Weiter, immer weiter. Wurschteln.

Was für ein gebrauchter Tag.

Heute morgen mal eben in die Kinderambulanz und später dann erstens den Anpfiff verpasst und bis zur 30. Minute überhaupt keine Bilder, weil meine Smartcard lt. Sky falsch eingesteckt war (was zum Einen Quatsch war und ich zum Anderen nicht zum ersten Mal lesen durfte). Kurz bevor ich an der Sky-Hotline ausfällig geworden wäre, kamen dann doch die ersten Szenen. Vom Jubel über’s 1:0.

Na fein.

Bis dahin kommen meine Betrachtungen also kompett aus der Retorte. Weder hatte ich zuvor was vom Lahm-Interview, der Aufstellung oder sonstwas mitbekommen.

War vielleicht auch ganz gut.

Meine Gedanken und Emotionen rund um das Spiel sind schnell zusammengefasst.

Erstens war ich schockiert, dass es insgesamt nur 2 Minuten Nachspielzeit gab und die auch noch zu früh abgepfiffen wurden. Dies vor allem deshalb, weil die Schalker in der zweiten Halbzeit komplett auf Defensive umgestellt hatten und in bester Köln-Manier das eigene Tor vernagelten. Ein derartigen Zeitspiel über 47 Minuten hätte ich nicht erwartet. Und dabei reden wie hier vom Tabellenvierten, der heute die Chance hatte auf Platz 2 zu springen und letzten beiden Punkteteilungen in ihrer Remisserie mit begeisternden Offensiv-Spiel erkämpft hatten.

Von Teams wie Köln und Co. erwarte ich ja nix ausser diesem Destruktiv-Fußball – aber Schalke?

Parallel fiel mir auf, dass die ja nicht das erste Team waren, die so gegen uns gespielt haben. Werder Bremen, aktuell Tabellenzweiter, hat das in der Arena ganz genauso praktiziert.

Wenn jetzt Leverkusen in 14 Tagen auch noch so bei uns auftritt und wider der eigenen Natur spielt, höre ich mit dem Fußball auf!

Am schlimmsten ist natürlich, dass diese gegen uns so erfolgreiche „Spielweise“ inzwischen europaweit bekannt und beliebt ist. Ätzend.

Zweitens war ich erstaunt, dass viele der Schalker Jugendspieler auf dem Platz nichts von Thomas Müllers Spiel in Bordeaux gelernt hatten. Dessen Übermotivation in Sachen Körperlichkeit hatte entsprechende Folgen. Ausser ein paar gelben Karten war das bei den jungen Knappen anders.

In diesen Bayern-„Dusel“-Tagen hab‘ ich das nicht anders erwartet.

Gibt es zwei Meinungen zum Thema Robben? Als Schalker forderte man reflexartig Rot. Klar. Verstehen kann ich das durchaus. War Robben doch in Halbzeit 2 der einzige Grund, richtig Angst vor den Bayern zu haben (auch hier freue ich mich (mit Robbery) schon auf das Rückspiel).

Ich denke, er hätte sich über derlei nicht beschweren können.

Wenn ich er gewesen wäre, hätte ich definitiv Rot und eine längere Sperre bekommen.

Warum?

Ich hätte, nachdem mich dieser Grünschnabel dort so und in der Nähe meiner, seit Wochen beschädigten körperlichen Problemstelle mit voller Absicht getroffen hätte, zugeschlagen. Für mich hatte das etwas von diesen Jagdszenen, denen sich ein Ribéry zu seiner Anfangszeit beim FC Bayern ausgesetzt sah.

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf, kann man zumindestens etwas mehr Verständnis für seine Reaktion aufbringen. Und ja. Ich weiß, politisch korrekt sind derlei Gedanken nicht. Aber ich bin nun einmal kein Gutmensch. Sonst wäre ich ja Bremer…

Drittens war ich einmal mehr frustriert. Über meine Bayern. Und das erneut ein Gegner soviel Dusel hatte, in entscheidenden Szenen, doch noch einen Fuß, eine Fingerspitze und sonstwas zwischen Ball und Torlinie zu bekommen.

So geschehen im Rahmen der bayerischen Monsterchance kurz vor der Halbzeit, als erst Bordon seinen Fuß ins Spiel brachte und Neuer mit seiner Fingerspitze Toni den Ball vom Fuß nahm. Bitter.

Langsam nerven mich auch diese ganzen Zahlen und benutzen will ich sie auch nicht mehr. 700 Ballkontakte? Super. 70% Ballbesitz. Astrein. Aber Tore? Wieder Mal (nur) van Buyten?

Geht einfach gar nicht. Am Ende wär’s mir aber egal gewesen.

Erneut haben wir also eine Chance verpasst, näher an die Tabellenspitze zu kommen. Stattdessen sind wir zwei Plätze abgerutscht. Platz 8! Am liesten würde ich bis zur Winterpause gar nix mehr sagen. Zu den immer gleichen Themen, fällt einem irgendwann nichts Neues mehr ein, oder?

Mit der Herbstmeisterschaft war es das zumindestens jetzt mal. Endgültig. Im Gegensatz zum Umfeld des FC Bayern habe ich da heute nämlich ganz und gar keine Entwicklung gesehen. Gegen Bordeaux fehlten Müller und van Buyten. Mussten wir Brafheid und Pranjic ertragen. Klare Kausalität. Mehr nicht.

Zum Thema Lahm und dessen Themen sag‘ ich hier zunächst mal noch nix, deshalb gehen wir an dieser Stelle mal davon aus, dass es rund um die Münchner durchaus ein System gibt.

Das Problem: Es steht und fällt mit Ribéry. Fehlt er, sehen wir Resultate wie in den letzten Wochen. Wann er wieder dabei ist, steht in den Sternen (zuletzt habe ich was von einer Zahnbehandlung gehört, weil man den Entzündungsherd ganz woanders als in den Beinen vermutet…), ergo auch Spiele wie gegen Wolfsburg und in Dortmund.

Und Pokalauftritte wie gegen Oberhausen und in Frankfurt scheinen die Ausnahme zu sein, denn wieso sollten diese Spieler mal mit Einstellung spielen und mal ohne?

Nein.

Ich bin weiter der Ansicht, dass wir uns nun bis zur Winterpause weiter durchwurschteln werden/müssen. Und dann geht’s los.

Erstes Fazit, erste Entscheidungen, erste Anpassungen.

Für eine Rückrunde, die uns alle in die richtige Richtung bringen wird.

Was anderes bleibt uns jetzt ohnehin nicht mehr übrig.

Denn eins steht fest: Spielen wir gegen Leverkusen wie gegen Schalke oder gar gegen Bordeaux und spielt Leverkusen wie Leverkusen und nicht wie Bremen oder Schalke (oder, oder, oder), dann nehmen die uns auseinander. Und wir erleben ein neues Werder-Debakel.

P.S. Zur Einzelkritik habe ich heute keinen Bock.

36 Gedanken zu „Weiter, immer weiter. Wurschteln.“

  1. Glaubst Du wirklich, dass das System mit Ribery steht und fällt? Ich persönlich fand die Äußerungen von Lahm sogar recht gut. Ich finde er hat recht. Bayern hat ein gewisses Systemproblem. Sieht man doch bein van Gaal allzu deutlich. Er hat nicht die Spieler um sein geliebtes 4-3-3 spielen zu lassen.

    Falsch.

    Er hat sie, sie sind nur nicht da (verletzt) und wenn, dann ist es auch nur der erste Anzug der passt. Alles dahinter wird extrem anfällig sein, weil nicht so recht passend. Das was mich wirklich stört ist, und wer will es denn vedenken bei dem Personal, dass LvG einfach keine Zeit gegeben wird. Klar, der FCB muss erfolgreich sein und nach dem „verschenkten“ Klinsi-Jahr lechtzt man dort wieder nach Erfolg, aber dennoch sollte es doch möglich sein, dass er wenigstens etwas mehr Zeit bekommt für die Umsetzung seines Plans. Eine Alternative (abgesehen vllt von Rafa Benitez, sollte er denn gehen) gibt es doch gar nicht auf dem Trainermarkt.

    Aber jetzt bin ich abgeschweift, das was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass das System mit Ribery stehen und fallen sollte. Dazu ist doch viel zu wahrscheinlich, dass er nächste Saison nicht mehr da ist und wir haben ja z.B. letzte Saison bei Bayern und auch Bremen gesehen wohin es führt, wenn sich ne Mannschaft allzusehr auf einen verlässt…

  2. @Tucker Case: Ok. Ich verstehe. Kommt noch was Konstruktives?

    @NoelsieW: Mein Reden. Also das mit der Zeit. Für van Gaal. Wird allerdings schwierig. Mit den deutschen Medien. Und der Medien-Affinität des FC Bayern…

  3. Ja da gebe ich Dir recht, wenn man sieht, dass sich in der Sportschau mal wieder alles um Lahm und sein Interview drehte und um LvG, was er denn jetzt gedenkt zu tun und so. Aber gut, vielleicht sollte man das dann einfach auch mal auch von Oben öffentlich sagen. Sagen, dass man dieses Jahr nicht Meister werden will. Dass es darum geht eine Mannschaft zu formen, die dann im Laufe der nächsten Jahre den Ansprüchen genügen kann.

    Ich habe immer das Gefühl, die denken die Leute können die Wahrehit nicht vertragen – wie Politiker…

  4. @ 4. NoelsieW: „Ich habe immer das Gefühl, die denken die Leute können die Wahrehit nicht vertragen – wie Politiker…“, Das Gefühl kann man bekommen.
    Habe den Absprung verpennt, deshalb hier noch mal mein Senf von vorhin:
    Warum nur, warum, begreift die Führungsriege nicht endlich, was alle Welt schon längst begriffen hat? Fans, Medien, Fußball interessierte Öffentlichkeit (stand hier schon mal), Spieler, alle einfach. Dass ein strukturierter Plan vonnöten ist. Mein Reden. Seit Ewigkeiten.
    Und dann diese Aussage von Hoeness heute. Indiskutabel!
    Der Trainer ist es nicht, der Schuld hat (obwohl subjektiv unsympathisch).
    Denn wenn man den Dingen bis auf den Grund folgt, dann kann man van Gaal eigentlich nur vorwerfen, dass er sich hat blenden lassen vom Glanz des FC „for ever number one“. Es war und ist ja auch seine letzte Chance.
    Aber wer hat ihn eingestellt? Sehr wahrscheinlich Uli Hoeness und die Rummelfliege mit den „sexy knees“. Seit dieser Herr an der Spitze des Clubs steht, geht es bergab. Ein abgebrochener Bank-Lehrling an der Spitze eines 300 Mio. Euro Unternehmens. Grausige Führungsqualitäten. Der Kern des Übels.
    Und daneben ein Hoeness, der unbedingt den ganz großen Abgang will. CL-Sieger. Das wär was. Deshalb die Geld-raus-schmeiß-Orgie der letzten beiden Jahre. Aber so einen richtigen, überlegten Plan hatten sie beide nicht.
    Oder aber der Plan bestand darin, sog. Top-Stars zusammenzukaufen a la Real Madrid. Und die schickt man dann auf den Platz und sagt: Geht’s raus und spuits Fußball. Toller Plan.
    Dazu holen wir uns einen Trainer, der Aufbruch in die Attraktivität, in glorreiche Zeiten verspricht: Klinsmann. Resultat bekannt. Rolle rückwärts: van Gaal. Aktuelle Situation: besch? .
    Was tun? Philip Lahm hat es benannt. Ein nie zuvor so couragiertes, engagiertes und pointiertes Statement in eben einer ganz bewusst ausgewählten, überregionalen, seriösen Zeitung mitgekriegt von einem Bayern-Spieler. Der Lahm wusste ganz genau, was er damit bewirkt. Die Reaktionen hier und anderswo zeigen das aufs deutlichste. Der Typ kennt seinen Wert.

  5. @NoelsieW: Stimmt. Das mit der Wahrheit. Und der Angst davor.

    Persönlich – und das habe ich auch schon einmal an anderer Stelle erwähnt – hätte überhaupt kein Problem damit. Mit einem Titellosen Jahr und einer Ansage desselben. Allein die dann aufkommende Häme lässt mich hier immer zweifeln.

    Aber was, wenn es wirklich mal so wäre? Würde das nicht einfach mal ein Zeichen sein? Endlich. Ein Zeichen der Stärke. In der Schwäche.

    DAS würde das Weltbild über die Bayern mal erschüttern… 😉

  6. Das mit den Jagdszenen auf robben habe ich genauso gesehen. Und ich fand es ehrlich gesagt schön, das robben sich gewehrt hat. Endlch mal einer, der wohl mumm in den knochen hat.

    Und genau wie du paule, sah ich keine oder kaum besserung im spiel. Ich bleibe dabei, das ich das ergebniss wie eine demütigung empfinde. ok, gegen schalke sahen wir die letzten spile zu haus enicht viel besser aus. aber diesmal schickte der felix eine halbe jugendmanchaft- und das reicht für uns. Und genau darum sehe ich keine besserung.

    Ich bin gespannt, ob Tonis verhalten ebenfalls konsequenzen haben wird. Hat man dazu schon was vernommen??

    Zum Vorsatnd: evtl. ist es wohl doch nicht so, das ehem. weltklasse kicker auch gleichzeitig ahnung vom fußball haben. Ich fordere einen diktator: trainer sportdirektor und manger in einem. Mit fachleuten für die einzelnen bereiche. Siehe manu, siehe arsenal, siehe hoppelheim.

  7. @ paule
    Heute leider nicht mehr.
    Wenn man die Ergebnisse der letzten Wochen betrachtet, muss man mit dem heutigen Ergebnis zufrieden sein.
    Über Luca und Phillip hab ich mir noch keinen richtigen Kopf gemacht (nach so einem Verhalten fliegt jeder normale Arbeitnehmer!!!!).
    @ noelsie
    Über die Presse lohnt es sich nicht nachzudenken.
    Warum?
    Bild: Van Gaal Wieder kein Sieg
    Kicker: Magath verstärkt FCB Krise
    Sport 1: Lahm und Toni als Rebellen – und alte Probleme
    .

  8. Also Tonis Verhalten ist eben dem eines Italieners angemessen und ich glaube er geht im Winter und mir scheint das gut so zu sein. Ich persönlich könnte mit jemandem wie ihm nicht zusammen spielen. Er ist ohne zweifeln ein Aktivposten, der sich auch reinhängt, aber das ständig lamentieren und nörgeln, wenn er den Ball nicht bekommt – naja, nicht mein Ding eben. Ich glaube dass man eher auf Gomew, Klose, Müller und Olic setzt. Vor allem, weil Müller und Olic auch auf außen spielen können und mit Klose und Gomez zwei das vorne sind, die bei nem 4-3-3 auch möchtig Alarm machen können (je nach dem wer eben spielt).

  9. hallo leute, es reicht so lamgsam…

    ich kann mir dieses gegurke nicht länger ansehen. woche für woche quälen sich die jungs mit den roten trikots über den platz. einfallslos , planlos und letztlich auch hilflos und genau das ist das problem.
    seit langem fehlt hier ein konzept, eine struktur, ein spielmacher, neben herrn lahm ein vernünftiger aussenverteidiger… . diese erkenntnisse sind aber nicht neu, sondern seit mind. 2 jahren bekannt. es läuft doch immer gleich, der ball zum franzosen und der wird es schon richten… . aber genau dass funktionierte schon letzte saison immer häufiger nicht und keiner der verantwortlichen scheint es zu merken. wie sonst erkläten sich unsere „verstärkungen“ ? es läuft in der abteilung „kreativität“ so ziemlich nichts, warum nur spielt toni Kroos in lev und nicht bei uns? wer braucht denn wirklich neben toni, klose und olic sowie müller noch einen weiteren stürmer für schnittige 30mio? gomez ist ein top-mann, aber wofür haben wir den gekauft, nur um andere teams zu schwächen? hinterfragen muss mann auch die verpflichtung von herrn robben. keine frage, robben ist ein top-spieler, aber in welches konzept soll der denn passen ? spielen robben und ribery haben wir zwar aussenstürmer, aber noch immer niemanden der den ball einfach auch mal halten kann, pässe schlagen und spileverläufe voraussahnen.
    unfassbar wie mann sich aus falschem stolz von spielern wie lucio und vorallem ze roberto getrennt hat. da wird monatelang gezaudert ob mit van bommel nun ein jahr verlängert wird oder eben nicht, mit der begründung spielern ab einem gewissen alter nur noch 1 jahresverträge abzuschliessen, geräd so in zugzwang und kann aus dem selben grund dem ze keinen 2 jahresvertrag anbieten. lächerlich!!!!! ze kann bislang überhaubt nicht ersetzt werden und keine einzige neuverpflichtung hat sein format.
    um es einmal deutlich zu sagen: in der aktuellen Mannschaft spielen doch eigentlich nur noch legionäre, keiner trägt den verein auch nur ein bischen im herzen. ich kann hier keine typen der sorte Scholl, Kahn, Zickler, Jeremis, Brazo, effe oder liza erkennen.
    es ist doch einfach nicht zuglauben, dass wir leute wie trochowski, misimovic und ähnliche spieler wegschicken, jüngstes beispiel tonni kroos, und für teuer geld leute wie braafheid oder pranjic kaufen, denen scheinbar jegliche bundesliga-tauglichkeit abgesprochen werden muss. leute wie baumjohann oder görlitz versauern in der 2ten mannschaft. wenn sie jetzt , nach teilweise peinlichsten auftritten einger anderer spieler,keine chance bekommen wann denn dann?

    Sinnvoll wäre es gewesen die 30mio für gommez lieber in diego zu investieren, den mut aufzubringen einen kroos zurück zu holen und die sehr offensichtlich gemachten fehler zu korriegieren.
    NICHTS passiert. ständig neuer aufstellungen,system-chaos und verunsicherungen!
    Es sind schon erfolgreichere trainer gegangen worden, die vor der saison keine 70mio. verballern durften…..
    Damit das hier klar ist: ich bin seit 25 jahren bayern-fan, reise für ein heimspiel mal eben 650km hin, 650 zurück, als jk inhaber. ich trage den verein im herzen, ich liebe diesen verein, aber lasst uns aufpassen das unser team, unserer Verein nicht vor die hunde kommt. wie schmeissen mit geld um uns, wie dortmund in ihren schlimmsten grössenwahn-zeiten!!!
    Ich habe auch die auswärtsspiele in dortmund, Hoffenheim und Hamburg live im stadion gesehen, der punkt in hoffenheim glücklich, der sieg in BVB deutlich zu hoch, beim hsv haben wir gut gespielt und leider nicht getroffen. aber ehrlich, das ewige gejammer von hinten rein stellen kann ich nicht merhr hören, dass haben die meiste team in den letzten 15 jahren sehr ähnlich gemacht!

    also, lasst uns hoffen, dass mann kühlen kopf behält und vorallem bald mal wieder eine mannschaft auf dem platz steht, mit spielesystem und
    spielfreude, spielern die mehr sind als mitläufer und sich der verantwortung des emblems auf ihrem shirt bewusst ist.

    in diesem sinne
    lichthupe

  10. Das man jetzt andere Mannschaften die schuld gibt weil die hinten sich rein stellen ist ja jetzt so was von hilflos, sollen die anderen Mannschaften so spielen wie uns das passt also Paule du hörst dich wie Hoeneß an alle anderen sind schuld bloß der nicht. Wenn die anderen aus taktischen Gründe so spielen dann müssen wir mit dem klarkommen und uns anpassen.

  11. @lichthupe
    man muss das momentan alles etwas relativieren.
    der trainer HAT ein system.
    4-3-3 mit rib links, rob rechts.
    auf diese säulen wurde das spiel zugeschnitten.
    das mal der eine, dann der andere, und zu guter letzt beide zusammen ausfallen war blöd…
    backup olic ist auch verletzt, was mir sehr leid tut!

    man muss, ich wiederhole MUSS jetzt mal einen trainer wieder 4-5 jahre behalten. wie soll da sonst struktur reinkommen?
    das ist nämlich das eigentliche problem.
    teile der kaderplanung waren vor vangaals unterschrift schon abgehakt.
    obwohl wir hier alle gehofft hatten, das nach dem „bäcker“-rauswurf schnell ein neuer trainer gefunden wird, um eben jene problematik auszuschliessen.

    die vorbereitung lief grausam. teile der mannschaft verletzt, vgall musste sich erst einen überblick verschaffen bevor er sich auf ein system passend zum spielermaterial einschiesst.

    dann die leidige tw diskussion (100% behoben)
    die abwehr teilweise konfus (90% behoben)
    bliebe das mittelfeld…da schliesst sich der kreis…die kreativen verletzt, oder grad erst für ne halbzeit fit.

    das momentan die bälle im kalk der torlinie stecken bleiben ist ärgerlich, aber es ist nunmal fakt!
    das der gegner mit 13 leuten+zeugwart und bratwurstbude auf der eigenen linie steht, aber nur eine chance braucht um ein tor zu erzielen iss genauso ärgerlich.

    pech, da wiederhole ich mich, gibt es nicht.
    das ist fehlende konzentration oder fehlendes selbstvertrauen
    (nicht wahr herr klose?).

    wenn die verdammte hinrunde endlich vorbei ist mach ich 3 kreuze.
    falls wir dann nicht schon 10 punkte rückstand haben auf platz 1
    (der nachwievor uns gehört..der iss nur verliehen!!!) freue ich mich auf dir rückrunde mit hoffentlich allen mann an board, damit das system greift, und ich mein fernglas wieder rausholen kann 😉

    EDIT: habe vor 2 wochen gesagt das ich sosa nicht mehr im fcb trikot sehen möchte…hat geklappt!!!
    den herrn toni möchte ich ebenfalls nicht mehr sehen…mal sehen ob das auch klappt…

  12. nochn edit.

    was passendes von quälix NACH dem heutigen spiel:
    „Die Bayern haben Probleme und sind trotzdem in der erweiterten Spitzengruppe der Liga. Was meinen Sie, wo die Bayern stehen, wenn sich auch noch guten Fußball spielen?“

  13. Zum Vorwurf von Lichthupe, keiner der jetzigen Spieler trage den Verein auch nur ein bisschen im Herzen: Das ist nicht wahr. Nicht zuletzt Philipp Lahm tut es – und genau deshalb hat er im Interview mit der Süddeutschen auch Klartext gesprochen. Das ist kein Blabla, das ist Tacheles, wie man es sich von einem mündigen Spieler wünscht, der sich mit seinem Klub identifiziert und deshalb nach Wegen aus der Misere sucht. Natürlich kann man stundenlang darüber diskutieren, ob es glücklich ist, die Kritik an die Öffentlichkeit zu tragen. Aber ich könnte wetten, dass Lahm es zuvor schon intern versucht hat und auf taube Ohren gestoßen ist. Außerdem stimmt es einfach, was er von sich gegeben hat, und das ist für mich wesentlich.

    Er hat so viel Kluges und Richtiges gesagt. Zum Beispiel dies, zum FC Barcelona: „Die hätten neben Ibrahimovic den Eto’o ja auch behalten können. Haben sie aber nicht, weil sie genau wussten: Bei uns spielen vorne Henry und Ibrahimovic, und ein Dritter von diesem Kaliber sorgt nur für Ärger, wenn einer immer auf der Bank sitzt.“ Wie sieht’s demgegenüber bei uns aus? Eben. (Wie zum Beweis hat sich Luca Toni heute nach der Halbzeitpause in sein Auto gesetzt und ist einfach nach Hause gefahren.) Oder seine Bemerkung zum falschen Einsatz von Tymoshchuk. Oder die zum Thema Außenverteidiger. Oder, natürlich, die zum Thema Spielsystem vs. Einkaufspolitik. Und bitte: Ein gut bezahlter Profi muss es einfach ertragen können, in einer Mannschaftsbesprechung kritisiert zu werden, wenn klar ist, dass diese Kritik ausschließlich dazu dient, Fehler abzustellen.

    Die Reaktion von Hoeneß und Beckenbauer auf das Interview finde ich ausgesprochen bedenklich. Die FAZ hat dazu meiner Ansicht nach etwas sehr Vernünftiges geschrieben: „Offene Kritik in der Krise rächt sich bei einem Verein mit so vielen starken, machtbewussten Figuren, die jedes Infragestellen ihrer eigenen Arbeit mit Gift und Galle kontern. Präsident Franz Beckenbauer forderte von Lahm, ’sich selbst an die Nase zu fassen‘, er komme ‚auch nicht an seine beste Leistung heran‘ – das alte Mittel, persönlich zu werden, um die sachlichen Argumente beiseite zu schieben. Zum Vorwurf einer verfehlten Einkaufspolitik sagte Beckenbauer: ‚Ich glaube, die Einkaufspolitik der letzten 40 Jahre war gut und fruchtbar. Umsonst sind wir nicht so oft Deutscher Meister geworden.‘ Es geht aber eher um die Politik der letzten vier als der letzten vierzig Jahre.“ Hoeneß hat außerdem laut FAZ behauptet, Lahm werde von Roman Grill instrumentalisiert, der „gern einen Job bei uns [hätte], nachdem es beim HSV nicht geklappt hat“. Er hält also einen Spieler, der bekanntermaßen sehr gut in der Lage ist, sich seine eigenen Gedanken zu machen, für ein bloßes Werkzeug seines gewieften Beraters. Das ist niederschmetternd.

    Richtig übel aber war das kuranyieske Abrauschen von Luca Toni nach seiner Auswechslung. So reagiert einer, dem die Mannschaft scheißegal ist. Philipp Lahm ist das Gegenteil davon. Und noch einmal: Ich bin mir sicher, dass er seine Kritik zuvor intern geäußert hat. Jemand wie er ist außerdem zu klug, um sich der Wirkung seiner Worte nicht bewusst zu sein. Ihn zu bestrafen, fände ich völlig falsch. Die Kluboberen sollten sich die Ausführungen ihres Vorzeigevizekapitäns stattdessen lieber zu Herzen nehmen.

  14. Finde es interessant, dass anscheinend dieser Tage in mehreren Vereinen in der Öfentlichkeit Klartext gesprochen wird. Lahm, Skibbe, Poldi glaube ich Anfang der Woche auch…

    Neuer Trend?

    Hilflosigkeit?

    Taktik?

  15. …nach der gestrigen Qual und den letzten nicht so optimalen Spielen/Ergebnissen bin ich dann echt mal gespannt wann die Stimmung endgültig kippt!

    Noch gibts keine Plakate gegen vG und Co. aber wenns so weiter geht mit derlei Spielen und einer solchen Spielkultur dann dauert das sicher nicht mehr lange…!Die Medien sind ja schon kräftig am Feuerlegen,entdecken ständig neue Brandherde,seis Toni´s Abgang zur Halbzeit,das Lahm-Interview.Und dann immer noch die ganzen Ex-Bayern die natürlich mit ihren Äusserungen immernoch Öl ins Feuer gießen.

    Ich kann die Spielweise echt nicht nachvollziehen,es kommt mir zu wenig über die Aussen.Mir kommt es immer so vor als ob die Mannschaft nicht in der Lage ist sich auf den Gegner einzustellen und gegebenenfalls auch mal das System umzustellen.

    Robben kam gestern zwar ein paar mal ziemlich gut über rechts in den Strafraum, aber dann kam meisten das Unvermögen anderer Mitspieler oder Pech dazu, so das aus all dem Aufwand nichts würde.Robben rot?Nie im Leben,wo war den die angesprochene Tätlichkeit(BILD.de)??Weil er ihm einen mit der Brust gegeben hat – LÄCHERLICH!!!!!

    Habe letztens schon festgestellt,das mir immer wieder wenn wir vor der Torlinie scheitern das Herz fast stehen bleibt…!Nicht das es mir noch so ergeht wie Herrn Stocker (RIP)….!

    Nur bei einem platzt mir echt bald die Hutschnur,SCHWEINI!!!!Man,Man wo ist seine Zeilstrebigkeit.Immer hier noch ein Tänzchen,da noch ein Zweikampf – aber unter dem Strich ist alles nur Brotlose Kunst,mehr nicht!!!!Warum nimmt ihn vG nicht einfach mal zur HZ runter?Ok,stellt sich dann die Frage wer dessen Position dann ausfüllen soll?!Ich finde man solls einfach mal probieren und ihm eine „schöpferische Pause“ verpassen!!!!

    Habe gestern zu dem die vollen 90 Min. bei Sky dem Stadionsound gelauscht!Bei einer solchen Spielkultur, muss man sich nicht noch das Dumme Reifsche Gelabber geben.Eins reicht!!!

    Jetzt erstmal 2 Wochen kein Spiel und das ist im Moment erstmal das wichtigste…auch für mein Herz!

    Hoffe auf baldige Besserung…!

  16. Reif war gestern geil.
    Nach 10 Sekunden attestiert er den Bayern einen nervösen Start. 🙂
    Wir sind aus dem Lachen kaum raus gekommen.

  17. @ antikas
    …diese Aussage nach 10 Sek. sagt doch alles über den fußballerischen Sachverstand des Herrn Reif!Hab ich schon nicht mehr gehört!So konnte ich mich wenigstens auf das Spiel konzentrieren…!Scheiß-Spiel und Scheiß-Kommentator das geht nicht gut!Werde den Reifschen Boykott auf jeden Fall so bei behalten…!

    Oh mein Gott was hat mich meine Nachbarschaft wegen diesem „Experten“ schon schreien hören.Das letzte mal erst am Dienstag während des UCL-Spiels.Also 2x Reif in einer Woche ist einfach (2x) zu viel….!!!!

  18. @Corpsegrinder: Also wenn man den nicht mehr ernst nimmt, hat der echt Unterhaltungswert:-)
    Ganz gross war auch gestern nach 20 Minuten: „Schalke hat den , nach der Aufstellung erwarteten , guten Start ins Spiel.“ Der muss gestern echt an seiner Galle erstickt sein. Das Spiel ist nunmal absolut nicht so gelaufen ,wie er es in der Vorberichterstattung prophezeit hat.
    Und dann hat er krampfhaft versucht, nicht einzugestehen,das er im Vorfeld komplett daneben gelegen hat.

  19. ich finde diese ständig wiederkehrenden beschwerden über die gegnerische destruktive spielweise ein wenig eigenartig. ich vermute jetzt einfach mal, dass mannschaften in anderen ligen gegen topteams wie barcelona, arsenal, manchester united auch eher destruktiv spielen. allerdings haben diese mannschaften die fähigkeit sich trotzdem einen vorteil zu erspielen. wenn bayern das nicht kann, gehören sie eben dahin wo sie stehen. und das sage ich als bayern fan… bzw. als fan des clubs der so grundweg bescheuert war, klinsmann zu entlassen, der mit pfeife rummenigge den falschen mann an der spitze, mit nerlinger den falschen hoeneß-nachfolger und mit van gaal natürlich auch den falschen trainer hat.

  20. @antikas

    …also die Vorberichterstattung schenke ich mir mittlerweile komplett!!Daher kann ich zu den Aussagen leider nix sagen!Aber ich denke du liegst mit deiner Einschätzung nicht all zu falsch!!

    Hab schon versucht das Gelabber einfach zu ignorieren,aber das gelingt mir nicht,insbesondere immer dann wenn er den Spieler A mit Spieler B verwechselt!Oder mal wieder in seiner Art gegen Bayern hetzt…!Spätestens dann kocht mir das Blut hoch!Es bzw Er ist nicht zu ertragen.Aber als Chefkommentator kann er sich wahrscheinlich seine Spiele aussuchen…!Lasst uns eine Initiative gegen MR starten!Ich will ihn nie wieder am Mikro hören…!Am besten wäre ein Bundesweites Hausverbot bei Bayernbeteiligung!Den Rest kann er ja kommentieren,den guck ich mir sowieso nicht live an…!Es tut mal richtig gut,diesen Clown so durch den Kakao zu ziehen!Herrlich!

  21. Ich sag ja schon lange, dass das beste an Premiere/Sky die Option „Stadionatmo“ ist. Lohnt sich ja nicht nur bei Reif, sondern auch bei Thurn und Taxis, den ich für noch inkompetenter halte, als Miss Doubtfire.

    Ohne Kommentator bekam man auch gut die Lahm-Sprechchöre vorm Anpfiff mit und danach die Arena-übliche „Stimmung“.

  22. Lach. Das war auch ganz gross gestern. Reif sagte irgendwas über Pfiffe der Bayernfans in der Anfangsphase, und im Hintergrund konnte man nur die Anfeuerungsrufe der Fans hören. Der war gestern so heiss drauf das Klischee zu bedienen, das war unglaublich. Müsste ich mich seriös mit Reif auseinandersetzen hätte ich gekotzt gestern. So kann man die arme Wurst nur auslachen.

  23. …es ist einfach nur schön das ich mit meiner Meinung nicht allein stehe!!!Ich dachte immer ich bin einsamer Kämpfer gegen MR,aber nein!Das tut gut!!!So kann man wenigstens vom Spiel ablenken und sich am neuen/alten Feindbild laben!

    AGAINST MARCEL REIF – WORLDWIDE!!!!

    Dummschwätzer in Reinkultur!

  24. Reif hat auch „in jeder Sekunde“ die Nervosität bei den Bayern gesehen.

    Zu Robben habe ich gestern schon vollstes Verständnis geäußert. Das war für mich eine Tätlichkeit von Schmitz. Mit voller Absicht, ohne jede Chance den Ball zu spielen, die Verletzung „billigendin Kauf nehmend“. Das MUSS rot sein. Da darf man echt froh sein, dass Robben zumindest seine Hände noch unter Kontrolle hatte.

    Bei Lahm bin ich gespannt was sich tut. Und von wegen „er hätte es intern ansprechen können“. Das ist doch Stuss. Hier ging es ganz klar um die Öffentlichkeitswirkung. Genau das war das Ziel, ein Wachruf. Wenn die hohen Herren einen Arsch in der Hose hätten würden sie sagen, jawoll er hat recht. Dennoch darf er es nicht öffentlich machen aber manchmal muss es einfach sein. Was außer einer Geldstrafe soll aber schon kommen?

    Für mich hat Lahm dadurch gewaltig an Profil gewonnen. Dazu muss man erstmal den Mut haben. Respekt.

    Das ist gerade übrigens Top-Thema im Doppelpass. Studiogast zum gefühlten 147. Mal Felix Magath….

  25. Ich möchte nochmal auf das Lahm-Interview kommen. Bezüglich Lahms Kritik in seinem Interview sind wir uns, denke ich, alle einig, dass sie in der Sache viel Wahres enthält. Die Reaktion der hohen Herren darauf finde ich dagegen bedauernswert. Sicherlich ist der Weg Lahms über die Presse nicht der ideale ist – ich halte es aber nicht zuletzt wegen Hoeneß‘ und Beckenbauers Reaktioen für möglich, dass aktuell beim FCB keine Kultur existiert, die eine solche Kritik intern ermöglicht.

    In dem Zusammenhang ist es für Spieler auch sicher nervig, wenn Woche für Woche die weisen Worte ihres Präsidenten schwarz auf weiß präsentiert bekommen…

    Was den Umgang mit der Presse angeht, lernt Hoeneß leider nicht dazu. Er hat die Macht, den Druck rauszunehmen und somit die Situation zu entspannen – und was macht er? Er macht weiter auf Abteilung Attacke und kündigt an, bis Weihnachten auf Platz eins zu stehen. Diese ständige „Meisterschaft ist Pflicht“-Gehabe ist der Situation doch vollkommen unangebracht und kontra-produktiv, das war es auch letztes Jahr schon. Eine Message in Richtung „Erreichen der CL“ ist ausreichend und würde etwas Druck rausnehmen.

    Ich wünsche mir ja insgeheim manchmal, dass der FCB mir der Öffentlichkeit spielt und sich intern nen Ast lacht. Dass das leider utopisch ist, sieht man die letzten zwei Jahre…

  26. sry aber nochmal zu Lichtupe: Ehm nein, der Trainer hat nicht 70 Millionen verbraten. Auch wenn Pranjic und Braafheid Fehleinkäufe sein mögen, so steht dem doch eindeutig Robben entgegen, der, wie schon von anderer Stelle erwähnt, sehr wohl in das System passt, als Couterpart von Ribery. Gott gebe, dass beide mal zur gleichen Zeit gesund sind (Siehe Wolfsburg, das war doch ein funktionierendes System, oder nicht?)

    Mit dem Einkauf von Gomez (30Mio) und Timo (11Mio) hatte er nichts zu tun. Klingt kleinkariert, aber ich denke man sollte in seinem -durchaus berechtigten- Unmut nicht anfangen zu übertreiben.

    Zu Lahm: Finde gut, dass er ein Spieler mit Profil ist. Nicht wenige haben ja auch schon letzte Saison Profillosigkeit bemängelt.

    Zu Toni: Meine Herren, wer hat bitte ernsthaft erwartet, dass der auf Dauer die Klappe bzw. sich in Zaum hält? Natürlich will er spielen, andere sind aber effektiver im Moment, wenn auch nicht effektiv.

    Trainer kicken? Nein danke. Und zwar nicht, weil sich dann die Medien mit diesem „historischen Ereignis“, des 4 Trainer Jahres, über uns ereifern würden, sondern, weil LvG meiner Meinung nahc immer noch derjenige ist, mit dem wir noch großen Erfolg haben können. Klar, er ist das totale Gegenteil Klinsis. Eben. Bis die Umstellung vollzogen ist, Ruhe bewahren.

    Titelloses Jahr nach Ankündigung? Warum nicht. Warum nicht einfach sagen: Das wird ein Jahr des Findungsprozesses. Was wir bekommen nehmen wir mit, woran wir scheitern, dem trauern wir nicht nach. Wobei, CL wär schon gut.

    Meiner Meinung nach ist Bommel noch nicht der Alte, rein physisch. Aber wer physisch nicht fit ist, wird auch sonst nicht 100% seiner Leistung abrufen können. Dass er gegen Frankfurt so gut war liegt daran, dass er körperlich nicht so stark gefordert war. Mag ihn echt gerne, aber lasst ihm erstmal Zeit. Denke vG hat ihn aufgrund seiner zweifelsfrei vorbildlichen Einstellung aufgestellt.

    Zu den Kommentatoren inklusive und explizit dem Reif: Es ist doch immer das gleiche Trauerspiel. Selbst, als ich damals noch Fifa am PC gezockt habe, hab ich den Kommentator IMMER auf Niederländisch gestellt:
    1. Man versteht trotzdem alles.
    2. Die stimmen kennt man nicht aus den im Fernsehen übertragenen Spielen, folglich reduzierter Kotzreiz.

  27. Zum Thema Herbstmeisterschaft fällt mir noch ein:

    Nach Leverkusen haben wir Hannover, Bochum, Gladbach und Berlin.

    Durchaus machbare Aufgaben 😉

    Leverkusen hat gegen uns doch regelmäßig schlecht gespielt und deren Lauf hält auch nicht ewig. Also mit dem Restprogramm ist schon noch was drin. Allerdings ist das absolut nicht entscheidend, ob wir Herbstmeister werden oder nicht. Aber helfen kanns schon.

  28. LAHM-KRITIK

    Tja, das müssen die Großkopfeten des FC BAYERN aushalten: die scharfe Kritik von PHILIP LAHM.

    WARUM? Nun, weil Lahm völlig recht hat, mit dem was er anprangert.

    Für die Bosse ist er nun ein Nestbeschmutzer, der „Regeln verletzt.“

    Ich sehe das anders. Respekt, Herr Lahm. Dies ist Mut vor Königsthronen.

    Die Bayern lügen sich ja schon länger in die eigene Tasche.

    Da tut Wahrheit & Klarheit gut, auch wenn man über den Zeitpunkt des SZ-INTERVIEWS streiten mag.

    Vorallem Hoeness regnet`s richtig rein! Seine Inthronisierung als neuer Bayern-Präsident am 27. November bereitete er ja akribisch mit einer MIO-EUR=-Mitgift vor; es sollte keine Wahl, sondern eine KRÖNUNG werden.

    Das kann er sich nun abschminken.

    Das Thema wird ein anderes sein: seine Fehler, die Multi-Mios kosten, ein lange Jahre beherrschender Marktführer auf dem absteigenden Ast.

    Im zweiten Nachsatz ruderte der clevere Manager und gewiefte „Realo“ ja schon wieder leicht zurück. Nicht Lahm war es, sondern „die Handschrift“ seines „Managers Roman Grill“, der „bei uns was werden wollte und schon vom HSV abgelehnt „wurde …

    Genau diese raffinierten Ausreden und Ausflüchte sind das wahre Problem der Bayern-Führung (?)

    Lahm meint – unter anderem – genau dies.

  29. so sehr es schmerzt, aber es ist an der zeit, einzusehen, dass manches an den bayern-bossen vorbei läuft -oder dass sie nicht mehr alles verstehen, was in ihrem kosmos fc bayern so vor sich geht. man mag darüber ungehalten sein, dass lahm seine kritik in der zeitung äußert – immerhin in einer von zwei seriösen und deutschlandweit gelesenen und nicht in der bild und ihren schmutzigen ablegern – aber inhalltich sagt lahm genau das, was ich alle zwei wochen rundherum auf der tribüne von leuten höre, die jahrezehntelang zum fcb gehen und auch a bisserl was vom fußball verstehen. „wen soll man den da im mittelfeld anspielen?“ sagt der brave phillip – ja, leute, worüber reden wir hier denn seit wochen, gar monaten? die gutsherrenart alleine, in der beckenbauer und hoeness reagieren, legt nahe, dass lahm den finger passgenau in die wunde gelegt hat und dass die herren wisen, was sie alles falsch gemacht haben. erinnert ein wenig an ihren freund stoiber und seinen niedergang – der hat auch zu spät gemerkt, dass man auch dem in der vergangenheit erfolgreichsten seine fehler nicht auf ewig verzeiht…

  30. Eine schlimme Phase, mit einem Lichtblick gestern: Badstuber als AV! Das wäre die Lösung für wenigstens eines der vielen Kaderprobleme.

    Ansonsten ist es deprimierend, wie der Vorstand mit mündigen Spielern umgeht. Zumal wenn dieser mündige Spieler vollkommen recht hat.

    Vielleicht werden die nächsten Jahre des Vereins so wie zu Beginn der 1980er Jahre. Jahre der Selbstfindung. Ohne große Titel und mit Platzierungen im internationalen Geschäft. Hat es also alles schon mal gegeben.

  31. Noch mal zum Spiel:

    Die Kritik von PL war zurecht. Das Mittelfeld ist der Schwachpunkt. Ein Beispiel dazu: Tymoshchuk spielt auch in der 83. Minute noch immer ausschließlich den Rückpass (dafür hat er dann auch Pfiffe bekommen). Van Bommel bemüht, Schweinsteiger probierte ab und zu mal was. Aber das war alles viel zu ideenlos. Bis Ribery auch wieder fit ist, müssen wir damit leben. Und dann in der Winterpause suchen. Erst nach einem 6er, der das Spiel auch mal nach vorne tragen kann und dann nach einem 8er oder 10er.

    Ansonsten muss ich sagen, dass das Spiel meine Erwartungen fast übertroffen hat. Die Schalker haben sich viel weniger getraut als angenommen. Dann noch die Führung (nach einer Standardsituation!) und am Ende der Punktgewinn. Das hätte viel schlimmer kommen können. Robben wird wieder fitter, das ist auch gut.

    Wenn wir die nächsten Wochen vor allem Standards trainieren, dann wird es vielleicht doch etwas besser mit der gesamten Mannschaft, denn wie lautet die alte Weisheit: Wenn aus dem Spiel nix geht, dann eben über Standards.

    Ach ja, und wenn Toni schon so beleidigt ist, dann schickt ihn doch bitte zurück nach Italien. Da wird dann richtig Kohle frei. Und Klose darf auch gerne weg. Der hat ja gestern gleich mehrmals astrein für die Schalker geklärt. Mein Gott, hat er noch immer nicht geschnallt, dass er beim FCB spielt?

    Wir müssen wohl hoffen, dass Rib & Rob fit werden und bleiben, dann wird es besser werden. Das ist zwar eigentlich zu wenig für den teueren Kader, aber nur so wird diese Saison wohl einigermaßen akzeptabel laufen (soll heißen Quali für das internationale Geschäft, u. U. für die CL). Und dann das Team weiter umbauen. Und bitte nicht immer nur viel Geld ausgeben, sondern vorher überlegen, wo es am besten investiert wird.

Kommentare sind geschlossen.