Der FC Bayern ist der VfR Aalen oder Seit über 270 Minuten ohne Tor

Hätte ich diesen Beitrag direkt nach dem Schlusspfiff verfasst, hätte man ihm meinen blanken Hass über Mannschaften wie die Kölner oder den AS Rom angemerkt. Oder den niederländischen Fußballverband und die Ärzte der dortigen Nationalmannschaft.

Heute allerdings, mit fast 24 Stunden Abstand, bin ich eher fassungslos, dass es dem FC Bayern – und wir reden hier eben nicht von einer Kirmestruppe – tatsächlich gelungen ist, in VIER Bundesliga-Spielen insgesamt nur ZWEI Tore zu erzielen.

Ähnlich wieder dem VfR Aalen in der dritten Bundesliga (vier in acht Spielen Tabellenletzter)! Sicher, Fortuna Düsseldorf ist eigentlich in den obersten vier Ligen in Deutschland diesbezüglich das schlechteste Team (eins in drei Spielen), aber da geht ja heute gegen die Kätzchen bestimmt einiges…

Ist DAS nicht das eigentliche Drama?

Und Recht hatten wie immer alle die, die nur den FC Bayern selbst als ernstes Risiko auf dem Weg zum erneuten Double sahen.

Nur wir selbst stehen uns hier – aktuell – im Weg.

WM-Loch, Formschwäche, kurze Vorbereitung und Robben-Abwesenheit hin oder her – es hat niemand unsere Kader-Spieler gezwungen, hier so eindimensional und unkonzentriert zu agieren.

Die Kölner sind die Kölner. Die können nix anderes und werden auch in dieser Saison wohl eher im unteren Tabellendrittel zu finden sein. Und die Roma ist ebenfalls die Roma.

Richtig ernst wird es in den nächsten Spielen (bis zur nächsten Länderspiel-Arie!).

In Hoffenheim. Gegen die Mainzer, den 12-Punkte-Tabellenführer, die jetzt auch die konfusen Bremen auseinander genommen hat (noch ein Grund für ungute Gefühle gen Norden) oder in Dortmund.

Danach wissen wir, wo Barthel den Most holt.

Klar kann man das positiv sehen, sind diese drei Spiele doch garantiert keine Begegnungen mit ähnlich exzessiv defensiv agierenden Mannschaften, aber wer weiß das schon.

So lange dieses Prinzip gegen den FC Bayern funktioniert, fangen vielleicht auch die offensivsten Teams der Liga an, so gegen uns zu spielen. Klappt bei den Bremern ja auch seit Jahren perfekt.

Schlimm.

Im Moment hat man den Eindruck, als würde jeder so ein paar Zentimeter neben sich stehen. Bis auf Butt.

Und vielleicht auch Badstuber. Anderseits sieht der aber auch nur deshalb so gut aus, weil seinem Kollege van Buyten ein Fauxpas nach dem anderen unterläuft.

Kennen Sie eigentlich Maximilian Haas, Herr van Buyten? Nein? Dann wird es Zeit, dass Sie ihm mal von der Bank aus zuschauen.

Die Außenbahnen sind soweit stabil, wenn auch zumeist uninspiriert und mit grottigen Flanken. Himmel.

Davor wird es aber nicht besser. Schweinsteiger verliert jede Spielminute mehr von seiner Stabilität und Sicherheit, die ihn – spätestens bei der WM – zu einem Star gemacht hat. Und van Bommel kann ihm hier – aufgrund seiner eigenen Probleme – nicht helfen.

Ribéry ist ebenfalls überfordert und im Grunde auch gar nicht in dieser Rolle zuhause. Also als Anführer jetzt.

Ebenso wenig wie Thomas Müller und Toni Kroos. Diese beiden sind allerdings zu jung dafür und in Ansätzen blitzt es ja trotz allem noch auf, was wir in Zukunft an Freude mit beiden haben werden.

Bleiben also noch die Stürmer.

Allerdings muss man darüber kaum ein Wort verlieren. Es fehlt an Frische, an Präzision, aber gleichzeitig auch an verwertbaren Zuspielen.

Kurz: FiaT – Fehler in allen Teilen.

Da wirst Du als Fan irgendwann wahnsinnig. Vor allem mit der Perspektive, dass das noch wochenlang so weitergeht. Und unser Messias ist schließlich bestimmt noch bis zur Rückrunde außer Gefecht. Bis zur Rückrunde!

Wie viele Punkte Rückstand werden wir bis dahin haben?

Das weiß niemand und das ist ja auch das Schöne am Fußball.

Vielleicht dreht sich ab dem nächsten Spiel das Blatt und wir holen jetzt Team für Team von der Spitze.

Klick zum Ende der Kommentarliste

26 Gedanken zu “Der FC Bayern ist der VfR Aalen oder Seit über 270 Minuten ohne Tor

  1. Die Kätzchen haben gewonnen, und Dummdorf jetzt mit Bayern und Aalen auf einer Ebene.

    Es war wirklich nicht schön, was Köln da abgeliefert hat, aber bei denen kann ich es noch verstehen, wenn sie so destruktiv spielen. Sie können es nicht anders. Bremen habe ich nicht so destruktiv gesehen, das war zB seh viel offensiver als m vergangenen Jahr.

    Davon ab waren die Bayern sehr einfallslos, die Standards und Flanken meist grausam Erst jetzt wird klar, wie sehr der Holländer fehlt. Und schön langsam finde ich auch, dass die WM als Ausrede ausgedient haben sollte, wobei schon auffällig ist, dass fast alle Spieler, die bei der WM weit gekommen sind, ihrer Form weit hinterherlaufen (nicht nur in Deutschland). Özil war ja gestern nach zwei guten Spielen für Real auch nicht zu sehen.

  2. Das mit Robben sehe ich komplett anders. Ich bin der Meinung, dass es aktuell nicht den leisesten Unterschied macht, ob er dabei ist oder nicht. Erfahren wird man es nie.

    In der aktuellen Verfassung – und gerade bei extremst tiefstehenden Gegner – würde auch ein Robben nur durch einen zweite-Reihe-Schuß helfen, den er zweifellos drauf hat. Ansonsten bleibe ich dabei. Und das Gerede von wegen „von Robben abhängig“ oder von sonstwem, kann ich sowieso nicht mehr hören.

    Das war bei Ribéry doch schon genauso. Letzten Endes ging es auch ohne ihn. Nein, wenn die Klasse, die aktuell auf dem Platz steht, mit 10 Nationalspielern, hauptsächlich WM-Zweit- und Drittplatzierten nicht ausreicht um einen Abstiegskandidaten zu überraschen, dann liegt das nicht an einem fehlenden Spieler.

    Wie schon gesagt, unsere Taktik ist zu einfallslos, zu ausrechenbar. Außerdem, wie auch schon geschrieben wurde, zu defensiv. Ein IV raus gegen solche Gegner (oder einen 6er), dafür einen zweiten Strafraumstürmer rein, der Betrieb macht. Dazu müssen die Außenspieler viel öfter – und vor allem OHNE Ball – in die Mitte ziehen und die Abwehr durcheinanderwirbeln und Löcher reissen für Schüsse aus der zweiten Reihe.

    Aber wie auch schon gesagt. Die WM muss man als Entschuldigung zumindest ein Stück weit noch gelten lassen. Es fehlt einfach die geistige Frische und die nötige Fußball-Geilheit, die man eben gegen solche Gegner braucht. Das ist essentiell um erfolgreich Fußball zu spielen und die Tore zu erzwingen. Fallen die nicht, wird es immer schwerer.

    Die Hoffnung liegt in den nächsten Spielen. Hoppenheim kann sich nicht hinten einigeln, das ist nicht ihr Spiel. Deswegen gehe ich von einer Steigerung in den nächsten Wochen aus.

  3. ‚zifix des woa an Schmarrn.

    Ich hoffe ernsthaft, dass die Mechanismen bald kommen werden. Die Ansätze sind ja da, was den Ballbesitz und die Ausrichtung angeht, und es blitzt ja immer wieder was auf – nur am Ende knirscht’s immer irgendwo im Getriebe. Die neue Kurzhaarmode soll wohl das Haareraufen schwermachen.

    Vermutlich ist es momentan eine Kombination aus der vielbeschworenen WM-Ermattung (das wirkt in den Köpfen bestimmt nach) und ganz einfach: Pech.
    Die Jungs haben alle irgendwie Kacke an den Stollen.

    Und, wo wir beim Thema sind: dem Mario empfehl ich langsam eine Kombination aus Antidepressiva und Kohletabletten. Irgendwie kann der mit seiner Krise nicht so wirklich umgehen – selten habe ich einen Roten mit so vollen Hosen gesehen.

    Und boah, hassen tu ich sie, die Null-Nulls.

  4. Bin mal gespannt, welche Ausrede Felix Magath diesmal für die erste Hälfte parat hat. Am mangelnden Glück kann’s jedenfalls nicht liegen.
    Die Ergebnisse auf den anderen Plätzen lassen unseren Mini-Patzer im übrigen weniger dramatisch erscheinen. Von den Teams, die ich als Titelkonkurrenten einordne, liegt derzeit keines auf 3-Punkte-Kurs. Es sei denn, man rechnet den BVB hinzu. Da bin ich aber noch unschlüssig.

    Für unser Spiel erhoffe ich mir vor allem mehr Bewegung. Viele halten ihre Position zu statisch und schaffen so keinerlei überraschende Situationen. Insbesondere von Schweinsteiger würde ich mir mehr Dynamik in die Spitze hinein wünschen.

  5. 270 min kein Tor, 4 Spiele und 5 Punkte, ein Saisonstart wie im letzten Jahr. Und vor allem: Wieder so ein konzeptloses Gewürge!
    Auch die überfällige Maßnahme, Olic auf die Bank zu setzen, hat nichts gebracht. Weil es nicht weit genug geht. Wir spielen ohne Robben mit dem gleichen Robben-System, das kann nichts werden. Es ist gegen einen Gegner wie Köln ( K-Ö-L-N !!) nicht notwendig mit 6 defensiv orientierten Spielern aufzulaufen, es wäre zumindest mal einen Versuch wert, Kroos hinter einer Doppelspitze Klose/Gomez aufzustellen, flankiert von Ribery und Müller (letzteren derzeitigen uneffektiven Chancentod notgedrungen mangels Kaderalternativen) und einen der Stehgeiger Schweinsteiger/van Bommel zu opfern.
    Außerdem Demichelis für van Buyten, damit zumindest ein IV mal einen Ansatz von Spieleröffnung mitbringt. Und unser Trainer des Jahres beklagt die mangelnde Chancenverwertung ! Wieviele Chance waren das denn? Die Erarbeitung von Chancen sind das Problem, Druck aufbauen, Laufen ohne Ball, in 1-1 Situationen Löcher reissen usw. Aber macht ja nix, wir sind ja auf einem guten Weg….

  6. Im Moment tut es einem wirklich weh die Spiele zu sehen, denn man weiß ja was jeder in unserer Truppe zu leisten im Stande ist. Robben kann allein da als Ausrede nicht gezogen werden, es sollte doch irgendwie möglich sein gegen die bisherigen Gegner ein bis zwei Buden zu machen, dann kämen auch die Gegner aus Ihrer Deckung.

    Was nun wirklich fehlt kann ich da auch nicht beurteilen, soll da tatsächlich noch die WM als Ausrede gelten? Inzwischen dürfte ja auch das Einspielen erledigt sein.

    Aber wie schon geschrieben, z. Zt. liegt keiner der üblichen Konkurrenten sehr weit vor uns, von daher mal noch zwei-drei Wochen abwarten.

  7. Um mal was Positives zu sehen: Schalke 0:3 gg. Dortmund. Mehr Höchststrafe geht ja fast gar nicht. Schätze die wären aktuell über 2 Remis in Folge froh. Ist halt alles relativ…

  8. Vielleicht besteht ja die Hoffnung auf einen Punkt für die Schalker gegen die Freiburger am Mittwoch. 😀 upssss Huntelaar macht gerade den Anschluss…..

  9. Immerhin ist Schlacke jetzt im Abstiegskampf angekommen…wenigstens den Spaß gönnt man uns…

    @K1974

    Ich weiß ja nicht, welchen Müller Du meinst…ich sehe da immer noch unseren besten Offensiven…aber ehrlich gesagt diskutiere ich eh nicht über die jungen Spieler, die Alten sind jetzt gefragt.

  10. Ob nun Robben als „Entschuldigung“ (Grund; Begründung ist wohl treffender) herhalten darf oder nicht, ist egal. Fakt ist: Er fehlt und seine 16 Tore die so manches ähnlich ablaufende Spiel der nahen Vergangenheit noch entschieden haben fehlen ebenfalls. Zweifelsfrei wird aus dem Grund noch keine Ursache für die monotone kreativarme 90 Minuten Überlegenheit. Wer diese zu kennen meint, sollte sich schnellstens an der Säbenerstrasse melden. Da winken Toppreise. Anmeldeschluss ist der kommende Montagabend. Aber bitte nur wer sich ganz ganz sicher ist, die Ursache gefunden zu haben und nicht die eigene Anmaßung!

  11. Und wir spielen gegen Schalke erst am 15. Spieltag, so ein Mist. Momentan wären die doch ein wunderbarer Aufbaugegner. Ich wittere eine Verschwörung!

  12. A propos Verschwörung:

    Nicht nur, dass man unsere WM-geschundene Truppe am Anfang direkt bei den hochmotivierten Aufsteigern antreten lässt, man schickt uns auch noch zuerst die allseits bekannten Angstgegner in die Arena: Bremen bis zum nächsten Mal 6 Jahre und Köln 9 Jahre ohne Niederlage in unserem Boot.

    Die versuchen es echt mit allen Mitteln, die Liga spannend zu machen. Leider geht dir Rechnung momentan auf.

  13. @Gunnar: Am 15.Spieltag sollte aber auch unser „WM-Loch“ vorbei sein – von daher sehe ich die Spiele ab Spieltag 10, 12 eher positiver…

  14. Wenn Plestan nicht vom Platz geflogen wäre, dann hätte Dortmund nie gewonnen.
    Grüße,
    Felix Magath

  15. Aber mal im Ernst. Werfen wir doch mal einen Blick auf die um die Nicht-Meisterschaftskandidaten bereinigte Tabelle (Sorry, Mainz):

    2009 nach dem 4. Spieltag:

    HSV 10 Punkte
    Bayer 10
    Bremen 7
    Schalke 7
    Wolfsburg 6
    Bayern 5

    2010 nach dem 4. Spieltag

    BVB 9
    HSV 8
    Bayer 5
    Bayern 5
    Bremen 4
    Wolfsburg 3
    Schalke 0

    Heißt also: Dank der schwächelnden Konkurrenz stellt sich unsere Lage weitaus entspannter dar als noch vor einem Jahr.
    Weiterhin positiv: Dank unserer klaren Ausrichtung lassen wir kaum Chancen der gegnerischen Mannschaften zu. Immerhin sind wir jetzt schon (wettbewerbsübergreifend) seit über 320 Minuten ohne Gegentreffer. Ist doch auch mal was.

  16. Unser Trainer hält Huntelaar ja für den besten Strafraumstürmer der Welt?!
    Da der sicher keinen Vertrag für die 2. Liga hat …

  17. mmh, ich mag noch nicht so optimistisch an die nächsten Gegner denken, von wegen „so defensiv spielen die ja nicht“. Ich bin aus genau diesem Grund skeptisch, was die derzeitige Verfassung der Bayern angeht!

    Bisher wurde die Abwehr kaum gefordert, ob die so sicher steht, wies die Gegentrefferquote aussagt, wage ich nach dem Kaiserslautern-60-Sek.-Blackout zu bezweifeln.

    Ich befürchte, dass unsere müden WM-Helden in Hoffenheim auch mal schnell unter die Räder kommen könnten, wenns schlecht läuft. Und gegen Mainz ähnlich.

    Bin nur froh, dass ich das Spiel gegen Köln nicht sehen konnte. TV- und paule-Berichte reichen mir völlig.

  18. @Liza: Wir haben die Chancen mitnichten nicht zugelassen, sondern die Ausrichtung des Gegners hat das erledigt.

    Ich weiß gerade nicht aus noch ein. Erst bin ich gezwungen, das beschissene Spiel in einer noch beschisseneren Sky-Konferenz anzuschauen, und dann muss ich auch noch permanent das Gefühl haben, dass wir besser sind als der Gegner aber trotzdem zu schlecht, um das Rund einfach mal über die Linie zu bugsieren.

    Ansonsten gebe ich Jennifer8 recht: Der Müller ist im Moment der einzige, der offensiv was taugt.

  19. Moin,

    der Unterschied zwischen Köln und Rom war m.E. die Fitness des Gegners. Das Spiel der Bayern gegen extrem defensive Gegner ist darauf angelegt, den Gegner müde zu spielen um dann irgendwann doch zum Torerfolg zu kommen. Gegen Rom war doch eigentlich nach 30 Minuten klar, dass es klappen würde – gegen Köln dagegen nicht so.

    Nicht ganz klar ist mir der Zweck der van Gaal’schen Zehner-Experimente. Für mich ist Müller auf der Position klar verschenkt – ebenso Kroos auf rechts. Aber das können die Spieler eigentlich auch selbst merken, oder?

  20. @Minstrel: Dass das gegen Rom irgendwann klappen würde, war mir jetzt nicht zwingend klar, schon gar nicht nach 30 Minuten. So hoch sah der Aufwand gar nicht aus, den die betreiben mussten, um Bayern vom Tor fernzuhalten, und ohne Müllers Kunstschuss geht das ebenfalls 0:0 aus.
    Lautern, Bremen und Köln hätte man ja eigentlich auch „kaputt spielen“ müssen/können, aber da ist die Kugel eben nicht rein.

    Es fehlt momentan einfach das Überraschungsmoment, was letzte Saison einfach extrem oft von Robben ausging. Den anderen Offensivkräften fällt derzeit nicht wirklich viel ein und sind auch im Eins-gegen-eins nicht zwingend genug, selbst der so superfitte Ribery bleibt meistens am zweiten Gegenspieler hängen oder bricht das Dribbling ab.

    Ich hoffe gegen Hoffenheim auf ein frühes Tor (egal wie), dann fällt vielleicht vieles leichter.

  21. Hoffenheim spielt sicher nicht so defensiv wie köln, aber ich erwate sie wesentlich bissiger. Von daher wird enormer Karftaufwand nötig sein, dort zu gewinnen.

    Kroos gehört in die zentrale, Müller sollte eigentlich vogelfrei sein- tun können, was er will.

    Ich möchte mich auch vorrednern anschließen, die gegen defensive gegner weg von 2 6ern und 2 IV wollen. Problem nur, das es dann vorne evtl noch enger wird. Aber schlechter als jetzt kanns eigentlich auch nicht werden.

  22. @ vadder: Deshalb hätte man gegen den 1.FC Zementmischer ruhig van Bommel rausnehmen können, Kroos in die Zentrale setzen, Müller als hängende Spitze und auf rechts Altintop. Einen IV herauszunehmen sehe ich kritisch, da sonst leicht doch noch etwas anbrennen kann. Zumal es die Aufgabe der Außenverteidiger war, den Gegner über die Flügel unter Druck zu setzen. Wenn die dann gerade einmal auf einem Ausflug sind, dann gute Nacht mit einem Defensiven.

  23. Definitiv kann man gegen defensivere Gegner auch mal a bisserl offensiver agieren. Und ehrlich gesagt, ich halte von Demichelis auch deutlich mehr als von van Buyten. Nix für ungut, aber beim einen wars letztes Jahr die Bomebnsaison und beim anderen ist theoretisch mehr als genug drin. Aber defensiv gesehen ohne Gegentor die letzen 3 Spiele mag das ja OK sein.
    Ribben und K1974 haben eh schon gesat, was es zu sagen gibt.

  24. 4. Liza Says:
    September 19th, 2010 at 18:25
    Bin mal gespannt, welche Ausrede Felix Magath diesmal für die erste Hälfte parat hat. Am mangelnden Glück kann’s jedenfalls nicht liegen.
    Die Ergebnisse auf den anderen Plätzen lassen unseren Mini-Patzer im übrigen weniger dramatisch erscheinen. Von den Teams, die ich als Titelkonkurrenten einordne, liegt derzeit keines auf 3-Punkte-Kurs. Es sei denn, man rechnet den BVB hinzu. Da bin ich aber noch unschlüssig.

    Ich nicht mehr. Die haben diesmal das Zeug, unter die ersten Drei zu kommen. Womit ich zufrieden wäre. Und wenn ich das aktuelle Spiel der Bayern gegen Hoffenheim sehe (HZ 1:0 für Hoffenheim), dann sollte ihr ins Grübeln kommen (okay, ihr habt noch 45 Minuten und ich habe 2:2 getippt). Aber gegen Mainz und den BVB habt ihr noch auch keine 6 Punkte im Sack. Außerdem solltest du, Lizasays, Hoffenheim in dieser Saison mal mit einplanen. Die spielen nicht noch mal so eine Grottensaison wie letztes Jahr.

  25. Pingback: Der bayerische Dusel-Reflex - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  26. Pingback: Von Eigentoren, Handelfmetern und fliegenden Holländern - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  27. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.