Die hessische Bestie bleibt unbesiegt oder Nein, wir sind selber schuld

Spielberichte direkt nach Abpfiff sind so eine Sache bei mir. Gut, weil man sie dann aus dem Kopf hat. Schlecht, weil diese dann eher emotional gefärbt sind.

Nun. Es ist wie es ist. Ich bin wie immer spät dran. Andererseits ist das ja inzwischen regelmäßig so und Zeit zum Nachdenken hat man so auch noch. Gut.

Auf diese Weise sieht man das alles viel differenzierter.

Ich verzichte auf Tiraden gegen die Frankfurter Eintracht, auch wenn dieses Spiel ein Rückfall in längst vergangen geglaubte Zeiten war.

Ich verzichte darauf, dem Schiedsrichter die Schuld am Punktverlust und dem damit verbundenen Abrutschen auf Platz 4 zu geben.

Wozu auch? Es gibt klare Gründe dafür, dass wir da stehen, wo wir stehen und eben auch für das Remis gegen die Daum-Kicker.

Wir! Wir selbst sind der Grund dafür.

Was soll ich den Frankfurtern die Schuld dafür in die Schuhe schieben? Die freuen sich einen Ast ab, dass sie uns mit ihren limitierten Mitteln einen Punkt abtrotzten.

Wir sind dafür verantwortlich, dass wir es erstens zugelassen haben, dass Frankfurt in Führung gehen konnte und wir sind dafür verantwortlich, dass wir es nicht geschafft haben, dieses Spiel zu drehen.

Es brauchte einen Elfmeter, um in diesem Spiel ein Tor zu erzielen. Noch dazu einen Elfmeter, der von allen drei elfmeterreifen Situationen der diskussionswürdigste war. Das Handspiel zuvor war mehr Hand als vieles, was ich vorher diesbezüglich gesehen habe und auch das Foul zuvor konnte man als solches erkennen.

ABER was ist das inzwischen mit meinem FC Bayern, das wir uns an solchen Dingen hochziehen müssen?

Leute, wir sind der FC Bayern – warum belassen wir es nicht einfach dabei und spielen weiter auf Sieg, beziehungsweise laufen, rennen und beißen? Solange, bis wir diese notwendigen und von mir aus dreckigen Tore schießen?

Nein. Wir lamentieren. Und drehen Pirouetten im hessischen Strafraum. Anstatt einfach aus vollen Rohren da weiterzuballern, wo wir gegen Leverkusen aufgehört haben.

Herr Kroos – zum Beispiel – hatte seinen stärksten Auftritt nach dem Spiel. An den Mikros der Medien.

Er sprach von fehlendem Selbstvertrauen. Bei sich. Und wohl seinen Kollegen. Pfff.

Erstens. Weshalb darf überhaupt jemand wie Herr Kroos was sagen? Weil niemand anderes wollte? An seiner Leistung (in diesem Spiel und in der Saison) kann es nicht gelegen haben.

Zweitens. Was war dann bitte in letzter Woche los? Gegen Vizekusen? Alles nur Zufall?

Mich würde wirklich mal interessieren was hier während der Woche passiert ist oder weshalb wir (Bayern-)Fans in dieser Saison mit dieser Berg- und Talfahrt „gequält“ werden.

Dabei geht es mir gar nicht so sehr darum, dass wir hier mit einer ehemaligen grauen Maus wie Hannover um das Championsleague-Ticket kämpfen (müssen) und dass die ums Verrecken nicht abfallen wollen, nein, es geht mir darum, dass ich nach JEDEM Spiel, dass uns auf Platz 3 bringt, die gleichen verbalen Jubelorgien höre und nach JEDEM Spiel, dass uns wieder auf Platz 4 zurückfallen lässt das Pendant.

Das ist für mich zunehmend unerträglich, was die Herren Lahm und Co. da so in die Mikros ablassen.

Keine Ausreden mehr. Hieß es. Nach dem Rausschmiss van Gaals. Zum Saisonende. Und direkt.

Ein Spiel gegen Leverkusen, das Hoffnung auf mehr machte. Sogar ohne Herrn Robben.

Und dann in Frankfurt ein Fußball, der an übelste van Gaal – Zeiten erinnerte.

Obwohl, einen Unterschied gab und gibt es.

Die Defensive steht seit Jonker – meiner Meinung nach – stabiler. Und das ist schon einmal ein Fortschritt. Hört sich komisch an, vor allem, wenn man an die Chance von Herrn Gekas denkt. Aber was Lahm, Contento und vor allem van Buyten und Gustavo abliefern ist aller Ehren wert. Über weite Strecken des Spiels haben sie die meisten Angriffe der Hessen abgefangen und gaben so dem Spiel der Bayern von hinten Sicherheit.

Haben denn alle schon wieder vergessen, wie offen unsere innere Verteidigung noch vor Wochen war?

Wie auch immer. Unsere Defensive ist aktuell nicht (mehr) unser Problem. Es ist die Offensive. Und die Vorwärtsbewegung.

Von Hannover – unserem CL-Gegner – ist überliefert, dass deren Trainer das Umschalten von Defensive auf Offensive, sprich, die Konter, trainieren lässt. Herr Slomka steht daneben und misst die Zeit, die seine Spieler brauchen, um vor dem gegnerischen Tor zu stehen. Gefällt ihm die Zwischenzeit nicht, wird das noch einmal trainiert. Wieder und wieder.

So etwas kann man in München nicht trainieren? Wenn es doch bekannt ist, dass die grauen Mäuse der Liga mit derlei Taktik Erfolg haben?

War es gegen Leverkusen wirklich nur das frühe Eigentor, das unseren Schub beschleunigte und wenn das nicht fällt, stecken wir fest in unserem schlafmützigen System? Ich kann nicht behaupten, dass mir diese Perspektive für die letzten drei Spiele der Saison gefällt.

Ach stimmt ja, da ist ja Herr Robben wieder dabei. Unser Dosenöffner…

Prinzipiell will ich keinen Spieler persönlich angreifen, aufgefallen ist mir speziell ohnehin nur, dass Herr Müller vor dem Tor (wenn auch auf der Robben-Position so gut wie lange nicht) gerne noch ein wenig direkter und zielstrebiger sein kann und dass Herr Ribéry offenbar seinen defensiven Kampfeswillen schon wieder verloren hat. Helft mir mal bitte, aber hat irgendjemand nur einmal gesehen, dass er einem verlorenen Ball hinterhergelaufen wäre? Spielt da jemand schon wieder gegen den Trainer…?! 😉

Man kann es drehen und wenden, wie man will.

Wir liegen auf Platz 4 und spielen gegen einen virtuellen Gegner, der sich ausgerechnet auf der Zielgeraden der Saison in Topform präsentiert. Wer von beiden das schwerere Restprogramm hat, darf das Boulevard gerne ausschlachten. Ich persönlich befürchte, dass wir es schon schwer genug haben werden, überhaupt alle drei Spiele auch nur irgendwie zu gewinnen.

Zum Glück sind zwei von drei Spielen Heimspiele, ansonsten würde ich jetzt schon schwarz sehen.

Selbstverständlich könnte man all diesen Pessimismus einfach wegwischen, aber dafür ist der FC Bayern 2010/11 zu wankelmütig. Und ein CL-Qualifikationsplatz ist erst sicher, wenn die Schiedsrichter diese Saison zum Vergessen abpfeifen und wir vorne liegen. Keine Sekunde früher.

Dann halt jetzt gegen Schalke. Gegen Schalke! Nach und vor deren CL-Halbfinalspielen gegen ManUnited. Und mit einem Manuel Neuer. Einem Neuer, dem große Teile der Südkurve sicherlich mehr Aufmerksamkeit widmen werden, als der eigenen Mannschaft. Sind schließlich alles echte Fans.

Das von mir befürchtete Resultat könnte dem Ausgang des Pokalhalbfinales ähneln. Aber Hauptsache, unsere Ultras haben es Neuer und ihren Pendants aus Gelsenkirchen mal wieder so richtig gezeigt.

Nein, die aktuelle Gemengelage rund um den FC Bayern gefällt mir gar nicht.

Zum Glück bin ich mit meinem Leiden nicht alleine, da zum Gastspiel der Knappen der erste Tweetpass Cologne stattfinden wird. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

In diesem Sinne: Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

27 Gedanken zu “Die hessische Bestie bleibt unbesiegt oder Nein, wir sind selber schuld

  1. Mmh. Kaum ist man mal ein paar Tage wieder voll eingebunden und kommt nicht zum lesen schon verpasst man einige interessante Artikel und Diskussionen.

    Also zuerst. Wie immer äußerst starke Beiträge @Paule.

    Das Spiel gegen die Frankfurter Eintracht hab ich leider erst im Nachgang auf Video gesehen. Und tja….mia san….selbst schuld…. triffts schon auch irgendwo.

    Aber so ganz mag ich mich dem gedönse der Medien und auch der Selbstzerfleischung nicht ganz anschließen, denn ich sehe durchaus eine andere Mannschaft als noch vor 3 Wochen. Da ist viel mehr Wut im Spiel, viel mehr Aggressivität in den Zweikämpfen und auch spürbar mehr Leidenschaft.
    Reicht halt nicht in jedem Spiel und das war auch in der Zauberrückrunde letztes Jahr nicht immer der Fall.

    Also. Was hab ich jetzt in den letzten Tagen alles lesen müssen. „Rückfall“, „Harmlos“, etc.
    Pillepalle. Wir hätten in Frankfurt als klarer Sieger vom Platz gehen müssen und schon alleine nach 10 Minuten 2:0 führen können. Bis dato hatte Frankfurt quasi keinen Boden am Fuß und die Chance von Ochs überhaupt als „Chance“ zu führen ist für mich schon zu viel.
    Und auch ansonsten haben wir das Spiel diktiert und dies deutlich anderes als das noch unter LvG-Zeiten mit dem Ballzirkulieren der Fall war.
    Warum endete dann das Spiel 1:1?
    Nun ja. Wir san in soweit selber schuld weil wir halt die Vielzahl der Chancen nicht verwerteten. Aber! Und das will ich anführen und zwar ganz bewusst. Auch wegen einer unglaublich besch**** Schiedsrichterleistung. Sorry. Aber wenn man Chancen nicht macht ist das die Eine Sache. Wenn man verunsichert ist, ist das zudem eine Andere Sache. Aber wenn man so was an der Pfeife hat ist das gleich nochmal was 3x anderes.
    Die Zweikampfbewertung in diesem Spiel war eine gelinde gesagte Frechheit. Den Freistoß für Frankfurt zu pfeifen, der dann letztendlich zum 1:0 führte kann man schon fast als Bodenlos bezeichnen. Den Handelfmeter zu übersehen kann man auch nicht nach einer Stunde überlegen in der Schiedsrichterkabine was man denn als „Ausrede“ hernehmen könnte so erklären und auch die Situation mit Müller davor war ein klarer Elfmeter.
    Und nein. Auch der letzte Elfmeter war keine „Konzessionsentscheidung“. Das war ein Elfmeter, Aus Basta. Wer im Strafraum mit gestrecktem Fuß durch die Gegend fliegt muss mit einem Elfmeter rechnen wenn man nicht zuerst am Ball ist. Also bitte. Und Gustavo war halt mal zuerst am Ball. Nicht mehr und nicht weniger.

    Also. Was blieb war ein 1:1. Nicht ein unglückliches für Frankfurt sondern ein absolut beschi*** unglückliches für uns.
    Und nein, es war auch kein Rückfall. Es war ein Spiel wo ein starker Frankfurter Schlussmann hielt was er halten konnte und uns das Glück fehlte wo halt mal Glück nötig ist.

    Ich seh das alles bei weitem nicht so schlimm, wenngleich ich natürlich die Tabelle nur mit grauen ansehe und mir bewusst bin was das alles bedeuten kann.
    Aber tja. Das hat man nicht in Frankfurt so hin bekommen sondern in der ganzen Saison zuvor.
    Was ich in Frankfurt sah waren halt weitere kleine Schritte in die richtige Richtung und lieber kleine als keine.
    Jetzt wartet S04. Und tja. Da sollten wir dann weiter gehen.
    Per Aspera ad Astra….durch den Staub zu den Sternen.

    Ansonsten und zum Rest. Nun ja. Die Kommentare von Fußballern von der Kamera muss man zu werten wissen. Was soll man auch sonst sagen vor dem blöden roten Licht. Also mit wäre auch nicht viel besseres eingefallen. Von daher? Kein Kommentar von mir….und der wäre vielleicht auch für ein paar unserer Jungs ganz gut…..obwohl…wahrscheinlich würde man auch das wieder negativ auslegen. So geht das Spiel halt mal in solchen Zeiten.

    Das Thema Fans aufzugreifen ist mir fast zu müßig, denn in dem herrlichen Anderem Beitrag von Paule wurde das ja schon schön beschrieben. Mir sind wieder die vielen lustigen Plakate aufgefallen und wie die wahren Fans sich so ihr Image aktuell rechtfertigen. Nun ja. Find ich fast schon süß. Hoffentlich wirds denn irgendwann mal langweilig und sie suchen sich einen netten Verein der nicht im „modernen Fußball“ unterwegs ist. So….A-Klasse München Süd oder so. So richtig dolle vermissen würde ich einige davon nicht.
    Und das „King Lear“-Plakat find ich übrigens Extraklasse. 😀
    Unsere Ultras zitieren Shakespeare! Yeah! Wir sind das Opernpublikum Nummer 1 und hier ist der beste Beweis! Und das mein ich wirklich nicht negativ. Im Gegenteil. Ich steh drauf wenn mir aus anderen Fanlagern das Wort „Opernpublikum“ um die Ohren gehauen wird. Macht mich genauso stolz wie wenn auf S04 beim Halbfinaleinzug in der CL was gegen Bayern gesungen wird, bzw. wenn Neverkusen sich beim Auswärtssieg in Hoffenheim über uns äußeren. Das ist der Hass und der Neid der mein Stolz ist. Das ist mein Verein.

    Und ach ja. Das Thema Neuer zum Schluss. (Muss ja sein in diesen Tagen)
    Also Neuer war Ultra und bei 28 Auswärtsspielen dabei in seiner Ultra-Zeit? Ich lach mich kaputt. 28? War ein beinharter Ultra. Und das S04-Ultra-Fan-Glücksshirt unterm Trikot hat er auch irgendwann vor 200 Jahren heimlich gegen ein schwarzes Adidas getauscht.
    Aber naja. Ich habs ja schon mal gesagt. Überzeugungen sind gefährlichere Gegner der Wahrheit als blanke Lügen.
    Da kann man nur hoffen, dass die sich nächstes Wochenende anständig benehmen und mehr was für den Verein machen als „gegen Neuer“ oder zur Selbstdarstellung. Wäre mal ne willkommene Abwechslung. Und ansonsten..tja…hoffe ich, dass es bei der Vorstellung von Neuer zur nächsten Saison dann ein paar der besonders harten (und wahren) Rumpelstilzchen vor Wut zerreißt. Dann wäre zumindest auch Ruhe.
    Aber um nochmal zum Ende die Kurve zu bekommen.

    Nächster Gegner: Schalke 04. 3 Punkte, Sieg, Ziel Platz 3 und in ein paar Wochen ist diese Saison Geschichte und in der Nächsten schlägt dann das Imperium zurück. Auf geht´s ihr Roten. FC Bayern. Ein Leben lang!

  2. Bei Neuer würde es mich tatsächlich nicht wundern, wenn er sich bis nächsten Samstag noch eine taktische Rückenverletzung zuziehen sollte. Dann könnte unser alter Freund Schober in memoriam 2001 wieder ‚mal Rückpässe mit der Hand aufsammeln 😉

  3. Thomas Müller hat mir noch am besten gefallen. Er hat nach vorne die wenigen Akzente gesetzt, ist in die Zweikämpfe gegangen. Die fehlende Zielstrebigkeit hätten andere kompensieren können, ja müssen.

  4. Thomas Müller ist wenigstens der Spieler bei uns, der in alle Richtungen arbeitet, und nicht nur in die offensive wie Franck. Ich würde unseren kleinen Franzosen gern mal bei ManUnited sehen. Bei ähnlicher Spielweise würde Fergusons Hairdryer auf Dauerbetrieb umschalten.

  5. Was hab ich jetzt in den letzten Tagen alles lesen müssen. “Rückfall”, “Harmlos”, etc.
    Pillepalle. Wir hätten in Frankfurt als klarer Sieger vom Platz gehen müssen und schon alleine nach 10 Minuten 2:0 führen können

    Also doch ein „Rückfall“, denn auch das zieht sich schon durch die ganze Serie, gefolgt von „wie können wir das Spiel noch aus der Hand geben“.

    Außerdem tue ich mir mit einer 2:0 Führung schwer. Aus welchen Chancen eigentlich?

    Ich für meinen Teil bin immernoch absolut enttäuscht ob dieser Darbietung.

    Ok, die Abwehr stand besser (allerdings gegen die Offensivschwächste Mannschaft der Rückrunde) – Kunststück.

    Mittelfeld….hmm….

    Gomez hat allerdings so gespielt wie immer, nur leider seine (erste) Chance nicht gemacht.

    Was mich am Samstag schier rasend gemacht hat ist die schlampige Spielweise. Betrifft allerdings jeden. Auch Butt hat einen Rückpass fast verschludert.

    Zu Müller: Kein Thema, wenn mal „nicht alles gelingt“. Aber es gelang ja gar nix, null. Er hat in wenigen Minuten glaube ich 3 oder 4 Mal den Ball in der Vorwärtsbewegung wahlweise verdaddelt oder dem erstbesten Gegner in die Füße gespielt. Da darf man auch schonmal mehr erwarten.

    Aber wie gesagt, betrifft alle. Wenngleich er wenigstens viele Bälle erkämpft und erlaufen hat und dadurch halt besonders oft diesbezüglich auffiel.

    Was mich auch gewaltig stört:
    Vor dem Spiel heißt es: „Wir haben es in der eigenen Hand“. Dann verludert man 2 Punkte fahrlässig und dann jammert man wieder. „Wir haben es nicht mehr in der eigenen Hand“. !?

    Von allen Seiten hört man wie grausam es ist EL zu spielen aber warum zum Geier wehrt man sich nicht dagegen???

    „Die Mannschaft ist verunsichert“. Was für ein Argument. Von was war sie denn verunsichert nach dem 5:1 gegen Leverkusen?

    Ich habe aktuell wirklich Schwierigkeiten Verständnis aufzubringen. Natürlich ist das eine Saison zum Abwinken. Natürlich hatte man auch viel Pech und die Schiedsrichterleistungen waren definitiv auch schonmal besser (muss mal nachsehen, ob wir mit Drees überhaupt schon ein Spiel gewonnen haben…) aber trotz allem kann ich zumindest erwarten, dass man konzentriert an die Sache rangeht und nicht jeden 2. Ball unbedrängt ins Aus spielt. Das geht mir nicht in den Kopf.

    Als nächstes „blüht“ uns das Heimspiel gegen Schalke. Mir wird ganz übel, wenn ich nur dran denke, Samstag Abend, große Bühne für die einzig wahren Volldeppen (nicht die Spieler jetzt).

    Was bleibt ist dennoch (natürlich) die Hoffnung, dass wir die Heimspiele wie gewohnt siegreich gestalten und St. Pauli ggf. schon abgestiegen ist, wenn wir dort auftreten. Gleichzeitig könnte Gladbach in Hannover wenigstens nicht komplett untergehen und in Stuttgart auch mal Punkte lassen. Aber irgendwie habe ich nicht das Gefühl. dass die noch viel herschenken.

    Herr mach, dass diese Saison ein Ende findet….

  6. Wie passt „fehlendes Selbstvertrauen“ eigentlich zu „Mia san mia“ und „Ich hab überhaupt keinen Bock im Cup der Verlierer zu spielen“? Geht mir nicht auf. Alles nur noch Lippenbekenntnisse?

  7. Fakt ist: Platz 2 ist definitiv weg. Woher man den Optimismus nimmt, mit dieser Mannschaft Gegner aus England oder Spanien in einer Quali wegzuhauen ist mir rätselhaft.
    Neuer mag ein toller Zugang sein, ist aber zu teuer. van der Wiel, Boateng und Reus/Illicevic sind mE kein anderes Kaliber als Pranjic/Braafheid/Gustavo/Baumjohann und werden uns nicht weiter bringen – dazu eine unveränderte Führung mit Nerlinger/Rummenigge/Hoeness und ein Greis als Trainer, es wird sich nichts ändern, die Herren fahren den Karren ungebremst in die Schlucht. Traurig.

  8. Jetzt kann ich natürlich wieder sagen: Trainer weg und Trotzdem spielen sie schwach…..lag eben doch nicht nur alleine am Trainer….. kaufen kann ich mir dafür allerdings wenig.

  9. Natürlich lag es nicht nur am Trainer.

    Wenn ich mir aber gestern nochmal die Ersatzbank ansehe, dann wird das eigentliche Problem (aka Elend) dieser Serie deutlich:

    Kroos, Badstuber, Breno, Ottl.

    Ist das die Bank eines a) Aspiranten für die CL-Plätze bzw b) eines potentiellen CL-Siegers in den nächsten Jahren (siehe Anspruch) ???

    Dazu fehlen mir die Worte. Ich weiß nicht, wie man das im Sommer wieder anspruchsgerecht verbessern will.

    Gut, es kommt Robben zurück, dann Klose auf die Bank. Besser? Mit nichten.

    Das ist armselig und das sind Versäumnisse von 2 Jahren, die wir da zu verzeichnen haben. Da wurden viele Fehler gemacht. U.a. hat man das in großen Teilen allerdings dem ehemaligen Trainer zu verdanken…

  10. @vadder:

    Keine Angst, dem Uli wird noch was einfallen, es dem Louis in die Holzschuhe zu schieben, sollte die Saison am Ende komplett vor die Wand gefahren sein.

  11. Stimmt. Weil es war ja der Uli Schuld an allem. Nur er ganz alleine. Und der Karren wird quasi sehenden Auges an die Wand genagelt.
    Also. Vorstand raus, alle Spieler raus, alle 13 Millionen Erfolgsfans weg und abmelden und in der Hammelklasse wieder neu beginnen, der senile alte Trainer schnallt es mit seinen mittlerweile 136 Jahren eh nicht mehr, dass er doch nicht Bundesliga trainiert.
    Mir gehts echt auf die Nerven was da alles gemalt wird aktuell. Ist einfach nur noch nervig. Der Trainer ist Schuld, der Vorstand ist schuld, alle sind doof, der FCB liegt in Trümmern und nächstes Jahr steigen wir ab.

    Hört mir doch auf mit dem Unfug. Wir spielen ne scheiß Saison und haben immer noch Chancen auf Platz 3 und somit die CL. Was spielen dann die Mannschaften um uns außen rum? Sobald wir nicht Meister werden macht hier jeder einen auf Abstiegskandidat.

    Tat gut den Breitner am Sonntag mal im Sport 1 Stammtisch zu hören. Tat wirklich gut und zeigte auch, dass man durchaus die Zeit reflektiert und auch eigene Fehler erkennt. Der Rest und somit diese Saison liegt an ungefähr 100 Sachen die halt mal so zusammen gekommen sind. Darum liegt der FCB aber nicht in Trümmern und aus diesem Grunde werden wir jetzt nicht der Verein abmelden.
    Nächstes Jahr ist ein neues Jahr und dann wollen wir mal sehen. Bin gespannt ob die SupiDupi-Übermannschaften dann ihre Leistung aus diesem Jahr halten können oder ob alle so überschwänglich vor sich hin gutmenschelnden Anhänger dann wieder anfangen mit dem „Ja, so eine Saison wie letzte ist mit dem Kader ja nicht zu erwarten“, „ja Bayern hat ja soviel Geld und muss ja“, etc. etc.

    Und Leute. Ich will in die CL, keine Frage. Aber selbst wenn wir in die EL gehen ist mir das mittlerweile auch egal. Dann halt EL statt CL und da so ordentlich wie nur möglich.
    Ich bin ein Roter, durch und durch und ein 3ter oder 4ter Platz ist für mich trotzdem kein Weltuntergang und nur wegen einem 3ten oder 4ten Platz werde ich nicht damit beginnen die Leute die meinen Verein zu dem gemacht haben was er ist ans Kreuz zu nageln.
    Da steh ich gerne vor den Leuten. Immer und in jeder Situation oder Diskussion und jeder hat das Recht Fehler zu machen. Auch diese. Denn diese Leute sind meine Leute, diese Leute sind meine Familie und ich kanns auf den Tod nicht ausstehen wenn man – egal ob außerhalb oder innerhalb – ständig meint meiner Familie alles in die Schuhe schieben zu müssen.
    Kritik an manchen Sachen ist kein Thema, wenns in der Relation stimmt. Aber das was aktuell überall abgeht ist einfach nur noch irrsinnig.

  12. @Rantus

    „Dann halt EL statt CL und da so ordentlich wie nur möglich.
    Ich bin ein Roter, durch und durch und ein 3ter oder 4ter Platz ist für mich trotzdem kein Weltuntergang und nur wegen einem 3ten oder 4ten Platz werde ich nicht damit beginnen die Leute die meinen Verein zu dem gemacht haben was er ist ans Kreuz zu nageln“

    Aber Fragen müssen schon gestellt werden dürfen, oder? Oder sollen wir es dabei belassen, alles LvG in die Schuhe zu schieben? Das dann – schnipp – keine dauerhafte Leistungsexplosion erfolgt, haben wir gestern gesehen.
    Mit dem teuersten Kader aller Zeiten müsste mehr drin sein. Auch mal zwei bis drei Meisterschaften hintereinander. Das ständige Changieren zwischen Double und nix ist auf jeden Fall auffällig.

    Mir wäre es mittlerweile gar nicht so unrecht, wenn wir EL spielen, denn: 1. Ist für mich die EL keine Versagerliga und wenn wir schon mitspielen, dann sollten wir auch weit kommen und nach Möglichkeit den gar nicht so traditionslosen Pott wieder mal nach München holen, 2. Ist es mir wurscht, ob das Finale in der AA stattfindet, denn wir würden es wohl auch eher nicht erreichen, wenn wir CL spielen, 3. gibt es die Möglichkeit, uns von einigen Spielern zu trennen (Ribéry, Robben), die der Geschlossenheit und Balance des Mannschaftsgefüges nicht immer guttun. Lieber weniger Stars und dafür eine eingeschworene Truppe wie 2001. Lizarazus dieser Welt, bitte melden!

    Solange Robben seine Ego-Nummern dreht und Ribéry nicht für die Mannschaft arbeitet, werden wir defensiv nie sattelfest stehen (Ersatz: links Kroos, rechts Müller). Also ab mit den beiden zu einem anständigen Preis und Neuaufbau einer ausbalancierten Mannschaft mit besseren Torhütern, Innen- und Außenverteidigern.

    Leider wird das wohl ein Traum bleiben.

  13. Die Saison abhaken, nächstes Jahr geht’s weiter. Diese krasse Schwarzmalerei geht mir auch gewaltig auf den Keks. Ständig wird hier kritisiert und da rumgenörgelt, das ist ja schlimmer als die derzeitige Leistung unserer Mannschaft. Klar, ist die Saison für’n Ar***, aber das wissen wir ja nicht erst seit gestern. Da jetzt ständig noch rum zu philosophieren, das bringt doch nichts. Natürlich will hier jeder mal Dampf ablassen und das tut auch gut (danke an dieser Stelle für diesen Blog und dessen Teilnehmer), aber die Mannschaft weiß genauso gut wie wir, dass die Saison zum Himmel stinkt. Dass dann ein Großteil der Stimmungsmacher im Stadion gegen den Verein wettert ist genauso nützlich, wie Lolli der nach Schei*e schmeckt. Tut mir leid für die Wortwahl, aber das stört mich zur Zeit am meisten.
    Anstatt an einem Strang zu ziehen, wird in fünf verschiedene Richtungen gezogen. Von allen Seiten. Wir haben noch die Chance auf Platz drei, leider nicht mehr mit eigenen Mitteln. Die Qualität, auf den Punkt konzentriert zu sein und die Fehler der Konkurrenz zu nutzen, ist irgendwo in den letzten 3 Jahren verloren gegangen. Vielleicht, weil die Spieler, von denen immer gesagt wird, dass der FCB von ihnen abhängig ist, nicht zu den Bayern passen. Möglicherweise braucht es einen kleinen Umbruch, aber mei, dann ist es halt so. Vielleicht aber auch nicht und dann wäre es genauso kurzsichtig gedacht, wie es hier immer von vielen bemängelt wird. Fehler sind da, um, unter anderem, korrigiert zu werden und nicht 34 Spieltage darauf herum zu reiten.
    In diesem Sinne: die nächsten Spieltage abwarten, wenn wir auf Platz 4 stehen, ist’s schlecht gelaufen. Wenn es doch der dritte werden sollte, dann wurde das Minimalziel noch erreicht, wenn auch glücklich.

  14. Thema Kapitän: Phillip Lahm ist alles, nur kein Mannschaftskapitän. Zu blass, zu opportun, zu glatt. Was mich außerdem irritiert ist das Verhalten von Schweinsteiger in Drucksituationen. Da spielt er oft bräsig langsam, vertändelt den Ball häufig und neigt zu einer hinterfotzigkeit, die ihm nicht gut zu Gesicht steht. Er hätte gegen Frankfurt vom Platz gestellt gehört. Diesen Zug an Ihm mag ich gar nicht.

  15. Rantus´ Haltung finde ich richtig. Ich würde es meinen BVB-Freunden genauso ins Stammbuch schreiben, wenn irgendwelche Leute erwarten, dass so eine Saison auch nur annähernd wiederholt werden kann, oder beginnen würden, an Klopp/Vorstand herumzumäkeln.

    Das Problem bei Bayern ist jedoch, dass viel mehr Geld im Spiel ist und die Erwartungshaltung der Fans auch deshalb eine ganz andere ist – und sein darf? Jedenfalls finde ich den Klassensprecher Lahm in dieser Saison komplett überbezahlt. Und auch das schafft dann eine Missstimmung bei den Fans, die in anderen Vereinen nicht ganz so vehement sein dürfte.
    Es sei denn, man ist Anhänger des FC Köln und droht der eigenen Truppe bei Abstieg sogar mit der Todesstrafe …

  16. @Katsche

    Hier gehts doch gar nicht darum irgendeinen Schuldigen zu finden, denn einen Alleinschuldigen gibt es nicht und gibt es nie. Weder für Miseren wie diese Saison noch für besonders gute Runden wie die letzten. Es sind alles viele viele Räder die ineinander greifen und jeder hat Fehler gemacht, der Eine mehr, der Andere weniger.
    Der Hauptfehler von LvG war das Ablehnen von Transfers vor der Saison und der Hauptfehler des Vorstandes war ihm dies so lange gewähren zu lassen. War man zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr voll hinter LvG und seiner Philosophie stand, bzw. hatte da schon extreme Probleme mit seiner Sturheit hätte man sich trotz des Medienbirmboriums um LvG schon vor der Saison trennen müssen.
    Ansonsten sind WM, mangelnder Einsatz div. Spieler, Unvermögen, Pech etc. ebenfalls noch mit von der Rolle und auch so manche Anhänger machen es mit dämlichen Nebenkriegsschauplätzen nicht besser.

    Und nein. Ich bin nicht der Meinung, dass man sich von „Superstars“ wie Ribery und Robben trennen muss weil die nicht wie ein 20jähriger Youngster mit nach hinten rennen und dort Grätschen auf Teufel komm raus. Das ist nicht das Spiel solcher Spieler und solche Spieler hat man, wenn überhaupt, mit A und B Seite im Verein. Will man die nicht sehen, will man auch die besonderen Momente nicht sehen und dann kann man auch getrost einen auf Bayern 2001 machen und mit einer 6er Abwehrkette agieren. Nur ist der Fußball der anderen Mannschaften auch nicht der von 2001 und folglich dürften die Erfolge von damals so, mit einem dem damals ähnlichen Kader, jetzt nicht mehr annähernd erreichbar sein.

    Und Kroos, den wohl defensiv schlampigsten Spieler dieses Kaders, auf Links zu stellen wo er noch dazu massive körperliche Nachteile hat ist für mich nicht unbedingt die Königslösung. Die Lösung würde ich sogar gerne vermeiden wenn Ribery verletzt ist, denn in dem Fall hätte ich gerne – wenn wir schon von anderen möglichen Kadern reden – einen dribbelstarken und schnellen Spieler für diese Position.

    Also ich bin da nicht ganz bei dir und deinem Traum und hoffe gar, dass der so – zumindest was das Personal angeht – nicht in Erfüllung geht. Den es braucht solcher Spieler in der heutigen Zeit, es müssen diese „Kreativen“ sein, die gegen die Abwehrriegel die uns bei 11 Mann in „Normalform“ und einer „normalen Saison“ erwarten den Unterschied ausmachen.

    Außerdem bin ich noch nicht ganz im klaren ob diese „Auf- und Ab“s sich jetzt verstetigen. Denn das war jetzt genau 2x und ich schaue normalerweise bei einer Entwicklung schon weiter zurück als 4 Jahre.
    Ich hoffe hier vielmehr, dass die „Konzepttrainer“ endlich zu den Akten gelegt werden und es – ganz beim Kapitänchen Lahm und bei Butt – jetzt auf Trainer ankommt die zur Philosophie des FCB passen und nicht umgekehrt.
    Zudem hoffe ich, dass bei den Transfers wieder mehr in die „Breite“ investiert wird und – da bin ich zuversichtlich beim Vorstand, denn der wollte es auch vor dieser Saison – auch nach guten Jahren neues Blut dazu kommt.

    @Alexander44

    Ja, die Erwartungshaltung ist naturgemäß bei uns sehr hoch und das ist auch gar nicht so verkehrt. Nur muss ich – trotz der Erwartungshaltung – halt schon immer noch ein gewisses Maas finden wo ich dann mal aufhören muss nur „Luft“ zu machen und beginnen muss mit dem nüchternen Blick auf die Sache. Aktuell ist mir das immer viel zu viel himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Da gibts nicht mehr viel dazwischen und das stört. Denn das die Saison unbefriedigend ist wissen alle, dass diese Saison aber gar ein totales Desaster ist und wir jetzt in Trümmern liegen ist mir zu viel Weltuntergangsszenario und scheint leider keine exklusive Meinung mehr zu sein.

    Zum Thema Köln fällt mir da nicht viel ein. Solche Sachen machen mich echt sprachlos und da sieht man mal wieder wie verblendet manche an die Sache ran gehen und wie immer öfter die Grenzen des noch verträglichen überschritten werden. Das sind einfach Sachen die braucht kein Mensch.

  17. @Alexander44: Wegen Lahm sind wir uns ja schon an anderer Stelle einig gewesen. Die Leistungen würden nicht mal bei einem Mitläufer genügen. Als Kapitän sind die Leistungen selbstredend völlig indiskutabel. Auf dem Platz ist er NIE zu sehen… Er pusht die Mannschaft gar nicht. Ich bin seit über 30 Jahren Bayern-Fan, aber so einen schlechten Kapitän habe ich noch nie erlebt…

    @Katsche&Sons: Bei Ribery kann ich 100%ig zustimmen, hier wäre ein mannschaftsdienlicherer Spieler besser, wenn man gutes Geld bekommt, kann man den Franzosen gerne abgeben. Robben hat stets seine Leistung gebracht, wenn er gespielt hat. Die rote Karte war ein Aussetzer, hoffentlich ein einmaliger. Und seine lange Verletzung ist zwar sehr ärgerlich und hat diese Saison leider auch maßgeblich mitgeprägt, jedoch hätte JEDER ehrgeizige Spieler an der WM gespielt, wenn einer von zwei Ärzten gesagt hätte, daß der Spieler in seiner momentanen Verfassung spielen kann. Und ehrlich gesagt, hat Robben auf mich während der WM auch einen ziemlich gesunden Eindruck hinterlassen! Ich würde Robben also nicht vom Hof jagen… Und wenn er unbedingt gehen will, sollten wir uns seinen Abschied vergolden lassen.

    @Rantus: Mit einer 6er Abwehrkette sind die Gegner vielleicht nicht mehr zu stoppen… Gladbach hat Dortmund allerdings mit einer 8er Abwehrkette in Schach gehalten… ;o) Himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt trifft es genau. Dabei gehören solche Jahre auch zum Fansein dazu. Und wenn unser FCB dann gestärkt aus dieser Schwächelphase herauskommt, sind die neuen Erfolge doch umso schöner. Insofern: 100% agree.

  18. jetzt sind noch drei Spieltage zu spielen, der FC Bayern hat nicht einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Alles was vorher nicht funktioniert hat, klappt auch jetzt nicht. Es gibt also keinen Grund jetzt, nach diesem Spieltag alles schwarz zu malen. Aber auch all die bisher gültigen FC Bayern „Gesetze“ sind nicht mehr gültig. „Wir haben die besseren Nerven“, „der Gegner bricht ein“, „wir haben die bessere Qualität“, „wir starten jetzt eine Serie“ oder „damit beschäftigen wir uns gar nicht, wir sind der FC Bayern“ wirken nur noch lächerlich und traurig. In dieser Saison ist der FC Bayern eine ganz normale Mannschaft geworden und all diese Sprüche wirken wie ein verzweifelter Versuch etwas zurückzuholen, was einfach keine Gültigkeit mehr hat.

    Jetzt gelten die „normalen Gesetze“, die für die 17 anderen Teams gültigen, „die Wahrheit ist auf dem Platz“, „wir müssen 90 Minuten kämpfen und ackern“, „mit Sprüchen gewinnt man kein Spiel“ usw., und bei diesem Grundkurs scheitern die Spieler und nur die Spieler!

    LvG ist weg, Alibis sind weg, Schiedsrichter sind auch nicht immer schuld, jetzt sollte nur die individuelle Klasse zählen und die ist ja angeblich beim FC Bayern so unwahrscheinlich groß. Warum wird die nicht abgerufen, warum gibt man immer wieder das Heft des Handelns aus der Hand, warum lässt man sich von Grundtugenden beeindrucken, warum zahlen die Leistungsträger und „Weltstars“ ihr Gehalt nicht mal mit einem unvergesslichen Spiel zurück, warum versumpfen diese „Schlüsselspieler“ nach der Vertragsverlängerung im biederen Durchschnitt?????

    Es ist mittlerweile wirklich nur noch zum kotzen, immer wieder das gleiche, nach einem vermeintlichen Schlüsselspiel folgt ein Rückschlag, wir machen uns nur noch lächerlich, erkennen nicht, dass Hannover 96 gefestigt ist und Sprüche aus München offensichtlich mit einem Lächeln abtut und die Antwort auf dem Platz gibt.

    Jede Diskussion warum es so ist, wie es ist, sollte sich mittlerweile verbieten. Diese Saison ist ein Alptraum, viele Faktoren spielen dabei eine Rolle. Natürlich müssen die richtigen Schlüsse gezogen werden und ob der Jupp das hinbekommt oder nicht, wird sich zeigen, Spekulationen darüber helfen in diesem Moment nicht weiter. Ein paar Spieltage lang muss jetzt einfach nur Fußball gespielt, gekämpft und gewonnen werden……..aber selbst daran scheitert dieses tolle Superteam….ehrlich, mich kotzt das im Moment echt nur noch an. Wo sind all die Weltstars jetzt, wo und wann krempeln unsere Kapitäne mal die Ärmel hoch, wo ist denn unser Jahrhundertstürmer Klose, wenn ihn sein Verein braucht, wo sind all die Spieler aus der zweiten Reihe, die so furchtbar schlecht behandelt wurden und jetzt mal zeigen könnten, wie sehr sie verkannt wurden. Nichts gegen Contendo, der kann sicher wenig für die derzeitige Lage, nur bei ihm war die Diskussion ja auch nur noch, ob er jetzt für Italien oder Deutschland spielen wird. Hallo!!!???? Der soll jetzt endlich zeigen, dass er aus einer Eliteschule kommt und auf dem Platz dazu beitragen, dass der FC Bayern die letzten drei Spiele ohne wenn und aber gewinnt. Was Hannover macht, können wir leider eh nicht mehr beeinflussen. Also ihr Spieler, die ihr dieses Trikot tragen dürft, beendet diese Saison versöhnlich, zeigt, dass ihr nicht ohne Grund bei diesem Verein spielen dürft, rechtfertigt euer Gehalt, es sind nur noch drei Spiele……………

    Und sonst bleibt nur zu hoffen, darauf, dass der FC Bayern wie so oft stärker als je zuvor zurückkommt. Darauf, dass die richtigen Schlüsse gezogen und die richtigen Transfers getätigt werden. Darauf, dass es sich doch wieder zeigen wird, dass am Ende der FC Bayern die eine Konstante ist, die der deutsche Fußball hat und auch braucht……..

    Als, bitte liebe Spieler, es sind noch 270 Minuten, zeigt, was möglich gewesen wäre, es ist nie zu spät!

  19. Das es in dieser Saison so endet, wie es vielleicht endet, war mir spätestens nach dem Rückrundenauftakt in WOB klar. 90 Minuten den Gegner im Sack und durch eigene Schusseligkeit in mehrfacher Hinsicht nur 1:1. Und da helfen weder Trainer- noch Torwartwechsel sondern 90 Minuten Konzentration und 100 % Einsatzbereitschaft. Wenn es an einem oder an beidem hakt, wenn auch unbewußt und auch nur bei ein paar Spielern, dann geht es in die Hose. Und dann bekommst du halt je nach Zustand einmal ein 6:0 oder 5:1 gegen Mannschaften, die keine Laufkundschaft sind (HSV/LEV) oder solche Grottenkicks wie gegen Frankfurt oder die Fürther Vorortler. Und da wird sich in den drei verbleibenden Spielen auch nichts ändern.

  20. Wie man auf die Idee kommen kann, Ribery spiele weniger mannschaftsdienlich als ein Robben, frag ich mich doch sehr. Gerade Ribery hatte in den letzten Wochen desöfteren gezeigt, dass er bereit ist an seiner Defensivschwäche zu arbeiten und sich immer wieder auch hinten Bälle erkämpft. Von Robben hingegen, durfte ich noch nie einen Defensivzweikampf beobachten. Außer Lamentieren kommt von dem nix!

  21. Ich finde, dass man schon sieht, dass Robben bei Chelsea und Real gespielt hat und im Gegensatz zu Ribéry eine höhere Spielintelligenz aufweist. Das fängt an bei den Laufwegen, auch die richtige Entscheidung, „gehe ich ins Dribbling oder spiele ich zurück?“ hat Robben so intus wie kein Zweiter. Da hat er Ribéry m. E. viel voraus.
    Das Defensivspiel liegt beiden nicht, da erkenne ich auch kaum Unterschiede.

  22. Bei Ribery darf man aber auch dessen unglaublich harte Zeit nicht vergessen die noch nicht so lange zurückliegt. Da waren diese Affären mit seiner Bordsteinschwalbe, die Verletzung, dieses für Frankreich allgemein katastrophale WM und das ausmachen von ihm als einen der „Hauptschuldigen“ in Frankfreich, dann wieder Verletzung, dann zurück in eine Mannschaft ohne Lauf und Form mit ständig wechselnden Partnern hinter ihm.
    Das sollte man alles schon auch mit werten wenn man von Ribery spricht. Das dauert bis das aufgearbeitet ist.

    Und ob jetzt Robben oder Ribery. Es kann nicht sein, dass ich ein System habe was solche Spieler zu defensiven Zweikampfgrätschen am eigenen 16er zwingt. Da stimmt aber dann im System deutlich was nicht, wenn dies der Fall ist. Das sind beides klassische Außenstürmer und keine 8er.
    Wenn ein System so wie wir es haben funktioniert dann muss hier der Rücken von Ribery/Robben eher durch die 6/8 befüllt werden, die durch komplettes verschieben des Systems eben auf Außen dann einen Außenverteidiger defensiv unterstützen. Also da seh ich eher Probleme im System als bei den beiden. Denn Defensivgrätscher sollten tunlichst nicht auf LA/RA spielen.

  23. Ja, aber mein lieber Rantus, soo einfach ist die Sache jetzt auch wieder nicht. Wenn der offensive Außenspieler bei gegen den Ball nicht mitläuft und -spielt, kannst Du einen Braafheid, Pranjic, Contento, Lahm, van der Wiel, Coentrao oder sonst irgendjemanden hinstellen, und der defensive Außen wird immer Probleme haben. Deswegen hat die Seite Lahm-Ze Roberto-Ribéry doch damals so gut funktioniert – mit Ze Roberto gab es immerhin einen Spieler, der eine gewisse Zweikampf- und defensive Antizipationsintelligenz mitgebracht hat. Warum ist der klassische Spielmacher (Typ schlampertes Genie) fast ausgestorben? Weil er nicht in das laufintensive, multifunktionale Spiel passt, an dem die Innenverteidiger offensive Qualitäten und die Offensiven defensive Qualitäten bringen müssen. Also, die beiden können auf keinen Fall vorne stehen bleiben und lamentieren, wie wir es schon so oft gesehen haben. Nur eins ist sicher: Wenn es ihnen LvG nicht austreiben konnte, wird es Heynckes auch nicht schaffen.

    Im übrigen bin ich einfach nur sauer, wie Robben sich dieses Jahr dem Verein gegenüber verhält. Und da ist mir auch wurscht, welche Effektivität er vor dem Tor hat. Wer mit dem FC Bayern Spielchen spielt, fliegt raus (natürlich gegen ein Barscheck von 40 Millionen, versteht sich).

  24. Und bei Ribéry sollte man auch die für ihn sicher sehr unerfreuliche Zeit unter van Gaal nicht vergessen. Was man so hört gab es des öfteren Lautstarke Dispute. Da kommt vieles zusammen in dieser Serie – auch bei Ribéry.

    Aber ich sehe es schon auch so. Das sind Spieler, die für die Offensiv-Akzente zuständig sind, für entscheidende Aktionen, für den Unterschied. Ich spreche sie von Defensivarbeit nicht frei, aber würde auch nicht über Gebühr verlangen. Speziell Ribéry hat in dem ein oder anderen Spiel gezeigt, dass er sehr wohl nach hinten arbeiten kann.

    Aber nochmal: Das ist die geringste Baustelle. Es hapert doch nicht daran, dass wirvon den Gegnern überrollt werden. Das sind doch in der Regel 1-2 Chancen pro Spiel, woraus leider auch zumeist 1-2 Tore fallen. Aber das liegt in den wenigsten Fällen an dem Defensiv-Verhalten der Offensiven. Meist sind es doch entweder individuelle Fehler im Defensivbereich (einschl. 6er) oder Zufallsprodukte wie in Frankfurt.

    Robbens Verhalten sehe ich aktuell auch nicht ganz so positiv. Und das fing mit der „Attacke“ gegen Müller an. Aber auch bei ihm muss man zugestehen, dass er eine schwere Zeit hinter sich hatte, mal dahingestellt, ob er sich bewusst gemacht hat, was es bedeuten kann, wenn er das WM-Finale spielt oder überhaupt dorthin fährt. Ich denke das halbe Jahr Nichtstun oder Reha hat ihm sehr zugesetzt und noch etwas empfindlicher gemacht.

    Aber so ist das halt in Phasen, in denen es nicht läuft. Hatte man letztes Jahr noch einen unglaublichen Teamgeist, so geht der uns dieses Jahr etwas ab. Was aber auch normal ist, angesichts der Umstände. Und das wird auch den Bee-kickern in Kürze so gehen, da kann es aktuell noch so schön sein. Entscheidend ist nur, wie man aus solchen Phasen rauskommt. Und dafür hätte ich gerne noch einen wie van Bommel an Bord, auch wenn er fußballerisch obsolet war. Dafür hätte er sicher noch einen sehr positiven Beitrag leisten können.

  25. @Ribben
    Volle Zustimmung, was van Bommel anbelangt.

    Ansonsten ists halt Ansichtsache. Konsens ist aber ja wohl, dass wir mehr defensiv denkende und zweikampfstarke Spieler in der Mannschaft brauchen – und nicht zwei 6er, die eigentlich 8er sind bzw. sein wollen.

  26. Pingback: Angst essen Championsleague auf oder Ihr seid uns was schuldig! - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  27. Pingback: Die Berg- und Talfahrt geht weiter bis zum Schluss - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  28. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.