie, glaube ich, meinen Frust nach einer Niederlage kaum verstehn…

    Zu Heute: Ich war die letzten beiden Jahre immer überzeugt, das die schwachgelben eine Packung in München bekommen, wie ich es zB damals vor 3 (?) beim 5:0 (?)- als es nach 20 min 3:0 stand…. aber da wurde ich immer eines schlechteren belehrt. Deshalb bin ich heute nur verhalten optimistisch.

    Ich hoffe aber, das diese verdammte Serie endlich reißt. Und drum bin ich auch froh, das es ein Pokalspiel ist- wo es einen Sieger geben wird.

    Meine Prognose ist nur, das es keine verlängherung und damit auch kein 11er schießen geben wirrd. Das wird in der regulären zeit entschieden.

  84. „Bayern-Fans ärgern ist wahrscheinlich so wie Schulstreber hänseln oder in einem Ameisenhaufen rumzustochern. Irgendwann sieht man dann ein, dass sowas falsch ist, aber für den Moment bringt es trotzdem Spaß“ Spiegel-Forum vom 26.2.13

    Das ist es doch, was @nick, @alexander und @LasseX so umtreibt.

    Nicht nur eigentlich, sondern auch uneigentlich verdammt kindisch, oder? Doch ist wohl eines der wesentlichen Kennzeichen eines „Fans“. Das Ganze erinnert auffällig an Verhaltensmuster eines D-Jugendlichen.

    Das Kind-im-Manne kann man beim Fußball halt – inzwischen kaum mehr gesellschaftlich geächtet – sehr trefflich ausleben.

    So, jetzt „auf geht’s ihr Roten“! Besiegt die Schmach!

  85. Dortmund will den einen Punkt- Weidenfelder spielt schon nach 15 Minuten auf zeit!

  86. Boah ist das einseitig. Leider fehlt das letzte Quäntchen und das der Ball mal richtig abprallt. Schweini und Martinez überragend im MF. Und wo ist eigentlich Lewandowski? Oder Gündogan? Oder Reus?

  87. Also ich verstehe Dortmunds Defensivplan, der anfangs dank intensiver Laufleistung gut aufging. Aber offensiv? Planloses Rumgebolze. Herrje.

    Und gerade Robben ist es zu gönnen. Yeah!

  88. @donfippo:
    Volle Zustimmung. Deutliches Chancenplus, keine Chance BVB. Weiter so souverän und noch 1-2 Dinger machen und der Sieg ist gewiss.

  89. Ausgerechnet Robben, der bisher nichts auf Kette gekriegt hat. Seine bisherigen Chancen hat er direkt auf den Torwart geschossen, da habe ich mich schon gefragt, ob er im Kopf doch nicht mehr frei ist.

    Bisher gefällt mir aber vor allem die Abwehr richtig gut – bzw. die gesamte Defensivarbeit. Eine solche Offensivreihe wie die Dortmunder bekommt so gut wie nichts voreinander. Wenn das so bleibt, brauchen die Bienchen wieder mal den Fußballgott, um ein Tor gegen uns zu schießen – so wie sie die letzten Spiele in München ja immer das Glück (aber nicht das Können) hatten.

    Nach vorne ist es leider gelegentlich noch etwas ideenlos, Ribery fehlt eben doch. Was mir grundsätzlich ganz gut gefällt, sind die Diagonalbälle. Wenn die besser kommen oder besser verarbeitet werden, dann werden wir daraus noch Kapital schlagen. Auf jeden Fall ist es ein gutes Stilmittel, um die sehr engen Räume etwas weiter zu machen.

    Jetzt einfach konzentriert bleiben.

  90. Schweinsteiger ist eine Naturgewalt im Mittelfeld! Dieser Schuh ist gündogan noch 2 Nummern zu groß!

    Martínez und Dante halten den Laden bisher dicht! Mandzukic mit mehr Leidenschaft als es beim BVB je gab….

    Ich bin gespannt, ob Weidenfelder weiter zeit schindet und ob der oberpöhler morgen zum Zahnarzt muss- weil er sich die Zähne beim Fletschen abgebissen hat!

    Und ich wollte noch sagen, das mir Robben nicht so gefällt auf links. Und dann haut der das Ding rein! Wunderbar.

    Ich beruhige mich jetzt wieder und werde nicht vor der Kirmes feiern!

  91. Van Danten bis jetzt richtig stark gegen Lewandowski. Und ich denke die Außen sind noch nicht soooo präsent, weil die Vorgabe defensiv gut zu stehen wichtiger ist. Deshalb Alaba und Lahm eher defensiv.

  92. So, der BVB muss jetzt ein Stück weit seine Mauertaktik aufgeben. Wird ne interessante zweite HZ. Bisher ist die Konzentration top, alle sind voll da. Van Buyten und vor allem Dante klasse. Jetzt bitte weiter so!

    Und lieber Fußballgott, wenn du hier mitliest. Nicht wieder irgendein verirrter Abpraller vor Götzes Füße. Das wäre ZU billig. 😉

  93. Für mich trotz allem bisher Martínez bester Mann auf dem Platz. Knapp gefolgt von Dante! Sensationelle Transfertrefferquote.

  94. Bitte dagegenhalten! Bitte!!!

    Und haut das 2te rein!

    Und bitte, lieber Bayern Zeugwart, bitte besorg endlich richtige Schuhe!

  95. Ein Zweites wäre wichtig! Und Freund Reif meint glatt, dass die Martínez-Grätsche rot war. Sorry, Marcel, die war klar gelb, aber niemals rot!

  96. Kaum lob ich ihn, da baut er ein paar Wackler rein.

    Für mich reicht das dann jetzt aber auch mit Ausruhen. Wieder Zugriff bekommen, bitte!

  97. Steffen Simon geht mir tierisch auf den Sack. Was für ein Spiel sieht der eigentlich

  98. Vorne müsste jetzt mal frischer Wind rein. Mandzukic ist vermutlich auch durch. Also los. Jupp! Shaq und Gomez rein. Gustl für Martinez.

    Durch die nicht verwerteten Chancen machen wir es selbst noch spannend.

    @theres
    na heute nicht mehr…

  99. Der Simon bei der ARD ist der größte Vollspacken aller Zeiten. Bewirbt sich auf den Job des Stadionsprechers beim BVB. Da wünscht man sich schon fast deb FvTuT.
    Müller gehört ausgewechselt, wo ichs gerade schreibe, Gustavo für Müller. Ich hätte mir Shaquiri gewünscht. Und bitte Goemz für Mandzukic.

  100. Im Moment sind unsere Offensivkräfte sehr unauffällig. Sie verlieren die Bälle recht schnell, spielen nicht mehr miteinander. Dafür verzichten sie inzwischen bisweilen auf die Defensivarbeit.

    Und jetzt also Gustavo für Müller. Hoffentlich macht der heute wieder einen guten Job.

  101. Der BVB bis jetzt ohne 100%ige, die hatten wir in ausreichender Zahl in der zweiten Halbzeit.
    Bis jetzt die Führung mehr als verdient, fällt sogar zu niedrig aus.
    Steffen Simon wünscht Lewandowski endlich eine gelungene Aktion, geht´s eigentlich noch? Der sitzt bestimmt in einer gelb schwarzen Unterhose am Mikro.

  102. Himmel Arsch und Zwirn, was wir heute liegen lassen, das grenzt schon an Masochismus.

  103. P R Ä S E N T I E R T E L L E R – den muss der mit dem Geweih aber sowas von machen!

  104. Das ist glatt rot von Weidenfeller. Blitzsauber, die Jungs. So wie vorhin schon Lewandowski gegen van Buyten. Die können eben weder anständig gewinnen (Fürth), noch anständig verlieren. Tolle Charaktertruppe, diese Pöhler.

  105. Jetzt mal nix gegen den Weidenfeller – wenn der Oscar für die beste Nebenrolle nicht schon weg wäre, dann hätte er ihn jetzt.

  106. Ach ja:
    HIER REGIERT DER FCB!

    Schönen Abend an unsere schwarz-gelben Trolle. Bitte haltet heute Abend mal aus, dass Ihr eben nicht Fußball seid. Und mehr als verdient verloren habt. Wir haben Euch hergespielt.

  107. Der Weidenfeller…eine Witzfigur. 🙂

    Schönes Ding. Es gibt so viel zu sagen aber für den Anfang muss das mal reichen:

    Eat this, schwarzgelbes Gremlin an der Seitenlinie!

    Robben gewinnt das Ding. Solche Geschichten schreibt nur der FCB!

    Yeahhhhhhh!

  108. Klopp schaut ziemlich blöd drein! Saubere Leistung unserer Jungs! Die Dortmunder keine hundertprozentige Chance im gesamten Spiel.

  109. Tja. Die fetten Jahre sind vorbei! 🙂

    PS: Wann kommen denn jetzt endlich die „starken“ Gegner?

    PPS: Das sind die Abende, an denen ein Götze lernt, dass man (auf Dauer) nur bei uns ganz oben mitspielt.

  110. Boa unnötig spannend! Chancenverwertung katastrophal, aber zum Glück wurde das nicht bestraft.

    Neuer musste einmal (?) halten…

  111. hrumsch schreibt: „Neuer musste einmal (?) halten…

    Laut Steffen Simon hatte Neuer heute mehr zu tun als in der Bundesliga! Der Typ ist so lächerlich!

  112. Also:

    Schweini mit der WM-2010-Argentinien-Gedächtnisleistung. Wahnsinnsspiel von ihm. Hat es wieder mal allen gezeigt!
    Martinez: bockstark
    Mandzukic: Krieger des Spiels
    Robben: Der Henker vom Old Trafford ist zurück
    Vierkette: Fehlerlos! Saustark!
    Müller: muss eigentlich 2 Sekunden nach Wiederanpfiff die Bude machen
    Kroos: Sehr konzentriert, ohne Fehler

    Alles in allem die konzentrierteste Leistung, die man zeigen kann. Chapeau! Und heute wird auf die Kacke gehauen, die Pöhler sind out!

  113. Ohhh, Weidenfeller hat noch das Trikot vom letzten Jahr an? Der zweite Stern einfach nur daneben geklebt? Bei nem neue Trikot hätte man die doch wohl symmetrisch angeordnet, oder?

    Achja: Schöner Sieg, wenn auch zu wackelig! Den Sack hätten wir mehrfach zumachen können, wenn nicht müssen. Aber Abhaken und weiter 😉

  114. Schweinsteiger endlich, endlich, endlich Mal in einem einem wichtigen Spiel mal gezeigt und überragend. Dante, Lahm, Robben, Mandzu stark, Martínez in der ersten HZ top. Ribéry habe ich trotzdem vermisst.
    Nach länger Zeit mal wieder einer von diesen schönen Siegen. Toll. Trauma verarbeitet. Mission Possible.

  115. Schweinsteiger endlich, endlich, endlich Mal in einem einem wichtigen Spiel mal gezeigt und überragend.

    Das war doch wohl nicht das erste mal. Also „endlich (3x)“ halte ich für übertrieben…

  116. Schweini in der ARD göttlich. „Habe immer in die Breite gespielt…. – Nene, nur Ironie 😉

  117. und der Reporter hats nicht geschnallt…

    Schon traurig so eine offensichtliche Ironie, mit den wörtlichen „Vorwürfen“ von Netzer und Thon, nicht zu erkennen.

  118. Ich brauch ’nen Dante-Trikot! Hat der Kerl heute eigentlich einen Zweikampf verloren? Wieder mal eine extrem lässige Vorstellung!

    Und mindestens genau so lässig wird morgen mein Tag im Büro hier in NRW!

    DANKE Jungs!

  119. Herzlichen Glückwunsch, BVB, zur Dreif… Doppelbelastung. Drei gleichzeitig ist für Normalsterbliche einfach zu viel… hab selber mal davon geträumt, es ausprobiert, und bin seither froh, mit einer gut fertig zu werden.
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    … und euch würd ich auch empfehlen: eine Pizza sollte reichen.
    Was dachtet ihr denn? Ihr Ferkel!

  120. @scpler: Kunststück – wir haben ja auch gewonnen. In guten wie in schlechten Zeiten 🙂

  121. Die Medien versuchen schon wieder, das Spiel umzudefineren. Martinez hätte Rot sehen müssen, Hummels hätte spielen können…es ist so ekelerregend…

    Wir waren die bessere Mannschaft – in jeder Beziehung.

    Und Weidenfeller ist der Anwärter für den Oscar als Nebendarsteller 2013 – da kann Waltz spielen wen er will 😉

  122. was für ein abend in der allianz arena, was für eine beteiligung der „normalos“ am support. erstaunlich, was mit unserem operettenpublikum möglich ist, wenn man uns erst mal so richtig gereizt hat wie der bvb zuletzt…nebenbei: wtf braucht lewandowski? in welchen punkten ist mandzukic schlechter? tät mich echt mal interessieren…und schönen gruß vom bastian an die herren thon und netzer…schweinsteiger ist halt doch der bessere schweinsteiger als ein herr gündogan…bullshitschwätzer, take this!

  123. Hach, was ein Morgen! 🙂

    Was hat denn eigentlich der Simon so erzählt, dass ihr so schimpft? Für Reif war das eigentlich klar. Der hatte nur einen „Hänger“ als der BVB in HZ1 zum ersten mal länger als 20 Sekunden in unserer Hälfte war („Bayern hat Probleme“). Sonst nix.

    Und wenn ich die Chancen in der 2. HZ bedenke (Gündogans Schuß und Schiebers Kopfball waren die einzigen auf BVB-Seite): Müller, Kroos, Robben, Dante (2x), Mandzukic…

    Verdienter gehts eigentlich nicht!

    Das Einzige, was jetzt den Pokal noch gefährden kann ist ein Spiel in Freiburg. Der Rest ist in der Verfassuung a g’mahte Wiesn!

    Für das Martinez-Foul soll man von mir aus Rot fordern, aber sogar der Pöhler-Gremlin hat gesagt, dass das ok ist mit gelb.

  124. Nix gegen Freiburg Ribben. Ist schließlich fast meine Heimat und auch meine 2.Liebe. Es ist immer wieder eindrucksvoll was sie aus ihren Möglichkeiten machen. Aber die können uns dieses Jahr nicht stoppen und nichtmal ärgern. Überhaupt war das gestrige Spiel für mich noch mehr Gradmesser als Arsenal. Einfach wegen der Vorgeschichte und wegen den Problemen die uns so ein Gegner mit dieser Überfalltaktik bisher machte. Das Double nimmt uns keiner mehr kein Sportclub und kein Diego. Und im Viertelfinale der CL können wir jeden schlagen sind aber nirgends klarer Favorit wie das halt so ist ganz oben bei der dünnen Luft. Da ist alles möglich. Es ist einfach geil dieses Jahr !

  125. Ich weiß nicht, wie oft man das noch betonen muss: nicht das Fell des Bären verteilen, bevor er erlegt ist!
    Ja, ich hoffe, dass wir den Pokal holen. Ja, ich denke, dass die Chancen gut stehen. Ja, Schwachgelb war der größte Brocken auf dem Weg.
    Aber jetzt denken, dass der Pokal schon eingetütet ist? Wäre gefährlich. Freiburg und Wolfsburg waren z.B. nicht unsere einfachsten Auswärtsspiele diese Saison, auch wenn wir beide verdient gewonnen haben.
    Aber das Tolle an der Mannschaft ist zurzeit, dass sie jede Aufgabe hochkonzentriert angeht. Wenn sie das weiter so halten, dann ist das Double, ähem, nicht unwahrscheinlich.

  126. Was mir ausgesprochen gut gefällt, auch wenn es heute nicht zu einem Treffer geführt hat: Insbesondere mit van Buyten sind wir nach Standards richtig kopfballgefährlich. Dante, DvB, Martínez, Mandzukic sind alles gefährliche Leute in der Luft. Da muss in der heutigen Zeit erstmal eine Abwehr vier große und gute Leute dagegen bringen. Auch wenn Barca vermutlich sowieso gegen Milan rausfliegt. Aber an einem guten Tag würden wir denen mit ihrer Schrumpftruppe vermutlich 2 Kopfballtore reinzimmern.
    Schön, dass der allgemein als Schwachstelle im Abwehrverbund ausgemachte van Buyten schon wieder ein wirklich gutes und souveränes Spiel gemacht hat (kann mich nur an 1-2 Unsicherheiten erinnern, aber auch keine echten Böcke). Und nach vorne ist es auch o.k.

  127. Eigentlich eine klasse Leistung gestern. Man hat den BVB am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Da war wirklich beeindruckend. Mit ein paar Stunden Abstand schleichen aber auch ein paar negative Gedanken sich bei mir ein. Auch wenn Weidenfeller einen Sahnetag hatte, irgendwann muss da einfach das 2:0 fallen. Die Effektivität im Abschluss war nicht optimal. Und wenn es in der CL mal wieder enger wird, sollte tunlichst nicht Lahm gegen den eingewechselten Brecher kurz vor Schluss zum Kopfballduell hochsteigen müssen. In diesen einem Moment war es eine katastrophal schlechte Zuordnung. Und wir wissen alle, wie schlimm solche Momente ausgehen können. Aber der Gesamteindruck ist selbstredend sehr positiv, wie hier auch ausführlich schon beschrieben. Man sieht auch, wie es allen Spielern und Verantwortlichen runtergegangen ist wie Öl gestern. Alleine Robbens Jubel nach dem Abpfiff.

  128. Wenn man sich umhört bei Kollegen, Freunden, Twitter und co., dann beschreiben zwei Wörter die Lage sehr treffend, wie ich finde:

    „Genugtuung“ auf der einen „Ernüchterung“ auf der anderen Seite.

    Ansonsten gibt es zwei bis drei Unterschiede zur letzten Saison:
    Dante, Martinez und das dadurch verdiente Quentchen Glück.
    Denn ist man ehrlich, so war die letztjährige wesentlich besser als sie im Nachhinein betrachtet wird. Das Pokalfinale ausgenommen, war die Dortmund nicht die bessere sondern effizientere und eben auch verdientermaßen glücklichere Mannschaft.
    Gestern lief es da genau andersrum.
    Eins sei noch gesagt, natürlich war der BVB gestern in der zweiten Halbzeit stärker als in der ersten, allerdings wurde und wird mir diese zweite Halbzeit in den Nachbetrachtungen zu positiv gesehen. Unsere Mannschaft war in beiden Halbzeiten die deutlich bessere.
    Ausblick auf den Pokal: Ich glaube nicht, dass jetzt der Titel Formsache ist, ich glaube aber, dass viele dem gestrige Sieg mehr Wert zukommen lassen, als einem möglichen Pokalsieg. Ist man ehrlich, hätte eine Niederlage die bisherige Saison in vielerlei Hinsicht in Frage gestellt, sowohl von Vereins-, Medien- und Fanseite. Es ist ein riesiger Unterschied, ob die Mannschaft gegen Dortmund ausscheidet oder eben im Halbfinale gegen Stuttgart, Freiburg oder Wolfsburg.

  129. @Jomo: Ich bin über die Einschränkung „außer im Pokalfinale“ gestolpert. Meine Erinnerung ist eher so, dass das Pokalfinale eigentlich eines der eher besseren Spiele von Bayern gegen Dortmund war, nur hatte an dem Abend wirklich jeder Schuss des BVB gesessen. Da gab es knappere Ergebnisse, bei denen der Sieg von Dortmund aber eindeutiger verdient war.

  130. Hat eigentlich jemand unsere schwarzgelben Dialektiker hier irgendwo gesehen?

  131. Auweja, ich hab mir gerade Klopps Statements im Video auf sport1.de angeschaut.
    Mannoman, da scheint jemand wirklich der Meinung zu sein, vor ein paar Jahren den Fußball neu erfunden und revolutioniert zu haben. Ich grübel echt langsam, warum ich den Kerl früher mal sympathisch gefunden habe. Scheinbar verdirbt Erfolg wohl doch den Charakter…

  132. Hallo Joshtree! Glückwunsch zum Sieg, der war verdient. Mit Hummels wäre es möglicherweise schwerer für euch geworden.

    Was mir beim Überfliegen der gestrigen Beiträge noch aufgefallen ist: Da hat sich tatsächlich jemand beschwert, dass wir BVB-Kommentatoren zum Bayern-ärgern hier sind. Ich würde empfehlen, noch mal genau nachzulesen, wer hier die kindischsten Beiträge verfasst hat.

    Und die Oscars gehen übrigens an Mario Mandzukic und Toni Kroos!

  133. @finanzbeamter
    Ja, das ist schon nicht mal mehr grenzwertig. Zeigt aber sehr schön deutlich, wie es mit der Seele unter dem Mantel der Bescheidenheit und sparsamen Zufriedenheit ausschaut. Kurzum da nagt an jemandem die reine frustierte Enttäuschung, die man selber gut nachempfinden kann, und er versucht alles um zu sagen, das es nicht so ist. Also nichts was unerwartet wäre.
    Was mich enttäuscht, ist der populistische Griff in die „Geldfloskelkiste“.

  134. Nun lasst es doch gut sein. Dieses gegenseitige Ihr habt aber angefangen, ihr wart aber kindischer und, und, und, ist doch echt albern und das haben alle Anwesenden hier (Andersgläubige eingeschlossen) eigentlich nicht nötig.

  135. Also mit meinen paar Zeilen zum gestrigen Spiel wollte ich ja eigentlich auf Paule’s Bericht warten, aber nach dem Kloppo-Interview muss schon vorher was raus.

    Erstmal der Verweis, dass man mit einer „guten Leistung hier hätte gewinnen können“. Aha. Ich sage ja mal, man ist immer so gut, wie es einem der Gegner erlaubt. Und die Bayern haben gestern sehr wenig erlaubt. Schon klar, geht das Ding vom Schieber irgendwie rein, dann gibt’s Verlängerung. Aber gehen die zig Chancen von Bayern rein, dann wird es sehr sehr deutlich. Aber da ist der Kloppo viel zu sehr Sportsmann, als darauf hinzuweisen, dass es auch heftiger hätte kommen können. Jupp meinte dagegen, man wäre einen Touch gieriger gewesen. Die vielen Chancen musste er fast schon als Rechtfertigung für das knappe 1:0 anfügen.

    So richtig charmant finde ich aber dann seinen Copycat-Vorwurf. Wir sind also wie die Chinesen, die kluge Konzepte mit viel Kohle nachbauen. Vermutlich hat Kloppo damals auch schon die Viererkette erfunden? Und noch viel früher den Libero?

    Nene, es gibt nun mal gewissen Trends und Tendenzen im Fußball. Freund Klopp hat einige gute Sachen von anderen Clubs abgeguckt und in einer jungen und lernbegierigen Truppe kombiniert. Fehlende Qualität wurde zu Anfang mit unbedingtem Einsatzwillen ausgeglichen. Das ist aller Ehren Wert. Und war dazu angetan, die Bayern über ca. 24 Monate richtig zu ärgern. Weil die halt bei ihrem Stiefel blieben.

    Jetzt durfte der Jürgen endlich mal ein wenig seiner eigenen Medizin schmecken. Wir haben aber nicht „BVB 2.0“ gespielt, sondern „BayernPlusMinus“. Plus, weil wir unser Spiel um ein paar Facetten erweitert haben. Facetten, auf die definitiv nicht (nur) Dortmund das Copyright hat. Genauso wichtig war es aber IMO auch, dass wir auf gewisse Sachen verzichtet haben, die Dortmund in die Karten gespielt hätten. Nix durch die Mitte und dann in der Vorwärtsbewegung kalt erwischen lassen. Dafür ein Regen an Diagonalpässen, die ich in der Form von der BVB-IV noch nicht wirklich gesehen habe.

    Ich freu‘ mich in jedem Fall schon auf den Besuch in Dortmund. Nur in der CL will ich nicht so früh gegen den BVB ran. Denn da würde es sich der Kloppo sicher wieder sehr gemütlich in seiner Understatement-Nische einrichten. Und ganz schnell vergessen, dass er doch das Original ist, dass bei guter Leistung ohnehin gewinnt.

  136. @Jomo

    Ja, vor allem der Vergleich mit China (erfolgreiche Produkte kopieren und mit eigenem Geld anreichern) ist ärgerlich. Wenn auch geweissagt wurde (Jennifer8?), dass eine ähnliche Aussage im Falle eines Bayern-Sieges kommen würde. 😉 Außerdem trübt es ein wenig den vergleichsweise angenehmen Eindruck, den man gestern von Klopp bekommen hat (anerkennendes Nicken nach Robbens Tor, faire Aussagen nach dem Spiel). Wobei… die Frage zu stellen, wo Gomez und Robben nächste Saison spielen, um von der Lewandowski-Thematik abzulenken… das sind schon kalkulierte Aussagen. Wahrscheinlich nervt ihn das Bohei der Medien, das der Erfolg mit sich bringt. Willkommen im Spitzenfußball! 🙂

  137. Kann es sein, dass hier wirklich die überwiegende Zahl der Schreiber ein erhebliches Humordefizit aufweist und sogar auf harmlose Witzchen von Klopp aggressiv anspringt?

    Dem Jubel der Bayernspieler nach zu urteilen war das gestern abend ja offenbar ein „innerer Reichsparteitag“ für deren Selbstbewusstsein. Und trotzdem kämpft ihr euch noch immer an Sprüchen ab, die Klopp im Vorbeigehen raushaut?

    Ich hätte ja gedacht,ab sofort konzentriert man sich auf die letzten großen Aufgaben der Saison, und die liegen in Europa, wo man Klopp nur mit sehr viel Zufall wieder begegnen könnte.

  138. @frantisek: Angesichts der Tatsache, dass der gute Jürgen recht angesäuert ist und insofern in seinen Aussagen mehr seiner tatsächlichen Meinung/Gefühlslage durchschimmert, als es in einem flachsigen Interview nach einem Sieg der Fall ist, finde ich die Aussagen als ganz und garnicht „im Vorbeigehen“ getätigt und durchaus diskussionswürdig.
    Davon ab, worüber sollen wir denn auch reden, bei unserer Mannschaft gibt es im Moment wenig diskussionswürdiges.

  139. @Frantisek: Harmloses Witzchen?? Ja ne, iss klar … Klopp leidet schlicht und einfach an Größenwahn. Punkt. Er ist einfach ein schlechter Verlierer. Punkt. Gewinnt der Gegner, liegt die Schuld dafür immer bei seinem BVB, weil er schlecht gespielt hat, zu wenig oder falsch gelaufen ist oder an sonst was, aber nie am Gegner und dessen Leistung, denn es kann ja gar nicht sein, dass jemand seine Supertruppe schlägt, einfach weil der Gegner halt mal besser ist. So was kommt im Dortmunder Kosmos der Selbstgefälligkeit und -gerechtigkeit ja gar nicht mehr vor.

  140. (#157924) Jomo sagte am 28. Februar 2013 um 13:05 :

    „Wenn man sich umhört bei Kollegen, Freunden, Twitter und co., dann beschreiben zwei Wörter die Lage sehr treffend, wie ich finde:
    “Genugtuung” auf der einen “Ernüchterung” auf der anderen Seite.“

    Wieso denn „Ernüchterung“? Bayern hatte gestern ein Heimspiel, war immer noch angefressen von den letzten zwei Jahren und hatte deshalb im Pokalfight entschieden mehr Biss und das Spiel auch völlig zu Recht gewonnen. Ja und? Wovon soll man denn als BVB-Fan ernüchtert sein? Dass der BVB den FCB nicht jedes Mal besiegen kann? Meint jemand im Ernst, das sei vorher schon nicht klar gewesen?
    Angesichts des Personals auf einigen Positonen (ein Santana ist eben kein Hummels-Ersatz, wie ich schon früher betonte), einer Schludrigkeit gerade des Mannes, der IMHO am wackersten kämpfte (Schmelle) und vorne kaum stattfindenden Reus und Götze und harmlosen Schüsschen hätte man wahrscheinlich auch gegen andere Mannschaften mit der gestrigen Einstellung kein Erfolg gehabt. Dazu kam eben, dass die Bayern großartig gepresst und kombiniert haben und sich eine gute Chance nach der anderen erarbeitet haben. Und deswegen hoch verdient gewonnen haben, auch wenn es vom Ergebnis her nur ein 1:0 war. Weidenfeller sei Dank!
    So what? Soll ich jetzt anfangen, die Mannschaft zu verteufeln, die mir die Jahre zuvor soviel Freude gemacht hat? Sorry, aber ich gehöre nicht zu den Wendehälsen (aus dem Münchner und Dortmunder Bekanntenkreis), die den „Versager“ Robben schon abschieben wollten, und ihn nun wieder in den Himmel loben, weil er die entscheidende Bude gegen den BVB gemacht hat. Wahrscheinlich werden Götze & Co dennoch Zweiter und werden im nächsten Jahr neu angreifen. Was dabei rauskommt? Ich lass mich überraschen. Aber ich glaube auch nicht daran, dass der FCB, nur weil er jetzt souverän die Meisterschaft einfährt, die nächsten zehn Jahr darauf ein Dauerabo hat.
    Insofern: Ich freu mich aufs Rückspiel in der Liga, denn da wird´s definitiv heiß hergehen.
    Ansonsten fände ich natürlich eine CL-Konstellation Dortmund-Bayern insofern spannend, weil es Hin- und Rückspiel gibt (vorausgesetzt, der BVB kommt überhaupt weiter, denn mit nochmaligen Patzern wie gestern habe ich da meine Zweifel). Und ich glaube nicht, dass die Bayern dann in beiden Spielen so dominieren würden wie gestern.
    Bei der Gelegenheit könnte man Martinez auch einmal zeigen, dass so ein Foul wie gegen Lewandowski richtig schmerzhaft sein kann. 😉

    Zu Kloppos Sprüchen. Tja, so ist das im Leben: Wer viel redet, redet eben auch mehr Mist als diejenigen, die einfach immer nur schweigen und die Klappe halten. Wer da immer Hochphilosophisches oder die Wahrheit über das Spiel oder was auch immer erwartet, erwartet einfach zuviel.
    Insofern teile ich auch Frantiseks Meinung und befürchte, dass hier einige Kloppo ernster nehmen, als er sich selbst ernst nimmt.
    Und was das „Kloppo glaubt, den Fußball erfunden zu haben“-Bashing angeht:
    Ihr hattet vor nicht allzu langer Zeit einen holländischen General als Trainer, der noch viel öfters erzählte, den Fußball erfunden zu haben. Solange der bei euch erfolgreich war, habt ihr euch den Sermon angehört. Als dann der Erfolg ausblieb, habt ihr ihn in die Wüste geschickt. Und plötzlich waren die meisten froh, dass er weg war.
    Ich steh jedenfalls zu Kloppo und finde seine Sprüche nach wie vor witziger und unterhaltsamer als viele andere Sprücheklopfer aus diesem Gewerbe.

  141. @Alexander 44: Im Prinzip tust Du doch damit genau das, was Du uns Bayernfans vorwirfst – Du verteidigst und enstchärfst Klopps Verhalten und Aussagen und verweist auf van Gaal zu siener Münchener Zeit. Heißt doch irgendwie dann auch, dass es verständlich ist, dass allen NichtBVBlern Klopps Verhalten als Erfinder des supermodernen Fußballs ud Copyrightinhaber für ebendiesen durchaus auf den Geist gehen darf und kann und es auch tut. So wie eben die van Gaalschen Aussagen seinerzeit Menschen wie Dir ;-).
    Glaub mir, wäre Klopp Trainer bei Bayern und würde diese Sprüche raushauen – Du wärst alles andere als angetan. Auch wenn Du jetzt vermutlich schreibst, dass dem nicht so ist, weil Du ja über den Dingen stehst …

    PS: Soll Dein vorletzter Absatz ( >> Ihr hattet vor nicht allzu langer Zeit einen holländischen General als Trainer, der noch viel öfters erzählte, den Fußball erfunden zu haben. Solange der bei euch erfolgreich war, habt ihr euch den Sermon angehört. Als dann der Erfolg ausblieb, habt ihr ihn in die Wüste geschickt. Und plötzlich waren die meisten froh, dass er weg war. <<) etwa heißen, dass die Zukunft, falls erfolglos für Kloppo ähnlich aussieht? Man schickt in die Wüste und beim BVB ist man froh, dass man ihn los ist???

  142. @ (#158081) chicken:

    Das ist doch einfach nicht wahr, was du schreibst. Klopp mag enttäuscht sein (wie jeder Trainer oder Spieler nach einer Niederlage), aber er hat oft genug zugegeben, wenn eine andere Mannschaft besser war oder die Einstellung der eigenen Mannschaft nicht hundertprozentig war.
    Was willst du denn noch hören? Soll er sich wegen der Niederlage selbst geißeln und peitschen, damit du zufrieden bist?
    Das, was du beschreibst, erinnert mich eher an Schweinsteiger. Für den waren die Bayern ja noch die bessere (und beste) Mannschaft, als sie schon 15 Punkte Rückstand hatten. Dem kroch der Unmut damals wirklich aus jeder Pore. Im Gegensatz zu Robben. Der legte da eher die niederländische Gelassenheit an den Tag und erkannte die Leistung des Gegners an.
    Aber es ist letzten Endes müßig, das auszudiskutieren. Für die einen war Martinez Foul an Lewa ein normales Gelb. Wäre Ribery so weggegrätscht worden, hätte es hier wieder einen Aufschrei gegeben (wie beim Spiel gegen Lyon).

  143. Seh ich wie Alexander44 und habe mit der Niederlage sogar gerechnet. Die letzten Jahren waren geil und so nicht erwartbar. Irgendwann setzt sich der reichere Verein eben wieder durch. Na und? Gab wahrscheinlich mehr Bayern als Dortmunder, die dachten, der BVB wäre unschlagbar. 😀

    Und dass die Bayern jemand anderem Arroganz vorwerfen, nehme ich mit einem breiten Grinsen zur Kenntnis. Saß echt tief, der Stachel, wa?

  144. @Chicken: Deine Replik (#166) verdeutlicht am besten, wer hier wirklich (immer noch) angefressen ist.
    Ein Trainer wird sich immer vorwiegend mit der Leistung der eigenen Mannschaft beschäftigen. Das ist bei Klopp nicht anders als bei Heynckes, van Gaal, Guardiola, Mourinho etc. Dass die Bayern verdient gewonnen haben, hat Klopp gesagt.

    Bei dem, was du Klopp vorwirfst, habe ich mich eigentlich eher an euren Präsidenten erinnert gefühlt – siehe auch seine Äußerungen gestern Abend.

  145. (#158087) chicken sagte am 28. Februar 2013 um 20:06 :

    „@Alexander 44: Im Prinzip tust Du doch damit genau das, was Du uns Bayernfans vorwirfst – Du verteidigst und enstchärfst Klopps Verhalten und Aussagen und verweist auf van Gaal zu siener Münchener Zeit. Heißt doch irgendwie dann auch, dass es verständlich ist, dass allen NichtBVBlern Klopps Verhalten als Erfinder des supermodernen Fußballs ud Copyrightinhaber für ebendiesen durchaus auf den Geist gehen darf und kann und es auch tut. So wie eben die van Gaalschen Aussagen seinerzeit Menschen wie Dir 😉 .“

    Nee, ich fand van Gaal amüsant. Das war der holländische Sonnenkönig. Und jemand, der den Uli ärgert, hat erst mal einen Stein bei mir im Brett. 😉
    Van Gaal hat euch gleichzeitig das Ballhalten beigebracht, dann aber wiederum euch mit seiner Selbstherrlichkeit den letzten Nerv geraubt. Hat mir gefallen, dieses Schauspiel.
    Und natürlich ist Klopp nicht der Erfinder des modernen Fußballs. Würde ich nie behaupten. Und wenn er es behauptete, würde ich es nicht ernst nehmen. Ich würde mich aber auch nicht darüber aufregen. Wozu?

    „Glaub mir, wäre Klopp Trainer bei Bayern und würde diese Sprüche raushauen – Du wärst alles andere als angetan.“
    Ich wäre nicht davon angetan, wenn Klopp bei EUCH Trainer wäre. Denn Kloppo kann von mir aus beim BVB einen Rentenvertrag bekommen. Von mir aus kann der ein zweiter Guy Roux bei uns werden.

    „PS: Soll Dein vorletzter Absatz ( >> Ihr hattet vor nicht allzu langer Zeit einen holländischen General als Trainer, der noch viel öfters erzählte, den Fußball erfunden zu haben. Solange der bei euch erfolgreich war, habt ihr euch den Sermon angehört. Als dann der Erfolg ausblieb, habt ihr ihn in die Wüste geschickt. Und plötzlich waren die meisten froh, dass er weg war. <<) etwa heißen, dass die Zukunft, falls erfolglos für Kloppo ähnlich aussieht? Man schickt in die Wüste und beim BVB ist man froh, dass man ihn los ist???"

    Nö. Siehe oben. Ich mache meinen Wunsch nach Kloppos Verbleib nicht von Titeln abhängig. Bin ja kein FCB-Fan. 😉

  146. Hmmm, also ich muss auch sagen die Aufregung um Klopps Aussagen teile ich nicht. Für mich war das weitesgehend in Ordnung. Er hat ja sogar zugestanden, das die gelbe Karte für Javi in Ordnung war.

    Außerdem habe ich zur Zeit und gerade nach so einem Triumph anderes zu tun, als jedes Wort des unterlegenen Gegners rumzudrehen und irgendwas hineinzuinterpretieren. Bei mir ist aktuell kein Platz für solche Dinge, weil ich mich über unsere Mannschaft freue, die so stark und konstant spielt, wie ich es eigentlich noch nie, ja genau, noch nie erlebt habe.

    Sicher kann im 1/4-Finale der CL Schluß sein, sicher kann man im 1/2-Finale in Freiburg rausfliegen, aber das ist Schnee von morgen. Und insbesondere verweise ich auf das sehr interessante weil sehr ungewöhnliche Interview mit Matthias Sammer auf spox.

    Würde gern mal irgendwie beziffert wissen, wie hoch eigentlich sein Anteil am aktuellen Auftreten ist. MMn trägt er einen ordentlichen Teil dazu bei, allein durch sein Charisma, seine Ausstrahlung und seinen Umgang mit den Spielern.

    Und ganz in dem Sinne: Freuen und dann irgendwann zur Normalität übergehen. Und einfach weiter (immer weiter) arbeiten und am Ende kucken, was bei rumgekommen ist.

    „Viertelfinale gegen den BVB gewonnen. Das ist noch etwas wenig um es auf eine Autogrammkarte zu schreiben

    Matthias Sammer, Titelgierig

  147. @Alexander 168

    Ich weiß nicht wiso du in deine Antwort auf lediglich ein Wort von mir eine gewisse Schärfe bringst, da ich das so aus den meisten deiner Kommentare so nicht kenne.
    Ich habe lediglich geschrieben, dass für mich die genannten (Medien, Fans, Offizielle) ernüchtert wirkten, weil trotz anderer Aussagen die Erwartungshaltung oder zumindest der Wunsch und noch viel wichtiger die Hoffnung (dabei ist es egal, wie groß die Hoffnung ist) nach einem anderen Endergebnis und Spielverlauf vorhanden war. Mein Eindruck. Ist hat auch explizit kein Bayernverantwortlicher von Erleichterung sprechen wollen, war aber auch so.

  148. Ribben textete:

    „Und ganz in dem Sinne: Freuen und dann irgendwann zur Normalität übergehen. Und einfach weiter (immer weiter) arbeiten und am Ende kucken, was bei rumgekommen ist.“

    Sehr kluge Worte. Danke schön. Denn so halte ich es in meinem Beruf auch.

  149. (#158106) Jomo sagte am 28. Februar 2013 um 20:43 irgendwas von Schärfe.

    Das war IMHO keine Schärfe. Probier mal meine Nachos! Die sind vielleicht scharf! 😉
    Vielleicht sollte man Bilder von sich zu jedem Post hineinstellen. Dann würdest du sehen, dass ich das alles eher amüsiert schreibe und Kopfhörer aufhabe und mir Smashing Pumpkins laut in die Ohrmuscheln jage (Mellon Collie and the infinite sadness, passend zum Ausgang des Spiels … 😉 ).
    Nee, wenn ich scharf schreibe, sieht das ganz anders aus. Frag mal die Klassenlehrerin meiner Tochter. Die redet nicht mehr mit mir.

  150. Oh wie schön, unsere schwarz-gelben Trolle sind wieder da. Und machen da weiter, wo sie gestern Nachmittag aufgehört haben. Wäre schön, wenn endlich mal wieder sachliche Diskussionen möglich wären. Aber Alexander geht es nur ums Sticheln. Nicht um Analyse. Naja, was will man auch erwarten.

    Mir gefällt die Bigotterie der Dortmunder wirklich sehr. Auf der einen Seite stellt man sich als Underdog hin, auf der anderen Seite ist man dann doch sichtlich angepisst aufgrund der Niederlage. Klopp macht in den Interviews den Larry (er wollte nämlich doch die rote Karte für Martínez und trägt dann Unruhe in den FCB – wo spielen wohl Gomez und Robben kommende Saison?). Watzke sagt mehrmals in die Mikrofone, der BVB könne ja auch mit Anstand verlieren. Und Klopp sagt schon, dass man die kommenden Jahre hier wieder angreifen will. Da sieht nicht danach aus, als wenn man sich mit der Niederlage und dem Platz 2 in Deutschland abgefunden hat. Und keiner der Journalisten merkt was. Aber da will jemand deutlich mehr als er bekommen hat – tut aber so, als wenn das natürlich nicht der Fall ist. Wat ne Charakter.

  151. @Alexander44: „Mellon Collie …“ lässt aber jetzt nicht wirklich auf deine Stimmung schließen, da ist ja von bedächtig bis aggro alles dabei. 😉 Ansonsten sehr gutes Album mit einem witzigen Fun Fact.

    Nochwas on Topic: geile Stimmung gestern, war im Oberrang oben, da gings selten so gut ab. Dortmund wie erwartet unangenehm, die Defensivtaktik ging halt ausnahmsweise nicht auf, weil der Fußballgott immer noch Wiedergutmachung für letzte Saison betreibt und Götze mal kein Ball auf den Schlappen gefallen ist. Hätte Bayern bisschen effektiver gespielt vorne, was diese Saison ja eigentlich auch schon oft der Fall war, wäre das Spiel relativ schnell klar gewesen, so bliebs halt nochmal spannend, Dortmund ist ja dann doch immer für ein Tor gut. Erinnert dann irgendwie ein bisschen an das Pokalfinale 2008, da kam ja dann auch der späte Ausgleich, da reicht halt eine Ecke. Ist überhaupt interessant sich die Highlights von damals nochmal anzuschauen, so vom Personal her (Bundespräsident Horst Köhler um nur den letzten zu nennen 😉 ).

    Von Klopps Aussagen hab ich nur kurz was im Radio gehört („blabla zweite Halbzeit die überlegene Mannschaft blabla“), da hab ich mir auch gedachte das ist daneben, ansonsten auch egal. Ins Buli-Auswärtsspiel in Dortmund können wir zur Abwechslung der letzten Jahre mal völlig entspannt fahren, mal sehen was das gibt. Falls wir uns noch in der CL treffen sollte die Chancenverwertung im Heimspiel schon etwas besser sein, sonst wirds wohl eng. Aber erstmal müssen beide ins Viertelfinale und dann brauchts noch das passende Los(un)glück. 😉

  152. @Alexander und co: Kompliment, Eure Beißreflexe sind nicht schlechter als die unseren ;-). Und, übrigens, Arroganz ist kein FCB-Monopol, davon gibt’s auch in Dortmund genügend, wenn man’s denn sehen und hören will, that is.

    @Alexander alone: Versuche mir gerade vorzustellen, dass eins meiner Hauptvergnügen darin bestünde mich auf BVBseiten mit den dort schribenden BVBfans anzulegen, um mich an den provozierten Reaktionen zu delektieren … Nee, da habe ich zum Glück noch andere Dinge im Leben, die mir Freude machen. Aber vermutlich habe ich Deinen letzten Post auch wieder nur nicht richtig verstanden – war ja ohne Bild. In diesem Sinne noch einen schönen Abend bei uns 😉

  153. @Alexander44
    Ich kann verstehen was du meinst. Ähnliche Eltern kenne ich auch. Aber was hilft’s man muss ja doch mit ihnen reden. 😉
    Irgendwomit muss man sich ja für sein Gehalt beschäfigen, wenn schon die lieben Kleinen nüscht lernen. Und vier Konferenzen im Monat rechtfertigen vielleicht doch nicht den A14-Tarif.
    Insofern: Manches sehen wir ähnlich, einiges anders.
    Lehrer und Eltern sind halt eine Gemeinschaft wie Fans rivalisierender Fussballvereine. Man kann den jeweils anderen bedingt bis gar nicht leiden, man versprürt Anspannung und Vorfreude auf die Begegnung, fürchtet das Ergebnis, verteidigt die eigene Sichtweise, begeht herzhafte Verbalinjurien, singt Schmählieder auf den anderen (das Lehrerzimmer steht dem Esszimmertisch in nichts nach) und doch ist man fest miteinander verbunden.
    Das Gute (anders als im Fußball) auf beiden Seiten: Die Vertragslaufzeit ist von absehbarer Dauer!

  154. koo: kannst du eine hypothetische Antwort von Klopp und Watzke formulieren, bei der du nicht irgendeinen Ansatz finden würdest, sie zu kritisieren?

    Man sollte sich schon irgendwann entscheiden, was man denn möchte vom Gegner: Vorher war es unrecht, dass der Gegner zu bescheiden und anspruchslos auftritt. Nachher ist es dann unrecht, dass der Gegner sich trotzdem über eine Niederlage ärgert.

    Überlegt ihr euch, wie viel Spaß ihr selbst noch am Sport hättet, wenn sich die Gegner nicht einmal mehr ärgern würden, quasi als wärt ihr die Chicago Bulls der Jordan-Ära und alle anderen spielen auf Artland Cloppenburg-Niveau die schon froh sind, mit euch mal gemeinsam auf dem Feld stehen zu dürfen und nicht mit mehr als 50 Punkten zu verlieren?

    Mal ganz abgesehen davon, dass die Aussagen Klopps sicher nicht dazu gedacht sind, ausgerechnet euch zu gefallen. Siehe auch traditionelles Kommunikationsverhalten von Hoeness zum Vergleich.

  155. Ach Gottchen, welche Aufregung. Was ich gehört habe von Kloppo fand ich völlig in Ordnung. Bisschen parteiisch darf er sein und dass er die Gelbe gegen Martínez ok fand, reicht mir eigentlich schon als Fairness-Nachweis.

    Eine Sache, die hier rumwabert, ist allerdings falsch, meine lieben BVBler: Die Niederlage lag nicht daran, dass es dem BVB an Einstellung fehlte. Die war m.E. da (alles andere wäre auch verwunderlich!). Es fehlten Euch schlicht die Mittel gegen den FCB in dieser Form und das Glück, den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen, hat halt gefehlt.

    Und dass ein, zwei BVBler hier kommentieren, finde ich ganz in Ordnung. Ein Ausweis der gepflegten Atmosphäre hier, dass so etwas möglich ist.

  156. (#158119) koo sagte am 28. Februar 2013 um 21:27 :

    „Oh wie schön, unsere schwarz-gelben Trolle sind wieder da. Und machen da weiter, wo sie gestern Nachmittag aufgehört haben. Wäre schön, wenn endlich mal wieder sachliche Diskussionen möglich wären. Aber Alexander geht es nur ums Sticheln. Nicht um Analyse. Naja, was will man auch erwarten.“

    Was gibt es denn nach dem gestrigen Spiel NOCH zu analysieren? Ich habe doch die Schwachpunkte des BVB benannt und die Bayernspielweise gelobt. Das war richtig gut anzusehen. Und nach den Hochkarätern hätte es auch noch anders aussehen können: 2 zu Null, Drei zu Null für Bayern, aber locker. Oder wie es El Tren ausdrückt: „Es fehlten Euch schlicht die Mittel gegen den FCB in dieser Form und das Glück, den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen, hat halt gefehlt.“
    Ich kann mich eigentlich an kaum eine Großchance des BVB erinnern – und wenn Schiebers Kopfball reingeht, wäre es auch nicht verdient gewesen. Und die Mittel hatte der BVB gestern auch nicht gegen den FCB in der gestrigen Form. Dante war Weltklasse. Mandzu hat geackert wie ein Bekloppter und Robben war auch überragend. Streitet doch niemand ab. Ob das beim nächsten Aufeinandertreffen auch so sein wird? Ich vermute ja, lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. 😉

    „Und Klopp sagt schon, dass man die kommenden Jahre hier wieder angreifen will. Da sieht nicht danach aus, als wenn man sich mit der Niederlage und dem Platz 2 in Deutschland abgefunden hat.“

    Ja, warum auch? Mit der Niederlage schon, aber nicht mit Platz 2. Habt ihr doch auch nicht. Und wäre ja auch bescheuert, einen Platz 2 in der BL als gottgegeben hinzunehmen, wenn Platz 1 viel attraktiver ist. 😉

  157. @ Frantisek:
    Wir haben heute verdient verloren, weil die Bayern eindeutig die bessere Mannschaft waren. Wir können uns bei Weidenfeller bedanken, dass es nicht noch deutlicher geworden ist.

    Und den ganzen Rest einfach mal weglassen. Es braucht keine Diskussionen über eine mögliche rote Karte gegen Martínez (die Klopp indirekt bei der ARD gefordert hat) oder eine andauernde Betonung von Watzke, dass man ja auch anständig verlieren kann. Einfach eingestehen, dass es nicht gereicht hat und nicht noch mehr labern.

  158. Danke El Tren!
    Was ist das überhaupt für ein Verständnis von einem Blog, das hier einige wenige haben? Das ist doch kein geschlossenes Vereinsforum. Blogger freuen sich in der Regel über möglichst viele und vielfältige Kommentare, das ist doch gerade das Schöne an der Sache. Und keiner der schwarz-gelben Kommentatoren hat meines Wissens in den letzten Tagen irgendeine substanzlose Tirade von sich gegeben. Kleine Sticheleien waren dabei, meistens als Reaktion auf nicht immer generöse Gewinner. Aber die beinhaltet doch auch jeder zweite Kommentar von euch. Mit ‚Trollen‘ hatte das nichts zu tun.

    Im übrigen hat der Chef hier auch immer wieder kundgetan, dass er Kommentatoren anderer Vereine ausdrücklich begrüßt.

  159. @ Alexander:
    Ist aber schon schizophren vom BVB, oder? Auf der einen Seite behaupten, dass man sich nicht als die Nr. 1 in Deutschland ansehen möchte, aber auf der anderen Seite sich als Mannschaft sehen, die auch in München wieder angreifen will. Also was denn jetzt? Wollt Ihr vor den Bayern stehen oder nicht? Ich glaube Euren Altvorderen nicht, wenn sie behaupten, dass sie nicht dorthin wollen, sondern dass die CL-Quali völlig ausreicht. Und die Medienheinzis sind so doof wie immer und merken diese Widersprüche noch nicht mal, weil sie einfach nicht denken können.

  160. @Koo
    Du forderst eine demütige Haltung alla einem Gang nach Canossa von einem „gestern“ (ich wiederhole= „gestern“) besiegten Gegner ein, die dir dieser nicht geben kann und wird. Und womit? – mit vollem Recht. Ich erinnere mich an ein sinngemäßes Zitat aus dem fliegenden Klassenzimmer: Die Realschüler haben Forderungen gestellt, die schlichtweg nicht annehmbar sind.
    Einige Aussagen seitens des BvB begrüße ich nicht und trotzdem kann doch jeder hier seine andere Perspektive anbringen. Andersrum könnte man nämlich auch mal zugeben, wie groß die Erleichterung, Genugtuung gestern für uns Bayernfans gewesen ist.
    Denn natürlich haben viele von uns gestern den Fernseher eingeschaltet oder sind in öffentliche Schänken gegangen mit der Bitte, dass nicht schon wieder eine Niederlage kommen möge. Und die moderaten Interviews unserer Spieler, Trainer, Manager und Präsidenten spiegelten auch nicht die nicht gerade verhaltene Freude auf und neben dem Platz beim Schlusspfiff wieder.
    Insofern: ElTren und Nick – d’accord

  161. @ Nick:
    Es hat ja auch (vermutlich) keiner – zumindest ich nicht – gegen Kommentatoren aus anderen Lagern. Es nervt irgendwann halt, wenn andauernd nur gestichelt wird, und die sinnvollen Diskussionen dabei auf der Strecke bleiben. Es gibt nicht viele niveauvolle Seiten im Netz – diese hier zählt zum Glück zu den guten. Deswegen bin ich gerne hier. Auch weil es durchaus gute Beiträge von „Gästen“ gibt. Doch die letzten Tage haben einfach nur genervt, weil es im Wesentlich darum ging, nochmal aufzuzählen, welche CL-Finals der FCB so verloren hat oder Wünsche, dass es doch hoffentlich auch bald mal wieder mit der Liebsten klappt (#56). Das ist nicht das Niveau, das ich mir hier wünsche oder erwarte. Aber das ist eben hier reingekommen durch BVB-Fans (ja es waren Kommentare von Eurer Seite). Wenn Ihr Euch an der Stelle gegenseitig auch mal ein wenig einbremsen würdet, dann wäre das sicherlich hilfreich für die Akzeptanz hier im Blog. Aber wenn die Diskussionen auf dieses Niveau abrutschen, dann ist meine Toleranzgrenze erreicht. Mir gefällt das dann eben nicht mehr.

  162. koo, gab es denn durchgehend solche Antworten, wie du sie dir vorstellst, von Verantwortlichen und Aktiven des FC Bayern in der Vergangenheit?

  163. @all: Was @Nick sagt. Ich will hier bewusst Vielfalt. Dies ist mein Blog. Aber auch euer Blog. Unabhängig vom Verein. Witz, Intellekt, Emotionalität, Sachverstand, Toleranz oder Liebe zum Fußball und eigenen Verein sind entscheidend!

    Seht ihr das anders?!

    P.S. Sorry, aber heute wird es nix mehr mit meinen Gedanken zum Spiel. Morgen. Ganz sicher. 😉

  164. @ Frantisek:
    Nein, durchgehend schon mal gar nicht. Und auch die Aussage von UH gestern hat mich genervt.

  165. (#158152) Der hartnäckige (oder hartneckische?) koo sagte am 28. Februar 2013 um 22:36 :

    „@ Alexander:
    Ist aber schon schizophren vom BVB, oder? Auf der einen Seite behaupten, dass man sich nicht als die Nr. 1 in Deutschland ansehen möchte, aber auf der anderen Seite sich als Mannschaft sehen, die auch in München wieder angreifen will.“

    Lass dir mal von einem alten Rittmeister gesagt sein, Koo: Du zäumst das Pferd falsch auf: Man muss erst mal wieder IN München und in Dortmund GEGEN München angreifen und – viel wichtiger! – GEWINNEN, um irgendwann mal wieder die Nummer 1 zu sein. Dass das fast eine Voraussetzung ist für den nächsten Gewinn einer Meisterschaft, ist doch nicht ungewöhnlich, denn der Titel geht fast immer über München. Dazu könnten die Fischköppe aus Bremen sicherlich etwas sagen.

    „Also was denn jetzt? Wollt Ihr vor den Bayern stehen oder nicht?“

    Ich: ja! Sehr gerne! Warum auch nicht? Am liebsten mit 15 Punkten. Oder anders ausgedrückt: JEDER will mal vor den Bayern stehen. Oder im Lotto gewinnen. Für viele Vereine dürfte der Lottogewinn allerdings wahrscheinlicher sein. 😉

    „Ich glaube Euren Altvorderen nicht, wenn sie behaupten, dass sie nicht dorthin wollen, sondern dass die CL-Quali völlig ausreicht. Und die Medienheinzis sind so doof wie immer und merken diese Widersprüche noch nicht mal, weil sie einfach nicht denken können.“

    Dein Glaube sei dir unbenommen. Aber dir scheint das schlaflose Nächte zu bereiten. Was wäre denn, wenn Watzke & Co behaupten würden, die CL-Quali würde ihnen NICHT reichen? Schläfst du dann besser? Was wäre das für ein Unterschied für dein privates Wohlbefinden?

  166. Hat Klopp die Gelbe für Martinez wirklich akzeptiert?
    Ich hatte irgendwie einen Satz im Ohr ,nach dem Motto “ Die Bayern kriegen hier Gelb,und Lewandowski 3 Spiele Sperre.“

  167. @Alexander 44 #193

    Ich kann vielen deiner Kommentare Positives abgewinnen.
    Aber by the way: Um zwei Uhr nachts jemandem in einem Comment schlaflose Nächte wegen irgendwelcher Themen vorzuwerfen ist, um beim Ausdruck zu bleiben, auch leicht ….ähm „schizophren“?

  168. Auch wenn ich nicht nachvollzeihen kann, als Westfale, wie man freiwillig ein schwarzgelbes Trikot anziehen kann, appeliere ich, dass Alexander Asyl gewährt wird!
    Zugegeben, bei diesem Spiel (wie wahrscheinlich um den 04.05. und um den 25.05.(?) auch) habe ich sein Kommentare geflissentlich überflogen. Leute, was wollt ihr? Er ist eben ein Fehlgeleiteter (sorry, Alexander), dessen Verein verloren hat.
    Ich finde es aber i.a. vollkommen ok, dass er sich hier rumtrollt. Und natürlich wird er irgendwo das Positive seines Vereins in dieser Niederlage suchen. Ob das was er findet auch aus unserer Sicht positiv ist, ist doch komplett Latte. Wäre schließlich andersherum auch nicht (sehr viel) anders. Hoffe ich doch…
    Daher nehme ich seine Kommentare zwar irgendwie mit, bewerte sie zu dieser Partie aber einfach gar nicht.
    Leute, wir haben das Spiel gewonnen. Verdient! Mehr als verdient! Und wenn ich mich über etwas ärgere, dann über nur ein 1:0. Ok, vor dem Spiel war ich mit dem Ergebnis zufrieden. Aber nicht nach dem Spiel. Da war ein 3:0 oder 4:0 drin. War eigentlich Pflicht! Darüber müssen wir hier diskutieren, wenn wir etwas zum Abreagieren brauchen. Nicht irgendwelche Kommentare vom Pöhler oder Fatzke. Man darf ja auch nicht vergessen, dass sie Fragen gestellt bekommen haben. Genau wie Uli. Wer geht in seinen Emotionen, außer dem Don, alle Antwortoptionen schon durch, welche political correct sind?
    Also Alexander, schön hiergeblieben. Finde deine Kommentare immer recht amüsant und halten uns zum Teil ganz gut einen Spiegel vor. Weiter so!
    Ist aus meiner Sicht einer von vielen Gründen (außer bei BvB-Spielen) hier zu lesen.

    P.S. Nur Nick (#159) kann ich nicht nachvollziehen. Wofür Oscar an Kroos und Mandzukic?
    Nominiere Schmelzer für ein Einhaken beim Kopfballduell mit Runterziehen und dann dank Windens auf dem Platz eine Gelbe für den Gegner (Mandzukic – war der Oscar dafür) provozieren sowie Weidenfeller für die an eine Tätlichkeit grenzende Aktion gegen Robben nach…

  169. @Steinschweiger: Tut mir leid, ich kann dir die betreffenden Szenen nicht mehr nacherzählen. Es waren mehrere Aktionen, ich glaube einmal Kroos und zweimal Mandzukic, wo ohne nennenswerten Körperkontakt Freistoß für Bayern gepfiffen wurde. Nichts Weltbewegendes am Ende, aber einfach nur gespielt von TK und MM. Ich weiß auf jeden Fall noch, dass ich mich auch nach Ansicht der Zeitlupen drüber aufgeregt habe.

  170. Pingback: Bella Bavaria. Gracie Borussia. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  171. (#158461) Jomo sagte am 1. März 2013 um 11:50 :

    „@Alexander 44 #193
    Ich kann vielen deiner Kommentare Positives abgewinnen.
    Aber by the way: Um zwei Uhr nachts jemandem in einem Comment schlaflose Nächte wegen irgendwelcher Themen vorzuwerfen ist, um beim Ausdruck zu bleiben, auch leicht ….ähm “schizophren”?“

    Das lag und liegt oft einfach nur daran, dass ich ein Home Office habe und öfters in die Nacht hineinarbeite, weil irgendwelche Dinge am nächsten Morgen beim Auftraggeber auf dem Tisch liegen müssen. Manchmal selbst am Wochenende. Und in solchen Momenten sind Paules Blog und eure Kommentare zwischendurch einfach eine sehr schöne Abwechslung. Klar, ich könnte natürlich auch online pokern … 😉 Oder mich bei ampland rumtreiben … 😉

    @Steinschweiger:

    Danke fürs Asylgewähren, ohne dass ich einen Antrag stellen musste … 😉

    Was die Oscarverleihung angeht:

    Den Oscar für Kroos kann ich auch nicht nachvollziehen. Mandzukic einen Oscar geben – wozu? Ich fand´s bisweilen übertrieben, wie er nach Gelben Karten für den Gegner zu bitten schien, und seinen körperlichen Einsatz bisweilen überzogen – die Szene mit Schmlezer hingegen wieder saukomisch. Ich hab es so gesehen: Mandzukic geht in den Mann und drückt Schmelle mit dem Arm, worauf Schmelle sich bei Madzukic einhakt und diesen wie ein Profiringer mit zu Boden nimmt. Großes Kino! Aber einen Oscar würde ich dafür trotzdem nicht verteilen. Da muss man schon wie der Düsseldorfer Trainer wesentlich besser schauspielern und eine Kopfnuss vortäuschen … 😉
    Und was Weidenfellers Aktion angeht: Wieso läuft Robben noch mehrere Meter, obwohl deutlich abgepfiffen war und selbst die anderen Bayern-Spieler dies gehört zu haben schienen? Das hatte beinahe schon was von Zeitspiel und deshalb hat sich Weidenfeller IMHO auch so in den Weg gestellt. Und da sich beide beim Zusammenpral dann wehgetan hatten, war IMHO der Gerechtigkeit auch Genüge getan.

  172. Pingback: Schweinis Alu oder Es geht gut solange es geht. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  173. Ende

Kommentare sind geschlossen.