Selektive Wahrnehmung oder 77 Minuten Grausamkeit

Als Bayern-Fan hat man in diesen Tagen und Wochen nicht unbedingt viel zu lachen. Heute Morgen allerdings könnte ich ein leichtes Schmunzeln nicht verhindern, als ich diesen Bericht las.

68 Prozent aller Zweikämpfe gewann Holger Badstuber und zeigte neben seinen kämpferischen Fähigkeiten generell ein gutes Spiel.

Spontaner Gedanke: Habe ich das falsche Spiel gesehen?

Ziehen wir mal ein paar Prozentpunkte in Bezug auf die Quelle dieser Nachricht ab und bin ich ferner einmal ein wenig selbstkritisch, ob ich in Bezug auf den Sportskameraden Badstuber inzwischen ein wenig selektiv agiere, muss ich schon sagen, dass dieser Satz ein wenig sehr optimistisch ist, oder?

Man kann an diesem Thema so viele Nebenthemen eröffnen, es würde die halbe Nacht dauern, aber Herr Badstuber ist für mich nun einmal der personifizierte Unsicherheitsfaktor in der bayerischen Defensive. Spätestens seit seiner langen Verletzungspause. Natürlich kann ich verstehen, dass man ihn von Seiten des Vereins aufbauen will, aber in einer der schlechtesten Halbzeiten meines FC Bayern in dieser Saison (und davon gab es einige) war er einer der Top-Kandidaten auf der Skala der schlechtesten Spieler im Team des FCB.

Unsere Jungs hätten zur Halbzeit durchaus 0:2 im Rückstand liegen können, hätte Herr Gustavo nicht zweimal einem durchgebrochenen Gegenspieler den Ball abgenommen.

Diese Beschreibung soll allerdings nur ein Beispiel für die versammelte Schlechtleistung unserer aktiven Spieler sein.

Man muss es sich eigentlich nur vor Augen führen: Hier spielte der FC Bayern, ein Team mit Ambitionen auf eine CL-Teilnahme gegen eine Mannschaft, die – und dies sah man auch im späteren Verlauf – im Grunde völlig zu Recht am Tabellenende der Fußballbundesliga steht.

Wie übel war das denn bitte?

Und diese Gladbacher dürfen – vor allem in der ersten Halbzeit – Offensiv(!)aktion auf Offensivaktion gegen unsere Wackelabwehr starten? Und wir schwimmen als ob wir gegen den Abstieg spielen?

Ferner verlieren unsere Ballerinas nach 5-10 Minuten völlig die Lust am Spiel und statt mit Kampf zu reagieren, wird alles nur noch schlimmer?

Ich mache noch ein Nebenthema auf: Für mich ist das ebenfalls ein Kopfproblem. Die Taktik unserer Vereinsführung in der Trainerfrage scheint uns einzuholen.

Und nur weil unser phasenweise lustlose Messias am Ende und nach quälenden 77 Minuten das erlösende, aber nicht wirklich Sicherheit stiftende 1:0 erzielt, kam es in diesem Beitrag nicht zu einer Grundsatzdiskussion über Laufbereitschaft, weit anreisenden Fans und Spielergehälter in Millionenhöhe. Was nicht ist, kann aber nächste Woche noch werden…

Ist es wirklich schon so weit, dass wir einfach nur mit diesen dreckigen drei Punkten zufrieden sein müssen? Gegen den Tabellenletzten und zukünftigen Zweitligisten? Es erweckt den Anschein. Und das ist bitter.

Im Grunde sieht die Sache wie folgt aus: Wir sehnen alle den berühmten Schlussstrich unter dieser Saison herbei. Und das merkt man den meisten Spielern auch an.

Wobei einem Schlussstrich in der Regel ja eine Abrechnung folgt. Aber eben diese startete schon vor vielen Wochen und nimmt kein Ende. Alles ist in Bewegung und gerät aus den Fugen. Könnte man meinen. Da muss man gegensteuern. Vor allem die jungen Spieler sind damit überfordert. Nicht in dieser Übergangssaison. Nach Double, CL-Finale und WM.

Meine Güte, inzwischen erscheint alles so klar. Und so vorhersehbar. Aber wir wollten es alle nicht sehen und vertrauten den handelnden Personen. Dieses Nebenthema lasse ich jetzt mal liegen.

Was bleibt?

Ein komisches Gefühl.

Als man unseren Trainer van Gaal in Interviews sah. Nach den letzten turbulenten Tagen hatte ich mich schon fast an Heynckes gewöhnt. Am Samstag wurde mit klar, dass das noch ein wenig dauert.

Und zwar noch sechs Spiele.

Sechs Spiele in denen unser Noch-Übungsleiter aus dem vorhandenen Material 17 von 18 Punkten herauspressen muss.

Ich bin gespannt. Schaurig fröstelnd gespannt.

Klick zum Ende der Kommentarliste

53 Gedanken zu „Selektive Wahrnehmung oder 77 Minuten Grausamkeit

  1. Ohne Badstubers Glanztat als er den Pass ins Toraus grätschte ,hätten wir gestern aber sogar hinten gelegen.
    Und ob wir uns davon erholt hätten,wage ich zu bezweifeln.

  2. Ich sag ja, selektive Wahrnehmung. Und bei Badstuber würde ich – ob seines Alters – auch Gnade vor Recht ergehen lassen wollen. Aber aktuell nur deshalb… 😉

  3. Nein, du hast nicht das falsche Spiel gesehen, aber bei solchen Beiträgen auf der FCB-Homepage spielen halt auch, sagen wir mal: pädagogische Gründe eine gewisse Rolle. Ist doch klar, dass dort nicht das geschrieben wird, was man in kritischen Blogs liest.

    Ansonsten kann ich deiner Analyse nur zustimmen. Als ob die Saison nicht schon komisch genug wäre, tritt jetzt auch noch die Situation ein, dass mehr über den neuen als über den Noch-Trainer geredet wird, während der entmachtete van Gaal wenigstens den dritten Platz retten soll. Und das mit einer Mannschaft, der man leider allzu deutlich anmerkt, dass sie ein großes Problem damit hat, sich für diesen dritten Platz den Allerwertesten aufzureißen. „Alles ist in Bewegung und gerät aus den Fugen“ – sehr schön formuliert.

    Bizarrerweise hat die Mannschaft ausgerechnet jetzt zum ersten Mal in dieser Saison drei Spiele hintereinander gewonnen, wenn auch zweimal (in Freiburg und gegen Gladbach) wenig überzeugend. Man kann nur hoffen, dass sie sich in den verbleibenden Partien irgendwie durchwurschtelt – in ihrem eigenen Interesse.

  4. Es war ein grausames Spiel gegen einen glücklicherweise sehr schwachen Gegner, das ich von der Nordtribüne aus verfolgen durfte.
    Deshalb kann ich die Abwehrleistung in der ersten Halbzeit vielleicht nicht so gut einschätzen, aber zumindest in der zweiten ist mir Badstuber auch positiv aufgefallen. Da hat er vieles gut gelöst und an einen größeren Patzer kann ich mich nicht erinnern.
    Vielleicht stehen die Vereinsreporter ja auch dort und deshalb kam des zu diesem Lob?

    Nord ist momentan ohnehin die interessantere Stadionseite, hat man doch Ausblick auf die Schickeria-Spruchbänder die sich mal wieder nicht mit dem aktuellen Spiel beschäftigten, sondern statt dessen mit 1860 und/oder Uli Hoeness beleidigen sollten.
    Wobei: Das „Koan Neuer“-Thema war natürlich auch noch dabei.
    Dafür verzichtete man größtenteils auf die Unterstützung der Mannschaft.

    Momentan ist anscheinend auf allen Ebenen einfach der Wurm drin. Hoffentlich ist die Saison bald zu Ende.

  5. Was Du leider völlig ausblendest nach dem „lustlosen“ Spiel sind die niederträchtigen und vereinsschädigenden Plakate. Ganz üble Verrohung.
    Die Spieler haben Augen, Kopf und Herz, nicht nur Beine.
    Bin einfach nur froh über drei Punkte und erstmal Platz drei.

  6. @gaunt

    Ja ich durfte die Partie auch von der Nordkurve aus bewundern und was bleibt sind halt unterm Strich 3 Punkte. Ansonsten konnte man sich eher am wunderbarem Wetter, dem kühlen Bier in der Hand oder irgendeinem Würstl in der Semmel erfreuen als am Spiel.

    Rein spielerisch war das am Samstag irgendwie Not gegen Elend, denn so viele Fehlpässe sieht man oft nicht mal in Kreisklasse-Spielen. Und auch nicht die Anzahl der Fehlpässe ist hier das wirklich erschreckende sondern die Art und Weise der Fehlpässe. Da meinte man bisweilen wirklich, dass ein paar Jungs jetzt ab sofort Holzfüße ihr eigen nennen so viel Feingefühl wie sie oft dem Ball zukommen ließen.
    Nur aus 20 Metern drauf gehalten….das hat keiner..

    Leider blieb halt so viel Zeit sich mit der Südkurve auseinander zu setzen und das treiben dort teils belustigend, teils schockiert und letztenendes peinlich berührt zu betrachten. Die 20 Minuten Blockade zum Anfang des Spiels waren natürlich auch sehr hilfreich, wohl überlegt und zeigen klar ihre Unterstützung für die Mannschaft.
    Aber – ich habs in nem anderen Beitrag schon geschrieben – leider war dadurch auch die Gegengerade und die Nordkurve klar zu hören, bzw. nicht zu hören, außer es ging darum zu pfeifen.
    Und um das Thema welches Ribben dort anschnitt noch mal kurz zu Ende zu führen. Nein, ich bin nicht der Meinung, dass generell nicht gepfiffen werden darf. Das Pfeifkonzert darf gerne als Ausdruck z.B. zum Halbzeitpfiff genommen werden. Aber ich pfeife keine Spieler aus wenn die Halbzeit noch läuft. Das mache ich nicht und sind sie auch noch so schlecht. Das sind immer noch meine Jungs die da laufen und ich pfeife nicht meine eigenen Farben aus. Ich kann ihnen in der Halbzeit zu verstehen geben, dass ich mit der Leistung nicht einverstanden bin, ich verunsichere die Spieler ab nicht noch mehr in dem ich sie bei jeden Fehlpass in Grund und Boden pfeife. Das hat für mich nichts mit Unterstützung zu tun.

    Leider hat halt die Südkurve, bzw. große Teile davon, auch seit langem nix mehr mit Unterstützung zu tun. Ich seh die Aktion zwar nach wie vor nicht so tragisch, verwehre mich aber dagegen, dass dort ständig UH in dieser Art und Weise angegriffen wird. Die Schickeria und auch der Club 12 waren noch nie meine „Fankumpanen“ und werden sie auch immer weniger werden. Ich hätte nichts dagegen wenn dort mal anständig aufgeräumt wird und diesen „Fans“ mal klar die Schranken aufzeigt. Ich hab lieber 1000x einen UH der – und seis nur durch Kontakte – den Löwen hilft damit die nicht gänzlich verrecken als auch nur einen von denen die sich dort „Fans“ schimpfen und die Mannschaft im Stich lassen oder glauben sie hätten auch nur annährend das Recht einen UH in dieser Art und Weise zu verunglimpfen.

  7. Beim Spiel bin ich froh über drei Punkte und Platz drei.
    Zur Schickeria kann ich nur mal wieder feststellen, dass sie keine Fans des FC Bayern sind, sondern Fans der Schickeria und ihrer kleinen Ultra-Welt.

    Dass sie in dieser Saison ganz gern Vereinspolitik machen würden, haben sie ja schon mit ihrer „Koan Neuer“ Aktion betont.
    Aber man kanns echt übertreiben… bei meinem FC Bayern versteh ich keinen Spass – und das schließt „meinen“ Uli Hoeneß ein wie das Amen in der Kirche. Freie Meinungsäußerung ist eine Sache, aber ein Doppelhalter mit einem „blauen“ Uli?! Gehts noch? Der hat sich für den FCB schon den Allerwertesten aufgerissen, als die halbe Baggage noch in Abrahams Wurschtkessel schwimmen war.

    In einem Punkt aber volle Zustimmung: Beim Hamburg-Spiel haben sie gesungen „Wir sind die Fans, die ihr nicht wollt“. Stimmt, schleichts euch!
    Nein zu italienischen Verhältnissen. Aus Italien will ich Pizza, Pasta und den 4. CL-Platz. Und fertig, dankeschön.

  8. @Rantus,
    ok. Habe ich eben noch in dem anderen Beitrag klargestellt: Sehe das genauso: Während des Spiels ist Pfeiffen tabu. Käme mir auch gar nicht in den Sinn, da ich da meistens ohnehin unter Strom stehe.

    Zu Badstuber muss ich sagen, dass er in der Tat sehr verunsichert wirkt. Wäre Gladbach nicht so harmlos gewesen, hätte es auch böse enden können aber die eine Rettungsaktion war gut. Ansonsten plädiere ich dafür, ihm jetzt diese Phase zuzugestehen und im Sommer wieder neu justieren zu lassen. Im nächsten Jahr sollte man dann sehen, wo die Wahrheit liegt.

    Zum Noch-Coach:
    Das Interview direkt im Anschluß bei Sky hat mir am Sa. Abend noch den Rest gegeben. Auf die Frage, ob er mit dem Gedanken gespielt hat, auf 2 Stürmer umzustellen, fiel er dem Reporter schon genervt ins Wort „Sie können sagen was sie wollen, sie können sagen was sie wollen“. Aha. Die Frage fand ich durchaus ok und da hätte man auch sachlich und souverän antworten können.

    Auf Müllers schwache Leistung angesprochen, entgegnet er erst mit Argumenten pro Müller (Torquote etc.), um kurz danach mehr oder minder zu verdeutlichen, dass der Sieg nur durch sein Handeln und Müllers Auswechslung zustande kam („darum (weil er so schwach war) habe ich ihn ausgewechselt und wir haben gewonnen“).

    Zum einen reichlich unsouverän wie ich finde (scheint im die Situation etwa doch etwas zu schaffen zu machen?), argumentativ nicht nachvollziehbar und trotzdem wie immer selbstbeweihräuchernd. Schlimm…

  9. @Ribben

    Ja dann sind wir ja mal wieder ganz einer Meinung. 😉

    Zu Badstuber:

    Naja. Er wirkt nicht sonderlich überzeugend zur Zeit, aber bedenkt man sein Alter, seine Erfahrung und den allgemeinen Zustand des Teams? Mmh. Fast verständlich. Von einem Badstuber erwarte ich in solchen Phasen nicht, dass er den Fels in der Brandung mimt und Team und Spiel an sich reißt.

    Andererseits muss ich ihn auch insoweit entlasten, dass ich die Abwehr oft schon auch stark im Stich gelassen sehe. Gerade unsere 2 6er sind aktuell defensiv schlichtweg überfordert, bzw. legen nicht den nötigen Kampfgeist an den Tag.
    Schweinsteiger steckt in einem Tief und weil ihm ein vB als Nebenmann fehlt um ihm die Sicherheit zu geben und ihm dem Rücken frei zu halten sieht sein Spiel halt mal aktuell so aus wie es aussieht.
    Er versucht irgendwie den Ball zu kontrollieren und das Spiel zu gestalten, hat aber einfach bei jedem Ballkontakt Angst die Kugel zu verlieren weil er weiß, dass keiner mehr da ist, der ihn unterstützt.
    Und der Vorwurf geht klar an Kroos, aber auch mit Abstichen. Kroos ist keiner der defensiv sonderlich zu überzeugen weiß. War er nie, konnte er nie, wird er vermutlich noch geraume Zeit nicht können. Außerdem ist er gerade in der Arbeit nach hinten schlampig und lethargisch und fehlt so einem Schweinsteiger.
    Gerade am Samstag stand der oft unbehelligt und uninteressiert im Raum rund während 6 Meter neben ihm ein Gladbacher frei stand oder gerade die Pille bekam. So funktioniert das nicht.

    Und eben darum kommt auf die ohnehin ebenfalls unsichere Abwehr zur Zeit auch wirklich undankbare Arbeit zu, die so oft nur mit Glück oder in letzter Sekunde erledigt werden kann.
    Eine schlechte Abwehrleistung ist immer ein Versagen des Kollektivs und da nehm ich auch die beiden Außenverteidiger und auch Ribery und Robben nicht aus, die schlichtweg nach hinten ihren Job nicht erledigen.

    Allgemein wird mir auch zu viel der Ball geführt aktuell. 2-3 Ballkontakte und dann Abspiel und frei machen sieht man nach vorne eigentlich kaum. Die Folge? Berechenbarkeit, fehlende Geschwindigkeit, unnötige Ballverluste und fehlende Kompaktheit in der Arbeit nach hinten.
    Es ist also eine Leistung die jedem im Team trifft und die jeder dort mitzuverantworten hat. Da brauch keiner auf den anderen schimpfen, denn keiner da drinnen erledigt seinen Job so wie er ihn erledigen sollte um wieder an die letzte Saison anzuknüpfen.
    Und ja. Mir fehlt Mark van Bommel. Mir fehlt der, der da mal ein paar an den Ohren packt und ihnen sagt wie der Hase hier läuft. Mir fehlt der totale Leader und der starke Mann auf dem Platz. Schweinsteiger ist aktuell nicht in der Verfassung dies zu tun und Lahm ist für mich mehr Kapitänchen denn Kapitän und mehr mit sich selbst beschäftigt in der aktuellen Lage.

    Zu LvG:
    Naja. Das kennen wir doch schon. Kritik ist nicht sein Ding und schon zweimal nicht wenn sie von einem Reporter kommt. Das war es ja letztenendes was ihm schon mehr als 1x den Job gekostet hat. Wenn er halt in solchen Phasen so souverän wäre wie er es in guten ist, dann wäre allen deutlich mehr geholfen.
    Ach ja. Und ich will endlich mal wieder Contento sehen. Und wenns nur für 15 Minuten mal am Ende ist. Ich glaub nicht, dass der mit seiner Schnelligkeit nicht doch eine Hilfe für das Team wäre und auch sein Verständnis mit Ribery war deutlich besser als dies bei Pranijc der Fall ist, auch wenn der Pranijc größtenteils solide spielt.

  10. @Stefen: Nein, ich blende es nicht aus! Keine Sorge, es wird dazu sogar noch einen eigenen Bericht geben…

  11. Ich habe mir dieses Spiel diesmal statt von der Steh Süd vom Oberrang Süd aus angeschaut (zumindest 70 Minuten lang). Und ich bin immer noch am Überlegen, ob die 1. Halbzeit das Schlimmste war in dieser Saison, was ich gesehen habe oder nicht. Jedenfalls bringt Lustlosigkeit und Lauffaulheit (oder Nervenflattern im übergroßen Maß ?) auch gegen einen Tabellenletzten keine Tore. Deshalb ist mir bei der Mannschaft keiner besonders „herausgestochen“, weder besonders negativ oder noch schlechter. Positiv kann man ja keinen herausheben.

    Dennoch war ich mir sicher, dass der FC Bayern am Ende gewinnen würde. Dafür waren mir die Gladbacher zu harmlos. Und dass es am Ende Robbery wieder herausreißen würden, dürfte keinen überrascht haben. Und ehrlicherweise sind mir für den Rest dieser Saison schlechte Spiele mit eigenen Siegen lieber als gute Spiele mit schlechten Ergebnissen (Inter lässt grüßen).

  12. Man, man, man, wenn ich das hier alles so lese bin ich richtig froh, dass dieses Spiel das erste der Saison war, was ich nicht live sehen konnte.

    Vor ein paar Wochen haben wir uns noch dreckige Siege gewünscht, 1:0 Spiele, die man mal über die Zeit bringt. Jetzt haben wir unseren Willen bekommen.

    Die Saison ist sowas von im A…., da ist es mir am Ende wurscht, wie ein Sieg zustande kommt. Hauptsache, er kommt zustande. Die Mannschaft wird das genauso sehen.

    In dieser Saison lässt sich eh nichts mehr verbessern. Nicht in dieser psychologisch bescheidenen Gemengelage.

    Wir werden alle die nächsten 6 Spiele noch überstehen müssen. Am Ende hoffentlich mit Platz 3.

    Und dann: Alle Hoffnung auf Don Jupp!

  13. Hoeneß und Vorstand sollten sich halt mal klar und verständlich äußern, warum sie in Taten ständig 1860 helfen und in Worten dann „populistische Scheiße“ auf Hauptversammlungen u.ä. absondern. Und sie sollten dann aber nicht mit so Billo-Argumenten kommen, dass man ja 3 Euro 50 Zahlungen eventuell pro Jahr bekommen könnte. Vielleicht gibt es politische Zwänge oder man zahlt noch Judaslöhne, weil man zuvor den Rivalen beim Stadionkauf übern Tisch gezogen hatte – keine Ahnung.

  14. Nachdem ich jetzt die Spielzusammenfassung gesehen habe, noch zwei Erkenntnisse:

    Fällt bei der Großchance nach 8 Minuten das 1:0, geht das Spiel garantiert 5:0 aus. Aber so ist es ja leider meistens: Bayern kriegt gegen kleine Gegner oft in den ersten Minuten eine 100%ige. Macht die nicht rein, hat dann Schwierigkeiten bis irgendwann ab der 70. das erlösende Tor fällt.

    Das Tor fiel, weil Robben ENDLICH die Seiten wechselte. Auf links wurde er nicht richtig beachtet, konnte so den Ball kriegen und durchmarschieren. Es war schon häufiger in der Rückrunde so, dass es erst dann wirklich gefährlich wurde, wenn Robben mal seine rechte Seite verließ. Warum das immer nur so selten passiert, und wenn dann erst so spät im Spiel verstehe ich nicht. Im schlimmsten Fall ist es eine Order von van Gaal auf Teufel komm raus die Position zu halten. Auch wenn der Gegner sich leicht drauf einstellen kann.

  15. @Pekka

    Zum Einen ändern sich Situationen im Laufe der Zeit, da man ja nicht beständig Einblick in die Geschäftsbücher des TSV hat, zum Andern hielt und hält sich UH an sein Wort, dass man 1859 kein Geld mehr zuschustern wird.
    Der FCB verzichtet auf keine Schulden und gibt auch keine unbefristeten Kredite ohne Zins sondern hat lediglich einer Rettung zugestimmt, Forderungen gestundet, bzw. die Rettung mittels Kontakten überhaupt ermöglicht. (Dass der Kredit der Landesbank ein weitergereichter des FCB ist will ich erstmal sehen und auch das Vertragswerk dazu lesen wenn schon vom Club 12 oder der SM so angeführt wird)
    Würden mal nur 50% der weißen Hemdchenträger aus der SK dies mal in Betracht ziehen würde schnell klar werden, dass die Angriffe gegen UH nicht nur lächerlich sind sondern auch vollkommen auf falschen Annahmen beruhen.
    Da wird – wie mans brav von den Medien gelernt hat – einem einfach das Wort im Munde umgedreht.
    UH hat ja immer gesagt, dass er nicht der Totengräber von 60 sein wird und dass 60 als Mieter in der AA wichtig ist und man sich als Partner bei der AA hier anständig verhält.

    Etwas mehr von diesem Anstand würde ich mir bei rund 400-600 Möchtegernanhängern wünschen.

  16. Ich zitiere mal eben und nehms gleich vorweg: Wenn das nicht klar und verständlich ist…

    „Wir helfen aus zwei Gründen: Natürlich ist 1860 ein Partner in der Allianz Arena. Die wurde ja für zwei gebaut, auch wenn wir das alleine betreiben könnten. Aber wir hätten zwei bis drei Millionen Euro weniger Mieteinnahmen pro Jahr. Wir haben viele Logen in der Allianz Arena, die haben wir für fünf Jahre vermietet, davon ist erst ein Jahr vorbei. Also die Logenmieter – ich zahle rund 150 000 Euro für meine – haben die Loge für 40 Spiele pro Jahr gemietet. Und wenn 1860 insolvent geht, haben wir nur noch 20 Spiele. Was macht dann Mercedes Benz oder Credit Suisse, oder die Stadtsparkasse München? Das könnte auch 2,3 Millionen kosten. Die Allianz zahlt sechs Millionen für die Namensgebung, dann würden die auch weniger zahlen müssen, wenn 1860 nicht mehr drin spielt. Da gibt es viele Fragen für den Fall der Insolvenz. Also würde mich schon aus wirtschaftlichen Gründen interessieren, dass 1860 am Leben bleibt. Zweitens, das ist meine ganz private Meinung, und ich stehe da im Kreuzfeuer bei einigen Fans: Ich bin nicht der Meinung, dass die Stadt München nicht zwei Vereine in der Bundesliga haben kann. 1860 ist ein Traditionsverein und wenn man mit relativ geringen Mitteln dazu beitragen kann, dass die überleben, dann kann ein großer Verein wie Bayern München das tun. Ich bin der Meinung, Bayern schadet es nicht, wenn 1860 in der Allianz Arena spielt.

    Quelle: tz

  17. @Paule,
    nun, doch, bei der Bewertung des Spiels hast Du’s ausgeblendet. Dass Du da einen separaten Bericht zu machst, ist schon angemessen.
    Nur: Ich bin mir sicher, dass ein solches Verhalten von „Fans“ sich negativ auf die Spieler auswirkt und daher einer der Gründe für das offenbar schwache (aber erfolgreiche) Spiel war.

  18. @ Franck

    Zu Robben und seinem Seitenwechsel:
    Deshalb wünsche ich mir, dass Heynckes kein 4-2-3-1 mit echten Wingern spielen lässt, sondern lieber ein Tannenbaumsystem installiert. Robben und Ribéry müssen flexibler spielen, und das geht am besten, wenn sie zentraler hinter Gomez aufgestellt werden und nicht an der Seitenlinie.
    Sie könnten besser die Positionen tauschen, sie wären abgedeckt durch drei zentrale Mittelfeldspieler und sie würden sich dadurch immer in besserer Schussposition befinden und wären schwerer zu verteidigen. Außerdem hätten Lahm und Coentrao (?) es durch mehr Platz einfacher, Flanken zu schlagen und generell mit nach vorne zu gehen.

  19. @16. Ribben
    Stimmt, das hat er gesagt, der Uli.
    Aber hat er nicht auch gesagt, dass er 1860 mit einer Marschkapelle aus dem Stadion rausgeleitet…. populistische Scheisse, würde ich sagen.
    Und klar auf der JHV wurde gesagt, wir schiessen keinen Cent mehr nach, aber ehrlich gesagt ist die Hilfe/Vermittlung/vermittelnde Rettung/Stundung etc. doch nichts anderes. Auch hier bei der JHV: populistische Scheisse und ja, fürmich zumindest eine Lüge.
    Hoeness macht den Fehler nicht offen zu sein.
    Er wäre bessser beraten (gewesen) in einem Brief an die Mitglieder seine Beweggründe offen darzulegen und *warumdennnicht* zuzugeben, dass er die Dinge nun anders bewertet als im November, da bricht ihm ja kein zacken aus der Krone und alles würde anders aussehen, weil es nicht den Geruch des Alleinganges hätte.
    Und in deinem Zitat nervt mich am meisten das „auch wenn wir das alleine betreiben könnten“, zu Recht fordert das die Antwort heraus: Dann mach doch!
    Die Wahrheit scheint zu sein, dass es der FCB alleine nicht wuppt und das liebe Freunde wird hier noch zum Problem.

  20. Wo soll denn eine Stundung bitte schön eine Bezuschussung sein? Hä? Das versteh ich ja jetzt vorne und hinten nicht.

    Und die Rechnung die da seitens der SM und C12 aufgemacht wird geht vorne und hinten nicht auf, genauso wie der Unfug, dass es nur um die Stadionmiete geht.
    Das hat UH doch erst vor ungefähr 1ner Woche in einem Interview erklärt. Es geht um bestehende Verträge mit den Logenmietern die plötzlich 2,3 Mio im Jahr weniger bringen würden, um bestehende Verträge z.B. mit dem Namensgeber des Stadions welcher eine Mindestanzahl von Spielen im Vertrag hat, etc.

    Und natürlich könnte man die AA auch alleine tragen. Aber dann unterhalten wir uns halt nicht darüber ob wir jetzt unser Team für 50 oder für 70 Mio ausbessern sondern darum wer denn für 20-30 alles auf dem Markt ist.

    Kurzum. Wir zahlen nix, wir stunden, halten dafür Verträge und somit weiterhin Geld und haben eine minimale Hoffnung, dass der blaue Pleiteverein vielleicht irgendwann einen Teil seiner Schulden begleichen kann. Kann er das nicht, dann haben wir den Zeitpunkt des endgültigen Todes des blauen Patienten hoffentlich soweit gestreckt, dass die aktuellen Verträge mit anderen Klauseln versehen sind.

    Und nein. Eine Lüge erkenne ich vorne und hinten nicht.

  21. @rantus
    Hätte der Zeil nicht das 8 Mio Paket scheitern lassen, wäre direkt Geld von uns geflossen. Wo du da KEINE Lüge finden kannst ist mir ein Rätsel.
    Und du glaubst ernsthaft das wir jemals nur 1!! müden €uro der gestundeten Kohle wiedersehen?

  22. Woher nimmst du diesen scheinbar unumstößlichen Fakt, dass dann Geld geflossen wäre? Es war von vorneweg klar, dass kein Geld mehr in 60ig gepumpt wird und das wurde gehalten.
    Und nein, ich sehe da keine Lüge, da UH immer betonte, dass er nicht der Totengräber für 60 sein wird und er dies nicht verantworten wird.

    Und nein, ich glaube auch nicht, dass wir Geld von 60ig sehen werden. Zumindest nicht bis ins Jahr X. Aber!!! Und jetzt sind wir dabei warum eine Rettung der Blauen über andere Wege gut für uns ist.
    Wir haben bestehende Verträge mit Partnern des FCB & TSV, denen eine Anzahl an Spielen garantiert ist. Wenn die nur noch die Hälfte bekommen werden auch wir nur noch die Hälfte bekommen. Und darum gehts!
    Das sind die genannten Verträge die damals noch gemeinsam geschlossen wurden. Jetzt die mit dem Hammer tot zu hauen ist in etwa so als würde man mit Absicht mal eben 8 Mio Euro in die Isar werfen. Gebracht hats dann niemanden was außer ein paar kleinkarierten Kleingeistern ein bisschen Schadenfreude. Eher das Gegenteil. Geschnitten haben wir uns selber.

    Und zum offenen Brief der Schickeria sag ich jetzt nicht viel. Nur soviel. Bodenlos wie dort geglaubt wird, dass die auch nur annähernd so etwas wie die echten Fans sind.
    Leider macht man die mit Stadionverboten zu Märtyrern, aber man sollte jetzt eine ganz ganz konsequente Linie gegen die fahren und diese nach und nach aus dem Stadion bugsieren oder so einschränken, dass die von selber weg bleiben. So funktioniert das ja nun wirklich nicht und wenn die auf diese Art und Weise Vereinspolitik machen wollen sollen sie nach Hamburg gehen. Dort ist so ein Verhalten ja fast erwünscht. Viel Spaß dort.

  23. @Rantus
    insbesondere zu deinem letzten Absatz 100% Zustimmung. Sollen sie von mir aus weg bleiben, kratzt mich überhaupt nicht. Ggf. wären die meisten anderen auch froh, aber das ist Mutmaßung. Ich finde auch, man sollte jetzt wirklich konsequent durchgreifen, denn aktuell ist es nur noch Stinkstiefelei.

    Und wenn der offene Brief das Gedankengut des Fanclubs repräsentiert, dann ist mir klar, wes geistes Kind die meisten dort sind und da bleibe ich bei meiner andernorts getätigten Aussage.

    Und eines darf man bei aller Feindschaft auch nicht vergessen: Keine Blauen, keine AA. Und wenn die Stehplätze fürn Appel und ein Ei zu haben sind, beschwert sich doch auch keiner. Oder über die eingeführte „Fansprechstunde“.

    Nein, populistische Scheiße – um mal im Sprachgebrauch zu bleiben – kommt nur von einer Seite. Und diese Seite brauchen vermutlich die wenigsten. Das ist des FCB nicht würdig, das ist Kreisliganiveau und drunter.

  24. @Stefen: In Ordnung. In diesem Beitrag habe ich es ausgeblendet, ja. Wird aber alles nachgeholt. Da kocht in mir auch schon wieder einiges. Und das kommt erst raus, wenn die Kinder heute Abend im Bett sind und ich Zeit habe… 😉

  25. @rantus: Ich bin mit der Art und Weise der Äußerungen der sm überhaupt nicht einverstanden. ABER: Meinungsfreiheit darf man nicht einschränken. Das wäre eines FC Bayern nicht würdig! Auch wenn die mir mitunter verblendet scheinen, das muss ein gut geführter Klub aushalten!

    s’Dirndl

  26. ….dann muss eben festgestellt werden, dass diese Aussagen nur von einer Minderheit kommen…. Aber verbieten? Nein, bitte nicht! Dem UH werden diese Statements mit Sicherheit nicht passen, aber so wie ich ihn kennengelernt habe, wird er sie auch nicht verbieten wollen.

  27. Zu den „fans“ sage ich hier mal nix. Da haben wir bei dem angekündigten Beitrag von paule noch genug Zeit. Good Fan- Bad Fan Debatten eingeschlossen.

    Zum Spiel: @Franck- Glückwunsch,das du dir den Kick nicht angetan hast. Aber zum Glück haben wir für eine NICHT leistung am Ende noch 3 Punkte bekommen.

    Das Hauptproblem, da bin ich bei rantus, liegt im Mittelfeld- Ob jetzt Robbery da ne Mitschuld haben weiß ich nicht- aber Kroos und Schweinsteiger kann so eigentlich keine Zukunft haben. Vor allem Kroos hat auf der position nie überzeugt. Mich zumindest nicht. Der gehört weiter nach vorne.
    Und Schweinsteiger gehört ein Kampfschwein an die Seite gestellt. Das könnte Gustl sein, oder auch gerne Vidal. Tymo sehe ich da nicht- er wird nach meienem Gefühl im Sommer gehn.
    Über ottl sage ich erst gar nichts. Obwohl er ja hochgelobt wurde, weil er ja Reuss zum fehlpass gezwungen hat. das er davor und danach keine stabilität reingebracht hat, durfte man da wohl vergessen? In der Hauptstadt hat man scheinbar interesse…bitte sehr.

    Zu Ribery und Robben mehr in die Mitte- ich erinnere mich, wie unser unfähiger, völlig unwissender Cheftrainer genau das mit ihm machen wollte- aber Franck fühlt sich da nicht wohl- und wenn er sich nicht wohl fühlt, geht das nicht. Evtl. klebt er aus eigenem Antrieb an der linie?

    Unser Kapitän hatte, mein eindruck, das schwächste spiel seiner laufbahn in München. Höhepunkt das halten mit gelber karte- ich sags offen- da tat er mir wirklich leid. Später ist er dann noch über die 16er Kreidelinie gestolpert, beim verusch, wie früher nach innen zu ziehn. Hoffentlich kommt er wieder auf das gewohnte Levell.

  28. @Ribben und Rantus

    Nur dann hätte man eben auch klarer sagen können, dass Bayern, zumindest indirekt über die Stadiongesellschaft haufenweise Geld mit 1860 verdient, solange es die gibt. Geld was 1860 dann nicht zur Verfügung steht, in einem Stadion, wo die Löwen nur noch Gäste sind, weil sie ihren Anteil verscherbeln musste. Dann ist Bayern zwar nicht der Totengräber, aber saugt eben viel Geld aus dem „Rivalen“. Dann wäre auch klar, dass man kein Gönner ist und auch keiner war, als der man sich darstellt. Es war doch dieses gewollte Gönner-Image, was jetzt zu den Reaktionen führte.

  29. @Pekka
    die Aussagen von UH sind doch schon ca. 1 Woche alt. Aber da waren vermutlich schon die Plakate und Banner in der Mache und mal wollte es doch genau so darstellen.

    Die Rechnung ist doch überdies ganz einfach:
    4 Mio. gestundet – Rückzahlung unwahrscheinlich aber möglich
    4 Mio. eingefordert – wech. Zusätlich noch x Mio wech, wg. Ausfällen bei Sponsoren und Logeninhabern.

    Ergo: Die Option auf 4+x Mio. zumindest gewahrt, und zwar FÜR den FCB. Mehr Eigennutz geht doch nicht.

    @vadder
    Naja, Ribéry (nur) in die Mitte war sicher überhaupt keine Option. Ihn geht es doch mehr um die (künstlerische) Freiheit, auch mal wechseln oder in die Mitte ziehen, bzw. mit Robben tauschen zu dürfen.

    Und komischerweise machen die es erst seit ein paar Wochen (und wenn ich es richtig sehe, seit der Entscheidung gegen vG).

    Bei Kroos bin ich bei dir. Die 6 ist (noch) nicht sein Platz. Aber auch Schweinsteiger ist dort aktuell schlecht, weil es in Summe nicht läuft. Und da ist es nur logisch, dass auch Kroos nicht hervorsticht.

    Ich denke mit Don Jupp wird dort wieder mehr Sicherheit ins gesamte Spiel kommen und wieder ein bisschen mehr Selbstvertrauen. Also von den 3 (?) Spielen seit der Entscheidung hat man nur im ersten was von einer Art Befreiung gesehen. Seit dem wirkt die Truppe wie gelähmt. Vermutlich aufgrund der Angst vor der EL.

  30. @Dirndl

    Mir gings bei dem Thema SM und Club 12 eigentlich bezüglich der Blauen nicht um die Inhalte. Hab ich in anderen Kommentaren schon klar gemacht, denn diese seh ich nicht so tragisch, da klar ist, dass von uns keiner einen Blauen irgendeinen Cent vergönnt wenns nicht auch uns helfen würde.
    Bei der Aktion am Samstag stört mich vor allem – und hier bei der SM bereits seit längerem – der Ton den die besagten „Fans“ dort anschlagen. So funktioniert das ja wirklich nicht.
    Wenn ich hier ne anständige Antwort auf ne Frage will, dann kann ich auch einen offenen Brief machen, diesen aber mal zur Abwechslung anständig formulieren und hier nicht Größen des FCB aufs übelste beleidigen.
    So funktioniert das und da das eben mit gewissen Teilen der Szene scheinbar nicht funktioniert bleibt halt mal der nicht unbegründete Verdacht, dass es manchen scheinbar nur noch ums pöbeln geht und die tatsächlich glauben sie wären repräsentativ oder gar auch nur so was ähnliches wie „wahre Fans“.

    Und da will ich jetzt nicht anfangen, dass der FCB aktuell andere – sportliche – Probleme hat und ein „Mieter“ oder nicht „Mieter“ 59 hier eigentlich total egal sein kann. Jetzt waren die uns seit ungefähr 10 Jahren eigentlich egal und urplötzlich solls wieder interessant sein. Ja ne. Is klar.
    Aber die „wahren Fans“ stürzen sich ja lieber auf das als die Mannschaft zu unterstützen.

    @Pekka
    Genau die Aussage hat UH im Zuge der „überlegten“ Vermittlung bei den Banken öffentlich in einem Interview genannt. Was soll er noch machen? Jedem der SM einen Brief dazu schreiben?
    Die Veranstaltung wo er es erst letzte Woche – also VOR der Aktion – nannte war bei einer Podiumsdiskussion in Düsseldorf.
    Aber wie gesagt. Das ganze Affentheater der SM erscheint mir Fadenscheinig weil sie bei den „koan Neuer“-Unfug halt noch nicht 1x recht bekommen haben. Jetzt wird halt weiter gesucht um Stunk zu machen und da passte das ja ganz gut. Weil durchdacht kanns nicht gewesen sein und ich hoffe sie haben sich jetzt endgültig selbst ins Abseits gedrängt.

    So weh das meinem bayrischen Herzen mittlerweile tut dies für mich sagen zu müssen….aber so wie die SM sich zur Zeit benimmt ist mir ein Mieter 59 lieber im Stadion als eine SM in dieser Form im Block.

  31. Ich habe noch keine Befreiung gesehen. Wieso sollte es die auch geben? Der Trainer ist da, er lässt die Spieler spielen, die auch vorher das Vertrauen genossen haben. Das System stellt er nicht um, er geht die Sache jetzt auch nicht anders an. Auch das Spiel gegen den HSV ist so hoch ausgefallen, weil die Tore zum richtigen Zeitpunkt fielen, besonders der ungefährliche Freistoß von Robben kurz nach der Halbzeit. Gegen einen HSV, der schon seit Jahren ein gewaltiges Problem innerhalb der Mannschaft hat.

    Was Vertrauen geben könnte, ist die Tatsache, dass man mit jedem Spiel dem Saisonende näher kommt. Daran denken jetzt wahrscheinlich die meisten. Und mit jedem Sieg steigt vielleicht ein wenig das Selbstvertrauen. That’s it.

    Was mir Sorgen macht, ist, dass Lahm und Schweinsteiger momentan nicht die Mannschaft führen können. Für beide ist es sehr schwer, zumal sie in einem Formtief stecken und kein echtes Saisonziel mehr haben.
    Ein van Bommel wäre momentan Gold wert.
    Nur so ist auch die Hereinnahme von van Buyten zu verstehen, der nochmal ein bisschen Kampf- und Teamgeist hineingebracht hat.

  32. Ich würde es begrüßen Rantus wenn du von der “ kleinen Gruppe“ SM wegkommst, und mal der Wahrheit ins Gesicht siehst.
    Ich weiß das du regelmäßiger Stadiongänger bist, also nicht allzuweit von der Materie „aktive Fanszene“ weg bist, wie einige andere.
    Wie dir sicher schon mal aufgefallen ist, gestaltet die SM ihre Spruchbänder ausnahmslos mit weißer ( nur bei evtl. Gegnerbezug mal ein, zwei Worte ) Folie auf roter Folie. Diese Spruchbänder sind nicht gekennzeichnet. Nur gab es nicht nur Samstag, sondern auch schön öfters, u.a. gegen Schalke, diverse Spruchbänder anderer Gruppierungen. Die sind in einer anderen Farbe und Schriftart gehalten, desweiteren

  33. Soweit es mich betrifft, spreche ich von einer „kleinen Gruppe“ was das Pöbeln und Stänkern und „polemische offene Briefe schreiben“ anbelangt. Ist schon klar, dass es noch mehr gibt, die „koan Neuer“ wollen, aber es gibt auch mehr als genug, die „oan Neuer“ wollen aber halt dies nicht offensichtlich fordern (ggf. auch Respekt ggü. Kraft).

    Allein der Ton macht die Musik, wie schon mehrfachst erwähnt. Und dann ist es definitiv eine Minderheit. Wieviel sind denn gegen Hamburg pöbelnd und grölend durch die Arena gezogen? 100-200? Und was die da von sich gegeben haben, war „vom allerfeinsten“. Genauso geht es jetzt nahtlos weiter: Neuer, Schleusen, 59er.

    Und ich habe keine Ahnung, warum dieses Vorgehen auch noch von einigen Seiten verteidigt wird a la „es ist keine Minderheit“. Klingt ja fast so, als wären einige stolz darauf!? Die Umfrage bei den Fanclubs spricht ja auch eine relativ eindeutige Sprache. Die Mehrheit distanziert sich deutlich davon. Und nochmal, es geht nicht um irgendwelche harmolsen Spruchbänder!

    Mal eine andere Frage: Wie kommt die Schickeria eigentlich an die Dauerkarten? Ist doch kein offizieller Fanclub (mehr), oder?

    Edit: Sehr guter Bericht im blickpunkt Sport wie ich finde. Schiebt dem Treiben einen Riegel vor, die Mehrheit der Fans dankt es euch. Jetzt spricht Meister Ede.

  34. Ich weiß auch, dass der Club 12 als Vereinigung da ebenfalls dabei war, nur haben diese ihren offenen Brief wenn ich nicht ganz falsch informiert bin deutlichst anders formuliert als z.B. eben die SM.
    Ich weiß auch, dass es nicht ausschließlich die SM ist, die da bei den Protesten dabei waren, ich weiß aber auch, dass die SM immer maßgeblich dran beteiligt ist wenns genau um solche Aktionen geht.
    Letztendlich ist es ein Fehlverhalten div. Ultra-Gruppen (wobei hier die SM mit Sicherheit im Verbund mit der Vereinigung Club 12 einen „löwen“anteil dran hat) was mittlerweile nur zu oft unter die Gürtellinie geht.
    Da die SM aber selbstverständlich immer ganz vorne dabei ist wenn solche Aktionen gefahren werden ist es nicht ganz verwunderlich wenn man die Münchner-Ultra-Szene fernab der tiefen und genauen Definition mit der SM gleichsetzt.

    Also das mag ja jetzt für dich eine wirklich detaillierte Wichtigkeit haben und ich versteh sogar, dass du Wert darauf legst, dass da differenziert wird, aber wir diskutieren ja jetzt hier nicht ausschließlich im Münchner-Raum sondern quasi überregional. 😉 Und da steht halt mal oft SM für Ultras. (mich hat ein Kumpel aus Neverkusen erst noch am Sonntag angerufen was denn da los war im Stadion mit der SM, nur ums mal als Beispiel zu nehmen. Gemeint hat er eben div. Ultras)

    Wenn du aber jetzt damit sagen willst, dass es eben mitnichten eine „kleine“ Gruppe ist, die das so sieht wie diese Ultra-Gruppierungen die sich hier so starr auf eine Meinung festgelegt haben, dann würde ich es wiederum begrüßen wenn man sich auch innerhalb der harten Szene mal auch die „weiche“ außen rum ansieht. Denn auch die gehören zu unserem Verein, sind halt nicht bei jeder Partie direkt vor Ort. Und hört man sich mal um in der Bayernwelt, da war noch nie eine Mehrheit gegen Neuer und schon 3x nicht steht der Großteil der Anhänger hinter einer Aktion wie die vom Samstag.

    Ich sags gerne nochmal. Wenn man letztendlich ein Problem damit hatte, dass man bei den Kätzchen vermittelnd eingriff, dann kann man dies auch ohne Beleidigung und anständig zum Ausdruck bringen und bekommt dann vielleicht sogar Gehör. So wie dies am Samstag der Fall war gehts halt nicht und da distanzieren sich auch viele Stadiongänger deutlich davon.

    Denn was passiert jetzt? Die Fanszene spaltet sich noch weiter als sie es eh schon war. Einfach aufgrund unüberlegter Aktionen und unüberlegter Äußerungen. Ist es das was wir wollen? Ganz Deutschland ist jedes Wochenende schon gegen uns und statt wie ein Mann zusammen zu stehen fangen wir jetzt an, dass wir uns innerlich selbst zermürben? Die lachen sich einen Ast in Gelsenkirchen, Lautern, Dortmund & Köln.
    Und was angesichts der ganzen „Politik“ gerne vergessen wird ist der Grund fürs eigentlich Dasein. Die Mannschaft, der Verein, das bedingungslose anfeuern.
    Da bekomme ich echt Zahnweh, denn mir blutet das Herz wenn ich in unserem Wohnzimmer die dummen Gladbacher 20 Minuten hören muss weil bei uns wegen Kleinigkeiten gebockt wird wie im Kindergarten.

    Und der Rest. Ja, der Rest ist einfach inkonsequent. Zu glauben es gäbe keine Söldner ist so wie ans Christkind zu glauben und einen Podolski anzufeuern, der schon mehr als 1x die Fahne der wilden Horde nach einem Spiel schwenkte und einen Neuer für ein T-Shirt oder seine Freunde zu verurteilen….tja. Da darf man sich dann als relativ nüchteren neutraler Beobachter schon mal fragen wo es denn gewisse Herren bei gewissen Aktionen genau gestochen hat.

    Das Thema 59 ist doch – wenn man ehrlich ist – nur eine Randbegleitung. Die konnten uns nie was und werden es auch ihr leben lang nichts können. Ob mit Stundung oder ohne ist es total egal und auch die Pöbeleien der Blauen würden nicht aufhören nur weil sie dann wieder in der 4ten oder 5ten Liga rumdümpeln. Und am Geld kanns schon 3x nicht liegen, da ja, wie bereits erwähnt, ein Beatmungsmaschine (um mal den Slang der Blauen zu nehmen) für uns lukrativer ist als ein Untergang.

  35. Ich glaube er bezieht sich auf einen Artikel der TZ von heute?/gestern? wo 13 Fanclub-Vorsitzende um eine Meinung gebeten wurden.

    Oder korrigiere mich Ribben?

  36. @Rantus
    also hab ich mich in dir ja gar nicht so getäuscht. Du weißt also das schon zu differenzieren.
    Natürlich ist das Thema Neuer und oder 1859 beim “ weichen“ Kern ein anderes. Natürlich will da die Mehrheit einen Neuer. Aber warum? Weil Sie sich nur über Erfolg definieren. Da kommen dann Aussagen wie das es nur mit Neuer klappt die CL 2012 gewinnen. Auch ich seh meinen Verein gern siegen, keine Frage. Aber zu welchem Preis?
    Du sagst etliche Stadiongänger distanzieren sich?
    Ich doch toll. Vielleicht bleiben die scampifressenden, Schampussaufenden dann weg. Wer braucht die denn, in ihren blauen Bayerntrikots, die nach 10 Minuten pfeiffen?
    Sollte es unserem Verein mal wirklich schlecht gehen, ich meine wirklich dreckig, dann wär keiner mehr da. Ausser dem dreckigen Pöbel in der SK.
    Die Fanszene spaltet sich nicht, zumindest nicht die, die ich hier ein wenig vertrete. Im Gegenteil, die steht im Moment enger zusammen als sie es je draussen am Mond war. Wenn die Alten und die jungen Ultras auch vieles trennt, so vereint sie der Hass den Turnern gegenüber.
    Wenn du vom Spalten redest, dann frag dich mal wer auf die absurde Idee kam, die SK aus dem Oly in Fröttmaning in Nord und Süd zu teilen.
    Ich hoffe das du mit Spalten nicht den aktiven und weichen Kern meinst? Was nie zusammengehörte, kann nicht gespalten werden.
    In Dortmund lachen Sie sicher, aber nicht über uns, sondern über Aussagen vom Ulli wie:
    „wir gewinnen gegen Dortmund mit 2 Toren Unterschied. “
    Deine anderen Beispiele sind äußerst schlecht gewählt. Da rumort es in der Basis heftiger als bei uns. Gerade die Schalker lassen sich super vergleichen mit uns. Da hast du dasselbe Problem mit Magath gehabt. Da gab es die Generation Facebook die Erfolg um jeden Preis wollte, für die war Magath ein Gott, der alles richtig macht, ein Messias der Ihnen die Schale bringt. Aber es gab auch genug( remember 1.Spieltag- kleine Gruppe) die irgendwann die Nase voll hatten von Alleingängen. Vom Ausverkauf von Werten und Tradition.

  37. Mit „weichem“ Kern meinte ich nicht diejenigen die nur kommen wenn gewonnen wird und dann Fan von 18,99 € Hoppelheim sind wenn verloren wird. Ich meinte diejenigen die nicht zur Ultra-Szene gehören und die eben nicht jedes Wochenende in die Stadien dieser Welt tingeln oder gar in der SK-Mitte stehen.

    Aber diese Fans – und da ist der größte Gedankenfehler der Ultras – sind genauso Vollblutfans wie die in der SK. Nicht jeder mag halt 90 Minuten hüpfen in der Kurve und dieses Publikum hatten wir noch nie. Ich selbst gehörte nicht mal zu denen die stets in der SK standen, sondern ich zog die Blöcke etwas weiter abseits vor um eben mit meinen Farben zu fiebern.
    Diese Fans – zu denen ich mich jetzt mal zähle oder auch beispielsweise meinen Vater der Bayernfan ist noch bevor sie die Bundesliga gegründet haben – gehen mit diesen Verein überall hin. Egal wo sie spielen. Und trotzdem gehören sie nicht zu den Ultras und trotzdem hat ihre Meinung genauso viel Gewicht wie die der Ultras in der SK.

    Und dies Anhängerschaft distanziert sich auf breiter Front, da braucht man nur mal im Stadion rum zu blicken wenn man nur in der SK mal in den 2ten Rang blickt oder sich in unzähligen Foren umsieht.

    Das waren einfach mehr als 4 Schritte zu viel was da abgelaufen ist.

    Und auch die Scampifresser gehören halt mal zu einem erfolgreichen Verein dazu wie die Pokal in der Vitrine. Letzendlich – da hat UH recht – finanzieren doch die die Preise der SK und somit der Ultras. Also so undankbar bin ich über diese Leute nicht, auch wenn ich da oft leider Leute ertragen muss die pfeifen.

    Und ja. Die Abneigung gegen den TSV war immer da und wird immer da sein. Aber ist es alleine der Abneigung wegen ein Grund, sich so zu äußern wie am Samstag? Ich meine nein, denn wenn man mal ehrlich ist, sind diese Abneigungen auch immer schon ein Teil dessen was den Charme der Fanzene ausmacht. Scheiße. Mein bester Kumpel ist ein Blauer und wir hauen uns die Dinger an so mancher Bar seit 20 Jahren um die Nase wenn wir über Fußball diskutieren.
    Aber nochmal. Ist die Abneigung ein Grund hier einen Mann wie UH als Lügner zu bezeichnen? Da wehre ich mich strikt dagegen, denn rein faktisch und für den Verein macht er deutlich mehr richtig als die komplette SK das in den letzten Jahren tat. Mag sein, dass das nicht für jeden immer sofort offensichtlich ist, aber wenn man einfach nur mal die Aussagen genau liest und nicht mit der Brille irgendwas da raus lesen zu „wollen“ dann wird klar und deutlich wohin der Hase läuft und was da genau lief und auch wieso es so besser ist.

    Und beim Thema Neuer sind nicht nur diejenigen für den Transfer die in irgendeinem Irrglauben meinen, dann könnte man die CL in München holen. Dran glaub nicht mal ich und ich blute rot-weiß. Für Neuer sind die die für einen langfristige Entwicklung im Verein sind und nicht auf fadenscheinige Begründungen gegen ihn argumentieren.
    Ich kanns nur 1000x wiederholen. Als ein gewisser Kahn damals kam….. ja holla die Waldfee. Wäre es nach der SK gegangen dann wäre dieser aber so was von nicht zu uns gekommen das gäbs gar nicht.
    Spielt denn ein Robben nur wegen dem Wetter bei uns? Oder ein Ribery? Oder ein Gomez? Eher nicht oder? Und bezüglich Ultra-Gruppierung und Neuer verweise ich noch mal auf Podolski.
    Es geht um den Verein und nicht um irgendwelche idealistischen blauäugigen Wünsche nach Fußball ohne Söldner und nur mit eigen Jugendspielern.

    Also. Die Gründe beim Thema Schmusekatzem sind mir zu kurz gedacht und nicht ausreichend betrachtet, das Thema Neuer ist für mich in keinster Weise verständlich und die Art und Weise wie die Proteste vorgebracht werden ist gelinde gesagt unter aller S**.

    Das Thema Kurventeilung, Gästefans im Oberblock, etc. Jajaja. Da bin ich gerne dabei und das lässt sich auch argumentativ vorbringen. Da kann man reden. Da können aber auch nur die Ultragruppen dann mit dem Verein reden wenn sie eine anständige Basis finden und allen voran einen anständigen Ton.

  38. @ rantus: ja, danke! als bekennender neuer-skeptiker und fußballromantiker hat mir das theater vom samstag – by the way: nicht der südkurve, sondern eines nicht gar so großen teils von ihr – komplett das kraut ausgschütt‘ wie wir hier unten sagen. uli hoeneß so anzugehen, ist jenseits von gut und böse.

    wir, die wir 20, 30 oder gar 40 jahre dabei sind und eben nicht (mehr?) hinterm tor stehen, haben mindestens soviel recht, unser m… aufzumachen wie die buben, die sich dort als speerspitze der bewegung gerieren. ihr alleinvertretungsanspruch hat etwas totalitäres – und das von teilweise recht intelligenten und bisweilen sogar geistreichen (manches transparent!) jungen männern, die sich gerne und von mir auch gern gesehen als nicht-reaktionäre rechte dumpfbacken, sondern als eine art fußballalternative sehen. wenn’s dann aber zum totalitarismus von links oder von sonstwo abseits des mainstream wird, dann ist schluss. der von den knaben so verehrte kurt landauer würde sich vielleicht an schmerzhafte jahre erinnert fühlen, bekäme er diese äußerungen heute mit.

    „schweine schlachten“ / „hoeneß du lügner“ etc. – alles indiskutabel. es wird wohl zeit, dass sich die schweigende mehrheit im stadion mal gegen diese selbsternannten revolutionswächter artikuliert. wenn man da nur nicht gleich wieder genauso unter falschen freunden wäre…

  39. Die Situation Kahn damals, Neuer heute ist aber schon eine andere, gell. Richtig ist das es gegen beide Protest gab. Allerdings aus ganz verschiedenen Gründen.
    Natürlich, und da geb ich dir Recht, gibt es auch die von dir beschriebenen Fans. Also die wirklich Rot durch und durch sind. Aber Support eher abgeneigt sind. Meist sind die aber etwas älter, und weniger in Foren zu finden? Aber nichtsdestotrotz haben die, wie du richtig sagst, auch ihre Daseinsberechtigung und Stimmgewalt. Aber wenn Ihnen was nicht passt, können sie das auch öffentlich machen.
    Was die von dir kritisierte Wortwahl angeht, lässt sich sicher auch streiten. Die gehört im Fussball aber meiner Meinung nach dazu. Du wirst auf jedem Platz der Republik bis zur Kreisklasse runter, Woche für Woche wesentlich schlimmeres zu hören bekommen. Wollen wir mal nicht päpstlich sein, ein gesundes Assiverhalten gehört doch irgendwo dazu. Proletensport halt, das dies für “ neue Fanklientel“ ablehnend wirkt, soll mir nur Recht sein.

    Nochmal, niemand verlangt mit 11 waschechten Münchnern aufzulaufen. Aber ein Neuer geht gar nicht. Man stelle sich vor der Tönnies kommt auf die Idee den Großkreutz zu holen…

  40. Ähh,
    wahrscheinlich ein running-gag.
    Oder ich als nicht bayern-Fan bin einfach zu blöd.
    Aber aus den letzten Spielen 17 von 18 Punkten holen?
    Muss ein gag sein.,
    Das unmöglich möglich und so, oder?
    Oder doch nicht?
    ich weiß es nicht.
    Aber da ich deine Blogs immer gerne lese, dachte ich mir…
    Aber gut.
    Bin schon wieder weg.

    Ach ja:
    Wir wollen KOAN Kraft!
    @HSV!!!!

  41. Scheiss Schickeria!!!

    Immer wieder diese Plakate!

    Freie Meinungsäußerung – ok.
    Teilweise sind die Sätze richtig derb, teilweise mit scharfer Klinge geschrieben.

    Aber was soll denn das?

    Einem Uli Hoeness vorwerfen gegen die Interessen seines Lebenswerks zu handeln?
    Lächerlich!

    Uli Hoeness ist der erste Diener des Vereins. Uli Honess ist die Seele des Vereins. Nicht die 150 Leute hinterm Tor.

    Sechzig retten. Mein Gott. Wen interessieren denn die Giesinger noch? Die gurken in der zweiten Liga rum, sind dort die graue Maus und unser Reinigungstrupp hat bei gerade mal 10.000 Zuschauern nach Spielen der Blauen wenig zu tun. Mal ehrlich. Lassen wir die Löwen abkratzen verlieren wir mehr als die 3 Mio., die wir jetzt reinpumpen. Mein Gott. Was sind 3 Mio. für den FC Bayern? Hört sich arrogant an, ist auch arrogant, aber auch Fakt. Allein durch die Chronik werden 12,3 Mio. (brutto) eingenommen. Sollten die Löwen nur noch ein paar Jahre durchhalten (was ich ihnen wünsche), dann sind die 3 Mio. gut investiert worden. Ganz einfach. Da rechnet der Uli mit spitzem Bleistift.

    Anderes Thema.
    Manuel Neuer.

    Fakt ist, er ist in Gelsenkirchen geboren.
    Fakt ist, er ist Mitglied eines Schalkefanclubs.
    Fakt ist, er stand als Jugendlicher in der Kurve.
    Fakt ist, er hat Oli Kahn nachgemacht.

    Ja und?

    Manuel Neuer ist mit der beste Torwart der Welt. Wenn er gerne bei uns spielen möchte, dann ist er herzlich willkommen. So sollte, so muss es sein.

    Jens „Jerry“ Jeremies. „Feind bleibt Feind“ stand damals auf einem Plakat in der Südkurve im Olympiastadion. Und was haben wir alle den Jerry geliebt. Der hat sich aber mal so richtig den Arsch aufgerissen und sich für uns sein Knie kaputtgegrätscht. Ok, der ist kein Originalblauer gewesen. Aber aus der Abneigung einzelner wurde Bewunderung aller für seinen Einsatz.

    Oli „Titan“ Kahn löste Raimund „Balu“ Aumann ab. „Skandal“. Und was wurde aus dem anfangs ungeliebten Oli Kahn – „unser Titan“!

    Warum nicht Manuel Neuer?
    „Ein Schalker Ultra in unserem Tor“?
    Ich bitte euch. Glaubt denn wirklich ernsthaft jemand, dass Manuel Neuer uns absichtlich schaden würde? Was soll das? Manuel Neuer ist Fussballprofi. Das ist sein Beruf. Und den wird er bei uns im Tor genauso gut ausüben wie auf Schalke oder im Nationalteam. Klar wird er Bayern nicht in sein Herz schließen. Er wird immer ein Schalker Junge bleiben. Aber er wird uns Titel verschaffen.

    Ich kann eine gewisse Skepsis bei einigen Anhänger nachvollziehen und finde den Spruch mit „Daum und Lemke“ der Gefühlslage dieser Fans entsprechend treffend gewählt. Aber trotzdem gilt: Wenn Neuer will und zu haben ist, dann müssen wir als FC Bayern zuschlagen und ihn holen. Und wenn er bei uns im Tor steht, dann gehört er zu uns. Gegenseitiger Respekt gehört einfach dazu. Und Manuel Neuer hat sich uns gegenüber nichts zu schulden kommen lassen. Fahnenjubel hin oder her.

  42. @Rolli

    Die Proteste damals gegen Kahn waren aber auch wegen eben dem eigenen (war ja nicht mal ein wirkliche eigener. A Straubinger wars) jungen Nachwuchsmann namens Gospodarek im Visier. Gleicht sich für mich schon mit der Forderung nach Kraft.
    Natürlich war Kahn kein S04-Ultra, spielte aber auch schon knapp 200 Jahre für den KSC und gegen die hatten wir damals nicht nur 1 heißes Spiel.
    Also von daher? Ist für mich die Forderung nichts weiter als Luft, denn außer man ist Ultra juckt es einem nicht die Bohne, dass Neuer eben ein solcher gewesen sein soll (bzw. Freunde aus der Gruppe hat).
    Ergo? Ihr stellt das Wohl des Vereins, den Wunsch vieler, über den eigenen, da einfach nur ein gewisser Prozentsatz aus diesem Grund eben eine Abneigung gegenüber Neuer haben kann.
    (Und ehrlich gesagt halt ich viel vom Kraft, den hab ich ja auch schon seit Jahren auf dem Radar…aber. Es sind halt mal ein paar Prozent die über Wohl und Wehe an der Spitze entscheiden können)

    Bezüglich Großkreutz müsste mir jetzt nur noch einer schlüssig erklären wo und wie das laute Podolski dann überhaupt je aus der Kurve schallte? Wars da egal? Und warum hört man dann oft kritische Stimmen gegen DvB? Der schlief immerhin als einer der wenigen wirklich im FCB-Schlafanzug.
    Und ach ja. Großkreutz. Was haben die eigentlich in Ahlen mit ihm gemacht? Warum reden heute bei uns noch Leute über Jeremies?
    Leute Leute. Wenns keine Söldner wollts und Spieler die seit jeher nur ihren Verein mit ihrem Talent beglückten dann muss man schon weit runter. Kreisklasse, A-Klasse. Da gibts das noch. Aber auch da nur noch vereinzelt.

    Und das mit der Wortwahl darüber lässt sich nicht streiten. Man findet selten einen Verein hinunter bis zur Kreisklasse in dem in der Art und Weise gegen die eigenen – in unserem Fall noch Lichtgestalten – des Vereins gewettert wird. Also das gibts nicht mal in der Hammelklasse häufig.
    Darüber hinaus mag ich dir Recht geben, dass die Wortwahl am Fußballplatz halt oftmals eine harte ist. Aber ich widerspreche deutlich wenns darum geht, dass man dies damit abtut, dass eben dann die „neue“ Fankultur eben nicht rein kommt. Die Zeiten ändern sich und der Fußball im Jahr 2011 ist ein anderer als der 1975.
    Im Übrigen glaub ich kaum, dass diese Fankultur die du als selbstverständlich für den Fußball einforderst bei der Bundesligagründung toleriert worden wäre. Ich glaub da hätte es für so manches Wort mehr als 1x einen Satz heiße Ohren vom Hintermann gegeben. Sprich. Auch diese damals „neue“ Fankultur fand ihren Einzug mit der Zeit, so wie die jetzige den ihrigen findet.

    Und nein. Es gibt die nicht „auch“ sondern es gibt die und die sind in der Überzahl. Der FCB besteht nicht aus 2000 Anhängern, der FCB ist viel größer und nicht jeder der nicht zu den Ultras hält ist ein „Erfolgsfan“. Die Mehrheit sind die „Nicht-Ultras“ und das sind nicht nur Leute die etwas „älter“ sind und somit in Foren nicht mehr unterwegs. Ganz im Gegenteil. Da gibt es viele die in den Foren unterwegs sind und es gibt auch noch mehr wirklich „ältere“ die tatsächlich hier keine Sprache mehr finden, dennoch eine Meinung zu ihrem Verein haben dem sie seit 40 Jahren oder mehr die Treue halten. Und auch diese Meinung vertreten nicht die Ultras.

    Die Argumentation finde ich wie gesagt fraglich. Das ist so das Motto „Nehmt mich wie ich bin, wenn nicht, ist es mir auch wurst, denn wir sind wichtig“. Da fehlt mir etwas arg der kritische Ansatz und das hinterfragen so mancher eigenen Parolen.

  43. Hat er wunderbar geschrieben und kann man so nur unterschreiben. Schön, nüchtern, sachlich und doch nicht ohne Emotionen. So soll etwas formuliert sein.

  44. Es ist ja schon fast rührend, wie hier gerade von @rantus versucht wird, einen irgendwie gearteten Dialog mit einem Vertreter der sich selbst so bezeichnenden Hardcore-Fans wie @rolli zu führen. Wobei das hier in diesem Forum wirklich versucht wird mit Argumenten auszutragen, von beiden Seiten und mit gegenseitigem größtem Respekt: Kopf-verneig vor beiden . Es ändert aber nichts am gegenseitigen aneinander vorbeireden.

    Grundsätzlich kann das nicht gut gehen. Es ist der verzweifelte Versuch, eine nie auf einer gemeinsamen weltanschaulichen Basis entstandenen Beziehung doch noch so was wie eine tragfähige Verbundenheit abzugewinnen. Also ganz nah dran an sich über- und auseinandergelebten Paarbeziehungen. Das funktioniert vielleicht in Filmschmonzetten, aber – normalerweise – nicht im echten Leben. Denn wie die Überschrift von paule schon betont, jeder hat seine ganz selektive Wahrnehmung der Dinge.

    Es ist eine Tatsache, dass große Teile von Fans, welcher Art auch immer, in ihrem Absolutheitsanspruch an die einzig gültige Wahrheit, nämlich der Ihrigen, gefangen sind. Das ist der Kern ihres Seins. Das beinhaltet Fans unterschiedlichster Couleur, von Popikonen, Fußballclubs und – ganz gefährlich – die Religiösen.

    Mit solchen Leuten auch nur ansatzweise, hier explizit ausgenommen @rolli, der zumindest versucht argumentativ dagegenzuhalten, ernsthaft zu diskutieren, grenzt an Naivität. Da zählt keine Ratio, keine Beweisführung, keine Logik, sondern nur der eigene Glaube, der ausschließlich über die Zugehörigkeit zu einer Masse mit dem genau identischen Glauben Bestätigung findet. Und das alles entwächst stets dem eigenen Mangel an Souveränität, die in einer gnadenlosen Unsicherheit gegenüber dem Leben an und für sich begründet ist.

    Die Aussage, Menschen, die durch mangelndes Selbstbewusstsein zu aggressivem Verhalten getrieben sind (wie eben die sog. SM u.a.), sind eigentlich nur bemitleidenswert, kann sicherlich als arrogant aufgefasst werden. Allerdings scheint dies eine mögliche Erklärung für deren Tun.

    Was darüber hinaus, hoffentlich nicht nur in diesem Forum Konsens sein dürfte, ist, dass sich Fundamentalisten, also Fans wie von der SM, nie und nimmer zu irgendwie bestimmenden Faktoren aufschwingen dürfen. Wenn das passieren sollte, dann wird auch von dieser Stelle der Untergang des Abendlandes eingeläutet.

  45. Ach ja. Wir machen dies hier auf anständigen Niveau und erhoffen uns irgendwo so auch Verständnis und letzten Endes Toleranz.
    Wie es aber eben abgeht wenn man dann wirklich auf einen Kern derer trifft die sich anders als hier rolle z.b. einer Diskussion stellen oder sich auch mal sachlich hinterfragen lassen kann man hier nachlesen:

    http://www.derodnwaginga.de/ha.....aestebuch/

    Einfach mal durchs Gästbuch klicken wie die Stimmung in der Kurve auch so untereinander ist und wie hier von seitens div. Ultras z.B. auf freie Meinungsäußerung so reagiert wird.

    Mich wundert es nicht mehr wenns bei uns bald Szenen wie beim HSV gibt, als sich während eines Spiels in der Kurve untereinander gekloppt wurde.
    Traurig, wie weit es gekommen ist.
    Bleibt die Hoffnung, dass ein Reinungsprozess eintritt, der gewisse „Typen“ einfach aus dem Stadion spult.

  46. Pingback: Von Löwen, Schweinen und Fußballfans - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  47. @Rolli
    „Wenn die Alten und die jungen Ultras auch vieles trennt, so vereint sie der Hass den Turnern gegenüber.“

    Und ist das nicht eigentlich traurig? sollte das nicht besser heißen:

    „Wenn die Alten und die jungen Ultras auch vieles trennt, so vereint sie die Liebe dem FC Bayern gegenüber.“

  48. Pingback: Hilflos. Ideenlos. Erfolglos. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  49. Ende

Kommentare sind geschlossen.