Von gescheiterten Konzepten, Toren aus dem Nichts und extremer Nervosität

Das hatten sich die Bremer schön zu Recht gelegt.

Was zweimal in Folge gegen die Bayern geklappt hatte, musste doch auch ein drittes Mal funktionieren. Dreimal ist Bremer Recht.

Zu doof, dass den Bremern ein paar Dinge zum Erfolg fehlten.

Die Dortmunder und Mainzer entwickelten einen entscheidenden Unterschied zu den gestrigen Bremern: Aggressives Offensivpressing und Laufbereitschaft from hell.

Beides ließen die Nordlichter vermissen und so entwickelte sich bis zum bayerischen 1:0 allenfalls ein Spiel, wie es das in den letzten Jahren zwischen diesen beiden Mannschaften in München öfter gab: Tief stehende Bremer – teilweise 8-9 Spieler hinter dem Ball – und angreifende Bayern.

Dieser Umstand gefiel den Bayern sichtlich besser als die letzten 180 Bundesliga-Minuten, allein, man konnte unser größtes Problem immer noch erkennen.

Entschlossen sich die Schaaf-Kicker nämlich tatsächlich einmal, die Mittellinie zügig zu überqueren, vermochte unser Mittelfeld – hier vorzugsweise das defensive – sie nicht daran zu hindern.

Meine Güte. Ist die Zweikampf-Quote unserer beiden 6er aus dieser Phase übermittelt? Einstellig?

Dann allerdings ein gut geführter Alaba-Zweikampf, ein schnelles Umschalten, ein Ribéry in sehr guter Form und Gomez und Müller mit ihrer besten Aktion in der ersten Halbzeit. Bei Herrn Müller würde ich sogar so weit gehen und von seiner besten Aktion im gesamten Spiel sprechen: Die Kreuzung der Positionen, die die Beton-Abwehr unseres Gegner völlig überforderte und Ribéry freie (Schuss-)Bahn ermöglichte. Das hatte Klasse.

Der Rest der ersten Halbzeit ist schnell erzählt, weil sich die Bremer eher nicht gegen den Rückstand wehrten und die Bayern ein Nachlegen vermissen ließen.

Dann der Seitenwechsel und ein Ausgleich aus dem Nichts.

Selten traf diese Floskel besser zu als bei diesem Tor.

Ferner führte dies zu einer Viertelstunde des Selbstvertrauens auf Bremer Seite. Die Mittellinien-Übergriffe verdoppelten sich, die Zweikampf-Quote unserer 6er blieb unverändert. Tatsächlich kann ich mich, gerade bei Herrn Gustavo erst so um die 70. Minute an die erste Balleroberung erinnern (abgesehen von Alabas Vorarbeit zum 1:0). Was ist nur aus dem Top-Mann der Bundesliga in dieser Rubrik geworden? Eigenes Thema.

Nun, diese Phase blieb eine Phase, denn die Bayern spielten ihrerseits weiter nach vorne und mit Robben kam der letzte entscheidende Faktor ins Spiel.

Endlich einmal hatte man den Eindruck, dass Robben mit Wut im Bauch spielte – war das Absicht, DonJupp?

Robben gab Gas. Und das erzielte die größte Wirkung seit seinem Comeback.

Ribéry in guter und Robben mit ansteigender Form – zu viel für die Bremer.

Den Elfmeter zum 2:1 kann man geben. Kann man aber auch lassen. So ist das. Wir haben schon schlimmere Vergehen gegen uns nicht gepfiffen bekommen, ebenso sind wir in vergleichbaren Situationen verschont geblieben.

Ich verstehe die Diskussionen nicht.

Und selbst die – selektiv betrachteten – Aussagen von Herrn Allofs sind kein Drama. Liest man zu diesem Thema sein ganzes Zitat, dann hört man, dass er die Elfmeter nicht für die eigene Niederlage verantwortlich macht. Womit er Recht hat.

Parallel dem Schiedsrichter eine schlechte Leistung zu unterstellen – naja. Er hat die Aktion von Pizarro anders bewertet als die meisten Bayern-Fans? Er hat das Nicht-Abseits vor Gomez-Tor übersehen?

So what.

Persönlich bin ich ja immer schnell mit einer Verschwörungstheorie dabei und nutze noch öfter die „Wahre Tabelle“ – aber nur um deutlich zu machen, dass sich derlei immer ausgleicht.

Andererseits sind wir auch nicht die einzigen, die sich derlei artikulieren. Ich erinnere nur an Herrn Tuchels Auftritt im ASS, als er von fünf verpfiffenen Spielen gegen seine Mainzer in Serie sprach.

That’s football!

Zurück zu den Elfmetern.

Von der Rückkehr von Robbéry (anhand der Torverteilung) zu faseln halte ich ebenfalls für verfrüht. Erstens hat Ribéry Herrn Gomez das 3:1 „geklaut“ und zweitens waren beide Robben-Treffer Elfmeter. Also bitte.

Nicht, dass ich nicht froh war, dass Herr Robben hier antrat. Nicht auszudenken was – auch hier auf dem Blog – losgewesen wäre, wenn Herr Gomez einen, oder beide Elfmeter versemmelt hätte. Wie zuletzt (schon vergessen?).

Nein. Im Grunde ist alles gut.

Wir haben das beste/erfolgreichste Heimspiel gegen Bremen seit 2005 gesehen und sind wieder Tabellenführer. Mit Vorsprung.

Unfassbar finde ich das. Jetzt mal ehrlich. Wer hätte gedacht, dass die schadenfrohen Sprüchekloppos aus Dortmund so schnell schon wieder vom Platz an der Sonne fallen?

Ich zumindest nicht. Und dass sie in Gladbach nicht gewinnen, hätte ich – nach dem Ausfall von Herrn Reus – ebenfalls nicht vermutet.

Perfekter Bayern-Spieltag.

Fast schon zu gut, wenn ich an die letzten Leistungen meiner Bayern denke. Ein bisschen Schmoren auf Platz 2 oder 3 hätte dem einen oder anderen bestimmt noch ganz gut getan.

Egal. Wir nehmen es, wie es kommt.

Jetzt noch die beiden Spiele in Stuttgart und gegen Köln abreißen. Das wird schwer genug.

Ob danach die Herbstmeisterschaft herauskommt ist mir fast schnuppe – solange die Form ansteigt und man sich zerreisst.

Andererseits hat man immer noch was gut zu machen nach der zuletzt abfallenden Form- und Ergebniskurve.

Einzelkritik verkneife ich mir ansonsten. Ebenso äußere ich mich nicht zu den sogenannten Störfeuern, die das Boulevard versucht in unser Team einzupflanzen.

Eine Bitte hätte ich allerdings nach an unseren Trainer:

Wie wäre es mit folgender Aufstellung gegen Manchester City, Don Jupp?

Butt

Contento – van Buyten – Boateng – Rafinha

Pranjic – Tymoshchuk – Gustavo – Usami

Petersen – Olic

Mhm?

Klick zum Ende der Kommentarliste

103 Gedanken zu „Von gescheiterten Konzepten, Toren aus dem Nichts und extremer Nervosität

  1. @Paule

    Bei einer derartigen Aufstellung könnte man uns (nicht zu Unrecht) Wettbewerbsverzerrung unterstellen, da es für City und Neapel noch um den zweiten Platz geht.

    Das wäre schlechter Stil.

    Und so ganz nebenbei fände ich es einfach großartig, wenn wir die Scheichs in den Verlierer-Cup ballern – zum Kick der ultimativen Looser:

    Hiernase gegen Retorte.

    DAS wäre doch was… 🙂

  2. @Jennifer8: Ganz ehrlich: Das ist mir scheißegal. Das mit dem Wettbewerb. Bei uns brauchen einige dringend eine Pause. Es muss ja nicht so extrem sein, aber mir fallen da spontan einige Namen ein.

    Ob wir in einem solchen Team aber z.B. einen Robben spielen lassen sollten (Thema Spielpraxis) möchte ich eher – ob der Körperlichkeit der ManCity-Spieler, an die ich mich noch vom Hinspiel erinnere – nicht sehen.

    P.S. Zum Abschluss der CL-Gruppenphase ist mir nur eins wichtig: Dass die Dortmunder nicht auf Platz 4 landen. Perfekt wäre Platz 3… 😉

  3. Gut, dass Du auf die Euphoriebremse trittst, das Ergebnis täuscht schon sehr.

    Stevens ist ja in einer ähnlichen Situation wie Jupp und ersterer meinte, dass es ihm völlig egal ist, ob er den Wettbewerb verzerrt oder nicht. Ich teile diese Meinung, denn
    a) Neapel hat alles selbst in der Hand, da ja schon vor dem Spiel vor City
    b) sollte Neapel wirklich gegen dieses Villareal verlieren haben sie in der CL nichts verloren
    Die Aufstellung segne ich so ab.
    Auf der Bank dann noch Can, Jennings, Vastic und drei Reservetorhüter

  4. @Paule: Das »Nicht-Abseits-Tor von Gomez« war eher richtig gepfiffen. Müller spitzelte den Ball der andeutungsweise im Abseits stand.

  5. Nochmal: Wenn der Assi das genau SO gesehen hat, also das Müller, der vorher 2 mm im Abseits stand, den Ball gerade noch mit der Fußspitze zu Gomez schiebt und nicht der Bremer, dann, ja dann Hut ab!

    Mal zu der „Wunschaufstellung“ gegen ManC. Mich würde nicht die vermeintliche Wettbewerbsverzerrung stören, vielmehr hätte ich Bedenken, dass uns Manchester ein halbes Dutzend Buden einschenkt, wenn wir nicht vernünftig an die Sache rangehen. Im Gegensatz zu uns können die 2 Weltklasse-Stürmer auswechseln und im Gegenzug 2 weitere weltklasse-Stürmer reinbringen. und wenn die mal ins Rollen kommen (weil sie ja im Prinzip auch nichts mehr zu verlieren haben), dann kann es böse enden.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das dann gut für die Truppe ist.

    Außerdem hat KHR schon nach dem Neapel-Spiel verlauten lassen, dass es sowas nicht geben wird, da es auch noch uim Kohle und Punkte fürs Ranking geht (welches auch immer er gemeint hat).

    Ich rechne vielmehr mit 1-2 Wechseln, mehr nicht. Tymo ist spielberechtigt und wird wohl auflaufen. Robben würde ich eher auch nicht bringen aber Olic und Petersen dürften sich ruhig mal ein wenig verausgaben.

  6. Der „Berliner Kurier“ (Wurschtblatt, aber immerhin nicht Springer) schreibt, dass Jupp ab Sommer Sportdirektor wird und Babbel neuer Bayerntrainer. Fände ich gut, aber nicht mit Babbel, sondern mit Fink. Trotz der Barcelona-Aktion in 1999.

  7. Spox vermeldet selbiges, allerdings wäre mir Fink auch lieber.
    Außerdem scheint Jupp gegen Köln wieder mit Schweinsteiger zu rechnen… Ganz schön viel los diesen Montag 😉

  8. Also diese Allofs-Äußerung, egal wie er sie gemeint hat, kann man nicht einfach so stehen lassen. Ich habe mich gestern sehr darüber geärgert, eben weil es der ansonsten von mir als seriös geschätzte Allofs sagte.

    Da wird dann wieder mal viel für die Legendenbildung getan. Wer das Spiel nicht gesehen hat, kriegt mit so einem Zitat wieder neue Munition fürs FCB-Bashing.

    Es ist einfach abartig, den Schiri für angeblich zweifelhafte Elfmeter (für mich waren das beides mal glaskare Elfer, vor allem beim ersten wird Müller eindeutig am Schuss gehindert – hab selten ein besseres Beispiel für „verhindern einer klaren Torchance“ gesehen) in eine Pro-Bayern-Ecke zu stellen und dafür das fällige Rot gegen Pizarro, die gelb-rote für den Elfer und das 1000%ig reguläre Tor von Gomez zu verschweigen. Ich hab diese Müller-Szene auch gesehen, das ist doch Humbug, dass der Linienrichter da auf Abseits erkannt hat. Der hat beim Gomez-Schuss gewunken, wo zwei Bremer über einen Meter noch vor ihm standen. Das ist doch lächerlich.

    Zum City-Spiel:

    Robben wird sicher spielen, der braucht Spielpraxis. Vielleicht nur 60 Minuten, wo wir dann beten sollten, dass der nicht kaputt getreten wird. Glaube ansonsten auch, dass sonst nicht groß gewechselt wird. Auch Müller wird wahnsinnigerweise wieder 90 Minuten durchspielen, oder?

  9. Zu Babbel:

    medialer Schwachsinn.

    Hoeneß hat sich doch eindeutig geäußert, dass Jupp Vertrag bis 2013 hat, Verträge mit Jupp hält Bayern garantiert ein, denkt ja sogar über eine Verlängerung nach.

  10. Warum geht jetzt eigentlich die „Robben-Ego-Show“ auf Sky „Sport“ News schon wieder in den Overdrive .Haben die Leute eigentlich die Elfmeter von Gomez vergessen? Da ist es mir lieber die gehen rein (mit dem auf diesere Seite beschrieben Willen) als mir solche halbherzigen Versuche wie in Neapel anzuschauen.

  11. Also das mit Babbel würde zumindest insofern passen, da er seinen Vertrag bei Berlin ja nicht verlängert hat. Das macht der wohl nicht ohne entsprechenden Plan B.

    Allerdings wäre das schon einigermaßen sensationell. Und die Position von Nerlinger – dessen Vertrag ja unlängst verlängert wurde muss dann gefunden werden.

    Also zu 70-80% verbuche ich das unter absoluten Blödsinn.

    @vonostnachnord
    richtig. Die Elfmeter von Gomez waren zumeist einfach schlecht geschossen. Dennoch waren natürlich auch viele drin, aber der Trend ging ja dahin, dass sie immer schlechter wurden. Solange Robben keinen verschießt ist er einfach Schütze Nr. 1. Selbst bei 3:1 wäre ich kein Risiko eingegangen. Bei Bremen weiß man schließlich nie…

  12. @vonostnachnord

    Die Ego-Sache ist ein Bild-Thema, wo sich SSN jetzt etwas dran hängt – Boulevard halt (Wobei mir SSN sonst ganz gut gefällt, wenn man sich in 30 Minuten mal einen Überblick verschaffen will). Gomez die Elfer-Tore zu schenken wäre letztlich auch eine Ego-Sache. Der soll sich seine Tore auf dem Platz holen. Außerdem steht Robben in meiner Comunio-Mannschaft und Gomez bei meinem wichtigsten Konkurrenten.

  13. Wie weit liegt Berlin eigentlich von München weg ? Also die Meldung vom Berliner Kurier ist Schwachsinn. Nerlingers Vertrag wurde wieder verlängert und zwei Sportdirektoren sind unnötig. Und Jupp will sicherlich auf der Trainerbank bleiben und danach in Ruhestand gehen. Dass Babbel eine Traineroption für unsere Oberen bleibt, halte ich jedoch für realistisch. Es hat ja Tradition, verlorengegangene Söhne wieder heimzuholen :-).

    Zum Spiel selbst : Es ist mir unbegreiflich, wie Herr Allofs sich zu so einer Aussage hinreißen lässt. Aus meiner Sicht aus der Südkurve heraus, muss man den ersten Elfmeter geben und den Ex-Klubberer Wolf auch vom Platz stellen. Den zweiten Elfer kann man geben, das sah jetzt nicht so eindeutig aus. Sei´s drum. Bremen war schwach. Und beim Kollegen Neuer mache ich mir doch etwas Sorgen. Der zweite Fernschuss nach Mainz, der da klag- und widerstandslos seinen Weg ins Netz findet, auch wenn Rosenberg schon sehr exakt abgezogen hat. Das Abwehrverhalten davor war aber auch recht tölpelhaft. Ansonsten hatte ich den Eindruck, dass nach der kurzen Unsicherheit direkt nach dem Ausgleich im Gegensatz zu Mainz ein Ruck durch die Truppe ging und dieses Aufbäumen auch verdientermaßen belohnt wurde.

    Für City kann man durchaus rotieren, wobei vielleicht Robben beginnt und Müller pausiert. Sicherlich wird auch Tymo auf der 6 stehen und evtl. Boateng nach innen rücken. Mehr wird JH nicht rotieren lassen.

  14. zur ego diskussion:
    Ich bin der letzte der sich hier an Boulevard Meinungen ranhängen will, aber gerade deswegen müssen wir als Fans doch versuchen auch ein wenig das Verhalten der Spieler auf dem Platz und ihre Gesten untereinander zu deuten.

    Sah es für euch nicht so aus, als würde Robben nach dem ersten Elfer mehr Augen für seinen Ring und seine Frau auf der Tribüne haben als für seine Mitspieler?
    Und dreht er nach dem zweiten Elfer nicht wieder in die gleiche Richtung ab und würdigt seine Mitspieler keines Blickes? Für mich sah es so aus als müsste erstmal der Müller angelaufen kommen und Robben mehr oder minder zu seinen Kollegas hinziehen damit er nicht ganz so isoliert aussieht?

    Auch das Robben beide Elfer schiesst fand ich nicht in Ordnung. Weltklasse hin oder her, ein lange verletzter Spieler kann von mir aus den unwichtigen 2. Elfer schiessen…aber doch nicht den für die erneute Führung so wichtigen 1. Da hätte ich eindeutig Ribery rangelassen, der hat ja wohl momentan mit Abstand das größte Selbstvertrauen, und das ist beim Elfer ja wohl das entscheidende.

    Ich habe im Moment nicht das Gefühl, dass oben Robben besonders in die Mannschaft integriert ist. Weder in spielerischen Aktionen, noch in dem Mannschaftsgefüge an sich. Ich hoffe natürlich, dass ich damit falsch liege oder sich das gibt, sobald er gesundheitlich wieder voll da ist und somit auch psychisch besser drauf.

    Schaun mer ma

  15. Im Tenor wunderbar zusammengefasst, Paule. Man sollte sich vom temporären Spitzenreiter-Gedönse einiger Borussen nicht verrückt machen lassen. Immer schön cool bleiben und die eigenen Spiele gewinnen. Lass die Leute reden …

    Was die Aufstellung für das Spiel gegen City betrifft, bin ich voll bei dir. Die internationale Konkurrenz macht das nicht anders und wenn Napoli in der CL überwintern will, dann sollen sie gefälligst in Spanien gewinnen. Das kann ja wohl nicht unser Problem sein.

  16. Wer denn dann mal Nachfolger von Don Jupp wird sollte uns jetzt noch egal sein Ob Fink oder Babbel dann die bessere Lösung wäre müsste sich ohnehin erst zeigen.

    Das so 3-5 Spieler am Mittwoch eine Schonung bekommen hoffe ich auch sehr.

  17. Gegen ManCity würde ich allenfalls Riberi eine Pause gönnen. Dafür könnte dann Alaba außen spielen, was momentan eher seine Position ist. Ansonsten halte ich von unserem Ösi große Stücke. Auch Schweini ist erst viel später zu einem Top-Sechser geworden und der Pass von Alaba vor dem Tor gegen Bremen war erste Sahne. Vorhin habe ich gelesen, dass Usami am Wochenende auch ein Tor geschossen hat. Gut finde ich, dass er ja wohl immer voll durchspielt. Könnte mir auch hier denken, dass er zur Rückrunde bzw. nächste Saison erstligatauglich ist. Jetzt noch gegen Stuttgart und Köln punkten und dann alle mal kräftig durchschnaufen. Die Saison wird noch äußerst spannend.

  18. @südoberfranke

    Noch kurz zu Neuer; was mich einfach stört ist, dass er nach „seinem“ Fehler aufspringt, gestikuliert und auf seine Mitspieler deutet. Natürlich haben sich die beim Abwehrverhalten nicht mit Ruhm bekleckert, aber letztendlich muss er diesen Ball halten.

    Noch besser war´s ja in Mainz, als er sagte, dass er den Ball nicht gesehen hätte. Das ist aber sein Problem; er muss sein Stellungsspiel der Sicht anpassen. Das kommte jedes Wochenende von der A-Klasse bis zur Bundesliga vor, dass die Abwehrspieler im Sichtbereich des Torwarts sind. Da genügt oft ein kleiner Schritt zur Seite und der Blick ist frei. Zugleich war der Schütze weit genug entfernt, um den Ball ohne größere Probleme zu halten.

    Ich spiel selbst auf der Torwartposition (natürlich nicht auf diesem Niveau) und glaub schon beurteilen zu können, dass beide Bälle haltbar waren. Aber mich stört einfach, dass er in den Interviews nicht zugeben kann, dass er einen Fehler gemacht hat.

  19. Zum Elfmeter-Thema:

    Natürlich Robben, wer sonst??
    Alle anderen in Frage kommenden Kandidaten haben entweder noch nie geschossen (Kroos), oder zum Teil auch schon jämmerlich versagt (Ribery mit seinem Chip in Lehmanns Arme, Schweini, Lahm, Gomez).

    Robben ist seit Paul Breitner der sicherste Elfer-Schütze beim FCB!!

  20. @Demi
    „Das ist aber sein Problem; er muss sein Stellungsspiel der Sicht anpassen“
    Aua. Wie soll das denn gehen, bitte? Soll er sich in eine der beiden Ecken postieren, damit er den Ball sieht? Sehe ich anders. Wenn van Buyten frontal zum Tor steht und somit genau zwischen Schütze und Tor, warum zum Geier kommt dann der Ball da durch. Wenn er so postiert ist, muss er den Ball blocken.

    Ich euch mal aufgefallen, wie wenig Fernschüsse von uns bis zum gegnerischen Tor kommen? Ich behaupte mal da werden bis zu 90% der Schüsse aus der zweiten Reihe geblockt. Die, die dann durch kommen, landen meistens neben dem Tor.

    Gegen Bremen war Rosenthal alleine gegen 5 Bayern. Van Buyten führt den Zweikampf gegen Pizarro nicht mit der letzten Konsequenz und dann sind noch andere da, in erster Linie Badstuber und Gustavo, der hinterherläuft. Ich denke Badstuber darf nicht diesen Schwenker nach links machen, sondern muss gleich die rechte Seite zu machen, da Gustavo schon links gelaufen ist. Auch hier: So leicht darf man sich als IV nicht düpieren lassen.

    Und (Flach-)schüsse aus knapp 18m sind verdammt schwer zu halten, da gebe ich Neuer keine Schuld, auch wenn er ihn an guten Tagen vlt. hat.

    Und bitte auch nicht vergessen, dass er das 3:2 verhindert hat, als plötzlich wieder ein Bremer alleine vor ihm auftaucht.

    Bei allem Respekt, für eine Torhüter-Diskussion reichen mir die 2 Beispiele nicht. Da hätte ich anfangs schon eher über das Abfangen (oder Unterlaufen) von Flanken diskutiert, aber das ist ja mittlerweile besser geworden.

    @dschieses
    geiler Nick übrigens 😉
    Wo soll Robben denn nach dem Elfer hinlaufen? Orientieren sich beim Jubeln nicht alle normalerweise am Torschützen? Wenn, dann werfe ich es dem Rest der Mannschaft genauso vor.
    Und Robben ist offenbar der erste Schütze, wieso sollte er nicht antreten? Soweit ich weiß hat er noch keinen verschossen.

    Und man stelle sich vor – wie hier schon geschrieben – Gomez hätte in seinem momentanen Anti-Lauf den ersten verschossen. Neinein, da bin ich sogar froh, dass ein Robben den Willen besitzt und sich ohne zu zögern das Leder schnappt. Das hätte ein Effenberg genauso gemacht. Da werden ständig Führungsspieler gefordert, dann zeigt mal einer Ansätze von Führungsverhalten und schwupps wird er als Egomane dargestellt. Ich versteh´s nicht…

  21. @ribben

    Niemand will eine Torhüter-Diskussion entfachen, aber man darf doch wohl über einzelne Aktionen seine Meinung kund tun. Dafür denke ich ist dieser blog da. Ich weiß, Du hast Deine eigene Meinung, aber es ist schon sonderbar, dass nicht nur ich und südoberfranke, sondern auch viele „Experten“ die beiden Tore, dem Neuer zumindest zum Teil ankreiden. Da kann van Buyten noch so riesig sein und vor Neuer stehen, aber ein kleiner Schritt zur Seite und er hat wieder freies Sichtfeld. Und glaube mir, Flachschüsse aus 18 m Entfernung sind haltbar.

    Ich bleib auf jeden Fall dabei, dass ein 22 Mil-Torhüter, diese beiden Schüsse halten muss. Aber das ist nicht das Problem; mir geht es einfach darum, dass er nicht bereit ist, auch mal einen Fehler einzugestehen. Da kann er sich mal ein Beispiel am O. Kahn nehmen. Der hat´s zumindest auf die lustige Art getan (z. B. Ball mit der Mütze rausfischen).

    Ribben, allerdings geb ich Dir recht, dass unsere Abwehrspieler bei den angesprochenen Toren fleißig mitgeholfen haben.

  22. Bin zwar selbst kein großer Fan von Matze Knoop….. aber vielleicht lohnt sich seine Kommentator-App trotzdem? Dummdusseliger geht es doch eh nicht.

    Ja, das war off-topic.

  23. @ Ribben :
    Ich hatte ja bei Neuer auch immer Bedenken bei den Flanken und Eckbällen bzw. beim Herauslaufen. Da hat er insgesamt sicherer gewirkt, wobei ich mir wünschen würde, dass er sich öfters ins Getümmel werfen würde. Siehe Neapel in Minga, Gegentor 1.
    Aber sowohl in Mainz als auch am Samstag hat mich das Ganze an „Gerald-Hillringhaus-Bahnschranken-Abwehr“ erinnert.
    Ich möchte jetzt auch keine Torhüter-Diskussion anstoßen (die ist sicherlich nicht angebracht derzeit), aber bemerkenswert finde ich diese Parallelen schon.

  24. Zur ego Diskussion: Robben jubelt schon immer „alleine“- sprich mit Ringkuss etc. Zumindest bei Heimspielen. Gomez spielt übrigens den Torrero- dieser Egoist !! =o)

    Robben hat die Aktion sicher mehr genutzt als Gomez- schließlich war Robben laufend verletzt. Gomez macht schon wieder seine Buden.

    Wo beginnt eigentlich der Unterschied zwischen einem fitten Robben, der „Spiele im Alleingang entscheidet“ und dem Egoisten Robben?

    Lieber habe ich einen Egoisten an Bord, der Spiele wie zB neulich in Mainz durch den Lucky Punch für uns entscheidet, als ein Kollektiv das gemeinsam untergeht. Auf „11 Freunde müßt ihr sein“ brauchen wir uns doch im Profigeschäft und ganz speziell bei Bayern nimmer berufen, oder?

    Zu Pizarro: Ist das der gleiche, der damals bei uns mehr um seine Frisur als um sein Spiel bemüht war? Ohne den könnten sie doch eigentlich gleich den Spielbetrieb einstellen, oder?

    Sein Ellbogenschlag gegen Badstuber war unterste Schublade. Schade, das der Schiri da nicht konsequenter war.

    Was ist eigentlich mit den Bremern los? Nachdem sie Sportlich kaum noch dagegen halten können, verfallen sie in wüste Treterei? Wiese gegen Müller, Naldo gegen Klose, Frings gegen Schweinsteiger, Hunt gegen Kroos. Was ist denn da los? Früher sind sie ducrh attraktives Spiel aufgefallen, nicht durch versuchte körperverletzung.

    Ekelhaft, sage ich da nur. Schamlos.

    Zu Neuer: Scheinbar ne Bayern Krankheit: Bei Butt war ja auch schon fast jeder fernschuß drin….

  25. @Demi
    ja zu welcher Seite soll er denn den Schritt machen? Da kann er doch auch nur verlieren. Und ich habe ja nicht gesagt, das 18m-Schüsse unhaltbar sind, aber speziell Flachschüsse sind nicht so einfach. Und ab welchem Millionen-Betrag muss ein Keeper die dann nicht mehr halten?
    Außerdem bin ich der Meinung, dass Neuer schon einige Fehler eingestanden hat und das ohne Umschweife.

    Wie dem auch sei, wenn jemand meint, die Bälle müsste man halten, kann ich das auch nachvollziehen. Es ist mir allerdings zu einfach zu sagen, das Ding geht auf seine Kappe.

    Dazu kommt, dass er sich die ersten 45 Minuten den A… abgefroren hat und dann auf einmal und unerwartet ein relativ platzierter Schuss auf die Bude kommt. Da kann man natürlich sagen, es ist die Herausforderung beim FCB genau den zu halten. Aber wie gesagt, einfach war der Ball mMn nicht und der entscheidende Fehler entstand schon früher. Und letzten Endes wäre durch ein vorausschauendes Stellungsspiel alle Bälle haltbar. Aber vermutlich auch mehr drin…

  26. @ribben

    Das wüsste ich jetzt von Dir schon gerne, wann er mal einen Fehler eingestanden hat. Nicht mal beim 1:0 gegen Gladbach hat er das getan. Da war der „böse“ Boateng schuld, der nicht zu Seite gegangen war.

    Und das er in der ersten Halbzeit gefroren hat und deshalb den Schuss nicht gehalten hat, zeugt mit Verlaub davon, von „Torhüterarbeit“ wenig Ahnung zu haben.

  27. Ein Torwart, der friert, macht was falsch. Mir kamen die Bälle auch haltbar vor. Wenn eines als Ausrede herhalten kann, dann fehlende Konzentration, die wiederum kein Novum bei einem Verein wie dem FCB sein dürfte.

    Sei’s drum.

  28. @Demi
    na jetzt wirds aber schon komisch. Zeig mir bitte das Interview, in dem Neuer auf Boateng verwiesen hat!
    Du wirst es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht finden.

    Nein, gegen Gladbach hat er sofort und unmittelbar in allen verfügbaren Medien den Fehler eingestanden. Boateng wurde nur von den Medien als Teilschuldiger ins Spiel gebracht.

  29. Neuer war übrigens mit den Fingerspitzen noch dran.
    Also so ein Teil kann einem schon mal über den Handschuh rutschen.

  30. Babbel, Fink zu Bayern? Was soll denn so ein Schmarrn. Die beiden mögen ja ganz vielversprechende Trainertalente sein, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Leute wie Schweinsteiger, Ribery, Robben von diesen (Noch-) Leichtgewichten etwas erzählen lassen. Nee, nee, da müssen schon andere Kaliber her. Babbel und Fink sollen erst mal noch mindetsens noch 5 bis 8 Jahre lernen.

  31. @Ribben

    Also, ich bin mir ziemlich sicher, dass er in einem Fernsehinterview gesagt hat, dass er „Torwart“gerufen hätte und Boateng den Weg nicht frei gemacht hätte. Aber sei´s drum; Du hast Deine Meinung und ich meine. Wir können hier noch seitenlang weiterschreiben, letztendlich werden wir nicht zur selben Ansicht kommen. Lassen wir es hiermit auf sich bewenden.

  32. Ich dachte auch, man hätte aus der Vergangenheit gelernt. Experimente sind zuletzt oftmals kurzlebig gewesen.

    Ich breche eine Lanze für Joncker.

    Dennoch: Das ist doch Zukunftsmusik vom Allerfeinsten. Heynckes geht doch nicht nach einer Saison, oder?!

  33. @Demi
    Wort.

    Zur Trainerdiskussion: Heynckes ist kein Zukunftsmodell, das ist Fakt. Ergo muss irgendwann mal entweder ein neuer her, oder einer aufgebaut werden.

    Das Fink nach einem halben Jahr den HSV wieder verlässt halte ich für Unfug. Sowas macht der Thorsten nicht. Ein „Modell“ mit Babbel könnte ich mir durchaus vorstellen, so eine Art Übergangsjahr bis zum Vertragsende von Jupp, nachdem er (Babbel) die Philosophie weiterführt.

    Babbel ist ja schon ein paar Jährchen im Amt, also nicht mehr ganz grün. Er hat auch schon Höhen und Tiefen erlebt und hat das so called Bayern-Gen.

    Und davon, dass die „Stars“ auf einen etwas unerfahreneren Trainer nicht hören, müssen wir uns auch verabschieden, es liegt einzig und allein an der Autorität des Trainers und nicht am Alter (Vgl. Dutt/Ballack).

    Also das wäre eine Sache, mit der ich mich durchaus anfreunden könnte. Man weiß ja auch nicht, wie es dem Jupp wirklich geht. Packt er diesen Rummel wirklich nochmal auf Dauer. Das er jetzt krank war kann passieren, aber Trainer sind idR kaum bis nie krank.

    Ich will jetzt nicht zu viel in diese Gerüchte hineininterpretieren und letzten Endes sind es bis heute alles Spinnereien, aber Gedanken wird man sich machen müssen, über kurz oder lang. Und da wäre mir kurz (bzw. frühzeitig) definitiv lieber.

  34. 18.30 Uhr: FCB-Coach Jupp Heynckes plant gegen Manchester City (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) einige Änderungen in der Startformation. So werden Ivica Olic und Arjen Robben auf jeden Fall von Beginn an spielen. Rafinha wird ebenso dabei sein, Diego Contento darf sich Hoffnungen auf einen Einsatz für Philipp Lahm machen. Trotz der Rotation unterstrich Heynckes, dass die Bayern „in jedem Fall eine gute Mannschaft stellen“ wird. Für Jerome Boateng wird die Rückkehr ein ganz besonderes Spiel. Sein Ziel ist dennoch klar: „Wir wollen gewinnen und ein gutes Spiel zeigen; mehr auch nicht.“

    Hört sich doch schon einmal ganz gut an! 🙂
    Bin mal gespannt, ob Olic in den Sturm oder auf die Flügel kommt. Falls zweiteres, wäre Petersen als Stoßstürmer sicherlich auch eine Alternative.

  35. @hrumsch: Da ich Gomez in den letzten Spielen (gegen Bremen ausgenommen) weniger glücklich gesehen habe, würde ich ihn erst recht gegen City aufstellen. Da hat er Null Druck. Oder Doppelspitze. Wie auch immer.

  36. @37:

    Diesen Artikel habe ich eben gelesen. Er ist, schlicht gesagt, eine Unverschämtheit.

    Zum Beispiel die Behauptung, Robben hätte sich bisher nicht eindeutig zu einer Vertragsverlängerung bekannt.
    a) muss er das überhaupt, über ein Jahr, bevor sein Vertrag ausläuft?
    b) hat er mehrfach gesagt, dass er sich super wohl in München fühlt und sich vorstellen kann, den Rest seiner Karriere hier zu verbringen.

    Dann dieses ganze Gefasel von wegen „nur ein fitter Robben hilft Bayern, sonst ist er eine Gefahr fürs Bayernspiel“. Das gilt wohl für jeden Spieler, dass man seiner Mannschaft nur im fitten Zustand helfen kann und im unfitten Zustand „eine Gefahr“ sein kann.

    Das ist Schmierenjournalismus erster Güte, einzig auf Klicks fürs Online-Portal angelegt, durch das Label „Spiegel“ getarnt als seriös. Dabei kein Stück besser als Bild & Co.

  37. Robben und Kroos müssen sich auf dem Sofa schonen. Wohl jeweils grippaler Infekt.
    Manche Medien reden schon von einer „Schocknachricht“. Dachte zunächst schon, dass es sich um eine schlimme Verletzung handelt.

  38. Zur Trainerdiskussion:
    Uli Hoeness hat die Babbel-Gerüchte in einem tz-Interview klar dementiert. Heynckes bliebe bis 2013 oder 2014 bei Bayern und zwar „[…] nur als Trainer, als nichts anderes.“
    Was waren eigentlich die Indizien für diese Vermutungen? Heynckes erkältet und Babbel hat seinen Vertrag noch nicht verlängert? Boulevard pur.

    Zu Robben:
    Für mich ist Robben nicht egoistisch. Er ist nämlich schon ein Teamplayer, dem es nicht nur um seinen eigenen Vorteil geht.
    Dass er z.B. beide Elfmeter schießt ist doch absolut nachvollziehbar, da er der beste Elfmeterschütze ist. Die bisherigen hat Robben alle sicher verwandelt. Warum also einen Gomez ranlassen, dessen Elfmeter eher schwach geschossen sind und bei denen man immer hoffen muss, dass der Torwart die falsche Ecke wählt?
    Robben mag egozentrisch sein, womit eine Mannschaft aber zurecht kommen sollte. Egoistisch finde ich ihn nicht.

  39. Volle Zustimmung @gaunt #41
    Robben ist ein wirklicher Vollprofi. Wenn er fit ist, ist er auf den Punkt konzentriert, immer da. Oder kann sich jemand an ein schlechtes Spiel von ihm erinnern, wenn er fit war?
    Seine Elfmeter sind absolute klasse: platziert und hart getreten.
    Manchmal vor dem Tor kriegt er den Kopf nicht hoch, das ist vielleicht eine seiner größeren Schwächen, genauso wie die manchmal mangelnde Defensivarbeit und das typische Arme hochreißen, wenn er gestoppt wird und ein Foul gepfiffen haben will. Ansonsten ist er ein absoluter Weltklassespieler, der Verantwortung übernimmt.

    Die Aufstellung gegen City wird immer konkreter. Robben und Kroos „krank“, Contento vielleicht von Beginn an für Lahm, Olic anscheinend auch.

    Edit: Den spiegel-Artikel habe ich nur bis zu einem Drittel gelesen, danach kam es mir hoch..

  40. Ich lach mich weg:

    Robben und Kroos krank – mir kommen die Tränen!

    Ironie off

    Finde ich gut, dass der Verein endlich mal zu diesem Mittel greift. Wir können es uns nicht leisten, diese beiden Spieler heute kaputt treten zu lassen. Sollen sie heute zuhause ihre „Krankheiten“ auskurieren, sind sie, oh Wunder, am Sonntag wieder „spielfit“ 😉

  41. @Franck
    *lol*
    Ja, so eine „Grippe“ ist durchaus relativ. Vlt. haben sie beide bei der Abschlussbesprechung niesen müssen. 😉

    Wie auch immer. Ich bin jedenfalls froh, dass beide (!) nicht dabei sind. Kroos tut die Pause auch mal ganz gut und Robben wird nicht kaputtgetreten im Spiel im die GoAn.

    @gaunt
    Die Aussage von UH fand ich sehr interessant, weil er Babbel selbst mit keiner Silbe erwähnt. Aber ich denke auch, da wird erstmal nichts passieren. Schadet aber dennoch nicht, wenn man vorbereitet ist.

    Heute Abend werde ich erstmal Daumen drücken, dass der BVB mind. 3. wird. Mir ist es ehrlich wurscht, in welchem Wettbewerb sie 2012 international vertreten sind, Hauptsache sie sind.
    Lt. Blöd hat Kloppo eine neue Attacke-Taktik ausgetüftelt, der alte Fuchs.
    Wundert mich ein wenig, dass er bei einem notwendigen 4:0 Sieg nicht erstmal auf Abwarten setzt. Der ist halt immer für eine Überraschung gut…

  42. ganz kurz zwei dinge – robben ist linksfuss, demnach ist es völlig normal, dass er sich nach dem schuss nach rechts (zum jubeln oder auch nicht) abdreht. kann ja jetzt jeder mal zu hause nachspielen.
    dass er beim ersten treffer erst in richtung hauptribüne zur familie läuft – geschenkt – man erinnere sich nur an riberys cousin oder wer das immer war. der kam sogar runtergelaufen.
    alle ego diskussionen ist doch nur das übliche mediale getöse.über irgendwas muss ja bis zum nächsten spiel in allen „expertenrunden“ gesprochen werden.

    was mich mehr interessieren würde – warum gibt der schiri nach dem pizarro foul an badstuber und nachdem er das spiel zur behandlung des verletzten unterbrochen hat, nicht schiedsrichterball und überlässt die abschliessende beurteilung der fernsehkomission. der schiri weiss doch auch, dass wenn er eine für ihn undurchsichtige situation bzw. eine versteckte tätlichkeit auf dem platz dennoch beurteilt, eine nachträgliche bestrafung durch den dfb nicht möglich ist.

  43. Bis Don Jupp aufhört, von einer frühzeitigen Verlängerung will ich nichts wissen (siehe van Gaal), sind noch andere Trainer am Markt. zB Löw. oder Klopp oder oder oder. Warum heute über sowas diskutieren?

  44. @tobiwankenobi:
    Meyer hatte Foul gepfiffen, aber die Situation nicht so bewertet wie die Kameras sie zeigen

    zu Robben:

    Ja mei, also wenn wir jetzt anfangen zu analysieren wie wer warum jubelt, ob er zuerst gen Tribüne schaut oder den Ring küsst oder alle umarmt um dann rauszufinden ob jemand ein Ego ist, dann haben wir unter der Woche ja einiges zu tun…..

    zum Spiel bei den Scheichs:
    Wäre schön, wenn Man United, Man City und Chelsea den Gang in die EL antreten müsste, also hoffe ich mal auf ein Unentschieden von uns.
    Wie aber hier schon geschrieben wurde, wenn Neapel nicht bei Villareal gewinnt haben sie in der CL auch nichts verloren.
    Ich freu mich auf einen entspannten Fußballabend morgen

  45. Herrlich, morgen ist endlich mal wieder masochistische Selbstkasteiung angesagt! Contento vs. Richards! Das nenne ich mal ein Missmatch. So etwas wurde bisher nur durch Lell vs. Messi übertroffen (Auf so eine demütige Idee muss man erst einmal kommen! In memorian unserem Bäckerslehrling:-)

    Ansonsten liest sich unser Lineup gar nicht mal so schlecht. Olic darf endlich einmal wieder richtig den Rasen umpflügen und Kollege Müller sich wieder mit seinen Michael Stich-Haxen in gegnerische Beine verheddern, um einen Elfer raus zu holen.

    Bleibt zu hoffen, dass unsere zwei „abkippenden 6er Überzahl auf der Halbposition schaffen“ (Wortlaut Dutt) und dabei das „ballentfernte Halbfeld auch finden“ (Wortlaut Matchplan-Tuchel). Zusammengefasst: Wir sollten keine halben Sachen machen!

  46. @platoche
    Ich fand den Artikel jetzt nicht so dolle. „Dass diese Treffer aber durch Elfmeter zustande kamen – was bei den Bayern genuin dem Torjäger Mario Gomez vorbehalten ist – passt auch bei Robben ins Bild.“

    „was bei den Bayern genuin dem Torjäger Mario Gomez vorbehalten ist“: Das ist doch schon einfach faktisch falsch. Robben ist Elfmeterschütze Nummer 1 bei uns. Gomez war die Vertretung, wenn mans genau nimmt. Und das ist auch richtig so. Gomez hat schon 2 Elfmeter in dieser Saison verschossen (und auch die die drin waren, sehen nicht so sicher aus, wie die von Robben). Bei Robben fühl ich mich da ungleich wohler, wenn am Punkt steht.

    „Auf der Website der auflagenstärksten Zeitung der Niederlande, „De Telegraaf“, haben sich am Montag die Leser in gewohnter Manier auf Robben eingeschossen…[es folgen wenig schmeichelhafte Zitate aus dieser Zeitung]“

    Eine Boulevardzeitung macht Stimmung gegen einen Spieler, weil sichs grad gut verkauft? Hats ja noch nie gegeben.

    „Bisher hat sich der Niederländer noch nicht eindeutig geäußert, ob er verlängert oder nicht.“

    Ein eindeutigeres Bekenntnis, als das was er in den letzten Tagen von sich gegeben hat, kannst du doch von Robben nicht bekommen. Robben kennt das Geschäft inzwischen und weiß, wie schnell sich Dinge ändern können. Daher die Aussagen im letzten Jahr „Man weiß nie was nächstes Jahr ist“. Da ist für einen Robben so etwas: „Meine Familie und ich fühlen uns sehr wohl in München, ich will gerne noch lange beim FC Bayern bleiben“ ein Wahnsinnsüberbekenntnis.

  47. So isses.
    Zumal er die Vertragsverlängerung nur noch als Formsache bezeichnet hat.

  48. @ Made: Schön auseinandergeflückt dieses Artikelchen.

    Als kleine Ergänzung fand ich noch diesen Absatz beachtenswert:

    „Für einen Aktivposten wie Thomas Müller ist das nur schwer einzusehen, warum er auf der Bank Platz nehmen solle, damit ein Arjen Robben seine Formsuche abschließen kann. Zudem reißt Heynckes ein bis dahin harmonisches Ensemble auseinander, wenn er Robben einbaut.“

    Zunächst einmal war Thomas Müller in den letzten Spielen vor der Wiedergenesung von Robben alles andere als ein Aktivposten und das Ensemble war auch nicht mehr wirklich harmonisch. Müller wirkt für mich ein bißchen überspielt und hat ein kleines Formtief, so dass die Genesung von Robben für mich genau zum richtigen Zeitpunkt kam, um Müller seine wohlverdiente Pause zu gönnen.

    Aber selbst wenn das nicht so wäre, so ist der Zustand, (mindestens) 3 Topleute für 2 Positionen zu haben doch absolut normal für eine Spitzenmannschaft. Da sitzt dann zwangsläufig einer der drei auf der Bank. So what?

    Ob der gute Mann was ähnliches schreiben wird, wenn beim BVB Subotic zurückkommt und dafür der aktuell sehr gut spielende Santana wieder auf die Bank muss? Oder wenn Barios seinen Vertreter Lewandowski wieder ablöst?

    Man fragt sich tatsächlich, ob beim Spiegel nicht genuin jemand anderes für den Fußballbereich zuständig sein müsste.

  49. Robben schießt bessere Elfer als Gomez – stimmt.
    Sind alles Profis und müssen sich nicht mögen – stimmt.

    ABER:
    Ihr habt sicher auch das Ribery-Interview gehört/gelesen. Und er sagt sinngemäß, dass im Interesse der Mannschaft Gomez den 2ten Elfer hätte schießen sollen. Auch um sich Selbstbewußtsein zu holen. Also existiert das Thema auch innerhalb der Mannschaft.
    Es hätte dem Mannschaftsgefüge also sicher nicht geschadet. Und das Klima innerhalb einer Mannschaft ist auch bei Profis ein Einflußfaktor.
    Robben ist ein Egozocker. Da gibts nix schönzureden. Aber in Topform für die Mannschaft unverzichtbar.

  50. @Monty

    Dass gerade Ribery das sagt, entbehrt ja nun auch nicht einer gewissen Ironie. Wer hat Gomez denn zuvor ein sicheres Tor geklaut?

    Robben ist Elfmeterschütze Nummer 1 und das vollkommen zurecht. Da gibt es doch eigentlich gar nichts zu diskutieren.

    Eigentlich ziemlich egoistisch von Gomez den Elfer schießen zu wollen. So rum könnte man das auch drehen, aber die Medien haben sich z.Z. auf Robben eingeschossen. Und das schlimme an solchen Boulevard-Geschichten ist doch: Irgendwas bleibt immer hängen und seien die Geschichen noch so absurd.

    Genauso mit dem „Ego-Jubel“. Die gibts von Ribery & Co. doch ebenso. Der Torschütze gibt die Richtung vor, die anderen folgen…

    Die Vorlage von Robben zum 3:1 wurde übrigens in allen Artikeln zum Thema, die ich gelesen habe, unerwähnt gelassen. Hätte ja auch schlecht in die Argumentationskette gepasst.

  51. „Die Vorlage von Robben zum 3:1 wurde übrigens in allen Artikeln zum Thema, die ich gelesen habe, unerwähnt gelassen. Hätte ja auch schlecht in die Argumentationskette gepasst.“

    Hehe, die ist ja „dank Ribery“ auch keine Vorlage mehr, die gehört jetzt dem Mario 😉

    Da find ich, mal so ganz allgemein angemerkt, die Regelung im Eishockey gut, wo es ja zwei Vorlagengeber für ein Tor gibt. Im Fußball fällt doch der oft wichtige vorletzte Pass aus der Statistik.

  52. @ Monty:

    Ich halte die Aussage von Ribery für interpretierbar. Man kann da einen Vorwurf an Robben raushören, wie du und diverse Medien es gemacht haben. Muss man aber durchaus nicht.

    Natürlich kann man beim Stand von 3:1 und bei fortgeschrittener Spieldauer darüber diskutieren, ob man dem Mario einen fürs Selbstbewusstsein hätte gönnen können. Aber an dem Jubel und auch an den Interviews mit Robben, wo er doch einen gewissen Kloß im Hals zu haben schien und von einer schwierigen Zeit für sich selber sprach, konnte man denke ich erkennen, dass der Elfer-Doppelpack auch für dessen Psyche ganz heilsam gewesen sein dürfte. 😉

  53. Übrigens sagt Müller, dass Robben Elferschütze numero uno ist und es keine Probleme in der Mannschaft gibt. Soviel dazu.

    Und dass immer etwas hängen bleibt, ist leider echt wahr. Traurig, dass so viele Menschen nicht in der Lage sind, sich eine eigene Meinung zu bildern, bzw. die Medien kritisch zu hinterfragen.

    Keine Ahnung wie oft ich in dieser jungen Woche schon den Satz „das haben die im doppelpass aber so gesagt“. Da denke ich mir immer: „Und was denkst DU so??“.

  54. Gomez hat doch selber am wenigsten daran auszusetzen gehabt. Aber auch das wurde ja kaum erwähnt.

    Und von wegen Selbstvertrauen:

    Gomez: Fit, Führender der Torschützenliste in Buli und CL, schwacher bis durchschnittlicher Elfer-Schütze mit 2 (?) Fahrkarten zuletzt
    Robben: Nicht fit, Dauerverletzt, keine Tore in Buli und CL, sehr guter Elfmeterschütze ohne eine einzige Fahrkarte

    Also da sehe ich nicht, dass sich Gomez durch einen Mitleidselfer Selbstbewusstsein holen sollte.

    Hinter der Aussage von Ribéry vermute ich vielmehr ein schlechtes Gewissen in Folge des 3:1.

    Sei´s drum.

    Gomez und Müller ofenbar auch leicht erkältet. Das kann ja was werden…

  55. ok alles klar. Ihr sagt Robben ist kein Egozocker (wer ist dann einer?). Und Gomez hat sich nicht still drüber geärgert.
    Seh ich anders.
    Zu dieser Einschätzung bin ich ganz allein beim anschauen der Fernsehbilder am Samstag gekommen;) Nicht wegen irgendwelchen Medienberichten.
    Doppelpass hab ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen den Schmarrn.

    „Übrigens sagt Müller, dass Robben Elferschütze numero uno ist und es keine Probleme in der Mannschaft gibt. Soviel dazu.“
    das ist einfach ein schlauer Kommentar in die Mikrophone um die Medien zu beruhigen. Imho ohne Wert.

    Und Ribery hat sich minutenlang bei Gomez für seinen Torklau „entschuldigt“.
    Da ist schon ein Unterschied.

    Egal. Morgen zählts neu. Und bitte lass den Petersen mal spielen Jupp!

  56. Hey Monty, die Sache mit dem Medien und dem Doppelpass war nicht an Dich gerichtet. Habe nur die Textpassage von Karsten#53 aufgegriffen und allgemein meinen Unmut über die breite Öffentlichkeit rausgelassen. Ist ja nicht nur im Sport so.

    Ob er ein Egospieler ist, kann ich nicht wirklich einschätzen. Auf den ersten Blick definitiv, aber ich glaube, dass der Erfolg der Mannschaft für ihn über allem steht. Und dass er alles dafür tun will, was oft auch eigensinnig, aber eben auch erfolgreich ist.

  57. Enjoy! Das Wunder nimmt seinen Lauf… Die werden doch nicht tatsächlich? Wo ist Alexander44, wenn man ihn mal braucht?

  58. Zitat Spox-Liveticker:
    „Arsenal mit der ultimativen B-Elf…“

    Wir hoffentlich morgen auch 😉

  59. ..und 2:0. Marseille vollkommen hilflos. Heute sieht man erst, wie extrem schwach die Gruppe der Dortmunder ist. Der Elfmeter berechtigt, dem 1:0 geht aber meiner Ansicht nach ein glasklares Foul von Lewandowski voraus, das bekommt jede andere Mannschaft abgepfiffen (sah mir schon beim ersten Mal in Realgeschwindigkeit etwas fragwürdig aus).

  60. Ob Foul oder nicht, ich finde, dass unsere Außenverteidiger auch gerne mal so beherzt die Flügelspieler hinterlaufen könnten, wie es die vom BVB machen. In der Entstehung auf dem Flügel klasse herausgespielt.
    Allerdings hat Marseille heute das Format, das Villareal vor zwei Wochen gegen uns hatte. Ziemlich schwach.

  61. Na ja, wenn man mindestens 4 Tore schießen muß, spielen die Außenverteidiger halt ein wenig offensiver. Das würde ich jetzt nicht überbewerten.

  62. Und die nächste Gesichtsverletzung, Wahnsinn…warum trifft’s nicht mal denKevin?

    Der könnte ne Schönheits-OP mal vertragen…

    Edit:
    1. Schuss, 1. Gegentor…wem kommt das bekannt vor??

  63. @ralfinho

    wie schlecht… warum triffts dich denn nicht mal? sowas wünscht man nicht mal seinen ärgsten feinden

  64. Und Marseille macht das Tor mit der ersten halben Chance. Pech für Dortmund. Marseille hätte sich über ein 2 bis 3:0 zur Halbzeit nicht unbedingt beklagen können, Foul beim ersten Tor hin oder her.

  65. In der Gruppe nur Platz vier zu erreichen ist schon schwach, wobei Arsenal sich auch etwas mehr wehren könnte…
    Ob die Dortmunder jetzt im nächsten Jahr mehr laufen können, wird sich dann ja zeigen. Die CL Spiele in der Hinserie haben sie aber scheinbar nicht wirklich beeindruckt oder sie haben sich schon für das nächste BL Spiel geschont.

    Zu Robben: lächerliche Diskussion. Der beste Freund ist er bestimmt von keinem Mitspieler. Für die Mannschaft aber unersetzlich wenn fit.

  66. Hmm. Also ehrlich gesagt geht es morgen ja nicht darum, ob man ein Spiel bloß verliert (so wie Arsenal heute), sondern ob man in Kauf nehmen möchte, mit 5,6 Dingern nach Hause geschossen zu werden. Das wäre dann schon ziemlich peinlich. Daher: Bitte die A-Elf minus die „Grippegeschwächten“!

  67. moin,
    da neapel morgen alles in der eigenen Hand hat, ist es in meinen Augen legitim mit dem F-Team zu spielen 😉
    Grundsätzlich will ich jedes Spiel gewinnen, aber da Schweinsteiger, Robben und Kroos ohnehin ausfallen, wird in Manchester eh nix zu holen sein.
    Also lasst meinetwegen Hansi Pflügler als Vorstopper auflaufen…mir Wurst 🙂

    Oder Plan B:
    Alaba links, Müller rechts, Ribery Zentral mit allen Freiheiten vor Gustl & Tymo.
    …und dann mal das Mauern üben um sich fürs Finale gg. Barca „taktisch“ vorzubereiten.
    Alle hinten rein, und vorn mal den Froonk Alleinunterhalter spielen lassen.

  68. Der Manu zaubert morgen einfach mal wieder ein S04-Gedächtnisspiel aus dem Ärmel und die Sache wird schon laufen. 😉
    Also als Arsenal-Fan wäre mir das ja schon ein wenig peinlich, hoffentlich bleibt uns das morgen erspart. Vor allem, wenn die Griechen jetzt wirklich noch weiterkommen sollten. Das fällt meiner Meinung nach schon stark unter Wettbewerbsverzerrung.
    Beim BVB ist jetzt auch Götze raus. Ich will hier jetzt keine BVB-Fans provozieren, aber ich denke, damit ist die Sache gelaufen. Diese Nachricht wird sich bei gegenteiligem Spielverlauf von selbst zerstören.

  69. @hrumsch:
    Nein, gleich kommt bestimmt unser aller Lieblings-Kevin und macht das Ding alleine klar…;)

    Wenigstens bleibt uns ein erneuter CL-Sieg der Biene Majas in München erspart, ist ja auch schon mal was.

  70. Also mit 5 Stück möchte ich morgen nicht ins Bett und die Jungs sicher nicht nach Hause. Das MUSS einigermaßen professionell ablaufen und wird es sicher auch.

    Wenn Kroos nicht dabei ist sehe ich ausser Müller keinen 10er. Dann kann Alaba über rechts kommen und Gustl/Tymo innen. Vlt. spielen wir auch ohne 10 und mit 3 6ern (+Alaba, Müller rechts). Wäre vlt. auch nicht so schlecht und könnte noch manigfaltig ohne Auswechslung variiert werden (z.B. auch mal Ribery auf die 10 und Alaba über links).

    Aber entscheidend ist die Arbeit nach hinten. Wenn wir da im MF nicht richtig aufpassen, kann unsere IV ganz schnell ganz alt aussehen.

    Tja, zu Dortmund, was soll man sagen. Ich lege mich jetzt fest: internationaler Wettbewerb ade!

    Allerdings von Arsenal schon ein starkes Stück, das Spiel im Grunde wegzuschenken. Im Gegenzug kann man nur hoffen, dass die restlichen Engländer rausmarschieren. Naja, Chelsea wirds wohl packen.

  71. @ralfinho:
    Das wird ja jetzt wohl nichts mehr, Kagawa ist für Großkreutz reingekommen.
    Götze ist für Dortmund das, was über lange Zeit Robben für uns war: unersetzbar, da muss man sich nur einmal die Spiele anschauen, in denen er länger als ein paar Minuten gefehlt hat:

    – die Rotsperre gegen Leverkusen (77 Minute, 0:0) zähle ich also mal nicht dazu
    – 1. gesperrtes Spiel: Hertha gewinnt 2:1
    – 2. gesperrtes Spiel: Hannover gewinnt 2:1
    – Verletzung gegen Arsenal in HZ 1: Arsenal gewinnt 2:1
    – heute…?

    Das soll jetzt nicht die Leistung der Dortmunder schmälern, aber auch beim BVB ist niemand unersetzbar. Er macht zwar nicht die spektakulären Robben-Dinger, die uns sehr oft geholfen haben, aber er gibt dem Offensivspiel ein Gehirn (meine Laienmeinung).

  72. Und Nikosia gewinnt mit 9 Punkten und 6:6 Toren seine Gruppe und geht uns damit aus dem Weg….

  73. Ich lach mich schlapp: 2:3!

    Was für eine Kirmes-Truppe…

    Und ab jetzt werden Wochentags schön die Eier geschaukelt um in der Bundesliga wieder hochgejubelt zu werden.

    Bravo.

  74. bin schon auf Kloppos Grinse-Statements gespannt.
    Selten dämlich gelaufen. Und wieder keine Punkte für die Wertung.
    Das ist jetzt wirklich peinlich. Jugend hin oder her.

  75. Marseille hat in den vier Spielen in denen es nicht gegen Dortmund ging nur ein Tor geschossen…

  76. … und heute ohne Götze wieder verloren.
    Will jetzt hier aber nicht auf das BVB-Runtergemache einsteigen. Das nervt mich andersrum auch tierisch, wenn plötzlich alle immer aus ihren Ecken kommen und sich über FCB-Niederlagen lustig machen. Stehe damit hier wohl alleine da. 😀
    Lieber ganz entspannt auf das morgige Spiel warten.

  77. Eine gewisse Peinlichkeit ist da in der Tat (man will ja das oft benutzte Wort „Blamage“ nicht überstrapazieren, das kommt schon oft genug bei uns zum Einsatz, wenn wir mal gegen Mannschaften wie Marseille daheim nur unentschieden spielen…)

    Wie auch immer: gut, daß Leverkusen nicht gewonnen hat, das erspart uns immerhin Chelsea im Achtelfinale. Bzw. schlecht, weil es gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit für den AC Mailand und ManU erhöht. Oder vielleicht doch gut, weil…? Egal. Hauptsache gewinnen. Oder so.

  78. Ich bin von Dortmunds internationalen Ergebnissen zwar auch eher wenig beeindruckt.
    Aber ob das mit der Mehrfachbelastung so einen Unterschied macht, wird sich erst noch zeigen. Da müssen wir erstmal sicherstellen, dass es nicht bloß zwei Spiele werden wie letztes Jahr …

  79. Fremdschäm. Einfach nur Fremdschäm.

    Was sich die Dortmunder nun schon zum x-ten mal auf internationaler Bühne geleistet haben, da fehlen einem die Worte.

    Jede Wette: Nicht mal mit der morgigen Ersatz-Elf werden die Bayern nicht annähernd so anfängerhaft aussehen, wie sich der BVB in all seinen Europa-Pokalspielen in dieser und auch der letzten Saison präsentiert hat.

    Peinlich. Einfach nur peinlich.

  80. Also dem Dortmund-Bashing schließe ich mich – bezüglich der heutigen Partie – nicht an. Hab‘ zwar nur sporadisch reingeschaut aber bis zum 2:0 hat der BVB ja ordentlich gespielt. Und dass eine heftige Verletzung eines nicht unwichtigen Spielers eine Mannschaft nicht unbedingt sicherer macht, dass dürfte dem geneigten Bayern-Fan auch noch in Erinnerung sein.

    Das gilt allerdings auch wirklich nur für heute bzw. die zweite Hälfte heute. Insgesamt gesehen war der CL-Auftritt von Dortmund eines Deutschen Meisters absolut unwürdig. Der Meister der drittstärksten Liga wird in einer absolut machbaren Gruppe Vierter. Hallo? Das ist peinlich und das ärgert mich. Insbesondere, weil so unser vierter CL-Platz recht bald wieder Geschichte sein dürfte.

    Was mich aber noch mehr ärgert: Jetzt dürfen sich die Schwach-Gelben Bubis wieder Samstag für Samstag die Lunge aus dem Leib rennen und am Wochenende schön regenerieren. Als Dank dafür darf die schreibende Zunft dann wieder davon faseln, wo toll der BVB doch ist. Eigentlich gehören dem Haufen in der Liga ein paar Punkte abgezogen. Fett kassiert – nix geleistet. Und als Dank dafür im nächsten Jahr quasi sicher gleich nochmal dabei. Die Bayern haben’s ja gerichtet.

    Zum Schluss noch zum morgigen Spiel. Aus meiner Sicht MUSS man da schon fast mit einer C-Elf auflaufen. Wettbewerbsverzerrung gibt’s keine. Will Neapel ins Achtelfinale, dann muss man gegen das punktlose Villareal gewinnen. Wenn sie das nicht packen, dann gehören sie auch in kein Achtelfinale. Und für den FCB gilt für mich: lieber 0:6 mit einer C-Elf, als ein 0:3 mit einer A/B-Elf (minus Grippe). Ich meine, eine bessere „Ausrede“ für eine Packung gibt es doch gar nicht.

    Guat’s Nächtle.

  81. Wettbewerbsverzerrung kann gar nicht entstehen, weil jeder Verein die Spieler meldet, die er im Wettbewerb einzusetzen gedenkt. Und genau die werden auch heute Abend vom FCB eingesetzt. Es spielen keine Amateure oder Jugendspieler, also ist alles fein. Ob die Spieler dann Müller, Lahm und Gomez oder Usami, Contento und Petersen heißen ist völlig wurscht. Mir ist deutlich lieber, 0:6 bei ManCity unterzugehen und dafür den „Südschlager“ am Wochenende zu gewinnen als mit der bestmöglichen Elf ein 2.2 in Manchester zu erkämpfen und dann am Wochenende nicht über ein Remis hinauszukommen weil am Ende die Spritzigkeit fehlt.

    Speziell all jene, die sich nun darüber aufregen, daß der BVB nun unter der Woche regenerieren kann, sollten doch darauf drängen, daß der FCB so erfolgsorientiert wie möglich auf allen drei Hochzeiten tanzt. Dazu gehört eben auch, daß man wann immer möglich Spielern eine Erholungspause einräumt. Höchste Zeit, heute Abend damit zu beginnen! Das nächste Spiel von Bedeutung ist erst am Samstag! Und da muß der Dreier her!

  82. Woher kommt eigentlich der Mythos BVB wäre letztes Jahr Meister geworden, weil sie sich nach Euro-Aus so toll schonen konnten (mal abgesehen davon, dass sich Bayern dann auch bald schonen durfte)? BVB spielte seinen besten Buli-Fußball während(!) sie im Euro-Geschäft waren. Die Rückrunde des BVB war dann eher irdisch, d.h. ordentlich gepunktet aber nicht meisterlich. Die Spielstärke ließ auch nach.

    Ich bin auch sehr enttäuscht von der Dortmunder CL-Saison. Aber mit der Meisterschaft haben Ausscheiden oder Weiterkommen recht wenig zu tun. Da stellt sich eher die Charakterfrage für die Bayernspieler, wie sie sich zwischen den (hoffentlich noch zahlreichen) CL-Spielen in der Bundesliga engagieren.

    Mir gefällt es auch nicht, dass viele vor dem ManCity-Spiel eine Niederlage akzeptieren. Egal wer heute spielt, es sind Bayernspieler und damit steht auch Qualität auf dem Platz. Die zweite Reihe muss auch in so einem Spiel zeigen, wie sehr sie in die Stammelf wollen. Das Spiel beginnt 0:0 und Mindestaufgabe sollte es sein, die Null auch zu halten. Ich will sehen, dass Bayern auch kämpferische Akzente hat.

  83. BVB im Europacup der letzten Jahre:

    2003: Raus in der CL-Quali gegen Brügge, anschließend raus in Runde 2 des UEFA-Cups gegen Saucheaux

    2004: Raus im UI-Cup gegen Gent (?)

    2005: Raus im UI-Cup gegen Ölmütz

    2008: Raus in Runde 1 des UEFA-Cups gegen Udinese

    2010: Raus nach der EL-Gruppenphase

    2011: Raus nach der CL-Gruppenphase

    Das lächerliche 2011er Abschneiden reiht sich also nahtlos in die glanzvolle Dortmunder Europacup-Historie der letzten Jahre ein …

  84. @Pekka
    Dass Dortmunds Rückrunde schlechter als die Hinrunde war könnte auch daran gelegen haben, dass da ein sehr starker Kagawa ausfiel. Außerdem waren (wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht) Barrios und Sahin in der Rückrunde teilweise auch nicht mehr fit.

    Zusätzlich hatte ich den Eindruck, dass Dortmund gegen Ende der letzten Saison nicht mehr ganz so laufintensiv spielen konnte. Vielleicht wäre das zu einem richtigen Problem geworden, wenn sie in der EL noch dabei gewesen wären?

  85. @hrumsch#74 & Pekka#87:

    Meine volle Zustimmung.

    Und ohne Mario Götze (eine Alternative haben wir derzeit nicht) fehlt dem BVB das Hirn, der Lenker und Ideengeber. Sicherlich ist dadurch, dass Kehl gehen musste, dem BVB hinten auch noch mal Stabilität und der Antreiber genommen worden – aber wenn es so läuft, wie es gelaufen ist, dann fehlen plötzlich ein, zwei Schlüsselspieler und die Nummer geht nach hinten los. Der BVB hätte durchaus 3:0 zur Halbzeit führen können, Marseille hätte nach dem Foul an Kehl auch zu zehnt spielen können (ich persönlich finde aber in so einem Fall Rote Karte und Elfer zu hart, allerdings sind die Franzosen oft genug im Spiel mit hohem Bein zum Ball gegangen) – war aber alles nicht. Damit muss man sich abfinden. Und wenn dann so eine völlig unnötige Unaufmerksamkeit wie beim Anschlusstreffer der Franzosen alle Hoffnung zunichte macht, dann ist der mentale Drops halt gelutscht. Die Jungs haben für mein Empfinden nicht mehr an ein 5:1 gegen diese Franzosen geglaubt – und das kann ich ihnen auch gar nicht verdenken. Die Franzosen stellten in HZ2 ihre Taktik um, verschoben die Riegel nach vorne und schon bekamen sie den Ball immer wieder wegen großer Passungenauigkeiten des BVB früher als sonst und hatte kürzere Wege zum Tor. Und sicher: Tor 2 darf nicht fallen, aber Tor 3 fand ich klasse. Und wenn so ein Tor Ribery macht oder Götze, dann sagen alle: wow, wie trickreich hat der die Gegenspieler abgeledert.
    Was mich viel mehr geärgert hat: Wenn man schon nicht mehr an ein 5:1 glaubt, dann hätte man wenigstens alles dafür tun sollen, den Franzosen die CL-Nummer zu vermiesen. Sprich: defensiv stehen und selber nur noch auf Konter setzen. Die Franzosen waren eh gezwungen, hinten zu öffnen, um noch die drei Punkte einzufahren. Das nenne ich dann vercoacht, auch wenn ich Klopp verstehen kann, dass er trotzdem lieber offensiv untergehen wollte.

    Wie auch immer, das Abenteuer CL ist vorbei und mit solchen Ergebnissen kommt man auch zurecht nicht weiter. Der BVB wird sich für die Zukunft im Internationalen Geschäft taktisch anders aufstellen müssen: Statt immer nur auf Sieg zu spielen, auch mal mit einem guten Unentschieden auswärts zufrieden sein. Neapel hat´s vorgemacht. Und der BVB selbst ja auch: In München hat er die Bayern machen lassen – und am Ende glücklich gewonnen. Das war kein Hurra-Fußball, aber taktisch wirklich prima. Und das ist ja das Bescheuerte: Die Truppe, die gestern eine Halbzeit tollen Fußball geboten hat, um in HZ2 richtig einzubrechen, steht in der Bundesliga gerade mal einen Punkt hinter den Bayern (wie Gladbach eben auch), die halbwegs souverän durch ihre Gruppe marschiert sind.

    Der FCB wiederum sollte zusehen, dass er nach der tollen Gruppenphase nicht wieder gleich in der nächsten Stufe ausscheidet (egal, ob unglücklich oder nicht), denn dann hätte das Image der Bundesliga wirklich einen echten Schaden erlitten.

    Ach ja, von mir aus könnt ihr Marseille im 8-Finale zugelost bekommen. Dann nehmt sie bitte auseinander. Danke!

  86. @Alexander44
    Alles richtig. Das einzelne Spiel gestern lässt sich vielleicht erklären, oder vielleicht gibt es sogar für jedes einzelne Spiel eine akzeptable Erklärung, warum es nicht zu mehr gereicht hat, obwohl der BVB insgesamt guten Fußball gespielt hat. Aber es sind jetzt schon 12 Spiele international (mit den beiden letzten Gruppenphasen), in denen es nicht gereicht hat. Und da fragt man sich schon, woran das liegt. Das kann doch nicht einfach nur Pech sein, oder?

    Es hat in diesen 12 Spielen am Ende eben nur zu 3 Siegen gereicht (2x Lwiv, und 1x Piräus). Spielerisch ist der BVB nicht so schlecht, dass da nicht grundsätzlich mehr rauskommen könnte. Also woran liegts?

  87. @Alexander
    sehr gut zusammengefasst. Da merkt man aber auch, dass nicht mehr der ganz große Glaube da war.
    Wie dem auch sei, mit 4 Punkten auszuscheiden ist schon unwürdig. Da muss man von einem deutschen Meister mehr erwarten können. Natürlich kamen dann Verletzungen dazu aber am Anfang waren sie ja auch in Bestbesetzung.

    Das 2:3 fand ich ebenfalls sensationell. Wobei man dazu sagen muss, dass ein Gündogan sich nicht unbedingt auf dem Bierdeckel austanzen lassen muss, wie ein Schüler. Aber die haben dann wirklich abgeschenkt.

    Zum Thema Mehrbelastung ja/nein, @Pekka #87
    Ist einigermaßen müssig, da man nicht weiß, ob sie mit intern. Wettbewerb nicht noch weniger Punkte in der BuLi geholt hätten (vgl. @gaunt).

    Ich persönlich denke, dass Dortmund sehr laufintensives Spiel mit zunehmender Anzahl Partien während einer Saison leidet. Aber seis drum.

    Ein Arbeitskollege (BVB-Fan) kam heute und meinte, jetzt wäre es wichtig, sich für die CL 2012 zu qualifizieren. Worauf ich mir ein großes WARUM? nicht verkneifen konnte.

    Es wird wohl noch einige Jahre so bleiben, dass es weiter keine deutsche Mannschaft gibt, die sich mal dauerhaft international mit festsetzen kann. Auch nicht Leverkusen, wobei die vlt. noch am ehesten…

  88. @Alexander44: Die Ausrede mit den Ausfällen von Kehl, Götze und Co. lasse ich nicht uneingeschränkt gelten. Als das „billige“ 1:2 gefallen ist, stand Götze z.B. auch noch auf dem Platz.

    Vielmehr sei die Frage erlaubt, warum ihr so viel „billige“ Gegentore in der CL kassiert habt? Es sind Euch Fehler unterlaufen, die ich in den letzen 1,5 Jahren in der Buli nicht gesehen habe. Insofern denke ich, dass es sich in erster Linie um ein Kopfproblem (Nervosität auf großer Bühne zu spielen) handelt und Euch die Erfahrung gefehlt hat. Mit Erfahrung meine ich hier, in den entscheidenden Situation einfach das Richtige zu tun.

    Mir kann keiner weiß machen, dass Ihr vom Lineup her diese Gruppe nicht auch als Erster hättet abschließen können. Insofern muss man sicherlich auch nochmals die Personalpolitik leise hinterfragen dürfen. Gündogan und Perisic (Ausnahme sein Sonntagsschuss gegen Arsenal zum 1:1) sind auf diesem Niveau noch nicht angekommen.

    Da sind wir mit unserem Kader doch noch „breiter“ aufgestellt, wenngleich ich mir natürlich hier noch weitaus mehr Qualität wünsche, damit wir auch nicht so leidige Robben-Egotrip-Diskussionen führen müssen.

  89. Völlig unstrittig, dass Dortmund in der Buli davon profitiert, praktisch keine englischen Wochen mehr zu haben. Ich bitte die geneigte Journaille, das beim nächsten BVB-Hypen zu berücksichtigen. Stichwort Eier schaukeln.

    Aber wisst Ihr was:

    Ich stehe drauf, dass der FCB mit seiner Vierfachbelastung (wir sind ja nebenbei auch noch zu 70% die deutsche Nationalmannschaft) am Ende dennoch vor den Dortmundern landet. Ganz so, wie es sich für eine europäische Spitzenmannschaft gehört.

  90. @Alexander44: Rote Karte gegen Marseille? Warum? Es war weder rohes Spiel noch eine Tätlichkeit. Auch verhindern einer klaren Torchance vermochte ich nicht zu erkennen… Aber sonst: D`accord. Was Du dem BVB in der CL ankreidest, kreide ich Bayern gegen den BVB an: Ein Unentschieden hätte den BVB auf Distanz gehalten, man hätte gegen den BVB folglich abwartender spielen können und darauf warten, daß der BVB vielleicht doch weniger als 5 Pkt. Rückstand haben möchte… Und die Räume dann zu nutzen. Aber: Hätte, hätte, Fahrradkette.

  91. @Flinsi#94: Deine Anmerkungen sehe ich als Ergänzungen zu meinem Text an. Zustimmung: Perisic und vor allem Gündogan sind noch lange da, wo sie sein müssten, um dem BVB auf Dauer behilflich zu sein. Das ist Durchschnitt und eben nicht Extraklasse, die man bei solchen Spielen zeigen muss, um als Sieger vom Platz zu gehen (als Sieger, nicht als 4-0 oder 5-1-Sieger!).
    @Franck#95: Viel mehr Belastung war für die Bayern letzte Saison auch nicht! Achtelfinale und Aufwiedersehen. Da war doch eigentlich noch genügend Kraft und Spielerpotential vorhanden, um mehr abzuliefern, als ihr letzte Saison in der BL abgeliefert habt. Ist aber bereits, meine ich, schon mal drauf hingewiesen worden.
    @Pascha#96: Ich habe doch extra geschrieben, dass ICH in dem Fall keine Rote Karte gezückt hätte. Habe ich deshalb erwähnt, weil der Sky-Reporter das in Erwägung gezogen hatte (und Kloppo auch, wenn ich das richtig erinnere).

  92. Was man auch bedenken sollte in Bezug auf das Dortmunder Ausscheiden: Sie haben so einige Millionen Euro an Einnahmen (Prämien, Tickets, TV) liegen gelassen, die sie sicherlich dringender brauchen könnten als wir das tun. Bin mal gespannt was passiert, wenn der Götze so viel Gehalt vom BVB verlangt wie ihm von seinem Marktwert her zustünde…

  93. @97:
    Du hast recht mit Deiner Einschätzung der „Kräfte“verhältnisse des FCB in der letzten Saison. Aber es hat eben nicht an zu viel Spielen oder fehlenden Kräften gelegen, dass wir letzte Saison abgekackt sind, sondern an hausgemachtem Theater.

    Das ist jedenfalls kein Argument gegen meine These, dass der BVB in der Rückrunde mit seinem laufintensivem Spiel vom Wegfall englischer Wochen profitieren wird. Freu Dich doch! 😉

  94. @Franck: Ich freu mich auch. Vor allem erst mal auf das Lauternspiel und am 20. bin ich in Düsseldorf. Ich glaube, gerade bei dem Spiel gegen die Düsseldorfer brennt dort die Luft. Das wird ein ganz heißer Tanz. Was die CL angeht: Was ich wirklich vermisst habe, war die Atmosphäre wie beim Spiel gegen Arsenal zuhause. Die war klasse, der Rest hat mich persönlich nicht so umgehauen. Aber ich bin ja auch der Ansicht, dass es eigentlich erst dann richtig spannend wird, wenn es um alles oder nichts geht. Sprich: Ab der KO-Runde. Aber dass ich die grundsätzlich und ausschließlich wieder einführen würde, habe ich ja schon oft genug erwähnt.

  95. Lasst Dortmund Dortmund sein und freut euch lieber, dass Olic heute ein Tor schießt!

  96. Egal wie es ausgeht: 100% einverstanden mit der Aufstellung.

    Vielleicht bleibt es ja einstellig 😉

  97. Ende

Kommentare sind geschlossen.