Das berühmte deutsche Losglück?

Ich geb’s zu: Ich hab‘ die WM-Auslosung verpasst.

Eigentlich wollt‘ ich’s schauen, aber Freitag ist Papa-Tag und die Übertragung fiel ins Abendessen. Prioritäten.

Verpasst habe ich aber ja wohl trotzdem nix, oder?

Jetzt nicht von den Ergebnissen, eher von dem Drumherum her. Fad wie immer und allein der Selbstbeweihräucherung der FIFA (in Person Blatters) geschuldet. Na dann.

Fußballwetten hätte ich nicht unbedingt abgeschlossen auf das deutsche Ergebnis. Aber schlecht ist es jetzt auch nicht.

Trotzdem spricht das Boulevard (und auch fast alle anderen) vom typischen deutschen Losglück.

Achso.

Hat jemand Ghana bei der letzten WM spielen sehen? Schon vergessen, dass die als WM-Neuling zwei von drei Spielen gewonnen haben? Einer wie Michael Essien spielt für Ghana. So richtig im Spaziergang hauen wir die bestimmt nicht weg (obwohl das ja wiederum zu Schweini&Poldi passen würde).

Und Serbien? Nur weil die niemand so richtig kennt, muss man nicht unbedingt verschweigen, dass die ihre Qualifikationsgruppe gegen Frankreich gewonnen haben. Gänzlich Unbekannte stehen da nicht im Kader: Marko Pantelic?, Neven Subotic?, Mladen Krstajic?, etc. – wahrscheinlich ähnlich schwierig zu spielen wie alle Mannschaften vom Balkan…

Zu guter Letzt: Australien.

Gerade zum Auftakt ist so ein Gegner immer gefährlich. Man weiß noch nicht wo man steht (*klimper*) und unterschätzt derlei Teams dann gerne mal (*klimper*). Desweiteren: Wie war das noch beim Confetti-Cup 2005? 4:3?

Klar. War ne Spaß-Veranstaltung. Aber was folgte dann bei der WM?

Australien überstand die Vorrunde und konnte im Achtelfinale von Italien nur dank eines geschenkten Elfmeters in der fünften Minute(!) der Nachspielzeit bezwungen werden. Folglich sollte man sich davor hüten, Australien als Laufkundschaft zu bezeichnen.

Wie nun die Quoten auf WM 2010 Wetten für die Deutschen so stehen, kann ich nicht beurteilen.

Ich wiederhol‘ mich: Es hätte tatsächlich schlimmer kommen können.

Wie zum Beispiel für Brasilien. Ich sag‘ nur Todesgruppe.

Portugal? Elfenbeinküste? Wenn es schlecht läuft, scheidet Brasilien in der Vorrunde aus.

Oder?

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Das berühmte deutsche Losglück?

  1. Vidic (ManU), Stankovic (Inter) und Kacar (Hertha) nicht zu vergessen. Serbien ist echt nicht ohne. Ansonsten sollte es aber machbar sein – wenn man Weltmeister werden will.

  2. Dürfte ja zu schaffen sein, im Achtelfinale sieht es dann ja wohl auch noch gut aus, aber danach muss man sehen.

  3. hmm. Ich geb Dir Recht, das ist nicht zu unterschätzen. Ich habe Ghana 2006 gegen Tschechien spielen sehen, die haben die richtig platt gemacht…

  4. Bei Kicker online wird Italiens Coach Marcello Lippi mit dem Satz „Die deutsche Gruppe hat es in sich.“ zitiert, dem ich mich anschließe.

    Natürlich kann man in dieser Gruppe weiterkommen, von Losglück würde ich aber nicht sprechen. Serbien und Ghana sind m.E. aktuell nicht schlechter als Portugal oder die Elfenbeinküste einzuschätzen.

    Weder Brasilien noch Südafrika werden in Vorrunde ausscheiden. Da passt der Sepp schon auf. Es sei denn, die Wettmafia hat bis dahin die FIFA unterwandert.

  5. „Wenn es schlecht läuft, scheidet Brasilien in der Vorrunde aus.“

    Seh ich anders: Wenn es gut läuft, scheidet Brasilien in der Vorrunde aus.

  6. Stimme dir zu, die Gruppe ist nicht zu unterschätzen, von Losglück würde ich echt nicht sprechen, das hatten wohl eher die Italiener und die Spanier.

  7. Bei Brasilien mache ich mir keine Gedanken, dass die in der Vorrunde ausscheiden könnten. Entweder Portugal oder (noch wahrscheinlicher) die Elfenbeinküste werden tüchtig patzen.
    Generell glaube ich von dem ganzen „die Afrikaner auf ihrem eigenen Kontinent“-Gequatsche nicht viel. Wäre schon eine Überraschung, wenn es wenigstens einer bis ins Viertelfinale schafft. Auch wenn die geniale Spieler haben, schaffen es doch einige Teams garantiert wieder
    a) sich mit ihrem europäischen oder südamerikanischen Trainer zu überwerfen,
    b) sich mehr auf Prämiendiskussionen oder andere Ereignisse außerhalb des Platzes zu konzentrieren, oder
    c) an den überzogenen Ansprüchen (den eigenen, denen der Landsleute, des Präsidenten, der Welt,…) zu scheitern.

    Ich würde es mir ja auch wünschen, mal ein afrikanisches Team im Halbfinale zu sehen, aber ich sehe da schwarz. Pardon. 😉

  8. Geben wir mal wieder zu Protokoll: Dieser Nationalelf-Kram berührt mich überhaupt nicht. Eine WM ist nur eine Gelegenheit, bei der sich unsere Bayernspieler verletzen.

    Ganz davon abgesehen freu ich mich vielleicht auf guten Fußball. Aber wenn ich an diese Frechheit von Finale 2006 denk… zwei Mannschaften mit je nur einem Stürmer… Zeitverschwendung…

  9. Ich bin auch überrascht, warum da so viele Medien (aber zum Glück längst nicht alle) von Losglück sprechen. Die deutsche Gruppe ist nicht leicht, zumindest ist sie schwer einzuschätzen. Von den gesetzten Mannschaften hat Deutschland jedenfalls eine der schwereren Gruppen erwischt.

    Dass Brasilien in der Vorrunde rausfliegt, glaube ich nun wirklich nicht. Wobei ich die Elfenbeinküste noch stärker einschätzen würde als Portugal. Was mich nervt, ist dieses Über-einen-Kamm-scheren der afrikanischen Mannschaften. Dass die alle plötzlich gut sind oder ähnliche Eigenschaften haben – Löw hat nach der Auslosung sogar etwas von deren „Genetik“ geschwafelt. Ich denke, dass wir auch bei der kommenden WM unterschiedliche Leistungen der afrikanischen Mannschaften sehen werden.

  10. Genauso wie wir unterschiedliche Leistungen der europäischen Teilnehmer sehen werden. Es ist halt immer so, den Deutschen wird per se Losglück angedichtet (vor allem auch von den deutschen Medien), so dass es mich nicht mal verwundert hätte, wenn sie die Gegner von Brasilien bekommen hätte, dass dann immer noch jemand von Glück spräche, da man ja keinen der Gegner unterschätzen kann und somit von Anfang an auf Hochbetrieb funktionieren muss.

    Die englischen Medien (teilweise) bejubeln ihre Gruppe als „die beste Gruppe seit den Beatles“ – wird sich auch ändern, wenn sie die erste Partie nicht gewinnen.

    @Ben: Steht dir natürlich völlig frei, dich nicht für die WM und/oder N11 zu interessieren, aber (nur mal fürs Protokoll) a) es verletzen sich mehr Spieler bei den Bayern im Training als bei der N11 und b) „genieße“ die Vorstellung, dass die Bayern mit der italienischen Endspieleinstellung von 2006 bei Juve schmierig 1:0 gewinnen –> wirst du dann den Sieg als Frechheit bezeichnen, dich schämen, dem Fußball abschwören oder dich freuen, dass die Bayern doch noch das AF in der CL erreicht haben??? Alles eine Frage der Perspektive.

  11. Auf der Bayern-Internetseite wird vermeldet, das man über den FCB Karten für das Vorbereitungsspiel Deutschland gegen Argentinien am 03.März kaufen kann.
    Hört sich gut an, wollte schon lange mal wieder ein Länderspiel sehen.
    Dann seh ich die Preise, ich glaub ich spinne:
    1.Kategorie 100 Euro bis 5.Kategorie 25 Euro.
    Die haben wohl nen Vogel, Karten in der 4.Kategorie (Oberrang hinter den Toren) kosten 45 Euro.
    Bei einem BL-Spiel der Bayern kosten diese Karten die Hälfte.
    Was erlauben DFB?
    Da waren ja meine Karten für die WM 2006 direkte Schnäppchen, da hat keine Karte über 50 Euro gekostet, aber da wars ja von der FIFA bestimmt.
    Der DFB will hier wohl noch mal die Reisekasse für Südafrika auffüllen oder was? Da kann sich der liebe Theo seine schlauen Reden sparen, das ist pure Abzocke.
    Hoffentlich geht keiner hin, ich glaub ich verweigere sogar vorm Fernseher.

  12. Ich denke die sog. Todesgruppe wird total überschätzt – Portugal war und ist noch nie so gut gewesen wie alle behaupten, da hilft auch kein Ronaldo, und die Elfenbeinküste ist ebenfalls völlig überschätzt. Brasilien wird wenig Probleme haben sich durchzusetzten.

  13. Ende