Die Wochen der Wahrheit #5: Hannover 96

Seit längerer Zeit gibt es einmal wieder zwei getrennte Beiträge zu eigentlich einem Thema: Dem FC Bayern.

Dieser Beitrag hier beschäftigt sich ausschließlich mit dem gestrigen Spiel unserer Mannschaft in Hannover. Ein anderer mit dem aktuellen Zustand unseres geliebten Vereins.

Irgendwie war mir schon vor dem Anpfiff unwohl. Ok. Die Auszeit – aufgrund einer Gelb-Sperre – tat Herrn Schweinsteiger vielleicht ganz gut. Aber als sich dann auch noch Herr Gustavo verletzt für dieses entscheidende Spiel gegen einen Mitkonkurrenten (schlimm genug, dass wir in dieser Saison Hannover als solchen sehen müssen) abmeldete, schwante mir Böses.

Somit fielen also Besetzung A und B auf unseren beiden 6er-Positionen (oder 6er und 8er, oder wie auch immer) aus. Es spielten Besetzung C (Kroos) und D (Pranjic).

Und irgendwann zeigte sich das dann auch. Unser defensives Mittelfeld war abermals in dieser Woche des Horros offen wie ein Scheunentor.

Ungebremst prallten die Angriffe der Niedersachen auf unsere wackelige Abwehr. Und dabei war Herr Breno noch der Turm in der Schlacht, was sich – nach den Einschätzungen der letzten Wochen und Monate – schon sehr merkwürdig anhört.

Aber wenn man von Seiten des Kaders gezwungen ist, auf der Position des Linksverteidigers einen Herrn Badstuber einzusetzen, der von allem Formlosen noch der Loseste ist, dann zeigt sich das dann halt auch. Dessen Seite war über die volle Dauer seiner Anwesenheit defensiv nicht existent.

Ich tendiere dazu mich zu freuen, wenn ich mal Recht habe. In Bezug auf unsere Aufstellung und deren Konsequenzen bereitet mir dies körperliche Schmerzen.

Herr Pranjic war entscheidend am 0:1 beteiligt, als er im Mittelfeld den Ball dem Gegner überließ. Wo habe ich dies schon einmal gelesen?!

Herr Pranjic hatte auch sonst kaum etwas Positives zum Spiel seiner Manschaft beizutragen. Und Herr Kroos? Na Herr Kroos war mit der Schweinsteiger-Vertretung noch mehr überfordert, als Herr Schweinsteiger aktuell selbst.

Apropos überfordert.

Herr Lahm ist aktuell nur der Kapitän, weil er dies per Definition nach dem Abschied des Herrn van Bommel werden sollte / musste, oder? Seine Leistung kann hier nicht als Grund herhalten.

Den entscheidenden Fehler haben wir alle wohl gemacht, indem wir ihm zugestanden haben, auf SEINE Lieblingsseite – die rechte – zu wechseln. Seit diesem Zeitpunkt ist Herr Lahm nur noch ein Aussenverteidiger. Kein Welt-Klasse-Defensivspieler mehr. Tja. Manchmal ist das Leben eben wohl doch ein Wunschkonzert.

Somit hätten wir also geklärt, dass die Defensive nicht nur weiter unsicher agiert, sondern erneut vom defensiven Mittelfeld im Stich gelassen wurde.

Kommen wir also zur Offensive.

Leute, kann mir das bitte einmal jemand erklären?

Was ist passiert in den letzten 7 Tagen? Warum ist unsere Welt auf dem Kopf?

Herr Gomez war doch bis zum Dortmund-Spiel noch so etwas Ähnliches wie eine Waffe, oder? Und jetzt kann man ihn noch nicht einmal mehr den Ball überlassen, weil der innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde beim Gegner landet?

Und die, die ihn füttern sollen, laufen sich die Lunge aus dem Hals. Aber nur auf der Suche nach ihrer Form. Allein, sie finden sie nicht.

Stattdessen rennen sich Ribéry und Robben und Müller immer wieder und wieder in den Maschen der vorbereiten Netze ihrer Gegner fest. Der Zauber, die Anarchie, all das ist uns abhanden gekommen.

Wer dachte nicht noch vor ein paar Tagen, dass unsere Offensive eigentlich niemand so richtig stoppen kann?!

Und dann verfing sich Robbens kleiner Finger im Maschendrahtzaun und fortan spielt er gehemmt? So wie Ribéry. Aber ohne Zaun.

Und am Ende steht – nach Platzverweis, nicht gegebenem Elfmeter und was auch immer – ein Ottl(!) in der Innenverteidigung und ein van Buyten im Sturm neben Klose und Gomez und der Belgier ist noch der Bayern-Spieler, der sich am meisten über Fehlpässe, unpräzise Flanken und Co. aufregt? Und Herr Kraft, der von den Provinziellen unter den Bayern-Fans als der Heiland gefeiert wird (schon mal dran gedacht, was die Aktionen gegen Schalke in ihm ausgelöst haben könnten? Das vielleicht irgendwann auch einmal Ziel solcher Attacken sein könnte?), macht seinen ersten entscheidenden Patzer! Einen Patzer, der uns tatsächlich nicht nur den Trainer sondern auch die Championsleague kosten und einen Murmeltiertag a la CL-Finale 1997 einbringen könnte?!

Mich lässt all dies ratlos zurück. Und jeder unserer aktuellen Gegner lacht sich darüber ins Fäustchen.

Gestern noch der kleine und nächste Woche der große HSV?

Das wäre mein persönlicher Supergau (die Gründe dafür sollten bekannt sein). Bitte nicht.

Bleibt denn noch Hoffnung auf dieses sogenannte letzte Ziel der Saison, die Championsleague-Qualifikation?

Der Spielplan der Hannoveraner!

Andererseits: Dafür müssten wir zunächst einmal erst wieder unsere eigenen Spiele gewinnen. Und das scheint schon schwer genug.

Klick zum Ende der Kommentarliste

24 Gedanken zu “Die Wochen der Wahrheit #5: Hannover 96

  1. Ein kurzes Wort zu Lahm:

    Es gibt ja Leute die behaupten, dass Ribery 2008 und Robben 2010 nur so gut waren, da sie einen (in Weltklasse Form) Lahm hinter sich hatten.

    Aktuell ist er sicher keine Hilfe

  2. natürlich ist es eine herausforderung, das spiel zu kommentieren, ohne den trainer zu erwähnen.
    ich denke ganz wertfrei muss man aber zur alten fussballweisheit kommen, dass ohne eine sattelfeste defensive selbst die beste offensive der welt nutzlos ist.

    der kader gibt da meiner ansicht nach aber trotz aller unkenrufe noch mehr her, als das was derzeit abläuft. hier breche ich aber dann mal ab, da wir sonst die trainerdiskussion innerhalb von 3 beiträgern gleichzeitig führen…

    ich kann aber nicht ganz verstehen, dass lahm so massiv in die schusslinie gerät, wo man ihm jedenfalls in seiner kernkompetenz als verteidiger aus den letzten wochen wirklich keinen vorwurf machen kann. er spielt wesentlich solider als der rest.
    kroos habe ich gestern auch nicht so schlecht gesehen. es ist momentan mehr als undankbar, an seiner stelle zu sein. das gilt aber für so viele spieler, dass man es dann wieder an der mannschaft im gesamten festmachen muss. und was genau da los ist, kann man als außenstehender eigentlich fast nur raten.

  3. Ich habe mir die Zusammenfassung gegen 96 gleich zweimal angetan und kann das, was ich da über weite Strecken sehen mußte, bis jetzt eigentlich noch nicht glauben…

    Zeitweise sah es so aus, als ob die Aktionen der beiden Teams in zwei unterschiedlichen Modi gezeigt wurden!
    Hannover im Zeitraffer, wir in Zeitlupe…

    96 war in allen Belangen schneller, frischer, agiler, bissiger und vor allem deutlich zielstrebiger.
    Da war auf der ersten Blick klar, wohin der Zug fahren soll – nach vorne!

    Bei uns hingegen (bis auf vielleicht 20 Minuten) war häufig ein behäbiges Quergeschiebe zu sehen, dass glauben machen könnte, dass wir bereits 5:0 führen und uns jetzt ein bißchen für die nächste Aufgabe schonen wollen….

    Höchst bedenklich finde ich dabei die Chronologie der letzten acht Tage im Zusammenhang mit der Reaktion der Mannschaft.

    Nach dem Dortmund-Spiel habe ich mir noch eingeredet, dass schwarz/gelb halt ein unfassbaren Lauf in Kombination mit niemals müde werdenen (mental und körperlich!) jungen Kerlen hat, die sich wunderbar auf einen einzigen Wettbewerb konzentrieren können.
    Ein bedauerlicher Betriebsunfall halt, der zum Glück keine allzu tragischen Folgen hat, weil der Titel eh schon meilenweit weg war und Vizekusen (die ich zu diesem Zeitpunkt als einzigen Mitbewerber in Sachen CL generell wahrgenommen hatte…) freundlicherweise auch halbwegs mitgespielt hat.

    Schalke hat dieses Spielermaterial definiv nicht und somit war mir klar, dass die Sache, zumal die Mannschaft ganz sicher eine Reaktion auf das vorherige Debakel zeigen wird, eigentlich eine Formalie für unsere Truppe sein sollte.
    Und dann kam alles ganz anders….

    OK, Gegen Dortmund den Kürzeren gezogen, gegen Schalke blamiert, also wird Hannover als direkter Mitkonkurent (das ich das nochmal schreiben muss…) wohl jetzt mächtig Federn lassen!
    Die Mannschaft wird sich die Lunge aus dem Leib rennen, um jeden Ball fighten und all die dummen Grinser der letzten Tage mundtot machen! OK, die letzten beiden Partien sind arg dumm gelaufen aber – he, wir sind der FC Bayern!

    Und was kommt dann? Nix Vollgas, nix fighten, und auch sonst nix – rein gar nix!
    Im Gegenteil – mit dem 1:3 waren wir im Grunde noch gut bedient!!! Gegen Hannover!!! Im „Nahezu-Endspiel um die CL“!!! Bissig gekämpft hat nur eine Truppe – und das war nicht unsere….

    Es war war praktisch eine Kopie des Schalke-Spiels – 15 bis 20 drängende Minuten und 70 Minuten Leerlauf!
    In dieser kurzen Sequenz hat man immerhin gesehen, dass unsere Helden durchaus noch Fussball spielen können – aber warum nur 20 Minuten?

    Ich habe das Hannover Spiel jetzt einen Tag sacken lassen, aber verstehen kann ich das, was ich da gesehen habe immer noch nicht….

  4. Der Stachel sitz wohl bei uns allen richtig tief, die das Spiel gestern miterlebt haben und gesehen haben.
    Keiner aus der kompletten Mannschaft hat doch gestern wirklich gekämpft. Das komplette Spiel (bis auf die 15 Minuten) so vorbeilaufen lassen.

    Ich kann es absolut nicht verstehen, warum keiner aus dem Team mal den Ar***
    in der Hose hat und auf dem Platz die Truppe zusammenfaltet.
    Klar von unserer derzeitigen Ersatzbank ist kaum bei dem Spielverlauf jemand vorhanden der dieses ändern könnte.
    Kann mich aber auch nicht erinnern das jemals ein Trainer bei uns bei einem halbwegs vergleichbaren Spiel so gelassen auf der Bank sitzen blieb. Und abgesehen vom BvB haben wir ja zuletzt nicht zwingend gegen Spitzenteams gespielt.

  5. Also bitte, Paule… –
    was zur Hoelle soll denn die hohle Phrase ’schlimm genug, dass wir in dieser Saison Hannover als solchen sehen müssen‘ heissen..?

    Mir geht dieses selbstverliebte Selbstverstaendnis allenthalben gehoerig auf den Zeiger!
    Wenn die um die Champions League-Teilnahme mitmischen und ergo in Konkurrenz zu uns stehen – wo bitte, Heilandssack, ist denn da das Problem??
    Dann sind die vielleicht etwas oder weit ueber Ihren Moeglichkeiten, ok. Aber mehr auch nicht.
    Waeren DIE nicht vor uns, waeren es ANDERE. Und wenn diese anderen zB Werder waeren, was bitte waere dann besser fuer unsere Situation…? Nix. Niente. Nada. Null.
    Nur weil da ein Verein steht, den wir und viele andere nicht erwartet haben, muessen wir uns Gedanken machen??
    NEIN! Wir muessen uns wegen unserer selbst Gedanken machen, verdammte Axt!
    Herrje, schaut Ihr denn alle zuviel Bezahlfernsehen und DSF und co??

    Ich konnte mit einem Grossteil der Bayernfans noch nie wirklich was anfangen – moechtegernarrogante Schnoesel oder Dummschwaezter.
    Nach der debilen Anti-Neuer-Aktion gegen Schalke im Pokal gehen mir noch ein paar mehr auf den Senkel.
    Nachdem sich nun auch noch in dem einen oder anderen meiner regelmaessig besuchten Blogs der geballte Schwachfug breitmacht, bleibt mir wahrscheinlich wirklich nur eine kleine Gruppe persoenlicher und online Bekannter, die ich fuer voll nehmen kann.

    Das hier auf breitnigge praktizierte und von Dir offensichtlich auch generoes geduldete Lell-Gebashe war fuer mich dereinst schon sehr befremdlich, weil da voellig unreflektiert und weit unter der Guertellinie (und noch schlimmer) kommentiert werden durfte.
    Die Einleitung dieses Posts hat mir die Lust am Weiterlesen an einem so schoenen sonnigen Sonntag vergaellt – ich leg ihn mir mal auf Halde und les ihn vielleicht, wenn ich mich wieder abgeregt hab.

  6. @Ásgeir Sigurvinsson : wow, du kannst wirklich lesen ?!
    starke sache von dir, dann lies mal ein buch, setzt dich ins grüne und komm so schnell nicht wieder in dieses forum, bzw. gib nicht so einen käse von dir, hab selten so etwas so blasiertes und aufgeblasenes gelesen, verschwendete zeit, für uns alle im übrigen, in diesem sinne einen schönen sonntag

    achja lahm find ich, defensiv gesehen, trotzdem recht gut… an ihm liegt diese kriese mmn überhaupt nicht

  7. @vermieter: Bei aller Meinungsverschiedenheit entscheide immer noch ich, ob hier jemand nicht mehr zurückkehren darf… 😉

  8. @paule: war eher als empfehlung gedacht, kaum als befehl und wenn ich schon meine aufgestaute fußball frustration nicht an trainer oder vorstand ablasse, dann bitte ich doch um verständnis, wenn ich das an solchen kommentaren tue

  9. Diesmal kann ich deinen Worten uneingeschränkt zustimmen!

    Ich habe heute im Dopelpass noch mehrmals das 3:1 sehen dürfen, was am Ende Kraft angelastet wird. Nur: Robben, Ottl, Breno, Tymo und KROOS….ja Himmelherrgott worum lassen die den 60 Meter mit dem Ball spazieren und dann auch noch sauber abziehen. Wahnsinn, Auflösungserscheinungen ist hier noch untertrieben.

    Den Rest hast Du sehr gut zusammengefasst. Punkt.

  10. sehe ich beim 3. tor ähnlich. wenn kraft deshalb ne 6 bekommt, kann kroos keine 5 mehr schaffen.

  11. Thomas Kraft hatte doch an dem Gegentor wirklich mit am wenigsten zu tun. Klar er stand vielleicht ein wenig von seinem Tor weg, aber er war wohl der festen und sicheren Überzeugung, das einer seiner Mitspieler wohl au den Gegenspieler losgeht.

    Da dies dann nicht passierte überraschte auch ihn ein wenig.

  12. Nun gut, auf die BILD gibt doch hoffentlich keiner ernsthaft etwas, oder?
    Stimme Dir in vielem zu, vor allem was den anderen Artikel angeht. Das Ziel ist klar, bloß wie will der FCB dahin kommen?

  13. Wortmeldung eines „Provinziellen“ oder J’accuse:
    Ach so, jetzt sind die „provinziellen Bayern-Fans“, die gegen die Verpflichtung des Nationaltorwarts mit impliziter Sanierung des finanziell angeschlagenen Erzfeindes sind, auch noch daran schuld, dass Thomas Kraft ein stinknormaler Torwartfehler unterläuft, wie er Kahn im Laufe seiner Karriere zig-mal unterlaufen ist? Das nenn ich mal eine Verschwörungstheorie, dagegen ist 9/11 ja ein netter Kindergeburtstag.

    Vielleicht wäre es einmal an der Zeit, damit aufzuhören, einen nicht zu unterschätzenden Teil der Bayern-Anhängerschaft als „Ultras“, minderbemittelte „Jugendliche“ oder „Provinzielle“ zu bezeichnen. Vielleicht wäre es einmal an der Zeit, eine divergierende Meinung mit dem gebotetenen Respekt zu begegnen und seine eigene nicht zum in Stein gemeißelten Dogma zu verklären.

    Vielleicht wäre es auch mal an der Zeit, lieber Paule, den Blick eher mal auf jene „Geier“ im Forum zu richten, die gestern während des Spiels schon nach dem Skalp unseres Trainers gelechzt haben. Das ist virtuell dasselbe wie die Geschehnisse heute vormittag an der Säbener, als sogenannte Bayern-Fans ihre Sensationsgeilheit kaum noch verbergen und bestimmt enttäuscht waren, dass sie heute nicht Zeuge eines (für sie) welthistorischen Ereignisses gewesen sind.

    Aber nach der Logik des Blogs sollte ich eher schreiben: Der „Provinzielle“ verneigt sich vor den Weltmännern und -frauen dieses Blogs, die im Jetlag zwischen Kuala Lumpur, Dubai und Mexico City zwar stets Lust auf das Bashing eigener Spieler (Lell, Rensing, Pranjic, Braafheid usw. usf.) haben, aber Schmäh gegen den Nationaltorwart und unsere Erzfeinde als Majestätsbeleidigung auffassen und dem BVB am liebsten schon im Herbst zum Titel gratulieren wollten. Dann – aber nur dann – bin ich dann doch lieber „provinziell“!

  14. Wer meint dass die CL wegen Krafts Fehler verpasst wird, wenn deswegen am SA
    wieder Butt gefordert wird, dem ist echt nicht zu helfen.
    Wieviele Scheisstore hat sich denn Kahn selbst ins Tor geworfen.
    Nicht falsch verstehen, ich bin nicht unbedingt dafür, die nächsten 15 Jahre auf Kraft zu setzen und hätte es auch lieber, der Junge würde zunächst als Back-Up verlängern, aber mir fallen andere Dinge ein, das Team mit 20 Mio zu verbessern, das ist einfach zuviel für Neuer.
    Und wenns mit der CL nicht klappt, dann haue auf Louis, Christian und KHR aber nicht auf Kraft und/oder die Schickeria, das ist mE peinlich.

  15. Kann Il Bavareses Argumente gut nachvollziehen. Finde auch nicht, dass man Kraft das dritte Tor allein ankreiden kann. Solche Fehler passieren. Schöner wäre es vielleicht nur gewesen, wenn er sich das Ding selbst reingeköpft hätte. Haben wir ja alles schon gesehen. Außerdem: Neuer passiert am selben Spieltag das gleiche – aber mit dem nötigen Glück kratzt er die Kugel halt von der Linie. Was, wenn er das nicht geschafft hätte? Dann wären die Neuer-Befürworter doch wohl nach wie vor für Neuer. Also dürfen die Kraft-Befürworter auch nach wie vor für Kraft sein. Und die Rensing-Basher sind vielleicht mittlerweile auch eines Besseren belehrt worden. Der hätte uns nach Neuer fast auch noch den Zahn gezogen. Junge Leute müssen sich eben entwickeln und entwickeln dürfen. Entweder gesteht man das den Leuten zu oder nicht. [Dazu hat Paule ja einen weiteren großartigen Beitrag (insbesondere bezüglich Barca) verfasst, den ich nur unterschreiben kann.] Also: Mal lieber zusehen, die eigene Mannschaft lautstark zu unterstützen, anstatt Aalschnittchen futternd in der Vip-Lounge über den angeblich so notwendigen Trainerwechsel zu diskutieren. Es kommen auch wieder bessere Tage. Man darf nur nie die Hoffnung aufgeben.

  16. wer jetzt gerade keine wichtigeren dinge im kopf hat als die kraft-butt-neuer-frage, der muss sich den vorwurf einer schon fast fundamentalistischen position bei diesem thema gefallen lassen.

  17. @Il Bavarese: Erstens: Hier auf meinem Blog herrscht Meinungsfreiheit.

    Zweitens: Meine Beiträge spiegeln MEINE Meinung wider. Die kann man teilen, muss man aber nicht.

    Drittens: Niemand wird gezwungen hier mitzulesen und zu kommentieren.

    Viertens: Ich behalte mir übrigens sogar vor, meine Meinung zu ändern. So schon teilweise geschehen im Falle Kraft.

    Fünftens: Wenn Du hier aktiver Leser bist, wird Dir Punkt 4 aufgefallen sein.

    Sechtens: Wenn Du hier schon länger aktiver Leser bist, wirst Du wissen was ich prinzipiell über Ultras denke. Auch über unsere. Ferner solltest Du wissen, weshalb ich immer mal wieder das Wörtchen „Provinziell“ benutze. Falls nicht: Weil man den Eindruck gewinnen könnte, dass Teile dieser Neuer-Protestler gerne eher 11 Spieler aus der bayerischen „Provinz“ im Team sähen, was ich für weltfremd halte. Auf dem Level.

    Siebtens: Jch betreibe ein Blog, kein Forum.

    Achtens: Weiterhin viel Spaß auf Breitnigge.de

  18. So, nach lanaanger Zeit auch mal wieder Senf von mir. Erstmal: „Ha, Ha!“ 😀

    Tschuldigung, aber der musste sein. 😉 Ich hätte trotz allem nie gedacht, dass meine Roten die Bayern schlagen und ich muss mich immer noch kneifen wenn ich mir die Tabelle ansehe. Und Ásgeir Sigurvinsson, es ist schon ok wie Paule das ausgedrückt hat. Hier in Hannover ist uns die ganze Sache immer noch nicht geheuer.

    Nun ja, es ist sicher richtig, dass Pinto beim 3. Tor nicht so unbehelligt zum Schuss kommen durfte, aber durch den Patzer geht das Tor natürlich auf die Kappe von Kraft. War klar, dass sowas irgendwann passiert und wird sicher noch öfter passieren wie anderen jungen Torhütern auch. Nun wird sich seine Qualität darin zeigen wie gut oder schlecht er das verkraftet und wie er ins nächste Spiel geht. Aber da Kraft auf mich einen besseren Eindruck macht als Rensing würde ich mir an eurer Stelle da keine Sorgen machen.

    Zur Trainerfrage: Alternativlos ist nicht ohne Grund das Unwort des Jahres geworden. Es gibt immer Alternativen und wenns nur der Co von van Gaal ist. Nichtsdestotrotz scheint mir ein Wechsel verfrüht und die Bayern sollten versuchen sich in die Sommerpause zu retten und dann in Ruhe überlegen.

    Ich glaube die Niederlage gegen Dortmund war der Genickbruch von dem sich die Manschaft noch nicht wieder erholt hat. Ich hab den Eindruck, dass die wirklich noch an die Meisterschaft geglaubt haben und nun erstmal verkraften müssen, dass Dortmund derzeit tatsächlich die bessere Manschaft ist.

    PS: Der Spielbereicht im Sportstudio gestern war das Ekelhafteste seit langem. Vom Tonfall als wenn van Gaal schon entlassen wäre.

    PPS: Wo ich schon hier bin noch was zur „Qualität“ der Kommentare hier. Der teilweise „Niedergang“ liegt IMHO an den Livekommentaren,
    die naturgemäß emotionaler und unsachlicher ausfallen als welche Stunden nach Spielende. Und die leider ab und zu auf die folgende Diskussion abfärben. Von daher wäre es vielleicht eine gute Idee vor jedem Spiel einen Dummyeintrag für die Livekommentare zu posten wo man sich austoben kann.

    PPPS: Schön, dass Rantus wieder da ist.

  19. Was mich rein hypothetisch interessiert: Wäre die Aufregung in München genauso groß, wenn man nicht bei Hannover 96 verloren hätte, sondern beispielsweise bei Bayer Leverkusen, die ja tabellarisch praktisch genauso gut stehen? Kratzt es gegen Hannover 96 besonders am Ego, da man die Mannschaft noch immer nicht für voll nimmt? Nicht ohne Grund hat Hannover 96 in dieser Saison die meisten gegnerischen Trainer auf dem Gewissen. Offenbar wird es als besonders peinlich wahrgenommen, gegen uns zu verlieren.
    Klar wäre es immer kritisch für den FC Bayern in dieser Lage. Aber vielleicht schärft es den rationalen Blick ein wenig, wen man sich vor Augen hält, dass Hannover 96 in dieser Saison ebenfalls ein Spitzenclub ist. Und da kann man auch mal verlieren. Erst recht auswärts. Dass genau dieses Spiel jetzt das Fass zum Überlaufen bringen soll, halte ich für nicht angemessen. Dafür ist dann eher der kommende Heimspieltag geeignet, falls es da dann auch eine Niederlage setzen sollte. 😉

  20. „Auch über unsere. Ferner solltest Du wissen, weshalb ich immer mal wieder das Wörtchen “Provinziell” benutze. Falls nicht: Weil man den Eindruck gewinnen könnte, dass Teile dieser Neuer-Protestler gerne eher 11 Spieler aus der bayerischen “Provinz” im Team sähen, was ich für weltfremd halte.“

    Wobei Teile der Pro-Neuer Fraktion ja auch darauf bestehen, dass der Torhüter der Bayern zwischen Flensburg und Konstanz, Freiburg und Cottbus geboren sein muss – was ja auch für einen europäischen Spitzenklub ungewöhnlich und durchaus provinziell ist. Man sollte einfach sagen „wir wollen den besten Torhüter im Tor haben“ und wenn das Neuer dann ist das in Ordnung. Aber mir dreht sich immer der Magen um, wenn unsere Vereinsoberen die Auswahl auf Deutsche beschränken.

  21. @Erwin: interessanter Aspekt, da habe ich auch nie darüber nachgedacht. Ich bin zwar der Auffassung, dass ein Torwart von hinten die Abwehr lenken und auch mal motivieren (freundlich ausgedrückt – oder eben kahn’esk) können sollte – dafür schadet die gleiche Sprache sicher nicht. Aber im Prinzip hast du recht – aus der Aussage „“wir wollen den besten Torhüter“ (und das ist die einzig wahre) folgt auf keinen Fall zwingend ein Deutscher. Ist wahrscheinlich so schnell in Vergessenheit geraten, weil mit Neuer und Adler zwei junge deutsche Riesentalente auf der großen Bühne nach Kahn erschienen. Oder weil im Moment andere Probleme viel mehr drängen, und die Position nur durch einige merkwürdige Verhaltensweisen einiger merkwürdiger Menschen (sorry!) ins Rampenlicht gerückt wird. Ich wäre aber nicht abgeneigt, auch mal bei de Gea anzuklopfen – Vertrag bis ’13, aber vielleicht günstiger als Neuer. Danke für den Aspekt!

  22. @q:

    Ich bin normalerweise in einem englischsprachigen Forum unterwegs. Dort hat mir vor 2 Jahren ein holländischer Fußballfan Stekelenburg als Kahn-Nachfolger angepriesen. Ich habe ihm dann zurückgeschrieben, dass ich davon ausgehe, dass Bayern wohl einen deutschen Torhüter haben will und Stekelenburg deshalb geringe Chancen haben dürfte. Das hat ihn doch sehr irritiert. Und versuch`mal einem Ausländer zu erklären warum ein Spieler auf einer bestimmten Position den deutschen Pass haben muss, ohne dass es merkwürdig klingt. Holländische Spieler haben ja selten Probleme die deutsche Sprache zu erlernen.

    Und ja, die Defensive sollte im Sommer oberste Priorität genießen. Ginge es nach mir müssten da 4 Topleute verpflichtet werden

  23. Pingback: Unfassbar lächerlich hanebüchen – die Bayern an der Leine - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  24. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.