FC Klinsiwood

Was für ein Tag.

Morgens wachst Du auf, denkst Dir nix Böses und abends haben die Bayern einen schwäbischen Bäckerssohn als Hitzfeld-Nachfolger.

Und jetzt? Vor der WM habe ich schließlich nachweislich noch derbe auf GrinsiKlinsi draufgehauen.

Zwickmühle.

Aber eigentlich auch wieder nicht. Schließlich bin ich Fan – ich darf irrational denken und fühlen.

Ich finde die Verpflichtung von demJürgen richtig gut! Hier und jetzt.

Wieso?

1. Als Spieler fand ich K. bei uns richtig geil. Seine UEFA-Pokalauftritte sind bei mir immer noch unvergessen. Im Grunde hat er uns zum Titel geschossen. Gescheitert ist er nur am Ego eines Lothar M., der sich als Platzhirsch bedroht fühlte und eben auf einer ganz anderen Spur fährt. Der Verein gesellte sich auf M’s Seite, Trap zeigte sich überfordert – zuviel für ihn. Abschied. Mit Meisterschaft. Im Rückblick immer noch verwunderlich.

2. Die Kritik an K. aus der Bayern-Ecke und speziell von Uli H. ist längst ausgeräumt. Man zeigte sich von Seiten des Vereins geläutert und vom Erreichten bei der WM begeistert. Die heutigen Trainingsmethoden an der Säbener Str. umwehen durchaus Klinsmann’sche Winde.

3. Die Verpflichtung ist ein Coup mit dem keiner gerechnet hat. Selbst dem Boulevard ist es nicht gelungen, herauszufinden, dass alles schon rund um Weihnachten feststand. Zusammen mit der Person K. keimt so die Hoffnung, dass besagte „Journalismus“-Sparte in Zukunft weniger Einfluss auf das Handeln beim FC Bayern haben wird!

4. Der Weg der Modernisierung rund um den FC Bayern geht weiter. Sei es beim Training oder in den Strukturen.

5. Er zieht nach Deutschland, nach München. Und seine Frau soll das sogar sofort vorgeschlagen haben…

6. K. ist eine Persönlichkeit. Passt so auf das geforderte Profil. Da wird es oft knallen, aber zumeist intern. Wie in der Nationalmannschaft.

7. Ich muss mich nicht an Mourinho gewöhnen… 😉

8. Vielleicht vergesse ich durch K. endlich mal meinen Traum von Wenger.

9. In der AA ist kein Platz für Tonnen…

10. Lothar M. bleibt uns erspart!

Wenige Fragen sind jetzt noch offen:

– Wer wird Assistent?

– Welche Verpflichtungen will derJürgen für die neue Saison haben?

– Welches System lässt er überhaupt spielen?

Über die Person selbst muss man im Grunde nichts mehr sagen finde ich. Vielleicht eher über Risiken, die ich bestimmt nicht verschweigen will.

Von Vorteil könnte sein, dass sowohl Oliver Kahn, als auch Sepp Maier zur neuen Saison nicht mehr für den FC Bayern tätig sein werden. Stand aber schon vorher fest, ergo gibt’s da keinen Zusammenhang. Davon abgesehen hat K. natürlich noch keinen Verein trainiert. Er kennt also das tägliche Arbeiten nicht. kennt nicht die Untiefen von Spielen in Cottbus, oder Burghausen mitten im dunkelsten November, wenn selbst ihm aufgrund eines bayerischen Grottenkicks das Grinsen einfriert.

Wie geht er in Zukunft damit um?

Das findet wahrscheinlich sogar er selbst spannend. Ich auch.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „FC Klinsiwood

  1. Volle Zustimmung.

    Gaaaanz großer Vorteil ggü. Mourinho ist aus meiner Sicht vor allem die Spielauffassung. Während letzterer ja eher durch Konterfußball (wenn auch auf hohem Niveau) erfolgreich war, macht Klinsi ja durchaus Hoffnung auf aktives (und nicht abwartendes), zügiges Spiel nach vorne. Wird wohl auch einer der wesentlichen Punkte in der Meinungsbildung unserer hohen Herren gewesen sein. (Dazu am Rande ein hübscher Kommentar von Heribert Bruchhagen: „Das ist sicher ein hochinteressantes Experiment. Da bekommen die Bayern zu ihren vier Experten den fünften dazu.“)

    Jetzt bin ich mal sehr auf den Rest des Trainerteams gespannt. Kloppo wär natürlich cool („Jürgen K. x 2“), aber wenn’s eher Jogi-mäßig sein soll, käme vielleicht auch ein eher ruhigerer Zeitgenosse wie Dieter Hecking in Frage.

    Schaun mer mal – ich find’s cool. 🙂

  2. Ich denke schon, dass man auch was über die Person Klinsmann schreiben muss. Die meisten werden es nicht gerne hören, dass er ein reaktionäre Idiot ist. Denn dem DfB hat der Vorzeigerevoluzzer Cleansman ja so richtig gezeigt, wo der Hammer hängt. Ich kann ihn und sein Grinsen nicht mehr ertragen. Löw hat das seinerzeit noch kompensiert, aber inmitten von Killerkalle und CSUli potenziert sich der Widerwillen bei mir. Ich habe mich diese Saison ja schon mit den Bayern angefreundet, konnte ihrem Fußball einiges abgewinnen. Aber damit ist jetzt Schluss. Ich kehre zum Bayernhasser zurück. Wie ich schon schrieb: Klinsmann sucks! Scheinbar bin ich in der Blogosphäre ziemlich allein mit dieser Meinung. Naja, da muss man durch.

  3. Ich gehe mal davon aus, daß sich Klinsmann bei seiner Entscheidung bewusst war, daß er das Training an der Säbener Straße nicht via Videokonferenz aus Kalifornien leiten kann. Aber der Hinweis von Rummenigge und Klinsmann zeigt doch, wie der Medienbetrieb bisweilen gestrickt ist…

    Ansonsten ist diese Entscheidung mal etwas anderes als die Herzblut-Entscheidungen (Daum, Wolf, et al.). Für den FC Bayern steht mehr auf dem Spiel als für Klinsmann. Ob sich der Verein dessen bewusst ist, weiß ich nicht. Uli Hoeneß hat bei der Präsentation von Toni und Ribery glücklicher in die Kameras geguckt.
    Spannend wird es auf alle Fälle, auch für den Boulevard. Es muss ja nicht Klinsmann mit der B..d-Zeitung sprechen…

    Die Assistenten-Frage finde ich auch sehr spannend. Einen deutschsprachigen, nicht unbekannten Trainer, der ihn nach zwei Jahren ablösen wird, wird Hoeneß (ich kann mir ansonsten seine Zustimmung nicht vorstellen) seinem Berater schon in den Vertrag diktiert haben. Da ist immer noch genügend Platz für Amis wie Versteggen und andere…

    Für die Bundesliga ist diese Personalie vielleicht noch richtungsweisender als für Bayern selber, gibt sie Trainern wie Klopp, Favre, Hecking Auftrieb.

  4. Mein Tipp für den Assi-Posten: Guido Buchwald. Der hat Zeit, ‚internationale‘ Erfahrung und stammt mal wieder aus der Schwaben-Connection.

    Noch eine Anmerkung: wäre ich kein Bayern-Fan, würde ich Klinsmann nun aus tiefstem Herzen hassen. Er hat keine Zeit für die Nationalmannschaft, zieht aber für die Bayern zurück nach Deutschland. Was für ein Charakterschwein… und als Bayern Fan muss ich mir den Kerl erst mal ordentlich schönsaufen, nach allem, was in den letzten Jahren passiert ist. Sachlich sicher eine Super-Sache, aber persönlich eine Katastrophe.

  5. @all: Ja. Das Frage der Assistenten hat nun wohl die größte Spannung. Er meinte ja gestern, dass er ab sofort ruhig und im Hintergrund an der neuen Saison, seinem Team und allem anderen arbeiten will. Ein wenig neugierig bin ich schon. Sicherlich haben wir da aktuell schon einige Experten, vielleicht übernimmt er den einen oder anderen…

    All das andere, konstruierte, ob er jetzt mit den Bayern-Granden klarkommt, ob es bald schon knallt, ob er einen Verein trainieren kann und ob sich Hitzfeld überhaupt bis zum Saisonende halten kann und vielleicht Klinsmann schon früher übernimmt, ist imho alles künstliches Boulevard-Gelaber. Ich nehme es UH ab, dass da viel weniger Animositäten sind/waren, als man gemeinhin dachte!

    Der Verein hat hier viel mehr zu verlieren, es wäre doch eine halsbrecherische Geisterfahrt von allen Verantwortlichen, wenn es auch nur ein Vorstandsmitglied gäbe, dass mit der Person Klinsmann ein Problem hat. DAS Risiko würde imho keiner eingehen. Und für alle die, die aus der Miene UHs ablesen wollten, dass der mit all dem ein Problem hätte: Ich habe ihn mehrfach lachen sehen in den Nachberichten… 😉

    Die einzigen, die mit GrinsiKlinsi ein echtes Problem haben und damit auch nicht hinter dem Berg halten (werden), sind Kahn und Maier. Aber genau die beiden verlassen ja den Verein…

    Ob Klinsmann jetzt hinter der Fassade ein A**** ist oder nicht, ist mir im Grunde (inzwischen?) schnuppe. Was wäre Mourinho gewesen?

    Wie gesagt: Ich find’s spannend, wie er mit diesem Ensemble umgehen wird und was dabei herauskommt!

    @Easyfunk: Eigentlich wollte ich dazu nix sagen, nur soviel: Das man mit Dir nicht darüber diskutieren mag, liegt nicht daran, dass plötzlich alle (Bayern-Fans) zu Klinsmann-Freunden geworden sind, sondern das Blogger ab und an „Copy+Paste“-Kommentare ignorieren…

    Nur als kleiner Tipp meinerseits. 😉

  6. Re: Hoeneß vs. Klinsmann

    „Problem“ würde ich nicht sagen. Dann säße Klinsmann nicht da. Aber ich würde Hoeneß in diesem Fall als „Sollbruchstelle“ bezeichnen, während sie im Falle Hitzfeld eher bei KHRummenigge war.

    Hattest du das nicht sogar in Köln gesagt oder stand das in der SZ? Hitzfeld war der Trainer von Hoeneß und bei der Vertragsverlängerung von Hitzfeld könnte es oder soll es einen Deal gegeben haben: den nächsten Trainer darf Rummenigge anschleppen.

    Das gäbe ein rundes Bild: es war Rummenigge der den Vorschlag machte. Es war Rummenigge der den ersten Kontakt herstellte. Es war Rummenigge der auf der PK als erster sprach.

    Meine Erkenntnis aus der PK: Klinsmann geht den Job bei den Bayern nicht als Reformprojekt an, d.h. sein Aufgabengebiet wird begrenzter sein, als beim Triumvirat im DFB. Die Überschneidungen seiner Kompetenzen mit denen von Hoeneß sind recht gering. Im Umkehrschluß: Klinsmann wird nicht massiver bei den Bayern involviert sein, als andere Trainer. Sein Job scheint ein klarer Zwei-Jahres-Job zu sein. Projekt Champions League 2010.

    Das hört sich nicht so sehr nach einem Trainer nach dem Geschmack von Hoeneß an, der gerne noch ein bißchen Herzblut bei der Sache hätte.

    Das große Bild betrachtet, ist die Personalie Klinsmann ein weiteres Zeichen für den Wandel der Bayern, weg zum „kuscheligen Hoeneß-Verein“ zu einem kühl und rational geführten Unternehmen Rummenigge’scher Ausprägung. Der Verein rückt damit vom Charakter immer näher an die anderen 5-8 europäischen Top-Klubs.

  7. Soll ich jetzmal munkeln? Vlt der Löw nach der EM? Dann hätten wir das WM-Duo wieder zusammen, und furioserweise, sind Kahn und Maier auch schon weg. Zieht doch ziemliche Parallelen 🙂

    Ganz großer Sport von den Bayern, hätte ich nicht erwartet. Aber der ganz klare Vorteil: er spricht (annähernd) deutsch, bis halt auf den Dialekt. Und versteift sich net so sehr auf seine Sprache und hat wie Trap 5-6 Übersetzer bei sich rumlaufen.

    Lassen wir uns überraschen!

    PS: Der Beitritt von Jürgen zum FCB war ein Grund bei dir wiedermal in den Blog zu kucken 😉

  8. Ich nehme es UH ab, dass da viel weniger Animositäten sind/waren, als man gemeinhin dachte!
    Wenn Hoeneß absolut gegen die Verpflichtung gewesen wäre, hätte es gestern wohl auch die Präsentation nicht gegeben.

    @Zello@home:
    An Löw als „Löw“ glaube ich nun wirklich nicht. Löw hat kürzlich erst bis 2010 beim DFB verlängert. Da bleibt eher Oli Kahn…

  9. Servus,

    ich bin immer noch unschlüssig was ich von der Sache halten soll, ob ich nun auf einmal Klinsi-Fan werden muss?
    Ich denke aber nicht, dass das wichtig ist (ich wäre auch kein Mourinho-Fan geworden) – Wichtig ist eh was auf dem Platz passiert !

    Eins find ich aber schon mal gut: Es ist eine gewagte Entscheidung der Herren aus dem Vorstand. Nach den Millioneneinkäufen im Sommer und nun auch schon im Winter (Breno) ist es der nächste Schritt zu einem neuen FCB. Klasse!

    Was den Co-Trainer angeht bekommt die Personalie Finke nun wieder neues Gewicht? Fachliche Kompetenz hat er immerhin und ist eh mit UH befreundet und somit wäre UH auch wieder zufrieden; sollte er derzeit an der Entscheidung überhaupt zu knabbern haben.

  10. So. Eine Nacht und viele Blogs später sehe ich die Personalie Klinsmann nicht mehr so kritisch wie noch gestern.
    Das war schon ein ziemlich Schock als ich um 16 Uhr aufwache und noch im Halbschlaf und ohne Vorwarnung diese PK sehe. Und dann auch noch der Hinweis, dass Guido B. Chancen auf den Co-Trainerposten haben soll.
    Ich denke, dass Grinsi den FC Bayern auf Vordermann bringen kann. Er hat es bei der NM gezeigt und es kann auch hier klappen. Aber nur mit den richtigen Nebenleuten. Bevor Grinsi in zwei Jahrem dem Uli sein Amt übernimmt braucht er einen Co-Trainer, der, wie schon Löw, mehr als nur die Trainingshütchen aufstellen kann. Und bitte lass es nicht Guido Buchwald sein 😉

    Ich wünsche dem Grinsebären auf jeden Fall viel Glück. Hoffentlich geht dieses Experiment gut…

  11. @ zello
    Der Löw hat seinen Vertrag vor kurzem bis 2010 verlängert. Ausserdem tritt man nicht freiwillig in die zweite Reihe zurück, wenn man gerade erst freiwillig aus ihr hervorgetreten ist.

    @ dogfood
    Beim letzte mein-Trainer-dein-Trainer-Spielchen zwischen zwei Machern in einem großen, mir gut bekannten Verein, blieb am Ende ein Macher auf der Strecke.

    @ Oliver
    Es stand schon vorher fest, dass Sepp Meier in der neuen Saison nicht mehr für Bayern tätig sein wird? Und wieso sollte das von Vorteil sein?

    Übrigens verstehe ich immer noch nicht, wieso mit Klinsmanns Engagement der Club seine Verbindung zur Bildzeitung verändern sollte. Und auch das mit dem fehlenden Wissen um bayrische November-Untiefen sehe ich nicht so. Schließlich war der Mann mal (Bayern-)Spieler.

  12. @dogfood: Nein. Das Zitat kam nicht von mir. Dieser Zusammenhang ist mir so oder so neu. Oder ich habe ihn verdrängt. Ferner bezweifle ich, dass derlei „Deals“ in der Führungsriege existieren. Was nicht heißen muss, dass es vielleicht doch so ist…

    Deine Vision bzgl. der Entwicklung des FC Bayern wird wahrscheinlich allein schon deshalb geschehen, weil UH bald aufhört. Jeder Nachfolger wird sicherlich nicht versuchen UH zu kopieren. Er wird sein eigenes Ding machen. Will ich zumindestens hoffen…

    @Zello: Na da freu‘ ich mich doch! 😉

    @Torsten: Ja. Sein Nachfolger wird Walter Junghans. Deshalb kam dieser ja aus Gladbach zurück. Diese Saison galt/gilt offiziell als Einarbeitungssaison für WJ. Einen TWT Junghans kann man gut oder schlecht finden, ich persönlich habe immer noch seine Leistungen im Bayern-Trikot in Erinnerung. Zumindestens selektiv. Und das sind nicht die besten. Egal.

    Weshalb das gut ist?

    Vielleicht weil Maier Klinsmann einen „Suppenkasper“ genannt hat und nach Kahns „Entmachtung“ massiv Partei für OK ergriffen hat?

    Ferner ist Klinsmann nicht unbedingt als BILD-Freund bekannt. Die Infos „aus erster Hand“ werden in diese Richtung also weniger werden. Im Prinzip stört mich das ganz und gar nicht…

    Und das mit den Untiefen als Spieler ist klar. Aber jetzt erlebt er sie als Trainer – das ist was anderes, oder?

    P.S. Dein Link funktioniert nicht…

  13. Junghans’ Leistungen auf Schalke waren auch nicht das Gelbe. Aber das heisst ja nichts, deshalb kann er trotzdem ein guter Trainer sein, werden.

    Gut, dass Klinsmann und Maier nicht zusammen arbeiten sollten, ist klar. Ich hatte aus Deinen Sätzen rausgelesen, dass Du als Ergebnis des Klinsmann-Engagements befürwortest, das Kahn und Maier endlich weg seien. Da habe ich Dich wohl missverstanden.

    Die Verbindung zur Bild bestand/besteht nicht durch den Trainer. Zumindest weder bei Hitzfeld, noch bei Magath. Ich glaube nicht, dass sich da was ändern wird.

    Achja, und mein Link funzt, nur ist fussballdaten.de in letzter Zeit auffällig häufig nicht erreichbar, und gerade jetzt leider auch.

  14. Ich kann es immer noch nicht so wirklich glauben, dass die Bayern Jürgen Klinsmann verpflichtet haben…Ich persönlich mag Jürgen Klinsmann und ich denke, dass er etwas bewegen kann…trotzdem ist es immer noch eine riesengroße Überraschung…interessant wäre es wirklich gewesen, Oliver Kahn hätte noch ne Saison drangehängt….deren Verh zu beobachten..:-)

  15. Hallöchen Oliver!

    Lange nichts mehr voneinander gehört usw…
    Deinen Blog habe ich allerdings nahezu lückenlos verfolgt, auch wenn ich selten die Zeit hatte dir einen gescheiten Kommentar hier zulassen und kleine kurze ‚Hallos und Tschüss‘ sind nicht meine Art.

    Mir gefällt weiterhin sehr gut was du so zu Papier (oder Monitor) bringst!
    Da ich mich von einer OP erhole, habe ich jetzt auch endlich mal Zeit und Muse dir zur schreiben, was ich schon lange vor hatte.

    Ich war von Klinsmann ja hin und hergerissen und bin es im Grunde imemr noch, aber ich habe mich jetzt nun einmal dazu entschlossen, mich über all die NEUEN Dinge, die er mit sich bringen wird, zu freuen und meine Zweifel in die Abstellkammer meines Spatzenhirnes einzuschließen. Den Schlüssel hab ich allerdings noch 😉

    Mourinho wäre nach der jüngsten Einkaufstour sicher die logische Wahl gewesen, aber der Uli wollte wohl mal wieder einen raushauen und hat uns 50% von Klinsitelli als Coach präsentiert. Vielleicht werden die restlichen 50 ja Co-Trainer… wohl kaum.

    Wenger wäre ebenfalls mein absoluter Wunschkandidat für Bayern gewesen. Ich wünsche ihn mir schon lange in der Bundesliga. Auf der anderen Seite, denk mal drüber nach: Wenger hat bei Arsenal gerade zwei Engländer im ganzen Kader, die beide weit davon entfernt sind zum Stamm gezählt zu werden (Justin Hoyte und Theo Walcott). Ehrlich gesagt stelle ich mir den FCB so lieber nicht vor. Ich denke nicht, dass sich besonders viele Fans damit identifizieren könnten und wenn doch, haben sie mein Mitleid.

    Benitez wäre furchtbar gewesen, v.a. für die Attraktivität des bayerischen Spiels. Er hat schon so viele Spiele bei Liverpool vercoach-t, dass ich sie schon gar nicht mehr zählen kann.

    Erst dachte ich man habe mit Klinsi einen billigeren Coach als „TheSpecialOne“ geholt, aber jetzt habe ich von einigen Journalisten gehört er erhalte, acht Mille pro Jahr!!! Viel teurer wäre ein Mourinho sicherlich auch nicht gewesen. Auf die Auswahl seines Trainerstabes bin ich nicht besonders gespannt. Die meisten wird man nicht kennen, vielleicht nicht einmal den Co-Trainer. Jürgen traue ich alles zu!

    Mich interessiert vielmehr sein erster Transfer im kommenden Sommer!!! Wen wird er holen und wen abschieben? Stehen Ausländer oder alte Bekannte aus DFB Tagen auf seinem Wunschzettel? Eher junge Spieler oder etablierte Haudegen?

    Ich würde mal auf junge Ausländer setzen, aber das ist nur mein Gefühl. Er möchte sicher Spieler, die er noch formen und weiterbringen kann. Poldi wird nun wohl bleiben, auch wenn ich denke, dass sich seine Karten nur verbessern, wenn er auch endlich mal seine Leistung abrufen kann und verletzungsfrei bleibt. Er selbst denkt sicher mit Klinsi würde alles leichter. Aber denke war ja noch nie seine Stärke (und trotzdem mag ich diesen kleinen Frechdachs oder gerade deswegen).

    So, jetzt bin ich aber müde und die nicht mehr vorhandenen Zähne schreien nach einer Ibuprofen.

    Liebe Grüße und hoffentlich bis bald,
    Max

  16. @Paule: Danke für den Tipp! 😉 Tatsächlich habe ich alle Kommentare handgeschrieben (sonst hätte ich oben wohl auch den html-tag sauber geschlossen), aber wohl noch nicht kreativ genug…

    Wie dem auch sei, ist das Projekt Klinsmann natürlich spannend. Aber es gibt wenige, die an der Person Klinsmann etwas auszusetzen haben. Oder im Gegenteil viel von ihm halten (was aus rein fachlicher Perspektive ja auch stimmt) und dann gar nicht erst diskutieren wollen. Aber auf der anderen Seite gab es ja ein reichliches Feedback und auch Kritik zu meinem Beitrag. Ich wollte auch niemand zuspammen, sondern nur deutlich einen Gegenstandpunkt vertreten, der mir am Herzen liegt.

    Ich habe ja schon wieder die nächste Attacke gegen den FCB geritten. Diesmal hat es aber nichts mit dem Trainer zu tun, sondern mit dem Vorgehen gegen die Intitative Tibet beim Spiel gegen China. Dieser FCB wird mir langsam suspekt…

  17. Pingback: Von Klinsi, Loddar und Kloppo « Any Given Weekend

  18. Pingback: FC Bayern sagt Zukunft erstmal ab : Königsblog

  19. Ende