BL 2013/14 #32 FC Bayern – Werder Bremen

Spiel: FC Bayern – Werder Bremen
Wettbewerb: Bundesliga
Historie: Spiele gegen Bremen

Saison 2012/13:
23.02.2013 FC Bayern – Werder Bremen 6:1 (2:0)

Schlendrian-Schützenfest oder Grün-Weiße Genugtuung

So viele Bremer Gastspiele lang war ich nach dem Spiel nur eins: Unzufrieden. Teilweise musste ich das Elend live vor Ort miterleben. Zum Glück nur vom dritten Rang aus. Diese Leiden sind Vergangenheit. Auch wenn ich mich die ersten 25 Minuten im gestrigen Heimspiel ab und an daran erinnern musste.

Woran das lag? Nun, den Bremern gelang es erneut in München den Laden hinten dicht zu halten und ich wiederum bekam Zweifel, ob das mit der Rotation in gerade diesem Spiel so eine gute Idee war. Denn auch in all den enttäuschenden Heimspielen gegen die Schaaf-Kicker hätte ich es nie für möglich gehalten, dass entweder Werder jemals ein Tor erzielen würde oder wir eben keins.

Diese Sorge erscheint in dieser Saison so weit weg, wie nur was. Und unsere aktuelle Stärke drückt sich nicht nur durch die viel größere Breite im Kader aus, nein, ein Arjen Robben, dem diverse Journalisten – in Ermangelung anderer Geschichten – von Kurzeinsatz zu Kurzeinsatz größere Unmutsäußerungen in den Mund legen wollten, kompensiert seine gesunde Unzufriedenheit mit einem Einsatzwillen, der beim 1:0 überdeutlich zu Tage trat. Wer sonst hätte Herrn Ribery so deutlich “das Tor geklaut”?

Mich beeindruckt das und selbst der zuletzt eher nachlassende Franzose fühlte sich hier wohl herausgefordert und brannte das beste Spiel der letzten Wochen auf den Rasen. Es kann zur Zeit nicht besser laufen beim FC Bayern!

Sicher, der Vorsprung wird tatsächlich jeden(!) Spieltag größer und unser Selbstbewusstsein dadurch nicht kleiner, aber ich glaube durchaus, dass wir auch mit weniger Punktepolster so dominant auftreten würden. Gedankenspiele.

Die Bremer traten in München auf und an, wie man es von ihnen erwarten durfte: Weit zurückgezogen und mit der Hoffnung, dass es a) überhaupt Konter gäbe und b) einer davon vielleicht sitzen würde. Was bleibt einem Bayern-Gegner dieser Tage anderes übrig?

Machen wir es kurz – es ging schief (erneut grandios: Unsere 6er!). Im Gegensatz zur Vergangenheit finden die diesjährigen Bayern immer eine Lösung, eine Lücke oder den vorentscheidenden Fehler beim Gegner, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Saison 2011/12: 03.12.2011
FC Bayern – Werder Bremen 4:1 (1:0)

Von gescheiterten Konzepten, Toren aus dem Nichts und extremer Nervosität

Das hatten sich die Bremer schön zu Recht gelegt.

Was zweimal in Folge gegen die Bayern geklappt hatte, musste doch auch ein drittes Mal funktionieren. Dreimal ist Bremer Recht.

Zu doof, dass den Bremern ein paar Dinge zum Erfolg fehlten.

Die Dortmunder und Mainzer entwickelten einen entscheidenden Unterschied zu den gestrigen Bremern: Aggressives Offensivpressing und Laufbereitschaft from hell.

Beides ließen die Nordlichter vermissen und so entwickelte sich bis zum bayerischen 1:0 allenfalls ein Spiel, wie es das in den letzten Jahren zwischen diesen beiden Mannschaften in München öfter gab: Tief stehende Bremer – teilweise 8-9 Spieler hinter dem Ball – und angreifende Bayern.

Dieser Umstand gefiel den Bayern sichtlich besser als die letzten 180 Bundesliga-Minuten, allein, man konnte unser größtes Problem immer noch erkennen.

Entschlossen sich die Schaaf-Kicker nämlich tatsächlich einmal, die Mittellinie zügig zu überqueren, vermochte unser Mittelfeld – hier vorzugsweise das defensive – sie nicht daran zu hindern.

Meine Güte. Ist die Zweikampf-Quote unserer beiden 6er aus dieser Phase übermittelt? Einstellig?

Dann allerdings ein gut geführter Alaba-Zweikampf, ein schnelles Umschalten, ein Ribéry in sehr guter Form und Gomez und Müller mit ihrer besten Aktion in der ersten Halbzeit. Bei Herrn Müller würde ich sogar so weit gehen und von seiner besten Aktion im gesamten Spiel sprechen: Die Kreuzung der Positionen, die die Beton-Abwehr unseres Gegner völlig überforderte und Ribéry freie (Schuss-)Bahn ermöglichte. Das hatte Klasse.

Der Rest der ersten Halbzeit ist schnell erzählt, weil sich die Bremer eher nicht gegen den Rückstand wehrten und die Bayern ein Nachlegen vermissen ließen.

Dann der Seitenwechsel und ein Ausgleich aus dem Nichts.

Selten traf diese Floskel besser zu als bei diesem Tor.

Saison 2010/11: 11.09.2010
FC Bayern – Werder Bremen 0:0 (0:0)

Zum falschen Zeitpunkt das Falsche getan oder Ich hatte Recht. Leider.

Fußball ist so. Man weiß es halt vorher nicht. Wie so ein Spiel ausgeht. Nach dem Gastspiel der Bremer in München, kann man sich denken: Und dafür tue ich mir den Stress mit Flug und Übernachtung in München an? Dafür?

Andererseits ist das eben das Spannende. Was uns alle daran reizt.

Ohne Smartphone und ohnehin am gestrigen Abend geschafft von den Umständen, hatte ich bis jetzt genug Zeit, mir Gedanken über diesen Bericht zu machen.

Ich könnte vom Murmeltiertag reden. Immer wenn die Bremer in den letzten Jahren nach München kommen, igeln sie sich in ihrer Hälfte ein und lauern auf Konter. Wider der eigenen Natur und wie einer dieser potentiellen Abstiegskandidaten. Ferner bringt uns Herr Wiese mit seinen Paraden jedes Mal zur Verzweiflung.

Das Problem (mit einem Tag Abstand bewertet): Das Spiel war nicht so einseitig wie die letzten Gastspiele der Schaaf-Kicker. Es waren nicht nur schnelle Konter aus einer massiven Deckung. Es war teilweise ein offenes Spiel und Spieler wie Marin oder Arnautovic eine permanente Herausforderung für unsere Abwehr.

Die erste Halbzeit konnte man aus bayerischer Sicht vergessen. Kaum Zug zum Tor, viele Unkonzentriertheiten und Fehlpässe. Werder dagegen mit einem Chancenplus – Butt, nach Meinung fast aller, hielt uns hier im Spiel.

Nach dem Pausentee drehte sich das Blatt und die Bayern fingen – im Rahmen ihrer aktuellen Möglichkeiten – plötzlich an, Fahrt aufzunehmen. Im gleichen Maße, wie die Offensivaktionen der Jungs von der Weser abnahmen.

Ein Problem stand und steht den Bayern in diesen Wochen da allerdings – einmal mehr – im Weg: Die mangelnde Chancenverwertung.

Und selbst das wäre ja noch zu verschmerzen, aber was die van-Gaal-Kicker da teilweise vor dem Tor – in der rotesten aller roten Zonen – fabrizieren, grenzt schon an Absicht.

Entweder man sieht den Nebenmann in der wesentlich günstigeren Position nicht oder man ist selber in der günstigsten aller Situation und spielt am 5-Meter-Raum aber noch einmal quer, wo der Mitspieler von 2-3 Gegenspielern zugedeckt ist.

Unzählige Male habe ich von meiner Position im Stadion derlei gesehen.

Irgendwann ist einem da klar: Die schießen kein Tor mehr. Noch nicht einmal, wenn sie bis morgen durchspielen.

Klick zum Ende der Kommentarliste

92 Gedanken zu „BL 2013/14 #32 FC Bayern – Werder Bremen

  1. Hoffentlich haben die Spieler heute mehr Interesse an dem Spiel als die Breitnigge-Community 😉
    Aber ist – zugegeben – schon schwer zwischen zwei CL-Halbfinals. Kann das heute gar nicht einschätzen. Hoffe auf ein gutes, seriöses und engagiertes Spiel, und ein geiles Ergebnis, auch als Beitrag für’s Selbstvertrauen. Und mehr als 81 Punkte wären ja fast Jahrhundertrekord.
    Auf geht’s Ihr Roten.

  2. Das dürfte heute zumindest eine nette Übungsstunde für die Offensivabteilung werden, da sich Werder, ähnlich wie Real, zweifellos mit zwei Fünferketten hinten ‚rein stellen wird.

    Unsere Abwehr wird sich dagegen leider wohl kaum einspielen können…

    Egal, ich zähle schon die Stunden bis Dienstagabend!

  3. Laut Pep soll heute gar die A-Elf spielen, zwecks Hochhalten der Leidenschaft, die ihm in Madrid so gefallen hat. Odet so ähnlich. Sollte es wirklich keine Rotation geben, würde ich dies begrüßen, denn – Erschöpfung hin oder her – wir haben aktuell eher Probleme mit dem Kopf und da sollte sich die Elf für Dienstag gegen Bremen „warmschießen“. Hoffentlich. Ein Gegurke mit der B-Elf bringt es auf jeden Fall nicht.

    Wofür JETZT überhaupt noch schonen? Ist doch jedes Spiel ein Endspiel… 😉

    Von mir aus dann gg den HSV ein paar frühe Wechsel…

  4. Ich finde auch, dass sich die Mannschaft einspielen soll und das natürlich in 1a-Aufstellung. Das soll sich nicht arrogant gegenüber Bremen anhören, aber das Spiel am Dienstag ist unglaublich wichtig.
    Dass Rafinha in der BuLi gesperrt ist, bedeutet dann natürlich Lahm als RV und Xaver als 6er 😉

  5. Früher waren mir die Spiele gegen Bremen immer total wichtig. Tja, so können sich die Prioritäten ändern. Liegt an der derzeitigen Qualität von Bremen und an der derzeitigen Qualität von Bayern ;-). Hat sich ganz schön entgegengesetzt entwickelt in den letzten Jahren. Hoffe auf ein gutes Spiel von unseren Jungs als Vorbereitung für Dienstag.

  6. Ich bin optimistisch. Erwarte sowohl einen schönen Sieg heute, als auch ein tolles Spiel mit Happy End am Dienstag.

  7. Wenn es stimmt, dass Van Gaal ab Sommer neuer Manchester United Trainer wird (soll fast sicher sein), bin ich gespannt auf die Entscheidung von Toni Kroos. Trotz des stolzen kolportierten Wochenlohns.

  8. Die Aufstellung finde ich übrigens ganz ok. Robben und Lahm sind eingespielt auf rechts bzw. brauchen keine Spielpraxis. Müller, Götze und Ribery hingegen schon. Vor allem für Ribery sind die Bedingungen heute perfekt, dass er wieder befreit aufspielen kann: warmes Wetter, Bremen schenken wir ja gerne ein paar ein und sonst ist das die Top-Elf bis auf Weiser. Müller bräuchte vielleicht keine Spielpraxis, sieht aber danach aus, dass er statt Mandzukic spielt am Dienstag.

    Bin gespannt!

    Edit: Oh, gar nicht gesehen, dass Pizarro stürmt und auch Kroos draußen sitzt. Immer noch gespannt. 🙂

  9. Hm, macht die Rotation Sinn? Wir haben nur noch eine englische Woche vor uns. Selbst wenn wir das CL-Finale erreichen, bleiben ja ansonsten nur noch Spiele am Wochenende. Pep knows best? Mal schauen.

  10. Finde die Aufstellung auch völlig ok. Drücke besonders FR die Daumen, dass er sich aus dem Tief rausschaufeln kann. Alles an ihm festzumachen ist allerdings auch nicht korrekt, aber hierzulande in den Medien ja en vogue. Hätte Götze das Ding gemacht oder Alonso statt den Ball Müllers Bein getroffen, würde diese Diskussion eh nicht geführt werden.

    @ hrumsch: „…sieht aber danach aus, dass er (Müller) statt Mandzukic spielt am Dienstag.“

    Ich würde gerne Müller und Mandzu zusammen sehen. Mal abwarten, worauf es hinausläuft. Müller alleine vorne drin könnte genauso verlassen und chancenlos ausschauen wie in Manchester…

  11. Ich würde gerne Müller UND Mandzu sehen. Pep macht das schon.

    So, heute gehts einzig und allein darum, sich ein gutes Gefühl für Di. zu holen. Also in dem Sinne: auf gehts!

  12. Das Gefühl für Dienstag ist dahin, wenn wir jetzt schon gegen Bremen Kontertore fangen. Und die Spielweise bleibt nach wie vor lethargisch. Ribery kann man auch schon wieder vom Platz nehmen. Was ist bloss los mit der Mannschaft und dem Trainer, der einfach keine Lösungen findet? Mir graut vor Dienstag.

  13. Hm, das Gegentor beunruhigt mich dahingehend, dass die höchste Priorität für mich am Dienstag ein gegentorfreies Spiel ist. Wir stehen wieder recht offensiv, ohne einen echten Mehrwert in der Offensive zu haben. Wobei mir das bis jetzt schon besser gefällt als Mittwoch, nur die defensive Anfälligkeit ist nicht gut.

    Klasse Pass von Piza, super Abschluss.

  14. Bezeichnend. Es war nicht durch Ballbesitz heraus gespielt, sondern durch ein wenig Pressing, einen Fehlpass der Bremer und schnelles Umschalten.

  15. Was machen die Elf in Rot auf dem Rasen der Allianzarena eigentlich beruflich?

  16. 9 Gegentore in den letzten 5 BuLi-Spielen. Auf eine Saison gerechnet spielst Du eigentlich gegen den Abstieg. Und keiner unternimmt etwas dagegen. Hoffentlich geht es am Dienstag glimpflich für uns aus.

  17. Wenn man bedenkt, dass es schon 1:4 stehen könnte, muss man mit HZ 1 eigentlich zufrieden sein…

  18. Das muss doch Absicht sein, anders kann ich das nicht mehr nachvollziehen.
    Aber zu welchem Zweck?

  19. So schlimm waren die Leistungen zuletzt unter Klinsmann. Ich schaltet jetzt ab, sonst werde ich nur noch unflaetig. Ohne Worte wie schlecht die Mannschaft seit einem Monat spielt.

  20. Leute, Leute. 1:4? Bei 2.5 Torchancen?

    Das Problem ist, dass wir eigentlich wenige Torchancen zulassen, die aber fast immer tödlich sind. Es reicht ein hoher Ball zwischen Dante und Boateng , der nicht einmal präzise sein muss und schon wird es brenzlig. Aber selbst bei 5 gegen 2 verteidigen wir so dermaßen passiv und unaggressiv, dass es doch klar ist, dass wir uns die Dinger fangen. Das 1:2 war fast schon Slapstick, so schlecht kann man das gar nicht verteidigen.

    Ich bin weit davon entfernt hier die Mannschaft schlecht zu reden, weil mir das offensiv über weite Strecken heute sehr gut gefällt. Aber unsere Anfälligkeit, vor allem über die Außenbahnen (auf beiden Seiten, nicht nur Weiser), ist schrecklich.

  21. Mir tun die Fans in den Stadien leid, die in der Buli seit dem Berlin-Spiel Woche für Woche so einen Rotz vorgesetzt bekommen…

    Da sind Leute dabei, die teilweise ein ganzes Jahr warten, um mal eine Karte für ein Spiel unserer Mannschaft zu bekommen – und dann stellen die Herren den Betrieb Ende März einfach ein. Ganz toll, Jungs, wirklich.

    Ich hatte mich erst geärgert, dass ich nächsten Samstag eigentlich eine Karte für das Spiel gegen den HSV hatte und sie nicht nutzen konnte.

    Inzwischen bin ich gar nicht mehr traurig drüber.

  22. Leute. Merkt ihr nicht dass es keinen Sinn hat weiter draufzuhauen? Die Mannschaft ist einfach fertig. Es geht nix mehr. Die Saison ist durch. Blöder Zeitpunkt für den ersten Hänger nach 1 3/4 Jahren, aber lässt sich jetzt auch nicht mehr gradebiegen.

    Danke für die letzten 3 unendlich geilen Jahre! Freue mich auf die nächste Spielzeit.

  23. @ Ribben „Danke für die letzten 3 unendlich geilen Jahre! Freue mich auf die nächste Spielzeit.“

    Würde mich totlachen, wenn sie am Di gegen Real ins Finale einziehen und du spazieren gehst statt mitzufiebern. Du hast nicht zufällig ne Karte, die du nicht mehr brauchst? 😉

  24. Eigentlich hatte ich mit solchen Leistungen gerechnet, als Pep angefangen hat. So neues System, Eingewöhnungszeit usw.

    Stattdessen ist Kasperltheater in München. Zu Boateng sage ich nichts. Das könnte sonst Konsequenzen haben. Der einzige, der sich wirklich für Real empfiehlt ist Pizza. Ich hätte nie gedacht, das ich ausgrechnet Ihn nochmal loben würde. Soweit ist es schon.

    Warum Götze und Müller nicht Stammkräfte sind, fragen sich die beiden? Schaut euch doch mal die Videos von euren Spielen an, Jungs. Noch Fragen?

    Und ja, am Di brennt der Baum. Das wird mind. wie gegen Inter. Wir geben Gas, spielen gut- und Real macht die Buden. Ancelotti und Co lachen sich doch Tod.

    Dumm nur, das wir nicht sagen können, nach dem Sommerurlaub wird’s besser- den gibts heuer nicht. Sch… WM.

    Und weil es einige nicht verstehen können,w arum der Frust hochkocht: Wer bitte ist denn fertig? Martinez,Schweinsteiger, Götze und zuletzt Ribery waren wochenlang verletzt- wie kann man da fertig sein? Wenn lahm fertig wäre, ok. Aber die genannten??

  25. @hrumsch
    Wenn der abgepfiffene drin ist und die Großchance kurz danach, dann sind es 4. Aber ich geb dir recht, das Offensivspiel wirkt frischer und kreativer als zuletzt wenn auch immer noch nicht zwingend. Der Heber von Pizza hätte ein Tor verdient gehabt. Vielleicht sollte er randürfen am Di, zumindest in HZ 2. Aber das was uns vor allem unter JH so auszeichnete, das gnadenlose Arbeiten nach hinten, fehlt im neuen System einfach. Unsere Abwehr war im letzten Jahr nicht weniger anfällig, wurde aber seltener auf die Probe gestellt, weil wesentlich weniger durchkam. Das macht Angst für das Halbfinalrückspiel. Ich traue uns durchaus nach wie vor zu Real 2 oder 3 einzuschenken, hilft aber nix, wenn’s hinten so brennt.
    Egal, die Hoffnung stirbt wie immer zuletzt. Heute haben sie noch 45 Minuten, um sich vielleicht doch noch einen Funken Selbstbewusstsein zu holen und am Di geht’s bei 0 los. Naja, ok, bei 0:1, aber ausgeschieden sind wir immer noch nicht. Und wir sind immer noch Meister. Und im Pokalfinale. Sich dieses Mantra vorzubeten hilft noch. Mir jedenfalls.

  26. @Flo
    Du solltest dich dann lieber freuen als dich über meinen möglichen Schaden totzulachen. Oder sins wir schon auf Boulevard-Niveau?

    Das war unabhängig von allem was noch kommt. Ich rechne mit nichts mehr. Mitfiebern werde ich genauso wie die letzten 35 Jahre.

    Nur mache ich ab jetzt beim Bashing nicht mehr mit. Man hat ja den Eindruck als müsste die Meisterfeier abgesagt werden. Das ist mir viel zu kurz gesprungen. Von einigen lese ich die letzten 4 Wochen mehr Comments als die ganze Saison vorher. Da haben manche irgendwie den Gong nicht gehört…

    @vadder
    nicht körperlich. Mental.

    Aber selbst das wollen ja einige nicht verstehen…

  27. @Ribben

    Werd ich meinem Chef und meinen Kunden auch erzählen.

    Bin auf die Antwort gespannt. Wobei, der Chef hat ja gesagt, dass sie das Arbeiten einstellen können…

    Sehe es aber wie Du, dass wir das CL-HF und das Pokal-Finale ebenfalls abhaken können mit dieser Einstellung.

    Wie das Dienstag gegen Madrid und in Berlin gegen DO was werden soll, wenn man sich gegen einen Abstiegskandidaten abschiessen lässt, das möchte ich echt mal wissen…

    Denn hier geht es nicht darum, dass die Spieler alle platt sind (dann sollten wir am besten auch gleich mal in Erwägung ziehen, die WM-Teilnahme zu stornieren wegen Überlastung…), sondern darum, dass die Herren einfach nicht mehr hundert Prozent geben.

    Und bleibt mir bitte alle mit dem Totschlag-Argument weg, dass man ja automatisch ein böser Erfolgsfan ist, weil man offensichtliche Missstände kritisiert.

    Die Mannschaft schenkt derzeit ein Spiel nach dem anderen ab, und Pep hat seinen Segen dazu gegeben mit seinem ‚Die Liga ist vorbei‘-Spruch.

    Mir ist die Spucke weggeblieben, als ich das damals gehört habe, und ich kann diesen Bock immer noch nicht richtig begreifen.

    Jeder, der auch nur ein bisschen Ahnung von Psychologie hat, weiß, dass er damit genau so einer Einstellung, wie wir sie jetzt in der Buli seit Wochen sehen, Tür und Tor öffnet.

    Und diesen Gaul wieder einzufangen ist fast unmöglich.

    Wie wir Samstag für Samstag sehen, und wie wir im schlimmsten Fall noch zweimal sehr bitter erfahren werden – gegen Real und gegen DO.

  28. @Tokyostegi:

    Naja, wenn wir jetzt schon Abseitstore zählen… 😉

    Die Mannschaft ist im Kopf müde, nicht in den Beinen. Es ist kein Wunder, dass noch nie ein Team die CL verteidigen konnte. Aber nein, hier in Deutschland wird gleich die Triple(!)-Verteidigung erwartet. Bin da bei Ribben und somit raus aus dem Draufhauen…
    2:2, gut nach einer Ecke.

  29. @TWD
    Schwachsinn. Sie sind Meister. Oder?

    Lies dir deinen Post vor dem Real-Spiel nochmal durch und dann melde dich wieder. Danke.

    Tor nach Ecke. Nur mal so.

    Weil wir in guten wie in SCHLECHTEN Zeiten…

    Leider gibts für viele nur die Guten.

  30. Draufhauen ist auch mein Ding nicht. Ich bleib vor allem immer optimistisch und freu mich auf Dienstag. Ich glaube auch nicht, dass einer da unten das mit Absicht macht, was wir da seit Wochen sehen. Wollen würden sie schon, aber der Kopf ist leer. Und während ich das schreibe fällt das 3:2. Noch ein Tor und wir sind im Finale.

  31. Mit Tempo in den Strafraum und schon läuft’s. Und Franck tankt Vertrauen.

  32. Super, Tore nach Flanken/Ecken und RIbery auch leicht verbessert; so muss das sein

    Jetzt noch ein paar, nur für den netten Herrn Dutt!

  33. „Und weißt Du, warum ich mich gerade ärgere? Weil die Mannschaft KÖNNTE – aber nicht macht. “

    Wieso fängst du nicht endlich an, die Möglichkeiten der Mannschaft ach der psychischen Verfassung zu beurteilen. Die du nicht kennst.

    Nach dem Ausschlussverfahren ist das das einzige, was nicht stimmen kann. Alle sind gute Fußballer, haben einen sehr guten Trainer und physisch sind sie durch die vielen Schonungen auf der Höhe.

    Hör besser auf davon zu reden, was andere Leute angeblich könnten..denen du nicht in den Kopf gucken kannst.

  34. Ich meinte ja nur falls Du erwartest dass ich dich noch ernst nehme. Wer innerhalb von wenigen Tagen zwei solche Extreme bedient ist mehr als unglaubwürdig. Für mich. Egal.

    Kann sich auch natürlich keiner vorstellen dass wir vlt. nach dem Spiel am Mittwoch vor 80000 im Bernabeu ein paar Minuten brauchen um das aus den Schuhen zu kriegen während sich die Bremer die ganze Woche die Eier gekrault haben.

    Und Pep ist schuld mit seiner Aussage von vor 4 Wochen. Ja ne ist klar…

  35. @all

    Nur zur Info: hab Paule gerade gebeten, den letzten Post von mir zu löschen.

    Ich frag mich grad selber, was mit mir los ist, daher sag ich heute lieber nix mehr, sonst richte ich noch irgendeinen ungewollten Schaden an.

    Nix für ungut.

  36. Wir alle, die wir hier sind, lieben diesen Verein. TWD ist einer der emotionalsten hier. Aus dem Frust heraus schreibt man sowas manchmal. Und das geile am Fußball ist, es kann jederzeit kippen. So wie heute in diesem Spiel. Trendwende? Zu früh, das zu sagen. Aber Real soll ruhig kommen, bin grade richtig euphorisch. Wie bescheuert tickt man eigentlich als Fan?

  37. Btw: Der Schiedsrichter für Dienstag fur bekannt gegeben. Ein gewissen Herr Proenca, hat zuletzt das Champ. League FInale gegen Chelsea von uns gepfiffen, na wenn das mal kein gutes Omen ist…

    Ansonsten ist es schön, auch für die Mannschaft, zu sehen was möglich ist wenn sich vorne alle ein bischen mehr bewegen. AUch wenn das gegen Real natürlich anders aussieht.

  38. Proenca hat doch damals auch und gegen Inter gepfiffen? Wenn wir so spielen wie die zweite Hälfte, dann wird das ein ganz heißer Tanz am Dienstag.

    Ribery heute wie ausgewechselt, Götze sehr unglücklich.

    Und TWD ist, soweit ich weiß, noch immer weiblich. 🙂

  39. Erinnert mich heute irgendwie an das Spiel letzte Saison in Gladbach, am 34. Spieltag! Da war der Rückstand noch krasser, 2:0 und dann nochmal 3:1 für Gladbach und am Ende wurde es ein wunderbares 4:3 und der BVB hat gegen Hofenheim verloren, das war ein tolles Erlebnis im Stadion. Könnte mir vorstellen das es heute in München nicht anders ist.

    Aber egal wie das Spiel läuft, ich kann meine Meinung noch mal wiederholen: Auch unsere Stars sind Menschen und keine Maschinen, das sollten wir alle nicht vergessen, auch wenn uns die Emotionen packen. Ich war vorhin auch deprimiert, das man zweimal in Rückstand gerät, aber mal ganz ehrlich, die jüngste Geschichte war traumhaft, man sollte die Realitäten sehen und die sagen, wir sind deutscher Meister. Basta. Und heute so ein geil gedrehtes Spiel und am Ende bekommt Werder doch wieder die verdiente Packung.

    Also nicht immer gleich alles zu negativ sehen und auch mal dankbar sein für die tolle Leistung dieser Saison!

    84 Punkte, das ist das Zweitbeste Ergebnis in der Liga aller Zeiten! Klopps ach so tolle Rekrodpunktemeisterschaft mit 81 Punkten hat keine 20 oder 30 Jahre gehalten sondern wurde innerhalb von 2 Jahren zweimal übertroffen! Das nenne ich mal eine Antwort!

  40. @hrumsch

    Nee, dem ist nicht so, habe deshalb mal den Nick getauscht (war ein Filmtitel) gegen den aktuellen… (auch ein Filmtitel, ist nur eine Marotte von mir)…

    Und jetzt mach ich wirklich Sendepause bis Mittwoch (in der Hoffnung, dass meine optimistische Seite Recht behalten möge…)

  41. Ich widerrufe meinen Letzten Post und behaupte einfach mal das Gegenteil!!!

    Nein, Spaß beiseite. Die Erste Halbzeit war unwürdig- und zum Glück haben wir die Kurve noch gekriegt. Was es bringt, werden wir am Di sehen.

    Ich teile Peps Optimismus nicht- aber ich bin ja eh ein „Glas halb Leer“Typ…Aber es ist noch Leben in de Truppe. Gute Erkenntnis.

  42. @ Ribben Wie du vielleicht bemerkst, bashe und haue ich auch nicht drauf, im Gegenteil. Hab mich nur gewundert, dass du die Saison zur Halbzeit für beendet erklärt hast. Also freuen wir uns beide auf Dienstag…Totgesagte leben länger!

  43. Ach, und ich habe mich schon seit einiger Zeit gefragt, wo @Jennifer8 hin ist. Hätte man ja mal erwähnen können. 😉

    Ja mei, emotionale Zeiten. Und das ist gut so!

    Wir gehen jetzt mit einem 4:0 in der zweiten Halbzeit in das Rückspiel. Gegen Real wird das dennoch nicht reichen. Da brauchen wir nicht mehr und nicht weniger als eine der besten Saisonleistungen.

    Ich habe die Hoffnung, dass wir das abrufen können. Wir haben Ribéry aufgepeppelt, Tore nach Ecke und Flanke erzielt und uns ein hoffentlich gutes Gefühl geholt. Also in dem Sinne (und auch wenn ich jetzt schon dankbar bin für dieses Jahr): es ist noch nicht zu Ende!!!

    @Flo
    alles klar. Und ich dachte es wäre eindeutig gewesen, wie ich es gemeint habe. 😉

  44. @ Ribben Sauber! Meine Frage nach der Karte ist aber noch unbeantwortet – am besten gehen wir zusammen hin! 😉

  45. @TWD: Jennifer8 ist ein ziemlich seltsamer Filmtitel, aber wieder was gelernt. Bis Mittwoch musst du aber gar nicht warten, außer du willst eine Nacht über das Spiel schlafen.

  46. @Flo
    ja im Grunde gerne. Will nur nicht unerwähnt lassen, dass sich mein letzter CL-Besuch am 19.05. zum zweiten Mal jährt. Wenn dich das als Omen nicht stört… 😉

    Nein, ich habe gar keine Karten geordert als ich die Anzahl Vorbesteller gehört habe. Ich hoffe, dass die, die unten sind, ordentlich Alarm machen. Die Mannschaft wird es brauchen, gerade wenn es nicht von Anfang an optimal läuft. Wir brauchen ohnehin 3 Tore, also _ein_ Gegentor muss man wohl mit einrechnen. Aber da wir schon im Hinspiel 2 Tore besser waren als der BVB, warum nicht auch im Rückspiel…?

  47. Thomas Müller: „Ich möchte gar nicht auf das Spiel heute eingehen. Für uns zählt der Dienstag. Bis dahin brauchen wir volle Unterstützung von allen, auch rund um den Verein, auch von den Medien, von der Presse. Wir sind alle Deutsche.“

    In diesem Sinne: Auf geht’s ihr Roten!!!

  48. Leute, Leute, wenn man die Posts aus der ersten Halbzeit liest…
    „Ribery kann man auch schon wieder vom Platz nehmen“ (nach 16 Minuten!!)
    „Wir machen uns selbst die Buli-Saison kaputt.“
    „Was machen die Elf in Rot auf dem Rasen der Allianzarena eigentlich beruflich?“
    „Mir tun die Fans in den Stadien leid, die in der Buli seit dem Berlin-Spiel Woche für Woche so einen Rotz vorgesetzt bekommen…“
    „aber lässt sich jetzt auch nicht mehr gradebiegen.“
    „…waren wochenlang verletzt- wie kann man da fertig sein?“

    Bei allen Emotionen, aber lest das nochmal mit etwas Distanz. Das klingt bei einigen Kommnatern sehr nach Erfolgsfans, sorry. Wie beim Reden, erst denken, dann schreiben. Aber twittern ist ja hip… Sollte nur dann auch schnell wieder verschwinden, das Ganze…
    Worüber reden wir denn?
    Das Team hat bis zum heutigen Tag 81 Punkte geholt, jetzt sind es 84 und es werden wohl noch welche dazukommen, März-Meister, im Pokalfinale, noch mit Chancen aufs CL-Finale. Wie kann man denn solche „Abrechnungen“ formulieren? Geht Ihr öfter so fundamental in’s Gericht, statt „nur“ die aktuelle Aktion zu kritisieren. Also mit einigen hier wollte ich nicht verwandt sein. Wie ist das mit „…in schlechten Zeiten“?. Dabei haben wir die nicht mal. Also entweder war der Bericht in der Sportschau und die Statisktik (23:7 Schüsse) geschönt bzw. von einem Bayern-Fan verfasst, oder ich versteh es nur nicht.

  49. „Die Fans tun mir leid, weil sie es nicht verdienen, so eine erste Hälfte zu sehen. Es ist das erste Mal, seit ich hier Trainer bin, dass ich enttäuscht von meinen Spielern bin. Wenn sie gut oder schlecht spielen, ist das kein Problem. Aber wir waren heute nicht die Mannschaft, die wir die gesamte Saison über gewesen sind. Und die Fans verdienen so eine Leistung nicht. In der zweiten Hälfte war es dann besser.“ – Pep, lt. spox

    Weiß jemand, ob er das wirklich so gesagt hat? Würde mich etwas verwundern. Zum einen die Aussage an sich, weil ich uns nicht sooo schlecht gesehen habe. Zwei ziemlich schlechte Aktionen in der Defensive haben zu zwei Gegentoren geführt, aber offensiv fand ich das sehr erfrischend – ja, auch in der ersten Halbzeit. Zum anderen wie er diese Aussage formuliert, passt irgendwie gar nicht…

  50. pep stand wohl auch noch unter dem eindruck des todes seines langjährigen weggefährten tito vilanova. habe uns auch nicht so schlecht gesehen, auch nicht in HZ 1. schläfrigkeiten in der abwehr abstellen, dann ist real noch längst nicht in Lissabon.

    echte fans, so mein eindruck im Stadion, wissen genau, wann welcher spieler was braucht. ribery wurde förmlich psychologisch aufgerüstet, schweinsteiger nach seinem tor auch. und der Monsieur hat dann auch den anschub genutzt. Konsumenten pfeifen beim Halbzeitpfiff. Gott sei dank gibt ihnen die andere hälfte unseres Publikums samt Südkurve dann raus.

    ja, ich weiß, ich erzähl immer denselben sch…aber viele von euch sehen’s immer nur aus der ferne und möchten vlt wissen, wie sich’s in der Arena anfühlt? es war wie vorglühen für dienstag – bei den jungs da unten und auch bei vielen auf den rängen. die Moral in der truppe scheint zu stimmen, die wollten sich heute ums verrecken nicht daheim verarschen lassen. unter anderem das stimmt mich positiv für dienstag – aber auch der Wirbelsturm alter güteklasse, in dem werder in hz 2 unterging und mit 0:4 wahrlich gnädig bedient war.

    und selbst wenn es nicht klappt…ja mei. meister, cl-halbfinalist, pokalfinalist. aa ned schlecht…

  51. Ich habe mir im Schnelldurchgang die Meinungen zum Spiel gegen Werder durchgeschaut und nach den ersten ca. 50 (!) Mitteilung dachte ich ernsthaft darüber nach, ob wir denn nun doch abgestiegen sind. Zum Glück hat Seit82 und rotweiss dann die richtige Worte gefunden.
    Leute, denkt bitte´mal zurück an die Zeit vor zwei Jahren: wir spielen erst seit dieser Zeit so, dass man von der besten Bayern-Mannschaft aller Zeiten spricht.
    Zwei Gründe, warum es gerade nicht so funzt:
    die Psychokisten, die Pep mit zu verantwortet hat ist eine Sache, die andere Seite ist, dass selbst Offensivmonster wie Real gegen uns sich zuhause mit 25% Ballbesitz begnügen und ein Muster fahren, wie sie es die Jahre zuvor gegen italienische Mannschaften beklagt haben.
    Hilft nix: am Dienstag gilts und ich bin überzeugt, wir packen das. Warum? Weil wir die bessere Mannschaft sind!

  52. Also meine Kritik kommt vor allem deswegen zustande, weil ich nach den letzten Wochen nach wie vor nicht resigniert habe und auch in schwächeren Phasen noch immer voll mitgehe (also quasi auch in schlechten Zeiten dabei bin). Das Totschlagargument Erfolgsfan ist aus meiner Sicht völlig verfehlt, weil man damit jedwede Kritik schon im Keim ersticken kann.

    Und wenn ich in meinem Job vier Wochen lang die Zügel so schleifen lassen würde, dann hätte ich schon riesen Ärger. Erfolge dürfen kurz gefeiert werden und dann bitte ab ans nächste Projekt. Und mein Gehalt ist unendlich viel niedriger, da darf ich dann auch etwas mehr Profesionalitaet von solchen Fussballprofis erwarten.

    Für mich zählt auch das Argument mit den armen Stadionbesuchern. Man stelle sich mal vor: Anreise aus 700 km, ueberhaupt ein Ticket mit Mühe bekommen, dazu noch eine Hoteluebernachtung plus Anreisekosten. Und dann sehe ich einen solchen lustlosen, unkonzentrierten und in inspirierten Auftritt. Für manche hier und die FCB-Profis sind 300 Euro keine Summe, aber für andere schon. Die sparen dafür eine ganze Weile, freuen sich dann auf ein hoffentlich schönes Spiel und dann muss man zusehen, wie sich die Fehler der letzten Wochen immer und immer wiederholen. Und das bei Profis, die sich auf Topniveau bewegen. Es kann immer mal ein schlechtes Spiel geben, aber Lustlosigkeit wie sie bei Ribery in HZ1 oder auch bei der kompletten Mannschaft in der Rückwärtsbewegung zu beobachten war, das ist dann schon happig.

    Hoffentlich hat die Mannschaft nun endlich ihre Lektion gelernt. Real ist nicht Hoffenheim oder Bremen, sondern wird nochmal ganz anders in der AA auftreten als die Fast-Abstiegskandidaten. Da braucht es schon deutlich mehr Disziplin, Engagement, Tempo und Kreativität.

  53. Zum Thema Erfolgsfans. Auch ich hab mich in der Halbzeit gestern zu einem zumindest sarkastischen Kommentar hinreißen lassen. Und ich finde, das muss trotz allem erlaubt sein. Ja, es waren drei geile Jahre. Ja, wir sind Meister und haben noch alle Chancen. Aber wenn immer der gleiche Mechanismus zum Rückstand und zum Gegentor führt, muss meckern erlaubt sein. Alle, die hier geschimpft haben (oder wie Ribben sich ganz von der Saison verabschiedet), haben das aus Frust getan. Weil alle der Meinung waren, dass es vermeidbar wäre. Ob die Meinung denn richtig ist, sei dahingestellt, wir sind weder Spieler noch Trainer aber wir alle haben auch gehörig Respekt vor übermorgen. Keiner hier haut drauf, wenn wir nach großem Kampf und bester Leistung gegen Real ausscheiden und knapp gegen Dortmund im Pokalfinale unterliegen. Es ist nicht die Kritik am Halbzeitergebnis im einem unwichtigen Spiel, sondern am Zustandekommen. Und wenn hier einer seine Verärgerung rausballert, macht er dies aus Zuneigung zum Verein, nicht weil er Erfolgsfan ist. Letzterer würde sich erst gar nicht die Mühe machen, hier zu schreiben. Fußball ist Emotion und Wutausbrüche gehören dazu. Sammer hat recht mit der Kuscheloasenkritik. Dafür jubeln wir auch umso stärker, wenn’s denn doch klappen sollte mit dem Tripledouble.

  54. „Bauchgefühl ist Bauchgefühl. Das kannst du nicht erklären.“
    (Arjen Robben über sein gutes Gefühl für das Real-Spiel)

    noch off-topic: Thiago hat am WE die ersten intensiven Laufeinheiten absolviert und soll noch in den Saisonendspurt eingreifen können. Großartige News! Hoffentlich kann er im Mai an zwei Tod- oder de Gladiolen-Spielen teilnehmen!

  55. Leute, wir sind nicht allein! Ich habe mir gerade Liverpool vs Chelski angetan und dachte zeitweise, die Roten hätten unser Wappen auf der Brust…

    Die eine Truppe rennt pausenlos an und belagert permanent den gegerischen Strafraum, die andere steht praktisch 90 Min. mit kpl. Mannschaftsstärke in demselben und beschränkt sich weitestgehenst darauf, die Bälle wahllos ‚raus zu kloppen.
    Ergebnis: 0:2 für die Maurer! Ein Konter in der 47. Min., ein Konter in der 93. Minute…

    Und the special one wird für seine überlegene taktische Ausrichtung auch noch abgefeiert….

    So ein Anti-Fussball darf einfach nicht belohnt werden! Dienstag wäre eine schöne Gelegenheit, um zu zeigen, dass so etwas Destruktives nicht immer aufgeht!
    Zeigt’s uns, ihr Roten!

  56. Wenn man den FC Liverpool dabei beobachtet, wie er versucht, nach 24 Jahren wieder mal englischer Meister zu werden, merkt man schnell, wie toll es ist, Fan vom FC Bayern zu sein. In den 80er Jahren undenkbar, mussten die Fans des damaligen englischen Rekordmeisters FC Liverpool in den letzten 24 Jahren mit wenigen Höhepunkten zufrieden sein (vor allem mit dem legendären CL Sieg 2005). Englischer Rekordmeister ist inzwischen Manchester United mit 20 Titlen (LFC 18 Titel). Nun versuchen sie langsam wieder an glorreiche Zeiten anzuknüpfen. Noch letzte Saison waren sie gerade mal Mittelmaß in der englischen Liga. Also, lasst uns alle Erfolge unserer Bayern ausgiebig feiern und würdigen und nicht als selbstverstädlich ansehen.

  57. Wie sagte der zugegebenermaßen manchmal fragwürdige wirkliche Paule Breitner vor dem Hinspiel in Madrid so schön: „Es ist überhaupt nicht die Frage, ob wir die bessere Mannschaft haben. Die einzige Frage ist, ob unsere Jungs das auch auf den Platz bringen können.“

    Zunächst denke ich, dass er da sehr recht hat. Gut, das mit dem auf den Platz bringen hat nicht so geklappt, das kann ich den Jungs aber durchaus nachsehen, weil die mentale Leistung, die dieselben Jungs, die – beliebige Zitate hier aus dem Forum von gestern Nachmittag einsetzen – über einen realistischerweise unmöglich langen Zeitraum vorher so unglaublich gut war.
    Triple – egal, neuer Trainer – egal, verändertes Spielsystem – egal …. wann immer es notwendig war, wurde geliefert. Das ganze in einer Art und Weise, wie sie in Deutschland noch nie da gewesen ist – nicht umsonst all die Abgesänge auf die Buli, die seltsame Mischung aus Neid und Verzweiflung mit der einem BVB-Fans begegnet sind…. Alleine dafür darf man auch als Fan dankbar sein, oder?

    Insofern kann ich den Jungs die mentale Pause nachsehen, ja sie haben sie sich sogar verdient. Und der Vergleich mit dem normalen Arbeitnehmer hinkt. Jedenfalls so lange, wie der normale Arbeitnehmer hingeht und nicht über Jahre permanent 110% Einstellung und Arbeitsauffassung liefert. Ich tue das jedenfalls nicht. Alle, die dies doch von sich behaupten, dürften sehr glückliche Arbeitgeber haben. Jedenfalls wünsche ich ihnen eine entsprechende Entlohnung.

    Ich habe schonmal geschrieben, dass für mich alles was in dieser Saison mit Titeln zu tun hat reines BONUSPROGRAMM ist! Dabei will ich mich gar nicht damit begügen, dass es ja so toll ist, was die Mannschaft alles geleistet hat und sie sich deshalb ruhig auf den Lorbeeren ausruhen darf.
    Nein, vielmehr ist es vermutlich unmöglich, über einen so langen Zeitraum Leistungen ganz gleich welcher Art auf einem so homogenen exorbitant hohen Niveau abzuliefern. Sie mögen Fußballstars sein, Wahnsinnsgehälter kassieren etc. sind aber immer noch Menschen, nicht immer die mit dem allermeisten Licht am Fahrrad, was die Sache mit der Reflektion auch nicht gerade erleichtert… aber trotzdem Menschen, die irrationale, menschliche Dinge tun.

    Aus den oben genannten Gründen ist es nochmal schwieriger dieses Mediengewächs (Mediengewäsch?!!!!) vom Doubletriple tatsächlich zu erfüllen, als es die Titelverteidigung für jeden CL-Titelträger ohnehin war. Man darf ja getrost davon ausgehen, dass es in der Tat wohl recht schwer ist, diesen Titel zu verteidigen… könnte ja einen Grund geben, warum das immer noch niemand geschafft hat.

    Kann man wirklich dieses Doubletriple erwarten? Nein! Tun dies dennoch einige?? Zumindest der Eindruck entsteht bisweilen.

    Mir reicht da die Überzeugung, dass diese Mannschaft es tatsächlich schaffen kann. Und diese Überzeugung lasse ich mir nicht von bedeutungslosen Buli-Spielen nehmen, die verständlicherweise ohne die totale, zwingende Einstellung angegangen werden und ja, von mir aus auch abgeschenkt werden. Das mag für die weitgereisten Fans nicht so schön sein, aber ganz ehrlich: Was für schöne Gefühle darf ich den bitte noch erwarten?

    Wenn es nicht klappt ist es gut, wenn doch ist es historischer als nur historisch. Insofern ist gibt imo es nichts zu verlieren, man bewegt sich seit fast zwei Jahren auf einem Niveau, wovon andere nicht zu träumen wagen. Wünsche mir nur, das die Mannschaft das auch so sieht, dass es am Dienstag nichts zu verlieren gibt.

    Kleine Episode am Rande:
    Meine Frau ist alles andere als fußballbegeistert, lässt sich ab und zu von mir zu einem Spiel nötigen…. Natürlich hat sie das Spiel in Madrid mitbekommen.
    Gestern fragte sie dann, als Buli lief: „Wie? Spielen die etwa schon wieder?“ Ich entgegnete: „Ja, das tun die. Und am Dienstag schon wieder – sehr wichtig. Und das ganze seit Jahren und seit fast zwei Jahren gewinnen sie fast immer.“ Darauf sie: „Die sind doch verrückt!“

  58. @Simply Red: Ich darf gar nicht dran denken, das eventuell „Mister Selbstgefällig“ persönlich mit seinem Drecksfußball die CL gewinnt. Wenn wir gegen Real ausscheiden sollten und Chelsea sich gegen Atletico durchmogeln sollte, dann kann ich nur hoffen, dass (auch wenn ich Real und CR nicht gerade mag) die Serie der Bayern, dass derjenige, der den FCB im HF eines ECs rausschmeißt den Cup gewinnt, im Mai weiter anhält, denn Mourinho mit dem Cup in Händen und Chelsea 3 Jahre in Folge mit Fußball zum Abgewöhnen zum drittem Mal als vom Extrem-Dusel gekrönter EC-Sieger … Bitte Bitte Nicht!!!

  59. @chicken Das wäre tatsächlich der SuperGAU. Aber noch gibt es Hoffnung. Am Dienstag und auch am Mittwoch. Und soviel Glück wie Chelski die letzten 2 Jahre in der CL und auch in der EL hatte, muß man ja nicht automatisch wieder haben.

  60. @ chicken
    Interessant fand ich auch, dass die Blues in der Liga auf Platz 2 stehen, gegen dortige Top-5 punktemäßig ordentlich abgeräumt haben, aber gegen einige Kleine den Kürzeren gezogen haben.
    Offenbar haben die Mou-Jünger ihren Blockade-Fussball schon so verinnerlicht, dass sie inzwischen zuweilen überfordert sind, wenn sie tatsächlich mal selbst das Spiel machen müssen, weil limitierte Teams ihren Stil übernehmen…

    Bezeichnend auch der Auftritt von Mister M. nach dem 0:2 als er vor der Liverpool Haupttribüne mit geballten Fäusten in Richtung der Zuschauer herum gebrüllt und sich zum Affen gemacht hat.
    Könnte ich mir bei Pep, bei aller Phantasie, absolut nicht vorstellen. Zum Glück!

    Unter diesen Vorzeichen wäre Chelski vs Real für mich das Horror-Finale schlechthin. Zwei Truppen, die sich konsequent ins Finale gemauert haben und die ich schon alleine deswegen nicht leiden kann!
    Todesstern des Südens – bitte übernehmen!

  61. Simply Red meinte:

    „So ein Anti-Fussball darf einfach nicht belohnt werden! Dienstag wäre eine schöne Gelegenheit, um zu zeigen, dass so etwas Destruktives nicht immer aufgeht!“

    Verstehe ich nicht. Ihr spielt am Dienstag gegen Real und nicht gegen Mourinho. Und Real hat alles andere als Anti-Fußball gegen euch gezeigt. Wenn die mit der Art Fußball weiterkommen sollten, dann nicht zu Unrecht. Und sollten sie gegen Mourinho spielen (was ich nicht hoffe, habe schließlich auf Atletico als CL-Gewinner gewettet), dann sollen sie auch den Pott holen. Mir ist es lieber, wenn die beste Angriffsreihe den Pott in die Höhe stammen darf.

  62. Und Simply Red haut noch einen raus:

    „Bezeichnend auch der Auftritt von Mister M. nach dem 0:2 als er vor der Liverpool Haupttribüne mit geballten Fäusten in Richtung der Zuschauer herum gebrüllt und sich zum Affen gemacht hat.
    Könnte ich mir bei Pep, bei aller Phantasie, absolut nicht vorstellen. Zum Glück!“
    Dafür träumt Pep öffentlich vom „Königreich“ Katalonien – wobei ich mich frage, gegen welche Mannschaften Barcelona dann antreten könnte. Da bleibt nicht viel …

    „Unter diesen Vorzeichen wäre Chelski vs Real für mich das Horror-Finale schlechthin. Zwei Truppen, die sich konsequent ins Finale gemauert haben und die ich schon alleine deswegen nicht leiden kann!“

    Real mauert sich ins Finale??? Welche Spiele hast du eigentlich von Real gesehen? Die haben uns bei sich zuhause auseinandergenommen, zwei Mal Schalke und ein paar andere Mannschaften mehr. Und gegen euch hätten sie im Hinspiel auch ein, zwei Buden mehr machen können. Vielleicht sogar machen sollen, damit Leute wie du nicht mit solchen Dolchstoßlegenden um die Ecke kommen. Sorry, aber das ist echt peinlich!

  63. @ Nachspielzeit:

    Ich denke nicht, dass hier jemand der erneute Triple erwartet (aber wünschen würde zumindest ich es uns schon). Es geht auch nicht darum, der Mannschaft nicht auch mal einen Durchhänger zuzugestehen. Aber der dauert jetzt vier Wochen und kommt genau in der entscheidenden Phase. In der BuLi stört mich das auch nicht weiter, denn der Vorsprung war eh groß genug. Aber die Mannschaft kommt auch in den wichtigen Partien nicht mehr aus dem Quark. Gegen Manchester hat es trotz zweier (unnötiger) Rückstände noch gereicht, weil der Gegner zu wenig Klasse hatte (es ja kein Zufall, dass die in der PL hinter der Musik herlaufen). Aber auch in diesen Spielen war schon viel Ideenlosigkeit zu beobachten. Das geht also schon eine Weile so.

    Und in Sachen Arbeitnehmer: Ich für meinen Teil bringe seit sechs Jahren kontinuierlich mehr als 100%, weil die Situation im Betrieb es erfordert (und das Gehalt ist schon alleine deswegen eher schmal, weil unser Betrieb sich an den Gehaltstrukturen für Angestellte des öffentlichen Dienstes anlehnt, der ja nicht dafür bekannt ist, dass er besonders gut bezahlt). Das schlaucht und macht einen fertig, aber die Dinge funktionieren gut, denn: Man merkt auch, dass Grenzen immer etwas verschoben werden können, wenn man mental dazu bereit ist. Vielleicht ist es diese spezielle Erfahrung, die mich zu dieser Einstellung bringt. Vielleicht kann das auch nicht jeder. Aber große Ziele sollten schon besondere Kräfte freisetzen können. Und irgendwie sehe ich im Moment nicht, dass unsere Jungs diese Kräfte freisetzen, denn dass sie es eigentlich können, stellt ja keiner in Frage.

  64. @Alexander44 Es ist Dir offensichtlich entgangen, dass Real Madrid zwar 1:0 gewonnen hat , für sein Selbstverständnis aber eher untypisch aufgetreten ist. Das ist nicht nur meine Meinung, sondern die Meinung vieler ojektiver Beobachter. Also, wenn die Heimmannschaft sich aufs Kontern beschränkt für den Großteil der Spielzeit, dann kann man schon meinen, sie wollen sich (wie gegen Barcelona auch schon öfter) mit einer Mauertaktik aus der Affäre ziehen. Gegen den BVB z.B. haben sie das so deutlich nicht gemacht im Heimspiel. Also bitte auch mal Fakten akzeptieren.

  65. @Koo:
    Ich will es ja auch gar nicht abstreiten, dass es an Dynamik, Einsatzbereitschaft, Konzentration etc. mangelt. Das ist so und es ist auch schon ein weilchen so, dass es der Mannschaft nur noch sehr selten gelingt, in die gefährlichen und für uns in dieser Saison sehr wichtigen Räume Strafraumkante-Grundlinie zu kommen.

    Genau das war am Mittwoch mit fortschreitender Spieldauer zunehmend zum Haareraufen – keine schnellen Läufe in die Zonen, wo es Real wehtun könnte… In vielen Spielen davor auch – Sammer hat das im DFB-Pokal-Drumrumgelaber sehr schön dargestellt am Beispiel von Götzes Lauf…

    Andererseits ist es vermutlich sehr selten vorgekommen, dass eine Mannschaft im Bernabeu so aufgetreten ist, wie die unsere im gleichen Spiel. Hinterher kann jeder sagen ‚die haben uns spielen lassen‘ und haben wegen der besseren Taktik verdient gewonnen – die Gewinner schreiben halt die Geschichte und wenns gegen die Bayern geht, sind dt. Medien eigentlich immer dabei.

    Ich habe aber durchaus ein Spiel gesehen, in dem es Real trotz aller defensiven Orientierung schon daran gelegen war, mehr als drei Ballkontakte am Stück zu Stande zu bekommen. Das hat Real aber bis zum 1:0 nicht hingekriegt, weil wir sie bis dahin über weite Strecken kaputtgepresst haben. Nochmal, das war der Beginn eines CL-Halbfinalmatches im Bernabeu.

    Ich hätte erwartet, das Real ne viertel Stunde lang draufgeht, als gäbs kein Morgen und uns arsenal-like versucht zu überrumpeln. War aber nicht, was zum Großteil an uns lag. Der Spielverlauf ist bekannt, aber ich konnte auch nicht feststellen, dass es an Einstellung gemangelt hat. Hier und da eher am Vermögen oder am Esprit, das schon.

    Aber wer bin ich, als dass ich mich wirklich darüber aufregen könnte?
    Ich sitze hier seit einer gefühlten Ewigkeit mit einer ungekannten Glückseeligkeit vor PC oder TV und schaue mir Bayern Siege in Serie an – im Endeffekt wusste man doch überhaupt nicht mehr, wie sich das anfühlt, ein wirklich knappes Spiel, in dem es um was geht, von einer Niederlage will ich gar nicht reden.
    Und nun soll ich mich aufregen, wenns mal ein paar Spiele nicht klappt, weil es halt eben auch mal ein paar Spiele nicht klappt???
    Bin ich nicht mit dabei. Geht auch ganz ohne Saison abschenken etc.

    Ich fand beide Reaktionenen gegen ManU außergewöhnlich und in der jeweiligen Situation keineswegs selbstverständlich und das Real-Spiel nicht so schlecht, wie es gemacht wurde. Der Rest interessiert mich nicht so sehr, fehlt mir auch ein wenig die Zeit für, und hat abgesehen vom gestrigen Spiel sehr wenig Aussagekraft für die wichtigen Spiele. Den Trend der 2. HZ von gestern nehme ich allerdings sehr gerne mit.
    Und ja, am Dienstag ist noch ganz lange nicht alles verloren, genausowenig gewonnen.

    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass unsere gesamte Mannschaft alles geben wird, das Ding am Dienstag zu gewinnen. Ob sie es denn in der Situation auch können, ist ne andere Frage. Und selbst wenn nicht, kann ich ihr das aktuell nicht zum Vorwurf machen.

    Insofern: Es ist angerichtet. Ist doch geil 🙂

    ps: Hoffe Dein Arbeitgeber weiß Deinen Einsatz auch nur im Ansatz zu würdigen.

    @Alex: Reals Konter zum spielentscheidenden 1:0 kann man auch als glücklich bezeichnen, vor allem gemessen am Spielverlauf bis zu dem Zeitpunkt. Dem erwartungsgemäß präzisen Konter ging ein geblockter Torabschluss von Kroos mit einem sehr glücklich abgewehrten Gegenpressingversuch von Lahm voraus. Insofern gibt es auch eine Realität, in der das 1:0 durchaus als glücklich betrachtet werden kann. Diese Glück Reals hat sich zwar hinterher ausgeglichen, aber wer weiß schon, wie das Spiel verlaufen wäre…

  66. Obwohl es immer noch riesigen Spaß macht hier mitzulesen/zu kommentieren, muss ich gestehen: Mir fehlen die Artikel unseres Gastgebers ja schon.
    Häufig mit etwas Abstand zum Spiel veröffentlicht, aber dann perfekt auf den Punkt gebracht, brachte das die Diskussionen immer wieder in ruhigeres Fahrwasser. Dieses Jahr fehlt was. Paule, ich hoffe Dein Sabbatical ist bald beendet.

    Aber zur aktuellen Lage:
    Ich bin immer noch optimistisch und finde die ganze Kritik völlig übertrieben.
    Wir haben (m.E.) ein tolles Spiel in Madrid gezeigt. Ein CL-Hinspiel bei Real und wir verlieren unglücklich 1-0, und das obwohl weder Guardiolas Taktik voll aufging, noch alle Spieler eine Top-Leistung abriefen. Wow!
    Aber anstatt diesem Verein/Team dafür Anerkennung zu zollen, hauen die meisten Journalisten drauf und bringen Kommentare, dass die Saison eine Enttäuschung wäre (zumindest wenn man ausschiede). Die spinnen doch!
    Als ob man im CL-HF gegen einen Amateur spielen würde…

    Das Mediengedöns ist wirklich schwer zu ertragen.
    Ich freue mich auf Dienstag und hoffe auf eine überzeugende Leistung, mit der richtigen Portion Glück und einem Happy End. Das wird ein Fest. #packmas

  67. @ gaunt Zur aktuellen Lage: So ist es, bin da ganz bei dir. Auch wenn ich nun weder von Fjørtoft noch von Dutt oder Bader besonders viel halte, haben die u.a. bei sky90 mal eine andere (unsere) Sichtweise vertreten…was Wasserziehr und Reif aber sichtlich überfordert hat.

    Zu Proença: die UEFA hat wirklich ein Händchen dafür, sich unnötig aufs Glatteis zu begeben. Wieviele Portugiesen spielen nochmal bei Real? Da hätten sie auch gleich Carballo schicken können 🙂
    Karten zeigt er aber ganz gerne, was nicht unbedingt von Nachteil sein muss – bei Real zittern ja immerhin 3 Spieler, die gelb vorbelastet sind. Bin gespannt, ob Ramos auch den Ballack machen würde, wenn es drauf ankommt…

  68. Very off Topic :

    Liverpool hat angeblich Interesse an Emre Can.
    Wie würde sich das mit der Rückkaufoption unsererseits gestalten?

    Passt grad gar nicht rein aber man sucht sich ja Ablenkung bis Dienstag 20 Uhr !

  69. So will Pep Real bezwingen.
    Überraschende Aufstellung für das Champions League-Rückspiel bekanntgegeben.

    -dpa- München. Völlig überraschend hat Bayern-Trainer Pep Guardiola bereits am Montag die Aufstellung seiner Mannschaft für das Rückspiel im Halbfinale der UEFA Champions League gegen Real Madrid bekanntgegeben. Insbesondere zwei Personalien dürften dabei für Diskussionsstoff sorgen.
    So bleiben nämlich Arjen Robben und Mario Mandzukic zunächst auf der Bank. Um den 1:0-Rückstand aus dem Hinspiel zu egalisieren, vertraut Guardiola dafür zwei Veteranen: Hasan Salihamidzic wird auf der rechten Mittelfeldposition beginnen, Roy Makaay die Sturmspitze bekleiden. Dass beide Spieler dabei Fitness für maximal nur elf Spielsekunden besitzen, stört den Bayern-Coach nicht: „Sie sind super, super Spieler“, lobte Guardiola und kündigte an, Robben und Mandzukic in der zwölften Spielsekunde einzuwechseln.
    Sein Gegenüber, Real-Trainer Carlo Ancelotti, reagierte auf die Umbesetzung bei den Münchenern prompt und reaktivierte Roberto Carlos, der die Linksverteidigerposition bekleiden soll. „Das wird unsere Abwehr zusätzlich stab…ilisieren“, sagte Ancelotti mit einem merkwürdigen Stocken in der Stimme.

    Bayern-Coach Guardiola äußerte sich derweil auch über die negativen Kommentare, die während des Bremen-Spiels im Breitnigge-Blog abgegeben wurden: „Es macht mich sehr traurig, dass einige Leute so schnell kritisieren nach dieser Supersaison. Sie haben kein Vertrauen in unsere Mannschaft und verstehen nicht, dass wir immer offensiv spielen wollen. Ich bin aber sehr glücklich über die Superkommentare von @seit82 (#56) und @gaunt (#81).“

  70. „Dafür träumt Pep öffentlich vom “Königreich” Katalonien – wobei ich mich frage, gegen welche Mannschaften Barcelona dann antreten könnte. Da bleibt nicht viel …“

    Das Eine hat mit dem Anderen nicht viel zu tun. Was möchtest Du damit aussagen? Ist Pep unsportlich weil er außerhalb des Platzes separatistische Interessen verfolgt?

  71. btk sagte am 27. April 2014 um 20:49 :

    „@Alexander44 Es ist Dir offensichtlich entgangen, dass Real Madrid zwar 1:0 gewonnen hat , für sein Selbstverständnis aber eher untypisch aufgetreten ist.“

    Ja und? Da hat der Taktikfuchs Ancelotti dem Pep mal gezeigt, wo der Hammer hängt. Ist doch völlig legitim. Madrid hätte nach Anzahl der echten Torchancen auch 3:1 gewinnen können. Was nützt einem da der ganze Ballbesitz? Udn wer weiß, ob Ancelotti Pep in München nicht wieder überrascht, indem sie auswärts so spielen wie sonst zuhause, ganz darauf vertrauend, dass sie so mindestens eine, wenn nicht sogar zwei Buden machen. Wir wissen es nicht. Und Bayern wurde diese Saison nicht das erste Mal ausgecoacht … 😉

  72. david sagte am 28 fragte am 2014 um 12:49 :
    „Ist Pep unsportlich weil er außerhalb des Platzes separatistische Interessen verfolgt?“

    Nö, das hat mit Unsportlicheit nichts zu tun. Ich finde Pep in dieser Frage nur inkonsequent: Wieso hat er nicht darauf verzichtet, für die spanische Nationalmannschaft zu spielen, wenn ihm Katalonien so am Herzen liegt?
    Und ganz im Ernst: Gegen wen soll Barcelona denn noch antreten, wenn sich Katalonien abspaltet? Und was passiert, wenn sich innerhalb Kataloniens beispielsweise die Region Tarragona von Katalonien abspalten möchte, weil sie mal eigenständig war? Fände das Pep auch so toll? Irgendwann kommt noch jemand, der das Frankenreich von 800 gerne wiederhätte. Immer so, wie es einem wirtschaftlich gerade am besten in den Kram passt.

    Und mein Vergleich mit Mou und Pep bezog sich hierauf:

    “Bezeichnend auch der Auftritt von Mister M. nach dem 0:2 als er vor der Liverpool Haupttribüne mit geballten Fäusten in Richtung der Zuschauer herum gebrüllt und sich zum Affen gemacht hat. Könnte ich mir bei Pep, bei aller Phantasie, absolut nicht vorstellen. Zum Glück!”

    Wieso darf sich ein Mou nicht freuen, dass sein Schachzug (die eigene Mannschaft vorher kleinreden, das Spiel als unbedeutend abtun – und dann am Ende doch mal wieder gewinnen) nicht freuen?
    Der Kerl ist ein Taktikmeister und kriegt seine Truppe dazu, an sich zu glauben und ihr Ding durchzuziehen. Das muss man nicht mögen (und ich mag den Fußball nicht, den sie spielen, und möchte auch nicht, dass sie damit erfolgreich sind), aber wieso darf Mou am Ende nicht seinen Gefühlen freien Lauf lassen? Weil die meisten von uns (ich jedenfalls) Liverpool (wegen ihres Offensivkonzepts) den Titel gönnen? Zudem weiß ich nicht, was eventuell Liverpooler Zuschauer Mou während des Spiels an den Kopf geschmissen haben. Vielleicht hat er ja auch deshalb so extrem reagiert? Ich kann mich jedenfalls gut daran erinnern, wie oft Mou von den Barca-Anhängern als „Übersetzer“ diffamiert wurde. Als wenn Übersetzer auf einer Stufe mit Zuhälter und Menschenhändler stehen würde. DAS war und ist seitens der Barca-Fans einfach nur erbärmlich und damit man sich jedenfalls auch keine Freunde.

  73. @A44
    „Ich kann mich jedenfalls gut daran erinnern, wie oft Mou von den Barca-Anhängern als “Übersetzer” diffamiert wurde. Als wenn Übersetzer auf einer Stufe mit Zuhälter und Menschenhändler stehen würde. DAS war und ist seitens der Barca-Fans einfach nur erbärmlich und damit man sich jedenfalls auch keine Freunde.“

    Und ich kann mich daran erinnern, wie (Ex-)BVB´ler Mario G. von BVB-Fans betitelt wurde, nachdem sein Abgang feststand und nochmal, als er als „Feind“ zurückkehrte.
    Mich würde interessieren mit welchem Adverb Du DAS beschreiben würdest. Mit „einfach nur erbärmlich“ ist es ja wohl nicht getan.

  74. Mensch Ernesto, Du kritisierst doch wohl nicht in irgendeiner Art und Weise die „geilsten Fans“ der Welt und damit indirekt den Mann, der auf alles eine Antwort weiß, weil er schon alles erlebt hat bzw. Leute kennt, die schon alles erlebt haben oder aber sich auch nur alles vorstellen kann, was man alles erleben kann etc. ad infinitum?? Was erlauben Ernesto!

    @Alex44: Statt einfach mal zuzugeben, dass der Vergleich total daneben war und rein gar nichts mit der aktuellen Diskussion zu tun hat, Alex, um Deine Worte zu nutzen, irgendwie „erbärmlich“ 😉 Nix für ungut, aber ein wenig Demut (z.B. zugeben, dass auch deine Kommentare mal daneben sind bzw. Du nicht den richtigen Ton getroffen / Vergleich gefunden haben ect.) täte auch Dir mal gut. Aber da ich weiß, dass das nicht passieren wird, vorab schon mal so viel an Info: „Antwort darauf erwarte ich gar nicht bzw. keine, die Dir nicht doch wieder nur Recht gibt – weswegen ich sie auch nicht lesen werde, sollte sie doch kommen, warum Du Dir sie Dir wiederum sparen kannst – wie aus meiner Sicht eigentlich Die meisten Deiner Kommentare.“
    Ist aber nur meine Meinung. Könnte Dir jetzt langwierig und detailliert versuchen zu erklären, dass das nichts damit zu tun hat, dass Du kein Bayernfan bist, sondern lediglich mit Deiner Art zu tun hat, ist mir aber die Zeit nicht wert. deshalb gehe ich jetzt zurück an die Arbeit und freue mich auf morgen. Auf ein geiles Spiel mit Finalcharakter.

    Ein letztes noch – Ziatta aus dem kicker, Karlheinz Wild: „Guardiola, jüngst wegen zweifelhafter Personalentscheidungen und seltsamer Aussagen etwas angeschrammt […] steht nun vor seinem wichtigsten Spiel. Noch lebt der Traum der Bayern von drei Titeln. Scheitern sie gegen Real, wäre das für sie ein Albtraum, der heftige in- und externe Debatten zur Folge hätte.“ >> Einmal in Augsburg mit Reservisten aufgelaufen, eine zugegeben unglückliche Aussage („Bundesliga is over“) getroffen, schon ist man im Plural angekommen – und dazu ist ein Ausscheiden gegen Real im HF der CL Grund für einen Albtraum, der den Klub von innen erschüttert?? Externe Debatten von der Journaille – klar. Aber glaubt KH Wild ernsthaft, dass ein Scheitern morgen gegen Real, den Klub ins Wanken bringt? Dass NUR der CL-Titel die Kluboberen zufrieden stellt? Dass der FCB so vermessen ist? Dass alles Gute (und davon gab es mehr als Schlechtes in dieser Saison) nichts mehr zählt, weil man NUR der zweitsouveränste Meister aller Zeiten geworden ist (eventuell sogar das Double holt)?
    Ich nicht. Aber ich bin ja auch kein „Journalist“, der eigene Thesen aufstellt, die er dann auf Teufel komm raus zu belegen versucht.

  75. @Liza,
    lange nichts gelesen. Selten aber gut.
    Und schön, das Pep offenbar mitliest 😉

    Wenn ich A44 hier so lese, finde ich zunehmend, dass es doch unabdingbar sein wird, dass Pep am 17.05. einigen Schlaumeiern mal zeigt, wo der Hammer wirklich hängt.
    Wenn wir morgen rausfliegen solten, hauen wir die Schwatzgelben eh in Stücke – wütend, hochmotiviert und konzentriert. Sollten wir am 24. noch ein Spiel haben, wird’s etwas schwerer, mentalitätsmonstermäßig, aber Pep macht das.
    Pep knows best!

  76. @seit82: 1) Ich denke, dass Jürgen Klopp den Bayern morgen nicht ganz uneigennützig die Daumen drückt 😉 , denn er weiß auch, dass das Pokalfinale für den BVB schwerer zu gewinnen sein wird, wenn es auch für den FCB das letzte Pflichtspiel ist und die Spieler noch mal alles geben (können), weil kein CL-Endspiel eine Woche später wartet.

    2) Mentalitätsmonster – das sind vor allem die Bayern!! Denn drei Jahre in allen Wettbewerben ganz vorne dabei. Dreimal Sieger, nach drei Niederlagen: Respekt! Danach kaum ein Nachlassen und Bestätigung in allen 3 Wettbewerben in der dritten Saison nacheinander (dazu mit neuem Trainer und neuer Taktik): RESPEKT!!

  77. @ Alex 44

    Ok, ich versuche mal, Deine offensichtlichen Provokationen einfach mal zu ignorieren, die Emotionen ‚raus zu nehmen, nicht in Sarkasmus zu verfallen und Dir ohne epische Breite zu erklären, was ich da so „‚raus gehauen“ habe.

    1. Real mauert sich evtl. ins Finale
    Bezieht sich weder auf die Heldentaten gegen Schalke, noch auf die Spiele gegen den BvB, sondern exclusiv auf das Spiel gegen uns. Ausschließlich darum ging es hier zuletzt, wenn ich nicht sehr irre.

    2. Mr. M. und sein Auftritt in Liverpool
    Niemand nimmt es Mou übel, wenn er sich über einen weiteren ermauerten Sieg freut. Gar keine Frage. Ebenso erwartet niemand von ihm, dass er still auf seiner Bank sitzt, den Kopf senkt und ganz schlicht in sich hinein grinst.
    Sein Affentanz vor der Liverpooler Haupttribüne mag jeder beurteilen, wie er mag. Für mich war es einfach stillos – vollkommen egal, was er da eventuell 90 Minuten zu hören bekam. Da sollte er bei seiner Erfahrung ‚drüber stehen.
    Und ich bin sehr glücklich damit, dass unserer Coach da offensichtlich vollkommen anders gepolt ist.

    3. Pep und der Seperatismus
    Ok, hier wird es wirklich arg schwierig, die Sache mit dem Sarkasmus erfolgreich zu unterdrücken….
    Pep ist in Katalonien aufgewachsen, die regionalen Besonderheiten haben ihn entsprechend geprägt und ich bin sicher, dass er sehr gute Gründe für seine Haltung hat, die unsere Kenntnisse der Situation mit Sicherheit übersteigen werden.
    Und über Barcas Gegner würde ich mir im Falle eines Falles die wenigsten Sorgen machen. Zweifler könnten sich beim AS Monaco kundig machen, wie so etwas funktioniert…

    Damit mache ich den Deckel auf die Sache und werde auf weitere Scharmützel verzichten.
    Schließlich muss ich mich jetzt langsam auf ein CL-Halbfinale konzentrieren! 🙂

  78. Ende

Kommentare sind geschlossen.