Endlich wieder Fußball. Egal wie.

Naja. Egal war’s mir nicht, dass die Bayern gestern in Hoffenheim nicht gewonnen haben. Aber sie haben zumindestens bei einem der stärksten Teams der letztjährigen Hinrunde nicht verloren.

Ist doch auch was. Wenn man bedenkt, dass die van-Gaal’schen Bayern sich noch längst nicht und wir für unser neues Rauten-System mit 10er auch noch keinen adäquaten 10 gefunden haben.

Mancher Spieler stellte sich vor dem Spiel selbst auf. Ich bin mir nämlich nicht sicher, ob van Gaal tatsächlich den Mut gehabt hätte neben van Buyten Herrn Badstuber spielen zu lassen.

Demichelis verletzt. Und zack spielt der junge Newcomer.

Davon abgesehen hat sich Herr Klose ebenfalls selbst aus dem Spiel genommen.

Zum Glück war Herr Olic rechtzeitig wieder fit. Und mal ehrlich: Hätte Herr Podolski auch so ein 1:0 erzielt?

Egal. Geschichte.

Zum Spiel.

Die Hoffenheimer zu Beginn klar besser. Noch dazu mit einem nicht gegebenen Tor. Je mehr Wiederholungen gezeigt wurden, desto deutlicher war der Ball hinter der Linie. Aber hier steckt auch schon das Problem. Wiederholungen. Des real ablaufenden Spiels. In realer Geschwindigkeit und vom Platz, nicht der Tribüne aus, war das alles schon wieder gar nicht so eindeutig. Für die Schiedsrichter jetzt.

Zum Glück sind sich am Ende alle einig:

– Klares Tor

– Spiel wäre bei 1:0 Hoffenheim (evtl.) anders verlaufen

– Wir brauchen endlich ’ne Torkamera.

Wovor hat die greise Riege im International Football Association Board (IFAB) eigentlich Angst? Das wir amerikanische Verhältnisse bekommen? Wo es keine Fehlentscheidungen mehr gibt?

Mhm. Ist natürlich ein Argument.

Auf der anderen Seite: Wieviel Schwachsinn haben die Verbänden sonst so in den letzten Jahren an Regeln eingeführt?

Hier ein kurzer Text zur IFAB:

Warum gab es im Laufe der Jahre so wenige Änderungen an den Regeln? Warum gilt das IFAB als konservativ? Die Antwort darauf ist ebenso simpel wie direkt: Die Attraktivität des Fussballs liegt in seiner Einfachheit. Und als Hüter der Regeln versucht das IFAB so gut wie möglich die Wurzeln zu bewahren, aus denen der Sport so spektakulär aufgeblüht ist.

Fein. Aber was hilft das den Hoffenheimern und was hat es uns im letzten Jahr geholfen, als uns in Hamburg ein klares Tor nicht gegeben wurde?

Eben.

Gestern wurde das (ebenfalls) Tor nicht gegeben.

Und bevor jetzt wieder die üblichen Verwirrten was von Bayern-Dusel faseln, sollten sie sich einfach mal entspannen und dem Paule seinen Link folgen.

Ob die Bayern-Führung wie aus dem Nichts kam, kann man so sehen, muss man aber nicht. Denn soo toll und überlegen war jetzt Hoffenheim auch nicht. In der Form der letzten Hinrunde hätte es wohl bis zum Olic-Tor schon 2:0 oder 3:0 für Hoffenheim gestanden, so war’s aber hauptsächlich recht viel Ballbesitz, der auch auf recht viel Ballverlust der Bayern beruhte.

Die Bayern der ersten Halbzeit – bis zur Führung und ab dem Ausgleich – das ging gar nicht.

Und war mit Sicherheit auch nicht das, was wir uns alle für die Saison so vorgestellt haben.

Aus meiner Sicht war das Experiment mit Baumjohann auf der 10 ein Flop. Nicht nur weil ich denke, dass er ein perfekter Einwechselspieler ist, der mit seinem Spiel auch mal enge Kisten entscheiden kann, nein, die 10 ist für ihn einfach nicht das Ding. Noch nicht, wenn man gnädig ist.

Mit Müller wurd’s dann aber auch nicht besser. Was aber wohl eher daran lag, dass a) Testspiele keinen Bundesliga-Level haben und b) die Hoffenheimer eine bessere Defensive (ganz besonders in der Mitte) aufzuweisen haben, als in der Vorsaison. Respekt.

Und hier war auch das Hauptproblem der Bayern verortet.

Viel ging durch die Mitte und kaum was Zwingendes gelang über die Flügel. Da ist noch viel Luft nach oben.

Kann also alles noch besser werden. Keine überraschende Erkenntnis nach dem ersten Spieltag.

Wer aber fiel aus der Mannschaft positiv auf?

Altintop. Ganz klar. Fast der beste Bayern-Spieler auf dem Platz.

Die Defensive habe ich durchaus nicht auf dem Klinsmann-Niveau der Vorsaison gesehen. Derlei kam mir, über Twitter glaube ich, zu Augen.

Ganz im Gegenteil.

Lahm machte einen guten Job, war allerdings defensiv gebunden. Pranjic hatte dagegen mehr Zug in der Offensive und absolvierte ein ordentliches Debut. Wie auch Badstuber, dem kaum Fehler anzulasten sind. Ausser vielleicht seinem Verhalten vor dem Ausgleich. Aber da war im Stellungsspiel der Bayern sowieso komplett der Wurm drin.

Nach einer eigenen Ecke(!) rutschen wir in einen Konter und am Ende muss ein Lahm(!) in den Kopfball, verliert hier kurzzeitig die Orientierung und ermöglicht somit Ibisevic den Assist. Obasis Hoppelball war dann für Rensing in dieser Hektik nicht zu halten.

Sei’s drum.

Das Remis war verdient.

Und irgendwann wird vielleicht auch unsere Chancenverwertung besser. Denn die war imho das einzige Überbleibsel der Vorsaison.

Das Beste am gestrigen Abend dann der Auftritt Lahms im ASS.

Herrlich.

Und auch sein Satz zu van Bommel. Solche Spieler braucht man als Mannschaft. Und nur weil van Bommel so tief in der Schublade steckt wie kaum ein anderer Spieler in der Geschichte des FC Bayern, heißt es ja nicht, dass man dieses Thema nicht auch mal normal analysieren könnte, oder?

Mark van Bommel ist einer wie Effenberg. Und den habe ich für seine Art auf dem Platz, seine Spielweise immer bewundert. Punkt.

Van Bommel spielt aggressiv. Manchmal hart und selten unfair. Aber er reisst die Kollegen mit. Und gerade die Bayern brauchen sowas wohl ab und an.

Gestern erhielt er insgesamt eine gelbe Karte. Für mich ist das in Ordnung.

Das erste „Foul“ stellte sich in der ersten Zeitlupe als klares Klären des Balles heraus. Beim „Check“ war weder der Ellbogen noch die Hand im Gesicht des Gegners. Vielmehr der Arm angelegt und alles im Kampf um den Ball beim Eckball (im Strafraum der Hoffenheimer, Herr Hopp und somit kann es auch keinen Elfer für Hoffenheim geben). Da passieren ansonsten noch ganz andere Sachen.

Vom Platz gestellt müssen hätte van Bommel in diesem Spiel sicher nicht. Auch wenn die üblichen Verdächtigen unter Journalisten, Bloggern und Fans dies so gerne herbeireden würden.

Auf der anderen Seite: Viele Problem lösen sich oft eh wie von selbst.

Unser Kapitän verletzte sich. Und wer kam ins Spiel? Der aktuell einzig Gefrustete im Kader: Timoschtschuk.

Besonders fiel er in seiner kurzen Einsatzzeit nicht mehr auf. Aber vielleicht ist das ja eines seiner Qualitätsmerkmale.

Abwarten. Wie schwer van Bommel verletzt ist und ob an seiner Stelle Timoschtschuk gegen Werder spielt.

Von daher habe ich im Übrigen auch nie ein Problem darin gesehen, Spieler wie van Bommel und Timoschtschuk gleichzeitig im Kader zu haben. Denn was wäre bitteschön los, wenn van Bommel ausfällt und wir hätten nur einen Ottl als Alternative? Na also.

Über solche „Probleme“ können Vereine wie Chelsea, Real oder ManU ohnehin nur schmunzeln…

147 Gedanken zu „Endlich wieder Fußball. Egal wie.“

  1. Meinst du das im Ernst?:

    „Van Bommel spielt aggressiv. Manchmal hart und selten unfair. Aber er reisst die Kollegen mit. Und gerade die Bayern brauchen sowas wohl ab und an.

    Gestern erhielt er insgesamt eine gelbe Karte. Für mich ist das in Ordnung.

    Das erste “Foul” stellte sich in der ersten Zeitlupe als klares Klären des Balles heraus. Beim “Check” war weder der Ellbogen noch die Hand im Gesicht des Gegners. Vielmehr der Arm angelegt und alles im Kampf um den Ball beim Eckball (im Strafraum der Hoffenheimer, Herr Hopp und somit kann es auch keinen Elfer für Hoffenheim geben). Da passieren ansonsten noch ganz andere Sachen.“

    Dieses holländische Sackgesicht macht den FC Bayern leider nur total unsympathisch! Wir erinnern uns: Nach dem 3:0 gegen Barcelona durfte Messi in ähnlicher van Bommelscher Check-Manier dran glauben. Zur Strafe gab´s Sekunden später das 4:0 und das Münchner Ausscheiden war endgültig besiegelt.
    Sprich: Diese Aktionen von van Bommel sind leider immer wieder die Regel.
    Ich jedenfalls überweise dem Tierschutz 50 €uronen, sobald dieser Mistkerl mal anständig vom Platz getreten wird. (Ja, ich weiß, das wäre dann auch ein böses Foul, aber wenn es einer verdient hat, dann euer Holländer!)

    Borusse

  2. Macht zusammen mit der zweiten Mannschaft 2 Punkte und 2:10 Tore nach 4 Spielen. Aber mal abwarten, wie sich das entwickelt.

  3. Naja, stimme dir großteils zu; Altintop war stark und die Zehnerposition… sagen wir es mal so, sie wurde weder von Baumjohann noch von Müller ähnlich dominant interpretiert wie man das vielleicht aus Bremen kannte (Diego, Herzog, Micoud). Aber vielleicht sollten sie das auch gar nicht.
    Fand die Leistung prinzipiell auch okay.
    Aber dass Van Bommel in einem Satz mit Effenberg genannt wird, dass du diese beiden Spieler praktisch gleichstellst, na da kann ich nicht mehr mitgehen. Dass Bommel nur eine gelbe Karte absahnte lag weniger an bommelsche Cleverness sondern vor allem am Schiedsrichter. (Fiel mir auch schon am Tag davor bei Wolfsburg gegen Stuttgart auf. Da wird weniger viel gepfiffen als zB noch in der Vorsaison, vielleicht gab es ja bei einer ominösen Schiedsrichtertagung die Bestimmung eine „internationale Härte“ in der Liga durchgehen zu lassen.)
    Du merkst ja beim Fasthoffenheimtor selbst das Zeitlupen und Wahrnehmungsproblem auf dem Platz an. Und Bommels erstes „klares Klären“ war eben kein klares Klären, zumindest nicht in Realgeschwindigkeit und den Spieler traf er ja schon auch genügend.
    Dass es positiv hervorgehoben werden muss, wenn ein Spieler bei einer Unsportlichkeit darauf verzichtet mittels Ellbogen die Gesundheit des Betroffenen auch noch langfristig zu gefährden spricht auch Bände. Nämlich für unseren „Aggressiv“Leader, der außerdem kaum einen gescheiten Ball spielte.
    Effenberg >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>……>>> Van Bommel
    Der Tiger konnte zumindest passen und organisieren, und wenn der mal sein Killertackling rauskramte, dann hatte das auch meist Sinn und eine tatsächlich Wirkung. Bei Bommel fallen solche Treterein hingegen kaum noch auf, sondern gehören einfach zu seinem (wohl beschränkten) Inventar.
    Da ist es mir auch ziemlich egal wenn ein Lahm in den Medien positiv über den Mitspieler spricht. Denn einerseits hat Lahm sich selbst doch ein wenig unglaubwürdig gemacht indem er allen ernstes die Blödzeitung bewarb, andererseits sind so öffentliche Stellungnahmen mit Vorsicht zu genießen. Weil die Spieler hier selbst mit Vorsicht agieren (müssen). Öffentliche Kritik an einen Mitspieler kann nur Probleme nach sich ziehen. Also wo liegt der Wert in einem ASS Auftritt?

  4. Das ist ja das Schöne an Meinungen. Sie können unterschiedlich sein…

    @David: Hast Du Lahms Auftritt gesehen? Abgesehen von seiner Aussage über van Bommel fand ich Auftritt auch sonst sehr erfrischend, offen und auch in seinen sonstigen Einschätzungen sehr treffend. Da fiel Herr Steinbrecher mal wieder ab. Aber das ist ja keine Kunst bei den ASS-Moderatoren…

  5. Also 1 . Der böse , böse vanBommel hat in seiner Karierre noch nie eine rote Karte gesehen. Das spricht schon mal für ihn.
    2. Hat sich das Thema ja erstmal eh erledigt, weil er 4-6Wochen ausfällt.

  6. Versteht mich bitte nicht falsch, aber das mit der 4-6 wöchigen Verletzungspause bei vB kommt gelegen. Weil jetzt darf der AT mal ran. Ich halte eben erwähnten für viel effekiver für unser Spiel.
    Ich habe in Form seiner Person (vB) rein gar nichts gegen ihn aber ich bin der Meinung dass man mit ihm aktuell nichts gewinnt. Der ist mir einfach zu abspielschwach.

  7. Nur mal so am Rande: Ich habe das Spiel ja live gesehen. Was ist das mit van Bommels Abspielproblemen? Habe ich da eine Erinnerungslücke? Ich kann mich nur an das – zugegeben hanebüchen – fehlerhafte Abspiel direkt nach dem Anstoß zur Beginn der zweiten Halbzeit erinnern, oder?

  8. Das gestrige Highlight war der senile Hopp mit seiner Elfmeterforderung nach Foul im gegenrischen Strafraum und die Tatsache, dass das von Beckenbauer und dem Sky-Typen einfach nicht erwähnt wurde, statt den Volldeppen aus dem Studio werfen zu lassen wegen Inkompetenz.
    Achso, das Heimspiel gegen RWO hat mich auch erfreut. Soll der Pokal bitte so wenig belasten wie nötig.
    Das Spiel und die Leistung des FCB war insgesamt so wie ich es erwartet habe, von daher lebe ich gut mit dem Punkt. Natürlich wäre es toll gewesen, Baumjohann hätte auf der 10 geglänzt, 2 Tore gemacht und ein drittes aufgelegt, aber sowas passiert ja immer nur den anderen. Fürchte nur dass Ribery keinen 10er spielt, sonder nach links ausweicht und wir mit dem System nicht weiterkommen, zumal von Schweinsteiger mal wieder gar nichts kam.
    Fordere nochmals über van der Vaart nachzudenken.
    Am besten hat mir Pranjic gefallen, super das 0-1 aufgelegt.

  9. Ich fand Lahms Auftritt im Sportstudio auch richtig gut. Er hat die richtige Intelligenz und konstante Spieleweise, um ein langfristiger Kapitän und absoluter Star in München zu werden, wenn er das möchte (= wenn er bei Bayern bleibt). Er muss nun nur noch seine jugendliche Ausstrahlung zu einer größeren Autorität werden lassen (vielleicht kann er das in München ja schon, wer weiß), sonst bleibt er eben jemand wie Scholl – toll, aber könnte sogar noch besser sein.

    Bei van Bommel stimme ich dir anfangs absolut zu. Es gibt momentan in meinen Augen niemanden, der die Ausstrahlung hat, das Spiel von Bayern auch nur annähernd so zu führen – vielleicht nicht durch seine genialen Pässe, aber durch seine Präsenz. Ich habe ihn auch in der gesamten Vorbereitung vor Tymo gesehen und konnte seinen Stammplatz absolut nachvollziehen. Die Entscheidung für ihn als Kapitän zugunsten von Lahm fand ich wiederum falsch, weil das den Konkurrenzkampf zwischen ihm und Tymo zu früh beendet. Aber das ist ja jetzt eventuell durch seine Verletzung schon wieder aufgehoben.

    Aber bei der Szene gestern bin ich komplett anderer Meinung. Das freundlich ausgedrückte „Sperren“, was hier von einigen angebracht wird, ist für mich eine (zu) billige Ausrede. Klar versuche ich bei einer Ecke meinen Gegenspieler zu sperren. Wenn mich allerdings der Ball überhaupt nicht mehr interessiert, und ich einzig und alleine auf meinen Gegenspieler schaue, um ihn schön auf den angelegten Arm und in die Schulter laufen zu lassen, ist das für mich eine Tätlichkeit, nämlich eine übertriebene Härte. Völlig unnötig. Wer das für weniger hart hält, kann gerne mal bei mir vorbeischauen und mittrainieren – ich spiele Football, und das sah mir ganz kräftig nach meinen Spiel aus, und weniger wie Fußball…

  10. Nachtrag: sogern ich den Doppelpass schaue – der hat mich auch wieder ein wenig aufgeregt…
    Ein Herr Breuckmann (würg) erlaubt sich zu sagen, van Bommel sei wie letzte Saison gut dafür, drei-/viermal pro Saison vom Platz zu fliegen – und niemand korrigiert ihn. Van Bommel hatte letzte Saison exakt 10 gelbe und eine gelb-rote Karte in 29 Spielen. In meinen Augen eine sehr gute Bilanz für einen verschriehenen defensiven Mittelfeldspieler.

  11. @paule: Ja da hast schon recht. Meine Kritik bezieh ich nicht spezifisch auf das gestrige Spiel. Ich habe AT jetzt nicht als klaren Verlierer ggü. vB in der gesamten Vorbereitung gesehen. Man muss doch auch beachten dass es ein neuer Spieler immer schwerer hat sich in eine teils altbestehende Mannschaft einzufügen.
    Also ich sehe es halt jetzt als Vorteil dass AT seine Einsätze bekommt und sich einfügen und beweisen kann/wird.
    Defensiv geben sich beide keine große Blöße, aber was das OV Spiel angeht hat der Ukrainer schon teilweise auch bei uns gezeigt warum man ihn geholt hat. Ich glaube dass LvG bald an ihm nicht mehr vorbeikommt.

  12. Generell unzureichend fand ich das Spiel nach vorne … zuviel durch die Mitte … zuwenig über die Flügel !
    Aber mal was anderes … bin ich der einzige der auf Premiere / Sky Probleme mit dem „Gesabbel“ von Marcel Reif habe ?? Ich finde den völlig unakzeptabel … ab der 3. Minute wird alles vom FCB in Grund und Asche geredet … d.h. ab spätestens 10. Minute umschalten auf die Tonoption „Stadion“!!

  13. @michael s: Reif war eine Frechheit gestern. Von Anfang an hat er den FCB nur schlecht geredet. Das hatte nichts mehr mit vernünftiger Berichterstattung zu tun.

  14. Bezüglich Bommels Passspiel. Ich sag’s mal so, seine Pässe unterstützen das Offensivspiel in etwa genauso wie die Sicherheitspässe eines Ottls. Nur bewegt Bommel dabei seine Hände viel mehr. Dabei kann ich mich noch an einen jungeren Bommel erinnern, der zusammen mit Cocu und Park im Eindhovener Mittelfeld für Furore gesorgt hat. In den letzten drei Jahren allerdings überkommt mich jedesmal wenn vB mal was riskanteres probiert, zB einen Seitenwechsel, die ärgerliche Gewissheit dass der Ball beim Gegner landen wird. Natürlich ist vB keine Graupe, aber wenn paule schon mit dem Effenbergvergleich kommt.

    Für die Bundesliga reicht es wohl auch so, aber war nicht genau das unser Problem vergangener Tage? Es soll ja doch auch für mehr reichen.
    @ antikas, wegen dem bösen, bösen Bommel der keine roten Karten sammelt; der Eierzwicker hat dank seiner „Raffinesse“ schon genügend oft mit dem DFB-Kontrollausschuss zu tun gehabt. Und mich hätte es nicht überrascht wenn der Zeh doch noch rechtzeitig heilt, aber ein Einsatz nicht in Frage käme, weil eine weitere Begegnung mit eben jenem Ausschuss dazwischen kommt. Und ich persönlich empfinde Tätlichkeiten als das allerletzte im Fussball. Also ja, böse.
    Und ich glaube dass das Thema erst beendet sein wird wenn ein 6er spielt der durch seine Leistung keine Diskussion mehr zulässt. Ob ein Bommel das schaffen kann glaube ich zwar weniger, lasse mich aber natürlich eines besseren belehren…. wenns sein muß… 😉

    @ paule wegen Lahms ASS Auftritt, habe ich nicht gesehen, wozu auch? Erkenntnisse bringen öffentliche Auftritte in dem Kontext doch eher selten. Sehe solche Auftritte mehr als Gimmick denn als irgendwas anderes. Sommerpausen in Miniformat sozusagen.

  15. moin,
    also ich war soweit zufrieden gestern…bis auf : marcel reif!
    ich freue mich wochenlang auf dieses spiel, alles ist hergerichtet…
    und dann diese flachpfeife! hat der auf seinem monitor ein anderes spiel gesehen?
    oder hat ihn seine olle die letzten 3 monate nicht rangelassen?
    der redet ja jeeeedes spiel kaputt! boh, hab ich geflucht!
    bei bayern alles schlecht, hoffenheim sensationell gut, ausserirdisch, galaktisch!
    alternative war stadionoption…noch schlimmer.
    die aso-gesänge der „eingefleischten“ fans dieses traditionsclubs in voller lautstärke über meine wohnzimmeranlage zu hören machte mich noch agressiver ;o)

    zum spiel: lahm fand ich okay, mehr nicht. er spielt nachwievor auf einem superhohen nivea, aber kommt (noch) lang nicht an seine starke zeit auf LINKS heran. finde zumindest ich..

    pranjic hat mich positiv überrascht, ebenso badstuber.
    der spielt ne saubere kugel, ohne zu hektisch zu werden, oder blind nach vorn zu rennen. allein die grätsche in der 2.hälfte mit gefühlten 26km anlauf!

    vbommel? fand ich ebenso gut, und das 98% der hoffe spieler ein kleines jarolim-gen haben wussten wir alle noch von der letzten saison.
    ich finde er hat ein gutes mittel dagegen gefunden ;o)
    der „bodycheck“ war nicht okay, aber bei jedem anderen spieler hätte man nicht so ein theater gemacht.
    aber vbommel ist nunmal immer unter besonderer beobachtung. ich bin superfroh, das er wieder seine alte form hat, auch wenn ich timo gern spielen sehe.
    altintop bester mann gestern.

    schweini? baumi? leider total durchgefallen. ist der schweinsteiger überhaupt 2 km gelaufen in der summe? fiel kaum auf.
    baumjohann kann keinen 2meter pass spielen, haut aber alle 30 minuten mal einen genialen „zidane“ pass in die gasse mit dem selbst die mitspieler nicht rechnen. mal kukken ob aus dem jungen was wird.

    im kollektiv aber okay…kann man drauf aufbauen…freu mich auf werder ;o)

  16. @munichbrewer:
    als sich in den letzten tagen herauskristallisierte, dass mvb die 6 und timo die bank bekommen, da hab ich schon darauf geachtet, hier im forum mvb nie ne verletzung herbeizuwünschen. wäre ja nicht die feine art.
    trotzdem sehe ich (vorsichtig ausgedrückt) in seiner verletzung auch absolut nichts schlechtes.

    sollte lvg nicht plötzlich ottl da aufstellen, bekommt timo jetzt eine absolut faire chance. wenn er in den 3-5 spielen jetzt nicht überzeugen kann, dann soll er ruhig wieder auf der bank platz nehmen.
    ich habe ihn in der vorbereitung auf der 6 nie schlecht gesehen. dass er rechts außen nicht funktioniert, darf man ihm m.e. nicht vorwerfen. im ersten halbwegs ernsthaften spiel der vorbereitug gegen köln endeten meiner erinnerung nach 5-6 kölner angriffe an eben jenem timo und oft startete dort eben auch der bayrische. für mich ein weltklassemann.
    mvb´s frühform dieses jahr war vielleicht besser als die letzten beiden jahren, aber wenn beide fit sind gehört mvb für mich da nicht hin. egal ob aggressive-leader, kapitän oder sonstwas.
    und auch wenn man über ne rote karte für den check streiten kann, ich will sowas von den spielern meiner mannschaft nicht sehen!

    was den spieltag angeht kann ich mit dem 1:1 in hoffenheim wesentlich besser leben als mit schollis 0:6.
    (musste übrigens laut lachen, als ich den lell da plötzlich rumlaufen sah und der dann auch noch vom platz flog, darf der jemals wieder in unserer A-startelf stehen???)

  17. anders als paule habe ich das spiel nicht live gesehen, aber mvb mit effe gleichzusetzen? auch wenn er noch keine rote bekommen hat, er spielt doch zu oft am rande des platzverweises. und nach vorn, na ja, da gebe ich David recht. ich werde den „guten“ mvb die nächsten vier wochen nicht vermissen, und hoffe, dass timo besser auf der 6 spielt.

  18. Die beiden besten Dinge des ersten Spieltages: MD verletzt – wird von Bastuber mehr als souverän vertreten. vB verletzt – gibt Timo die Chance zu zeigen, dass er der bessere Mann für dfie Position ist (was ich persönlich glaube).

    Bommels Aussetzer und gezielter Knock gegen den Hoffenheimer (bei aller Fallsucht, die man den Hopp’schen Jüngern unterstellen mag) ist zwingend Rot – a) wegen Dummheit (vB ist auf dem Kieker und macht so was, dämlich, dämlich, dämlich) und b) weil es nur ein Angriff gegen den Körper ist (kein Blocken mehr, wie das geht hat Olic vor dem 0:1 gezeigt: sauber, fair und zweckgerichtet) und dazu härter als nötig.

    Die schwächsten gestern: Reif und Rafati. Spiel durchwachsen, lässt viel Luft nach oben, wird schon noch.

    Apropos FCB II 0:6: Lell kriegt Rot nach 38 Minuten. Inzwischen ist wohl selbst die 3. Liga zu schnell . . .

  19. Spieler wie van Bommel polarisieren immer. Wenn du so einen Dreckskerl (im besten Sinne) in der Mannschaft hast, bist du superfroh, wenn nicht, regst du dich über zu große Härte auf. Seinen Auftritt gestern fand ich grenzwertig, der Bodycheck war mindestens gelb-würdig und natürlich ein klarer Elfer, hihi. Auch in der 2. Halbzeit hat der m. E. unterirdische Rafati einiges durchgehen lassen, was mit Ballspielen wenig zu tun hatte. Nicht alles, aber vieles. Die Aktion, die dann letztlich zu Gelb führte, war noch das Harmloseste.
    Was mich gestern extrem genervt hat, waren die vielen Hinweise auf die vielen Ausfälle. Bei Lichte betrachtet war es nur Ribery (nur ist natürlich sehr gut), der seinen Platz sicher gehabt hätte, bei Klose und Demichelis hat es mit Olic und Badstuber (hat mir sehr gut gefallen) mindestens gleichwertige Alternativen gesehen. Problem war dann natürlich, dass auf der Bank die Tiefe fehlte. Toni als Joker könnte ich mir zZ ohnehin gut vorstellen.

    Löwengrüße und aufpass, dass ich nicht zu euphorisch werde.

  20. ich mag zugegeben die rote bayern brille aufhaben bei der beurteilung des „checks“ von vb…es war doof, dumm, blöd, wie auch immer. aber rot? neverever…
    er steht und blockt…sehrrrrrrr hart, aber er tuts.
    das als tätlichkeit zu sehen wäre überzogen. gelb wäre aber fällig gewesen, und dann wäre er mit gelb-rot runter…doppelt doof.
    würde der gute mark aber z.b. beim hsv spielen würde ich mich tiiiiierisch über ihn aufregen ;o)
    habs selbst nur bis zur bezirksliga geschafft, aber da gehts teilweise durchaus „dreckiger“ zu.

    timo oder vb??hm, beide haben ihre vorzüge.
    bei timo imponiert mir, das er irgendwie immer richtig steht.
    der braucht diese „checks“ und verdeckten fouls unseres kapitäns nicht.
    freu mich auch drauf das er mal 3-4 spiele ne chance bekommt.

    was mir sorgen bereitet ist die 10er position.
    also, baumi ist definitiv vorerst durchgefallen. warum der schweinebesteiger da nicht mal spielen darf ist mir schleierhaft.
    für nen linken/rechten mittelfeld spieler ist schweini irgendwie zu langsam.
    ausserdem zieht er automatisch in die mitte, und macht somit alles eng.
    das war das riesen manko gestern. alles durch die mitte, pranjic versucht den platz vor sich dann zuzumachen, und wird ausgekonter wie beim ausgleich.
    froonk auf der 10? hm…weiss nicht…ich hätt ihn lieber links, schweini mitte, timo def mitte, hamit rechts. da könnt ich mich dran gewöhnen ;o)

    der lell iss der oberkracher!!!
    da aber selbst unsere frauenmannschaft mittlerweile für ihn technisch zu stark ist, soller lieber nochmal zum „pediküre-salon seines vertrauens“ und danach antrag auf sportinvalidität stellen…

  21. Ja. Rafati war wirklich sehr schlecht (Wieso ist der eigentlich Fifa- Schiedsrichter?). Van Bommel den wirklich verdienten Platzverweis verweigert. Ein reguläres Tor der Hoffenheimer nicht gegeben. Die Abseitsstellung von Olic beim Münchner Führungstor übersehen.

    Leider waren die Fehlentscheidungen sehr einseitig verteilt.

    Grüße

    Annabelle

  22. Ich bin wie Paule der Meinung, dass van Bommel für uns auf dem Platz von zentraler Bedeutung ist. Als Leader. Einen anderen sehe ich da im ganzen Kader nämlich nicht, der diese Funktion erfüllen könnte. Ich sehe ihn allerdings nicht mehr auf der 6 bei uns. Da ist Tymo m.E. stärker und das wird er wohl am nächsten Samstag schon unter Beweis stellen können. Gefallen hat mir der Versuch, beide auf dem Platz zu haben, wie im Audi-Cup gegen Manchester in der ersten Hälfte, also nicht als Doppel-6. Das war stark und hat in meinen Augen sehr gut funktioniert.

    Ansonsten bin ich mit dem Punkt gestern absolut zufrieden. Mehr hatte ich ehrlich gesagt nur erhofft, nicht aber erwartet (Tipp: 2:2). Die erste Hälfte war schlicht und einfach schlecht. Ausnahme: Das schön von Pranjic und Olic herausgespielte 1:0. Die zweite Hälfte war meiner Meinung nach schon mal ganz gut, wenngleich wir da den Sack eigentlich hätten zu machen müssen. Aber gut, auch unter Berücksichtigung des nicht gegebenen eindeutigen Tores für Hoffenheim in der ersten Spielhälfte geht das 1:1 wohl absolut in Ordnung.

    Gut gefallen haben mir Altintop, Badstuber, Pranjic und Olic. Von Lahm – der auch gut gespielt hat – erwarte ich mehr. Genauso wie von Schweinsteiger. Für Baumjohann kommt die 10 auch m.E. (noch) zu früh und das Flügelspiel wird wohl erst mit der Rückkehr von Ribéry wieder intensiviert.

    Froh bin ich, dass unser Kader letztendlich qualitativ wesentlich breiter besetzt ist, als im letzten Jahr. Auch van Bommels Ausfall wird zu kompensieren sein. Jetzt kann Tymo dem Trainer zeigen, was er drauf hat, auf der 6 und im Ernstfall. Denn der Ernstfall tritt nächsten Samstag um 15:30 Uhr in München ein. Da geht es nicht nur um drei Punkte, sondern auch um Wiedergutmachung. Eine eindeutige Wiedergutmachung. Ich denke, jeder hier weiß was ich meine.

  23. Dieses ganze Leader-Gerede geht mir irgendwie auf den Senkel. Ein wahrer Leader zeichnet sich nicht durch unmotiviertes Gekloppe und Gebolze aus, sondern durch eine natürliche Autorität, die er sich durch kluges Spiel und mannschaftsdienliches Verhalten erworben hat.
    Im aktuellen Bayern-Kader sehe ich da nur P. Lahm. Tymo könnte so jemand werden – schön, dass er jetzt die Chance kriegt.

    Wir können alle heilfroh sein, dass nach EINER GANZEN SAISON MIT FEHLENTSCHEIDUNGEN GEGEN BAYERN gestern endlich mal wieder ein Schiri krass pro Bayern gepfiffen hat. Es war mir aber klar, dass nun Deutschland aufschreit und von den Dusel-Bayern spricht.
    Ich erinnere mich noch gut an das Klose-Nicht-Tor in Leverkusen – Ball klar hinter der Linie. Die BLÖD machte, im Gegensatz zum Spielbericht jetzt, KEINEN Titelaufmacher daraus.

    @Michael S.:

    Ich habs exakt so getan wie Du – nach 7 Minuten auf Stadionatmo umgeschaltet. Miss Doubtfire hat ja schon vor dem Spiel extrem schlechte Anti-Bayern-Laune gehabt. War einer seiner furchtbarsten Auftritte der letzten Jahre. Die Fangesänge der Hoffenheimer Fans äh Kunden waren allerdings auch kaum zu ertragen.

    Das Bayernspiel der zweiten Halbzeit kommt mir viel zu gut weg heute in den Medien – hab auch in der zweiten HZ kein gutes bayernspiel gesehen. Auch vG war mir viel zu zahm im Interview nach dem Spiel.

    Ich freue mich auf die kommenden Spiele mit Tymo.

  24. stimme zu: zweite Halbzeit habe ich auch bei weitem nicht so gut gesehen, wie einige andere (u.a. auch RR aus Hoppenheim, der von überlegenen Bayern in der zweiten Hälfte sprach)

    stimme nicht zu bzw. wundere mich: Wo war Olic im Abseits???? Klar, Tor war’s von Simunic, auch wenn’s nicht gegeben wurde; Attacke von vB war überflüssig und an der Grenze; aber jetzt selbst Sachen hinzudrechslen und ganz anders und einmalig zu sehen, die nicht so waren – das find ich schon stark —

    schönen Gruß an Annabelle — habe das ganze Wochenende am Niederrhein inmitten von S04,B09 und VfL Borussia Anhängern verbracht, die alle die Bayern nicht mögen, die alle das Tor als Tor und vBs Attacke als böse, absichtlich uind /oder tiefrot gesehen haben – okay – aber nicht einer von denen (oder auch von den Reporten, Trainern und anderen Zaungästen) haben Olic im Abseits gesehen. Also entweder Hut ab vor deinem Superblick (eher weniger) oder aber einfach mal richtig hingucken (und dann die Klappe halten und nicht so ’nen Sch*** verzapfen).

  25. @Franck wg.
    „Im aktuellen Bayern-Kader sehe ich da nur P. Lahm.“

    Da würde ich dir ja nur zu gerne zustimmen, aber bitte sag mir wann und wo sich Lahm AUF DEM PLATZ mal als dieser „Leader“ gezeigt hat? Er gibt zwar nach dem Spiel immer sachlich sehr fundierte Interviews, aber die Mannschaft während des Spiels aufrütteln und antreiben? Das hab ich letzte Saison nur von Lucio und van Bommel gesehen und Lucio ist jetzt weg.

    Hoffen wir also mal, dass Tymo vielleicht jetzt in diese Rolle hineinwächst.

  26. @annabelle: ja, rafati war grotte!
    aber, was „uns“ in der letzten saison alles weggepfiffen wurde reicht für 5 spielzeiten.
    wie sagt man so schön, das gleicht sich alles wieder aus.

    van bommel unmotivierter treter??? ähm, wohl kaum.
    der junge hat seit 168 jahren die selbe spielweise, und hat doch schon ein bischen was erreicht…und das grad wegen seiner spielweise.
    achtet auf seine handzeichen, wie er die spieler z.b. zuweist.
    als führungsspieler sehe ich nur bommel, evtl. hamit, und so in 2-3 monaten definitiv timo!
    lahm? superklasse verteidiger, führt auch gescheite interviews.
    aber ne mannschaft kann der nicht führen.
    ebenso wenig klose. wie wollen die denn ne mannschaft in der 89. nochmal wachrütteln? kann ich mir nicht vorstellen.

    die 2. halbzeit war ok, aber keineswegs das gelbe vom ei.
    viel lange dinger, oder zufallspässe ins nix.
    aber: ein punkt in hoffenheim, und nächsten samstag werder die bremer verhauen! da bin ich mir sicher…amen!

    EDIT: easy?? brüder im geiste??? du warst schneller mit der inhaltlich selben meinung ;o) ich bekomme angst…

  27. @vonboedefeld
    Keine Sorge und Klose hatte ich nicht im Text. Sehe ich aber genauso wie du. Im Moment gibt es eben nur van Bommel, der das vom Typ her ist.

  28. @ chicken: Beim Pass von Altintop stand Olic im Abseits. Man sieht es hier ganz gut in der ersten Wiederholung:

    http://www.101greatgoals.com/videodisplay/3149374/

    Die Frage ist nun, ob Olic Beck „geblockt“ hat. Wenn man diese Frage bejaht, wäre das ein aktiver Eingriff ins Spiel und somit ein strafbares Abseits. Dieser Meinung ist nicht nur Annabelle, sondern auch Oliver Fritsch:

    http://www.direkter-freistoss......afati-tor/

    Tatsächlich sieht man, dass Olic Beck leicht berührt. Aber von einem „Blocken“ kann meines Erachtens keine Rede sein. Das Tor war regulär, weil Beck auch ohne Olics Berührung wohl kaum eine Chance gehabt hätte, an den Ball zu kommen. Somit liegt auch kein Eingriff ins Spiel vor, der Olics Abseitsstellung zu einer aktiven gemacht hätte.

  29. @all: So langsam müsste doch klar sein, was Guerilla-Blogger mit ihren Kommentaren bezwecken, oder?! 😉

    @Alex F.: Was Herr Fritsch über den FCB, seine Spieler und solche Situationen denkt – ganz generell und prinzipiell – ist ebenfalls seit einigen Jahren bekannt. Wie van Bommel: Er kann gar nicht anders.

  30. eine weisheit die ich schon mit 6 jahren erlernen musste:

    „fussball spielt sich nicht im konjunktiv ab!“

    leude,das spiel ist vorbei ! abseits hin oder her…interessiert das heute noch jemanden?
    abseits ist wenn der schiri pfeift, oder denkt ihr, das das spiel wegen 2 oder 3 szenen neu angesetzt wird?
    unglaublich, wieviel langeweile oder aufgestaute frustration doch einige leute haben ;o)
    ich hätte garnicht die zeit und lust mir diese szenen danach noch so akribisch aus dem netz zu suchen, nur um hier zu posten, das ein zuschauer in block 19, reihe 16 zwei verschieden farbige socken anhatte, und deshalb das spiel aus sicherheitstechnischen gründen erst 6 minuten später hätte angepfiffen werden dürfen!
    in dem sinne…*kopfschüttel*

  31. Na hoffentlich gibt es am 2. Spieltag gegen Werder keine Fehlentscheidungen des Schiedsrichters und die Tore, die zum 3:0 Heimsieg führen werden, fallen alle aus mind. 30 Meter Distanz, während sich alle Bayernspieler außer dem Torschützen noch in der eigenen Hälfte befinden und mindestens ein Bremer Feldspieler sich noch frei und ungezwungen zwischen dem Schützen und Wiese bewegen kann. Was gibt das sonst erst für ein Geheule.*

    * Ach ja, bitte keine Papierkugeln auf das Spielfeld werfen!

    EDIT:
    Gemeint sind damit auch Papierflugzeuge. Wie das Finale um den AUDI-Cup gezeigt hat, sind wir da ja anscheinend etwas kreativer, als die Leute aus dem Norden. 😉

  32. @ Paule und vonboedefeld: Ihr habt selbstverständlich Recht. Trotzdem ziehe ich es vor, Einwände von Bayernhassern auch auf der Ebene der Fakten zu widerlegen (selbst wenn ich weiß, dass das in der Regel wenig bringt – aber sie sollen wenigstens sehen, dass die Tatsachen gegen sie sprechen). Da ich nicht nur seit 30 Jahren Bayernfan, sondern außerdem seit 24 Jahren Schiedsrichter bin und selbst seit vielen Jahren Unparteiische aus- und fortbilde, interessieren mich Fragen der Regelauslegung nun mal auch aus der Perspektive der Referees. Sorry, ich wollte niemanden langweilen, sondern nur den Annabelles und Fritschs dieser Welt den Wind aus den Segeln nehmen.

  33. Der Fritsch ist ein unverbesserlicher, notorisch mies gelaunter Anti-Bayern-Blogger, der mir genauso auf den Senkel geht, wie früher Breuckmann im Radio.

    Ich stimme zu, dass Lahm seine Führungsqualitäten auf dem Platz bisher nicht durch Worte oder Gesten gezeigt hat. Ich glaube aber, dass Lahm dies mehr tun würde, wenn er endlich Kapitän wäre. Schade, dass ers wieder nicht geworden ist. Verdient hätte er es.

    Was das Bremen-Spiel angeht, um mal in die Zukunft zu blicken, bin ich nicht so optimistisch. Ausgerechnet gegen uns macht Bremen ja gerne mal das eine Super-Spiel pro Saison. Ausnahme war das Überraschungs-Überfallkommando mit Ribery von vor zwei Spielzeiten. Hach war das ein herrlicher Nachmittag!

  34. versteht mich nicht falsch: ich mag den lahm!
    tatsächlich interessierts mich auch sehr, wie er sich in den nächsten 4 wochen mit der binde am arm so macht.
    lahm ist einer der spieler, denen ich auch 15 mio jahresgage geben würde, solange er nur beim fcb bleibt. im gegensatz zu schweini, der immer noch nicht aus dem quark kommt…leiderleiderleider…
    und mir blutete auch gestern das herz, den ze in nem hiv trikot zu sehen.

    tja, das bremen-spiel. özil wird sicherlich wieder das spiel seines lebens machen.
    prödl haut uns nen fallrückzieher aus 36 meter in den winkel usw…*haha*
    na, das thema hatten wir schon.

    aber allein der fakt das wir uns hier wieder so schön untereinander liebevoll zoffen ist doch ein eindeutiger hinweis darauf, das die langweilige sommerpause endlich zu ende ist.

    zitiere tolkien: „dann beginnt es also!“ *froi*

    hab ich eigentlich erzählt, das ich 2 wochen urlaub habe!!! *hahahaha*

  35. @BigEasy
    Das war nicht nur beim Finale – die Papierflieger sind eigentlich an beiden Tagen geflogen, wenngleich am zweiten Tag die dritte Startbahn eröffnet wurde (bin mal gespannt, wer auf den einsteigt).

    Solang die Dinger keinem ins Auge fliegen, ist das ja bei einem Sponsoren-Gauditurnier ganz in Ordnung, aber ich hoffe dass das jetzt nicht auch noch in den Pflichtspielen Einzug hält.

    Was das Spiel betrifft:
    Hoppenheim wurde das 1:0 nicht gegeben, keine Frage. van Bommel mal wieder mit seinem landesweit berühmten gelb-roten Seiltanz, da bin ich dabei. Aber jetzt mit einem Abseitstor anzufangen… hört mir bloss auf.

    Rensing hat uns strenggenommen, mit Rafatis Hilfe, das Spiel gerettet 😉

    Van Bommels Verletzung hat imo eine Diskrepanz zwischen Ist- und Sollzustand auf der Sechserposition korrigiert. Tymo hat jetzt die Chance, sich auf der Position unverzichtbar zu machen – nutzt er sie nicht, dann kann ihm auch keiner helfen.

  36. Wg. „Ich stimme zu, dass Lahm seine Führungsqualitäten auf dem Platz bisher nicht durch Worte oder Gesten gezeigt hat. Ich glaube aber, dass Lahm dies mehr tun würde, wenn er endlich Kapitän wäre.“

    Na, dann passt das doch jetzt irgendwie alles ganz gut. Lahm kann sicht jetzt als Kapitän beweisen, Tymo kann zeigen, dass er die neue Nr. 6 ist, Badstuber sich einen Stammplatz in der IV erspielen, Rensing sich als Stammtorwart etablieren und Olic wird zum Sturmpartner von Gomez oder Klose, weil einer von den beiden sicher wieder verletzt vom WM-Qualifikationsspiel aus Baku zurückkommt. Wenigstens klären wir dieses Mal (fast) alles gleich zu Beginn der Saison. 😉

    Gegen Werder hoffe ich ganz stark, dass Ribéry wieder dabei ist. So schwach wie die Bremer Außenpositionen derzeit sind, wäre er genau der richtige Typ, um deren Defensive zu zerlegen.

  37. @easy: „Gegen Werder hoffe ich ganz stark, dass Ribéry wieder dabei ist. So schwach wie die Bremer Außenpositionen derzeit sind, wäre er genau der richtige Typ, um deren Defensive zu zerlegen.“

    das würden wir alle hoffen, nur der general plant froonk auf der 10!
    und da stehen mit naldo und merte doch andere kaliber.
    hoffe er wechselt sich mit schweini auf links ab.
    wie gesagt, ich sehe eher schweini auf der 10.

    aber kreativität kommt auf jeden fall ins spiel, selbst wenn froonk im tor stehen würde.

  38. @vonboedefeld
    „das würden wir alle hoffen, nur der general plant froonk auf der 10!“

    Das stimmt schon, aber van Gaal hat nie eine genaue Vorstellung dahingehend geäußert, wie Ribéry die 10 zu interpretieren hat. 😉

    Also ich seh‘ das so: Ribéry wird immer auf den linken Flügel ziehen, der kann gar nicht anders und van Gaal spielt am liebsten ein 4:3:3. Ich denke, wir bekommen dann einfach eine neue Interpretation der Spielweise auf der 10 zu sehen. Die „geflügelte“ Raute oder der „fliegende Holländer äh Franzose“ oder so ähnlich.

  39. Dann will auch mal schnell meinen Senf zum Samstag abgeben.

    Magerkost hüben wie drüben triffts am besten. Ich denke, dass beide Teams noch weit vom Sollstand entfernt auftraten. Viel zu viele Fehlpässe, kaum Geschwindigkeit im Spiel und von Pressing nicht wirklich was zu sehen. So wird’s meist kein ansehnliches Spiel und wurde es auch am Samstag nicht.

    Hoffenheim hatte in Hälfte 1 klar das nachsehen, als ein reguläres Tor nicht anerkannt wurde und man darf von Glück sprechen, dass dem so war.
    Schlimmer fand ich allerdings das Stellungsspiel unserer Defensive bei dem Freistoß von Salihovic da draußen. Simunic ist Kopfballstark? Sachen gibt’s. Warum der am 5er ungedeckt den Ball nach hinten verlängern darf erschließt sich mir nicht. Hier muss einer am kurzen 5er stehen und vor Simunic hochgehen und auch einer dahinter. So kann man nicht verteidigen.

    Das 1:0 für uns fiel dann mehr oder weniger aus heiterem Himmel mit einem der wenigen ansehnlichen Angriffe. Das war mal schön schnell und diagonal gespielt mit herrlicher Verlagerung nach Außen.
    Ob Abseits oder nicht ist dann bei Passiv/Aktiv-Diskussion mit anschließendem „Eingreifen“ schwer zu beurteilen, da Olic sich auch rausbewegt, den Ball nicht direkt zugespielt bekommt und in der Folgeszene dann weiter hinter der Abwehr Hoffenheims in den Angriff wieder einsteigt. Nach normalem Vorgehen bei solchen Situationen ist das kein Abseits, unabhängig davon was wieder irgendwo gebasht wird. Wenn wir da schon diskutieren dann haben wir 1000 Diskussionen bald über die Regel „Im Zweifel für den Angreifer“……

    Ähnlich nervig ist, dass mal wieder eine Wilds** durchs Dorf getrieben wird. Diese ist – wie zu erwarten – wieder mal van Bommel. Die Aktion im 16er der Hoffenheimer war nicht schön, war ein Foul und dann ists auch gut. Nie im Leben war das eine rote Karte und blocken und checken gehört im 16er bei Standards wie z.B. Ecken vollkommen dazu. Wer hier Rot fordert sollte sich bitte mal vor Augen führen, dass auch „halten“ somit zu einem Elfmeter führen würde und dann hätten wir pro Spiel ca. 20 Elfmeter.
    Nervig wird’s dann aber wieder wie die Situation aufgebauscht wird. So aggressiv der van Bommel, so unfair. So ein Schmarrn. 99% der Tacklings waren hart und vollkommen in Ordnung, bzw. spitze abgestimmt. Da sollte man sich eher mal drüber aufregen wie manche Konsorten da ständig mit 8 Überschlägen sich abrollen um dann mit Schmerzverzehrten Gesicht liegen bleiben.
    Das ist teils so lächerlich auf beiden Seiten, dass einem echt Übel wird.
    Wenn ein Tackling zum Ball geführt wird und der Ball auch getroffen wird dann ist das einwandfrei, sauber, zwar hart, aber genau das was man zeigen muss wenn man internationale Klasse haben will.
    Absoluter Nonsens diese Diskussion schon wieder aber war ja klar, dass die wieder kommt.
    Schade, dass der Mark sich verletzt hat. Aber auch hier sei mal angesagt, dass der weiterspielte und nicht stundenlang auf dem Rasen rumlag bis die Trage ihn endlich in die Kabine beförderte. Echte Männer braucht das Land.

    Zurück zum Spiel. Van Gaal hat vollkommen recht wenn er bemängelt, dass sowas dann nicht runtergespielt wurde und es zu diesem unnötigen Ausgleichstreffer kam. In dieser Phase war Hoffenheim verunsichert und sie brachten nach vorne quasi nichts mehr auf die Reihe. Dann wird man auswärts so ausgekontert. Das ist bitter. Wer da für Badstuber hinten einrückte weiß ich nicht, ich weiß aber, dass er diese Sache nicht gut machte. Auch Lahms Stellungsspiel war nicht wirklich stark und auf den 2ten Ball hatte auch keiner spekuliert. Schülerfehler bei einem ansonsten sehr schön vorgetragenen Konter.
    Allerdings war der Ausgleich in Ordnung. Wir waren viel zu passiv, zu einfallslos und Hoffenheim hatte sich schon in den ersten 15 Minuten das redlich erarbeitet wofür sie dann auch mit dem 1:1 belohnt wurden.
    Unser Spiel war einfach nur auf lange ungenaue Bälle ausgelegt. Das kannst du gegen einen Simunic nicht machen und hier muss ich es vor allem Baumjohann ankreiden, dass er das Spiel nicht nach nach vorne tragen konnte, bzw. auch den Außen um Schweinsteiger und Altintop die in Hälfte 1 entweder viel zu weit eingerückt (Schweinsteiger) oder einfach nur desolat (Altintop) waren.
    Zumindest 2terer besserte sich dann in Hälfte 2.

    Und genau da hätten wir uns den Sieg verdienen können wenn wir im Abschluss etwas geschickter wären. Baumjohann muss das Ding machen oder zumindest die Überzahl so ausspielen, dass es ein Tor wird, Gomez hatte seine Szenen, Olic auch. Da war mehr drin. Passt aber zum Spiel, dass es nicht gemacht wurde.
    Abgesehen von der Überlegenheit in Hälfte 2 lies man aber auch hier das Pressing und schnelle Spiel vermissen. Man konnte zwar den Ball länger in den Reihen halte, kontrollierte mehr, doch war viel zu uneffektiv und zu unkreativ/langsam im Spiel nach vorne. Das muss besser werden, dass hab ich in der Vorbereitung auch schon deutlich besser gesehen.

    Unterm Strich wars ein gerechtes 1:1 von den Anteilen her, vielleicht sogar etwas unglücklich für uns und doch glücklich dazu, da eben das Tor nicht gegeben wurde. Was bleibt? 1:1 in einem höchstens durchschnittlichem Spiel und viel Arbeit auf beiden Seiten.

  40. Das lustige an der van Bommel Diskussion wird der nächste Mai sein, wenn mit Bayern im Halbfinale der letzte Deutsche Club die Europa Segel streicht und sich alle „Experten“ wieder die Augen ausheulen warum bei uns in Deutschland die internationale Härte fehlt und hier alle so kleinlich pfeifen. England England und so weiter.

    Ansonsten für die Zusammensetzung der Truppe ein gutes Ergebnis gestern.

  41. sehr lustig der Kicker zur Spielbewertung:

    Wird in der Überschrift noch kräftig hergezogen über „durchschnittliche Fußballkost“, gibts bei den Noten fürs Spiel ne 2,5 („eine unterhaltsame, spannende Partie, auch interessant aus taktischer Sicht.“)

    …?…

  42. @Ben
    Da stehen wir aber auch selber in der Kritik. Wenn auch Fans sich ausgiebig in dieser Art über solche Lappalien streiten statt sowas einfach mal hinzunehmen dann braucht man sich nicht wundern wenn so ein Mist in den Medien breitgetreten wird.

    Mich persönlich regt eher dieses minutenlange rumgeliege auf dem Platz auf statt aufzustehen und weiterzuspielen. Wollen wir wetten, dass hier keiner länger auf dem Platz gelegen hätte nach der vB-Aktion als er Zeit gebraucht hätte um wieder aufzustehen? Aber nein. Im Profisport, speziell bei uns, wird sich das Gesicht gehalten, geräkelt und geweint.

    Ich weiß noch, wir meine eigene Mannschaft mal in einer unteren Ligen zu einem Spiel die Mediziner einen RL-Ligisten dabei hatte. Die meckerten nach dem Spiel weil die Spieler in den unteren Klassen viel zu schnell wieder aufstehen und das in den höheren Klassen eben nicht gemacht wird. Noch Fragen?

    Im übrigen sollte man sich hier mal zu der Szene auf bild.de die Bilder ansehen und da schauen was Salihovic macht. Schaut der auf den Ball oder auf vB? Wohin bewegt er sich? Wäre vB nicht in Vorsah gelaufen würden dann jetzt alle „Rot“ und „Elfmeter“ fordern?
    Unsinn das alles.

    Wenn ich dann in der FR lese „Schlächter in Kickerstiefeln“ dann wird’s mir ganz anders….

    @Franck
    Tja. So unterschiedlich kann die Wahrnehmung sein. Ist wie im DFB-Pokal. Bayern hattet sich beim 3:1 blamiert, Hoffenheim beim 2:0 eine souveräne Leistung geboten….. lt. spox.
    Kann man immer drehen wie man will.

  43. he, lasst mal den Ball ruhen – es war erst das 1. Spiel und Hoffenheim ist ja kein Nobody wenn es um Fußball geht. Die Bayern brauchen noch 3-4 Spiele, bis sie in den Rhythmus kommen und dann gehts rauf, rauf zur Sonne!

  44. @Rantus: Weitestgehende Zustimmung in allen Punkten deiner beiden Beiträge, aber trotzdem kann ich nicht anders, ich gehe halt hoch und es mir gegen die Hutschnur, wenn sich die versammelten S04-, BvB-, VfL MG- und Köln-Fans sich halb einen runterholen, wenn Hoffenheim den Ausgleich schießt (also für eine Mannschaft jubeln, die sie ansonsten zum Teufle wünschen würden!), für Van Bommel vehement ROT fordern, von Begünstigung und Bayerndusel bzw. -bonus schwätzen, als das Tor von Simunic nicht gegeben wird, etc. etc. etc.

    Dann wird hier weitestgehend zugestimmt, dass a) der Ball hinter der Linie war und b) vBs Aktion zumindest fragwürdig (ich persönlich halte sie für voll daneben und mindestens gelbwürdig, ist aber halt meine persönliche Meinung) und trotzdem reicht das noch nicht, sondern es wird von manchen hier wiederholt angeprangert und dazu noch der (reguläre!) Treffer der Bayern auf einmal als irregulär erklärt.

    Wünsche mir selber mehr Ruhe und Souveränität, aber da muss ich wahrscheinlich noch mal 43 Jahre drauf warten . . . Andererseits würde mir auch was fehlen, wenn ich keine emotionalen Reaktionen zeigen würde, die mir nüchtern betrachtet mitunter fragwürdig erscheinen.

  45. Hey chicken, cool down, sonst überlebst du eben jenes Genöle nicht, das einsetzen wird, wenn wir Werder am nächsten Samstag um 17:24 Uhr nach zwei „irregulären Abseitstoren“ (92. und 94. Minute) und einem verwandelten „höchst fragwürdigen“* Foulelmeter in der 98. Minute mit 3:0 zurück an die Weser geschickt haben. Es versteht sich von selbst, dass dem nicht anerkannten Werder-Tor in der 91. Minute selbstverständlich kein Handspiel des Werder-Stürmers vorausging und Bremen damit absolut unberechtigt um den ach so verdienten Sieg gebracht wurde, was übrigens auch ganz objektiv von Werder Aufsichtsrat WL bestätigt wurde. 😉

    * „höchst fragwürdig“ kann jederzeit durch „total unberechtigt“ ersetzt werden

  46. @chicken

    Das kennen wir doch. 😉 Da braucht einem der Hut nicht mehr runterfallen. War die letzten 30 Jahre so, wird auch die nächsten 30 noch so sein.
    Ist mir zumindest lieber als wie wenn mir bei klaren Benachteiligungen meiner Bayern die von die angesprochene Sippschaft erklärt, dass das alles Regelkonform war.
    (Jaja. Ich weiß. Als Bayernfan darf man nicht über den Schiri jammern. Wir werden ja immer bevorteilt so wie gegen Hoffenheim oder wie letzte Saison als wir eigentlich Meister sein hätten müssen…..öh…oder so… 😉 )

    Das Tor von Hoppelheim war drinnen. Da braucht man glaub ich nicht diskutieren. Die Aktion von van Bommel war ein Foul und nicht mehr und alles was jetzt geschrieben wird schmort ja schon seit einem Jahr in der Schublade als der letzte vB-Bashing-Tanz getanzt wurde. Das musste ja mal raus.

    Wer mal nen wirklichen Check sehen will soll sich mal Ballack ansehen. Das war ein Check, mit Ellenbogen im Gesicht, volle Kanne ohne „blocken“.
    Dagegen unterhalten wir uns hier über Kinderkram. Und der Lümmel kann – im Gegensatz zu vB – nicht mal einstecken.
    Wäre vB das gewesen wäre er bereits geteert, gefedert und ausgepeitscht und würde zu Fuß gerade das Land verlassen von einem pöbelnden Mob mit Fackeln verfolgt….

    Aber das von MvB? Da lach ich fast mehr. Ich fordere dann demnächst permanent Strafstoß. Wie schon erwähnt. Blöd für uns, dass vB in die andere Richtung lief. Sonst wäre er ebenso von Salihovic geblockt worden (sah nicht zum Ball, nur auf vB, bewegte sich auch nur auf ihn zu) und Fußballdeutschland wäre das Schweigen im Walde, selbst wenn sie MvB dann mit der Trage vom Platz hätten….

    Mehr regt mich dieser blonde Fliegenfänger da im Kasten von Hoppelheim auf. Der sollte eigentlich tunlichst still sein.
    Und übrigens.
    Wo zum Teufel ist die Diskussion ob das Tackling von Simunic gegen Baumjohann ein Elfmeter war? Wo wird denn gerade Lehmann für den Grafite-Tritt angeprangert? Sapperlot. Wird hier mit 2erlei Maas gemessen?

  47. @Rantus: „Tackling von Simunic gegen Baumjohann“ – man traut sich schon gar nicht drauf zu sprechen kommen, da es ja auch nicht im TV wiederholt wurde und dementsprechend auch kein Foul gewesen sein kann 😉 . . .

    Würde jetzt dafür keinen fordern, auch nicht für das Eingreifen vom ehemaligen Ersatztorhüter der N11, als er Baumjohann den Ball vom Fuß pflückte (und ihn dabei nebenbei ganz uncharmant von den Beinen holte).

    @TheBigEasy: Zugegeben, nach der letztjährigen Demütigung wäre es mir schon lieber die Bayern würden sofort ins Spiel reinkommen, die meiste Zeit über drin bleiben, jede Abwehrschwäche der Bremer ausnutzen und sie vom Platz putzen (und vorab, bevor es wieder kommt: Nein, keine Hochnäsigkeit, die davon ausgeht, dass wir soviel besser sind als alle anderen und ihr den Bayern die Füße küssen müsstet, um überhaupt in der gleichen Liga speilen zu dürfen, sondern ganz normales Fan-Wunschdenken!). Sollte das nicht gelingen, so wäre ich auch deine Variante erfreut 😉

  48. Zum Bashing: komisch nur, das sämtliche Guerillia Blogger hier kurz vor und nach einem Spiel Bayern gegen Werder auftauchen. Wo verstcken die sich das restliche jahr über? Oder sind das etwa nur werder fans?

    @Chicken: TheBigEasy hat recht, runterkühlen!! Wir sind doch erst am 1. Spieltag. Da kommt noch mehr auf uns zu. Trotzdem schön, das du so leidenschaftlich dabei bist. Ohne Emotionen geht Fußnball nicht. Drum kann ich ZB einem herrn lell (pizarro, santa cruz, demichelis, Borowski um einige zu nennen) kaum zusehn. Ich lebe das spiel, das dürfen die Spüiler auch gerne zeigen.

    Das Hoffenheim nicht nur schnelle pässe spielt, schnell fällt und schnell zuschlägt/tritt wissen doch auch alle, oder?

    Rantus hat recht, das lag schon lange in der schublade. Ich finde Mvb aktionen meist auch übertrieben (zu oft leider saudumm), aber lieber so einen als die ganzen weichspüler.

    Das liegenbleiben, das Rantus bemängelt, kann ich auch nimmer sehn. bei wolfsburg stuttgart hat in HZ2 vor allem Gebhardt mehr rassenrolle gemacht, als fußball gespielt. Und das nur, um 10 sek. später wieder frisch und frei aufzuspielen- ohne behandlung, versteht sich.

  49. @chicken

    Gab sogar ein paar Seiten im Netz (ich glaub Spox und kicker) die das im Ticker erwähnten.

    http://www.spox.com/de/sport/f.....sevic.html

    (bei „Pfeife des Spiels“)

    Aber egal. Ist mir so lieber als andersrum. Sollen die auf uns schimpfen. Wenns hilft.

    Und das Spiel gegen Werder sehe ich übrigens viel dramatischer. Die Abwehrarbeit der Grün-Weißen gegen Frankfurt in allen Ehren, aber gegen uns werden die auch wieder plötzlich wissen wie man Fußball spielt. Und wenns nur bei 5 Torschüssen ist….
    Also da muss seitens meiner Bayern schon mehr als ein Brikett mehr in Feuer als gegen Hoffenheim. Sonst gibts wieder ein schei** Spiel mit einem schei** Ergebnis.

  50. @ rantus, Ballack ist aber auch seit jeher ein Spieler der regelmäßig ein Killertackling (ob mit oder ohne Ball) auspackt. War auch schon bei uns so. Wieso Ballack allerdings nichts einstecken soll verstehe ich nicht. (Mal abgesehen dass Ballack einen unguten Abgang bei uns hatte und damit sicherlich nicht allzu wohlwollend gesehen wird) Der ist doch oft genug fitgespritzt aufgelaufen, sprich: eigentlich verletzt. Darunter leidet die Gesundheit schon ganz beträchtlich. Und auch sonst war (ist? i don’t know) ein Spieler der immer alles gibt. (Empfehle wegen den Spritzereien auch 11freunde.de, da gibt es ein paar ganz gute Artikel zu)

    Es gibt halt diese Art Spieler; und da sehe ich Parallelen zwischen Ballack und Bommel, und von mir aus auch bei Effenberg (der halt mehr Grips an den Tag legte als die anderen zwei). Wenn der Schiedsrichter nicht gleich zur Karte greift, dann merken das auch die Spieler und dann wird das gleich ausgenutzt. Krach. Gegner am Boden, der Foulende hebt beschwichtigend die Hand und „entschuldigt“ sich beim Schiri. Der greift zunächst eh nur mahnend ein. Je nach Schiri kann man doch noch ein, zweimal zulangen. Dosiertes Foulspiel könnte man sowas nennen. Deswegen nervt mich auch oft die Fingerspitzengefühlsthematik bei den Pfeifenden. Umso besser dass wir hier jetzt auch einen Schiedsrichter haben 😉

    PS: Ballack leidete mit seinem Foul zumindest ein Tor ein. 😉 Trotzdem natürlich Daumen runter für solche Aktionen. Ob Ballack, Fritsch oder Bommel. (imo)

  51. @David

    Da gehts mehr um das Theater bei kleinen Nicklichkeiten die ihm zugefügt werden und weniger als ums „Fitspritzen“. Da war/ist Ballack schon ein anderes Kaliber als vB.

    Und im übrigen finde ich, dass vB das oft gar nicht so ungeschickt macht und man ihn da schon mit Effenberg vergleichen kann. Der redet auch viel mit dem Schiedsrichter, entschuldigte sich ab und an brav und langte dann wieder hin wenns nötig war. So oft ist ein vB ja jetzt noch nicht vom Platz geflogen und wenn dann oft wegen Kinderreihen wie beim Spiel gegen Real oder beim Applaus für den Schiri in der BuLi.
    Der weiß schon wie man auf der Rasierklinge tanzt. Muss man ja wenn man so einen Stil spielt.
    Und ich persönlich finde den Stil nicht schlecht. Gehört zum Fußball und ist auch wichtig für die Mannschaften. (und fast jedes Team hat seinen Spieler der hinzulangen weiß)

    Mich stört nur das Aufgebauschte außen rum jetzt. Die Aktion war ein Foul und dann ists auch wieder gut. Aber die Sau die da jetzt wieder durchs Dorf getrieben wird ist schon lächerlich.

  52. Ich glaube halt das sowas nicht zum Fussball gehört. genauso wie Torkameras würde ich auch hier ein Umdenken absolut gut finden.denn wo liegt die Grenze? Bei Schumacher und Battiston? Jede dieser Aktionen birgt unnötiges Verletzungsrisiko. „Schlitzohrigkeit“ wird so ein verhalten manchmal auch genannt. ich sehe da eher eine schlechte Vorbildfunktion und auch eine unnötige Gefahr für die eigene Mannschaft (evt doch ne rote Karte oder eiskalte Revanchefouls). Weswegen auf der Rasierklinge tanzen wenn man einfach besser stehen könnte?

    @ paule, extra für dich habe ich mir auf dem Internetvideoportal meines Vertrauens Philipp Lahms ASS Auftritt angesehen, Natürlich, spitzen Fussballer und auch ein guter Repräsentant für den Verein. Trotzdem, was soll er bei der Konfrontation mit Van Bommels Check sagen sollen? Er muss ja repräsentieren,

  53. Wg. Ballack
    Also auf Ballack möchte ich im Hinblick auf seine Bayernzeit nichts kommen lassen. Natürlich war sein Abgang unrühmlich, aber niemand kann seine Verdienste hier anzweifeln. Er hat sich immer reingehauen, auch wenn er nicht hundertprozentig fit (gesund) war und er hat meistens die wichtigen Tore gemacht, nicht das 3:0 oder 4:0. Von seiner Kopfballstärke und seinen Fähigkeiten bei Standards mal ganz zu schweigen.

    Ansonsten halte ich es mit dem eigentlichen Thema so: Taktische Fouls gehören zum Fußball. Ist nicht immer schön, aber so ist es nun mal. Grobe Unsportlichkeiten oder Tätlichkeiten lehne ich ab, ob vom eigenen oder irgendeinem anderen Spieler. Sie zu ahnden ist Sache der Schiedsrichter, des DFB, der DFL oder von sonst wem, der dafür zuständig ist.

    Als grob unsportlich bewerte ich dabei auch die Schauspielerei, die bei einigen Spielern und Klubs besonders ausgesprägt ist. Das kennen wir ja noch aus der letzten Saison. Das scheint aber generell nicht so dramatisch gesehen zu werden, sonst könnte ein Schwalbenkönig wie C. Ronaldo ja wohl kaum zum Weltfußballer gewählt werden.

  54. Es gibt halt nicht immer nur die eine Seite. Sowas gehört mitunter zum Fußball. Mag komisch klingen, muss man nicht mögen, solle man aber akzeptieren. Egal ob Bundesliga oder Hammelklasse. Sowas gibt es und das nicht in der Ausnahme. Fast jede Mannschaft hat seine Aggressiv-Leader – wenn man sie denn so nennen möchte -.
    Jene Spieler die sich auch mal die Hände dreckig machen, die einen flüssig spielenden Gegner auch mal mit harten Tacklings und Provokationen aus dem Konzept bringen.
    Es sind die Spieler die auch auf diese Art mal Zeichen setzen, den Kampf um den berühmten Schneid ansetzen die auch mal mit einer gelben Karte die eigene Mannschaft wachrütteln und damit sagen „Jungs. Hier gehts um was und ich kämpfe“.
    Das ist und kann unglaublich wichtig sein für eine Mannschaft. Nicht zwangsweise in jedem Spiel aber in so mancher engen Partie in der es Spitz auf Kopf steht. Diese Spieler flößen den Gegner auch Angst ein und das sollen sie auch. Der Spielmacher wird es sich 3x überlegen ob er versucht mit Spiränzchen zu glänzen oder ob er den Ball lieber auf Nummer sicher spielt.

    Das mit der Vorbildfunktion ist immer so ein geflügeltes Wort. Wenn man auf dem Platz steht denkt so gut wie kein Mensch an die „Vorbildfunktion“. Da gehts ums Sieg oder Niederlage um den Ball um das Tor oder um das Tor zu verhindern. Um das Brumborium drumherum macht man sich da keine Gedanken. Dafür ist der Kopf mit viel zu vielen anderen Sachen beschäftigt.

    Eine unnötige Gefahr wirds erst dann wenn einer sich nicht mehr kontrollieren kann. Das war bei van Bommel so gut wie noch nie der Fall. Er hat noch nie als ich ihn spielen gesehen habe einen Spieler verletzt aber schon etliche aus dem Konzept gebracht und mitunter ganzen Mannschaften den Spielfluss zerstört.
    Wenn er mal seine Gelbe hat dann ist das durchaus wohl überlegt was er da macht, mit dem Risiko halt irgendwann vielleicht doch noch Gelb-Rot zu kassieren. Wenns dann 5 Minuten vor Schluss ist, dann ists so, doch die andere Mannschaft hat er dann schon 85 Minuten aus dem Spielfluss gebracht.

    Das mit dem „besser stehen“ ist dann auch nicht anzuführen. Bei einer Ecke gehts darum, dass manche dazu da sind die eigenen Spieler freizublocken. Das ist normales Zweikampfverhalten dort. Was meinst was man als Stürmer auf die Socken bekommt wenn die eigenen Jungs nur passiv drinstehen und auf das liebe Glück hoffen. Das tut mehr Aua als ein Vorsah es am Samstag hatte.
    Wie gesagt. Es geht nicht ums „besser stehen“. vB tackelt hervorragend wenn man das mal anführt. Es geht um was ganz anderes und nicht minder wichtiges.

    Ich habe schon mit vielen solchen „Typen“ gespielt auch auch schon oft genug gegen solche. Du bist froh wenn du sie in der Mannschaft hast und hasst sie wenn sie beim Gegner spielen, aber du hast auch Respekt vor ihnen.

    Um das gehts. Um nicht weniger aber auch um nicht mehr.

    Aber das zur Schlachtbank führen von vB hat ja schon Tradition. Dass jede Mannschaft solche Spieler hat wird dabei geflissentlich übersehen, dass sowas schon immer zum Fußball gehörte mal einfach totgeschwiegen.

  55. Geflügelte Wort gegen Phrasenschwein. Fussball durchläuft seit jeher Entwicklungen, da ist eben nicht einfach alles so wie es ist. Und nur weil einige hier nicht den überragenden Platzhirsch Van Bommel sehen wollen wird der Spieler nicht zur Schlachtbank geführt. Mich nerven nur diese Aggresivleaderbehauptungen. Ja, solche Spieler gibt es. Sogar von internationalen Format. Van Bommel gehört aber sicher nicht dazu.
    Ob er schon Spieler verletzt hat oder nicht kann ich tatsächlich nicht aus dem Stehgreif sagen. Unkontrolliert Gelb rot und damit ein Niederlagen besiegelt hat er aber sehr wohl. Zum Beispiel knapp vor einem Jahr, gegen Doofmund. Da haben wir wegen Bommels Bommelhirn 2 Punkte nachweinen müssen. Oder sein Frustfoul damals gegen Hamburg in der Nachspielzeit (!). Gelbrot. Ein Spiel Sperre. Und dann gegen Bochum derselbe Schmarrn von ihm. Du schreibst ja selbst von der Rasierklinge. Und da gibts zwangsläufig spielentscheidende Schnittwunden. Und so wie er gegen Hoffenheim auftrat können die Narben locker wieder aufreissen. Muss der Schiedsrichter nur etwas anders pfeifen. Auch sonst sind regelmäßige gelbe Karten eher kontraproduktiv.
    Und ja, „besser stehen“ geht. Und wenn der Spieler dann auch noch hervorragend tackelt, dann bedeutet das erfolgreiche Verteidigung und nicht Freistoß für den Gegner.
    Spielfluß zerstört er recht erfolgreich. Aber auch den eigenen. Er verwaltet, und das auch nicht gerade mit Bravour da er dabei stets nur mit seinen (verhältnismäßig) limitierten fussballerischen Fähigkeiten reagiert und keineswegs das Spiel lenkt.
    Sicher gibt es Arschlöcher auf dem Platz. Aber einige davon erspielen sich eine gewisse Berechtigung durch starke Leistung. Bommel hingegen ist doch seit seinem Einkauf ein versuchter Notnagel der bisher aufgrund mangelnder Alternativen nicht entfernt wurde. Van Gaals Überzeugung von Van Bommel ist daher eine absolute Überraschung für mich.
    Gut, es wurde bisher nur ein Spiel fast verpatzt, ich wollte aber diese Diskussion ja auch nicht so lang breittreten, sondern ursprünglich nur einen verdienten Spieler nicht „schlechtgeredet“ wissen. Nämlich Effenberg.
    Warten wir halt noch ein paar Spiele ab um zu sehen wohin uns dieser „Leader“ unter vGaals Fittiche führen kann.

  56. Kann man sehen wie man will. Würde ein solcher Spieler umumstrittenen internationalen Formats in der BuLi spielen wie Gattuso wären die Diskussionen genauso, wenn nicht noch schlimmer.
    Das ist halt mal das Niveau der Liga das man sich über jahrehinweg auch bewusst medial erarbeitet hat.
    Die Schwalbenkönige werden als die „meist gefoulten Spieler der Liga“ gehuldigt und jeder mal ein Powertackling durchzieht ist der Buhmann.

    Das in Dortmund war in meinen Augen nach wie vor nie und nimmer Absicht und passte halt hervorragend zum Spieler dessen Ruf ja schon vorher brutal zerstört wurde.
    (Bleib ich bei der Meinung, dass das nie und nimmer Absicht war und er nur die Arme hebt damit ihm Haijnal eben da nicht reinläuft)
    Das in Bochum war ein Fehler, doch wer ohne Fehler ist der Werfe den ersten Stein.
    Dagegen steht die vielfache Anzahl an Spielen in denen vB nicht vom Platz flog aber eben mit seinen Spiel die Gegner aus dem Konzept brachte.

    Auch das mit den gelben Karten ist so ne Sache. Dieser „brutale Treter“ hat in 86 Bundesligaspielen 28 gelbe Karten kassiert. Das ist nicht wenig aber auch nicht übermäßig viel.

    Und nein. Oft hat das eben nix mit „besser stehen“ zu tun. Wie soll er sich denn da stellen? Näher zum Mann wäre fatal, da er dann eben nicht mehr reagieren kann wenn dieser eine Finte schlägt und ums reine Blocken gings bei der Situation, sowie bei jeder Ecke oder bei jedem Freistoß Spieler zum „Blocken“ abgestellt werden.
    Was meinst du was für eine Aufgabe Salihovic neben van Bommel hatte?
    „Besser stehen“ würde nur im Mittelfeld funktionieren und da waren die Tacklings von van Bommel zum mit der Zunge schnalzen. Hart aber zum Ball und somit sauber. In 99% der Fälle ein Traum im Gegensatz zur sonst dürften spielerischen Leistung am Samstag in der sich das komplette Team nahtlos einreihte.

    Und als Notnagel hineingeschmuelt mag stimmen. Aber in der Vorbereitung spielte er nunmal eine überragende 6. Warum sollte man das dann nicht auch in der Bundesliga versuchen?

  57. Man kann ja als Bayern-Fan versuchen, van Bommel zu verteidigen, aber dieses Gejammer, dass da jemand von den bösen gegnerischen Fans, der bösen Presse, ganz Deutschland und bald noch dem Bundesverfassungsgericht verfolgt wird, könntet ihr euch mal sparen.

    Wer van Bommel für einen fairen Spieler halten will, bitte. Zumindest in diesem Fall sollte man dann aber auch mal andere Meinungen gelten lassen.

  58. @david: „…Mich nerven nur diese Aggresivleaderbehauptungen. Ja, solche Spieler gibt es. Sogar von internationalen Format. Van Bommel gehört aber sicher nicht dazu…“
    ui, schwere worte. wer ist denn deines erachtens ein „agressivleader“?
    jarolim? frings? gattuso? john terry? ballack? ;o)

    wo wir schon bei phrasen sind: der prophet im eigenen lande ist nichts wert, sagt man. kann man wohl 1:1 auf unseren käptn übernehmen.
    vb hat (in meinen augen) einen enorm wichtigen part.
    was nutzen dir 35 özil`s wenn die nicht einen schritt nach hinten arbeiten oder mal ne grätsche rausholen? (ja, liebe fischkopp-mitleser, ihr dürft mich schlagen) nach nem verlorenen ball lassen die den kopf hängen oder winken ab.
    bommel ist sich halt für nix zu schade, grad auch weil er eben kein techniker ist…und sicher auch nie wird.
    ich hatte vb schon komplett abgehakt. im ernst, timo war einer meiner wunschspieler. aber nach den letzten spielen von vb hat er sich den platz (vorerst) verdient.
    trotzdem hat er in meinen augen auch den „holland-bonus“ beim trainer.
    aber, mal im ernst: ich bin froh das wir uns auf so hohem niveau die ohren volljammern.
    denn letztes jahr war die wahl zwischen vb, ottl, und evtl. noch borowski ;o)
    jetzt vb oder timo ! so einen kampf um jede position und wir werden wieder was reissen.

    wo sind eigentlich die rensing basher?
    er hat durch seinen reflex erst das gejaule nach der tor kamera etc. ausgelöst *hahaha*

    EDIT: @nick
    solange ich denken kann wurde schon beim fcb jeder schrittfehler beim einwurf mit einer titelseiten-schlagzeile der bildzeitung bedacht.
    da ist man dann irgendwann nicht mehr genervt, sondern schmunzelt nur noch ;o)
    keine angst, andere meinungen sind uns (bayern-fans) sogar sehr willkommen.

    neid ist die aufrichtigste form der anerkennung!!! (w.busch)

  59. @vonboedefeld: Stimmt die ganze Rumdiskutiererei um MvB kann MR auf jedenfall nicht schaden. Hat doch alles sein Gutes.
    Als am Samstag das Gegentor fiel wurde das doch glatt schon wieder von einigen Zuschauern (vom Äußeren zu urteilen her leider Bayernfans) MR angerechnet. Und da konnte ich nicht still bleiben. Manchmal ist es echt zum kotzen sich mit solchen gewissen Fans anzulegen.

  60. @vanboedefeld, Ich denke ich habe nirgends Spieler wie Özil anstelle eines Bommels verlangt oder konsequenten HauRuckFussball vom 6er. Im Gegenteil, ähnlich wie du habe ich noch immer Hoffnung dass Tymoschuk sich als die erhoffte Verstärkung entpuppt.
    In deiner Aufzählung befinden sich drei richtig gute Kicker, wobei deren zug (bald) abgefahren ist. Ob diese Spieler aber wirklich alle auch „Leader“ waren weiß ich nicht so recht. Da sehe ich es eher wie ein Lizarazu. Jeder Spieler muss Verantwortung übernehmen. Ein Spieler soll doch aufgrund seiner Qualität spielen und nicht weil er brav die Flossen beim Torjubel eines Kollegen hochhält.

  61. @Nick
    Kein Mensch hat behauptet, dass vB rundherum ein fairer Spieler ist. Faire Fußballer sind relativ selten…..
    Aber es geht um die Relation zum Theater was wegen einem Foul gemacht wird. Und die stimmt vorne und hinten nicht mehr.

    @David
    Also auf Tymoshchuk bin ich auch gespannt, doch gemeinhin gilt Tymoshchuk noch als eine schöne Nummer härter als vB. Das zeigte er zumindest bisweilen international.
    Bin mal gespannt wie der in der Liga zurecht kommt und hoffe, dass er sich schnell an die Bundesliga gewöhnt, denn von der Grundveranlagung her halte ich ihn nach wie vor für einen der besten 6er Europas, speziell was auch den Spielaufbau und das Stellungsspiel im Mittelfeld angeht.

  62. @Rantus: und genau da liegt die schwäche von MvB. Im spielaufbau. Und geanu dafür wollte (will) ich Tymo sehen. Denn genau so hat er (und seine kollegen) uns aus dem Uefa Pokal gekegelt.

    Der Flamini hätte (nach meiner meinung) auch gut bei uns gepasst.Besser als Gattuso. Aggresiv aber sehr pass- und ballsicher. Auch wenn man das im audi Cup nicht direkt sehen konnte.

    Ähnliche Diskussionen wie jetzt bei MvB gab es damals ja auch schon bei Effe. Von wegen dem Propheten etc. Man hat erst im nachhinein richtig gemerkt, was da dann gefehlt hat. Trotzdem hatte effe, zumindest International, einiges mehr aufzuweisen. Da ist Mvb noch was schuldig geblieben.

    Der 6er muß aggresiv sein, hart gegen den gegner. Sonst macht das ja keinen sinn. Aber David hat schon recht, unfair (oder dumm, dämlich) sollte man dort nicht auftreten. Die aktion bei Barca gegen messi ist ein gutes beispiel. Den Messi hätte man an der außenlinie rasieren müssen. nicht zentral vor unserem kasten, am 16er. Und geanu das hätte effe getan. Und wenn es nicht messi getroffen hätte, dann henry oder iniesta…

    Mit hat dort immer Viera gut gefallen. Aggresiv, kräftig aber auch technisch beschlagen.

  63. Ja, Tymo sollte bezüglich des Spielaufbaus da einen schönen Tick besser sein. Aber er muss das halt auch beweisen und in der Vorbereitung war vB da schon der stärkere.
    Aber jetzt hat er ja ein paar Spiele Zeit.
    Schau mer mal was er daraus macht.

    Die Diskussionen mit Effe gabs zuhauf. Aber Effe war auch als Spielertyp ein etwas anderer. Der war mehr der Lenker und räumte gleich nebenbei noch mit auf.

    Dumm sollte man generell nie auftreten aber das muss man immer bei den Situationen einzeln beurteilen. Wenn der Lell draußen einem Messi weder legt noch aufhält und der durch die Mitte spaziert dann muss er halt in der Mitte gestoppt werden. Das kann man nicht verallgemeinern. Ein 6er ist eine extrem schwierige Position und du musst auf vieles achten und auch oft den Kopf für Fehler dein Vorder- oder Nebenleute hinhalten.
    Flamini wäre einer gewesen. Aber auch bei dem seiner Spielweise wären die Diskussionen wohl die gleichen. Der ist auch Freund des gestreckten Beines…. 😉

  64. Ich denke, dass Hitzfeld diese Äußerung vom „aggressive leader“ entweder ziemlich unbedacht gemacht oder ganz anders gemeint hat, als sie von vielen interpretiert hat. Aggressiv bezog sich dabei m.E. mehr auf die Gestaltung des eigenen Spiels (frühzeitiges Pressing, spielerischen Druck aufbauen und aufrecht halten etc.) als auf das Verhalten gegenüber den Spielern der gegnerischen Mannschaft. Hinzu kommt, dass ein Leader auf dem Platz seine Mannschaft anweisen und aufrütteln muss, wenn es nicht so läuft. Da seh‘ ich außer van Bommel bei Bayern im Moment (noch) niemand, der das vom Typ her verkörpert. Was Härte gegenüber den Gegenspielern oder Fouls betrifft, stehen diese Spieler natürlich automatisch immer mehr im Blickpunkt der Öffentlichkeit, weil jeder von ihnen der Rolle nach gerade diese Aktionen erwartet. Fälschlicherweise. Klar also, dass es da bei uns van Bommel trifft, der zwar sicher kein Waisenknabe ist, aber m.E. auch nicht als besonders unfair einzustufen ist.

    Den Standpunkt, dass eine gute 6 immer hart gegen den Gegenspieler sein muss, teile ich nicht. Eine gute 6 muss – wie früher ein guter Libero – das Spiel vor ihm lesen können und sich durch ein hervorragendes Stellungsspiel auszeichnen. Da ist Tymo m.E. stärker als van Bommel und das kann er jetzt hoffentlich auch nachweisen.

    Ansonsten finde ich diese ganze Diskussion reichlich überflüssig. Würde sie von einzelnen Medienvertretern nicht gezielt so angestachelt, wäre sie in den meisten Fällen spätestens am Tag nach dem Spiel auch wieder beendet.

  65. Hat Hoeneß eigentlich schon die drei Szenen von Salihovic gezeigt, wo dieser brutaler gespielt hätte als van Bommel?

    An alle die hier van Bommel als den großen Meister des Tacklings abfeiern, eine kurze Information um auf den aktuellen Stand zu kommen: Das Tackling ist out. Damit meine ich nicht, das berühmte Zeichensetzen. Das kann natürlich nach wie vor wirkungsvoll sein. Aber wer ständig grätschen und foulen muss, dann weil er bemüht ist, fehlende Klasse auszugleichen. Daraus eine Leader-Sache machen zu wollen, ist schon sehr mutig, vielleicht aber auch verzweifelt oder sogar witzig. Kommt halt auf den Standpunkt an. Und das vieldiskutierte Foul am Wochenende war letztlich auch wieder nur ein Zeichen für schlechtes Timing und nicht für Mannschaftsführung. Aus van Bommel muss man keinen Brutalo machen, aber ein Hero ist er auch nicht.

  66. Das ist so typisch Löw. Tackling ist out. Ein Tackling ist wichtig und je nachdem wie eine Mannschaft vom System her aufgebaut ist und spielt kommt es beim System a) zu mehr Situationen wo man ein Tackling sauber lösen kann und bei System b) zu Situationen wo man auch mal mit gezieltem Foulspiel den Angriff des Gegners unterbinden muss.

    Spielt man z.B. die Raute und der Ball geht im Spiel nach vorne verloren dann ist die 6 immer in einer dummen Situation und muss Fehler ausbügeln. Wenns sauber ohne Foul klappt (wie meist bei vB z.B. am Samstag) dann super, wenns nur mit Foul geht dann halt mit Foul, ist immer noch besser als ein Gegentor im Mittelfeld.
    Spielst du z.B. mit flacher 4 oder mit Doppel6 und forcierst nach vorne die längeren Bälle dann hast im Gegensatz zur Raute auch bei Ballverlusten die Mannschaft meist hinter dem Ball und du kannst deutlich einfacher ein sauberes Tackling setzten als wie wenn du hinterher rennst.

    Die viel diskutierte Szene am Wochenende hat nach wie vor nichts mit Stellungsspiel oder Timing zu tun. Nochmal. Das ist eine Ecke. Wenn einer bei einer Ecke am Mann klebt dann hat er schon 50% falsch gemacht. Da musst du Laufwege zumachen, das Timing der anderen eben stören. Noch dazu wenns eine eigene Ecke ist und du versuchen musst Attacken auf deine Angreifer so gut es geht zu minimieren oder zu verhindern.
    Dass es halt dann so dumm aussah wie am Samstag ist dann halt mal so. Dann bleibts trotzdem bei nem schlichten Foul und danke weiter geht’s.
    Diese ständige „wälzen“ auf dem Boden geht mir da mehr auf den Zeiger. Ein Vorsah hält sich das Gesicht, ein Obasi rollt sich mit 8 Überschlägen ab, ein Salihovic bleibt regungslos am Boden liegen. Das muss genauso wenig sein und ist schon gleich gar nicht weniger unsportlich als ein Foul.
    Übrigens Vorsah. Der wars auch der einen Ball ins Gesicht bekam, dann weiterspielte und als er merkte, dass die Bayern den Ball wieder kontrollierten 1ne halbe Minute später und 20 Meter weiter schmerzverzerrt liegenblieb….

    Ein Leader definiert sich nie über die Art seiner Tacklings. Das ist blanker Unfug. Aber ein Leader definiert sich in seiner Art mit den anderen Spielern zu kommunizieren, sie zu führen und auch im Spiel mal das Heft und das Herz in die Hand zu nehmen wenn es gerade nicht läuft. Und das macht van Bommel durchaus. Er ist nicht zu unrecht Kapitän geworden und auch wenn ich mir auf der 6 gerne einen offeneren Streit um den Platz gewünscht hätte ist vB mit Sicherheit der aktuell beste Mann für das Amt des Kapitäns. Ganz einfach darum weil er eben die Mannschaft auch verbal führen kann.

    Und ob Salihovic 3 Szenen hatte weiß ich nicht mal und glaub ich nicht mal. Trotzdem ist es lustig, dass sich gerade Spieler aus Hoffenheim aufregen. Wohl gemerkt diese Mannschaft die sich in der Vorrunde durch alles trat was sich bewegte und dies dann zumindest in der Rückrunde in Form von Karten auch zu spüren bekam. Wenn ein Weis, ein Salihovic oder ein Gustavo zu Werke gehen bleiben nicht viele Augen trocken.
    Und gerade wenn man letzteren z.B. in der Mannschaft hat sollte man ganz still sein. Der spielt jetzt seit 2 Jahren in Hoffenheim und hat in 55 Spielen 23 Gelbe und 2 Rote gesammelt….

  67. Ja, Rantus, das liegt aber auch nur daran, dass er keinen Bayern-Bonus hat wie MvB und OK (der ja auch nie ne rote Karte gesehen, aber immer verdient hat!)

    Autsch, aua, schmerz, lasst das – das war ein Scherz!

  68. Na ja, im Großen und Ganzen sind die Meinungen hier auch nicht sooo weit von einander entfernt. Van Bommel ist stets bemüht, aber letztlich auch limitiert (zumindest, wenn es um internat. Topniveau geht). Aus dem Bemüht- und Limitiertsein entstehen halt auch etliche unnötige und unschöne Fouls. Wie bei anderen Spielern auch. Man kann daraus ein Thema machen, aber muss es nicht dramatisieren. Dramatisieren sollte man besser, dass die gefoulten immer kurz vorm Abkratzen sind. Das hat mit van Bommel nichts tun und auch nicht mit den Bayern; es hat vor allem mit Fußball nichts zu tun. Viele, auch ich, wünschen sich jetzt, das Tymo neue, bessere Qualitäten in die Mannschaft bringt. Wenn außerdem die Lahms, Schweinsteigers, Kloses mal mehr Verantwortung für die Dynamik des Spiels, des Teams übernähmen, wäre das auch hilfreich. Aber das scheint wohl zu sehr eine Typfrage zu sein.

  69. Ich glaub prinzipiell ist ja alles gesagt worden. Von beiden Seiten (bzw noch mehr Seiten, sind ja nicht nur Bayern hier). Und auch wenns mir wieder in den Fingern brodelt, in etwas mehr als 4 Wochen können wir dann ja munter weiter diskutieren ob es ein Bommel auch außerhalb von lauen Freundschaftskicks bringt.
    Weswegen aber bei Kritik an Van Bommel (die sich ja nicht nur auf diese Eckballszene konzentrierte) gleich auf die Fallsucht anderer Spieler verweisen? Ist ja nicht so dass irgendjemand hier Schwalben sonderlich gutheißt?
    Und ja auch nicht so, dass wir keinen Italiener im Team haben ( http://www.youtube.com/watch?v=QRO626ImQek ) 😉

  70. @pekka

    Das mit Tymo wird in der Tat interessant sein. Seine Veranlagungen und was man von ihm gesehen hat entsprechen eigentlich einem fast perfekten 6er. Aber der Sprung aus Osteuropa ist schon für so manche hoch gehandelten Spieler mit einer gewaltigen Bruchlandung geendet. Von daher muss man auch mit den Vorschusslorbeeren etwas aufpassen. Die ersten Spiele von ihm waren nicht schlecht, doch er spielte auch noch nicht Alleinverantwortlich auf der 6. Dass er das auch kann muss er jetzt zwangsläufig zeigen.
    Und gerade gegen Bremen erwartet ihn da durchaus eine Menge Arbeit, da sowohl Marin als auch und allen voran Özil schon unangenehme Spieler sein können wie sie Platz bekommen.
    Wird also auch für einen wie Tymo ein heißer Tanz, vor allem, da er noch sehr neu ist und sich auch noch als 6er speziell auf die Hintermannschaft (die ja fast schon auch neu ist) einstellen muss. Ich erwartet da persönlich schon noch das Eine oder Andere Abstimmungsproblem für Samstag, hoffe aber, dass diese größtenteils unproblematisch im Sand verlaufen.
    Muss man aber mal sehen. Aber eins darf man getrost annehmen. Hinzulangen weiß der Tymo auch. Von daher mach ich mir da keine Sorgen, dass da nur Schönwetterkicker auf dem Platz rumturnen.

    Das mit den sterbenden Schwänen auf dem Platz ist leider ein Unding des Profifußballs. Leider gehörts auch schon fast dazu. Aber speziell in Deutschland hat man immer das Gefühl, dass diese Spieler tendenziell eher mit Applaus statt mit Spott bedacht werden. Das sollte sich auch seitens der Anhänger der Vereine mal ändern, dann würden wir vielleicht solche Showeinlagen minimieren können. Und das gilt jetzt nicht nur für unsere Gegner sondern auch für unsere eigenen Leute. Ich persönlich will das weder dort noch hier sehen.

    @David

    Bleibt natürlich auch abzuwarten ob es außerhalb von lauen Freunschaftskicks auch reicht für vB im Bezug auf Spieleinleitung und Übersicht. Bisher hatte er ja fast immer mehr oder weniger einen Partner neben sich der dafür verantwortlich war.
    Aber wenn ers schon in Freundschaftskicks zeigte, dann sollte er auch die Chance haben es in der Liga zu tun. Andere Spieler hätten auch die Möglichkeit gehabt in den Freundschaftsspielen sich entsprechend anzubieten und ließen diese Möglichkeiten mehr oder weniger ungenutzt verstreichen. Schau mer mal, aber sowieso erst in einigen Wochen.

  71. @David: danke für das Video! Tag ist gerettet.

    Wir wissen doch alle, auch die Guerilla-Leutz hier, dass es vB’s Art ist „extrem körperbetont“ zu spielen. Fast schon idiotisch sind ein paar seiner Fouls. Aber ich erinnere keine Szene, wo er den Gegner bösartig getroffen hätte. Es sind eben alles Nickligkeiten, dumm aber harmlos(!). Aber: Wäre er bei Hoffenheim und Simunic bei Bayern hätte sich nie einer über ihn beschwert. Dafür wäre Simunic jetzt unter Dauerbeschuss. Das ist das Anti-Bayern-Gen.
    Ürigens: Wenn ich die Fouls dieser beiden Spieler vergleiche, liegt denen von Simunic doch eine eindeutig ausgepägtere Brutalität zu Grunde. (Siehe seinen spektakulären aber wenig diskutierten Kung-Fu-Tritt, der schießt doch echt den Vogel ab.)

  72. Wenn wir jetzt schon das Thema 18,99 Euro Hoffenheim aufmachen: Das war das Team, das in der abgelaufenen Saison am meisten gefoult hat. Und das Ganze hat dort System: Weil man Situationen unterbinden möchte, in denen Unordnung in der eigenen Mannschaft droht (z. B. bei Ballverlust in der eigenen Vorwärtsbewegung), legt man dann schnell den Gegner. Das sind meist nicht böse Fouls, aber eben die logische Konsequenz aus dem durchaus risikofreudigen Offensivspiel (im Fachjargon nennt man das dann auch noch anerkennend „taktisches Fouls“). Und da so kleine schnelle Fouls meist noch nicht mal böse bestraft werden (Freistoß, das war´s), ist es nicht mal schlimm für´s Team, weil es im Regelfall eben kein gelb oder gelb-rot gibt (btw: da wären Zeitstrafen ein probates Mittel, aber das nur am Rande). Darüber hat sich bisher auch kaum jemand aufgeregt, aber es ist eine sehr effektive Art und Weise, das Spiel des Gegners aus dem Konzept zu bringen. Ich würde ja zu gern mal die Diskussionen erleben, wenn die Bayerns so etwas ständig machten. Wenn das im Spiel ab und an mal vorkommt, dann ist doch schon richtig was los. Insofern hake ich diese ganzen Diskussionen immer wieder ab unter: Es geht halt gegen die Bayern, und das ist Argument genug. Was der eigene Club oder andere Vereine außer dem FCB machen, interessiert dann nicht mehr. Wie undifferenziert diese Diskussionen dann verlaufen, merkt man dann leider immer wieder, wenn von BLÖD bis zur Frankfurter Rundschau (gestern) mal wieder alle abgehen. Aber die verdienen damit eben Kohle, denn nur die Auflage bringt Geld – so ist das Geschäft und deswegen höre ich mir die Sch*** auch nicht mehr an oder lese sie. Unabhängig davon kann man sich sicherlich über einige Fouls von vB streiten, aber Manches wird doch auch zu sehr „hochsterilisiert“ 😉

  73. @chosenone, koo: Ihr glaubt, das ist das Anti-Bayern-Gen. Ich glaube, hier liegt wieder ein akuter Fall von Bayernfan-Paranoia vor.

    Heute wird von den Medien jedes harte bis böse Foul seziert, das geht allen Vereinen so, nicht nur dem FCB. Man darf halt nicht nur Bayern-Berichte lesen.

  74. @ nick: Nö, ich habe noch kein Foto davon gesehen, wie der Frankfurter Amanitidis am Wochenende von einem Bremer (weiß nicht mehr, wer es war) getreten wurde. Habe das Spiel live im Stadion gesehen und es war eindeutig, dass der Bremer keine Chance mehr hatte, an den Ball zu kommen. Die Grätsche war eindeutig van-Bommel-esk, Amanitidis wurde zur Halbzeit deswegen ausgewechselt. Darüber spricht keine Sau. Warum? Weil die Medien darüber nicht mit großen Bildern und fünffacher Wiederholung und Zeitlupe berichten. Dabei war das auch mindestens gelb. Warum wird nicht berichtet? Es lassen sich damit weniger Emotionen schüren. Außerdem müsste man mal die bekannten Pfade der vertrauten Klischees verlassen. Das ist unangenehm, macht Arbeit und führt u. U. dazu, dass man das so lieb gewordene Weltbild auch mal verändern muss -nicht nur in den Medien, sondern auch bei den Lesern/Zuschauern etc. Ich fordere beileibe nicht, dass man vB oder den FCB gut findet. Aber wenn man schon eine kritische Haltung hat, dann muss man sie grundsätzlich haben.

  75. danke koo, kann diese Aussage auch nicht nachvollziehen. Fakt ist: Negativberichte über den FCB steigern die Auflagen ENORM. Der FCB wird deshalb so häufig in den Medien erwähnt, weil das Interesse des gemeinen Lesers darauf abzielt, dass sie eins auf‘ Maul bekommen. Aber vielleicht kannst Du mir ja einen anderen Grund für Bayerns mediale Omnipräsenz liefern, wäre doch sehr daran interessiert. Ich mein, ohne despektierlich werden zu wollen, wen interessiert schon ein Amanatidis? Ein Simunic? Doch nur die Hauseigenen Fans UND Bayernhasser. Nenn mich paranoid. Ich weiß ja nicht, wies Dir geht, aber in meinem Umfeld ist höchstens jeder 20. Bayernfan. Hör Dir mal deren Hassreden an. Sorry, aber ich vertraue meiner Auffassungsgabe wenigstens insofern, als dass ich, teilweise boshafte und überzogene, Kritik, wie im Fall Bommel, an einem Foulspiel von Ironie zu unterscheiden vermag.

    Aber wie sagen doch die Schiris: errare humanus est
    Ich bin sehr lernfähig und lasse mich deshalb gerne anderweitig überzeugen, zumal ich in keinster Weise darauf stolz bin, Bayern Fan zu sein, nur um anti main stream zu schwimmen. Ich bin es aus Überzeugung und weil es die erste Mannschaft ist, die mich interessiert hat und das obwohl sich „Titel“ für mich damals eher angehört haben wie eine gemeine Abart von Pickeln.

    EDIT: mea culpa ich meinte nicht Amanatidis, sondern seinen Treter… natürlich, wäre ja sonst der Sinn absolut entstellt. Und das, lieber Nick, obwohl ich täglich mehrere Sportseiten besuche. Und nein, ich lese nicht nur die Bayern Artikel. Der Fokus des Pöbels wird nun einmal gelenkt, das war immer so und das wird auch so bleiben. Der Souverän ist die Auflage. Denk drüber nach.

  76. Ich denke auch, das eine gewisse Methode in der Berichterstattung dahinter steckt. mvB hat ein Image, das die medien pflegen. um es für nick verständlicher zu machen: der ausgeliehene Boateng (letzte Saison bei schwachgelb) hat ja auch so ein rambo Image (bild). verdient oder unverdient.

    Ribery ist der wechselwillige, Toni die beleidigte Diva (obwohl keine aussage darüber von den angesprochenen getätigt wurde). die leben halt davon, wie die vorredner schon sagten.

    Offtopic: Bayern ist angeblich noch an bosingwa dran..ich bleibe gespannt…

  77. Und dazu gibt einem die Kritik an den Bayern auch immer gleich die Gelegenheit, sich als besonders unabhängig, freidenkend, originell und was weiß ich darzustellen, nicht wahr Herr Fritsch? Ohne dabei zu bemerken, dass man aber sowas von allerschlimmster Nichtdenkenmainstream ist. Wahrscheinlich halten die Leute aber auch Bionade für ein Kultgetränk…

  78. @vadder (offtopic):
    gestern sagte uh noch, dass definitiv niemand mehr kommt. das ist ja i.d.r. ein gutes zeichen ;o)

    gerade was berichterstattung angeht würde ich auch mal auf die statistiken verweisen. gustavo, rafinha, jones, vidal und jarolim sind ja alles keine unbekannten und in der kartenstatistik der letzten saison vor mvb, aber in einer pressekampagne kamen die alle nicht wirklich vor.
    jones´s gesichtsgrabscher gegen mvb z.b. hat wesentlich weniger wellen geschlagen als dessen „bodycheck“ am samstag, obwohl das eine diskussionswürdig und das andere glatt rot war. wahrscheinich sogar deswegen, weil viele mvb es gegönnt haben, gefoult zu werden. da kann man mal sehen, wohin solche hetze führen kann…

  79. @nick: Und Dein Reflex uns immer und immer wieder Verfolgungswahn zu unterstellen hat kein Muster, oder? 😉

    Sowas nennt man selektive Wahrnehmung. Und die ist offenbar im Fußball ganz besonders ausgeprägt. Bei Journalisten, Spielern, Trainern, Fans und auch bei Bloggern…

    Was mich stört: Wieso wird – schon nach dem ersten Spieltag – „gegen“ die Bayern so ein derartiges Fass aufgemacht? Und mit welcher Begründung reitet man auf dem nicht gegebenen Tor für Hoffenheim rum?

    Mit der gleichen Begründung, weshalb man das nicht gegebene Klose-Tor in Hamburg in der letzten Saison w e s e n t l i c h weniger beleuchtete oder inzwischen ausblendet, dass die Bayern aufgrund solcher „Tatsachenentscheidungen“, „über die es sich im Nachhinein ohnehin nicht lohnt zu diskutieren“ (könnte das Zitat von Dir sein?), in der letzten Saison Meister geworden wäre (oder der BVB vor kurzem mal abgestiegen wäre)?

    Das kannst Du nicht mehr hören? Fein. Wir Bayern können wohl nicht mehr hören, dass man die andere Seite der Bayern-Medaille nicht mehr hören will.

    Du verstehen? 😉

  80. @benti: Klar sind die vor vBommel in der Statisktik. Die werden ja auch regelmäßig für deren Taten bestraft. Der Bommel haut wie ein Berserker um sich, auch schon letzte Saison…zeigt dem Schiedsrichter quasi den Stinkefinger (lezte oder vorletzte Saison??) und bekommt für die meißten Taten höchstens gelb…Mir ist das mittlerweile trotz meiner Bayernbrille peinlich den Bommel im Bayerndress zu sehen. Kann mich an keinen Spieler erinnern der so hirnlos bescheuerte Aktionen liefert wie der Bommel…außer vielleicht der Bodden damals bie 60!

    Hoffe nur darauf das der AT so überagend spielt das der Bommel nicht mehr zum Zug kommt!

  81. Hm, soviel Intelligenz zum trotz, wie vB von euch schon in Bezug auf seine Mannschaftsführung zugesprochen worden ist, muss man Stehkragen insofern Recht geben, als dass die Fouls „dumm“ sind. Wie ich auch schon erwähnt habe. Ohne Zweifel, den Gegenspieler von hinten zur Seite zu schieben oder ihn liebevoll zu umarmen, was unweigerlich zum Ballverlust führt, das alles sieht doch von außen sehr tölpelhaft aus.
    Kommen wir zu dem großen aber. Angenommen vB nähme bei diesen „taktischen Fouls“, was sie ja ohne Frage sind, das Bein zur Hilfe würden sie eventuell gesundheitliche Risiken für die konternden Stürmer bergen. Ein Mann, der sich bei einer Bommel’schen Umarmung den Knöchel bricht muss noch geboren werden. Nicht aber der, dem in vollem Lauf ein Bein gestellt wird oder der, dem das schmerzhafte Gefühl von Stollen, die mit Mordsgeschwindigkeit in die Waden rasseln nun nicht mehr unbekannt sein wird.
    Achja, wir Männer sind einfach zu äußerlich. Lassen wir es doch blöd aussehen, wenn dafür die Gesundheit geschont wird.

    Ich denke AT hat eine Bewährungschance verdient. Nicht mehr. Möge der bessere gewinnen.

  82. @Chosenone: Der FC Bayern ist omnipräsent in den Medien, wie du selber schreibst. Egal, ob es etwas Negatives zu berichten gibt oder die neuesten Transfergerüchte, die genauso breitgetreten werden. Damit sollte man als Fan des Rekordmeisters und erfolgreichsten Vereins Deutschlands schon leben können.

    Es ist eher so, wie Vadder schreibt: Es gibt Spieler, die haben ein gewisses Image, das dann von den Medien auch bedient wird. Diese Spieler gibt es bei anderen Vereinen auch: Den erwähnten Boateng, Jarolim vom HSV, Fatmir Vata (wo spielt der jetzt eigentlich) oder eben van Bommel. Alle diese Spieler, ganz sicher auch van Bommel, haben zu ihrem Image einiges beigetragen. Van Bommels Ellbogen ist viel zu häufig irgendwo, wo er nicht sein sollte, das sind ja keine Ausrutscher. Ob das von Koo angesprochene Foul irgendwo gezeigt wurde, weiß ich nicht – vielleicht hatten sie keine guten Bilder? Es ist jedenfalls eher selten, dass versteckte Fouls oder Fehlentscheidungen nicht thematisiert werden – bei jedem Verein.

    @Oliver: Dein Kommentar ist doch wieder das beste Beispiel. Was für ein ‚Fass‘ wird denn wo gegen die Bayern aufgemacht? Es darf ja wohl thematisiert werden, dass ein völlig eindeutiges Tor nicht gegeben wurde – du empfindest das gleich wieder als „herumreiten“. Louis Van Gaal selber hat ja die Diskussion um Torkameras/Chip im Ball mit angefacht.Das angebliche Klose-Tor in Hamburg war außerdem gegenüber dem vom Samstag viel weniger eindeutig.

    Also deiner Meinung nach läuft da schon wieder eine Kampagne? Weil auch noch das dumme Foul von van Bommel angesprochen wurde? Will euch irgendjemand euren Punkt wegnehmen? Ich nehme für mich in Anspruch, hier keineswegs selektiv zu denken: Fehlentscheidungen kann man gerne ansprechen; die Punkteverteilung zu kritisieren und ‚wahre Tabellen‘ aufzustellen bleibt wegen der Unberechenbarkeit des Fußballs Quatsch.

  83. @nick:
    Also ein Fass wird schon aufgemacht. Als wenn der FCB was dafür könnte , das Rafati ein schlechter Schiri ist.
    Und du stellt ernsthaft die Frage, ob es von dem brutalen Foul an Amanatidis keine Bilder gab? Natürlich gab es die . Genauso wie es Bilder gab von der peinlichen Schwalbe in der 92 . Minute des Bremer Spielers. Konnte man auf Sky wunderbar sehen. Aber eben nur da, und ohne das es später durch die deutsche Medienlandschaft transportiert wurde. Stell dir vor , ein Bayernspieler hätte seinen Gegenspieler vom Feld getreten ,und ein Bayernspieler hätte einen Täuschungsversuch im Strafraum unternommen. Wenn ,wie in diesem Fall , Werderspieler so etwas tun , kümmerts kein Schwein.
    Wenn ein Bayernspieler aus der Reihe tanzt, ist das immer gleich viel dramatischer als wenn ein anderer Spieler das tut.
    Nimm doch mal den Mainzer Spieler , der die Frau zusammengeschlagen hat , die ein einjähriges Kind auf dem Arm trug. Die Boulevardpresse berichtet da einigermassen sachlich und zurückhaltend drüber.
    Als Lell seiner Ex damals eine geschossen hat, war das tagelang das bestimmende Thema in den Medien, und es kam die Frage auf ob “ so einer “ überhaupt noch in der Bundesliga spielen durfte.
    Da wird schon mit zweierlei Mass gemessen, und das ist für mich immer sehr scheinheilig.

  84. @Nick: Dein Kommentar ist aber ein nicht minder gutes Beispiel. Für die „Gegenseite“. Es gibt hier keine Verschwörung gegen Bayern. Es wird nur leider mit zweierlei Maß berichtet, kommentiert, Meinung gemacht.

    Warum? Weil man mit dem FC Bayern eben Quote und Auflage machen kann. Das ist so. DAMIT habe ich auch überhaupt kein Problem. Genauso wenig mit den Diskussionen über Fehlentscheidungen pro Bayern.

    Wieso werden dann aber die Fehlentscheidungen contra Bayern nicht genauso „aufgebauscht“?

    DARUM geht’s.

    Jetzt sagst Du: Hey, ihr Bayern. Stellt euch nicht so an. Das ist halt so.

    Klar. Aber wieso regt man sich dann zusätzlich darüber auf, dass wir wir uns aufregen?!

    Zum Thema van Bommel: Kannst Du Dich erinnern, das IRGENDWO über van Bommel berichtet wurde, als es nix über sein „Image“ zu berichten gab? Also mal was Positives? Nein? Zu dumm. Denn diese Phasen gibt es immer wieder. Mag Fans anderer Vereine nicht auffallen, weil sie nicht jedes Bayern-Spiel verfolgen, aber das muss man eigentlich, um sich eine differenzierte Meinung über van Bommel zu erarbeiten. Alles andere ist selektiv (siehe Quote, Auflage).

    Das ist nicht (nur) selektiv, sondern vielfach auch differenziert urteilen kann, muss ich hoffentlich nicht mehr belegen. Stammleser (nicht nur solche, die rund um die Bayern-Spiele gegen den eigenen Verein hier aufschlagen) sollten das wissen.

    Wie auch immer.

    Mir ist jede Meinung Recht. Nur wenn’s eindimensional, selektiv oder pinzipiell wird, stört mich das und dann halte ich dagegen.

    Davon abgesehen: Haben wir also weniger Grund uns zu beschweren, weil Kloses Tor weniger klar ein Tor war, als Simunics? Kein Tor bleibt kein Tor. Und in beiden Fällen hatte der Schiedsrichter wohl gleich wenig Chancen das Tor zu erkennen. Beim FC Bayern wird direkt wieder plakativ vom Tor-Klau gefaselt. Derlei habe ich damals über das Spiel beim HSV nicht gelesen. Komisch.

  85. Breitnigge – Mittendrin statt nur dabei! 😉

    @Nick
    wg. Kloses (Nicht)Tor gegen Hamburg
    Dafür war sein nicht gegebener Treffer gegen Köln zuhause um so eindeutiger
    und du hast in deiner Aufzählung oben Jones vergessen, von deinem Lieblingsverein Nr. 2.
    wg. van Bommel
    Er hätte für den Rempler gegen Vorsah natürlich die gelbe Karte bekommen müssen. Was (auch) mich aufregt, ist die von den Medien initiierte Hetze danach. Genauso übrigens wie der Käse, den der Käser äh Kaiser letzte Saison gegen Boateng los gelassen hat.

  86. Danke, antikas und paule. Das ist nämlich der Knackpunkt: Es gab die Bilder vom Foul an Amanatidis (wenngleich Sky die längst nicht so häufig wiederholt hat wie die Aktion von vB im Strafraum), und es gab eben nicht die reißerische Schlagzeile nach dem (Nicht)Tor von Klose beim HSV.
    Da könnte man noch andere Beispiele bringen. So sind es die Dusel-Bayern, wenn der FCB in der 92. Minute das 2:1 schießt; wenn andere Teams das machen, heißt es höchstens „glücklicher Sieg“, oftmals auch „aufopferungsvoll gekämpft“ oder „immer an sich geglaubt“. Oder hat jemand von des Dusel-Gladbachern gesprochen als die letzte Saison noch kurz vor Schluss aus einem 0:2 ein 2:2 gemacht haben, obwohl sie bis kurz vor Schluss kaum Torgefahr ausstrahlten und die Bayern am Ende noch eine ganz dicke Chance hatten?
    Nochmal: Ich sehe einige Dinge durchaus kritisch, wenn es um den FCB geht. Aber es nervt mich auch tierisch, wenn Fans anderer Teams sich eben nicht die Mühe machen, die Dinge mal im Kontext des gesamten Fußballgeschehens zu bewerten. Dann kann man immer noch auf die Geschehnisse beim FCB losgehen, bloß dann muss man es eben auch bei den anderen Vereinen tun. Oder eben auch mal etwas entspannter sein.
    Ich denke, gerade hier im Blog sind genügend Bayern-Fans, die nicht blind jede Abseitsentscheidung gegen den FCB beschimpfen. Und das macht es hier auch so angenehm.

  87. @ nick
    Sicherlich meinte ich das nicht so radikal, wie es mir scheint bei Dir angekommen zu sein.
    Ob ein Sieg von Gladbach, um das Beispiel aufzugreifen, jetzt im Endeffekt Dusel war oder nicht, das interessiert kein Schwein, außer die eingefleischten Fans. Und für genau diese Teilzielgruppe wird der Artikel positiv formuliert.
    Bei einem Sieg von Bayern sieht’s schon anders aus. Wie viele Leute gibt es in Deutschland, die sich nichts sehnlicher wünschen, als dass Bayern eins auf die Schnauze bekommt? Vorsicht, rhetorische Frage. Sehr viele.
    Aber diese Leute wollen eben nur(!) hören, dass Bayern kassiert. Sie fühlen sich durch die angebliche Dauerdominanz vollkommen gelangweilt.
    Ergo werden diese Artikel mit Bildern wie „Duselsiege“ oder „Torklau“ ausgeschmückt. Was bringen schon Artikel, die niemand lesen will?

    Und genau deshalb werden Transfergerüchte NICHT so sehr breitgetreten, wie ein Bodycheck. (Lassen wir Ribery außen vor, der bildet eine Ausnahme aufgrund der Höhe seiner geforderten Ablöse, eine Kuriosität an sich.)
    Ich sage nicht, sie würden nicht breitgetreten. Ich behaupte und behauptete lediglich: Nicht so sehr.

    Ich finde Antikas hat das schon sehr schön formuliert. Und Paule. Und Koo.

    Ach das Forum ist einfach toll =)

  88. Mal ein etwas anderer Gedanke noch: Hat jemand was gehört, dass der Kontrollausschuss sich mit dieser Szene beschäftigt? Wenn sie so schlimm war, wie es bei den Diskussionen hier den Anschein hat und Rafati diese Szene nicht gesehen hat, dann müsste doch eigentlich schon lange eine Sperre verhängt sein außer durch diverse Medien-Gerichte.

  89. @Antikas: Gut, ich habe nicht alle Fußballsendungen am We gesehen. Du? Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ein brutales Foul an Amanatidis nur bei Sky zu sehen war.

    Ansonsten wäre ich etwas vorsichtig mit der Bewertung im Fall Bancé. Die Boulevardpresse ist da auch erst sachlich, seit feststeht, dass eigentlich nichts feststeht. Der Sachverhalt ist noch überhaupt nicht aufgeklärt. Am Anfang hat die B**d doch auch draufgehalten. Ich würde jetzt nicht vorschnell Vergleiche mit dem Fall Lell anstellen.

    @Oliver: Ich habe nichts dagegen, dass sich Bayern-Fans aufregen, ich habe etwas gegen das Gerede von Kampagnen, Verschwörungen o.ä., die es angeblich gegen die Bayern gibt. Auch wenn ihr (bzw. sind es nur einige von euch) das nicht wortwörtlich meint – ihr werft anderen Fans, aber auch Journalisten, immer wieder vor, Bayern-Spiele nicht objektiv beurteilen zu können, nehmt das aber für euch selber in Anspruch.

    Ist es nicht auch selektiv, wenn du negative Berichterstattung über van Bommel anführst, aber nicht erwähnst, wie Ribery in seinem ersten Jahr in München bundesweit gefeiert wurde? In meinen Augen ist bzw. war beides berechtigt.

    @Chosenone: Wenn man Begriffe wie „Duselsieg“ oder „Torklau“ nicht lesen will, darf man einfach keine Boulevardpresse konsumieren. Als ob die wirklich in Dortmund oder gar Gelsenkirchen anderes Vokabular benutzen.

  90. @nick:Ich habe die meisten Fussballsendungen gesehen, und die Szene kam eigentlich nur bei Sky. Soweit ich mich erinnere. Übrigens mal wieder ein sehr gutes Argument für das PayTV in Deutschland, aber das nur am Rande.
    Und im Fall Bance ist der Sachverhalt sehr wohl aufgeklärt , da der Spieler gestanden hat. So zumindest Stand gestern abend.

    Und das alberne an der Presse ist ja , das selbst die angeblich seriösen Medien Begriffe wie Torklau oder Duselsieg, dann benutzen wenn es um den FCB geht. Wenn man sich davor verschliessen will, darf man gar keine Zeitung lesen.

  91. @Nick: zu Amanatidis: habe das foul auch nicht gesehen. Und in den Berichten zu den BL Spielen in der BAMS (ja, ja ich weiß) stand auch nur, das A. verletzt runter mußte. Wogegen van bommels aktionen mit Bilderstrecke abgedruckt war.
    Das war, wie zB TheBigEasy richtig sagt, bei boateng/Klose letzte saison ähnlich. absicht oder nicht. Da gehört eben ein Image dazu. Der Stinkefinger gegen nen schiri hängt MvB noch nach, das A……. von gomez gegen Franz wird nie mehr erwähnt. Der eine ist eben der liebe Gomez und der andere der Tulpen-Rüpel (oder sowas in der Art, auf jeden fall besser als schlächter in Fußballstiefeln).

    Ich glaube nicht an Verschwörungen. Wir sind ja zum Glück nicht in der Formel 1….

  92. @Nick

    Tsss. Aber speziell wenn man den Fall „van Bommel“ nimmt fällt es eigentlich einem blinden auf wie speziell hier eben zwischen den Spielern unterschieden wird.
    Wird Lehmann für seine 2 fragwürdigen Aktionen an den Pranger gestellt und ergießt sich das Boulevard in einer Hatz? Nö.
    Das mit Amanatidis war wirklich nur bei Sky zu sehen. Warum? Gibt’s da irgendwelche Forderungen? Nö.
    Aber bei van Bommel. Wegen eines Blocks ohne Ellenbogen. Alles klar.

    Da müsste sogar den tiefsten Dortmunder auffallen, dass es hier eben in nur eine besagte Richtung geht. Dass dann speziell von dort die alte Leier über „Verfolgungswahn“ kommt macht die Sache so traurig, dass es fast schon lustig wird.

    Das mit Ribery hat hier überhaupt keinen Bezug dazu. Diego wurde auch als Gott gefeiert und Bremen war das Scoutingwunder seit Erfindung des Fußballs. Ist halt immer so bei sehr guten Fußballern in ihrem 1. Jahr.

    @BarryJive

    Es gibt schon seit 2 Tagen einen Info vom Kontrollausschuss. Es wird nichts unternommen, da eben nach Auswertung der Bilder ein Foul, aber kein krass sportwidriges Verhalten vorlag.
    Und wegen „gelben Karten“ wird auch der Kontrollausschuss noch nicht aktiv.

    So. Jetzt dauerts 2 Stunden und dann sind die ersten Meldungen mit „Bayernbonus“ online…..

  93. Wobei es uns doch eigentlich egal sein kann ob Blöd eine Bilderstrecke bringt oder nicht. Dass hier eher die Aktionen eines Van Bommels als die eines Exkapitäns aus Frankfurt beleuchtet, diskutiert und seziert werden hat doch auch mit der Natur des Blogs hier zu tun,

  94. @Nick: Wir drehen uns, glaube ich, im Kreis. Ich behaupte ja gar nicht, dass es hier die große Verschwörung aller Medien gegen den FC Bayern gibt.

    Tatsächlich ist es aber so, dass es durchaus diesen Reflex gibt, ab und an selektiv zu berichten oder auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, weil man auch ein bißchen was von dem Kuchen der Quote oder Auflage abhaben will – völlig verständlich.

    Aber dann soll man sich nicht hinstellen und päpstlicher tun als der Papst…

    Den Vergleich zwischen den Berichten über van Bommel und Ribéry versteh‘ ich nicht.

    Hälst Du jetzt die damalige Ribéry-Euphorie für berechtigt oder übertrieben? Oder denkst Du lediglich, dass dies andere so sehen können?

    Über die Rolle van Bommels und sein Image kann man diskutieren, über die Rolle Ribérys bei den Bayern imho nicht.

  95. @Rantus: Schon fast vier Stunden vorbei und noch kein Wort vom „Bayernbonus“ 😉 Ist doch auch schon was.

    Das mit Lehmann wollte ich auch angeführt haben (Immerhin wurde er in diversen Medien mit seinem komischen wiederholten „Kopfkratzer“ gezeigt), da ich versucht habe mir vorzustellen, was abgegangen wäre, wenn OK die beiden Aktionen getätigt hätte . . .

    Was den Begriff „Torklau“ angeht, da stört mich einfach die semantische Bedeutung des Wortes. Die Bayern haben den Hoppenheimern kerin Tor geklaut – können sie auch gar nicht, kann höchstens der Schiri. Der Begriff „Klau“ enthält aber den Anflug von Vorsatz etwas gegen festgelegte Normen, gesetzlicher, moralischer und/oder ethischer Art, bewusst zu tun. Das wiederum impliziert, das Rafati den Hoppenheimern die Anerkennung bewusst verweigert hätte, um den Bayern einen Vorteil zu verschaffen. Und das will ja (außer total Verblendeten) wohl keiner ernsthaft behaupten.

  96. @chicken: wurde van Bommel nicht mal wegen so einer aktion gegen zuschauer gesperrt, oder sollte gesperrt werden. Gegen Real Madrid?? Oder habe ich da was durcheinandergehauen??

  97. @vadder: Ja. Gab es. Nach seinem Tor zum 2:3 (im Achtelfinale, vor zwei Jahren(?)) gab’s nicht den Stinkefinger in die Fans, aber die abgeknickte Faust. Kam nicht gut an. War aber wohl auch noch seiner Barca-Zeit geschuldet und Schmähungen gab’s, soweit ich gehört habe (hab‘ das Spiel nicht live gesehen), zuvor auch noch…

  98. @Rantus: Sorry, aber das ist schon sehr einseitig dargestellt. Über die Lehmann-Aktionen von letzter Saison wurde sehr wohl berichtet; ich kann mich erinnern, dass das andauernd im DSF lief. Der Tenor war kritisch, aber nicht ganz so negativ wie bei van Bommel. Weil Torhüter eben so seien – ein Lehmann wie ein Kahn. Wobei das bei Kahn im Lauf seiner Karriere einfach noch häufiger vorkam.

    Dass du jetzt wieder die van Bommel-Aktion verharmlost, war ja klar. Mag es auch kein direktes Rot gewesen sein – es war ganz sicher kein normaler Block, sondern ein harter Rempler mit der Schulter, der durchaus wehtun kann. Gelb war zwingend nötig.

    @Oliver und Rantus: Natürlich hat das mit Ribery einen Bezug. Um es noch mal zu erklären: Es ging mir darum, zu widerlegen, dass bundesweit immer nur negativ über die Bayern berichtet wird. Ribery wurde in seinem ersten Jahr überall in den Medien zu Recht gefeiert. Über van Bommel wird kritisch berichtet. MMn, von Auswüchsen abgesehen, ebenfalls zu Recht. Weil es bei ihm eine Häufung von fragwürdigen bis unfairen Aktionen gibt, die oft die Grenzen des ‚harten Spiels‘ überschreiten.

    Trotzdem stelle ich ihn nicht an den Pranger, hetze nicht gegen ihn und kann auch nicht erkennen, dass da irgendwo noch eine Anti-van Bommel-Kampagne läuft. Ist doch schon wieder Donnerstag. Dass am Sonntag / Montag wieder berichtet werden wird, wenn er was Ähnliches anstellt, hat er sich schon selbst zuzuschreiben.

  99. @nick:Und was ist mit dem gestreckten Bein von Lehmann gegen Grafite? Da schreibt wieder keiner drüber.
    Da hat Paule schon recht. Bayern bringt Quote. Und da beteiligt man sich als Journalist dann mal gern am Draufhauen.

  100. @Nick

    Hat je jemand bestritten, dass das als Foul zu werten war? Aber diskutieren wir jetzt gelbe Karten mit „Schlächter in Kickerstiefel“ wie bisweilen in den Medien zu lesen war oder stimmt da was in der Relation nicht mehr wenn man das „Foul“ sieht und die Berichte der Medien?
    Es war ein Block, es war ein Foul. Solche Szenen gibt es jedes Wochenende bestimmt 50x und in ca. 20x wird vielleicht auf Foul entschieden aber nur wenns ein bestimmter macht wird danach darüber in den Zeitungen geschrieben.
    Jap. Ganz klar Paranoia unsererseits. Wenn mans einfach mal mit nüchternen Fakten betrachtet wirds klar……

    Und wenn ich dann noch die Aussage vom Hoppel Hopp heute lese. Ja bombig. Wenn er schon was mit der Traumwelt hat, dann kann er ja aus seiner eigenen berichten. Ich kann mich erinnern, dass der Anti-Fußballer am Samstag für die Aktion sogar Elfmeter forderte……

    Und bezüglich Ribery hat sich das ja schnell geändert. Jetzt ist er halt der Stinkstiefel….
    Und was eine Berichterstattung jetzt mit der vB-Hatz zu tun hat wenns um einen genialen Fußballer geht versteh ich immer noch nicht. Sorry.

    Tendenziell ist es immer toll wenn man eine schlechte Nachricht über uns zu schreiben hat. Da freut sich der kleinkarierte Fußballfan aller Farben und liest begeistert die Meldung sofern er nicht unsere Flaggen hochhält.
    Ich erinnere nur an den DFB-Pokal. Bayern blamierte sich 3:1, Hoffenheim siegte souverän 2:0…

  101. @Rantus: Man kann natürlich ewig diskutieren, wenn man sich nicht auf bestimmte Fakten einigen kann. Ich glaube nicht, dass besonders viele Leute, jetzt mal unabhängig von der Vereinszugehörigkeit, deine Ansicht teilen, dass die van Bommel-Aktion ein absolutes Allerweltsfoul war, was 50x pro We vorkommt.

    Ribery habe ich erwähnt, weil z.B. chosenone meint, über Bayern würde nur oder ganz überwiegend negativ berichtet. Das war in Riberys erstem Jahr nicht so. Ist doch nicht so schwer zu verstehen. Übrigens gibt es auch genügend Hofberichterstattung beim FCB (vor allem im TV) und eure Führung spielt ganz gerne mal mit, oder?

    Und noch zum DFB-Pokal: Fakt ist, die Bayern haben gegen einen Sechstligisten 3:1 gespielt und dabei in Überzahl ein Gegentor kassiert, die Hoffenheimer haben gegen einen Viertligisten 2:0 gewonnen.

  102. @nick:Und für Bayern war es das 3.Spiel in 5 Tagen. Ist doch klar, das man da etwas schwerere Beine hat. Ausserdem hat der FCB einen neuen Trainer, und ne Menge neue Leute zu integrieren. Was war denn Hoffenheims Ausrede?

    Allerweltsfoul? Klar , was denn sonst? Sperren ohne Ball. Ein Bodycheck mit angelegtem Arm. Sehe ich jedes Wochenende bei jeder Ecke. Van Bommel hatte nur Pech, das bei ihm die Kamera in Grossaufnahme drauf gehalten hat,und er seinen Gegenspieler ,zugegeben , etwas heftig getroffen hat.

  103. @antikas

    Amen. Du nimmst mir die Worte somit aus dem Mund.

    Einfach mal bei der Ecke in die Mitte gucken und nicht zum Ball. Dann siehst sowas zu Hauf. Man braucht ja auf den Bild.de-Bildern ums „Brutalofoul“ nur mal auf Salihovic achten. Was der wohl vorgehabt haben wird…..^^

  104. @Nick: ein beispiel noch. Sahin tritt beim letzten aufeinandertreffen FCB gegen BVB den ribery (der sich glücklicherweise nicht dabei verletzte) an der eckfahne zusammen. und nix wird darüber berichtet. Wenn vB ähnliches mit hajnal gemacht hätte, wären die zeitungen 2 wochen voll gewesen. So bleibt von sahin nur eine tolle rückrunde- und zwar spielerisch. Das der genauso hinlangt (was seine position ja auch mitbringt) wird da gerne vergessen- der typ ist einfach nicht interessant. Und ich denke DAS stinkt uns eben.

    Heute schreibt die Bild: Kriegt rensing wieder 5 Stück? Und genau DAS sind Typische Bayern schlagzeilen. Hat die Bild letzte Saison vor dem spiel in Bremen geschrieben: Kriegt Wiese wieder 4 Stück? Nein. Wozu auch. Wiese ist ein held, rensing ein verlierer. DAS ist der tenor der medien.

    Und wenn Wiese fehler macht, kann das passieren. Bayern hat dann ein torwartproblem.

    Und ja, vB hätte gelb bzw später gelb Rot sehen müssen. hat er aber nicht. Boateng und sahin beide Rot damals in münchen, haben sie aber nicht. das Phantom tor gegen nürnberg hätte nie eins sein dürfen, der ball von simunic war drin, das tor (ooder nicht) 1966 in wembley ist heute noch umstritten- aber mal ehrlich, was nutzt das alles??

    Tätlichkeiten sollten im nachhinein bestraft werden, alle anderen entscheidungen gehören eben zum Fußball. vB hat keine Tätlichkeit begangen. Es gibt kein untersuchung etc. Also, Mund abwischen, der neue Spieltag steht bevor!!!

    Der eigentliche Fußball rückt ja ganz in den Hintergrund. Die Ruhe vor dem sturm??

  105. Ein sehr schönes ausführliches Interview mit van Gaal findet sich heute in der Printausgabe der Süddeutschen Zeitung. Online hab‘ ich es noch nicht entdeckt. Herrlich, der Mann. Wenngleich ich es schon etwas strange finde, dass er sich von seinen Töchtern „Siezen“ lässt. Aber was solls, andere Länder, andere Sitten.

    @vadder wg.
    „Heute schreibt die Bild: Kriegt rensing wieder 5 Stück? Und genau DAS sind Typische Bayern schlagzeilen. Hat die Bild letzte Saison vor dem spiel in Bremen geschrieben: Kriegt Wiese wieder 4 Stück? Nein.“

    Ja so war es und so ist es und so wird es immer sein. 😉 Zumindest so lange, so lange es noch Leute gibt, die Blätter wie z.B. die B**** kaufen und lesen. Seh‘ es einfach mal so: Viel Feind, viel Ehr‘. Erfolg schafft viele Neider und am besten begegnet man diesen mit souveräner Ignoranz.

  106. Ums mal wieder etwas aufs sportliche zu lenken.

    Am Samstag wird Ribery wieder im Kader sein. Nicht von Anfang an, aber für ne halbe Stunde oder 20 Minuten, ggf. auch ne Halbzeit. Da wird er dann seine erste Probe auf der 10 bekommen. Man darf gespannt sein wie er dort agiert.
    Seine 30 Minuten in der Nationalmannschaft waren zumindest schon erste Sahne. Erst als Ribery kam wurde dort Fußball gespielt.

    Ansonsten erwartet uns einer der schwersten Brocken überhaupt am Samstag. Bremen war und ist extrem gefährlich. Gerade wenns gegen Bayern geht. Die Abwehr ist zwar ziemlich umformiert, aber glücklicherweise ist für Bremen ja Prödl gesperrt.
    Die Offensive ist zudem nie zu unterschätzen und man darf gespannt sein wie unsere Außen im Mittelfeld mit den kleinen Wirblern wie Özil und Marin zurechtkommen werden.

    Da Ribery aber etwas zentraler agiert bin ich zumindest etwas beruhigt, dass die Rückwärtsarbeit auf den Außen nun einen Tack besser ist als bisher.

    Trotzdem. Es wird eine ganz heiße Kiste und ich hoffe auf einer 3er um sich etwas ruhiger zu positionieren zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison.

  107. @Rantus
    Das wird auch meiner Meinung nach kein Selbstläufer. Werder sollte man nie unterschätzen. Dennoch rechne ich fest mit einem Sieg, wenn auch knapp und hart umkämpft. Tipp: 2:1

    Bremen hat m.E. im Moment arge Probleme in der Defensive, außen wie innen. Vor allem, wenn Naldo tatsächlich ausfallen sollte. Mertesacker ist (noch) nicht in Form und das 6er Duo Frings/Borowski noch nicht eingespielt. Das könnte uns gute Chancen eröffnen, die es zu nutzen gilt.

    Wichtig ist aus meiner Sicht auch, dass wir Ruhe bewahren und diszipliniert spielen. Werders Konter können tödlich sein und wenn sie dann mal führen wird es sehr schwer. Die große Frage für mich ist, wen wir dieses Mal auf der 10 bringen. Ribéry soll ja erst gegen Schluss kommen, wenn überhaupt.

  108. Ich denke, dass Baumjohann erneute beginnen wird auf der 10.
    Da darf er sich erneute zeigen. Ansätze hat er ja sehr gute und eine gelernte 10 ist er zudem. Warum also nicht?

    Ansonsten macht mir gerade Sorgen, dass die Hintermannschaft ganz neu ist. In solchen Spielen wächst man ja dann gerne über sich hinaus. Hätten wir nicht das 1. Mal.

    Bezüglich „wenn sie mal führen“ mach ich mir weniger Sorgen. Wenn Bremen eins nicht kann dann ein Ergebnis konsequent verwalten. Da ist das Spiel immer nach vorne ausgelegt was somit Chancen eröffnen sollte.
    Darum bin ich auch auf Spitze Nummer 2 bespannt. Olic oder Klose? Der erste traf 2x in der Nati, der zweite 1x und beide Bewerben sich stark.

  109. Bei mir hätte Olic im Moment die Nase vorn. Gespannt bin ich auch auf Tymo. Das könnte sein Spiel werden. Unsere IV macht mir auch etwas Gedanken, allerdings halte ich Werders Stürmer auch nicht gerade für die crème de la crème. Baumjohann auf der 10? Darauf wird es wohl hinauslaufen. Motiviert sollte er ausreichend sein, wohl wissend, dass er nur rund 70 Minuten hat um zu zeigen, dass er die Alternative für Ribéry auf dieser Position sein kann und will.

  110. mich verwundert es etwas, wie deutlich lvg im interview erklärt, dass er ze gerne behalten und mit den einkäufen von tymo und gomez aber auch rein garnichts zu tun hatte.
    irgendwie scheint ihm etwas am ukrainer zu missfallen. ich glaube daher auch nicht, dass tymo sich in den nächsten 3 wochen dauerhaft in die mannschaft spielen können wird, denn der kapitän spielt ja immer…

  111. Ich weiß nicht ob man den Worten zuviel beimessen sollte. LvG ist halt ein sehr direkter Mensch was Antworten angeht. Das hört man im Training, das merkt man in Interviews.
    Er hatte nichts damit zu tun heißt ja nicht automatisch, dass er sie nicht mag oder braucht.
    Tymo kam ja eigentlich schon in der WP. Klar, dass er damit nichts zu tun hatte und an Gomez ist man schon seit 2 Jahren dran gewesen. Also von daher?

  112. aber wieso muss er das nochmal extra betonen?
    v.a. wenn er gleichzeitig sagt, dass er ze behalten hätte. dann wäre tymo ja evtl. sogar nur 6er nr.3 gewesen.

  113. habe keine Lust, mir die SZ zu kaufen, versuche also gerade, aus den Agenturmeldungen was über den Inhalt des Interviews mit LvG (warum kürzen wir eigentlich alles ab?) herauszufinden. Kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass der einzige Inhalt darin besteht, dass seine Töchter ihn siezen. Geht’s noch, „Journalisten“?

    Gestern im Kicker stand auch ne Menge mehr als in den Kurzfassungen überall. der wichtigste satz war meiner Meinung nach, dass sich seine Auffassung über die richtige Position für FR und andere Fragen auch gut in zwei Wochen wieder geändert haben kann.

  114. Das Interview in der SZ von heute ist m.E. besser und auch ausführlicher und auch – man staune – teilweise inhaltlich anders, als das im Kicker vom Donnerstag.

    Zu Tymo ist darin ganz klar zu lesen, dass wenn dieser auf der 6 besser ist als van Bommel, er diese Position auch weiter besetzen kann. Für van Bommel als Kapitän seien auch andere Positionen im Mittelfeld denkbar.

    Zu Ribéry als 10:
    Wenn das nicht klappt, kann es durchaus sein, dass auf ein anderes System umgestellt wird.

    Das mit dem „Siezen“ der Töchter war nur eine Randbemerkung im Hinblick auf die Tatsache, dass er sich von seinen Spielern mit „Sie“ anreden lässt.

    Auf mich hinterlässt dieses Interview insgesamt den Eindruck, dass dieser Mann wirklich der richtige Trainer für den FC Bayern ist.

    Jetzt ist das ganze Interview übrigens auch auf sueddeutsche.de zu lesen. Viel Spaß!

  115. habs auch gerade gelesen und bin etwas beruhigter. vielleicht wird tymo ja doch noch stammspieler.
    wobei dann andererseits ein bs oder ha für mvb ihren platz räumen müssten, die beide ja derzeit gut drauf sind.

    und ich bin auch sehr gespannt, welche einkäufe lvg noch so anschieben wird in den nächsten transferperioden. pranjic und braafheid waren ja eher investitionen in die breite.

  116. @beniti wg.
    „wobei dann andererseits ein bs oder ha für mvb ihren platz räumen müssten“

    Ich habe van Gaal so verstanden, dass er immer die aktuell stärksten Spieler auf der jeweiligen Position aufbieten will, unabhängig von ihrem Namen, und da kann ich ihm nur zustimmen.

  117. Jau klingt gut die Medienoffensive unseres neuen Superstartrainers. Zwei lange Interviews in zwei guten Zeitungen, nix in der Springerpresse. Danke! Aber morgen drei Punkte is wichtiger. Wegen mir darf TB gern wieder in der zweiten HZ zwei unwichtige Verkürzertore schießen.

  118. @TheBigEasy:

    naja, bis auf den kapitän!

    ich fänds halt schade, wenn tymo jetzt auftrumpft, bs und ha ihre gute form beibehalten aber einer der drei schon bald wieder für mvb seinen platz räumen müsste.

  119. Na ja, van Bommel ist in meinen Augen nicht nur der Kapitän, sondern auf dem Platz auch ein immens wichtiger Spieler. Sieht zwar bei ihm nicht immer alles so toll aus, aber was uns an ihm fehlt, werden wir in der nächsten Zeit schon merken. Meine Meinung.

  120. ne so tolle form hat schweinsteiger ja noch nicht gezeigt…
    wobei es auch noch nicht so viele ernstzunehmende pflichtspiele gab.

  121. kein angst wegen Morgen, Vadder ist vim stadion. Habe seit über einem jahr keien niederlage mehr live im satdion miterlebt. Und auch kein unentschieden. selbst gegen hoppelheim wurde gewonnen….also..ruhig Blut…

  122. @David:
    dafür, dass er erst etwas verspätet mit eingestiegen ist, fand ich seine auftritte bisher recht vielversprechend, hab ihn auch im landerspiel über weite strecken gut gesehen. vielleicht wirds ja dieses jahr endlich was mit dem durchbruch…
    immerhin hat lvg ihn zum dritten kapitän gemacht

  123. Von meiner Seite abschließend zum Thema MvB: bei DGNA wurde ein Film über Lorik Cana bei Dirty Tackle verlinkt. Gegen den ist unser Captain, mein Captain, ja sowas von harmlos. Mords-Tacklings!

  124. @ beniti, hab euer länderspiel gar nicht gesehen. sah stattdessen die franzosen gegen die färöer und mazedonien gegen spanien. da gegen euer spitzenduell ein wenig unter 😉
    hoffe auch auf schweinsteiger, aber hab da noch so meine leichten zweifel. traue ihm schon eine gute saison zu, aber nicht unbedingt in der ersten elf,
    @ josh, wer oder was ist dgna?

  125. Tschuldigung, hab’s übertrieben: „Du gehst niemals allein“ heißt der Blog.

    Die Webseite mit dem guten Cana (übrigens Hoenigsteins Premiere-League-Top-Einkauf) heißt „Dirty Tackle“. Mag bloß keine Links in die Kommentare schreiben, sonst straft mich Paules Spam-Filter wieder mit Nichtveröffentlichung

  126. VanGaal ist sich noch gar nicht sicher ob er Tymoschtschuk bringt, oder Ottl. Das wäre allerdings heftig.

    Und Naldo wird wohl definitiv ausfallen.

  127. @beniti (Eintrag 125): Nun mal nicht jetzt schon Gedanken machen, was eventuell in vier Wochen passieren könnte, wennn a) und b) und c) etc. Noch sind es ja vier Wochen bis dahin und ich denke der Louis wird das schon machen – auch ohne das er auf so was (holländische) Vetternwirtschaft zurückgreifen muss. Ich vertraue darauf, dass das Leistungsprinzip wieder (sowohl mannschaftlich als auch individuell) wieder deutlicher in den Vordergrund treten wird.

    Ansonsten würde ich einfach mal vermeiden meine Augen auf die Vierbuchstabenzeitung zu richten – außer innerliches Kochenkönnen bringt’s ja doch nix, vor allem, wenn mal bedenkt, dass sie die Informationsquelle Nr. 1 der fußballinteressierten Masse in D’land ist (wird man nicht ändern können, weder Inhalte noch treue Leserschaft). Zum Glück allerdings befinden sich hier im Blog davon recht wenige, oder? Selbst die Nichtbayernfans zeichnen sich in diesem Blog doch dadurch aus, dass sie von ihrere Seite aus (weitestgehend) sachlich mit der jeweiligen Thematik umgehen, die uns FCBlern so am Herzen liegt.

    @Vadder: Dann guck mal zu, dass du dir keinen H1N1-Virus einfängst und dann doch nicht dabeisein kannst 😉 Ansonsten: Keep up the good work!! 🙂

  128. Das vG Interview in der SZ ist wirklich sensationell!
    Das sollte man sich ausdrucken und einrahmen – es enthält gut erklärt seine Arbeitsphilosophie, seine Spielphilosophie und vermittelt einen äußerst sympathischen, gar nicht verbohrten oder diktatorischen Eindruck von unserem Trainer.

    Wird lustig zu lesen und zu hören sein, was die Schweinepresse in den nächsten Tagen aus dem Interview „herausfiltert“ und an den Lesermob weiterreicht.

    Hat mich sehr beruhigt, dass es für ihn auch die Option vanBommel PLUS Tymo gibt, wenn Tymo super auf der 6 spielt die nächsten Wochen. Verstehe ihn ganz klar so, dass er nicht ernsthaft mit Ottl statt mit Tymo auf der 6 plant, sondern sich einfach nur gegen die Selbstverständlichkeit verwahren will, dass Tymo (ohne Leistung) seinen 6er Platz in den nächsten Wochen garantiert bekommt.

  129. Um das ewige Zitat mit dem „Mein Kapitän spielt immer“ auch nochmal zu beleuchten.
    vG sagte damals:
    „Mein Kapitän spielt immer wenn er in Form ist. Ist er es nicht, spielt ein anderer“.

    Das hat er auch mal erneut geäußert als Schweinsteiger 3ter Kapitän wurde.
    („Ich habe gesagt, dass meine Kapitäne immer spielen. Aber wenn sie nicht die nötige Form haben, dann muss ich wechseln“)

    Es ist also immer von der Form abhängig. Wenn Tymo besser ist als vB dann wird Tymo spielen, wenn Rechts auch noch einer deutlich besser ist dann wird der spielen.

    Sollte man am Rande nicht vergessen, gerade in der Tymo/vB-Diskussion, wobei van Bommel als Kapitän schon einen Bonus hat den ein Tymo durch Leistung erstmal wegmachen muss um auf Unentschieden zu kommen.

  130. @Rantus:
    dieser „bonus“ ist ja das, was mir sorgen macht. dessen hätte es meiner meinung nach echt nicht bedurft. tymo hat sein ganzes leben in osteuropa gespielt und war meist stammspieler. jetzt kommt er hierher, spricht quasi kein deutsch, bekommt seine position arg streitig gemacht bzw. erstmal weggenommen, findet sich zeitweise auf der ungewonten außenbahn…
    hört sich jetzt fast schon nach tränendrüse an, aber was ich meine ist, dass mvb im positionskampf schon genug leistungsunabhängige boni hätte.

    nicht auszudenken, dass ottl spielt, nur weil lvg ihn diese woche beobachten konnte!

    endlos-thema ribery:
    gestern stolperte ich im rtl / rtl2 – videotext über die meldung, die marca habe berichtet, dass madrid einen 60 mio-vorstoß plane, 30 mio + sneijder + robben.
    die story gabs ja vor wochen schon mal und hat sich wieder verflüchtigt. haben die bei rtl jetzt die alte ente recycled, oder hat das noch jemand aktuell gehört? ich finde nichts im netz.
    kann ich mir nicht wirklich vorstellen, sind doch nicht beim pc-managerspiel…

  131. tymo kann sogar donaudampfschiffirgendwas sagen. also sein deutsch dürfte dem eines luca tonis ebenbürdig sen 😉

  132. Kurze Info meiner Freundin (sie wohnt in Düren nahe der holländischen Grenze): es ist auch heute noch normal und häufig der Fall, dass in Holland die Kinder die Eltern als Zeichen von Respekt siezen.

  133. @q:
    lvg hat ja erzählt, das eine seiner töchter das jetzt zu hause auch so mit ihren kindern macht. die müsste ja total verstrahlt sein, wenn es dort ansonsten eigentlich gehandhabt würde wie in deutschland…

  134. @beniti

    Ja, diese Marca Schlagzeile gab es vorgestern. 30 Mio. plus zwei Tulpen (so die „liebevolle“ Bezeichnung der Marca (Presse halt) für Robben und Co.) für Ribery.

    Frisch aus der Mikrowelle aufgewärmt 😉

Kommentare sind geschlossen.