Kroos’er Superstar und Königsblaue Illusionen.

Unser aller FC Bayern eilt in diesen frühen Saisontagen von Sieg zu Sieg. So auch im gestrigen Gastspiel in Schalke.

Lange sah dies nicht unbedingt so aus und ich will es gerne zugeben, dass ich vor dem Spiel leichten Respekt vor Jones, Huntelaar und Co. hatte. Hatte ist hier das Zauberwort. Spätestens nach dem Doppelschlag zum 0:2 war es um die Königsblauen geschehen. Und von da an machte mir das Spielchen der Bayern noch einmal mehr Spaß.

Aber der Reihe nach.

Die erste Halbzeit kann man getrost als schwächer als die zweite deklarieren.

Nicht nur, dass die ersten zehn Minuten von beidseitigem Respekt gekennzeichnet waren, nein, meine Mannschaft zeigte auch danach nicht die heuer schon fast zur Gewohnheit gewordene Kaltschnäuzigkeit. Vor dem Tor und auch im Spiel. Ob da Schalke noch was dagegen hatte? Später änderte sich dies ja bekanntlich.

Nein, das war zunächst nicht präzise, nicht schnell, nicht zwingend genug. Und fahrig war es auch. Besonders von Spielern wie Thomas Müller. Fatal wenn hier unser Trainer wie ein Fan agieren würde und diesen Spieler zur Halbzeit ausgewechselt hätte. Nicht auf uns Spinner hören, Herr Heynckes, ok? Danke. 😉

Es ist schon erstaunlich wie schnell sich so ein Blatt im Fußball doch wenden kann. Eben noch der Depp, weil er mehrere schlechte Aktionen und eine vergebene Großchance sein eigen nennt und dann diese Doppelpässe mit Kroos und diesen – typischen – „Stolperer“ ins Tor. Schrecklich schön. Aber Müller ist eben einer dieser „Straßenfußballer“.

Natürlich ist diese Formulierung aber größtmöglicher Quatsch, denn jeder Straßenfußballer würde sich bei den Müller’schen Verrenkungen die Füße brechen. Aber so ein Spieler ist Gold wert. Weil er eben nicht nur für seine Mit- sondern vor allem für seine Gegenspieler unberechenbar ist. Und ein Original ist er auch. Oder wer würde sich ansonsten im Sky-Interview selbst nicht so wichtig nehmen und auf „manchmal Kreisliga-Niveau“ einordnen (Zitat vom Hören sagen)?

Weltklasse.

Nicht minder überzeugt hat mich der Sportskamerad Kroos.

Was habe ich ihn verteufelt in seiner bisherigen zweiten Münchner Ära. Und den Trainer dafür kritisiert, dass er so unbeirrt an ihm festhielt.

Was hat er uns aber in diesem Spiel zurückgezahlt? Er war schon in HZ1 imho der beste Mann auf dem Platz. Wenn auch noch zu wenig eigensinnig und deshalb torungefährlich. In HZ2 dann seine dollen fünf Minuten, die uns den Auswärtssieg bescherten. Seine Präsenz, seine Schnelligkeit(!), die Genauigkeit seiner Pässe(!!) – wer hätte das gedacht, noch vor Wochen, Monaten?

Gut, sehr gut.

Weniger gut die Kurve von Mario Mandzukic. Was ist da los? Seit dem Valencia-Spiel und seinem ersten Nicht-Startelf-Spiel ist das wie abgeschnitten. Schon kaum Gefahr gegen die Spanier, der läppische Elfmeter und jetzt in Gelsenkirchen zumeist auf die Flügel ausweichender und in der Mitte fehlender Mitspieler, der kaum noch die Stringenz in seinem Spiel zeigte. Schade. Da wird dann so langsam die Sehnsucht nach Mario Gomez wieder groß und größer.

Ein Glück, dass wir die Saison 2012/13 schreiben und „die Bank“ des FC Bayern eine Erfolgsgeschichte zu werden scheint. Wir wollen an dieser Stelle nicht zu euphorisch werden und den fünf Punkten Abstand auf Rang drei nach dem vierten Spieltag zu viel Bedeutung beimessen, aber ich möchte nur einmal zur Diskussion stellen, wo wir wohl tabellarisch stehen würden, wenn wir mit dem Kader der letzten Saison Alaba, Contento, Rafinha, Gomez und Ribéry/Robben hätten ersetzen müssen. Eben.

Richtig Sorgen um den Verlust des Vorsprungs mache ich mir ohnehin erst, wenn wir mal acht Punkte vor dem BVB liegen…

Weiterhin also alles soweit rosarot beim FC Bayern. Logisch. Und das bleibt auch so, bis wir mal Punkte lassen.

Sonst noch etwas?

Vielleicht zu Herrn Robben? Klar. Der gute Arjen ist heuer ein anderer Spieler. Man sieht kaum noch spektakuläre Dribblings, 1:1-Situationen und schon gar keine Jahrhundert-Tore. Wie seinerzeit sein Solo an gleicher Stelle im Pokalhalbfinale.

Man sieht dafür einen Robben, der defensiv (mit)arbeit und einen vorne verlorenen Ball zurückerobert oder den Gegenstoß beendet. Man sieht einen Robben, der gefoult wird und keine – nach Außen als solche interpretierbare – Theatralik an den Tag legt. Man sieht einen Robben der, von hinten getroffen, im Affekt aufspringt, dann den Schmerz spürt, auf den Rasen sinkt, dafür fortan vom Zeitlupenlosen Heimpublikum ausgepfiffen wird und trotzdem humpelnd auf die Zähne beißt, bis mit Shaqiri gleichwertiger Ersatz parat steht – Respekt, Arjen!

Und selbst wenn wir aktuell vielleicht (noch) nicht die Zauber Ribérys und Robbens aus 2007 oder 2010 sehen – wir sehen ein Team, dass beide braucht und bis jetzt – als Team – noch jeden Gegner vor – am Ende – unlösbare Probleme gestellt hat. Wie könnte es besser laufen?

Schalke hat sich vielleicht zu wenig gewehrt, klar. Wenn es man es unbedingt so sehen will (und erneut das Wort der (langweiligen) Bayern-Dominanz vermeiden will). Aber eventuell war es ja auch das Resultat der bayerischen Arbeit – in diesem Spiel und der bisherigen Saison – dass selbst ein Gegner wie der S04 da nichts mehr entgegen zu setzen hatte? Ein Gegner, der – wie man so vor und noch während des Spiels hört – endlich höher hinaus will. Eine Illusion, wie es sich nun offenbar darstellt. Zurzeit. Denn es ist tatsächlich erst der vierte von 34 Spieltagen gespielt. Allein, es könnte alles viel schlimmer sein und dies bereitet uns Bayern-Fans nun einmal echte Freude. Da können alle andere mäkeln wie sie wollen.

Restliche Einzelkritik erspare ich mir. Dafür geht alles viel zu schnell. Am Dienstag erwarten wir zum ersten Wiesn-Heimspiel den, erneut runderneuerten VfL aus Wolfsburg. So leicht diese Aufgabe klingen mag, so sehr fangen wir auch hier wieder bei 0:0 an!

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

70 Gedanken zu „Kroos’er Superstar und Königsblaue Illusionen.

  1. Pingback: Verdient verloren – und wie! | unter Flutlicht…

  2. Keine Kommentare bisher? Ich bin verwundert. 😉

    Aus der Stadionperspektive sah ich das ganze – mit störender Dach-Stahl-Konstruktion vor dem eh nicht nötigen Videowürfel, auf dem keine Torszenen gezeigt wurden – eigentlich ziemlich genauso. Zu Kroos kann ich so nicht ganz so viel sagen, ist mir nicht so sehr aufgefallen. Müller war am Anfang sehr bemüht aber unglücklich, dann mit feiner Vorarbeit und verdient Müller’schem Tor, was durchaus ein Kompliment ist.

    In der Tat hab ich mich auch gefragt, wo Mandzukic eigentlich war. Das letzte Auffällige was mir in Erinnerung ist, war ein gegen ihn gepfiffenes Offensivfoul (vielleicht der Ellenbogen?), danach und vor allem in Halbzeit zwei war er quasi gar nicht zu sehen. Man stelle sich nur mal vor der von den wenigsten geschätzte andere Mario hätte so eine Leistung aufs Tapet gebracht, die Kommentare wären vernichtend. Was nicht heißt dass ich Mandzukic jetzt schlecht machen will, es gibt halt Spiele da geht für einen Stürmer nichts. Aber das sollte man dann Gomez auch zugestehen.

    Ansonsten: Schalke erschreckend schwach, die Sitzer hinter mir sehr besoffen (mehr Bier verschüttet als getrunken), der Weg alleine zurück zum Auto im Bayern-Trikot durch Schalke sehr lang. 😉

  3. Der Bimberbube schon wieder live vor ort!!! – Reschpekt!!!

    Und an Schalker Fan Stelle wäre ich nach so einem Auftritt meiner Truppe sehr, sehr still gewesen…

  4. Mandzukic möchte ich mal zugute halten, dass er gegen eine für mich besten IVs der Liga gespielt hat, insbesondere Papadopoulos ist wohl einer der unangenehmsten Gegenspieler und die beiden haben sich ja von Minute 1 an aufgerieben. Außerdem war seine (Nicht-)Leistung auch dem Mittelfeldgeplänkel geschuldet. Aber warten wir es mal ab, für so Leistungen haben wir Gomez regelmäßig kritisiert.

    Müllers sagte im ersten Interview auf sky, dass er ab und an Aktionen hätte, für die man in der Kreisklasse noch ausgepfiffen würde. Aufgrund seines Selbstvertrauens und der Erfahrung, wüsste er jedoch, dass es dann soch noch ab und zu klappen würde.
    Nicht wenige hätten wohl ob der Leistung in HZ1 aufgegeben oder den Sand in den Kopf gesteckt. 😉

    Sammer und KHR treten für meine Begriffe völlig zurecht und angemessen auf die Euphoriebremse. Grade das morgige Spiel ist ganz wichtig und vom Feeling her gefühlt schon locker gewonnen. Ich denke man kann mit einer moderaten Rotation (Shaqiri, Ribery, Pizarro, ggf. Martinez rein – Mandzukic, Gomez, Müller/Robben, ggf. Gustl raus) die ein oder andere Nachlässigkeit verhindern.

  5. Was Mandzukic gespielt hat, war diesmal nicht spektakulär – aber er hat enorm gearbeitet und viele Freiräume geschaffen. Leider haben das die Wenigsten registriert.

  6. ich fand sowohl müller als auch rummenige in ihren interviews angenehm zurückhaltend/ ehrlich…
    was mir allerdings nicht gefällt, ist dass erneute auftretten von phiipp lahm, welcher meint, dass wir jeden gegner total dominieren können, ich frage mich wirklich warum er das meint sagen zu müssen…

    ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem spieltag; das spiel auf schalke gehört mich sicherheit zu den schwierigsten in der ganzen saison, dass gewonnen zu haben gibt sicherheit, hoffentlich jedoch nicht zuviel (siehe lahm); wenns jetzt gegen wolfsburg noch ne gute leistung gibt kann man von einem absolut gelungenen start reden

  7. Apropos Euphoriebremse:

    Wenn wir eine gute Raumaufteilung haben und sich jeder gut bewegt, dann können wir jeden Gegner dominieren. Und zwar total dominieren.
    (Philipp Lahm)

    Und tatsächlich hat derzeit keine Mannschaft einer europ. Topliga eine bessere Passquote (liegt bei 90%)! Die ständige Bewegung und die guten Laufwege waren gegen Valencia und größtenteils auch gegen Schalke sehr gut zu sehen.

    Das Zentrum dieses Kreisels ist (wieder) Schweinsteiger, der sehr mobil und mit super Übersicht alles am Drehen hält.

  8. Das Zitat unseres Kapitäns habe ich auch gelesen, mir persönlich stellen sich da schon wieder die Nackenhaare auf.

    Das ist alles andere als die oben erwähnte und gewünschte Zurückhaltung, besser kann man seine Gegner ja kaum motivieren.

  9. Ist der General ein Tulpengeneral? 😉
    Aber stimmt schon. Die seit Jahren enorm hohe Passquote stellt die Basis für ein überlegenes Spiel. Aber dass das nicht gleich zum Sieg führt ist auch klar. Ich empfinde dabei übrigens Schweinsteiger gar nicht als Superbrain Kreisel. Lizarazu sprach ja oft davon, dass es 11 Spieler geben muss die die Verantwortung übernehmen. Und ich sehe die Mannschaft auf einen Weg bei dem sogar mehr als 11 Kaderleute so eine Rolle ausfüllen können (auch wenn es natürlich immer wieder den einen oder anderen Ausfall gibt). Es ist nicht ein zentraler Spieler der alles im Blick behält. Ein Großteil der Mannschaft kennt sich inzwischen sehr gut, es wird auch viel auf dem Platz kommuniziert. Das paßt alles und ich denke auch ein Schweinsteiger könnte zur Not ausfallen und der Kasten bleibt dennoch stabil. I am very happy. Vorallem wiel wir vor Monaten alle noch so viel weinten aufgrund der „konzeptlosen“ und schwachen Kaderplanung des FC Bayerns…

  10. Pingback: Die Blogschau für Montag, den 24.09.2012 | Fokus Fussball

  11. Der Sieg geht (leider) klar in Ordnung. Illusionen, dass Schalke evtl. (schon) in dieser Saison mit den beiden „Großen“ mithalten kann, konnte man sich vor dem Spiel tatsächlich (ein wenig) machen.
    Schließlich hat man einen guten Saisonstart hingelegt.
    Dass Schalke nach dem 0:2 quasi aufgegeben hat, lag m.M.n an zwei wesentlichen Punkten:
    1. Dem Gegner: Bayern ist in unglaublich guter Frühform. Als ich vor der Saison den Spielplan gesehen habe, hatte ich gehofft, dass die Bayern (noch) nicht in Form sind. Leider ist dem nicht so. Hinzu kommt das damit verbundene Selbstvertrauen.
    2. Dem Glauben an sich selbst: Den hat Schalke nämlich nach dem zweiten Gegentor (komplett) verloren und man hat sich quasi vorführen lassen. Das kann und muss man kritisieren. Man muss es aber auch nicht überbewerten. Ich bin mir sicher, dass wir nicht (wieder) alle „Topspiele“ sang und klanglos verlieren. Auch wenn das erste Topspiel diesen Eindruck nicht bestätigte.
    Schalke muss nicht gegen die Bayern punkten. Sie müssen morgen gegen Mainz, oder gegen Mannschaften wie Wolfsburg und Leverkusen punkten, damit man am Ende wieder auf einem CL Platz steht.

    Glück auf und Glück Wunsch 😉

  12. Manchmal ist es ja gut, wenn man ein Spiel mit 24 Stunden Verspätung aufgezeichnet anschaut. In voller Länge. So konnte ich der ersten Halbzeit deutlich mehr abgewinnen als Paule. Ich fands sehr souverän, wie Bayern sich Schalke vom Leib gehalten hat. Es gab auch 2, 3 gefährliche Aktionen im Strafraum und bis auf die letzen 7 Minuten der Halbzeit nullkommanull Gefahr der Schalker.
    Ich zumindest hatte nicht die Erwartungshaltung, dass wir hier nach HZ1 mit 3:0 führen müssen, damit es eine gute Halbzeit ist.

    In Halbzeit zwei, als das Spiel 10 Minuten wirklich von beiden Gegnern her auf Augenhöhe war, kamen dann die bekloppten 5 Minuten von Th. Müller (fast hätte er ja auch noch das 3:0 gemacht). Danach wars ganz großes Schaulaufen, erschreckende „totale Dominanz“. Barcelonesk.

    Auf dem Papier war das neben Dortmund unser gefährlichster Gegner. Den haben wir schon mal – auswärts – locker geschlagen. Reschpekt.

    Immer mehr wird klar, dass in dieser Spielzeit in vielleicht allen drei Wettbewerben ein Spruch imaginär über allem stehen wird:
    Wir können uns nur selbst schlagen.

  13. @ Franck:
    Der zeitliche Abstand führt aber auch dazu, dass man das Ergebnis schon kennt. Wie hättest Du wohl geurteilt, wenn es 0:0 oder 1:0 für Schalke ausgegangen wäre?

    Bei aller Freude über den guten Start sollten wir bedenken, dass Schalke sogar eine gute Chance zur Führung hatte, als Draxler (?) und Huntelaar nur noch Dante vor sich hatten. Insofern sollte ein Herr Lahm lieber an der Qualität der Flanken arbeiten als an solchen unsinnigen Interviews.

  14. Die Suche nach dem Haar in der Suppe des glatzköpfigen Koches geht also weiter wie es scheint. 😉

    Warum wird sich eigentlich (auch und vor allem von Schalker Seite) an der einen Chance von Draxler so hochgezogen? Genau, weil es die einzige wirkliche Chance war, die Schalke hatte. Manchmal habe ich das Gefühl, dass einige noch schimpfen würden, wenn der Gegner einmal in 90 Minuten die Mittellinie überschreitet, weil da ja theoretisch ein Tor hätte fallen können, wenn nicht noch Torwart und 4 Verteidiger im Weg gestanden hätten. Es passiert nunmal, dass sich der Gegner auch mal dem eigenen Tor nähert – selbst bei 2 Klassen Unterschied. Wichtig ist am Ende doch immer noch, wer häufiger einnetzt und wenn die Spiele dann noch verlaufen wie unsere Bayernspiele zur Zeit dann ist es noch ein gern genommenes Leckerli für mich.

    Zu Lahms Aussage: Wenn ein Spieler so etwas nicht mehr sagen darf, dann wird wohl bald auch Spielern ein Strick daraus gedreht, wenn sie sagen „Wenn wir gut spielen, können wir gewinnen“. Er sagt ja nicht, dass man jeden Gegner dominiert, sondern wenn es gut läuft, dass man jeden Gegner dominieren KANN. Über das „jeden“ kann man von mir aus streiten, aber für mich ist das einfach nach außen getragener Glaube an die eigene Stärke. Für Understatement und Kleinreden sind andere Bundesligisten zuständig, die darin schon geübt sind.

    Ich hoffe mal es bleibt weiter erlaubt, sich nach einem Bundesligasieg zu freuen ohne dass einem direkt entgegen gegrantelt wird „Wir haben noch nix gewonnen“. Natürlich gibts den Jackpot erst zum Schluss der Saison aber Kleinvieh macht auch Mist…

  15. @TRG
    sign!
    Sehr schön.
    Allerdings, und da beisst sich die Katze in den Schwanz, wo wären/was hätten wir, wenn wir nicht auch in solchen Phasen – natürlich ein ganzes Stück relaxter als sonst – über gewisse Dinge (kritisch) diskutieren würden. Ich denke, das ist sogar eine der Stärken des FCB, nicht (immer gleich) mit dem Erreichten zufrieden zu sein, immer NOCH besser werden zu wollen etc.

    Was mich betrifft, so bin ich nach so einem Sieg wie am WE erstmal auf Wolke 7. Wenn sich die Emotionen ein wenig gelegt haben, dann kann man etwas nüchterner draufschauen und dann auch feststellen: Das ein oder andere hat halt noch nicht gepasst.

    Was die Aussage von Lahm angeht, so sehe ich allerdings auch keinen Anlass, sich daran irgendwie hochzuziehen. Ich meine, das kann man eh nur falsch machen. Sagt er etwas dominatntes und offensives wie jetzt, heißt es es wäre unnötig, überheblich blabla. Macht er es anders herum, dann gibts auch Geheule in die andere Richtung. Ich sehe es als Selbstverständnis – und gerade mit den diesjährigen Verstärkungen – auch verbal in die Offensive zu gehen. Das ist nunmal Teil des FCB. Mia san mia, anyone?

    Was ich vermisse sind Aufreger über UHs Auftritt am So bei Günther Jauch. Er wird doch nicht etwa recht gehabt haben…? 😉

  16. Das geht schon in Ordnung mit der Dominanz.

    Einmal ist es ja eine Aussage („wir können …“) und keine Ansage („wir werden“). Und dann ist einfach eine viel zu schöne Erkenntnis, um nicht auch ausgesprochen zu werden.

    Ich schlafe halt sehr viel besser nach einem ‚kacköden Spiel‘ gegen Valencia oder einem wenig spektakulären Spitzenspiel auf Schalke. Wegen mir geht es auch ohne Bayerndusel, unerträgliche Spannung, Zittern bis zum Abpfiff etc.

    Und wie unerträglich ist es, von einer anderen Mannschaft total dominiert zu werden? Das 0:4 in Barcelona war einfach niederschmetternd. Gut das seit van Gaal Bayern das Heft selbst in die Hand genommen hat und dominanten Fußball in ähnlicher Weise (zumindest statistisch) wie der andere FCB zelebriert.

  17. @Der General

    Vielen Dank, dass endlich mal jemand auf den Anteil von Louis van Gaal am derzeitigen Aufschwung hinweist. Mit ihm haben wir in einer Art Crash-Kurs voetbal totaal gelernt. Daran ändern auch die atmosphärischen Störungen zum Schluss nichts. Van Gaal hat gesät, Heynckes erntet jetzt.

  18. Mag sein, dass ich bei Lahm’schen Interviews dünnhäutig geworden bin, aber seit dem Interview nach dem Pokalfinale „Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft“ bin ich bei ihm etwas argwöhnisch.
    Er darf mich auch wieder heute Abend eines Besseren belehren…da hätte ich absolut nichts dagegen. 😉

  19. @Schweinis bande: zu LvG: mein Reden. ABER : das haben wir letzte Saison zur gleichen zeit auch gesagt. Ergebniss ist bekannt. Ich bin gespannt, was DON Jupp tatsächlich ernten wird- auch wenn ich immer mehr davon überzeugt bin, das unser FCB sicher auch von der Stärke her die Nr. 2 in Europa ist. Und das sie sich nur selber schlagen können…. trotzdem hat mir die letzte saison, genauso wie damals das 0:4 beim anderen FCB einen deutlichen kratzer im Selbstbewußtsein mitgegeben…

  20. Hängt mir bitte LVG nicht zu hoch … bitte!! Wenn er so richtig gut wäre, hätte er ja selber länger als nur ein Jahr geerntet, gell! Außerdem ist es sicherlich nicht so, dass die Spieler von JH keinerlei Anweisungen erhlaten, die nicht auf LVG beruhen.
    LVG ist seit wie lange nicht mehr da?? Eben, dann erntet JH das, was er sät – oder erntet eben nicht.
    @vadder: Man muss eben auch mal so ein 0:4 wegstecken können (ist ja auch inzwischen ein paar Jahre her und stammt aus Zeiten einer a) komplett taktikfreien Trainervorgabe und b) deutlich schwächeren zweiten Reihe)! 1972/73 wurden die großen Bayern (MIT Maier, Beckenbauer, Müller und Co) von Ajax im VF mit 4:0 vermöbelt. Ein Jahr später haben sie den Pott geholt. Wer so wie in der letzten CL-Saison in allen Runden bzw. Vergleichen die bessere Mannschaft ist, der darf auch ein wenig selbstbewusst sein.

  21. (#128415) Der General sagte am 25. September 2012 um 08:11 :

    „Ich schlafe halt sehr viel besser nach einem ‘kacköden Spiel’ gegen Valencia oder einem wenig spektakulären Spitzenspiel auf Schalke. Wegen mir geht es auch ohne Bayerndusel, unerträgliche Spannung, Zittern bis zum Abpfiff etc. “

    Oh Gott – was willst du eigentlich beim Fußball??? Dann schau dir doch die Spiele einfach zeitversetzt ein Jahr später an … 😉

  22. Hmm, ist jetzt Kritik verboten? Schalke hatte eine gute Chance, die sie sehr wohl hätten nutzen können (vielleicht sogar müssen) – doch sie haben sich einfach extrem ungeschickt angestellt. Mir geht es vor allem darum, die Euphorie etwas einzufangen, denn gegen Schalke war es auch noch nicht alles Gold, was glänzt. Auch wenn die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist.

    Wenn dann solche Aussagen von unserem Kapitän dazu kommen, dann sind das für mich erste Anzeichen von Überheblichkeit und Nachlässigkeit, denn dann lehnen sich die Spieler ja gerne mal auf dem Erreichten zurück. Wir sollten nach den letzten zwei Jahren Taten auf dem Platz sprechen lassen, und nicht solche dämlichen Aussagen nach vier Spieltagen in der Liga. Solche Sprüche mussten wir viel zu oft erdulden in der Vergangenheit – doch die Leistung stimmte dann letztlich doch nicht. Da ist es mir lieber, dass die Spieler solche Aussagen nicht tätigen, sondern auf dem Platz die Leistungen bringen, die dazu führen, dass der Gegner solche Sprüche von sich aus bringt.

  23. Zu Lahms Aussage. Mir wird da viel zu viel in ein Interview hineininterpretiert. Hat er jetzt gesagt „dominieren“ oder „dominieren können“? Hör doch auf. Als ob das die Leistung und die Konzentrtion des gesamten Bayern-Kaders entscheidend beeinflusst. Ich glaube nicht, dass die Obergeilen auch dieses Jahr wieder so eine Serie hinlegen. Das war absolut einmalig, kommt nie wieder und dieses Jahr würden wir mit den Punkten aus dem letzten Jahr Meister. Wetten? Deswegen finde ich es eher albern so zu tun, als ob der BvB jedes Jahr nur den Schalter umlegen braucht, um jeden beliebigen Vorsprung wieder einzuholen und wir daher ja noch gar nichts erreicht haben.

  24. Na hoffentlich hat er sich da jetzt nicht überrotiert, der Don. Müller gar nicht im Kader, hab ich das richtig gesehen?

  25. Die Duseldortmunder sind auch wieder am Start. So ein Tor machst Du nur mit dem Papst in der Tasche. Dafür treffen unsere Jungs schon wieder 2x den Pfosten. Macht 5 Pfostenknaller in 5 Ligaspielen von unserer Seite. Wer ist hier jetzt der Duselklub der Liga? (Ich erinnere jetzt nicht daran, dass Werder und Nürnberg gegen Dortmund auch je einmal den Pfosten trafen). Hoffentlich gleicht sich das alles noch im Laufe der Saison aus.

    Edit: Sieht nicht danach aus, denn jetzt fällt das 2:0 mit Hilfe des Innenpfostens.

  26. koo meinte:
    „Edit: Sieht nicht danach aus, denn jetzt fällt das 2:0 mit Hilfe des Innenpfostens.“
    Dass dem Ganzen ein hervorragender Angriff vorausging, geht in deinen Schädel offenbar nicht rein. Ich weiß nicht, was du wieder mal zu mäkeln hast (und zwar auch an der eigenen Truppe).

  27. Alex44, du checkst echt einen Bayernblog live während Dortmund spielt ?¿? 🙂 Ist echt witzig.

    Zum Spiel: Wenn das so weiter geht, dann wird das der beste FC Bayern den ich je live miterleben durfte. Wenn es jetzt bloß auch mit dem Toreschießen klappen würde…

  28. Na heute wirds dank miserabler Chancenverwertung wenigstens mal nicht kacklangweilig.

    Klingt komisch aber Kroos fehlt als Vollstrecker. Irgendwie haben wir ab 16er keine Optionen. Weiss nicht wieviel der Toni schon von 10-12 Metern versenken hätte können.

    Und wieder kein Heimschiri aber das wundert nicht wirklich.

    Shaqiri bockstark.

    Edit: Brazzo wird jetzt nicht ernsthaft „Experte“???

  29. macht schon Spaß zuzuschauen. Das einzige, was nervt, ist, dass es noch nicht 3:0 steht. Hoffentlich legen wir zeitnah wenigstens das zweite nach.

  30. 3:0?
    Die Zahl verdoppeln und das Ganze stimmt 😉 . Was die Jungs für eine Geschwindigkeit und Spielfreude auf den Platz bringen, ist echt richtig stark. Nur das Toreschießen dürfen sie nicht vergessen.

    Und Schweinsteigers erster Pfostenschuss war nicht schlecht 😀

  31. @ Alexander: Wenn ich die beiden Spiele gegenüberstelle, dann ist das 2:0 zur Halbzeit für Dortmund schmeichelhaft im Vergleich zu der knappen 1:0-Führung der Bayern. Aber so ist es eben im Moment. Dortmund hat das Glück, das die Bayern seit einiger Zeit nun mal so gar nicht haben. Die Pfostentreffer und Bälle, die vom Innenpfosten ins Tor gehen, sind ja nur ein Beispiel. Das andere wäre das Losglück im Pokal der letzten Saison als ihr bis zum Finale keinen Erstligisten hattet und in Fürth ja nun auch extrem glücklich weitergekommen seid. Aber das willst Du ja anscheinend nicht anerkennen.

  32. Die Dortmunder sind sicherlich eine Duseltruppe, keine Frage – aber die Psyche stimmt einfach. Sofort zurückzuschlagen, wenn man innerhalb von 2 Minuten von 2:0-Führung auf 2:2-Unentschieden reduziert wurde, zeigt schon eine gewisse mentale Stärke. Na ja, mal sehen wo der Spieltag noch hinführt. Die Düsseldorfer immer noch ohne Gegentor, und die Fürther beim ersten „wichtigen“ Heimspiel auf Problemkurs…

  33. Shaqiri super, auch Lahm kann flanken.

    Und die zur Halbzeit vermeintlich schlechtesten Spieler sollten wir auf jeden Fall drauf lassen. 😉

  34. Der BeKLOPPte mal wieder auf der Tribüne.

    Jaja, wenns mal nicht so gut läuft…

  35. Jetzt gibt es wirklich nicht mehr viel zu meckern. Wieder einmal den Gegner voll im Griff gehabt, und selbst Herr Lahm bringt seine Flanken an den Mann. Lediglich die Chancenverwertung ist noch ein Manko, und Boateng ist gelegentlich noch ein unsicherer Kantonist. Hoffentlich sind die Auswechslungen nur Vorsichtsmaßnahmen und Robben und Martínez können auch am Wochenende wieder mitwirken. Im Moment läuft es, und aktuell stimmt die Laufbereitschaft, die Spielfreude, die Variabilität und offensichtlich auch das Klima in der Mannschaft. So darf es gerne bleiben.

  36. @ chicken: finde schon, wir sollten es van Gaal zugestehen, dass er aus den Bayern erst das Spitzenteam geformt hat, das es heute ist. Das hatten davor Klinsmann, Magath und Hitzfeld (nach 2001) einfach nicht geschafft.

    @ Alexander: ich schau‘ auch gerne alte Spiele, zum Beispiel das 2010er Viertelfinale gegen Argentinien. Ein Denkmal von einem Spiel!

    Aber heute habe ich natürlich die Bayern gesehen – in der Badewanne. Da wäre mir das Torspektakel von Frankfurt auch viel zu gefährlich gewesen.

    Zu den Bayern will ich heute gar nichts sagen, denn Wolfsburg ist leider ein grausamer Witz. Der Kader kostet auf Euro League-Niveau, und hat Spieler für ganze Trainingsturniere: B gegen C und der Sieger gegen A?

  37. Bin im Urlaub und war bei der Konferenz mit diversen Fanboys der Obergeilen.

    Zweimal war ich für kleine Mädchen – drei Tore für Frankfurt! Danach vom Wirt Schond-Verbot bekommen (Wirt -> Fanboy No. 1).

    Absolute Sahne auf der Torte neben unseren drei Dingern – wie der Uruk-Hai der Dusel-Dortmunder dann endlich mal auf die Tribüne durfte…

    Einfach herrlich!

    Wenn Hiernase nicht gewinnt, ist der Schiri schuld. Ja ja…

    Was für ein Spass – wir bürsten Quälix, und der Bekloppte dreht am Rad! 🙂

  38. Herzlichen Glückwunsch, Borussia Dortmund!! Bereits am 5. Spieltag das hochgesteckte Saisonziel, um die Champions-League-Plätze mitzuspielen, mit gnadenloser Effizienz erreicht – Chapeau! Man kann diese Leistung nicht hoch genug einschätzen!

    Und von wegen „in den Schädel reingehen“, Alexander44. Möge wenigstens ein Quäntchen Noblesse, das dem FCB im Allgemeinen und diesem Blog im Besonderen innewohnt, auch auf die schwarzgelben Gäste in Breitnigges Breiten abfärben …

  39. An der „Emotionalität“ von Klopp und Hummels sieht man auch schön wie ernst gemeint das Understatement der Dortmunder ist.

    Ein Unentschieden gegen den Tabellenzweiten ist doch für das Ziel CL-Platz ein gutes Ergebnis. Da muss man doch nicht so am Rad drehen. Oder sollten die gar doch höherer Ziele anpeilen?

    Kann ja gar nicht sein. Die sind doch so authentisch…

  40. schönes spiel heute, ich bin rundherum zufrieden, zudem reicht mir ein 3:0 auch wenn ich mich über ein 6/7:0 auch gefreut hätte…
    dortmund scheint noch nicht ganz auf der höhe zu sein, zumindest defensiv, man sollte sie jedoch auf keinen fall abschreiben, die haben in der offensive enormes potenzial und werden sich hinten wieder stabilisieren, daher sollte man mit abgesängen auf dortmund nach 5 (sic!) spieltagen noch warten…

  41. Hach was kratzen mich die Bekloppten solange es bei uns so läuft. Auch wenn ich zugeben muss, dass Klopps Ausraster immer für eine Belustigung gut sind. Ich warte nur drauf dass er den 4. Offiziellen mal beisst…

    Bei uns Shaqiri bester Mann auf dem Platz. Ribery, Schweini und auch Badstuber wieder stark.

    Ich bleib dabei: es gibt nur 4 wirklich schwere Spiele. Eins haben wir am Sa. schon gewonnen.

  42. @Ribben:
    Ja, das mit den vier schweren Spielen sehe ich genauso. Wenn, ja wenn die Mannschaft diese Konzentration und Galligkeit gegen die „kleinen“ Gegner beibehält. Dann dürfen wir rein punktemäßig sogar die noch verbleibenden 3 schweren Spiele herschenken und werden trotzdem Meister. Dortmund kann ja schon jetzt aus eigener Kraft nicht mehr Meister werden 😉

    Einfach fantastisch, wie die Mannschaft heute nahtlos da weitermachte, wo sie in der zweiten Halbzeit auf Schalke aufgehört hatte. Müller und Kroos nicht dabei? Ja und? Spielt eben Shaqiri ein super Spiel! Robben muss angeschlagen runter? Ja und? Kommt eben Kroos rein!

  43. Jetzt hätte ich ja schon gerne in der Sportschau gesehen, was den obergeilen Pöhler denn auf die Tribüne geführt hat. Aber die gehirngewaschenen Öffentlich-rechtlichen hielten das offenbar nicht für berichtenswert. Da fällt mir nix mehr ein.

  44. Also bei den schweren Spielen möchte ich doch noch eines einwerfen:

    Das Auswärtsspiel beim HSV. Gegen die ist irgendwie immer der Wurm drin und ich kann mich an kein gutes Spiel unseres Teams gegen den HSV in Hamburg erinnern (ok, eines schon, auch wenn das nur 1:1 in letzter Sekunde endete 😉 ). Der letzte Sieg in Hamburg ist knapp 6 Jahre alt, dazwischen gab es drei Unentschieden und zwei Niederlagen…

  45. @hrumsch: „Gegen die ist irgendwie immer der Wurm drin und ich kann mich an kein gutes Spiel unseres Teams gegen den HSV in Hamburg erinnern“ Zwangsläufig ein Beweis Deiner Jugend 😉 aber auch Deiner Vergesslichkeit :-).

    @Nummer Vier: Vermutlich war es die Tatsache, dass die Eintracht aus Frankfurt sich erdreistet hat gegen den BVB gestern „das beste Spiel einer Eintrachtmannschaft, das er (JK) je gesehen hat“ (O-Ton Klopp!) ausgerechnet gegen seinen BVB abzuliefern. Ich sag nur, mann, muss der BVB stark sein, wenn der Eintracht die beste Leistung seit Kloppogedenken nur zu einem Heimunentschieden reicht.

  46. Klopp ist bestimmt wieder eingefallen wie die Eintracht ihm damals in letzter Sekunde den Aufstieg in die Buli (Saison 2002/03, Frankfurt mit nur einem Tor mehr aufgestiegen, Video zur Schlusskonferenz hier) vermasselt hat. Da kam glaub ich der Witz her „Wissen Sie wie man einen Sektkorken wieder in eine geöffnete Flasche bekommt? Nein? Dann fragen Sie mal einen Mainzer“. 😉 Was ich von der Aktion sah war dass er wohl den 4. Offiziellen mächtig anging nach dem 3:3, genaueres aber auch nicht.

    Ich konnte gestern „leider“ nur Konferenz sehen, hier in Randbayern sind halt auch viele Eintracht-Fans, insofern passte das schon und die Anführungszeichen sind auch okay denn so bekam ich nicht nur die Tore in Frankfurt gleich mit sondern es war eigentlich auch nur gute Stimmung, entweder wegen der Bayern-Tore oder denen der Frankfurter. WIe das so ist mit der Konferenz kann ich zum Bayern-Spiel quasi nicht wirklich was sagen. Scheint aber so, dass ich mir für meinen zweiten Besuch in Bremen (der erste war das Schmankerl-0:4 in 2007/08) den richtigen Zeitpunkt ausgesucht habe. 😉

  47. War ja klar, dass Bayern erst Mitte 2013 nach Frankfurt muss.
    #Skandal #Spielplan #Schande #DFL

  48. @chicken: Man muss den Klopp aber auch verstehen. Das ist vermutlich sehr anstrengend, wenn dein Gegner ausgerechnet gegen deine Mannschaft über sich hinauswächst und das Spiel des Jahres macht. Ich stelle mir das jedenfalls ziemlich lästig vor.

  49. Bin immer noch ziemlich beeindruckt von der Spielweise unseres FCB gestern. Ja, es war nur WOB und ja, es war eine uneingespielte Trümmertruppe in grün. Und ja, unsere Chancenverwertung ist mies. Und ja, wieder mal Pfostentreffer unsererseits.

    Aber wisst ihr was, gestern beim live schauen im Stadion ist mir eines aufgefallen, was ich sonst in den vergangenen Jahren nicht in diesem Ausmaß geshehen habe : Alle 11, die da in Rot gespielt haben, haben mit Freude gespielt, sich nach jeder nicht so geglückten Aktion gegenseitig wieder angespornt. Keiner war sich zu schade, für den anderen auch mal zu laufen und die (wenigen) Fehler auszubügeln. Und das auffälligste : Jeder arbeitet defensiv nach hinten, spielt positiv aggressiv und will den Ball. Dass da die gegnerische Mannschaft mit Kolbenfresser liegen bleibt, kein Wunder. Und d a s ist, was dieses Jahr neben der breiteren Kaderstärke sehr, sehr viel Hoffnung auf ein erfolgreiches Jahr gibt. Wenn man bedenkt, dass gestern ein Alaba, ein Gomez, ein Müller nicht dabei waren…
    Zu den Dortmundern gebe ich nur den Kommentar ab : 8 Gegentore in 5 Spielen… Da scheint die Aggressivität nur noch an der Außenlinie und im Kabinentrakt zu herrschen

    PS : Achja, fast vergessen. Die Stimmung in der Schüssel gestern war gut, wirklich gut.

  50. kann das vom Südoberfranken aus miener Stadionsicht nur bestätigen.
    Zur Stimmung:
    Ich glaube so langsam nähern sich Ultras, Kutten, und weiß der Geier wer noch aneinander an. Ich fand es war gestern nach Ewigkeiten mal wieder ein sehr gesunder Mix, zwischen „alten Krachern“ und dem Ultra-Sing-Sang.
    Auch die Nordkurve laut wie nie und sogar auf der Gegengeraden, wo ich hock, haben sich viele zum klatschen „erbarmt“.

    Hoffe es lag net am Wiesnpegel 😉

  51. Nun macht mal alle den Kloppo nicht so nieder, der ist immerhin amtierender Fair-Play-Meister der Bundesliga seit 2 Jahren, zusammen mit den Sportskameraden Perisic, Subotic, Großkreutz und Weidenfeller. 🙂

  52. Ja, Schluss mit den Schlägen. Jetzt wird’s eh „wahnsinnig brutal“:
    Mönchengladbach (H)
    ManCity (A)
    Hannover (A)
    Schalke (H)
    Real Madrid (H)

    Wir spielen zwar auch vier von fünfmal auswärts, aber die Gegner möcht‘ ich nicht tauschen: Bremen, Bate, Hoffe, Fortune, Lille.

  53. @scpler,südoberfranke

    Kann das mit der stimmung auch bestätigen.
    Sehr harmonische südkurve mit den ultras als taktgebern und tollen alten und neuen „songs“.
    Ich war im block 114, der zu 3/4 jeden scheiss mitgemacht hat.kein wort gegen die ultras.super abend.und das nicht nur sportlich….

  54. Man kann gegen die Dortmunder sagen, was man will, aber ihre Spiele sind extrem unterhaltsam. Ich denke, es ist ganz normal, dass sie jetzt Probleme haben, denn langsam haben die Gegner kapiert, wie man gegen sie spielt. Und man selbst ist wohl noch auf der Suche nach dem letzten Feinschiff. Den BVB jetzt schon abzuschreiben, ist zwar Blödsinn, aber die Bayern sind schon sehr stark. Das war zu diesem Zeitpunkt im vergangenen Jahr zwar ganz genauso, aber genau deshalb hat man seine Lehren gezogen. Wobei 73 Punkte wie in der Vorsaison ja nun wirklich nicht so schlecht sind..

    Noch ein Wort zur Eintracht. Macht das Spaß, denen zuzuschauen. die haben ein paar Superkicker in den Reihen. Da hat sich der Abstieg 2011 gelohnt, denn in der 2. Liga konnte man die Inuis (wow!), Aigners (seufz) etc. bestens studieren.

  55. ich hatte ja die anmaßenden worte des herrn jones ausm somme rnoch in erinnerung, vor und nach dem spiel gegen schalke, scheinbar auch unser vize-kapitän, wie nachzulesen beim spox-ticker

    „16.33 Uhr: Was passiert, wenn Jermaine Jones sich in einem SPOX-Interview negativ über die Bayern äußert? Er bekommt es mit Bastian Schweinsteiger zu tun. Im Juli sagte Jones: „Die Angst vor den Bayern ist einfach nicht mehr da. Ihnen fehlen die Persönlichkeiten.“ Nach dem Aufeinandertreffen der beiden Klubs am Wochenende motzt Jones jetzt über das Verhalten von Schweinsteiger und vermutet einen Racheakt: „Bastian hatte mir schon vor dem Spiel den Handschlag verweigert. Dann kam er plötzlich nach meiner Auswechslung angerannt und rief: ‚Hey, hast du etwa schon genug? Na, schon genug?'“ Jones steht nach wie vor zu seiner Meinung. „Ich bleibe dabei und kann damit leben, aber ob sein Verhalten einem großen Spieler gerecht wird, ist die Frage.“

    finde ich absolut geil von schweinsteiger, zudem hat er ja auf dem platz bewiesen wies geht, nicht so wie jones…

  56. Jones soll erst mal lernen, daß man keinen tritt der am Boden liegt.

    Dann kann er seine Klappe aufreissen…

    Aber eigentlich ist seit der Sache mit Reus jedes Wort über diesen Herrn eines zu viel…

  57. Danke für die nette Anekdote zu Schweinsteiger/Jones. Man kann das proletenhaft finden oder unnötig, aber ich bin da ganz bei vermieter und sage „absolut geil“! Erinnert mich schon fast an Effe und Konsorten 🙂

  58. Usami macht gerade gegen Stuttgart ein Riesentor. Großartig. Ich gönns ihm. Hatte keine leichte Zeit bei uns.

  59. Super Geschichte mit Schweini. Hoffentlich stimmt das, ich fänds großartig. So muss das auf dem Platz wenns gegen Vollprolos wie Jones geht.

    Auf der anderen Seite muss so ein dämliches Reingrätschen wie gestern kurz vor Schluss gegen Diego an der Außenlinie (zu recht vom ansonsten überforderten Schiri mit gelb geahndet) auch nicht sein. Das war ein falsches „Zeichen setzen“ von Schweinsteiger. Sollte er am Ende eines derart großartigen Spiels nicht nötig haben.

  60. Hey, hier nix gegen Proleten!

    Andres Thema: ich darf mal wieder auf die Spielanalysen auf rekordmeister punkt net verweisen, unter dem Titel „How Did Bayern score against Wolfsburg“. Die Mühe macht sich da jemand nach jedem Spiel und es ist oftmals erhellend. Und viel weniger Geschwafel als bei der Spielverlagerung.

  61. @chicken:
    Das liegt sicher an meinem Alter, ja. Aber mal ehrlich: wenn ich mich an kein gutes Spiel in Hburg auf die Schnelle auf erinnern kann, dann geht das auch schon in die 90er zurück.

    Anscheinend haben wir mal 2002 0:3 auf Hamburg gewonnen, das geht noch durch. 😉

    Zu Jones: das ausgerechnet er sich wie ein kleines Mädchen im rosa Tutu aufführt, kann ja nur ganz spitzfindiger Sarkasmus des Herrn Jones sein.

  62. @hrumsch

    Sorry, aber ich habe im alten Volkspark-Stadion bis auf 96 immer nur entspannte Siege erlebt.

    Du hast allerdings recht, wenn es um die wie-heißt-sie-denn-gerade-Arena geht: da sehen wir immer mies aus.

    Aber ich hab wieder eine Karte, und diesmal ziehen wir ihnen das Fell über die Ohren.

    Und danach feiert der Bayern-Fanclub-Hamburg im Hofbräuhaus an der Alster 😉

  63. @ Immi

    Nur das, was heute in der Süddeutschen darüber stand. Hier mal der Link:

    http://www.sueddeutsche.de/spo.....-1.1479976

    @ all

    Wenn die Story mit Schweinsteiger stimmt, find ich es richtig klasse. So muss man mit solchen Leuten wie Jones umgehen. Das der jetzt die beleidigte Mimose gibt, macht die Sache noch besser. 🙂

  64. @ Immi
    War im Vorstand der BayernLB. Die diversen Landesbanken haben zwar jetzt auch nicht alle eine ruhmreiche Geschichte, aber firm in der Materie sollte der Herr allemal sein. Und besser als ein Ex-Spieler mit kleinem Finanz-Latinum von der VHS ist die Personalie allemal.

    Ansonsten darf der Herr Oberpöhler die Tage bei der Liga eine Stellungnahme für sein Verhalten gegenüber dem vierten Schiri abgeben. Aber was heißt Verhalten, so ein Fön aus nächster Nähe – ein Hörsturz wurde wohl nur durch die Pöhler-Cap verhindert – ist eine extreme Unart, die gerade um sich greift. Und die darf die Liga dem Pöhler gern austreiben. Zählt das eigentlich auch für die FairPlay-Wertung 😉

  65. Lt. BayernLB-HP:

    Kurzlebenslauf Jan-Christian Dreesen
    „Jan-Christian Dreesen ist seit September 2009 Mitglied des Vorstandes der Bayerischen Landesbank und verantwortet das Firmenkundengeschäft Corporates & Mittelstand und das Privatkundengeschäft.

    Jan-Christian Dreesen (*1967) gehörte zuvor dem Vorstand der UBS Deutschland an, zu dessen Vorsitzendem er im März 2008 berufen wurde. In dieser Funktion verantwortete er die Geschäftsfelder Wealth Management, Investment Banking und Global Asset Management. Seine berufliche Laufbahn startete Jan-Christian Dreesen 1995 in der Kundenbetreuung bei der Bayerischen Vereinsbank. Nach verschiedenen Leitungsfunktionen im Privatkundengeschäft, Private Banking und im klassischen mittelständischen Firmenkundengeschäft wurde er im Jahr 2006 zum Vorstand für das Ressort Privatkunden und Private Banking der HypoVereinsbank bestellt .“

    Da er erst 2009 dazukam, hat er die Alpe-Adria-Geschichte mal nicht mitverbrochen #dahuaba

    Finde es gut, dass man das „La-Familia-Gebaren“ nicht in die wichtigsten Schlüsselpositionen überträgt, sondern sich Kompetenz von außen dazuholt.

    Auf geht’s, Ihr Roten!

  66. Pingback: Hungrig nach Wölfen oder Weiter, immer weiter. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  67. Ende

Kommentare sind geschlossen.