Es wird geredet, dass es eine helle Freude ist

Winterpause macht Spaß. Da darf man dann ganz offiziell jede Menge Quatsch daherreden, denn schließlich ist ja Saure-Gurken-Zeit.

Dabei meine ich mich selbst gar nicht so sehr. Eher Fußballer. Und seine Offiziellen.

Dumm nur, dass es um die immer gleichen Themen geht. Wie zum Beispiel Herrn Podolski. Zu dem – und zu vielen anderen Dingen – hat Bayern-Boss im Zentralorgan des Springer-Verlages einmal mehr seinen Senf abgegeben.

„Wenn der 1. FC Köln uns ein akzeptables Angebot machen würde, wäre das sehr hilfreich für Lukas. Dann würden wir mit den Kölnern schon Anfang Januar den Transfer für den 1. Juli abschließen. Allein dem Spieler zuliebe! Dann hätte Lukas endlich den Kopf frei, wäre wieder frisch und fröhlich und könnte sich im würdigen Rahmen vom FC Bayern verabschieden. Ich glaube, was Köln derzeit betreibt, ist ein komisches Spiel. Wenn ich einen Spieler wirklich haben will, dann lasse ich es nicht an zwei oder drei Millionen scheitern. Sie haben erst Lukas den Kopf verdreht und versuchen nun aber nicht ansatzweise alles, um ihn zurück nach Köln zu holen. Sie wollen ihn – aber nur zu ihrem Preis. […] wir hatten im Sommer Angebote von Manchester City und Tottenham, die wesentlich höher dotiert waren, als die Summe, die wir nun von den Kölnern verlangen. Aber Lukas wollte nicht ins Ausland. Und jetzt gibt es nicht nur aus England, sondern auch aus der Bundesliga gute Angebote. Wir haben ihnen mitgeteilt: ,Einigt euch mit dem Spieler, dann sind wir gesprächsbereit’! Nun reden diese Klubs mit dem Spieler. Ich befürchte, sie riskieren, dass Poldi am Ende vielleicht nicht nach Köln wechselt.“

Starker Tobak, aber offenbar die Situation. Wo ist das Problem, FC? Podolski ist auf dem Markt, der Spieler will nach Köln, es gibt kölsche Investoren, gar private Spendenaktionen – und was macht ihr? Redet ebenfalls nur.

Ich bin inzwischen soweit, dass ich es den Kölner gönnen würde, wenn derPrinz nach Dortmund oder Bremen wechselt und dort richtig einschlägt…

Zum Glück hat KHR auch noch was zu anderen Dingen gesagt, z.B. dass Ribéry bis (mind.) 2011 bei den Bayern bleibt, man sogar vorzeitig verlängern will.

Find‘ ich gut.

Später sagt er erneut sehr unsouveräne Dinge über die Herbstmeisterschaft und die sog. Fehlentscheidungen gegen Bayern und für Hoffenheim – als ob’s daran gelegen hätte.

Richtig klasse ist dagegen sein Schlusssatz, angesprochen auf den (verbalen) „Zoff“, den es zuletzt mit Hoffenheim gab:

„Ich möchte kein Öl ins Feuer gießen. Das war früher mit Schalkes Assauer, dem dicken Calmund aus Leverkusen und Bremens Klaus Allofs noch was ganz anderes – da spielte nicht jeder gleich die beleidigte Leberwurst.“

Herrlich.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Es wird geredet, dass es eine helle Freude ist

  1. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  2. im endeffekt is poldi zu teuer für köln und köln zu schlecht für poldi…
    aber wenn es umbedingt sein muss, dann können sie sich jederzeit gegenseitig zu grunde richten…

  3. Dem Vernehmen nach hat Köln 7 Mio geboten, was also exakt dem entspricht, was für Poldi beim Wechsel nach München gezahlt wurde, rechnet man unsere 30% Transferbeteiligung gleich mit ein. Das ist natürlich nur ein Startgebot, aber so macht Hoeneß das doch auch.

  4. ich dachte bayern hätte damals 11mio bezahlt. es ist auf jeden fall frech von meyer zu behaupten podolski hätte keine wertsteigerung beim fcb erlebt. er ist älter und erfahrener und hat uefacup und championsleague gespielt. mancity hat 21mio für ihn geboten. bei transfermarkt.de wird der wert von poldi mit 14,5mio beziffert. was meyer da an den tag legt ist kein wirklich seriöses geschäftsgebaren. irgendjemand überrascht?

  5. Dazu sollte man vielleicht auch mal erwähnten, dass der FC damals abgestiegen ist und den Spieler sowieso nicht mehr halten konnte und dies vielleicht somit ein bisschen anders ist als wie wenn man versucht einen Spieler vom Serienmeister aus dem Vertrag zu bekommen.

    Schlimm nur, dass Poldi mit seinem Gezeter wirklich den Preis mittlerweile massiv drückte und sich auch permanent weigert ins Ausland zu gehen und die Angebote von dort gar nicht anhört. Das ist natürlich schade für uns.

    Meine Meinung zum Transfer? Blos weg mit dem, egal wohin. Ich hoffe nach wie vor, dass man evtl. bereits zur Winterpause einen Transfer bewerkstelligen kann und hoffe da immer noch auf den HSV. Olic her bereits im Winter und Poldi nach Hamburg. Die Hamburger haben dann einen Stürmer den sie haben wollen und können statt 0 Euro für Olic so sogar den Preis noch etwas drücken.
    Dann sind alle Beteiligten zufrieden und wir müssen Prinz Heul nicht mehr ertragen.

    Was Meier so vom Stapel lässt da sag ich lieber nix dazu. Der versucht halt immer noch so zu tun als wäre er wirklich ein „Manager“ und geht mit Angeboten die zum lachen sind in Verhandlungen nur weil er meint die Pistole die der Spieler dem Verein auf die Brust setzt sei auch geladen..
    (da Hummels ja angeblich jetzt doch beim BVB bleiben möchten sollten wir vielleicht ein 1000 Euro Angebot für Geromel abgeben? Dann weiß der Meier was „unsäglich“ ist.)

    Bevor man den für 7 Mio nach Köln lässt würde ich den lieber 1 Jahr auf der Tribüne sehen und dann soll er ablösefrei verschwinden. Nur um mal ein Zeichen zu setzen.

  6. Dürfte Olic für Bayern und Poldi für den HSV interantional spielen? oder gilt das Spielverbot nur für die CL?

    Nochmal: Prinz Poldi hat die letzten Wochen vor der Winterpause krank gefeiert. ganz sicher. Frechheit. Nicht wie weg mit dem Vogel.

  7. Harald Schmidt schlug ja vor, dass Podolski den fehlenden betrag bei Kölns Ablöseangebot aus eigener Tasche nachzahlt. Dat wär doch was!
    Hat Makaay damals ja auch gemacht…

  8. Genau das fragte ich mich seit Wochen. Gut, dass es Harald mal ansprach. Wenn es wirklich „nur“ um die letzten paar fehlenden Milliönchen ginge, um zur großen Liebe zurückzukehren, hätte Poldi doch sicher kein Problem, in die eigene Tasche zu greifen.
    Bei Geld hört alle Liebe auf…

  9. Dass der FC nun nicht hingeht und sagt: „Lieber Uli, was willst Du denn haben für den Podolski? Ach, weißt Du was? Wir stellen Dir einen Blankoscheck aus, trag doch einfach die Summe ein, die Du gerne hättest.“ ist doch wohl das normalste der Welt und das genaue Gegenteil von Unseriösität. Wäre ich so blauäugig zu glauben, dass die Rummeniggische Empörung echt wäre und nicht genauso Poker um die Ablösesumme, wie alles andere, was von den beiden Vereinen zu dem Thema zu hören ist, würde ich die Unseriösität eher ihm zuweisen – mitten in den Verhandlungen geht der Mann hin und plaudert öffentlich über die bis dahin geführten Gespräche.
    Und sollte der Deal wirklich zustande kommen, wird Podolski natürlich seinen finanziellen Teil dazu beitragen: Oder glaub hier irgendwer, dass er in Köln (oder bei einem anderen x-beliebigen Bundesligisten) das gleiche hohe Gehalt verdienen würde wie in München?

  10. @mars: ging hier nicht um gehaltsverzicht sondern einen teil der ablöse zu übernehmen. ob poldi dazu bereit ist bleibt abzuwarten. und du hast merkwürdige vorstellung von seriösität. den weg über die medien wählen die kölner doch die ganze zeit über. sie machen sich die medien sehr geschickt zu nutze. kein mensch diskutiert über irgendwelche probleme im verein weil alle so von dem thema poldi geblendet sind. köln könnte dieses jahr absteigen und es würde keine sau interessieren solange overath verspricht , das poldi nächste saison wieder da ist.

  11. @ antikas: Das ist mit Verlaub, ziemlicher Kokolores. Das über die Probleme nicht geredet würde, trifft nicht zu – es gibt bloß ausnahmsweise ziemlich wenige, nach einer für einen Aufsteiger höchst erfolgreichen Hinserie. Stünde der FC schlechter da, so glaube mir, wären die Diskussionen um Ursachen und Verantwortliche groß, trotz und jenseits jeglicher Podolski-Manie – da kenne ich meinen Verein gut genug.
    Das natürlich auch von Kölner Seite mit den Medien gearbeitet wird, hab ich nicht bestritten, falls das so wirkte, mea culpa. Genauso wie Rummenigge und der FC Bayern das macht. Deswegen schrieb ich ja: DAS würde ich unseriös nennen – wenn mir nicht klar wäre, dass es dabei nur um den Versuch ginge über öffentlichen Druck die Ablösesumme nach oben zu treiben.

  12. @vadder: Ja. Die Spielverbote gelten nur pro Wettbewerb und da die Bayern CL und der HSV UEFA-Pokal gespielt hat, sollten imho beide Spieler für beide Vereine spielberechtigt sein…

  13. Ende