Die gerechte Strafe für die TSG Mittelalter

Ende gut, alles gut?

Nicht ganz.

Klar, die Bayern haben die Hoffenheimer über den größten Teil des Spiels dominiert. Aber das ist ja auch nichts Neues. Spielanteile, Ballbesitz, Ecken, etc. – alles bekannt.

Bringt nur nix, wenn man keine Tore macht. Und im Nicht-Tore-erzielen, oder keine-Torgefahr-ausstrahlen war der FC Bayern gestern Abend beim Gastspiel in der Stadt des Retorten-Teams mal wieder Spitze.

Nervenzerfetzend.

Und dann noch dieses frühe Gegentor, dass ich live noch nicht einmal gesehen habe (Thema Kind ins Bett).

Übel. Was folgte war das übliche Handball-Spiel. Allerdings ohne Kreisläufer oder Rückraum-Schütze. Einschläfernd.

Dabei muss man natürlich erwähnen, dass der einzige Unterschied zwischen Hoffenheim und Köln am gestrigen Abend die gefährlichen ab-und-zu-Ausflüge in Richtung Butt’schem Tor waren. Derlei wollte Köln – das Synonym für Anti-Fußball – ja noch nicht einmal.

Wir hätten uns zur Halbzeit über ein 0:2 nicht beschweren können. Und – ehrlich gesagt – schaut man sich die Fehlpass- und Zweikampfquote der HZ1-Bayern an, nicht einmal unverdient. Andererseits kann man von wirklichen Zweikämpfen der Bayern ja nicht sprechen.

Hinzu kamen dann noch die taktischen Fehler unseres Trainers. Kroos schon wieder auf dem rechten Flügel? Übel. Man konnte ihm a) die Unlust und b) die Probleme dort anmerken.

Allerdings wäre van Gaal nicht van Gaal, wenn er eigene Fehler nicht korrigieren würde. Hat er.

Kroos (wie schlecht war eigentlich sein Fehler beim Abseits-Pass auf Klose?) und Contento raus, Olic und Pranjic rein.

Merkwürdig, dass gerade diese beiden in HZ2 so viel mehr Wind brachten. Manchmal passt sowas halt einfach.

Auf der anderen Seite sollte man nicht verschweigen, dass derlei eventuell durch die Auswechslung Herrn Weis begünstigt wurde, der nach seiner üblen Attacke gegen Ribéry kurz vor Rot stand. Weis selbst war hingegen einer der Eckpfeiler im defensiven Spinnennetz, in dem sich die Bayern im ersten Abschnitt immer wieder verfingen.

Neben Luiz Gustavo, der allen Ernstes einen Thomas Müller in Manndeckung(!) nahm, waren Weis und Rudy dafür verantwortlich, dass dieser und Ribéry weitestgehend aus dem Spiel genommen waren (Kroos nahm sich selbst heraus, siehe oben).

Naja, wenn’s funktioniert, kann man natürlich sowohl taktisch, als auch körperlich zu Methoden aus dem „Mittelalter“ greifen (diese Eigenschaft kennen wir ja noch aus den Spielzeiten zuvor).

Und bevor jemand was zu Herrn van Bommel sagen will: Ja, die gelbe Karte war mehr als verdient und zu ihrem Zeitpunkt auch schon überfällig, aber neben seiner Vielzahl von Fehlpässen, waren seine Zweikämpfe bis auf zwei, drei Ausnahmen auf jeden Fall im Rahmen. So.

Mit Ribéry war Hoffenheim ja dann in der zweiten Halbzeit fertig. Danke schon mal im Voraus.

Wo war ich?

Ach ja, die zweite Halbzeit.

Auf einmal war Zug zum Tor da. Schweinsteiger zwang sich auf zu einem WM-ähnlichen Leistung, Olic rannte wie zu besten Zeiten und Pranjic machte hinten links dichter als zuvor Contento.

Daneben bekam Müller plötzlich den benötigten Raum.

Wenn auch dem Ausgleich eine famose Einzelleistung von Ribéry vorausging, so war dieses Tor zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient.

Und die Bayern spielten weiter. Zwar mit mehr Risiko, was auch Hoffenheimer noch zu Chancen kommen ließ, aber Butt und Lahm im Kopfball-Duell(!) gegen Ibisevic hielten den Laden sauber.

Wenn jetzt die üblichen Verdächtigen erneut vom Bayern-Dusel sprechen, weil wir kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielten – ausgerechnet van Buyten – dann lass ich das mal so stehen.

Wem es damit besser geht – in Ordnung.

Für alle anderen: Dusel hatten in den letzten Wochen zumeist die anderen, wenn die Bayern offensiv reihenweise ihre Chancen auf übelste Art versiebten und somit fast den Negativrekord ohne Torerfolg überboten.

Wie auch immer: Ein Sieg ist ein Sieg und jetzt kommt es am Samstag tatsächlich zu einem echten Spitzenspiel in München. Die Wunderknaben aus Mainz geben ihre Visitenkarte in der Arena ab. Und die Bayern ohne Robben und Ribéry – gut oder schlecht?

Am Samstag um 17:20 sind wir schlauer.

Klick zum Ende der Kommentarliste

148 Gedanken zu „Die gerechte Strafe für die TSG Mittelalter

  1. Ich hoffe bei Ribery noch auf eine Wunderheilung wie von Rooney nach dem CL VF. Das sah damals ähnlich böse aus und er stand im Rückspiel gegen uns wieder auf dem Platz. Allerdings haben wir mit Wunderheilern in letzter Zeit keine guten Erfahrungen. Aber vielleicht ist es weniger schlimm als befürchtet.

  2. Die 3 Punkte nehmen wir gerne mit. Blöder Nebeneffekt, das damit alle immer noch vorhandenen Defizite und Systemfehler überdeckt werden, Kroos wird auch am SA wohl nicht auf der 10 Spielen, es wird weiter keine zweite Spitze auflaufen usw. Schade das. Vielleicht ist ja wenigstens Ribery doch wieder fit.

  3. Mich hat beeindruckt, wie die Mannschaft sich in der zweiten Halbzeit regelrecht in das Spiel hineingebissen hat. Man merkte den Spielern die Müdigkeit an, besonders in der ersten Halbzeit. Leere Blicke, hängende Schultern. Da ist es eine klasse Leistung, gegen die Müdigkeit in Kopf und Beinen anzukämpfen und den Hoffenheimern den Sieg noch zu entreissen.

    Wichtig war, dass Altintop reinkam. Blöd, dass es nur wegen der Verletzung von Ribery zu diesem Wechsel kam.

    Nicht richtig war die Auswechslung von Kroos. Wie kann vG den schon wieder auf rechts bringen! Das erkläre ich mir nur durch grenzenlose holländische Dickköpfigkeit. Kein Wunder, dass Kroos es auf rechts nicht wirklich bringt. Ihn dann zu bestrafen, finde ich nicht richtig. Besser wäre der Tausch mit Müller gewesen. Aber ok, so ist es auch gut gegangen.

    Der Verlust von Ribery ist natürlich schlimm, aber längst nicht so existenzbedrohend, wie das noch vor 2 Spielzeiten gewesen wäre. Sooo überragend genial war Franck einfach nicht in dieser Saison.

    Für Mainz bin ich jetzt optimistisch. Weil ein Großteil der fehlenden Frische durch eine gestärkte Psyche wettgemacht werden kann. Und da Mainz sich sicher nicht mit 11 Mann in München hintenrein stellen wird, könnts ein schöner Heimsieg werden.

    Meine Freundin, übrigens ein sehr sachlicher und neutraler Beobachter von Bayernspielen, stellte gestern auf einmal fest: „Spielt Hoffenheim immer so unsportlich?“
    Womit zu diesem Thema auch alles gesagt wäre 😉

  4. Van Bommels Aktion, die zur gelben Karte führte, war vom Hoffenheimer mindestens genauso hart. Einziger Unterschied in meinen Augen: Der blieb liegen. Van Bommel macht das nicht, herzlichen Dank schon mal dafür. Überhaupt auch: Nach Schweinsteigers absolut unauffälligem und unabsichtlichem Streichler so zu Boden zu gehen? Beim Stande von 1:1? Ich glaub es war Ibisevic. Das ist nur noch lächerlich.

    Schweinsteiger mit ein paar blöden Fehlpässen, trotzdem gibt der gut den Takt vor und initiiert die Angriffe. Was noch auffiel: In Hälfte zwei kam hin und wieder jemand auf rechts durch, hatte dann aber nicht den nötigen Mut, ins Dribbling zu gehen. Heraus kamen halbgare (nicht mal das) Flanken von Lahm oder Ballverstolperer von Müller. Die Defensive teils mit guten Aktionen: Van Buyten tackelt fair und erfolgreich, Badstuber kann ja sogar richtig schnell rennen – wer hätte sich das gedacht.

    Ribery hatte erst seine gute Aktion vor dem Tor, als er mal Platz hatte, zu gehen. Sonst standen dem wirklich sofort immer zwei auf den Füßen.

    Ansonsten: Nachspielzeit gehört genauso zum Spiel, dort „rächt“ sich genauso wenig was wie in den ersten zwei Minuten. Die Bayern haben Hoffenheim bestraft, niemand sonst. Meines Erachtens gibt es keinen „Dusel“, sondern nur das ständige Verweisen auf diesen. Was allerdings wiederum nur ein Sekundärphänomen in Bezug auf Bayerns Erfolg ist. Irgendwie muss diesem ja die Begründung entzogen werden.

  5. Es war Salihovic, der schwere Atemaussetzer simulierte, nachdem Schweinsteiger ihn auf der Brust „berührt“ hatte…

    Ekelhaftes Simulantentum, genauso das permanente Fallen und Rumwälzen von Ibisevic. Lernen die das auch in ihrem superprogressiven Training?

  6. hmmmm

    der reihe nach

    @k1974, wieso soll ein sieg mängel überdecken? es wird doch von trainer, spielern und umfeld stets darauf hingewiesen das noch nicht alles passt. habe auch keinen bayer gestern gehört der frohlockend verkündigte, dass die mannschaft jetzt bei 100% oder so sei.
    punkte in der meisterschaft sind immer wichtig, auch wenns keinen hurrafussball davor gab.

    @ franck, das erste tor wäre aber wohl ohne ribery so wohl niemals gefallen? mir tut der franzose leid, der ärger stand ihm ja auch im gesicht geschrieben. pechvogel, weil seine leistung dabei war besser zu werden. jetzt nochmal lange verletzungspause und alles geht von vorne los.

    und zum thema dusel. das spiel hätte durchaus remis enden können, wer immer da den sieg rausholt hat nicht nur den hauch mehr klasse gehabt, sondern eben auch etwas glück, also dusel.

    über sterbende schwäne am spielfeld rege ich mich zwar auch auf, aber dank robben bin ich da bei gegnerischen mannschaften lieber ruhig. weil im glashaus werfe ich ungern mit steinen.

    ansonsten, dem dickkopf van gaal trau ich schon zu eine weitere erfolgreiche saison im dickköpfigen deutschland zu haben. immerhin gabs gestern schon so viel tore wie in der ganzen saison davor 😉

  7. Salihovic hat auch bei jedem Freistoßpfiff für Bayern Herrn Kinhöfer geherzt und ihm seine Hand auf die Schulter gelegt, was er im Verlauf des Spiels dann irgendwann unterbunden hat. Schlimm. Ibesevic ist übrigens genauso ein Kaliber. Wie oft wurde der vom Platz begleitet, nur um kurz darauf wieder reinzusprinten.

    In einem Punkt gebe ich @paule recht: Die Auswechslung von Weiß war Gift für Hoppenheim. Dadurch hatten die mit der Umstellung zu kämpfen und wir kamen besser rein.

    In anderen Punkten habe ich eine etwas andere Sichtweise:
    Klar, Olic rennt und rennt, aber was bringts? Meistens nix.
    Und Lahm hat das Kopfballduell mit Ibisevic ja gar nicht gesucht. Van Buyten stand irgendwo im nirgendwo. Bei der Szene und der von Vucicevic hatten wir auch in HZ2 nochmal viel Glück.

    Außerdem vermisse ich ein Statement zu Klose und Lahm. In meinen Augen die schwächsten Bayern. Mit Abstand. Bei Lahm ist keine Besserung in Sicht, die Flanken sind mittlerweile auf A-Klassen-Niveau (ernsthaft jetzt), schlechter gehts nimmer. Auch für Kroos null Unterstützung.

    A propos. Alle die sagen, dass Kroos zurecht ausgewechselt wurde sollten sich mal in Erinnerung rufen, dass in HZ1 die beiden einzigen gefährlichen Szenen von ihm ausgingen: Die Flanke auf Schweinsteiger war eine sehr gute Vorlage, die im Grunde ein Tor sein muss. Und dass er nicht selbst geschossen hat ist wie schon erwähnt der Diskussion nach Lautern geschuldet. Meine Meinung.

    Vielleicht aber auch der sukzessiven Verunsicherung durch ständige Ein- und Auswechslungen und permanente Positionswechsel.

    Ich bleibe dabei: Taktisch ist das momentan alles andere als meisterlich.

    Und zu letztem Jahr: Richtig, auch da haben wir geschimpft. Es ging gut. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass wir viel Glück hatten und einen Robben in der Form seines Lebens. Das hatte noch nichtmal viel mit dem Trainer zu tun. Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob das nicht vieles verschleiert hat, was auch momentan noch im Argen liegt…

  8. @Ribben: 100% Zustimmung

    Was die Wichtigkeit von Robben angeht, glaube ich, dass er im letzten Jahr sehr wohl Schwächen der Mannschaft verschleiert hat.

    In dieser Saison scheint die Mannschaft aber besser zusammengewachsen zu sein, müsste eigentlich aufgrund der besseren weil erprobteren Abstimmung stabiler sein (bzw. stabiler werden in den nächsten Wochen) und damit auch ohne Robben einigermaßen erfolgreich sein. Klar ist aber auch: Wenns ans Topniveau geht, heißt: ab Viertelfinale CL, brauchst Du einen Robben und einen Ribery. Das gilt aber für alle Topteams. Mit Mainzer-No-Name-Hurrastil kommt man da nicht mehr weiter.

    Man kann die bisherige Saison wunderbar als „Krise“ beschreiben, wird dafür genauso viele Argumente finden, wie dafür, dass bis auf die fehlenden Tore eigentlich alles gut ist (vor allem im Hinblick auf die fehlende Frische und Fitness).

    Ich bin eher bei der zweiten, der positiven Variante. Denn es waren doch in jedem Spiel Kleinigkeiten, die zum Sieg fehlten. Sowohl gegen Köln, als auch gegen Bremen. Und wären die 60 Sekunden von Kaiserslautern nicht gewesen, wäre dort auch ein Punkt drin gewesen.

    Deswegen spreche ich auch nicht von Dusel. Jetzt erst recht nicht. Denn die Mannschaft hat sich das erarbeitet. Eigentlich in jedem Spiel. Bisher wollte der Ball nur nicht über die Linie. Das ist alles.

    Die taktischen Mängel, ja, die sind da. Aber ich sehe, dass man als FCB auch mit nem Kroos auf rechts und nem Klose als 10er Bundesligaspiele gewinnen kann. Sehe ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt also auch nicht so dramatisch.

  9. Verletzung von Ribery stellt sich nach Kernspintomographie als Außenbandriss heraus. OP ist wohl nicht nötig. Über die Ausfallzeit ist nichts bekannt. Wie lange dauert ein Außenbandriss? Womöglich lang genug, dass sich Kroos auf rechts unersetzbar machen kann!

  10. Schätze mal 6-8 Wochen – also Vorrunde gelaufen!

    Rechne mal mit Altintop auf links und Olic auf rechts…

    EDIT: Im Mittagsmagazin war grade von 4 Wochen Pause die Rede. Kann ich mir nicht vorstellen.

  11. Zum Thema Ribéry – stehe gerade an der Säbener und warte aufs öffentliche Training. Vor ein paar Minuten von Nerlinger Himself gehört: 4-6 Wochen Pause, 10 Tage Gips…

  12. außenbandriss – aus eigener erfahrung: bei uns normalos sechs wochen, bei den jungs mit deren intensivversorgung und -behandlung ca. drei wochen. zeit genug für unsere zweite reihe, aber keine ewigkeit, bis ribery zurückkehrt….sah noch viel schlimmer aus im TV. glück im unglück? mehr darf nun aber nicht passieren vorne…

  13. konnte auch nur von vier Wochen erfahren, denke mal viel wird dann aber in der Hinrunde auch von Ribery nicht mehr zu erwarten sein. Also Zeit für Altintop und Kroos u.a. Ihr Können offenzulegen.

  14. Ich lese von Glück im Unglück: Bänder- und Kapselriß. Was kann denn beim Umknicken noch so kaputtgehen? Fuß ab?

  15. Hoffenheim ist doch bekanntlich der Treterverein schlechthin. Lieber foulen und dadurch den Spielfluss stören, damit man Zeit bekommt, sich hinten zu ordnen, als dass sie versuchen würden, die Gefahr spielerisch zu bannen. Die schreien normalerweise doch nur „Hurra!“, reißen beide Arme in den Himmel und rennen nach vorne. Und hinten wird, wie eben beschrieben, geholzt was das Zeug hält.

    E_KEL_HAFT!!!!

    Der Rangnick hat doch eindeutig einen Schuss weg, wenn er behauptet, dass das, was die Retortentruppe abliefert, Fußball sei.

    Ach, und dann gegen uns, wenn die Angst, die sie natürlich haben, die sie andererseits aber immer zu relativieren versuchen (mit Ausdrücken wie „lediglich Respekt“), sie vom Stürmen abhält, beschränken sie sich eben auf das Treten und Schlagen und Schubsen.

    Ich möchte behaupten, wäre ihnen gestern angeboten worden, das Spiel ohne Ball zu bestreiten, hätten sie glatt angenommen in dem Wissen, dass das eh keinen Einfluss auf ihre Spielweise hat.

    Mich kotzt es momentan einfach an, dass es KEINE Mannschaft gibt, die die Eier dazu hat, das Erzielen von Toren gegen Bayern als Ziel zu proklamieren.

    Bleibt abzuwarten, wie Dortmund gegen uns antreten wird. Aufgrund ihrer Raumdeckung gehe ich davon aus, dass es gegen sie das erste Spiel werden wird, wo der Gegner sich nicht verkriecht. Als ob Tuchel nicht gesehen hat, dass wir uns gegen defensiv stehende Mannschaften schwer tun. Der wird seinen Kasperls einfach sagen: „Macht’s wie die anderen, lieber einen Punkt (fast) sicher, als die Chance auf drei oder eben null Punkte.“

    Solchen Leuten sollte man mal erklären, dass drei Punkte zwei mehr sind als einer, wohingegen null Punkte nur einer weniger ist als einer. Nicht umsonst gab es die Umstellung auf drei Punkte für einen Sieg: Schließlich sollte ein Anreiz gegeben werden, das Spiel zu gewinnen, und nicht auf Remis zu setzen.

    Tut mir leid, dass ich so hitzig schreibe. Aber meine Wut steigert sich von Spiel zu Spiel.

    Dennoch können wir unsere eigene Mannschaft natürlich nicht ganz aus der Pflicht nehmen.
    Aber genau das sollte sie mal selbst tun: Dem Gegner das Spiel überlassen und kontern. Einfach nach Ballverlust zurückziehen, statt den Ball möglichst schnell wieder zu erobern. Möchte mal sehen, wie die ganzen Defensivspezialisten darauf reagieren.
    Sicherlich wäre der Stil nicht schön, aber am Ende würden wir den Gegner doch nur mit seinen eigenen Waffen schlagen.

  16. Ich kann mich natürlich täuschen, aber ich glaube nicht, dass Mainz am Samstag so destruktiv auftritt wi Köln oder Hoffenheim. Das bloße Verteidigen ist einfach nicht hr Ding und außerdem haben sie Selbstvertrauen ohne Ende. Und mit Ribery fehlt schon mal ein gefährlicher Konterspieler.
    Natürlich hat Tuchel gesehen, dass Bayern gegen tiefstehende Mannschaften Probleme hat, er dürfte aber auch gesehen haben, dass die Bayern-Abwehr gegen schnell vorgetragene Angriffe verwundbar ist. Hat Hoppelheim gestern angedeutet, aber sie waren einfach zu feige.
    Ich bin übrigens sehr gespannt, wie das mit Contento weitergeht. Pranjic war sehr viel besser, aber van Gaal vertraut in der Regel seinen jungen Spielern (außer Kroos) und konzediert ihnen schwächere Auftritte.

  17. Nachtrag: Betreffs dem „Dusel“: Das ganze Gerede darüber ist doch Schwachsinn. Nur wer im Ballbesitz ist, kann Tore erzielen. Und wenn eine unterbeleuchtete Trainerwitzfigur meint, man müsse sich hinten reinstellen und Ballbesitz durch lange Bälle gleich wieder hergeben, dann muss sie mit den Konsequenzen leben, wenn ein Tor fällt. Das Tor dann als Dusel abzutun soll nur verschleiern, dass der Fehler bei einem selbst liegt.

    @Frankfurter Löwe:
    Normalerweise stellt sich Hoppelheim
    ebenso nicht hinten rein.
    Ach was für ein toller Reim.

  18. @ribben
    > Klar, Olic rennt und rennt, aber was bringts?
    2 Herzinfakt-Viertelfinalspiele und Einzug in das CL-Halbfinale.
    Das ist mehr als der PrinzPeng in seiner ganzen Zeit bei Bayern geschafft hat.

    Nuff said.

  19. @Dusel Mal abgesehen davon, dass das Siegtor sehr spät fiel und Glück des Tüchtigen dann immer noch auch „Glück“ beinhaltet. Aus meiner Sicht, ohne dass ich das bisher im TV völlig geklärt gesehen habe, hatte der Schiedsrichter vorm 2:1 zwei Möglichkeiten wegen Abseits zu pfeiffen – beim Pass auf Olic und bei dessen Vorlage. Das hier die Pfeiffe stumm blieb, ist auch Dusel.

    @Zyniker Und was die Fouls betrifft, da soll man sich mal nicht so mädchenhaft anstellen. Wo gab es denn gestern eine üble Treterei seitens Hoffenheim? Das war doch alles im Rahmen. Foulstatistik am Ende 12:15 – noch ein Bayernsieg. Und ich möchte mir auch gar nicht vorstellen, wenn ein van Bommel beginnt, jede kritische Situation ausschließlich spielerisch lösen zu wollen.

  20. Pingback: Knapp, aber verdient « FCB-Alaaf.de

  21. Pingback: Reifeprüfung?

  22. Eigentlich lese ich hier als Werder-Fan ganz gerne mit, aber das Genörgel über all die Anti-Fußballmannschaften und Mittelalter-Kicker und Spiel-Zerstörer und haste nich gesehen geht mir ganz schön auf die Eier. Wollte ich nur mal sagen. Ich kenn das aus guten Sturm-und-Drang-Werder-Zeiten auch noch, da hab ich mich auch nie drüber beschwert. Bisschen mehr Souveränität im Umgang mit der eigenen Dominanz, bitte.

  23. @Jensen
    Nunja, es kann einen schonmal auf den S*** gehen, wenn das mittlerweile die scheinbar einzige Masche ist. Immerhin spielen die Mannschaften ja auch in der Bundesliga. Da kann man gerne auch mal mehr erwarten. Wenn das ein Viertligist im DFB-Pokal macht, kein Ding, aber es handelt sich ja teilweise um EL-Anwärter…

  24. Und um einen CL-Teilnehmer.

    Aber ich verstehe, was du meinst, Jensen. Und ja, ich gebe zu, dass mein Beitrag sehr subjektiv und emotionsgeleitet ist und ich ihn nicht geschrieben hätte, wenn mehr als ein Tag zwischen dem letztem Spiel und heute vergangen wäre.

    @Pekka: Es geht mir generell nicht um die Härte, die bei Hoffenheimfouls vorliegt. Ganz im Gegenteil, die sind meistens harmlos. ABER: Sie sind m.E. Teil der Taktik, also liegt ihnen eine gewisse Absicht zugrunde. Und da manche Fouls die Gesundheit des Gegners gefährden, sehe ich in der Art und Weise, wie Hoffenheim verteidigt, trotz der mangelnden Härte, dass sie Verletzungen zwar nicht verursachen wollen, sie aber in Kauf nehmen.
    Van Bommel ist ein einziger Spieler, der in unserem Kader „holzt“, und ich habe nicht behauptet, dass ich den Zug an ihm gut finde. Ich hätte lieber einen zweiten Schweinsteiger in der Zentrale.

  25. @zyniker: Die taktischen Fouls sind sogar ganz klar Teil der Taktik . Da hat der “ Professor“ auch nie einen Hehl draus gemacht. Im Gegenteil .In seiner unglaublichen Arroganz hat er das ganz offen dargestellt,wenn er das “ Phänomen Hoffenheim“ erklären sollte.

  26. Bei welchem Verein sind denn taktische Fouls kein Teil der Taktik? Sinnvoll anwenden kann man diese aber nur, wenn man hoch verteidigt. Taktische Fouls an der Strafraumgrenze sind halt eher so 80er Jahre Style und nicht wirklich clever.

  27. @Zyniker: Deine Aussagen sind meiner Meinung nach sehr subjektiv, da die Hoffenheimer laut Statistik die fairste Mannschaft der Liga ist. Keine bekam in dieser Saison weniger gelbe Karten(Beweis: http://bundesliga.de/de/statistik/karten/index.php). Und, ganz ehrlich, auf Bundesliganiveau gibt es keinen Verein, der keine taktischen Fouls in Kauf nimmt…
    Insgesamt aber ein verdienter Bayern-Sieg, auch wenn mir immer noch das gewisse Etwas fehlt 😉 Aber wie ich es bereits in meinem Blog beim Spielbericht erwähnte: Wehe der Liga, die Bayern kommen so richtig in Form…

  28. Ich schließe mich Herrn @Jensen mal an – allein schon, weil er trotzt der bisher bescheidenen Saison seiner Mannschaft hier munter in eine Traube angenervter Bayernfans hineinkommentiert. Aber ich fand das Hoppenheimer Spiel auch nicht sonderlich brutal, geschweige denn systematisch unfair.
    Vor allem aber sollten wir alle mal anerkennen, dass die gegnerische Taktik vor allem eine Reaktion auf unsere dominante Spielweise und somit eine Art Kompliment für unser Leistungsniveau darstellt. Glaubt mir: Lukas Podolski hätte auch lieber 150 statt 1,5 Ballkontakte gehabt! Außerdem sieht wohl jeder Fußballfan den Ball lieber am gegnerischen denn am eigenen Sechzehner.

    Trotzdem denke ich, dass selbst die Kölner Fans in ihren geheimsten Träumen davon halluzinieren, den FC Bayern mit 12:0 Toren, 33:0 Torschüssen und 100 Prozent Ballbesitz nach Hause zu schicken. Nur sind sie klug genug, ihre Erwartungen an das Machbare anzupassen. Und dann fühlt sich ein reales 0:0 fasst schon so schön an wie ein erträumtes 12:0.
    In diesem Sinne: Gute Nacht allerseits.

  29. @Pekka: wenn ich mir die HZ1 gegen hoppelheim ansehe, dann würde ich sagen: ganz klar bei uns.

    Zur Domminanz: woher kommt die eigentlich? Kommt sie von unserer überlegenheit? vom genialen Positionsspiel? oder von den besseren Einzelspielern?

    Oder liegt das am gegner? Lassen uns die gegner einfach gewähren, den Ball herumzirkulieren- in der Hoffnung selber dicht zu stehn um dann den einen Konter zu fahren?

  30. @vadder Das Thema Ballbesitz und Ballzirkualtion ist ja noch recht neu in Deutschland. Im Grunde genommen hat VG das mit den Bayern letzte Saison doch erst eingeführt. Ich denke, dass diese Spielphilosophie bedingt, dass das Spiel der Bayern dominanter aussieht. Regel Nr. 1: Spiele den sicheren Pass. Regel Nr. 2: Geduld. Bis sich die Lücke ergibt. Da sieht der Gegner zwangsläufig aus wie das Kaninchen vor der Schlange.

    Anfang letzte Saison hat man schön gesehen, dass der FCB zwar extrem geduldig gespielt hat, sich aber eben schwer tat, die Momente zu sehen, in denen man zum Tor gehen muss. Jetzt sind die Chancen ja oft schon da, werden aber nicht kaltschnäuzig genug genutzt. Das sollte sich abstellen lassen.

    Die Philosophie, dass Mannschaften Fußball spielen, um nicht zu verlieren, war ja schon während der WM sehr populär. Darüber darf man sich nicht beklagen, sondern sollte die Zeit lieber in taktische Überlegungen investieren solche Bollwerke zu knacken. Zum Thema taktische und andere Fouls. Ich denke mal, immer wenn das eigene Team sie spielt, dann freut man sich als Fan, dass der Einsatz stimmt. Wenn der Gegner es tut, ist das natürlich nur E_KEL_HAFT!!!!

  31. Mit dem Hinweis, dass schließlich alle Mannschaften mit taktischen Fouls spielen würden, entbindet man aber kein einzelnes Team von seiner Verantwortung. Das macht die Sache im Spezialfall nicht weniger schlimm, nur weils ja alle machen. Es ist und bleibt ein ekelhaftes unsportliches Phänomen und sollte, wie ich finde, viel viel härter bestraft werden. Vielleicht gleich mit glatt Rot. Anders lernens die ja nicht mehr. Klar würde jetzt zum Beispiel Altintop da auch drunter fallen – dann soll er halt rennen. Selber schuld, wenn da so ein Loch im Mittelfeld ist.

    Und obwohl das immer eklig ist, ist es noch um ein paar Dimensionen ekliger, wenn man es zum taktischen Muss erklärt, den Gegner zu foulen. Damit macht man willentlich Unsportlichkeit zum wichtigen Bestandteil seines Spiels. Dann könnte ich ja gleich auch noch ab der 20. Minute auf Zeit spielen und mich bei der kleinsten Berührung des Gegners immer sofort drei Minuten am Boden wälzen… ach hoppla.

    @ 6. david
    Ich hatte eher immer den Eindruck, dass Robben sich zurecht wälzt. Nimmt man z. B. das Brasilienspiel von der WM sah man ja schon, dass er da ordentlich auf die Socken bekam.

  32. @Taktische Fouls
    Natürlich benutzen dieses Mittel alle Mannschaften. Es ist aber ein Unterschied, ob mal situativ ein taktisches Foul begangen wird um bspw. einen Konter zu verhindern, oder ob die ganze Strategie (oder ein großer Teil davon) darauf ausgelegt ist, wie in Hoppelheim.

    Deren erstes Ziel ist es, durch permanente Spielunterbrechungen den Spielfluß des Gegners zu stören. Die Fouls sind natürlich meistens nicht brutal, ein Halten hier, ein Schieben da, öftres mal von hinten in die Hacken laufen – alles nicht gelbwürdig. Gibts eine Statistik mit „Anzahl Foulspiele“ ?

    Wobei das letztes und speziell vorletztes Jahr noch viel schlimmer war. Gegen den FCB war es sogar gar nicht notwendig, da man uns – und jetzt bin ich beim Thema Ballbesitz – einfach machen lässt. Der Gegner ist ja nicht blöd, und sieht, dass uns einfach nichts einfällt und wir die Mitte so gut wie nicht besetzt haben. Bei Ballbesitz haben die Hoppelheimer sofort auf 4-5-1 umgestellt. Die 5er-kette vor dem Strafraum und die 4er-Kette dahinter. Allein, dass ein Luiz Gustavo einen Müller ein Manndeckung nicmmt spricht Bände. Und das der Prof mit Rudy einen weiteren Akteur gebracht hat, der zusammen mit Beck und Weiß Ribery bearbeitet auch.

    Also von daher – Dominanz und Ballbesitz allein schießen nunmal keine Tore.

    Zu Kahn:

    Ist ja noch ein Weilchen hin, aber why not?

    Viel mehr Sorgen bereitet die Nachfolge von Hopfner – ist aber ein eigenes Thema.

  33. Nett geschrieben 😀 Wie man nunmal denkt.. haha… Hoffenheim seh ich nicht so schlecht wie du, guck dir an was die letzte Saison gebracht haben – da ist das hier Welten besser. Und die Bayern werden auf jeden Fall wieder meister, so leid es mir für Quälix tut. Ob sie das nächste Spiel gewinnen weiß ich nicht, die Mainzer sind gut drauf. Aber es sind und bleben halt immer die Dusel-Bayern. Außerdem haben sie einen unglablihc breiten und starken kader, Ribery ist zu ersetzen, an robbenausfälle hat man sich wohl schn gewöhnt. Tippe fürs Wochenende auf ein 2:1 für Bayern nach 1:0 Führung für Mainz

  34. @ Bernhard, manchmal tuts sicherlich auch weh. Aber unser „King“ Arjen lässt sich zum Teil so extrem fallen dass ich mich als Bayernfan schäme. Und seine Teamkollegen haben bei der WM ja nicht minder zugelangt.
    Und prinzipiell halte ich es für Unsinn die Spielart des Gegners zu kritisieren. Das ist halt Fussball. Und so unähnlich haben wir in unserem Championsleaguesiegesjahr auch nicht gespielt.

  35. @Ribben: Ja, eine Statistik mit der Anzahl Foulspiele gibt es, da ist Hoffenheim auf Platz 7 zusammen mit Nürnberg. Bis Platz 14 ist das aber alles recht dicht zusammen, also würde ich da auch nicht behaupten, dass 1899 DIE Treter-Mannschaft schlechthin ist. Wenn man die Spiele gegen Bayern sieht, dann wirken alle Mannschaften wie Treter-Mannschaften, denn keine Mannschaft wird so oft gefoult wie die Bayern. (Quelle: http://www.wahretabelle.de/wah.....e.php?nr=6)
    Und ich will hier auch gar nicht zum Verteidiger des taktischen Fouls werden! Ich wäre der Erste, der dafür plädiert, dass bei taktischen Fouls rigoroser durchgegriffen wird. Alles, was ich sagen will, ist, dass Hoffenheim nicht schlimmer ist als die meisten anderen Teams. Die anderen Teams machen das verdeckt, ohne es zuzugeben, Rangnick sagt halt klar und offen: Ja, wir nutzen dieses Mittel. Klar, das hat keine Vorbildfunktion, ich finde aber Hoffenheim nicht schlimmer als viele andere Teams!

  36. @Ribben So kriegt die Diskussion um die taktischen Fouls doch den richtigen Drive. Ich glaube herkommlich fielen unter diese Kategorie eigentlich eher diese überdeutlichen Gelegenheitsfouls (Ziehen am Trikot), um einen schnellen Gegenangriff zu unterbinden, wenn man mal zu spät dran war.

    Die ständigen kleinen Schubser von Hoffenheim um, wie du richtig schreibst, den Spielfluss zu unterbrechen, sind in der Tat eine neue Qualität des taktischen Fouls. Ich durfte das in den letzten zwei Spielen meines Vereins Bayer sowohl auf Seiten der Nürnberger als auch der Frankfurter ebenfalls massiv bestaunen. Die Anzahl mit der Statistik Foulspiele gibt es. Ich halte die aber für Schrott. Hoffenheim soll im Spiel gegen die Bayern nur 12 mal gefoult haben – also im Schnitt alle 7,5 Minuten. Lächerlich. Für die Bayern notiert die Statistik von Bundesliga.de dagegen 15 Fouls.

    Ich fände es schon gut, wenn die Schiedsrichter in Zukunft eine Richtlinie an die Hand bekämen, um auf diese „kleinen“ Fouls zu reagieren. Nur leider würde damit wahrscheinlich das Schauspielern ebenfalls eine neue Qualität bekommen. Weiß jemand eine Lösung?

  37. Auf wahretabelle.de gibt es eine „Treter-Tabelle“, von der ich jetzt einfach mal hoffe, dass sie korrekt ermittelt wurde.

    Die Treter sind:

    Saison 2010/11 Saison 2009/10 Saison 2008/09

    1. K’lautern 105 1. Schalke 686 1. Gladbach 688
    2. Freiburg 87 2. Hoffenheim 596 2. Hoffenheim 661
    3. Köln 86 3. HSV 583 3. Cottbus 655

    7. Hoffenheim 78 16. FC Bayern 501 12. FC Bayern 560

    17. FC Bayern 55 18. Hertha 453 18. Bielefeld 514

    Die Getretenen:

    1. FC Bayern 91 1. Hoffenheim 654 1. Hoffenheim 723
    2. Stuttgart 89 2. Frankfurt 628 2. FC Bayern 651
    3. Dortmund 82 3. HSV 625 3. Schalke 616

    9. Hoffenheim 76 13. FC Bayern 535

    18. K’lautern 58 18. Wolfsburg 475 18. BVB 493

    Dazu gibt es dann eine „Anti-Fairplay“-Tabelle, wo Hoffenheim auf Rang 18 mit gerade mal drei erhaltenen gelben Karten rangiert. (Letzte Saison Rang 5, wir Rang 18; vorletzte Saison Rang 2, wir Rang 12)

    In der Tabelle „Karten für den Gegner“ rangieren wir dann wiederum nur auf Rang 10: 6 Gelbe und eine Gelb-Rote Karte haben unsere Gegner gesehen, Hoffenheim liegt auf Rang 12. (Letzte Saison wir Rang 18, Hoffenheim Rang 7; vorletzte Saison wir Rang 3, Hoffenheim Rang 1)

    [Sorry für das Layout, aber mir werden automatisch die Leerzeichen gelöscht und ich wollte nicht so ewig nach unten kommentieren.]

    Man könnte aus den Daten also schon den Schluss ziehen, dass Hoffenheim für verhältnismäßig viele Fouls relativ wenige Karten bekommt, mithin also das Mittel der taktischen Fouls sehr gut beherrscht. Man sollte jedoch auch anerkennen, dass Hoffenheim oft gefoult wird – was wohl dem hohen Spieltempo der Mannschaft geschuldet ist.

  38. Habe jetzt mal aus den gerade angegebenen Daten den Quotient aus Fouls und Anti-Fairplaypunkten errechnet. (Gelb=1 Punkt; Gelb-Rot=3; Rot=5)

    Erstmal für eigene Fouls:

    Ein hoher Wert bedeutet hier, dass sich ein Team viele Fouls erlauben kann bis eine Bestrafung erfolgt. Angegeben ist zuerst der Wert für die aktuelle, dann für die letzte, dann für die vorletzte Saison.

    Hoffenheim 26 (7,64) [6,96]
    FC Bayern 13,75 (10,66) [7,57]

    Und dann für gegnerische Fouls.

    Ein hoher Wert bedeutet hier folglich, dass ein Team oft gefoult werden muss bis der Gegner dafür bestraft wird

    Hoffenheim 9,5 (8,96) [6,34]
    FC Bayern 10,11 (11,38) [6,78]

    Der Vollständigkeit halber müsste man jetzt natürlich noch einen Ligadurchschnitt ausrechnen, aber das ist mir ehrlich gesagt jetzt zu mühsam. Zumal die Daten natürlich keinerlei Aussagekraft bzgl. der Angemessenheit der jeweiligen (Nicht-)Bestrafung haben. Die Werte für die aktuelle Saison sind dazu natürlich durch die geringe Zahl der absolvierten Spiele anfällig für starke Abweichungen.

  39. @Liza:
    Wow.

    @TObstar
    Ich sage ja, bei Hoffenheim war es im ersten Jahr am heftigsten, aktuell scheint es besser geworden zu sein. Also trügt mein subjektiver Eindruck nicht.

    Genauso wenig wie der, dass Lautern auf #1 steht. Beim Spiel gegen die Pfälzer fühlte ich mich an das erste BL-Jahr gegen Hoffenheim erinnert. Die haben ordentlich getreten. Auch nicht immer bösartig, aber immerhin.

    Ansonsten sind das wirklich interessante Statistiken. Wird interessant sein, das zu verfolgen.

    Frappierend ist für mich aber auch der Trend, immer später oder weniger zur gelben Karte zu greifen. Das finde ich nicht das richtige Mittel um die Spiele attraktiver zu machen.

    Als „Gelb-Bremse Nr.1“ würde ich gefühlt spontan auf Knut Kircher tippen, bei dem ich manchmal glaube, der hat sie gar nicht dabei.

    Dieses Verhalten der Unparteiischen fördert natürlich das nicklige Spiel – was unser wieder zum Nachteil gereicht…

  40. @Ribben: Ich stimme dir zu, die Schiedsrichter scheinen immer weniger gelbe Karten zu verteilen. Ich habe mich auch schon mal gefragt, woran das liegt: „Internationale Härte“? Ich weiß es nicht. Das einzige, was mir immer wieder fragwürdig erscheint: Wenn ein Schiedsrichter mal richtig durchgreift und viele gelben Karten vergibt, wird er in der deutschen Öffentlichkeit total niedergemacht – siehe Deutschland-Serbien bei der WM.

  41. Ich finde es gut, dass sich auch einige Bayern-Fans gegen die hier immer wieder anzutreffende Auffassung aussprechen, es sei quasi illegitim, gegen die Bayern defensiv zu spielen. Gegen einen dominanten Gegner werden Mannschaften immer die Taktik wählen, die ihnen am erfolgsversprechendsten erscheint. Gegen die Bayern richten nun mal die meisten ihre Taktik an den Bayern aus. Es liegt an euch, so zu spielen, dass die Mauertaktik nicht mehr die erfolgreichste ist. In Bezug auf das Köln-Spiel wurde übrigens kaum erwähnt, dass die Kölner gegen Ende auch noch zwei Chancen hatten.

    Und sollten jetzt Mainz oder der BVB gegen euch mit spielerischen Mitteln punkten oder gewinnen, werden diejenigen, die sich zuletzt über das schlimme Mauern beschwert haben, die Schuld eben dem Schiedsrichter oder den vielen Länderspielen geben.

  42. @Nick: Stimmt. Derlei Emotionales oder gar Irrationales würde einem BVB-Fan niemals unterkommen. Scho recht… 😉

  43. @Paule: Das ist halt eine Grundüberlegung, die man anstellen muss, wenn man bloggt oder kommentiert: Ob man aus der Emotion heraus schreibt oder ein Spiel erst mal sacken lässt. Ich meine mich erinnern zu können, dass du dir solche Gedanken auch schon gemacht hast. Natürlich kann man in Fanblogs keine ganz objektiven Analysen erwarten. Erwartet glaube ich auch niemand und wäre auch nur halb so viel Spaß.

    Ich erkenne jedoch vor allem bei ein paar Kommentatoren hier die Tendenz, gleich ‚in die vollen‘ zu gehen und den ganzen Frust rauszulassen. Ok, nun kann man argumentieren, für so was muss es auch ein Forum geben. Ich finde es aber schwierig, dann über solche wenig sachlichen Beiträge zu diskutieren – gerade für Fans anderer Vereine.

    Wenn du die BVB-Fans ansprichst: Ich kann nur für mich sprechen. Und ich habe in meinem Kommentar ja durchaus auch differenziert. Ich kritisiere bei mir im Blog nie die Taktik des Gegners, ich beschreibe sie höchstens. Wie der Gegner spielt ist legitim, außer es ist richtig brutal. Wenn ich Gründe für ein schlechtes Ergebnis des BVB erkennen kann, die außerhalb unseres Einflusses liegen, erwähne ich die schon, seien es Fehlentscheidungen des Schiri, Spielansetzungen oder etwa Verletzungen nach einem Länderspiel. Aber ganz ehrlich, ich bin weit davon entfernt, die so aufzubauschen wie das hier manchmal passiert.

  44. @Nick: Puh, dann bin ich ja schon mal froh, dass Dein Kommentar nicht nur provozieren sollte… 😉

    Ich bin nicht so strukturiert und kontrolliert wie Du. Scheinbar. Ich schreibe zumeist wie mir der Schnabel gewachsen ist. Mal direkt nach einem Spiel, mal einen Tag danach. Kommt auf meine Stimmung an oder meine Zeit.

    Und ich nehme mir auch das Recht heraus, Dinge zu kritisieren, die mich stören. Dabei nehme ich selbstverständlich in Kauf, dass mir derlei im Umkehrschluss vorgehalten wird. Und manchmal widerspreche ich mir auch, vor allem wenn ich meine Meinung zwischenzeitlich ändere. Darauf beharre ich ebenfalls.

    Allerdings würde ich an andere keine höheren Ansprüche anlegen als an mich selber. Allenfalls noch an sog. Sportjournalisten, die sowas beruflich und mit professioneller Ausbildung tun. Scheinbar.

    Wenn Du das alles kannst und permanent genauso verfolgst, ohne zwischendurch argumentativ schwach zu werden, gilt Dir mein größter Respekt.

    Meine Meinung. Ansonsten ist hier diesbezüglich jeder für sich selbst verantwortlich.

  45. @Nick
    nur eines: „Ich kritisiere bei mir im Blog nie die Taktik des Gegners“
    Dazu gibt es ja auch nicht den Hauch einer Grundlage…

  46. Komisch!!
    Die Antikapitalistischen Gutmenschenfans gibts immer nur bei den anderen Clubs!! 😉

    @paule , mach so weiter!!

  47. @Paule: Ja, geht auch gar nicht darum, dass ich subjektive Kritik prinzipiell blöd finde – das ist natürlich nicht der Fall. Ich finde sie nur im konkreten Fall widersinnig. MMn kann man nicht in einem Fußballspiel dem Gegner vorwerfen, dass er nicht so spielt, wie man das gerne hätte. Vor allem, wenn er damit Erfolg hat. Ausnahme wie gesagt: Mannschaften, die brutal spielen.

    @Ribben: Verstehe ich nicht ganz. Wenn du das auf die aktuellen BVB-Gegner beziehst, kann ich nur sagen, die Lauterer haben gegen uns nach 15 Minuten auch kaum noch nach vorne gespielt. Nur dass wir im Gegensatz zu euch trotzdem 5 Tore gemacht haben. 😉

    @Nairolf: „Antikapitalistischen Gutmenschenfans“
    Sorry, aber was für ein Quatsch!

  48. @ Nick
    Wenn zufällig der erste Angriff gegen Kaiserslautern sitzt, weil von mir aus 20 Zufälle zusammenkommen, dann geht das Spiel auch 10:0 für Bayern aus (zumindest in meinen Träumen) oder sagen wir halt zumindest 4:0. Es gibt eben doch noch Dinge, auf die man keinen Einfluss hat. War halt Pech – oder Glück für Kaiserslautern.

    Ah und du „erwähnst“ die Gründe für schlechte Ergebnisse, die außerhalb des Einflusses des BVB liegen? Du zählst dabei aber ziemlich genau die Sachen auf, die z. B. jedem beliebigen Bayernfan zu jedem Zeitpunkt als billige Ausreden ausgelegt werden, egal ob sie nun aufgebauscht werden oder nur erwähnt.

    Und manchmal weiß man ja genau, dass es Blödsinn ist: Man schiebts aber trotzdem dann auf Dinge, auf die man keinen Einfluss hat, weil das den Ärger in Grenzen hält. Man stelle sich nur vor, man würde sich über das aufregen, was schlecht läuft, auf das man aber Einfluss hätte: Stichwort Standards etc. 🙂
    Das macht nicht nur den Fußballfan aus, sondern auch überhaupt Menschen. Wie soll ich denn sonst morgens aufstehen, beim Gedanken an die nächste Lahmflanke?

    Genauso bei den Gegnern: Ich glaube, der Ärger über Gegner wie Köln speist sich zu großen Teilen aus dem Ärger über den FCB selbst, der es einfach im letzten Jahr nicht geschafft hat, solche Probleme zu lösen. Da kann man dann schon mal „ausfällig“ werden… wie gesagt, lieber kein CL-Titel als ein ermauerter.
    Kann man als FCB-Anhänger sagen.
    Als Kölner vielleicht nicht.
    Es geht ja immer auch um viel Geld und da macht es schon einen Unterschied, ob erste oder zweite Liga.
    Also irgendwie kann ichs schon verstehen, ekelhaft find ichs trotzdem…

  49. Bin völlig bei Nick. Die Taktik des Gegners zu kritisieren ist mMn kindisch, vor allem dann, wenn es nur darum geht, dass einem der Gegner mit seiner Taktik keinen Gefallen getan hat(„böser Spielverderber, Du“). Eine Mannschaft ist aber nicht dazu da, ihren Gegnern eine gefällige Taktik anzubieten. Gleitet das alles zu sehr ins Destruktive ab, greifen irgendwann sowieso die Mechanismen. Meist wird dann der Trainer gefeuert; der nächste steigt dann ab und in der 2. Liga kann man wieder mit Hurra spielen. Wer immer offensive Gegner haben will, muss eben Fan von Köln oder so werden.

    Van Gaal hat natürlich recht, dass das Finden von offensiven Lösungen anspruchsvoller ist. Aber bitte, Bayern hat ja wohl auch den Anspruch und die Mittel solche Lösungen zu finden. Wenn nicht, haben sie den Job nicht erledigt. So einfach ist das. Und es liegt auch im – manchmal nervtötenden – Ballbesitz-System begründet, dass die Gegner noch passiver aussehen, als all die Jahre zuvor. Und wenn der Gegner nicht nur passiv ist, was passiert dann? Er geht in die Zweikämpfe! Und dann ist er eine Tretertruppe und das wird auch wieder beweint. Und es werden mehr Gelbe (taktische Fouls bekommen sowieso schon Gelb) und Rote Karten gefordert. Dabei sind wir in der Bundesliga gerade mal auf dem Weg, dass das Spiel wieder mehr laufen gelassen und nicht jeder Mist gepfiffen wird. MMn wird noch viel zu viel Theatralik belohnt.

    Und danke, dass oben mal einer darauf hingewiesen hat, dass genau dies die Mittel waren, mit dem Bayern lange Zeit international dagegen gehalten hat – defensive Ordnung und eklige Zweikämpfe.

    Siehe Weisheit Nr. 25: “Manchmal waren solche Spiele auch eine Schlacht und Fouls unser Mittel. Einmal gegen Arsenal London, da hat der Jens Jeremies deren Franzosen Vieira umgetreten – aber übel! -, und als der wieder aufstand, hat der Jerry zu ihm gesagt: Siehst du die Mittellinie? Kommst du drüber, macht es aua! Hier drüben aua, da drüben gut!”

  50. @Pekka: gut gesagt, wenn auch (natürlich) etwas überspitzt. Im Grunde hast du Recht, allerdings muss man auch verstehen, dass es nur allzu menschlich (oder kindisch) ist, sich über eine extrem destruktive Haltung des Gegners aufzuregen. Auch ich werde immer wieder zum Kinde und ärgere mich trotzdem drüber, obwohl der Anspruch eines Spitzenvereins und auch dessen Trainers der sein sollte, mit jedem Gegner inkl. dessen Taktik zurechtzukommen.
    Diese Reaktion ist zumindest bei mir in der Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit begründet. Auch wenn ich gerne drüber stehen wollen würde. Ich schaffe es nicht immer. Vor allem, wenn es immer wieder und wieder passiert und auch noch dazu kommt, dass jeder gegen Bayern das Spiel seines Lebens zu machen scheint (wozu die Medien natürlich ihren Teil beitragen), dann gewinnen meist meine Emotionen den Kampf gegen den theoretischen Anspruch.
    Zumindest während oder direkt nach dem Spiel.
    Nach ein paar Stunden/Tagen ärger ich mich dann nur noch darüber, dass wir selbst es in diesem Fall nicht geschafft haben, das Bollwerk des Gegners zu durchbrechen, aus welchen Gründen auch immer.

    Ob man jetzt mehr die emotionale oder die anspruchsbehaftete Sichtweise hat, denke ich, dass beide begründet und verständlich sind und auch vereinbar sein können. Emotionen gehören zum Fussball dazu (gerade im Eifer des Gefechts, oder kurz danach), ebenso kann man, wenn man ehrlich zu sich ist auch feststellen, dass man sich ja indirekt über die Unzulänglichkeiten des eigenen Teams ärgert.

    Das Ganze ist eben der „Fluch“ Anhänger eines Großen zu sein, den alle Kleinen immer ärgern wollen. Das können die meisten Fans anderer Vereine wahrscheinlich genauso wenig verstehen, wie wir es je verstehen werden, wie sich der Abstiegskampf anfühlt.

    Mir san mir und am Samstag werden wir, ob gegen mauernde oder gegen offensiv aufspielende Mainzer die richtige Taktik finden, um nur noch 4 Punkte zur Spitze zu haben!

  51. @Nick: Schön, wenn wir das so lange diskutieren bis wir das beide differenziert sehen. Dann kann ich nun auch zugeben, dass das meiste an diesen Punkten allein auf Frust basiert. Frust solche Gegner – aktuell – nicht aus dem Stadion zu fegen – ok?

  52. Damit kein Missverständnis entsteht, aus ästethischer Sicht habe ich auch lieber Spiele, wo sich zwei Vereine auf Augenhöhe begegnen und sich zudem großteils spielerisch bearbeiten und jeder eine konstruktive Idee hat, wie man das Spiel gewinnt. Die letzte CL-Saison fand ich z.B. auch abseits der Bayern-Spiele fantastisch.

    Wie auch immer. Ich freue mich auf das Mainz-Spiel. Die erwarte ich zwar nicht unbedingt offensiv, aber dass die nur ein 0:0 ermauern wollen, glaube ich auch nicht.

    Gestern übrigens im kicker gelesen, dass Bayern a) nicht gerade viele Chancen bisher hatte (also zahlenmäßig im Mittelfeld angesiedelt) und b) die schlechteste Chancenverwertung hat. Es muss also an beiden Schrauben gedreht werden, am kreieren und am nutzen. Zu letzterem dann wieder mein Mantra, wieso hat Bayern immer noch Gomez und warum läuft Dzeko immer noch für die Betriebssportgruppe rum?

  53. @Pekka: Zur Chancenverwertung gibt’s auch eine Statistik auf wahretabelle.de … aber keine Angst, ich lasse Excel jetzt zu.

  54. So ziemlich off-topic, vielleicht?

    Noch ein Comment zur Überschrift:

    Das Mittelalter ist eine überaus innovative und kreative Epoche gewesen. Sowohl technisch, als auch kulturell, gesellschaftlich und migrationsgeschichtlich, um nur wenige geschichtswissenschaftl. Bereiche zu nennen. Insbesondere gilt dies für das vielgescholtene Frühmittelalter.
    Hier wurde anderthalb Jahrhunderte lang ein völlig falsches Geschichtsbild („das dunkle Mittelalter“) vermittelt und in die Köpfe getrichert.
    Der beiderseitige kreativarme u. ideenlose technokraten Fußball von Dienstagabend hat also mitnichten etwas mit einer mittelalterlichen Epoche gemein. Außer vielleicht altehergebrachte aber dadurch keineswegs richtige Redewendungen wie „mittelalterliche Zustände“ oder „das ist ja wie im Mittelalter“.

  55. @Mittelalter Mir scheint, Paule hat einfach nur auf die jahrhundertelange Geschichte dieses deutschen Traditionsvereins angespielt und weniger einen negativ belasteten Begriff der TSG anhängen wollen. Kann mich natürlich irren.

  56. Mal zum Spiel morgen:

    Contento fällt wegen Leistenproblemen aus und Altintop ist wegen Muskelproblemen fraglich.

    insofern stellt sich die Truppe fast von selbst auf. Ich tippe auf die Startformation von Hoppelheim mit Pranjic für contento und Olic für Ribéry.

    Taktisch dürfte dann entweder:
    – Kroos von links kommen und Olic und Klose die Spitzen bilden
    – Olic über links kommen und das System vom Dienstag greifen. Vielleicht Müller wiedre über rechts und Kroos auf der 10.

    Was meint ihr?

  57. Van Gaal auch: „Ich habe noch Braafheid.“
    Hmmmmmm.

    Müller hat doch auch neulich gesagt, dass er lieber in der Mitte spielt als rechts. Also Kroos zum 6er umfunktionieren? Das wird ne Zeit in Anspruch nehmen. Ich halte ihn wegen seiner Schnelligkeit aber für rechts besser aufgehoben als Kroos.

    Gomez schätze ich muss weiter warten, dazu waren Klose und Olic gegen Hoffenheim nicht schlecht genug. Das Blöde ist dann noch: Wenn Olic die einzige Spitze einnimmt – warum sollte nun gegen einen nicht so defensiv agierenden Gegner die Zwei-reine-Spitzen-Variante gefahren werden? – bleibt für Klose wieder nur die 10, wohingegen Olic ja auch über die Außen kommen kann – beides finde ich suboptimal.

    Mein Traum: Gomez vorne, Kroos auf der 10, Müller rechts, Altintop links, dahinter Pranjic (wurde der auch nicht mal geholt für tolle Flanken? Erinnert sich noch jemand daran?).

    Ansonsten alles wie gehabt.

  58. @Bernhard
    …als wärs gestern gewesen, dass ich in der Profilbeschreibung Pranjics gelesen habe „beherrscht die präzise Flanke mit dem linken Fuß“. Soviel dazu…

    Das mit Braafheid könnte natürlich bedeuten, das Pranjic offensiv auf links spielt – auch ne Variante. Hoffe dann nur, das Schürlle Braafheid „am Leben lässt“, wenn er über außen kommt.

    Ich gehe aber eher von Pranjic hinten aus und Olic und Klose. Ob Olic dann über außen kommt bleibt abzuwarten.

    Schiri ist heute Rafati, der mit erschreckender Konstanz zum schwächsten Unparteischen gwählt wird. Hoffen wir mal das Beste.

    Kroos macht heute seine Bude, ich spürs irgendwie. Und Müller sowieso!

  59. So gut wir als Aubaugegner für Krisenteams üblicherweise taugen, so sehr sind wir traditionellerweise jedoch auch Spielverderber für Möchtegern-Spitzenteams. Von daher gehe ich von 6 Punkten aus den nächsten zwei Spielen aus.
    Heute gibt’s ein 3:1 (Kroos, Lahm, Olic).

  60. moin,
    schon komisch, der heutige nachmittag wird wieder mal ne totale wundertüte.
    mir graut vor 85% ballbesitz ohne torerfolg, während mainz durch einen konter das 0:1 erzielt.
    andererseits haben die bei uns noch nie was gerissen (sagt die statistik)

    offtopic:
    interessant das sich kalle jetzt auch zum destruktiven spielstil unserer gegner äussert
    (er liest hier wohl doch mit!).

    (quelle:tz): „Was die Kölner zum Beispiel letzte Woche gegen uns gespielt haben, vertreibt mit der Zeit die Zuschauer aus den Stadien. Das ist schon eine Zumutung (…) Ich befürchte, die Mannschaften, die nach München kommen, werden sich am 1. FC Köln ein Vorbild nehmen.“

    klar habe ich, wie auch die „neutralen zuschauer“ in unserem wohnzimmer, geflucht.
    aber es war erfolgreich. fussball ist ein ergebnissport…leider…
    müssen wir also so schlucken.
    wenngleich ich auch köln für „überflüssig“ halte.
    zünde 3 kerzen wenn die endlich wieder in der versenkung der 2. liga verschwunden sind und gegen den turnverein ranmüssen 😉

    mannschaften wie z.b. freiburg oder mainz sind mit da 1000x lieber!
    da schliesst sich der kreis zum heutigen nachmittag.

    hab ich schon erwähnt das ich bedenken habe ob des ergebnisses?
    achja…hatten wir schon 😉

  61. @Pekka
    von mir aus auch das, nur bitte bitte nicht wieder die Endlosschleife.

    Also, Kroos auf links und Klose auf der 10. Vorne Olic.

    Na da schau mer amal…

    Ach so, ein Freistoßtor durch Fuchs wird es ohnehin geben.

    LOL, der FvTuT hat grade Holtby „Holtbei“ ausgesprochen. Köstlich…

  62. geht ja gut los…
    muss der olic da das tor des jahres schiessen?
    kann man nicht „einfach“ den kopf nehmen?

  63. wie oft müssen wir uns klose auf der 10 eigentlich noch antun? klose und olic sind doch derzeit dermaßen erfolglos… wenn man dann schon nicht mit zwei spitzen spielen will und gomez auch keine chance bekommt, wieso dann nicht kroos auf die 10 und altintop außen?

    lvg bleibt ein buch mit 7 siegeln…

  64. Wie krass ist das denn?! Wir haben den Ball und werden in der eigenen Hälfte attackiert. Ist das erlaubt?

  65. Fürchte Mainz wird sich in der Foulstatistik einige Plätze nach oben arbeiten. Vermutlich das Ganze ohne gelb…

    Kroos auf links ist jedenfalls schon eine andere Hausnummer als sonst. Zu unserem Sturm-Dreamteam fehlen mir die Worte. Warum nimmt Olic nicht die Birne??? Zifix.

  66. Wie hüftsteif darf man als IV eigentlich sein? Und wie steht man in der Mitte eigentlich richtig zum Mann ???

    Danke Pranjic, van Buyten und Lahm für eine wieder mal an Pomadikeit nicht zu überbietente Aktion!

    Ach ja, und danke Herr Klose für das dauernde Versemmeln der größten Tormöglichkeiten…

  67. Herrje. Da kann man nur hoffen, dass sich die nächsten Gegner wieder hinten rein stellen.
    Dank aber auch an Miroslav Klose für die ausgelassene Riesenchance kurz zuvor.

  68. Ich frage mich ernsthaft wie schlecht der ein oder andere Spieler trainieren muss oder was er van Gaal angetan haben muss, damit sie keine Chance mehr erhalten. Immer wieder Klose und van Bommel aufzustellen ist für mich ein Rätsel. Leider haben wir keine Alternative zu Lahm.

  69. Das Spiel ist – dank der extrem laufintensiven Mainzer Taktik, der sie wohl hoffentlich in der zweiten Hälfte Tribut zollen werden – bisher ein Offenbarungseid. Von spielerischer Dominanz keine Spur. Die 300% mehr Platz in der gegnerischen Hälfte: ungenutzt. Die Abwehr bei schnellen Gegenstößen hoffnungslos überfordert. Chancenverwertung erbärmlich.
    Es kann aber nur besser werden.

    Edit: Und bei Standards habe ich mir den Ärger eh schon abgewöhnt.

  70. Schön, dass Allagui auch mit übelstem Drüberhalten keine gelbe Karte kassiert.

    Ansonsten haben Schweinsteiger und van Bommel offensichtlich gewettet, wer die meisten und schwächsten Fehlpässe spielt.

    Oh man, was ist das schlecht. Eher fangen wir mit unserer Wackelabwehr das Zweite, als das wir eines schießen. Und schon gar keiner unserer Torverweigerungsstürmer.

    Ohhhhh, gelb für Fuchs. Ich packs ja nicht…

  71. @beniti: Warum? Ist doch besser so als den Ball 3m drüberzudreschen. So kam immerhin ein Eckball raus… Okay, der Output bei den Bayern bei Ecken ist im Endeffekt der gleiche.

  72. Übt man im Training eigentlich nur Passspiel ohne Gegenspieler oder wie ist dieses Fehlpassfestival zu erklären. Schweinsteiger, van Bommel, Lahm unterirdisch, Kroos auch nicht viel besser.

  73. Wenn Olic und Klose in der 2. HZ ran dürfen, schreib ich einen offiziellen Beschwerdebrief.

    Unter aller Kanone, was die da abliefern. Aber so wirklich viel besser ist ja keiner. Kroos zumindest noch ab und an mit etwas Licht.

    Erschreckend, wie EINFACH wir aktuell Tore zu lassen. Von Abwehr kann man da kaum sprechen. Lahm ist überhaupt nicht existent.

    Wollen wir eigentlich den Fair-Play Preis oder wann zum Kuckuck halten wir endlich mal dagegen? 14:2 Fouls inzwischen. Und 70% Ballbesitz für uns.

    Und ich hatte schon die Befürchtung, dass das 2:1 gegen Hopp uns irgendwie nicht gut tut….

  74. @beniti

    Mir ist eine missglückte Freistoßvariante IMMER lieber als ein direkt daneben/drüber gesetzter Freistoß.

    Ecke ist immerhin das 2tbeste Resultat aus einem Freistoß.

    @Ribben

    Bei 70% Ballbesitz bleibt eben nicht viel Zeit, selbst Fouls zu begehen 😉

  75. wie oft haben klose und olic sich in der mitte jetzt eigentlich schon auf den füßen gestanden?

    …naja, dann machens halt die mainzer selbst!

    das schlimme ist ja, dass wetklo den durchaus noch hätte holen können. aber egal, ausgleich helau!

  76. Kolse & Olic hat doch schon fast was von Slapstik.

    Olic versucht permanent den Fallrückzieher, dabei kann er nichtmal einen normalen Ball verarbeiten und behindert dabei noch Klose. Dumm & Dümmer….

    A propos Slapstick: 1:1

    Ich sag mal unglaublich…

  77. Danke, Mainz! Könnt ihr vielleicht noch so eins machen – wir haben nämlich diesbezüglich ein kleines Problem…

    Noten zur Halbzeit:
    Butt: 3
    Lahm: 5
    van Buyten: 5
    Badstuber: 4+
    Pranjic: 5+
    Kroos: 4+
    van Bommel: 5-
    Schweinsteiger: 6
    Müller: 4+
    Olic: 4-
    Klose: 5+

    Und das an einem Nachmittag, an dem man sich so hübsch über Schalke, Stuttgart und andere amüsieren könnte. Wenn einem das Spiel der eigenen Mannschaft nicht die Stimmung verhageln würde.

  78. Meine Güte. Wir spielen so schlecht dass es schon richtig weh tut.
    Das war eine der schlechtesten Halbzeiten, die ich je von uns gesehen habe. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Fehlpässe, Abwehrverhalten, Chancenauswertung, Standards, und so weiter. Alles, einfach alles grauenhaft.
    Was für ein Glück dass die Mainzer sich selber ein Ei ins Nest legen. DAS war mal wirklich Dusel. Und ich hasse dieses Wort eigentlich wie die Pest.

  79. @Hotte: Nun ja – wir hatten immerhin kurz zuvor den Pfostentreffer. Von daher ausgleichender Dusel. Schlecht war es trotzdem.

  80. @Liza,
    im Grunde einverstanden, nur eine Frage: Wo nimmst Du die 4- für Olic her?

    Ich habe keine (in Worten k e i n e) – wie soll ich es sagen – akzeptable Aktion gesehen. 6 mit Stern!

    Schweinsteiger muss gestern gebechert oder sonst was haben. Rational sind derartige Fehlpässe nicht zu erklären. Tendenziell steigert er sich aber in der 2. HZ.

    Aber noch was: van Buyten. Um Himmels Willen. Da braucht es ja nicht mal eine Körpertäuschung, da ist er schon auf dem falschen Fuß. Das ist inakzeptabel. War Micho wirklich sooo schlecht?

    Herr vG, falls Sie in der Pause kurz auf das I-Phone sehen: Bitte, bitte tun Sie uns Herrn Klose nicht mehr als 10er an, sonst werden Sie erheblich Sympathiepunkte einbußen und die Mannschaft keinen Pfifferling erben. Warum können Sie das nicht endlich alzeptieren ???

  81. Dem Klose darf aber auch keiner verbieten, den zu machen. Oder bei der Großchance vor dem 0:1.
    Warum sitzt Gomez auf der Bank? Bei den Grausamkeiten, die Klose jedes Wochenende darbietet, muss Gomez sich doch vollends vera… fühlen.

  82. @Ribben: Olic hat irgendwie bei mir noch den Kampfschwein-Bonus. Aber eigentlich hast du wohl recht.

  83. 30 Sekunden gespielt und der Slapstik geht weiter…. Unfassbar, unfassbar, unfassbar… Hat Gomez vG irgendwas geklaut oder die Alte ausgespannt? Das ist vollkommen unverständlich.

    Wenn Altintop nachher für Kroos kommt, wars das mit mir und vG!

  84. Den Pass gerade auf Olic hat Kroos gespielt, oder? Ihn heute auszuwechseln wäre wirklich eine Frechheit. Nicht weil er selbst so überragend spielen würde, sondern weil mir spontan 7-8 Mitspieler einfallen, die noch bedeutend schlechter sind.

  85. kennt ihr die melodie, wenn im zirkus die clowns reingelaufen kommen? die hat mein gehirn heute schon 3-4 mal abgespielt…

    diesmal butt und badstuber

  86. ok, im sturm muss offensichtlich was passieren, aber einen stürmer raus und dafür altintop? in der startelf vielleicht, aber nach dem spielverlauf?

  87. Was mich erstaunt sind die technischen Stockfehler und Fehlpässe, unglaublich. Und die Laufwege stimmen nicht. Falls sich überhaupt jemand mal bequemt zu laufen. Und wenn es mal schnell gehen muss, weil die Mainzer aufgerückt sind, verbreiten wir nur bei den eigenen Fans Angst und Schrecken.

  88. So, wie siehts denn jetzt aus: Klose rückt nach vorn und Altintop auf die 10 ?? Sieht das noch jemand so oder ist mein Blick schon verklärt? Wohl eher Müller auf die 10 und Hamit nach rechts.

    Aber irgendwie ist es ja auch wurscht. Offensichtlich sind wir mit dem Punkt zufrieden. Auch der Trainer, sonst hätte er vielleicht mal in Erwägung gezogen mit 2 Stürmern zu spielen.

    Ich weiß was kommt. Gomez kommt in der 75., macht in der 92. die Bude und grätscht beim Jubeln van Gaal von der Bank. Das wäre eine kleine Entschädigung für diese 90-minütige Folter…

  89. Kinder, Kinder. Ich hoffe zwar, dass ihr irgendwie noch das 2:1 macht – aber so kann das nicht weitergehen. Denn ehrlich gesagt hatte ich gedacht, dass Mainz in der zweiten Hälfte müder wird und ihr daraus Kapital schlagen könnt. Aber diese Vorstellung ist einfach durch und durch mies. Ein Pranjic, der sich ziemlich glücklos bemüht, kann einem angesichts dieser Mannschaftsleistung schon richtig leid tun. Da hatte es Contento in den vergangen Wochen ein wenig leichter.

    Den Wechsel finde ich im übrigen aber richtig, da wir ja bislang gar keine Bälle in die Spitze bekommen, die ein Stürmer verwerten könnte – wenn er (Klose) denn könnte.

  90. also ich bin mir unsicher, ob gomez überhaupt kommt und wenn ja, ob für mehr als 10 minuten. und für wen steht völlig in den sternen, am ende für kroos…

  91. Ich erwarte ja von Mark van Bommel nicht, dass er die Torjägerkanone gewinnt – aber so ein Abschluss aus 17 Metern spricht (trotz Abseitsposition vorher) heute Bände für seine Leistung. Auswechseln. Jetzt!

  92. Machen die Mainzer heute auf Hoppenheim??

    75. Miunte. Gomez kommt. Vielleicht tritt der Rest der Prophezeiung auch noch ein.

    @Liza
    also ein paar Bälle kamen heute schon in die Spitze. Ich erinnere da an unser Sturmduo Laurel & Hardy.

    So, 15 Minuten noch und Mainz scheinen langsam die Kräfte auszugehen. Da muss doch noch was gehen.

    es geht was, für Mainz. Naja, er hat im 16er lange genug au f einen Gegenspieler gewartet, da kam halt einfach keiner…

    G R O T T E N S C H L E C H T

  93. helau, 3. tor durch mainz

    so langsam wird an der säbener mal ein lauter knall fällig!

    tymo???

  94. @Ribben: 🙂 Dann gilt es wohl jetzt Ballkontakte zählen.

    Edit: Na gut, jetzt ist auch egal.

    Edit: Klasse Tor. Schade dass unsere minderbemittelten Stürmer sowas offensichtlich nicht können.

  95. Gut, im 16er muss man nicht unbedingt attackieren. Nein, nein, war ein Glücksschuss.

    Ich hoffe nur, das es diesmal bei der Niederlage bleibt und mal richtig auf den Sack gibt. Unerträglich dieses lustlose Gekicke…

    Vielleicht sollte man den Vertrag mit van Gaal nicht unbedingt noch heute Abend verlängern.

    EDIT: Tymo kommt, jetzt, ich lach mich echt schlapp. Circus Krone in Potenz

    Kroos raus. Wer soll eigentlich die Flanken für van Buyten schlagen Trainer?

  96. was ist das denn für ein gag? dvb als kopfballstärkster spieler vorne rein, dafür aber der vielleicht beste flankengeber raus???

    …und wehe nach dem spiel erwähnt irgendwer die wm oder die länderspiele danach!

  97. Genau. Wenn man darauf setzt, van Buyten mit Flanken zu bedienen, dann wechselt man einfach mal den besten Flankengeber auf dem Platz aus. Macht, ähm, nein: keinen Sinn.

  98. Bitte lass kein Tor mehr für uns fallen, sonst wird wieder alles unter den Teppich gekehrt. Es muss jetzt richtig rappeln im Karton und dann müssen endlich mal andere Leute auf dem Platz stehen.

    Schlechter gehts nimmer. Das ist ja wohl jedem klar. Wenn nach dem Spiel wieder die Leier von der Chancenverwertung kommt, brech ich ab.

    Ich hab die faxen dick aktuell, von einigen Spielern und besonders von unserem Coach, der den immer gleichen form- und mutlosen den Vorzug gibt. Vielleicht sollte er dann doch schon nächstes Jahr eine NM übernehmen….

    Was will der TuT eigentlich mit seinen ständigen „unglaublichen Szenen nach dem Spiel“. Ja, die jubeln halt, mein Gott. Unglaublich…

  99. Eine peinliche, jämmerliche Vorstellung und (eigentlich) wieder kein Tor für uns.

    Glückwunsch an die Mainzer!

    Ich habe einen Wunsch: uns mag in dieser CL-Saison das Los Barca erspart bleiben. Messi & Co. würden unsere Abwehr mit den hüftsteifen van Buyten und Badstuber plus offener linker Abwehrseite dermaßen vermöbeln, ich möchte es mir nicht ausmalen. Wahrscheinlich werden dies schon die Dortmunder am nächsten Sonntag wieder aufzeigen..

    Aber wir brauchen ja keine Verstärkungen..

  100. Absolut verdienter Sieg für Mainz – auch wenn sie in der zweiten Hälfte eher mit dem Unentschieden zufrieden gewesen sind und nicht so offensiv gespielt haben wie noch in den ersten 20 Minuten. Aber wer so schlecht spielt wie wir, der hätte auch gegen Tullp-Unterneuheim keinen Dreier verdient.

    Abschlussnoten:
    Butt 4+
    Pranjic 5
    Lahm 5+
    van Buyten 5+
    Badstuber 4-
    van Bommel 6
    Schweinsteiger 6+
    Kroos 4+
    Müller 4-
    Klose 5+
    Olic 5-
    Altintop 4-5
    Gomez –
    Tymo –

    Mein Vorschlag: Statt van Bommel im nächsten Spiel Tymo oder Altintop auf der 6. Denn für die Außenbahn ist Altintop einfach zu undynamisch – in der Mitte wird er stärker spielen. Und schäwcher als van Bommel geht heute eh gar nicht.

  101. Höhö, immer wieder unterhaltsam. Nicht die allerbeste Phase der Bayern und das wirkt momentan alles etwas unkonzentriert und eher inspirationslos. Schon wird wieder das große Köpferollen gefordert.

  102. super spiel, sensationelle mannschaftsleistung, perfekte auswechslungen…
    DANKE, das ihr mir MAL WIEDER das wochenende ruiniert habt!!!

    ich verordne mir jetzt mal ne 3-tägige schreib/rede pause…iss besser so!

  103. Bei mir das Gleiche…wenn ich jetzt was sage…ich lasse es lieber.

    Am besten geht die gesamte Versagertruppe jetzt mal in Klausur und klärt mal einige Dinge und hält bis dahin das Maul…

  104. @Korsakoff: Ja, wenn der spielerische Unterhaltungswert nur so hoch wäre wie der Unterhaltungswert dieses Blogs…

  105. Wie schon während des Spiels gegen Hoffenheim angesprochen. Das ist im Moment statischer, uninspirierter Ballbesitzfußball ohne Geistesblitze (Robben!).

    Bin mal auf die Reaktionen gespannt.

  106. Tscha, vielen Dank auch. Wird ja nun diese Saison wohl doch wieder ein Duell mit den Schlackern, diesmal im Abstiegskampf.

    Bin ja mal gespannt, was jetzt passiert. Eins ist aber sicher, LvG wird sich nicht reinreden lassen.

  107. @88 ribben
    „War Micho wirklich sooo schlecht?“

    Nein, LvG mag eben keine Südamerikaner. So einfach ist das.

  108. @Liza

    Jo. Nützt im Moment leider alles nix, das dauert jetzt eben mal seine Zeit. Dann wird’s auch wieder besser werden. Ich mag vielleicht zu jung sein, aber das gab’s schon so oft, dass ich mir nicht wegen drei-vier schwachen Spielen die Laune verhageln lassen werde.

    Ich habe Vertrauen zu van Gaal. Ich habe seine Wechsel und Aufstellungen zuletzt nicht immer verstanden, aber das habe ich auch im Frühjahr nicht, nur wurde da trotzdem gewonnen.

    Die Bayern sind ja dominant. Sie wirkt halt im Moment rund um den Strafraum nicht frisch genug, um die Lücken aufzureißen, die früher Robben im Alleingang geschaffen hat. Daher würde ich mir mich an vG-Stelle mal Gedanken darüber machen, defensiver zu stehen, den Gegner zum Kommen zu zwingen und dann mit schnellen Pässen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. Gomez wäre m.E. der genau richtige Stürmer dafür. Denn das aktuell praktizierte Powerplay ist eben leider zu überraschungsfrei.

    Nicht vergessen sollte man, dass es heute trotzdem eine Handvoll Top-Chancen gab. Hätte also trotz des zähen Auftritts gern auch ein Sieg werden können.

  109. Na? Wünschen wir uns jetzt immer noch weniger defensive Gegner? Mein Reden: Spielt mal jemand gegen uns mit und offensiv, sieht jeder wie schlecht unsere Abwehr ist.

    Die Auswechslungen von van Gaal sind nur noch kryptisch. Was das sollte, Kroos mit Tymo zu tauschen, 8 Minuten vor Ende, wird wohl sein Geheimnis bleiben.

    Dennoch hoffe ich, dass er verlängert. Ich glaube an die erfolgreiche Ära. Aber irgendjemand muss der Mannschaft jetzt mal in den Hintern treten.

    Denn für diese unkonzentrierte, über weite Phasen lustlose Vorstellung kann der Trainer nix.

    Bin restlos bedient.

  110. Arrrrgh! Was mich heute neben dem offensichtlichen Mangel an Kreativität richtig auf die Palme gebracht hat, war diese Wurstigkeit. Man muss ja nicht gleich wild zu treten anfangen, aber einfach mal ernsthaft in die Zweikämpfe gehen würde mir schon reichen. Stattdessen wird rumgeeiert, dass einem das pure Grausen kommt.

    Und dann kommt halt noch ein van Buyten dazu, der vielleicht als Brechstangen-Mittelstürmer kurz vor Ende noch herhalten kann, aber dessen Abwehrleistung einfach erbärmlich ist. Hölzern ist das noch untertrieben. Und das ist eben leider auch ein Trend, den es genau so schon viel länger gibt. Ist Demichelis wirklich soviel schlechter?

    Da braucht mir dann keiner mit WM, Müdigkeit oder Ribéry und Robben kommen. Kämpfen sollten die anderen auch können, denn schöne Spiele sind mir momentan wurscht wie sonst was. Um’s mal mit Uli Hoeneß zu sagen; denen wurde scheinbar ein wenig zu viel Puderzucker in den A**** geblasen.

  111. Das war seit Jahren das qualvollste Spiel welches ich gesehen habe. Was soll in dieser Verfassung kommen? Die kommenden Spiele werden, wenn jetzt nicht mal was passiert so weiter gehen.
    Ich weiß es wäre nicht na LvG Taktik, aber ein van Bommel und Lahm müssten mal auf die Bank. Sollten seine beiden Führungsspieler auf dem Platz nicht mal die Mannschaft antreiben? Lahm gibt jeden Ball sofort weiter……nee ich darf jetzt nicht anfangen.

  112. Pranjic hatte Narrenfreiheit. Dafür saß Micho auf der Bank. Badstuber hätte viel früher nach links gemusst,dafür Micho in die Innenverteidigung.

    Und auch wenn Micho immer mal gern ne Unsicherheit drin hat,aber seine Spieleröffnung fehlt uns ganz gewaltig im Moment.

  113. Butt – im Grunde solide, ließ sich im verlauf von der desaströsesn Leistung anstecken

    Lahm – welcher Lahm?

    Badstuber – erwischte heute auch noch einen gebrauchten Tag. Normalerweise noch einer der besseren, heute ganz schwach

    van Buyten – steht im Lexikon als Synonym für hüftsteif

    Schweinsteiger – Fehlpassquote gefühlte 100%

    van Bommel – Querpass- und Tempoverschleppquote 100%

    Müller – welcher Müller ?

    Kroos – bemüht und mit ein paar guten Flanken. Alleine aber auch überfordert

    Klose & Olic – müssen in einem Atemzug genannt werden. Scheinbar sind sie gemeinsam noch schlechter als alleine. Und das will was heißen. Nur gut, dass man dann, wenns eh nicht läuft auch noch alle 5 Minuten zum Fallrückzieher ansetzt.

    Wenigstens spricht Nerlinger Klartext. Van Gaal allerdings wird den Teufel tun und einen Fehler (z.B. in der Aufstellung: Klose als 10 er erneut mit glatter 6, wie oft eigentlich noch…) eingestehen und Dienstag gegen Basel wieder die gleichen Versager bringen, wie schon seit Wochen.

    Ne, Freunde, so macht es keinen Spaß. Ich frage mich, warum er eigentlich 25 Mann im Kader will, wenn eh nur 11 spielen wenn keiner verletzt ist.

    Und durch die Transferpolitik (Südamerikaner, Khedira etc.) werden wir noch die nächsten Jahre das ein oder andere Defizit haben. Aber was solls, dann hängt halt Bommel noch ein Jahr ran. Und spielt immer. Ist ja schließlich Kapitän. Leider geht das Schiff langsam unter. Ich hoffe es merkt noch ein Steuermann, bevors noch katastrophaler wird.

  114. Ich habe die erste halbe Stunde verpasst, weil ich vorher noch bei einem Drittliga-Kick war. Überraschenderweise war die Passgenauigkeit bei den Bayern auch nicht viel höher als bei Wehen.

    Bäh.

  115. @Gunnar: Also wenn bei Wehen die Passgenauigkeit noch niedriger war, dann können sie ja nicht gewonnen haben, oder?

  116. Dank 45 (in Zahlen: fünfundvierzig) Klassenarbeiten und einer Projektvorbereitung für die Wochen bis zu den Herbstferien, konnte ich heute, wie so oft in den letzten Wochen, nichts sehen und hören. Das war wohl auch besser. Man glaubt es nicht, aber an einigen Tagen liebt man seinen Beruf nicht nur, man verspürt: Dankbarkeit! Nun in ca zwei Wochen sind Herbstferien, es wird mir dann vergönnt sein, ein wenig mehr sehen zu können und mich beschleicht die große Hoffnung, dass das auch ein besserer Zeitpunkt ist.

  117. @Liza: Doch, haben sie, dank Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Und Sandhausen ist momentan auch nicht gerade das Mainz der dritten Liga…

    Es ist irgendwie verhext, meine beiden Teams scheinen niemals am gleichen Spieltag gewinnen zu können. Zum Glück spielt Wehen nicht, wenn Bayern in der CL ran darf.

  118. Was mich heute erstaunt hat, war die Unzahl von läppischen Fehlpässen vor allem von Schweinsteiger. Ich weiß auch nicht, was mit Philipp Lahm los ist. so schwach habe ich ihn noch nie gesehen, seitdem er in der Bundesliga spielt.

    Ich will ja nicht unken, aber das nächste Spiel in Dortmund wird schon mal ein ganz schöner Wegweiser. Die sind richtig gut drauf, haben einen tollen Trainer, und wenn das verloren geht, sind es schon zehn Punkte Rückstand.

    Andererseits bleibe ich dabei, dass hier auf verdammt hohem Niveau gejammert wird. Schaut mal nach Hamburg, Stuttgart und Schalke (auch Bremen), da ist es noch viel finsterer.

  119. Ja, das war heute mal wieder alles scheiße. Aber muss hier deshalb jeder Spieler sein Fett wegkriegen, lvg obendrein? Letztes Jahr war alles noch wunderbar, auch hier. Man erkennt den Charakter eines Volkes, wie es nach einem verlorenen Krieg mit seinen Soldaten umgeht, wie schon der olle de Gaulle wußte. Denkt mal dran, wieviele Siege ihr letztes Jahr mit dem Team gefeiert habt, dafür braucht ein Durchschnittsfan eines Durchschnittsteams in der BL ungefähr 2 – 2,5 Jahre. Und dann hat er mitnichten zwei Titel.
    Es kommen auch wieder bessere Zeiten. Und vielleicht wäscht sich Tuchel sogar mal irgendwann die Haare, würde seinen Körperfettgehalt stark reduzieren.

  120. @Fußballfreund: Das Volk hat aber natürlich auch bestimmte Erwartungen an seine Soldaten. Und wenn seine Atomstreitkräfte von Lanzenrittern übertölpelt werden, dann trägt es sie halt nicht auf Händen nach Hause.

  121. „…Und wenn seine Atomstreitkräfte von Lanzenrittern übertölpelt werden…“

    grosses kino ! 😉 *applaus*

  122. @Liza
    Ob ein Team, das, warum weiß der Himmel, 5x gewonnen hat und dabei auch einen 0-3-Rückstand nicht als unüberwindliches Problem ansah, wirklich als Ansammlung von „Lanzenrittern“ bezeichnet werden kann, wenn man unsere als „Atomstreitkraft“ bezeichnet, sei mal dahingestellt. Ich denke, der Vergleich hinkt mindestens so sehr wie derzeit unsere Mannschaft.
    Hab aber als kleiner Landser letztlich auch gar keine große Neigung, mich hier mit den Blog-Feldherren anzulegen. Wollte nur auf die Tatsache hinweisen, dass wir unter dem Strich als Bayernfans ein ganz komfortables Fan-Leben führen. Und Mainz ist nach „TSG Mittelalter“ und „Zufallsmeister W-burg“ das nächste Team, über das fvtut und co bald sagen werden: „Da ist nichts mehr zu sehen von der spielerischen Leichtigkeit vergangener Tage… etc. etc.“

  123. @Fußballfreund

    Wenn „meine“ Mannschaft, verliert, nehme ich mir das Recht heraus, hier oder anderswo in den Weiten des Internets meinen Frust abzulassen. Manchmal hilft einem das. Und solange ich meine Kommentare nicht mit groben Beleidigungen versehe, ist dagegen absolut nix zu sagen. Und manchmal ist diese Frustablassen mancher Fans sogar witzig zu lesen.

    Der FC Bayern hat übrigens einen etwas anderen Anspruch als andere Teams. Das hat was mit den Erfolgen, den Ein- und Ausgaben, sowie dem sonstigen Aufwand zu tun, den der Verein so treibt. Klingt das jetzt arrogant ? Kann schon sein. Aber ehrlich gesagt, halten andere Fans den FC Bayern sowieso für arrogant – egal wie man sich als Fan nun äußert oder nicht.

    Auch „Durchschnittsteams“ und deren Fans haben einen gewissen Anspruch, dem es gilt, gerecht zu werden. Sei es z.B. der Klassenerhalt oder ein sicherer Mittelfeldplatz. Wenn der zu Beginn einer Saison erheblich in Gefahr gerät, ärgert man sich dort auch recht deutlich über die Mannschaft oder den Trainer . Kannst du ohne weiteres in deren Foren mitverfolgen, sofern diese allgemein zugänglich sind.

    Also dieses ständige Beklagen von fehlendem Niveau oder in deinem Fall von fehlendem Vertrauen zur Mannschaft, hat was von „Besserwisserei“ an sich, mit der man sich von den anderen Fans gerne als der „wahre Fan“ abheben möchte. Mein Tip: Wenn dir manche Kommentare hier oder irgendwo anders im Internet nicht gefallen, dann schüttel den Kopf, lach dir einen ab und schreibe anschließend, was du für richtig oder falsch hälst. Oder lass eben ein wenig Dampf ab. Aber komm bitte nicht mit der unsäglichen Leier vom schlechten Rückhalt oder gar so ein melodramatischer Unsinn mit dem Krieg und den heimkehrenden Soldaten. Letzteres erinnert mich irgendwie an eine Szene aus „Und täglich grüßt das Murmeltier“, wo der Held ein Schnapsglas hebt und sinngemäß sagt: „Ich trinke hiermit auf den Weltfrieden“.
    Immer dran denken: Gerade Fans, die nach solchen Spielen alles in Grund und Boden kritisieren, zeigen damit doch letztlich nur, das ihnen „ihr“ Verein eben NICHT am Ar… vorbeigeht. Das kann man doch auch positiv sehen, oder ?

  124. @ Uli
    Keine Ahnung, wo ich besserwisserisch war oder gar etwas von „fehlendem Vertrauen“ geschrieben habe. Erst recht weiß ich nicht, wo ich irgendjemand irgendwelche Rechte zur Meinungsäußerung nehmen wollte, wie ich bei Dir heraushöre. Aber egal.
    Wenn es Dich beruhigt, ich habe mich wahrscheinlich heute genauso geärgert wie jeder andere hier. Denke nur, das bringt am Ende alles nix. Und fünf Stunden nach Spielende sollte der Frust langsam abgeblasen sein. Aber keine Bange, das ist nur meine Meinung – die wirst Du nicht teilen (müssen).

  125. @Fußballfreund: Die Metapher war natürlich übertrieben, damit sie auch gut funktioniert. Unseren Truppen fehlt natürlich die taktische Nuklear-Flügelzange, während die Mainzer schon eher so eine Art motorisierte Kavallerie darstellen 😉

    Als – jetzt im Ernst – pragmatischer Pazifist habe ich darüberhinaus keine Feldherrn-Ambitionen, sondern freue mich über alle anderen Kommentare – vor allem wenn sie den Wider- oder Einspruch suchen. Zumal deine Einwände natürlich stichhaltig sind. Ich finde es aber legitim, das Leistungsniveau unserer Mannschaft von letzter Saison als Messlatte anzulegen und nicht beispielsweise das der Stuttgarter von heute.

    Was anderes: Ich glaube, dieser Auftritt als Rockstars im ASS wird Schürrle, Szalai und Holtby irgendwann nochmal um die Ohren gehauen…

  126. @Frankfurter Löwe
    Das mit dem Jammern auf hohem Niveau kann ich nicht mehr hören. Man stelle sich mal vor, wir hätten die 4 Punkte aus den Last-Minute-Siegen nicht. Dann würde das Ganze Ausmaß des Dilemmas ersichtlich!

    Wenn ich mal drüber nachdenke kann ich den Spielern selbst gar keinen großen Vorwurf machen. Bsp. Lahm beim 0:1. Da fehlt es einfach an allem: Aufmerksamkeit, Spritzigkeit, Gedankenschnelligkeit, Einsatz, mentale Frische undundund. Ich denke das ist nach der letzten Saison auch einigermaßen normal.

    Nur verstehe ich nicht, dass man als Trainer nicht die Konsequenzen zieht. Man kann nicht über eine suboptimale Vorbereitung jammern und dann trotzdem die müdesten (mental jetzt) aufstellen. Und dann sehen, dass es nicht besser wird – leider muss ich sagen durch 2 glückliche Siege wieder verschleiert – und dann trotzdem noch an den immer gleichen Leuten festhalten.

    Andersherum ist es aber auch wie verhext. Das Dusel, das wir in einer Woche haben, haben in der Woche drauf unsere Gegner. Wie viele Torschüsse waren das von Mainz? Wie oft werden die beiden Torschützen wohl noch solche Buden machen. Und bei uns wird alles mögliche versemmelt und auch der Pfosten wieder bemüht.

    Dennoch: 3 Heimspiele ohne eigenes Tor. Weiß nicht, wann es das schonmal gegeben hat. Jetzt muss gehandelt werden. Dringend! Uli go…

  127. @ Liza
    Da ich damit angefangen habe, ist Dir der militärische Vergleich natürlich auch gestattet. Im Übrigen danke für Deine Worte, denn mehr als eine Anregung zu geben, die Dinge auch weniger schwarz zu sehen, wollte ich nicht. Dass das dann nicht jedem past, ist klar. Gemeinsam gewinnen und gemeinsam verlieren sind zwei Seiten derselben Medaille, eine Selbstverständlichkeit. Wir sollten nur nicht so tun, und das ist mein letzter Satz dann dazu, als ob wir persönlich beleidigt bzw. unser Lieblingsspielzeug kaputtgemacht worden wäre, wenn die Bayern verlieren.
    Dass die letzten Spiele und die Situation als solche beschissen sind, ist dessen ungeachtet völlig klar. Wahrscheinlich erzielen wir nächste Woche sogar in Dortmund nicht unser Vorjahresergebnis 🙂

  128. Wie schrieb BigEasyMuc noch letzte Woche in einen grün-weißen Blog: „Man kann auch gegen Mainz verlieren und trotzdem noch eine erfolgreiche Saison bestreiten.“

    Im ASS sagte ein Reporter „Alle Gegner von Mainz erzählen hinterher, sie haben (selbst) unglaublich schlecht gespielt“. Man könnte auch sagen, Mainz lässt alle Gegner verdammt schlecht aussehen. Ich bin aber schon auch auf nächste Woche gespannt. Hält der BVB was er verspricht? Realistisch, bei den Mannschaften die zur Zeit oben stehen ist der Abstand nicht so wild. Ich glaube nicht, dass Mainz das durchhalten kann. Vielleicht geht auch dieser Gegen-Bayern-Sieg wie bei so vielen nach hinten los. Und so lange die anderen „großen“ der Liga ebenfalls im Mittelfeld rumdümpeln…

    Ich würde mich natürlich trotzdem freuen, wenn der FCB im Mittelmaß versinkt 😉

  129. Schau an, da tauchen auch mal wieder die Bremer auf… 😉

    “Man kann auch gegen Mainz verlieren und trotzdem noch eine erfolgreiche Saison bestreiten.”

    Wie wahr, wie wahr.
    Und dann so frappierende Parallelen: bei der Niederlage in Mainz zu Beginn der letzten Saison war das Tor für Bayern doch auch ein Eigentor der Mainzer, wenn ich mich recht erinnere. Großer Unterschied aber zum letzten Jahr: das Transferfenster ist schon längst zu, einen weiteren Robben (der in seinem ersten Spiel gleich mal zwei Tore gegen Dortmund schießt) bekommen wir diesesmal nicht.
    Wäre jetzt nicht langsam der Zeitpunkt für eine Wunderheilung Robbens durch MW gekommen?

  130. Im Mittelfeld versinken werden wir mit Sicherheit nicht. Soviel ist ja oben nicht plaziert was auf Dauer gesehen unmöglich ist. Der BvB ist dabei glaube ich auch vom Umfeld und Trainer her gesehen der härteste aktuelle Gegner der vor uns steht.

    Am Sonntag wird es ein sehr schwieriges Spiel gegen die Lüdenscheider.

  131. @gunnar: Das ist in den meisten Foren so,das die Bremer seit gestern abend wieder auftauchen:-)

  132. Contento fällt 4-6 Wochen aus. Wenn vG sich nicht völlig unglaubwürdig machen will,muss er Badstuber auf links ziehen und Micho in der Innenverteidigung bringen.
    Weitere Experimente mit Pranjic oder Braafheid können wir uns nicht leisten im Moment.

  133. Also mit etwas Abstand zum gestrigen „Spiel“ fällt die Bilanz eigentlich noch schlimmer aus. Was bleibt nach den ersten Spielen der Saison festzuhalten?

    1. Die Mannschaft hat Chancen, nutzt sie aber nicht. Klose ganz vorneweg, aber auch die anderen Stürmer treffen nicht.
    2. Es reichen drei bis vier Torschüsse der Gegner, um gegen uns mindestens eine Bude, meistens sogar zwei zu machen (siehe Kaiserslautern, Mainz).
    3. Es fehlen Spieler, die solche Spiele wie gestern an sich reissen (wo war der selbsternannte Chef Lahm, wo war van Bommel?) und die Mitspieler antreiben.
    4. Wir haben zu wenig Kreativität. Ohne Ribery und Robben fehlen eben doch die Überraschungsmomente.
    5. Einige der Ersatzspieler haben nicht die Qualität für einen FCB. Altintop wollte seine Chance nutzen (so sagte er im Sommer zu seiner Vertragsverlängerung), gestern tat es das definitiv nicht. Pranjic hat in der Vorwärtsbewegung unzählige viele Bälle verloren. Da rächt sich jetzt die Tatenlosigkeit der Sommerpause, Herr Nerlinger.
    6. Möglicherweise haben in der letzten Saison einige Spieler über ihren Möglichkeiten gespielt. Viele sind in der neuen Saison noch nicht wiederzuerkennen. Ob das nur an der WM liegt, wage ich zu bezweifeln.

    Fazit: Das wird eine schwierige Saison, in der am Ende auch ein Platz außerhalb der Top drei rausspringen kann. Der Grund dafür läge für mich auf der Hand: Nach einer erfolgreichen Saison neigt das Management zur Sparsamkeit (oder ist es vielleicht sogar Selbstgenügsamkeit?) Es gab schon zu viele Saisons zuvor, nach denen nicht oder nur wenig in neue Spieler investiert wurde, weil man ja zuvor gerade die Meisterschaft oder das Double geholt hatte. Doch auch eine erfolgreiche Mannschaft braucht immer wieder Reizpunkte, um die Konkurrenz im Team aufrecht zu erhalten.

  134. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  135. @antikas: Ich glaube allerdings nicht, dass unsere Krise schon vorbei ist. Ich wollte auch das Zitat nur reinpacken, da es nach unserer Niederlage eben auch bei uns stand 😉

    Schaaf hat noch sehr viele Probleme zu lösen, ein knapper Sieg im Derby kann zwar viele Hemmungen lösen, aber Werder steht vor einen recht großen Umbruch, der nicht so leicht werden wird. Insofern tauche ich zwar wieder (kurz) auf, aber das liegt nur bedingt am Sieg gestern.

  136. @Conti

    Ha, ha, gut aufgepasst. Weißt Du, so eine Hinrundenniederlage gegen Mainz gehört bei uns scheinbar mittlerweile zum Masterplan. Ansonsten Glückwunsch zum glücklichen Sieg gegen eure „Freunde“ von der Elbe.

  137. Ende

Kommentare sind geschlossen.