Harmlose Hühner. Bissige Bayern.

Die Bayern waren am Wiesenhof, äh im Weserstadion zu Gast. Gegen kein anderes Team hat der FC Bayern in der Historie so eine schlechte Bilanz. Liest und hört man so. Stimmt, glaube ich, auch. Noch. Denkt man nämlich an das Spiel am Samstag zurück, kann es nur eine Frage der Zeit sein, bis sich diese Statistik nachhaltig verändert. Nicht weil ich auf dem Höhenflug wäre ob der aktuellen Erfolgsgeschichte, oder einfach nur arrogant bin, nein, es hat sich grundsätzlich etwas verändert im Verhältnis zwischen Bremen und München.

War Werder noch vor wenigen Jahren auf Augenhöhe mit uns, so trennen uns inzwischen Welten. Woran man das merkt? Das es Bremen fertig brachte, in einer ersten Halbzeit, die von uns nun wirklich nicht berauschend war, keinen einzigen – zählbaren – Torschuss abzugeben. Sicher, die Bayern waren auch nicht wirklich erfolgreicher, aber die Bayern ließen es offenbar locker angehen und hatten trotzdem eine Handvoll Chancen, die man nur – erneut – nicht nutzte. Das ist ein Unterschied.

Und welchen Unterschied es wirklich zwischen den Nordlichtern und uns gibt, sah man in HZ2 als die Bayern das Spiel für sich entschieden.

Auch hier: Ja, auch Werder wurde phasenweise aktiver und es waren erneut hervorragende Einzelleistungen, die die Waagschale in unsere Richtung kippen ließen, aber signifikant ist doch immer der Unterschied zwischen Wollen und Können, oder?

Bayern wollte zunächst nicht, Werder konnte zumeist nicht.

Was haben wir uns früher Sorgen gemacht. Wenn wir gegen den SVW spielen, gar zum Auswärtsspiel antreten mussten. Es ging mindestens hin und her. Siege wechselten sich mit Niederlagen ab. Am Samstag hatte ich ein ganz anderes Gefühl. Sicherheit. Die Sicherheit, dass wir das schon irgendwie gewinnen würden. Und das ist das größte Wunder, die größte Veränderung zu den letzten Jahren. Das alte Bayern-Gen. Oder wie man es auch immer nennen will.

Ferner noch die gute, alte Rotationsmaschine. Die offenbar – die regelmäßigen Blessuren unserer Kicker ignorierend – kaum einen Qualitätsverlust auftreten lässt.

Pizarro hatte seine Chancen an alter Wirkungsstätte. Mandzukic nutzte sie – nach herrlicher Vorarbeit von Shaqiri (eine Flanke auf der letzten Rille – ähnlich wie zuletzt Ribéry auf Schweinsteiger). Noch in der letzten Saison wären solche Pässe im Nirwana gelandet. Überhaupt, Shaqiri. Wie sehr er seine Rolle als Robben/Ribéry-Backup annimmt. Und dann auch ausfüllt. Obwohl er zumeist Bestandteil der Rotation ist. Famos.

Es bleibt abzuwarten, ob Spieler des letztjährigen „Stamm“, wie Gomez und Alaba, dies ebenfalls so perfekt verinnerlichen werden. Andererseits gibt es in unserer defensive Kette kaum Grund zum Rotieren. Allenfalls um die Laune der Bank hoch zu halten. In Mittelfeld und Angriff geht es tatsächlich um qualitätsfreie 1:1-Wechsel auf den jeweiligen Positionen. Was haben wir uns das gewünscht.

Warum ich so wenig über das Spiel selbst und im Detail rede?

Weil es – sind wir mal ehrlich – nicht so arg berauschend war. Phasenweise ganz flott, aber mehr ließ das Werderaner Abwehrbollwerk, in Zusammenarbeit mit unserer lässigen Offensive nicht zu. Es wurden ferner – abgesehen von den beiden sehenswerten Toren und ab der 80.Minute – auch kaum Glanzlichter gesetzt. Wieso also besondere Würdigungen? Abgesehen von den Herren Gustavo (klasse Schlenzer), Shaqiri (klasse Einsatz für die Flanke) und Mandzukic (erneut richtig gestanden und eingeschoben – schaffen ja nicht alle aus der Position). Punkt.

Sechster Sieg im sechsten Bundesligaspiel. Perfekter geht es nicht. Und jetzt ab nach Borisov, dem – offenbar – schwersten Gegner in unserer Championsleague-Gruppe. Stand heute.

Weiß irgendwer was über die Truppe? Ich nicht. Und sehen werde ich die auch erst Anfang Dezember, denn das morgige Spiel verfolgt ich per Radio (kein Sky-Kunde mehr).

Gibt es sonst noch etwas zu sagen über Bremen? Oder Borisov? Dann bitte. Ich habe fertig.

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

25 Gedanken zu „Harmlose Hühner. Bissige Bayern.

  1. Das Spiel findet in Minsk statt, nicht in Borisov. Ansonsten kann ich auch nicht viel Konstruktives beitragen. 😉

  2. Äh, stimmt. 😉

    Wieso eigentlich? Hat Borisov kein eigenes Stadion, zu klein für die CL?!

    Ich weiß es echt nicht und habe keine Zeit das zu recherchieren – falls mir jemand hier Arroganz vorwerfen will…

  3. Mich hat das Spiel am Samstag an das Unentschieden in Hoffenheim erinnert … jetzt konnten wir doch noch mal eine Schippe drauf legen, was eindeutig an den Auswechlslungen lag, insofern Zuszimmung zu Paules Beitrag.
    Den fehlenden Handlungsbedarf bei der 4-Kette sehe ich in der Form aber nicht. Badstuber macht das ganz ordentlich, aber von einem Alaba erhoffe ich mir dann doch noch mal wieder mehr Dynamik und Aktion auf der Seite. Im Stadion – gerade am Samstag im Wiesenhof (sehr schön …) hatte man im erhöhten Gästeblock eine sehr schöne Sicht auf die Dinge – sieht man schon sehr deutlich den Unterschied auf den beiden Flügeln. Ribery sehnt sich bestimmt nach seinem Partner der letzten Rückrunde herbei!
    Badstuber könnte dann wieder nach innen rücken, um Dante zu ersetzen. Der räumt zwar ganz nett ab (mal schaun, wie das gegen international erstklassige Gegener funktioniert), aber in der Spieleröffnung kann man immer schon Ewigkeiten vorher voraussagen, wo er den Ball hinspielt, was in Bremen auch zu einigen Ballverlusten führte.
    Insgesamt aber ein Klagen auf hohem Niveau, daher auch mal eine positive Bemerkung zu unserem Kapitän: Bei vereinzelten Kritiken hier habe ich oft den Eindruck, dass zu sehr aus der TV-Perspektive geurteilt wird.
    Flankentechnisch kann man hier sicherlich über seine Erfolgsquote diskutieren, aber seine taktische Aufgaben-Erfüllung im Abwehrverbund und auch sein Zusammenspiel mit dem offensivern Partner auf seiner Seite sind weiterhin auf einem sehr hohen Level.

  4. Ich bin zur Zeit in Rostock.
    Weit weg von meinem SKY-Receiver.Weiß jemand ob das Spiel im Free-TV übertragen wird?

  5. Der bekannteste Spieler bei Borisov ist wohl Alexander Hleb. Hoffe nur, dass die Bayern ein bisserl mehr Bewegung/Dynamik ins Spiel bringen als in der 1. Hälfte bei Werder.

  6. Borisov ist quasi ein Vorort von Minsk und deren Stadion nicht CL-tauglich.

    ZDF überträgt immer am Mittwoch. Bayern-Spiele während der Vorrunde im (deutschen) Free-TV also immer, wenn sie am Mittwoch spielen.

  7. Das Spiel der Bayern ist NICHT live im deutschen Free-TV zu sehen, nur auf SKY .

  8. @Antikas #128697: Was die Kollegen sagen. Aufgrund der diesjährigen Konstellation (BVB/S04 vs. FCB) wird JEDES Heimspiel der Bayern im ZDF gezeigt, allerdings KEIN einziges Auswärtsspiel. Zu dumm für mich, da ich zumeist in der Championsleague nur für Heimspiele Karten brauche/kaufe…

    Werde wohl Sportradio 90Elf nutzen, da mir Bayern5 in der vorletzten Saison ein wenig auf die Nerven ging. Sollten hier Sky-Kunden mitkommentieren, bitte ich um plastische Berichte zum/nach dem Spiel. Zwecks eigener Illustration eines möglichen Blogbeitrages… 😉

  9. „Noch in der letzten Saison wären solche Pässe im Nirwana gelandet.“
    Bitte? Habe ich da letzte Saison etwas verpasst?
    Mal im Ernst, ganz so schlimm war es (bzw. kann es) letzte Saison nicht (gewesen sein).
    Solltest du Interesse haben das Spiel live zu verfolgen: wizwig googlen.

  10. Aus Bremer Sicht ist dem nicht viel hizuzufügen. Ja, Werder war eine Zeitlang auf Augenhöhe mit den Bayern, aber das ist seit ein paar Jahren vorbei. Das ist aber auch gar nicht der Anspruch von Werder 2012.

    Als Bremer Fan nehme ich mit, dass Werder bislang die Mannschaft war, die Bayern am meisten gefordert hat (egal, ob Bayern nicht wollte). Dass man gegen Bayern verlieren kann, merken andere Teams derzeit auch, aber die Art und Weise, wie Werder sich gezeigt hat, macht mir Mut für den Rest der Saison.

    Werder hätte sicherlich auch weiter das Unentschieden ermauern können, das ist aber nicht Bremer Art. Wenn man am Ende der Saison sagen muss: ein möglicherweise fehlender Punkt gegen die Bayern tut uns in der Endabrechnung weh – dann ist das eine aussergewöhnliche Saison.

    Marschiert Ihr mal weiter in Richtung Titel – wenn Bayern feiert, schmerzt das noch am wenigsten (daran hab ich mich einfach gewöhnt), für Werder 2012 ist Platz 4-6 das Ziel. Und das ist durchaus erreichbar. Ausserdem wünsche ich Pizarro zum Abschluss seiner großen Karriere noch die Titel, die er mit Werder nicht holen kann.

  11. Das ZDF überträgt zumindest in der Vorrunde jeweils ein Champions-League Spiel am Mittwoch. Für diesen Tag hat sich der Sender bereits vor der Auslosung entschieden. Schalke und Dortmund spielen jeweils am selben Tag. Somit muss sich das ZDF an diesen Tagen für ein Spiel entscheiden. Die Bayern hingegen spielen zumindest in der Vorrunde nicht mit Schalke/Dortmund an einem Tag. Somit wird auch jedes Mittwochspiel der Bayern übertragen. Bei den Gelbschwarzen und Blauweißen fführte dies mal wieder zu Diskussionen über die angeblich ungerechtfertigte Bevorzugung der Bayern. Man hat halt einfach verstanden, dass das ZDF keinerlei Einfluß auf die Auslosung und Ansetzung der Partien hat(te).

  12. Man muss sich schon die Augen reiben … oder nicht … wenn man liest: bislang spielte Werder auf Augenhöhe.
    Anscheinend sah das Gros der Bayernfans ein anderes Spiel, oder ist einfach nur froh, dass man es letztlich mit der Einwechslung von Mandzukic u. Shaqiri noch drehen konnte?
    „Harmlos“ waren die Hühner ja nun nicht, sondern die erste Mannschaft in dieser Saison, die es dem FCB so richtig schwer machte u. ihm seine Schwächen aufzeigte. 2 Tore bei 20 Torschüssen ist nicht gerade effektiv, oder?
    Man darf/kann/sollte sich bei Thomas Schaaf mit seiner „Alles oder nichts-Strategie“ bedanken, der wie bei allen Buli-Spielen in den letzten 15 Minuten auf Attacke geht und damit die eigene Defensive aushebelt.
    Die gefährlichen Aktionen der Bayern kamen eigentlich nur noch durch die individuellen Stärken von Ribery und Müller zustande die halt auch mal einen Offensivzweikampf für sich entscheiden können, aber das typische Bayernspiel kam eigentlich nie auf. Das haben sie gegen diese starken Bremer Mannschaft nicht geschafft.

  13. hast Du dir die CL-Auslosung angeschaut? Es war kein Zufall, daß Schalke und Dortmund immer zusammen spielen und Bayern alleine, sondern aufgrund der Vorgabe des Fernsehens, insofern besteht diesbezüglich schon eine Bevorzugung unseres FCBs …. zurecht 🙂

  14. @ Paule #128701

    Was, die Radio-Übertragungen vom BR gehen Dir auf die Nerven? Was denn konkret? Ich finde, dass die Herren Eddi Endres, Hans-Peter Pull und auch der Andre Siems mit Abstand zum besten gehören, was es an Radiokommentatoren so gibt.

    Oder hättest Du lieber die Frau Töpperwien am Mikro? 😉

  15. @Stiepel-Arne: „Vorort“ ist wohl etwas übertrieben, das sind ca. 100 km.
    Das Haradski-Stadion hat nur 5.500 Plätze und ist somit in der CL nur während der Quali zugelassen.

  16. deshalb auch „quasi“ … hab da (weiß-) russische Größenverhältnisse als Maßstab angelegt 😉

  17. @Kata
    Willkommen. Erstmal: Netter Avatar. 😉
    So, zum Thema:
    „sondern die erste Mannschaft in dieser Saison, die es dem FCB so richtig schwer machte u. ihm seine Schwächen aufzeigte. 2 Tore bei 20 Torschüssen ist nicht gerade effektiv, oder?“

    Du meinst aber nicht ernsthaft, dass der SVW dem FCB durch das „Überlassen“ von 20 Torschüssen und deren 90%iges Versemmeln, „die Schwäche aufzeigte“!?

    Ansonsten hatte Werder durchaus sogar die ein oder andere Gelegenheit, aber Petersen war wohl zu gehemmt und Astronautovic zu fahrig vor dem Tor. Mit etwas Pech und mehr Qualität bei Werder, hätte man da auch gern 1:0 hinten liegen können.

    Allein man tat es nicht und unterm Strich wird keiner bestreiten wollen, dass der Sieg nicht absolut verdient war. Allein wenn Ribéry etwas effektiver wäre, dann hätte es schon viel viel eher geklingelt (und das Ergebnis womöglich noch deutlicher ausgefallen).

    Was mir noch aufgefallen ist (und großes Lob an das Werder-Publikum): Die sehr faire Verabschiedung von Pizarro. Habe keinen einzigen Pfiff vernommen. Also so sollte das immer sein. Auch der Support der Bayern-Fans hörte sich ganz stark an. Keine Ahnung, ob es am Aufstellungsort der Mikrophone lag oder wirklich so war, aber das war wirklich gut.

    Ja, ansonsten: Eher mauer Kick, sehe ich auch so. Aber was kümmerts uns? Man muss nicht immer ein Feuerwerk abbrennen. Sicher hätte man speziell in HZ1 etwas engagierter zu Werke gehen können – insofern die Kritik von Sammer (und JH) ok – aber warum müssen wir jeden Gegner auswärts in Grund und Boden spielen? Weil wir es könnten, klar, aber es stehen noch ein paar englische Wochen an, samt Reisen bis kurz vor Sibirien… 😉
    Mit einem Punkt wäre ich morgen auch schon zufrieden. Und dann freue ich mich drauf, wie der BVB in Manchester die Bude vollbekommt. 🙂

  18. @Paule: …und Sopcast nicht vergessen. Mit etwas Glück ist das dann wie früher aufm Röhren-TV. Es gibt ne detaillierte Beschreibung bei Chip.

  19. Bremen hat gut verteidigt. Das ist aller Ehren wert! Einzig „mitgespielt“ ist auch nach HZ1 der Bremer etwas zu hoch gegriffen. Was auch gar nicht hämisch gemeint sein soll.

    Bremen hat wohl am (derzeitigen) oberen Limit gespielt, Bayern ehr am (derzeit) unteren.

    Schalke hat sich eine Halbzeit lang auch nicht abschlachten lassen. Das wurde im nachhinein nur so dargestellt. Die haben halt nach vorne kaum was hinbekommen.

    Unterm Strich 3 verdiente Punkte. Mund abwischen, weitermachen.

    Zur Abwehr: Da bin ich ganz bei Stiepel- Arne. Alaba in der Top Form der Rückrunde fehlt.

    Zu Borisov: Pflichtsieg, auch wenn wohl ein typisch „Hitzfeldscher Herbst CL Auswärtsspieltag“ ansteht. Also ehr kein spielersiches Feuerwek dafür 3 Punkte für uns…

  20. Da der Name Alaba schon fiel: Seine Rückkehr wird auch die Rotation in der Abwehr einführen. Im Moment stellt sich die Abwehr ja von alleine auf. Wenn Alaba zurückkehrt, dann können Dante, Boateng und Badstuber sich die IV teilen, Boateng könnte auch mal als RV agieren (Rafinha wird da wohl so schnell nicht mehr eingesetzt). Und mit Alaba dürfte der Offensivdrang sicherlich auch wieder stärker werden, worüber Ribery sich bestimmt freut (und dann auch vermutlich noch gefährlicher wird).

    Das Spiel gegen Bremen muss jetzt schnell abgehakt werden; wichtig ist die Lektion, die zu lernen war: Mit halber Kraft geht es nicht. Und angesichts der Kaderzusammenstellung sollte es auch nicht an mangelnder Kraft liegen.

  21. @Herr Schaften #128709: Biste jeck? Frau Töpperwien am Mikro wäre ein Grund mit dem Fußball abzuschließen! 😉

    Nein, ich kann das auch nicht sonderlich begründen. Vielleicht weil die damaligen Spiele nicht so berauschend waren (trotz Sieg) und ich für eine echte Analyse tatsächlich SELBST etwas gesehen haben muss. Anstatt nur der Analyse anderer zugehört haben. Derlei ist ja schließlich der rote Faden von solch‘ einem Blog wie diesem hier: Eine zweite Meinung. 😉

  22. Pingback: Weißrussische Hasen oder Ohne äußere Verteidigung - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  23. Hi Breitnigge! Habe Dich bei Twitter entdeckt und bin von dort auf Deine interessante Website gefolgt. Bin als geborener Bremer eingefleischter Werderfan, aber immer auch mit viel Sympathie für die Bayern. Als ich anfing, mich für Fußball zu begeistern, gab es nur Bayern und den HSV – und als Bremer war klar, Hamburg-Fan zu werden geht gar nicht! Meine Freunde und ich waren daher schon früh Bayern-Fans… und die Mannschaft mit „Breitnigge“ spielte für mich bis heute den attraktivsten Bundesliga-Fußball! Die Bayern (trotz BVB-Höhenflug!) mit „Robbery“ kommen dem aber am nähesten – und so wie sie in Bremen gewonnen haben, sind sie für mich klarer Favorit! Aber wichtiger ist jetzt der CL-Titel. In Bremen hat mal Uwe Reinders den FCB im Alleingang mit einem Einwurftor besiegt… darüber lachen, glaube ich, auch die Bayernfans heute. Ich behaupte mal: irgendwann genauso über das verlorene CL-Elfmeterschießen gegen einen unterlegenen Gegner. In der Champions League muss man sich oft eine blutige Nase holen (BVB erlebt das gerade, ich kenne das vom SVW ebenfalls), um auf allerhöchstem Niveau für Jahre den besten Fußball zu zeigen. Bayern schafft das, wenn man weiter so mutig Spieler wie Ribery und Neuer holt, Schweinsteiger und Müller dauerhaft hält – und wer weiss, ein Mario Götze wäre vermutlich beim FCB glücklicher und würde sich 100%ig durchsetzen (anders als Poldi), wogegen er weder beim DFB noch beim BVB zusammen mit Reus eine gemeinsame Perspektive hat. Für den deutschen Fußball wäre es gut, ihn schon in der Winterpause zu holen, oder was meint Ihr? @chippyonline bei Twitter

  24. Ende

Kommentare sind geschlossen.