Spanische Blitzeinschläge und Bayerischer Schlendrian

Machen wir es kurz – ich bin schließlich mal wieder spät dran.

GUT:

  • Der FC Bayern steht im Achtelfinale der Championsleague, überwintert im Europapokal.
  • Weitere Einnahmen und Abendspiele (mit der Option auf Eintrittskarten für mich) sind gesichert.
  • Wir haben es im Heimspiel gegen BATE selbst in der Hand den Gruppensieg zu fixieren. Mit einem Sieg in beliebiger Höhe.
  • Wir hatten endlich einmal einen guten Schiedsrichter in dieser CL-Saison.
  • Der FC Bayern kann noch mit zwei Stürmern spielen.
  • In Valencia kann der Blitz in Spieler einschlagen und die spielen danach einfach weiter.
  • Holger Badstuber kann Bälle nicht nur zum Torwart zurück spielen. Ich habe es selbst gesehen.

SCHLECHT:

  • Unser Turbodribbler, die Seele unseres Spiels – Franck Ribéry – spielte unter Schmerzen und war spätestens nach den ersten Fouls an ihm nur noch ein Schatten seiner selbst.
  • Wir hatten mit 10 Valencia-Gegnern mehr Probleme als gegen 11.
  • Unsere Standards sind weiterhin… verbesserungswürdig.
  • Insgesamt war es kein gutes Spiel.
  • Selbst dieser gute Schiedsrichter pfiff einen, an Lächerlichkeit nicht zu steigernden Freistoß für Valencia. Vor der spanischen Führung.

Sind das alle relevanten Punkte? Mehr fallen mir zumindest inzwischen nicht mehr ein.

Klar bin ich froh, dass wir – Dank der BATE-Niederlage gegen Lille – nun für das Achtelfinale qualifiziert sind, es im letzten Heimspiel nur noch um den Gruppensieg geht und wir es selbst in der Hand haben. Andererseits bin ich aber irritiert, dass wir in dieser Gruppe überhaupt so lange Probleme hatten, für klare Verhältnisse zu sorgen. Aber gut – abgerechnet wird am Ende der Saison. Denn was nützt dem amtierenden Deutschen Meister z.B. diese – zugegeben – nicht schlechte Gruppenphase, wenn man jetzt im Achtelfinale ausscheidet? Eben.

Nein. In diesem Spiel war eigentlich vom Anpfiff weg, nach dem Platzverweis und erst Recht nach dem Rückstand nur eines wichtig: Das Erreichen des Minimalziels: K.O.-Runde. Geschafft. Abhaken.

Bei all dieser Begeisterung der bisherigen – hervorragenden – Hinrunde, ist es uns Bayern-Fans offenbar gegeben, trotzdem hinter jedem Tor, jedem Ball, jedem Grashalm das herannahende Verderben zu vermuten. Wer zwei Jahre gebrannt hat, scheut das Euphorie-Feuer. Oder so.

Natürlich bin ich begeistert, wenn ich immer wieder auf die bisherige Saisonbilanz zurückblicke. Ich bin allerdings auch voller Zweifel, wenn ich unsere Abhängigkeit von Ribéry beobachte. Er fehlte gegen Leverkusen, gegen Nürnberg und er war – in keinster Weise – gegen Valencia nur im Ansatz im Besitz seiner vollen Kräfte. Resultat? Bekannt.

Ist das nun normal für eine europäische Spitzenmannschaft? Wie hat der BVB (ergebnismäßig) gespielt als es noch kein „Rötze“ gab sondern nur den heimgekehrten Borussen-Jung?

Ganz genau.

Bitter war es lediglich mitanzusehen, wie sehr unser Franck leidete. Leidete nach den ersten Fouls der Spanier. Bei jedem Sprint, jedem Zweikampf. Und wenn ein Kämpfer wie er aufgibt, dann muss es echt weh tun.

Andererseits: Es hat ja geklappt. Shaqiri machte nach seiner Einwechslung richtig Alarm und brachte Schwung. Ebenso Gomez. Gut, dass der auch wieder dabei ist. Nicht weniger gut, dass der Trainer Müller auf dem Platz ließ. Trotz seiner zuvor eher schwächeren Leistung. Aber nur einer mit solch krummen Beinen konnte diesen Ball zum Ausgleich ins Netz zimmern.

So verdient dieser Ausgleich ob unserer Leistung über 90 Minuten durchaus war, dass wir nicht mehr aus unseren vorhandenen Gelegenheiten und unserer numerischen Überlegenheit machten, muss uns Warnung genug sein. So kann das auf Dauer nicht weiter gehen. Dieser – zurückgekehrte – Schlendrian wird uns irgendwann vielleicht einmal das Genick brechen. Und dies völlig zu Recht.

In diesen Zeiten ist kein noch so großer tabellarischer Vorsprung, kein 4:0 in der 60. Minute sicher genug, als das sich auch eine Mannschaft wie der FC Bayern zurücklehnen könnte.

Erklären kann ich mir es nicht, aber einige unserer Spieler schafften es nicht gegen unseren spanischen Gegner die volle Leistung abzurufen. War das dieser Schlendrian? War es der Gegner? War es die (geistige) Erschöpfung nach den letzten englischen (Erfolgs)Wochen?

Wer weiß das schon oder steckt in unseren Spielern drin? Der Trainer? Das will ich doch mal hoffen. Nicht auszudenken, wie desillusionierend es wäre, wenn auch der keinen Plan für das große Ganze hätte.

Ich schweife ab.

Irgendwie sind wir wohl alle ein wenig müde. Trotzdem müssen wir uns für die letzten 7 Pflichtspiele des Jahres motivieren, denn in der Bundesliga entscheidet sich nun, mit wie viel Vorsprung wir die Herbstmeisterschaft gewinnen und in die Rückrunde starten. Gegen Hannover, in Freiburg und dann das „Giganten Duell“ gegen den BVB. Danach sollte klar sein, wohin unsere Saisonreise geht. Gewinnen wir die ersten beiden Spiele, können wir gegen Dortmund schon Herbstmeister werden. Wir könnten aber plötzlich auch Schalke oder Frankfurt (spielen am WE gegeneinander) konkret im Nacken haben und den BVB mit halbem Punkteabstand in Reichweite.

Beides ist möglich – aber wir haben es in der eigenen Hand! Auch, ob sich schwarz-gelbe Aufholjagd-Geschichte wiederholt. Oder wir neue Geschichte schreiben. Für unseren glorreichen FC Bayern.

Lasst die Spiele beginnen!

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

63 Gedanken zu “Spanische Blitzeinschläge und Bayerischer Schlendrian

  1. Hat man das Spiel nicht gesehen und nur die Gesichter nach dem Spiel, beim Essen und der Ansprache – man hätte gerade glauben können, wir sind Abgestiegen, in der Vorrunde der CL ausgeschieden oder Klinsmann wäre zurückgekehrt.

    Herrgott, Achtelfinale!
    1. in der Bundesliga und kein bescheuertes Länderspiel mehr.
    Mir ist völlig Wurscht wie man wieder ins CL Finale kommt und wie man den BVB zweimal die Saison schlägt.

  2. Da hat er recht, der Peter.

    Ich beziehe mich jetzt auf die Kommentare im vorherigen Blog-Eintrag.

    Wir sind im Pokal dabei, wir rocken die Bundesliga, wir sind im Achtelfinale der Champions-League.

    Jennifer8, Ribben, Chicken und Paule.

    Danke!

    s‘ Dirndl

  3. Bei der gewissen Müdigkeit muss ich dir zusammen. Irgendwie waren das auch meine Gedanken nach dem Valencia-Abend. Mut macht mir die bisherige Saisonleistung und unser breiter Kader. Jetzt liegt es an Don Jupp die richtigen Worte und Mittel im Training und auf dem Platz zu finden. Hoffentlich wird dann nicht wieder ein Feuerwerk gegen Hannover gezündet dass dann schnell ausgeht, sondern kontiniuierlich gearbeitet. Lieber dreckige 2:1 Siege statt ruhmreiche Abende mit 5+ Toren.

  4. Nachlassende Leistungen, konsequent schlechte Standarts, das Oppa-Trainergespann, nee, Leute: und täglich grüßt das Murmeltier. Euren Optimismus in allen Ehren, aber ich befürchte, daß sich manchmal Geschichte doch wiederholt. Wenn die unseren in der nächsten Woche nicht wieder Ihren hochbezahlten Arsch hochkriegen und sich alle voll ins Zeug schmeißen, stehen wir nach dem Doofmundspiel mit nur noch 4 Punkte Vorsprung da und beweihräuchern uns vlt. nicht mehr so.
    Ich habe manchmal den Eindruck, als würden die unseren meinen, nicht so hart arbeiten zu müssen, weil man ja die größere „individuelle Klasse“ hätte, mit der wir schon irgendwann ein Ding reinmachen werde. Dem ist m. E. und erwiesenermaßen mitnichten immer so.

    Sagt mal, ich hätte es gesagt wenns so kommt. Gerne dürft Ihr auf mich draufschlagen als Schwarzmaler, wenn wir die Bienen schlagen und unseren Vorspung halten können!

  5. @ toGo: Sehe ich ähnlich.
    Die Situation und der Saisonverlauf erinnert in erschreckender Weise an die gleiche zeit vor einem Jahr. Aber Geschichte muss sich ja nicht zwangsläufig wiederholen. Die Bayern haben es in der Hand, einen wieder zur Serie ansetzenden BVB auf Distanz zu halten. Aber dafür muss der A**** hoch. Es kommen jetzt die Gegner auf uns zu, die letztes Jahr sehr unbequem waren. In 3-4 Wochen wissen wir mehr. Spannende Zeiten.

  6. Sind wir wirklich so gut wie die Punkte und Tordifferenz in der Bundesliga es vermuten lässt, oder so schlecht wie manch hier schon wieder seit dem Nürnberg Spiel behaupten.
    Irgendwo in der Mitte liegt mal wieder die Wahrheit.
    Wir haben nur definitiv gewaltige Fortschritte gegenüber der letzten Saison gemacht, da hätten wir so ein Spiel wie in Valencia nämlich verloren.
    Wir haben:
    – eine bessere Abwehr
    – mehr Alternativen im Sturm
    – ein qualitativ sehr gut besetztes Mittelfeld, auch
    oder gerade auch in der Breite
    – und Vorallem wesentlich mehr Siegeswillen

    Letzteres scheint uns in den vergangenen Spielen etwas abhanden gekommen zu sein. Aber die Jungs können auch nicht dauerhaft auf absolutem Top- Niveau spielen.
    Ich denke gegen H96 und Freiburg werden wir mind. 4 Punkte holen.
    Und gegen die Zecken, werden alle Brennen, da bin ich sowas von überzeugt von.
    Und wenn das so sein wird und Ribéry topfit ist, werden wir gewinnen.
    Ihr werdet schon sehen. I

  7. Ich seh das so, dass die Formkurve einfach mal durchschwingt und wenn man Pech hat, dann spielt man im Tal gegen Dortmund.
    Brennen nützt da nix, das hat man letzte Saison gesehen. Auch wenn man noch so davon redet, dass man „Rechnungen zu begleichen hat“ und sich den „Arsch aufreisen will“.

    Ist halt die Frage, was man tun kann, damit die Form steigt. Hat mehr mit Kopf als mit dem Arsch zu tun. Und dem Kopf schadet wenn der Kalle den Hiob gibt. Wann dürfen die Jungs den mal los lassen?

    Was den Gegner nicht mit 5:0 nach Hause geschickt, auch noch in Überzahl und gegen mittelmässigen Club aus Spanien? Und wenn sie Lille zusammenschiessen, dann ist Gegner nicht CL-reif gewesen.
    In der Nationalmannschaft erzählen einem die Medien alle paar Wochen, dass mal bald ein Titel her muss sonst is Essig mit Glorie und Ruhm und dann sei man eine verloren Generation. Oder ich muss mir schon Sorgen machen das wir die Meisterschaft gewinnen, aber das ist ja dann auch nix, wenn der BVB die CL gewinnt. Ach Scheisse, da hab ich keine Lust mehr mich über den aktuellen Stand freuen und locker zu bleiben – als Zuschauer.

    Ich glaub ich hab es heute in 11 Freunde gelesen: Der Cruyff ist auch kein Weltmeister geworden und ist auch net kleiner als der Franz.

  8. 1. Gewinnt der BvB nicht die CL. Zumindest nicht in dieser Spielzeit. Das mal dazu. Und selbst wenn dem so wäre, wäre mir die evtl. Meisterschaft der Bayern nicht weniger wert.

    Und 2.:

    Valencia mag Mittelklasse sein, aber die haben gegen uns Bärenstark gespielt. Wenn die Mittelklasse sind, hat annährend jeder 120% gegeben. Ich finde, das darf man auch mal anerkennen.
    Und ein gewisser Feghouli dürfte gerne von unseren Scouts weiter beobachtet werden. Der würde sicher gut bei uns reinpassen. Allrounder, jung, hungrig, technisch beschlagen und schnell. Evtl haben wir dann auch unseren Kuba? Marktwert 8 Mio- eigentlich müsste man da schon mal beim Berater anklingeln. Aber ich habe davon ja keine ahnung- ich habe ja auch schon mandzukic in der letzten Hinrunde hier als Olic Ersatz gesehn…also absolut planlos. =O)

    Und seid wann ist es im Fußball leichter, wenn der Gegner dezimiert spielt? Das wäre ja ganz neu, das eine Rote karte der überzähligen Manschaft hilft. Erinnert euch an eure aktive zeit: kann nicht annährend jeder ein spiel nennen, wo man in Unterzahl besser war als zu 11.??

    Zu unseren Helden:
    Ich fand den Anfang des Spiels sehr gut (ähnlich wie in Nürnberg), aber dann war irgendwie die Luft raus (ähnlich wie in Nürnberg) aber nach dem 0:1 konnten wir ne schippe daruflegen (leider nicht so in Nürnberg).

    Was mir fehlt, ist vorrangig das, was uns zu beginn der Saison (und der letzten) ausgezeichnet hat. Und zwar ein ständiges rochieren in der offensive. Es wird immer dann gefährlich, wenn Ribery/Müller/Robben/Kroos die Positionen tauschen. Auch mal zu zweit auf einer Seite auftauchen. Wo ist das hin? Don Jupp meinte letzte Saison ja, das man diese Spielweise in den englischen Wochen nicht trainieren , also im training einüben kann. Müßte es dann nicht einen Plan B geben? Wenn dem wirklich so ist?

    Oder geht man bei so ner Spielweise eben nach ein paar Spielen auf der Felge? Wir dürfen ja auch nicht vergessen, das Robben fehlt.

    Was ich gar nicht verstanden habe, ist, das in Nürnberg Dante so massiv unsicher wurde. Dabei war der Club alles andere als offensiv gefährlich. Gegen Valencia fand ich ihn genial.

    Wie wird eigentlich martinez gesehn?

  9. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Freitag, den 23.11.2012 | Fokus Fussball

  10. Am internationalen Wettmarkt sieht die Favoritenlage für die CL-Sieg wie folgt aus: Barca<Real<<Bayern<BVB<ManUnited der Rest dann mit großem Abstand. Barca, Real, ManUnited spielen international in den Auswärtsspielen ihr Stiefelchen runter. Reicht es zum Sieg – gut, reicht es nicht – auch nicht schlimm. Richtig aufdrehen sie nur bei Rückstand. Man kann mMn nicht in allen 50-60 Saisonspielen (inkl. Länderspiele) zu 100% "brennen".

    Die ganze Spielanlage ist dann manchmal etwas tiefer, etwas langsamer, etwas abwartender und in der Folge vielleicht auch etwas unkonzentrierter. Bis auf das letztere dürfte das auch so vom Trainer gewollt sein. Unentschieden reicht, um den Gruppensieg in eigener Hand zu haben? Ja mei, dann lass die anderen doch erstmal kommen. Hier und da muss man dosieren, weil Fussball eben doch auch Mathematik ist. Wer seinen Akku zu früh entlädt, hat keine Power mehr, wenn es um Titel geht. Diese Unentschieden gehören zum Geschäft und wären für sich kein Grund sich lange damit aufzuhalten. Es darf jedoch nicht einreißen, dass sich die Unkonzentriertheiten häufen (etwa das schlampige Abspiel Kroos zu Tymo in Nürnberg).

  11. „leidete“?? Dem Franck würde man das natürlich durchgehen lassen, aber ansonsten würde ich doch auf „litt“ wie in „Littbarski“ bestehen.

  12. Genial passend dazu auch die SZ-Überschrift:
    „Lesung in München – Lothar Matthäus spricht Dacheles“

    Könnte ein Lothar nicht bei 60zig einsteigen?
    Als Trainer und Investor und von mir aus Stadionarchidekt?

  13. Mal schauen, was kommt. Ich bin nicht ganz so pechschwarz pessimistisch wie manche hier. Vieles wird auch durch die Medien unglaublich einseitig berichtet. So erinnere ich mich noch, dass unser Sieg gegen Frankfurt lt. einigen Medien ein glücklicher war, nur weil ein Kopfball an die Latte ging (und zwei weitere Kopfbälle daneben). Ja bravo, klasse Chancen. Wie oft haben wir in dieser Saison schon das Gebälk getroffen? Am Dienstag auch wieder, trotzdem spricht da niemand von einer unglücklichen Niederlage.
    Fakt ist, dass wir von allen unseren Spielen keines glücklich gewonnen haben, die Niederlage gegen Leverkusen aber sehr unglücklich war. Die Spiele gegen Nürnberg und Valencia waren im Ansatz gut, aber dann kam nichts mehr. Die einzige wirklich vollkommen verdiente Niederlage war die gegen BATE, da ging gar nichts.
    Zudem bin ich mir nicht sicher, ob wir letztes Jahr gegen Valencia noch den Ausgleich erzielt hätten oder gegen Nürnberg nicht noch einmal so ein Ding zum 1:2 wie gegen Leverkusen kassiert hätten.

    Die Spiele gegen Hannover und Freiburg müssen unbedingt gewonnen werden, dieser November-Blues darf sich nicht noch weiter einschleichen.
    Gegen den BVB wünsche ich mir dann, auch wenn ich das selber nicht glauben kann, Boateng und Dante in der Innenverteidigung. Die zwei haben bis jetzt auf mich einen bombenfesten Eindruck gemacht und können vor allem Lewandowski ordentlich Paroli bieten.

  14. @hrumsch: Da muss ich dir voll und ganz zustimmen, Boateng ist für mich die Überraschung der Saison, der macht einen sehr sicheren Eindruck, mag auch an Partner Dante liegen, vielleicht liegt ihm der fröhliche Brasilianer mehr, als Miesepeter Badstuber.

  15. Ich hab heute im aktuellen Bayern-Magazin gelesen, daß der Heynkes sich die Erfolge nicht kleinreden lassen will und die Kritik vom Rummenigge überzogen findet. GENAU da fängt das Problem an -meines Erachtens! Man darf sich nie zufrieden geben, mit dem, was man erreicht hat-solange man den Titel noch nicht in der Hand hält. Was ist denn das für eine Einstellung, Herr Osram?!? Dabei haben wir doch letzte Saison erst gelernt, daß man evtl. trotz weitgehend guter Leistungen am Ende als Depp dastehen kann. Und, bei aller Liebe, dann erinnert sich keiner mehr an die tollen Spiele, oder daß man irgendwann mal 15 Punkte Vorsprung hatte.Interessiert nicht. Am Ende vom Krieg werden die Toten gezählt. Jetzt schon zu fabulieren: das Unentschieden gegen Nürnberg täte uns nicht weh, weil wir ja so toll sind – gaaanz falsches Zeichen an die Mannschaft. Meiner Meinung nach halt!
    P.S.: Falls es noch nicht aufgefallen ist: ich meine, wir brauchen dringend einen neuen Trainer. Einen der Ecken trainieren läßt. Zum Beispiel. Und noch nicht im Rentenalter ist. Obstbäume sind auch schön.

  16. @ToGo

    Also nur weil im Finale möglicherweise nur ca. 2cm (Elfer vom Schweini) gefehlt haben zum Titel erinnere ich mich schon an die tollen Spiele. Vor allem das Rückspiel gegen Basel, die souveränen Siege gegen Marseille und die zwei geilen Spiele gegen Madrid.
    Aber langsam beschleicht mich das Gefühl, dass die Mannschaft aus 34 Spielen 102 Punkte holen kann, und dann immer noch gemeckert wird dass der Gomez einen Ball verstolpert oder vom Herrn Lahm drei Flanken nicht ankommen.
    @All
    Mal ne andere Frage: warum sollten wir Ecken trainieren wenn wir, außer Herrn van Buyten, keine Spieler haben die wirklich Kopfballstark sind? Da kann man die Trainingszeit auch sinnvoller investieren.

    P.S.: Mal eine Frage an die Meckerer und Schwarzseher: Ich bin mir ziemlich sicher dass wir momentan den besten Saisonstart des FC Bayern erleben, mit 31 Punkten aus 12 Spielen. Dass war 2001 bei weitem nicht so, und bei keiner anderen Saison mit Meisterschaft auch…habt ihr damals auch so gemeckert? Macht es euch eigentlich noch Spaß?…ihr müsst doch seit eurem Beginn als BayernFans nur am Schwarzsehen und Meckern sein…irgendwas stimmt doch da nicht oder?
    Mal ein Tipp: Trotz aller Millionen die die Spieler verdienen…es stehen Menschen (die Fehler machen) auf dem Platz, keine Roboter!

  17. @Maddin86: Gegenfrage: Wie viele Meisterschaften des FCB hast Du bewusst miterlebt? Ich habe alle Titel seit 1980 in Erinnerung.

    Und weil dass so ist, kann ich mich an kaum eine vergleichbare Situation wie die zw uns und dem BVB erinnern.

    Nach solch einem Vorsprung noch solch einen Rückstand bekommen zu haben – das prägt.

    Einige befürchten halt, dass sich das alles zum dritten Mal in Folge wiederholt, wenn man auch nur 1% nachlässt.

    Ich persönlich bin da unentschieden.

    Warten wir mal die nächsten Spiele ab. Ich werde genau hinschauen!

  18. @maddin86

    Danke.

    @Paule

    Ich auch. Und ich habe auch viele dunkle Spielzeiten gesehen. In den Neuzigern. Inklusive Abstiegskampf. Kein Witz. Ich habe sechs CL-Endspiele gesehen seit 1982. Fünf gingen verloren. Ich weiß, wie bitter Niederlagen schmecken.

    Von daher kann ich die Äußerungen von einigen hier langsam nicht mehr ernst nehmen. Was habt ihr denn für Probleme? Weil eine Saison nicht so lief, wie wir uns das alle erträumt haben, ist das jetzt ein Dauerzustand? Nun macht doch mal halblang und atmet mal tief durch.

    Selbst die großen 70er-Bayern haben sich von Zeit zu Zeit mal ’ne Kelle geholt. Mit Franz, mit Uli, mit Gerd. Passierte auch damals schon. Zum Glück wurde der Verein nach einem 0-7 gegen die Schlümpfe nicht aufgelöst…

    Und heute? Da reicht es, zwei Spiele nicht zu gewinnen, und der Trainer muss weg.

    Ich glaub es nicht.

    Aber gleichzeitig übers Scampi-Publikum meckern. Merken hier einige noch was?

    Wohl eher nicht.

  19. Eieiei, gehts hier mittlerweile zu…

    Ich möchte nochmals dran erinnern, dass die Nicht-Meisterschaft im Letzten Jahr vielmehr am BVB lag, als an unserem Nachlassen.

    Egal. Ich hoffe heute wird gewonnen, wie ist mir so ziemlich egal. Dann ist hier wenigstens wieder Ruhe im Karton.

    Diese „Kritikwut“ hat ja nicht erst jetzt angefangen, die gibt es ja schon seit 1-2 Jahren. Ich frage mich, ob sich manche im Falle eines Titels überhaupt noch freuen können oder dann auch sagen: „Fast wärs ja noch schiefgegangen“.

    Doch nochmal zum Thema Ecken. Das schaukelt sich jetzt natürlich ein wenig hoch, da mittlerweile alle Medien drauf angesprungen sind. Ich frage mich ähnlich wie @Maddin, was wir trainieren sollen, wenn entweder van Buyten oder Mandzukic als einzige Kopfballungeheuer vorhanden sind. Dante kommt zwar auch an die Bälle, platziert sie allerdings nicht gut genug. Boateng wird wohl in diesem Leben kein Buli-Tor mehr machen und Gomez und Konsorten sind keine Kopfballriesen. Kroos hat Angst um die Frisur. Bliebe Pizarro, der spielt aber nicht so oft, als das man da was einstudieren könnte. Und weil immer das Beispiel Chelsea kommt: Drogba ist nunmal ein Kopfballtier, wie es im Buche steht, so einen können wir uns weder hintrainieren noch backen. Also muss man mit dem Personal arbeiten, welches man hat. Die Frage ist deshalb, ob man nicht ein paar kurze Eckenvarianten üben kann. Viel weniger Aussicht auf Erfolg kann es ja nicht haben.

    So, und jetzt die 96er packen! Auf geht’s!

  20. Das ist aber mal ne unglückliche Ansetzung für H96. Gerade mal gut 40 Stunden nach der Euroleague müssen sie auswärts reisen und haben dann noch so ein Brett vor der Brust. Ich denke, das ist schon ein großer Vorteil für Bayern. Mal sehen, wie viel Power die noch abrufen können. Ohne frühes Tor wird das sicher ein Abnutzungskampf da ich einerseits H96 wegen der Vorbelastung defensiver als üblich erwarte und andererseits bei Bayern sicher trotzdem viel Respekt vor den Konterfähigkeiten vorhanden ist.

  21. @Paule

    Meine erste bewusste Saison ist 1995/96, also eine mit Dortmunder Meisterschaft… :-).
    Natürlich, wenn man wie letzte Saison einen riesigen Vorsprung verspielt, dann prägt dass natürlich, will ich auch gar nicht absprechen. Des hat mich auch ziemlich gewurmt. Aber man muss auch festhalten dass die Schwarz-Gelben die Rückrunde ihres Lebens gespielt haben, sowas schaffen die so schnell nicht mehr.
    Was mich nervt ist einfach diese überzogene Erwartungshaltung. Bei jedem Sieg der nicht 3+x:0 Tore für uns endet wird gemeckert, der Trainer muss raus, etc… Früher, es mag wahrscheinlich so zehn Jahre schon her sein, nannte man es „Arbeitssieg“, so ein hingewürgtes 2:1 gegen einen Abstiegskandidaten. Und diese Spiele gab es zuhauf in einer Saison…ja unser FC Bayern war sogar dafür gefürchtet, dass sie ein erbärmliches Spiel ablieferten und trotzdem noch gewannen.
    Auch ein Unentschieden in Nürnberg (wir haben sogar mal 3:0 in Nürnberg verloren, als Hitzfeld den Magath abgelöst hat glaube ich) oder beim Mitfavoriten um den CL-Gruppensieg sind doch völlig normal. Da muss doch nicht immer alles gleich in Frage gestellt werden.

    Es ist halt einfach ein Phänomen die letzten Jahre, dass nur noch Schwarz oder Weiß gibt. Daran sind vor allem die Medien schuld. Es ist doch im Grunde so, gewinnt der FC Bayern hoch, dann ist alles supertoll, gibt es nen Arbeitssieg, Unentschieden oder sogar mal eine Niederlage (der FC Bayern hat noch nie eine Saison ohne Niederlage beendet, ich glaube der Rekord liegt bei einer, muss in den 80ern gewesen sein oder?), dann gewinnt man den Eindruck dass man die Säbener Straße zusperren kann. Und genau dieses Schwarz-Weiß Denken, was auch einige Mitforisten sehr gut können, kann ich einfach nicht verstehen.

    @Ribben
    Bei deinem „Kroos hat Angst um seine Frisur“ bin ich vor Lachen fast vom Stuhl gefallen…wird wohl was wahres dran sein, so oft wie er seine Haare im Spiel richtet 🙂

  22. Die Kritik an der Spielweise ist ja durchaus berechtigt, dann wenn die Bayern ‚lätschern‘ auftreten, wie in Bremen oder in Valencia.

    Aber ich muss hier noch mal eine Lanze brechen für unseren Osram.

    Leute, was habt Ihr bitte gegen den Trainer? Der hat die Mannschaft mit all ihren Charakteren vollkommen im Griff.

    Taktisch stimmt die grundsätzlich Balance zwischen Angriff und Abwehr – soweit von außen beeinflussbar. Und auch wenn Heynckes nicht hysterisch mit dem Matchplan wedelt, hat er in kritischen Situationen vernünftig umgestellt. Gesehen in Valenica und auch gegen Leverkusen. Ich habe auch gar kein Problem mit seinen Wechseln, und sicher sind davon manche allein der Team-Chemie geschuldet, aber die muss eben auch passen.

    Für mich ist er in der Post-van-Gaal-Zeit ein riesiger Glücksfall. Es hat einen Van Gaal gebraucht, um Bayern zurück in die europäische Spitze zu führen, aber der Jupp hält die da oben.

  23. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, was Paule als Kommentar geschrieben hat. Seit ich denken kann gab es keinen Club, der uns so nah gekommen ist wie der BVB. Gladbach war vor meiner Zeit.

    Und dazu kommt jetzt noch diese blöde letzte Saison und das Pokalendspiel. Jetzt sind die Dortmunder auch in der Championsleague stärker, obwohl sie die sicher nicht gewinnen werden.

    Alle anderen Zufallsmeister sind nach einem Jahr wieder abgestürzt. Bremen war ab und zu dran, aber nicht konsequent durchgängig.

    Und da beschleicht einen als Fan eben so ein komisches Gefühl. Bei mir ist das genauso. „Kommen die aus dem Westen jetzt wieder auf?“

    ABER: Haben wir das nicht immer auch schon hier diskutiert, dass es national gar nicht schlecht wäre, da auch einen Verein zu haben, mit dem wir uns angemessen messen müssen (tolle Alliteration ;-)). Ich bin mir sicher, wenn es den BVB der letzten Jahre nicht geben würde, dann hätten wir jetzt nicht so viele Punkte, würden die Bundesliga nicht mit so großem Vorsprung anführen. Gedanken, dass der BVB gefährlich nahe kommt, kann man ja haben. Doch wir profitieren davon. Ganz eindeutig!

    Und keine Mannschaft wird es jemals schaffen, alle Punkte in der Saison zu holen. Wir sind dieses Jahr richtig stark! Und wir werden Meister!

    s’Dirndl

  24. Ribery wieder von Beginn an. Hmhm, bin ich mal gespannt, ob er sich wieder erholt hat.

  25. Es klingt wie ein feuchter Traum: Fallrückziehertor Martinez. NACH EINER ECKE!!!!!!

  26. YES! Ecke – Tor! Martinez auch noch…
    Ps.: Fallrückzieher werden schön langsam langweilig… 😉

  27. Jetzt verstehe ich auch den Titel dieses Blogeintrags!
    Sehr hellsichtig, Paule!

  28. Kroos Weltklasse!!! Aber habt Ihr die Frisur nach dem Jubel gesehen? Völlig durcheinander also wenn er das vorher gewusst hätte… 😉

  29. Man muss sich oft nur Schweinsteiger ansehen und man weiss bescheid. Heute: hellwach, konzentriert, aggressiv, laufstark, bissig. So ist es richtig.

  30. 3:0 klasse ergebnis, soweit ganz gutes spiel, aber soooo schlecht is hannover auch wieder nicht, also: weiter gas geben

  31. Hoffentlich gewinnt Bayern auch die 2. Halbzeit. Ansonsten würde man sich nach dem Spiel schon wieder seit 45 Minuten in der Krise befinden.

  32. So. Der Drops ist gelutscht. Jetzt kann der Jupp mal den ein oder anderen 30 Min. schonen und ausserdem Gomez bringen. Glückwunsch an Dante zum 1. Tor. Transfertechnisch ein absoluter Volltreffee.

    Und was ist das? Erster Ballkontakt. Gooooooaaalmez!!!
    .

  33. Der jupp hat alle Gegner mit den Standards eingelullt! Und Zack, verteidigt keiner mehr richtig und wir nutzen es aus!

    Geil, wie der Dante sich freuen Kann!

    Heute bin ich auch mit reif auf einer Linie: tolle Leistung von Ribéry und Martínez!

  34. Sagt mal, was haben die dem Gomez denn wegoperiert? Der nimmt den konkurenzkampf an! Tolles spiel von ihm!

    Jetzt noch ein Tor für shaq!

  35. Zum Glück endlich raus aus dieser verdammten Krise. Und die 40 Mio. will wohl heute auch keiner gerechtfertigt haben…

  36. Joa, wenn man glaubt es geht nichts mehr, kommt von irgendwo ein Gomez her.

    Ein Tor für Shaq hätt ich mir auch gewünscht. So als Schweizer.

  37. Auch wenn ich heute wirklich rundum zufrieden bin…

    – Einen schweren Gegner haushoch geschlagen
    – Tolle Tore
    – Gomez als Superjoker

    …möchte ich doch auch daran erinnern, das die Jungs aus Hännn-over zuletzt am Donnerstag abend in der Euroleague gespielt haben, wir werden vor allem am Samstag nächste Woche gegen die Zecken mit ihren hässlichen Bine-Maja-Ringelsocken sehen, wie es weitergeht mit der Saison. Wenn wir da punkten, dann sind wir einen großen Schritt weiter… 🙂

  38. Super, dass die Jungs wieder so ein Spiel hingelegt haben. Das war eminent wichtig, der Vorsprung auf Platz zwei ist weiter gewachsen. Wenn es bis zur Winterpause bei 8, 9 oder sogar mehr Punkten bleibt, dann wird das wohl ein entspanntes Weihnachstfest. Schade, dass ich das Spiel heute erst nach dem 5:0 sehen konnte; deswegen bin ich mal gespannt auch die Einschätzungen hier.

  39. Und die Fans schlagen wieder zu (tz-online). Mir fällt zu diesen Vollidioten wirklich nix mehr ein. Letzte Woche noch Pyros zünden, und nu wieder drauf auf die „Vorstandschaft“. Haut ab aus der Arena. Echt jetzt. Thema für mich Ende.

  40. Wirklich ein schönes Spiel, auch wenn Hannover auch etwas müde war. Hoffentlich spielt Schweinsteiger sehr clever am Mittwoch oder er wird im Voraus geschont, weil er sich heute die vierte gelbe Karte abgeholt hat.
    Martinez heute bärenstark, auch Kroos hat mir sehr gut gefallen. Das Comeback von Golmez war natürlich 1a!

  41. Boah war Hannover schwach. Kanonenfutter. Null Gegenwehr. Aber OK, die haben ja auch am Donnerstag abend noch gespielt. Hannover war übrigens letzte Saison 17. in der Auswärtstabelle. Vor Köln. Nur mal so nebenbei.

    So eine Präsenz und so einen Willen wie heute möchte ich immer bei Auswärts-Spielen sehen. Das signalisiert dem Gegener gleich mal, wo es langgeht. Sehr schön. Generell gut gegen den Ball gearbeitet.
    Und schöne Tore haben wir geschossen, alle zum richtigen Zeitpunkt. Martinez überzeugend und am meisten hab ich mich für Gomez gefreut. Besser gehts nicht.
    Optimal wäre es, wenn wir auch in Freiburg 3 Punkte einfahren. Dann ist mir das Spiel gegen die Bienen ziemlich latte. Und Schalke ist eh nicht auf Augenhöhe.

  42. @Ribben:
    das waren nicht „die Fans“ sondern die wohl grösste Schwachkopfvereinigung von allen: „IB“ (irgendwas mit Inferno). Die selbe mit dem AntiNeuerPlakat im Trentino. Schade, dass der Vorstand wegen Beleidigung in diesem schweren Fall keine fälligen Stadionverbote aussprechen kann.

  43. @Ribben:
    Aber Aber, wie kannst du nur so intolerant sein? In Deutschland haben wir das Recht auf freie Meinungsäußerung!! Und das muß doch gerade in einem Fußballstadion möglich sein. Diese Fans versuchen doch nur mit der Vorstandschaft zu kommunizieren. Wenn das nicht mehr möglich ist, betrete ich nie mehr ein Stadion! Hier muß alles möglich sein! Endlich jemand, der die eier hat, es unserem intoleranten und unglaublich konservativen CSU Sportverein die Grenzen aufzuzeigen! In Your Face, Bullen! Stasi Schergen! Erfüllungsgehilfen! Fußballfans sind keine Verbrecher!

    Und wie ich erst den DfB Hasse!! Die haben mich als 6 jährigen gezwungen in den Bayerischen Fußballverband einzutreten! Als 6 jährigen !!!! Wie Kindersoldaten!!! Und dadurch gehörte ich schon damals zu so einem, wie heute zu lesen war, Zuhälterverband wie dem DFB!!

    Ironie modus aus

    Und das waren nur Schwachköpfe? warum wird das Transparent dann über den Halben Block gespannt??? Wieviele Schwachköpfe stehen denn da noch rum?

    Freunde, ich bin bei Ribben: wie doof kann man eigentlich sein??? Ich würde mir das nicht bieten lassen. Dann lieber keinen 90 Minuten dauersupport.

  44. @Ribben @Vadder: Glaubt mir, dass Thema ist komplex. Und differenziert. Für die Plakate sind nicht „die Fans in der Südkurve“, „die Ultras“, „die Allesfahrer“, „der Club Nr.12“ oder überhaupt die Mehrheit der aktiven Fans verantwortlich.

    Dafür (wie auch für das Anti-Neuer-Plakat seinerzeit in Trentino, wie auch für die Beleidigungen gg Hoeneß, etc) ist wohl die IB („Inferno Bavaria“) verantwortlich.

    Diese „Gruppierung“ hat offenbar nicht nur ein gesteigertes Geltungsbedürfnis sondern ist, nach allem, was ich über meine Kanäle erfahre, auch weitestgehend in „der Kurve“ isoliert.

    Alle Club Nr.12 – Mitglieder, die ich persönlich kenne (und auch die, die ich nur über Twitter kenne), kotzen gerade im Strahl. Denn genau solche Aktionen könnten dem Vorstand erneut die Steilvorlage liefern, jedes konstruktive Gespräch mit „den Fans“ (also den vernünftigen Vertretern) abzulehnen.

    Und dass es Gespräche geben muss, sollte jedem klar sein. Nur halt der IB nicht. Ich persönlich kann einfach nicht verstehen, was in den Köpfen solcher Bayern-„Fans“ abläuft!

  45. Es scheinen aber nicht wenige zu sein, die die Transparente hochgehalten haben.
    Und es scheint keiner der „normalen“ Südkurvler eingegriffen zu haben.
    Wenn Inferno Bavaria wirklich in der Kurve isoliert ist, und alle anderen wegen solcher Spruchbänder abkotzen, ja wieso tut dann der Club Nr. 12 nicht selbst was gegen diese Gruppierung? Wieso werden sie nicht aus der Kurve gemobbt?

  46. @Finanzbeamter: Es soll schon Fans in der Südkurve gegeben haben, die solch ein Transparent hoch gehalten haben, ohne es selbst zuvor gesehen zu haben. Was auch schwierig ist, wenn man innerhalb der Südkurve steht. Denke ich mal.

    Ich will hier niemanden pauschal in Schutz nehmen. Aber eben auch nicht das Gegenteil…

    Und was den Club Nr.12 (und alles um ihn herum) betrifft, werde ich in nächster Zeit (wohl nach meinem München-Trip gg den BVB) mal einen Beitrag verfassen.

    Seit einigen Tagen bin ich nämlich höchst selbst Mitglied im Club Nr.12! 😉

  47. heute war Jahreshauptversammlung beim Club Nr. 12 und mehr als je zuvor glaub ich daran, dass DIE es schaffen können in einen konstruktiven Dialog mit dem FC Bayern zu treten, an dessen Ende für alle Seiten sinnvolle Verbesserungen stehen könnten.

    Was in den Köpfen von IB vorgeht erschliesst sich mir schon lange nicht mehr. Wie man genau im falschen Moment mit so kontraproduktiven Aktionen auftreten kann, ist unerklärlich.

    Und das alles, wo doch gerade dieses Spiel so viele „richtige Momente“ hatte, unter Zeugen sagte ich vor dem 1:0 „so und jetzt ein Tor nach einer Ecke und das erste von Martinez“, vor dem Tor von Gomez konnte ich nur noch sagen „mein Gott wär das schön, wenn der heute ein Tor macht“ und schon ein paar Sekunden später hat er es gemacht…….Dante, freut mich sehr, sehr für ihn. Ihn beim Spielen zu beobachten ist (meistens) ein großes Vergnügen, das schaut so unheimlich locker und entspannt aus, man würde sich nicht wundern, wenn er irgendwann mit Badeschlappen auflaufen würde, hat was von einem „Surferboy“, der am Strand Fußball spielt….tolles Spiel! (schöner Abschluss war der Volldepp hinter mir, der mir bereits nach 10 Minuten seinen halben Becher Bier über die Jacke geschüttet hat, als er nach einer vergebenen Chance von Müller schrie „der Gomez ist ein so Vollblinder……“)

  48. Pingback: Debütanten-Ball-Rausch an der kurzen Leine. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  49. Pingback: Königsklassengruppenphasenende. Kein Spiel zu früh. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  50. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.