Weiß-Blau in Rosa-Rot nach Sieg gegen Grün-Weiß

Die rosarot – Wochen beim FC Bayern gehen weiter, auch wenn der Sieg beim sog. Deutschen Meister in Bremen nicht die Gala wie zuletzt im Spiel gegen Ajax Amsterdam war – wen kümmert das aber schon morgen?

Die Revanche, von der viele im Vorfeld gesprochen haben, scheint geglückt, aber noch nicht so richtig, wie ich meine, da auch dies nur ein Sieg war und noch nicht die Meisterschaft, geschweige denn die Tabellenführung, von der wir noch immer vier Punkte entfernt sind…

Nun, die Bremer zeigten wenig von der Souveränität des letzten Mai und so kann man nun einmal gegen den FC Bayern nie zweimal spielen, der Ergebnis ist bekannt.

Wellen schlugen da allenfalls das harte Spiel der beiden Mannschaften, fern von jeder ideologischen Diskussion der Bayern-Gegner und Bayern-Freunde läßt sich nur soviel sagen:

  • Oliver Kahn hätte den Ball nicht so lange in der Hand halten dürfen bei der „Unterredung“ mit Klose und auch die Schritte waren derer zuviel – indirekter Freistoss im Bayern-Strafraum, gelbe Karte!
  • Michael Ballack sieht seinen Gegenspieler im Rücken nicht und durch den Schuss-Reflex holt er mit seinem rechten Arm aus – das ist schlimm und unglücklich, aber bitteschön doch kein überhartes und brutales Foul!
  • Ivan Klasnic kam mit der gelben Karte für seine Tätlichkeit gut weg und all‘ die chronischen Kahn-Gegner sollten konsequenterweise auch bei einem Spieler wie Klasnic derlei Platzverweise fordern!
  • Alle anderen Szenen sind entsprechend ihrer Härte vom Schiedsrichter bestraft worden.

Was sonst noch zu diesem Spiel zu sagen wäre?

Die konsequente Chancen – Nicht – Verwertung bei den vielen Kontern des FC Bayern! Wieviele Tore hätte Roy Makaay am Samstag schiessen können, hätten z.b. Ballack und Hargreaves den Ball rechtzeitig abgespielt?

Schwamm drüber, auch wenn es am Ende Tore wie das von Schweinsteiger richten mussten, ein Sieg ist ein Sieg!

Das Gefühl des Sieges kennen die Anhänger des BVB nur noch vom Hören sagen, was mich nicht wirklich stört, aber bald schon bemitleidenswerte Züge bekommt. Halten wir die Fakten fest:

  • Der BVB hat einen Heimkomplex!
  • Unser erkämpftes 2:2-Unentschieden war keine Eintagsfliege!
  • BVB-Ewerthon schiesst nur gegen uns wirklich Tore!
  • Selten war ein Punktgewinn der Borussia glücklicher als gegen die Nürnberger (ausser vielleicht in der Endphase unseres Gastspieles…*g*)!

Hoffen wir auf die Fortsetzung dieser Serie, auch wenn der BVB dann weiterhin finanziell von uns abhängig ist… 😉

Eine weitere Serie hat ebenfalls Bestand: der FCK auf dem Sinkflug gen Tabellenende – sehr gut, auch wenn dadurch unser Dressmann Falko den ersten Sieg bejubeln darf, aber man muss Opfer bringen können…

Da wo Lautern noch hin will, sind die Rostocker schon angekommen, nun, vielleicht wäre ein Antrag bei der DFL auf Heimspielverzicht ein geeignetes Mittel!

Aber ich nehme die ersten Wetten an, dass den Kickern von der Ostsee im nächsten Heimspiel gegen uns der erste Heimsieg gelingt…

Die Luftblase der Golfstädter hält weiter an, mit der gleichen Glücks-Intensität wie sie die Medien nur dem FC Bayern zuordnen, aber immerhin sind wir jetzt schon knapp dahinter…

Was gab’s sonst noch?

Na klar, ein erneuter Sieg vom Lieblingszweiten VfB Stuttgart in Bi,Bi,Bielefeld, ein erster Heimsieg für den „Professor“ auf Schalke, ein Mainzer-Auswärtssieg im Intellektuellen – Wettstreit und ein weiterer Sargnagel an der Trainer-Karriere des bald Ex-Trainers Klaus Toppi Pudelkopf Toppmöller…

Geradezu herrlich ist es mitanzusehen, wie der HSV tatsächlich mal gut spielt und trotzdem weiter verliert, diesmal bei den zuletzt ebenfalls versagenden Vizekusenern.

Nun gut, jetzt ist ohnehin eine erneute Länderspiel – Pause und danach sehen wir weiter, was uns der heisse Herbst noch für goldige Tage beschert…!

P.S. Gefreut hat uns natürlich auch das Abschneiden weiterer, „befreundeter“ Teams wie Real Madrid (0:1 im Heimspiel gegen La Coruna), 1860 München (2:4 zuhause gegen Burghausen), 1.FC Köln (0:2 in Saarbrücken) und Fortuna Düsseldorf (1:2 in St.Pauli)!

Überholt wurde Fortuna dadurch nun endlich vom Wuppertaler SV (1:0 gegen Braunschweig) – wie gesagt, ein absolutes Rosarot – Wochenende!

Ein Phantom reicht. Für die Breisgau-Brasilianer.

Der gute, alte FC Bayern ist wieder zurück und das ist erst einmal nichts Schlechtes.

Ein weniger gutes Spiel abzuliefern und trotzdem 3 Punkte einzufahren hat ja bekanntlich noch keine Mannschaft abgelehnt – zumal ein Phantom dafür ja offensichtlich auszureichen scheint!

Wollen wir nun den Mantel des Schweigens über die Freiburger Großchancen legen, auf Besserung hoffen und uns den erfreulichen Dingen des 6.Spieltages widmen:

Die 3-Spiele-Gute-Laune-Truppe vom Pausenclown Eddi „Achterbahn“ hat mal wieder verloren und kam damit zwar den Abstiegsplätzen wieder erfreulich nahe, der Lösung des hausgemachten Trainerproblemes aber nicht einen Schritt – hoffen wir das Schlechteste.

Der Überraschungstabellenführer Wolfsburg hat das Glück neuerdings gepachtet, muss sich dafür aber nicht ansatzweise so rechtfertigen wie die Bayern im Allgemeinen – einerlei – erfreuen kann man sich trotzdem daran – vor allem, wenn „Regions“ – Mannschaften wie die Pfälzer Bübchen damit weiter abwärts geschickt werden, zumal sie zuvor wieder eines ihrer wahrsten und häßlichsten Gesichter gezeigt haben!

Nachdem der bisherige Spitzenreiter des Mittelmaßes – die Remis-Königin Hertha – die eigenen Spiele jetzt endlich auch verliert (was allerdings leider mit einem Sieg des Top-Entlassungs-Kandidaten Toppi Toppmöller einhergeht), muss diese Rolle natürlich neu besetzt werden und so wurde sie ohne lange zu überlegen an Borussia Dortmund vergeben, die – auch wenn sie es lange abgestritten haben – ihrerseits im Mittelmaß angekommen sind.

Kommen wir zu den weniger erfreulichen Ereignissen des Spieltages:

Saudi-Bomber Miro – ichstandmit16nochinderFanKurvedesFCK – Klose scheint tatsächlich wieder die Fähigkeit des perfekten Herumstehens gefunden zu haben und schießt Werder zum Auswärtssieg beim VfL in Bochum. Weniger schlimm war da die Zerlegung der Konzern-Kicker aus Leverkusen im Rahmen des Gastspiels beim Stuttgarter VfB, der tatsächlich zu alter, bzw. neuer Stärke unter Sammer zu finden droht – solange der Trainer keine Tabellenführer-Interviews geben muss.

Der Vollständigkeit halber seien noch kurz das 2:2 – Unentschieden der Rostocker in Gladbach (plötzlich steht Ex-Bayer di Salvo wieder auf unserer Wunschliste?) und der 2:1 – Auswärtssieg der Bielefelder in Nürnberg erwähnt, nicht weil es irgendwie wichtig wäre, aber man braucht sie halt, diese Ergänzungsteams – wer will denn schon in einer 12er-, oder 16er – Liga spielen?!

😉

Schwaches Gipfeltreffen, Das

Das sog. Gipfeltreffen stellte alle anderen Begegnungen des 5.Spieltages der Fußball – Bundesliga in den Schatten – dachte man zumindestens und wurde ob der erwarteten Brisanz und Spielfreude eines Besseren belehrt!

Die schwächste Heimleistung der Schwarz-Gelben in einem Heimspiel gegen den FC Bayern seit Jahren und eine nicht minder überschaubare Darbietung der Münchner bot im Grunde nur fade Durchschnittkost, nur gut, dass es keinen Sieger in diesem Spiel gab!

Exklusiv hatten viele im Bayern-Umfeld die Meinung, dass auch dies ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, oder gar eine Steigerung der Qualität war – sicherlich ist die erfolgreiche Aufholjagd zu begrüßen, aber sie war nach der schlechten Leistung zuvor ja wohl auch zu erwarten, aber wieso war unser hochdotiertes Team nicht dazu in der Lage diese wirklich schwache Borussia aus Dortmund zu beherrschen und auch zu besiegen?!

Nie wäre es so einfach gewesen, schaut man auf all die Unzulänglichkeiten beim BVB, oder Hilflosigkeit kurz vor, bei und nach den Bayern-Toren.

Einerlei, jetzt gilt es diesen sog. Aufwärtstrend zu bestätigen, im Pokal in Osnabrück, gegen Freiburg und vor allem im Spiel gegen Ajax Amsterdam!

Trösten kann da auch nicht die Unzulänglichkeit der anderen Teams, der Punktverlust der Schwaben beim Unentschiedenen Meister aus Berlin, die erfolgreiche Toppi – Abschiedstour bei der Niederlage des HSV in Kaiserslautern, oder die, erneut, unerklärliche Alltags – Schwäche der Bayer – Kicker aus der Farbenstadt, die offensichtlich nur gegen den FC Bayern oder in der Championsleague gut spielen können…

Betrübt macht uns da eher die Tatsache, dass der formale Meister von der Weser endlich eine Mannschaft gefunden hat, die schwach genug war besiegt zu werden, oder dass der FC Assauer 04 mit seinem Pausenclown Eddi an der Linie plötzlich wieder Spiele gewinnt…

Bedenklich ist dies vor allem aufgrund der Tatsache, dass die Spieler in Königsblau ganz offensichtlich zuvor nicht gut spielen wollten, was wiederum Prallelen zu unserem Spiel aufwirft, bei dem man auch ständig das Gefühl nicht los wird, wenn sie wollen würden, könnten sie…

Putzig wird die Diskussion um und mit dem FC Bayern, wenn ein Sport – News – Anbieter wie Sport1, in einem gewohnt polarisierenden Artikel zum Thema auf die Partnersendung Doppelpass verweist, wo doch tatsächlich am Sonntag kein Geringerer als Boris Becker(!) als „Experte“ befragt („Im Beirat waren nicht alle dafür, Magath zu holen, aber das Präsidium hat uns überzeugt.“) und sogar ernst genommen wird…

Wollen wir alle hoffen, dass es bald keinen Grund mehr für Polarisation geben wird und nur die Leistung auf Platz zählt und unsere Meinung prägt…

*suchindenTaschen*

Wo hab‘ ich jetzt bloß den Fünfer für’s Phrasenschwein?!
😉

Durchschnitts-Bayern und schwächelnde, nervöse Liga.

Kaum haben wir den 4.Spieltag erreicht, schon liegen bei einigen die Nerven blank!

Ob jetzt Frank Rost…

„Und jetzt wollen Sie mir unterstellen, ich hätte das Spiel verloren oder was? Es ist halt mein Spiel, bei Flanken rauszukommen, aber wenn es euch lieber ist, dann bleibe ich das nächste Mal drin und lasse mir die Bälle um die Ohren köpfen. Ich frage mich nur, warum die ganzen Superschlauen nicht selbst Fußball spielen, da kann man doch so ne Menge Geld verdienen und wird nie kritisiert und so. Da hat man doch das schönste Leben. Ach, hör‘ auf, ich kann das dumme Gelaber nicht mehr hören, jedes Mal muss ich mir die Journalistenfragen anhören, ihr erzählt immer nur dusseliges Zeug. Ihr stellt immer 1000 Fragen und wollt super Analysen. Aber was soll ich nach einem 0:3 noch groß sagen? Dass wir Scheiße waren, dass es Mist und blamabel war, das wissen wir selbst. Was soll ich jetzt machen? Mir die Kleider vom Leib reißen und Schalke, Schalke brüllen?“

…seines Zeichens Torhüter beim FC Schalke 04, der den entscheidenden Fehler zum 0:1 seiner Mannschaft beim Gastspiel in Wolfsburg machte, oder mal wieder Peter Neururer, der mal wieder, diesmal aber völlig zu Recht, aus der Haut fuhr, aufgrund des rüden Fouls des Dortmunder NachwuchsDavid Odonkor, der kurz vor Schluß an der Mittellinie, direkt vor den Trainerbänken, den Bochumer Peter Madsen so umsäbelte, dass dieser jetzt nach einem Syndesmoseriss wahrscheinlich 6 Wochen ausfällt.

Schwerer Druck lastet wohl aller Orten auf den Spielern, denn wie könte man ansonsten erklären, dass die Bayern gegen einen Gegner wie Bielefeld nur eine so durchschnittliche Leistung abrufen können (ok, wenigstens gewonnen), und der sog. Meister aus Bremen jetzt schon das zweite Spiel in Folge verliert und auf dem Weg nach unten langsam Fahrt aufnimmt!?

Einerlei, dass sowas vorherzusehen war und im Grunde doch völlig klar ist, dass Werder Bremen keine zweite Saison so unbehelligt durch die Liga marschieren kann – ausser vielleicht den Spielern in den schicken Discounter-Trikots, die jetzt erstaunt aus der Wäsche schauen, dass plötzlich alle Teams gegen sie (den deutschen Meister) mit großem Engagement spielen…

Ebenso klar war auch die Niederlage der Bayer – Zauberer, die 14 Tage aus dem Feiern nicht mehr raus kamen, jetzt aber wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen sind und erkennen ließen, dass die Gala gegen Bayern offenbar nur eine Ausnahme war, was Einsatz und Laufbereitschaft betrifft!

„Ich glaube, dass Juan und Roque Junior Ronaldo besser kennen als zwei Mainzer Angreifer.“

Klaus Augenthaler

Das der schwäbische Tabellenführer dies eigentlich gar nicht sein will („Ganz ehrlich, Platz zwei wäre mir viel, viel lieber.“), Klaus Toppi Toppmöller wohl nur noch einige, wenige Tage Trainer an der Alster sein darf, die Spieler aus der „Region“ dann leider doch ihren ersten Sieg beim heimschwächsten Team der Liga erzielen konnten und Hertha nach dem seinerzeit gefeierten Punktgewinn im Olympiastadion, jetzt aber auch sonst nur noch Unentschieden erzielt haben, gehört genauso zu diesem Spieltag, wie die Erkenntnis, dass es für manch‘ einen nur noch besser werden kann.

Es hätte so ein schönes Wochenende werden können

Wenn unsere Herren Bayern – Spieler nicht solch‘ ein Ausmaß an Arbeitsverweigerung an den Tag gelegt hätten, wie wir es eigentlich nur unter Hitzfeld gewohnt waren!

Zwar sprach auch ein Michael Ballack davon, dass „wir uns so nicht vorführen lassen dürfen“ und dass „dies eine Blamage war“, aber irgendwie hört man sowas immer wieder von ihm, vor allem nach Spielen, in denen er besonders schlecht war, geändert wurde daran aber auch unter Magath bisher noch ziemlich wenig!

Merkwürdig bekannt muten da die Verhaltensweisen und Aussagen eines Felix Magath an, wenn er einen Owen Hargreaves über 90. Min. durchspielen läßt, obwohl doch für jeden im Stadion und vor’m TV schon nach 10. Min. klar ersichtlich war, dass er mit seiner Aufgabe absolut überfordert war!?

Mag ja sein, dass dies als Strafaktion gedacht war, aber wieso läßt er ihn dann nicht eine Woche durch den Wald laufen und schenkt so ein Spiel und drei Punkte her?!

Der Gipfel der Unverständnis erklomm Magath dann im Premiere – Studio, als er doch tatsächlich „von einem Fortschritt“ sprach, den er beobachtet haben wollte im Spiel des FC Bayern, „auch wenn dass etwas merkwürdig klingen würde“ – allerdings!

Bis zur 60. Min. mit den ersten Auswechslungen gewartet zu haben erinnert auch verdammt an alte Zeiten unter Hitzfeld, wollen wir mal hoffen, dass all die Eindrücke nur Teil der Übergangsphase sind und man bald eine neue Handschrift sowohl bei ihm, als auch im Team erkennt – 100 Tage Schonfrist gibt es nur bei Politikern, nicht beim FC Bayern, vor allem nicht nach Niederlagen…!

Aber kommen wir zu den ansonsten erfreulichen Dingen dieses 3.Spieltages:

Der sog. Deutsche Meister hat sein erstes Heimspiel verloren und verlor dabei offensichtlich die altbekannte und schon als Neu – Bayern – Dusel bezeichnete Eigenschaft (ja, ja, schon gut – sie hatten nicht nur Glück auf ihrem Weg zum Titel…), Rückstände immer noch in Siege umzumünzen!

Auch wenn ein Klose doch tatsächlich mal getroffen hat, schmälert es natürlich nicht unsere Hoffnung, dass dieser grün-weisse Weg fortgesetzt wird…

Auf einem ebenfalls sehr gutem Weg sind unser Pfälzer Freunde, die es doch wirklich fertiggebracht haben, zum ersten Mal in ihrer Geschichte die ersten drei Spiele zu verlieren – Respekt!

Zwar gibt’s auch hier den kleinen Wermutstropfen mit dem ersten Pflichtspiel – Tor für Carsten Jancker seit, ach was, keine Lust zu googlen, ziemlich langer Zeit…!

Auch dort gilt die Parole – weiter so!

Die Schalker reihen sich nahtlos in diese „Erfolgs“ – Reihe ein (wie gesagt, hätte ein perfekter Spieltag werden können…) mit ihrer 0:2 Niederlage gegen die Rostocker – herrlich hier natürlich auch zuerst der Ausraster („Doppel – Ohrfeige“) von Ailton und dann die Beinahe – Sperre!

Klassisch, wie sehr vieles im Leben doch vorhersehbar ist und soll keiner behaupten, die Probleme mit Ailton wären nicht vorhergesagt worden…!

Was gab’s sonst noch?

Achja, die SchwarzGelben Borussen schaffen es auch im zweiten Anlauf in dieser Saison nicht, einen Heimsieg zu erzielen!

Unvermögen, gepaart mit ungenügender Chancenverwertung sind selten eine gute Mischung, aber wenigstens läßt sich so bei den Dortmundern von Konstanz sprechen…

Von Hauptstädtern, Ärger und einem Remis

Na dann wollen wir mal das Fußballwochenende beleuchten, nachdem der Ärger vom Samstag so langsam wieder abkühlt…

Die Bayern haben schlecht gespielt, nun ja, das sind wir ja vom letzten Jahr gewohnt, aber wollten wir daran nicht irgendwas ändern?

Wenigstens sagte Magath nach dem Spiel noch einen klugen Satz ins Premiere Mikro, dass nämlich „so ein über Jahre eingefahrenes Spielsystem nicht von heute auf morgen aufgebrochen werden könne.“!

Was er damit meinte, war, dass die Geschwindigkeit des Spiels und der gewohnt‘ langsame Spielaufbau nicht von heute auf morgen in ein flippiges, zügiges Kurzpassspiel – Feuerwerk übergehen kann – vielen Dank noch mal, Ottmar!

Ok, buchen wir das mal unter anfänglichen Start – Problemen ab, was dabei aber stört, ist die Tatsache, dass Bremen ebenso schlecht spielt, aber trotzdem gewinnt und schon wieder 2 Punkte Vorsprung hat und vor allem 5:0 Tore!?

Vor allem wenn bedenkt, dass schon im ersten Spiel Schalke eigentlich die bessere Mannschaft war und im zweiten Spiel die Rostocker einfach nur zu unfähig waren ihre klarsten Chancen zu verwerten (2x alleine vor’m Tor), 2 Elfer (ok, für jeden einer) nicht gegeben wurden und das Freistoss – Tor aufgrund der falschen Rückpass – Entscheidung nicht hätte fallen dürfen!

Aber so ist Fußball – wird sich Mönchengladbach denken, wenn man nur alleine das krass abgefälschte Freistoss – Tor von Jensen anschaut, was dem BVB einen glücklichen Sieg zur Borussen-Park – Premiere beschert.

Unabhängig wie der Sieg zustande gekommen ist, spricht „Käpt’n“ Dede schon wieder vom Titel, dabei steht doch jetzt erstmal der vom BVB in den letzten Jahren so geliebte DFB-Pokal an…

Zählen wir doch einfach mal in Kürze auf, was uns an diesem Wochenende noch so alles gefallen hat:

  • Der HSV verliert auch das zweite Spiel, was für den Verein schade ist, aber unseren „Freund“ Toppi in Bedrängnis bringt… *g*
  • 1860 München und der 1.FC Köln machen in Liga 2 da weiter wo sie in Liga 1 aufgehört haben – sie verlieren!
  • Schalke schießt Lautern trotz mäßiger Leistung dauerhafter in die Abstiegsregion und zeigt den Pfälzern schon mal den Weg der teuflischen Saison auf!
    Frage: Wer spielte mal wieder unterirdisch?
    Antwort: Der neue Lauterer Hoffnungsträger Carsten Jancker…
  • Die Düsseldorfer Fortuna erreicht inzwischen auch schon wieder eine Niederlagen – Quote von 50%, da kann man nur eins zu sagen – weiter so…! *bg*
  • Und in England läuft auch schon wieder alles nach Plan! *fg*

Jetzt müßte nur noch unser eigenes Team auch mal in nicht goldenen Trikots gewinnen, dann könnte die Saison wirklich hübsch werden!

Bayerische Golden Boys siegen zum hanseatischen Auftakt

Nur noch 33 Spieltage dann ist die Saison vorbei und nachdem gestern irgendwas schief gelaufen ist, kann man heute ja nur begeistert sein:

Nicht nur, dass unsere „Golden Boys“ trotz mäßigem Spiel in Hamburg, beim ambitionierten SV und seinem Dampfplauderer Toppmöller („Das ist jetzt meine Mannschaft. An ihr werde ich mich messen lassen.“) die ersten 3 Punkte eingefahren haben (Serie hielt: HSV seit achteinhalb Jahren und 17 Spielen ohne Sieg gegen Bayern!) – auch einige selbsternannte Himmelsstürmer wurden direkt schon mal wieder auf den Boden der Tatsachen heruntergeholt!

Aber wer hätte wirklich davon träumen dürfen, dass die Schwatzgelben Borussen tatsächlich ihre nunmehr schon äber zwei Jahre andauernde Serie der enttäuschenden Heimleistungen fortsetzen, oder die Betze-Buben mit den neuen Leistungs- und Hoffnungsträgern Jancker(!) und Nerlinger endlich dem allgegenwärtigen Ziel des Abstiegs schon nach dem 1.Spieltag entgegenhechten würden?!

Ok, wollen wir mal noch keinen Vollzug melden, schließlich sind es ja noch 33 Spieltage, aber ein Anfang ist gemacht und darauf kann man aufbauen! 😎