Die Oper ist erst zu Ende wenn die dicke Frau gesungen hat.

Kaum ist der Urlaub zu Ende und man arbeitet wieder, kommt man einfach nicht dazu, solche Gedanken mal zu Papier zu bringen.

Vielleicht war ich nach den letzten Spielen ein wenig zu, wie soll ich es nennen, vielleicht panisch? Weil ich davon ausging, dass bei Bayer und Schalke die ganze herbei geredete Souveränität und Stärke tatsächlich der Realität entspricht. Was es für uns echt gefährlich machen würde. Also wenn beide wirklich Sieg auf Sieg abliefern und die Bayern an all diesen 11-Verteidiger-Teams scheitern sollten.

Es kam anders.

Schalke verlor am Sonntag, Bayer spielte in Bremen nur remis.

Im Endeffekt also nach oben alles beim Alten und nach unten noch einen weiteren Punkt Abstand gewonnen.

Direkt nach dem Spiel in Nürnberg hätte ich das nicht für möglich gehalten.

Aber die Oper ist eben erst zu Ende… wenn das letzte Spiel abgepfiffen ist.

So auch am Sonntagabend, als Bayer in der 92. Minute den Ausgleich kassierte.

Das allein ließ mich beim Abendessen schon vor’m Videotext schmunzeln, als ich dann aber das lokale Print-Boulevard am Montag las, war es mir dann sogar ein Quell der Freude.

Dort ist man inzwischen derart im Bayer-Adrenallin-Bad, dass man dem Schiedsrichter Schiebung unterstellte (dabei unterschlug man einfach mal die Verletzungsunterbrechung des blutenden Bremers). Wohlgemerkt in einem Print-Medium. Die sich selbst als Hüter des Journalismus definieren. Hätte ein Blogger so was geschrieben, naja…

Wie auch immer. Ich war nach den Sonntagsspielen deutlich entspannter. So insgesamt. Nicht nur ob der aktuellen Tabellensituation. Denn spontan wurde mir klar, dass auch unsere beiden letzten Konkurrenten um den Titel gegen Betongegner Probleme kriegen werden. Bei aller Offensivpower (Bayer) oder destruktiven Effizienz (Schalke).

Nein. Nach dem Spiel gegen Hamburg, dass ich als (möglicherweise vor)entscheidenden Wendepunkt für uns sehe, werde ich mal wieder einen Blick in die Glaskugel werfen.

Aberglaube hin oder her.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Die Oper ist erst zu Ende wenn die dicke Frau gesungen hat.

  1. Ich denke da komplett positiv, die Jungs vom Don Jupp schwächeln schon ein paar Wochen und wir sind ja immer näher rangekommen.
    Und vor den Schlacker Jungs habe ich nun gar keine Befürchtung.
    Zumal die ja auch beide den Druck im Endspurt nicht gewohnt sind, das verschafft uns eindeutige Vorteile.

  2. Wobei ich Schalke noch nicht gänzlich abschreiben würde. Da ist das Spiel am Fr. gg. Erzrivale Schwach-Gelb vielleicht ein ganz wichtiges. Auch mit einem Sieg gegen uns wären sie wieder dicht dran. Die erinnern mich irgendwie in Hertha in der letzten Saison. 1 Chance pro Spiel und manchmal 2 tore…

  3. Ich bleibe dabei, es liegt alleine in den Händen der Bayern, komme, was da wolle. Diese Aussage wird natürlich sofort wieder als arrogant angesehen werden, ich weiß, aber ich möchte darauf hinweisen, dass ich weder den Leverkusenern die fußballerische Klasse noch den Schalkern die nötige Effizienz abspreche, ich sage nur, das, wenn die Bayern in den nächsten Wochen das abrufen, was sie können, dann liegt es im positiven Sinne alleine an ihnen, den Titel zu holen. Tun sie’s nicht, dann sind sie auch hauptverantwortlich für den Nichtgewinn. Punkt.

    Paule gebe ich insoweit recht, als ich auch denke, dass das Spiel am Sonntag gegen Hamburg richtungsweisend sein wird – unabhängig von der Höhe des L’kusener Sieges gegen Köln. Wird gegen den HSV gewonnen, wäre das eine entscheidender Schritt. Wollen wir mal hoffen, dass sie ihn tun.

  4. Also ein ernsthafter Gegner ist für mich auch nur Bayer und dies auf jeden Fall durch unseren „Don Jupp“.

    Schalke wird in 48 Jahren kein Meister……. grinsssss dann sind die 100 voll.

    P.S.: Heynkes soll als Nachfolger von Löw nach der WM im Gespräch sein, wäre ja der Hammer.

  5. Na von welchem Lied du dich da wohl hast für die Überschrift inspirieren lassen 😉

    Da steht uns Fußballfreunden ein wahrlich spannendes Wochenende bevor. Viele brisante Partien. Ich bin gespannt, ob der HSV eurer aktuellen Stärke etwas entgegen setzen kann…

    Am Ende glaube ich aber, dass sich dein FCB irgendwie durchsetzen wird.

  6. schalke sollte man auf keinen fall außer acht lassen, die können uns aktiv 2 titel diese saison verpfuschen, vorsicht ist geboten, ansonsten vin ich sehr skeptisch was das hsv spiel angeht, ne heimniederlage wäre wirklich schlecht doch gegen die hamburger nichts ungewöhnliches…..
    achja nach dem spiel solls ein feuerwerk geben, hoffe man feiert nich 2 tore von „van the man“(wobei ich gehört habe das „man“ offensichtlich für manchester steht…. laut wontora oder so, und sowas nennt sich journalist von beruf)

  7. Ganz ehrlich: Mit Schalke rechne ich null. Nach hinten schauen gilt sowieso nicht. Und Leverkusen zeigt auch erstes Flattern – siehe Adlers Patzer und den Zeitpunkt des Ausgleichs.

    In meinen Augen läufts auf den direkten Vergleich raus. Der bricht einer der Mannschaften das Genick.

  8. Ich würde sogar eine Halbfinalpleite gegen S04 in Kauf nehmen, wenn wir dafür das BuLi-Duell gewinnen. Im Finale würde ich dann jedoch Werder die Daumen drücken, die kann ich ein bisschen weniger nicht-leiden.
    Außerdem glaube ich, dass Köln und Dortmund uns am Wochenende viel Freude bereiten werden (ja, richtig gelesen: Köln, 1.FC – irgendwann müssen die ja schließlich auch mal ein gutes Spiel machen 😉 ) Und der BVB wird S04 sicherlich auch einen Punkt abluchsen. Wenn wir dann noch gegen den HSV gewinnen – und das wird ja schließlich auch mal wieder fällig sein – bleibt nur noch Leverkusen als Konkurrent übrig. Dürfte sich bis zum Heimspiel gegen uns aber dann auch erledigt haben. Wir können also schon mal anfangen, unsere Plätze auf dem Marienplatz zu markieren 🙂

  9. Also das Köln uns am WE hilft halte ich schon für sehr optimistisch. Aber man weiß ja nie.

    A propos: Neuestes Gerücht: Hleb zum FCB. Da konnte man ja förmlich drauf warten. Ich halte das für Nonsens. Es sei denn, der Abschied von Ribery steht schon fest. Aber selbst dann. Kann Hleb nochmal auf das Niveau von Arsenal kommen? Derzeit kann man nicht davon ausgehen. Bei entsprechender Ablöse wäre es aber vielleicht einen Versuch wert.

  10. Ich denke auch, daß Köln etwas reißen könnte. Für die Kölner ist das ein Spiel wie Pauli-HSV, das ist eine Glaubensfrage. Und Köln MUSS sich rehabilitieren. Eine mieses Spiel gegen Stuttgart, ok. Ein mieses Spiel gegen Leverknusen – geht gar nicht. Das heißt nicht, daß die Sache jetzt durch ist, aber ein bißchen Hoffnung ist denn doch erlaubt… 🙂

  11. Ich glaube tatsächlich auch an den Effzeh. Die müssen ja tatsächlich inzwischen auch mal schaun, dass es nicht wieder nur noch bergab geht. Außerdem ist die Motivation gegen Leverkusen ähnlich wie gegen Gladbach oder Aachen gleich mal doppelt so hoch und zwar bei Mannschaft und Fans.

    Was Schalke angeht wäre ich auch eher vorsichtig. Die spielen wahrlich keinen schönen Fußball und verdient hätten sies deshalb gleich drei mal nicht, aber wenn die weiter hinten Beton anrühren und vorne die einzige Chance nutzen…

  12. @Ribben: hab ich auch gelesen, in der Spox Presseschau wurde man dahin verlinkt, wunderbar in dem Zusammenhang ein Leserkommentar (siehe http://www.stuttgarter-nachric.....16d3a49760) am Ende des Artikels wird aus heiterem Himmel behauptet: „Wohin es den 28-jährigen Ausnahmefußballer im Sommer zieht, wollte auch Lionel Messi wissen. Hlebs Antwort: „Das ist ein Geheimnis.“ Allerdings ein offenes. Wenn nicht alles täuscht, trägt Hleb in der kommenden Saison das Trikot des FC Bayern.“…
    Der Leserkommentar besagt folgendes:“(StN/StZ) sind mittlkerweile nichts weniger als ein (sic!) populistisches, tendenziöses und insbesondere nepotistisches Schundblatt. Eine völlig unbelegte Behauptung wird in den Raum geworfen (allein der letzte Satz würde jedem Journalistik-Dozenten die Zornesröte ins Gesicht treiben, nach dem Motto „scham- und haltlos Spekulieren, sich dabei aber ‚für alle Fälle‘ noch eine Hintertür offenlassen“), während sich mit den Hintergründen, insbesondere der offensichtlichen Sinnlosigkeit eines solchen Transfers (aus Bayern-Sicht) mit keinem Wort beschäftigt wird. Die Protektion bzw. gezielte Lancierung vonstimmungsmachenden Artikeln bzgl. Ferber-Klienten wirkt überdiesauf den aufmerksamen Leser mittlerweile mehr als irritierend. Ich wende mich schockiert und angwiedert ab (und erwarte übrigens nicht, dass es dieser Kommentar durch Ihre „Qualitätszensu“r schafft).

    ich hoffe das ist alles nicht zu lang, fands aber einfach köstlich… achja hoffe auch auf köln, glaube aber an leverkusen

  13. Kann euren Optimismus leider nicht teilen. Zwei Serien und die aktuelle Form sprechen am WE gegen uns.

    1. Wir haben im Schlauchboot noch kein Spiel gegen den HSV gewonnen

    2. Das letzte Mal, als CCAA gegen LEV überhaupt auch nur EINEN Punkt geholt hatte, schrieben wir das Jahr 2000. Derby-Gesetze hin oder her, eine Leverkusener Mannschaft hatte noch nie eine bessere Saison als diese, die Kölner warten hingegen wie üblich auf den Fahrstuhl. Nein, ich glaube, die Pillendreher lassen da nix anbrennen

  14. @derfippo: Also Schlake spielt zwar die Rolle der großen Nervensäge dieser Saison, aber mit Beton gewinnt man keine Meisterschaften. 2001 haben sie ja schließlich ihren Vorsprung nicht am letzten, sondern am vorletzten Spieltag vergeigt, als sie in Stuttgart sich die Bälle hin- und herschoben und darauf hofften, dass das schon irgendwie gut geht. Ging’s zwar auch: Aber halt nur bis 2,5 Sekunden vor Schluss.
    Deshalb glaube ich, dass wir auf Schalke durchaus die Meisterschaft verspielen könnten, Schlake wird sie aber nicht gewinnen. Dann schon eher der HSV, der einfach über das größere spielerische Potential verfügt. Für Sonntag – das schöne Wetter lässt große Träume entstehen – tippe ich dennoch ganz mutig auf ein großartig herausgespieltes 4:1.

    Zu Hleb: Der hat in dieser Spielzeit exakt ein gutes Spiel gemacht. Und das war vorgestern. Ansonsten ist er mit seinen raumgreifenden Sprints einfach für eine Kontermannschaft (wie Arsenal) gebaut, aber nicht für Mannschaften, die (wie wir und der spanische FCB) regelmäßig gegen Granit anrennen. Ribery und Robben gehören mit ihren Dribblings auf engstem Raum da in eine ganz andere Kategorie. Ich hätte Hleb daher eh zu keinem Zeitpunkt verpflichtet und würde ihn derzeit maximal geschenkt nehmen.

  15. Hleb würde bei uns auch unter Trainer LvG nicht glücklich, denn er wäre wohl maximal ein Ergänzungsspieler in unserer derzeitigen Mannschaft.

  16. Stimme zu: Hleb brauchen wir nicht. Wir wollten ihn vor der Saison nicht wirklich haben und das sollte sich nach einer wirklich mittelmäßigen Saison in Stuttgart eigtl. nicht geändert haben.

    @ Liza: Wenn der Beton vorne immer irgendwie ein Törchen hinkriegt kanns halt schon reichen. Aber ich glaubs ja auch nicht. Bei Hertha ging die Kiste letztes Jahr auch nicht auf Dauer gut!

  17. achja hab grad ein interview mit nerlinger auf kicker.de gelesen, wenig aussagekräftigt, nur der kommentar von wegen butt wäre nach leistung her ein wm-kandidat und warum sollte man da eine neue nummer 1 verpflichten… das hat mich aufgrschreckt, man kann doch nicht ernsthaft so weitermachen wollten, es muss einfach unbedingt ein neuer her…

  18. Danke für den Tipp mit dem Nerlinger-Interview. Besonders schön finde ich ja die folgende Passage:

    „kicker: Wer hat es am Wochenende leichter: Bayer oder Bayern?

    Nerlinger: Wenn ich sehe, wie sich Köln beim 1:5 gegen Stuttgart präsentierte: sicher die Leverkusener. Ich glaube, sie werden etwas für ihr Torverhältnis tun. Wir müssen erst unser schweres Spiel gewinnen.“

    Das ist wahrscheinlich als gezielte Stichelei in Richtung PrinzPause & Co. gedacht, so im Sinne von umgekehrter Psychologie: ‚Wenn der FCB uns für so schlecht hält, dann zeigen wir es ihm.‘ (Was man als Trainer jedoch bei seiner eigenen Mannschaft unterlassen sollte…). Ähnlich funktionieren wohl auch seine Äußerungen hinsichtlich der vermeintlichen Leverkusener Souveränität – da hofft er wohl auf ein wenig zuviel Selbstsicherheit.

    Gute Interview-Taktik. Von wem er die wohl gelernt hat?

  19. @vermieter, so sehe ich es auch, sicher hat Butt gerade einen relativ guten Lauf, wobei man seine Fehler auch gar nicht erst erwähnt.
    Sehe auch keinen Sinn darin ihn noch ein weiteres Jahr in dem Alter als Nr. 1 festzulegen. Eine sichere Nr. 2 kein Thema da kann er noch ein Jahr bleiben, aber es muss eine neue Nr. 1 her und dies am Besten noch vor der WM. Nach der WM steigt der Preis für einen Guten eher um 5-10 Millionen

  20. sehe das spiel gegen den hsv auch als eines der (vor)entscheidenden. v.a. weil ich die schon länger als angstgegner sehe. es ist die erste saison, die ich sage: wir kriegen die noch alle vor die flinte. gewinnen wir jedes topduell sind wir meister. verlieren wir gegen bayer, dann hut ab an deren mannschaft. vielleicht sehe ich es dieses mal etwas entspannter, weil niemand wagen würde lvg im sommer zu feuern, sollten wir nur 2ter werden. da ist was am wachsen gerade und wenn wir nach der saison die abwehr verstärken(und hoffentlich einen topgoalie unter 30 holen) bin ich ganz optomistisch.
    ich glaube ja noch immer, daß özil bei entsprechendem werder-tabellenplatz ein richtiges schnäppchen wäre. aber wird ein topclub ribery haben wollen?

  21. Eindhoven hat seinen Beitrag schon einmal geleistet und dem HSV das ein oder andere Prozent Extra-Kraft abverlangt. Schönes, intensives deutsch-holländisches Duell, das die Nordlichter allein deshalb nicht verloren haben, weil die PSV mehr Ungestümheit denn fußballerische Klasse an den Tag legte.

  22. Kein Glaube an den EffZeeh, Hoffen auf freigiebige HSV-Abwehr (siehe Spiel in Eindhoven) und auf eine Steigerung der Bayern gegenüber den letzten drei Partien, sowie die Hoffnung, dass diese vermaledeite Arena-Serie gegen die Nordlichter Sonntag ein Ende findet.

  23. Ich denk auch, dass Köln am Wochenende desolat Baden geht. Wenn ich nur an die Cacau Show denke wird mir ganz schlecht.

    Von den Gerüchten um Hleb halt ich auch nix. Zum einen geht der in Stuttgart ja derzeit so dermaßen unter, zum anderen hätte ihn bei ernsthaftem Interesse ja wohl Bayern geholt im Sommer – und nicht Stuttgart. Also die Nummer ist in meinen Augen gelaufen.

  24. Ich weiß schon gar nicht mehr, der wievielte (potentielle) Nachfolger für Frooonck das jetzt ist. Man stelle sich mal vor, Bayern hätte wirklich bei jedem der genannten Interesse gezeigt und angefragt – wo müssen die sich überall melden und absagen, wenn FR dann doch verlängert 😉 …

  25. Also der tatsächliche Rib-Nachfolger dürfte ja wohl Toni Kroos sein – egal, ob Rib tatsächlich geht oder nicht. Wenn er geht, dann dürfte wohl ein Backup für Kroos gekauft werden, wenn er bleibt, ist Kroos das Backup für das verletzungsanfällige Außenbahnenduo. Insofern darf man sich als Chefscout derzeit vollkommen auf IV und LVs konzentrieren. Hoffentlich tun die das auch.

  26. In der Tat, Liza, dürften diese beiden Positionen wesentlich wichtiger sein als die meisten anderen. Hoffe nur, dass unsere Chefscouts sich nicht wieder irgendwo in Argentinien umgucken (schauder, zitter, Angst hab).

  27. Pingback: Von Jörg, dem 45-Minuten-Poldi und jeder Menge Aluminium - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  28. Ende