Der nächste schwächste Gegner oder Blackout bis zum Tor

Es war knapp. Verdammt knapp.

Ich war schon auf Stufe 2 von 3 im Gespräch mit der Sky-Hotline. Und wenige Sekunden nachdem ich den Receiver mit einem Komplett-Reset dazu bringen konnte, diese falsche Smartcard-Fehlermeldung einfach mal zu ignorieren und mir das Spiel meiner Bayern in Schalke zu zeigen, fiel das 1:0 durch Herrn Petersen.

Glück gehabt, liebe ostdeutsche Callcenter-Sky’erIn.

Egal.

Dann habe ich halt die ersten 20 Minuten dieses Spiels verpasst. Die relevanten Szenen konnte ich in der Zusammenfassung sehen. Ohnehin war der Auftritt meines FC Bayern in der königsblauen Ruhrgebietsmetropole mehr als beeindruckend. Einmal mehr.

Man wird – natürlich – in der Nachbetrachtung den bayerischen Gegner wieder klein schreiben, aber mir ist das inzwischen schnuppe, kann ich mich doch von Spiel zu Spiel mehr an unserem Spiel erfreuen.

Schalke hat – denke ich – alles gegeben, alles versucht. Bis der Tank in HZ2 leer war. Gereicht hat es nicht.

Phasenweise funktionierte der Bayern-Express wie eine gut geölte Maschine. Ein Rädchen griff ins andere, der Gegner lief chancenlos hinterher.

Phasenweise.

Andererseits habe ich heute in 70 Minuten auch einmal Schwächen gesehen. Die vom Gegner provoziert wurden. Bislang war mir dies seit dem Gladbach-Spiel fast schon fremd geworden.

Das Pressing der Schalker gefiel da sicherlich (also nicht mir, aber dem neutralen Beobachter). Dieses Pressing ließ unsere Abwehr und auch einige Offensivkräfte eine Ahnung davon bekommen, wie es in dieser Saison – irgendwann – einmal sein wird, unter Druck spielen zu müssen.

Unter Druck, der in der letzten Saison zu sicheren Gegentoren geführt hätte.

Da bin ich fast schon sprachlos, mit welcher Ruhe und gerade schon Eleganz die Herren Badstuber, Boateng, Lahm und Rafinha eine um die andere Situation entschärften. Im Vergleich zur letzten Saison. Und den einen oder anderen Schuss aufs Neuer’sche Tor mal außen vor gelassen.

Apropos Neuer.

Es hieß ja, diese Personalie wäre die meist-disktuierte Sache vor diesem Duell gewesen.

Hm. Nicht bei mir. Bei den sog. professionellen Journalisten vielleicht. Und bei einigen Schalker-Ultras.

Am Ende des Tages lief sowieso alles völlig normal ab. Es gab permanente Pfiffe und beleidigende Plakate von denen sich Herr Heldt vorm Sky-Mikro partout nicht distanzieren wollte. Na dann halt nicht.

Ich fand es aus Schalker Sicht ohnehin viel schlimmer, dass es den aktuellen Schalker Spielern nicht wirklich gelingen konnte, Herrn Neuer zumindest einmal derart zu fordern, dass dieser Paraden zeigten musste, für die sie ihn in Schalke mal geliebt haben. Das würde mir größere Sorgen bereiten.

An dieser Stelle bleibt den Knappen aber der Trost, den auch die Hamburger, Freiburger, Lauterer und wie sie alle inzwischen heißen: Es war der FC Bayern, gegen den Ihr verloren habt!

Ein FC Bayern, der wieder hungrig ist, der die Balance gefunden hat, der nach Jahren der Experimente endlich wieder zur alten und neuen Stärke gefunden hat.

Ich kann mich da nur wiederholen:

In diesen Tagen, in diesen Spielen, in diesem Moment der Saison, ist das Spiel der Bayern berauschend. Selbst wenn es kein berauschendes 7:0 wird.

Klar hatten die Schalker sich irgendwann aufgegeben.

Sicher spürte man dann doch irgendwann das Europa-League-Auswärtsspiel vom Donnerstag.

Aber was war das in der zweiten Halbzeit mal wieder für eine Dominanz? Wie schnell zirkulierte da der Ball in den eigenen Reihen? Wie oft gelang es Bayern-Spielern sich gegen zwei, drei oder vier Gegenspieler durchzusetzen?

Aber genug davon.

Jetzt erst einmal ein paar Tage Pause, keine englische Woche und dann am kommenden Samstag gegen Leverkusen nachlegen. Völlig egal ob mit Gegentor oder knapp. Einfach nur den Fahrtwind mitnehmen und solange siegen bis der Vorsprung für die Dreifachbelastung ausreicht. Ohne hinten heraus nervös werden zu müssen.

So wie der BVB 2010/11. Allerdings ohne sich nur auf die Bundesliga zu konzentrieren und von der halben Liga unterschätzt zu werden. Hach, jetzt habe ich doch wieder was über die Schwachgelben eingestreut, dabei haben die doch schon genug eigene Probleme… 😉

Was es noch zu sagen gibt?

Mir gefällt, wie DonJupp, offenbar mit wenigen Handgriffen und ein paar frischen, neuen Spieler, die sich perfekte Punktuell-Verpflichtungen herausstellen, aus dem Haufen der Vorsaison, ein so früh schon so gut funktionierendes Gebilde formen konnte.

Damit hätte ich im Leben nicht gerechnet.

Und Herr Reif hat Recht. Inzwischen hat der FC Bayern ein Luxusproblem. Ernsthaft darüber zu diskutieren, ob Arjen Robben nach seiner Rückkehr dieses Gebilde verstärkt oder zu einer Gefahr wird, weil er – wie z.B. inzwischen sogar die Herren Ribéry und Gomez – auch verstärkt defensiv mitarbeiten muss.

Tatsächlich sollten wir uns diese Frage stellen. Macht es das jetzige Team mit, wenn einer der – zugegeben – Künstler sich nicht in dieses Konzept einfügen würde? Oder wäre dies zu tolerieren?

Andererseits spielen die restlichen Spieler inzwischen ja selbst den Fußball, den man dem FC Bayern über zwei Jahre fast nur mit Herrn Robben auf dem Spielfeld zutraute.

Zukunftsprobleme.

Es ist Wiesn-Zeit. Wir sind nun endlich Tabellenführer mit Vorsprung. Der aktuelle Meister liegt nach sechs(!) Spieltagen ganze acht(!!) Punkte hinter uns. Müssen wir uns andere Gegner suchen?

Nein, denn der größte Gegner ist geblieben: Der FC Bayern selbst.

Nur wir können uns selbst im Weg stehen (wie fast jede Saison).

Mit der falschen Einstellung, mit Trägheit oder Zufriedenheit. Alles Gift für unseren Marsch auf den Berg unserer Ziele.

Bisher wurden wir in jedem Spiel eines Besseren belehrt – hoffen wir darauf, dass es so bleibt!

Auf geht’s, Ihr Roten!

P.S. Herr Petersen hat Potential, aber ein Gomez-Ersatz ist er (noch) nicht. Vielmehr in der Form von Herrn Gomez bei der Euro 2008.

P.P.S. Wer bislang noch nicht glaubte, dass Herr Ribéry wieder in der Form seiner ersten Saison ist, sollte sich das 1:0 mal etwas genauer anschauen. Ich sag nur Bremen.

Klick zum Ende der Kommentarliste

137 Gedanken zu „Der nächste schwächste Gegner oder Blackout bis zum Tor

  1. Fehlt nur noch die Erwähnung, dass die Mannschaft noch extrem jung ist und somit noch viel Potential nach oben besitzt. Im letzten Jahr war das bei einem anderen Verein noch unheimlich wichtig…

  2. „Glück gehabt, liebe ostdeutsche Callcenter-Sky’erIn.“

    Auf was zielt denn die Betonung „ostdeutsch“ ?

  3. Dem ersten P. S. würde ich etwas widersprechen wollen. Natürlich ist Petersen (noch) kein Gomez, aber der Verweis auf die EM08 ist doch überzogen. Auch wenn er wieder Chancen liegengelassen hat – er _hat_ das 1:0 geschossen. In seinem ersten Bundesligaspiel von Beginn an. Schafft auch nicht jeder.

    Ansonsten volle Zustimmung. Jetzt einfach mal ganz dezent die Situation genießen und nächste Woche Leverkusen zum nächsten Im-Nachhinein-erwartet-schwachen-Gegner machen.

  4. Villareal hat schon wieder verloren. Befinden sich im spanischen Keller. Neapoli dagegen hat gegen AC Mailand gewonnen! Das werden schöne Duelle in der CL. Ich war heute sehr erfreut über die Leistung meiner Jungs. Zumal es auf Schlke immer besonders Spaß macht zu gewinnen. Petersen ist noch in der Kennenlern-Phase. An dem werden wir – denke ich – noch viel Freude haben. Beeindruckend wie wir heute die Nerven und die Konzentration gehalten haben.

  5. Schöner und auch wahrer Bericht. Wie angenehm ist es, den Bayern-Express so dominant und gleichzeitig entspannt durch die Liga und League ziehen zu sehen, verglichen mit dem letzten Jahr.
    Das angebliche Robben-Problem muss keins sein, nur weil es Wolf Fuss, Bernd Schuster und der Boulevard gern zu einem machen würden. Ich denke, Nerlinger hat recht, dass wir ihn noch brauchen werden und uns freuen, wenn er Spiele entscheidet. Er ist mit Ribery für die Sahne auf dem Kuchen zuständig. Don Jupp wird ihn schon überzeugen, sich mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten ins Kollektiv einzugliedern.

  6. Was mir am meisten gefällt ist das sich Ribéry immer mehr zum Führungsspieler entwickelt. Er diskutiert, dirigiert, staucht auch mal einen zusammen. Dazu reist er auch förmlich das Spiel an sich. Da redet alle Welt über das leidige Führungsspieler Thema und sieht dann sowas nicht 🙂

  7. Zu Petersen muss ich sagen, dass er mir in Summe schon gut gefällt. Dass er vor dem Tor noch etwas nervös ist, ist nur logisch. Bisher hat er „nur“ 2. Liga gekickt und auf einmal steht er im Brennpunkt in der ausverkauften und aufgeheizten Turnhalle. Das da die Nerven noch ein wenig flattern – geschenkt. Alles andere wäre nicht normal.

    Immerhin steht er schon oft da, wo er hingehört und macht viele wichtigen Wege.
    Den Schlenzer hat er gut gemacht nur ein wenig zu weit gesetzt. Die nächste Chance muss er natürlich machen, dass weiß er selbst. Aber er soll sich nicht verrückt machen (lassen). Wenn er mal ein Jahr in unserem Trikot steckt, sehe ich da kein Problem. Sehr guter Mann für die zweite Reihe mit sehr hohem Potential. Ein absoluter Gewinn als Backup für Gomez. Die Konstellation ist doch perfekt.

    Ansonsten muss ich – da oft sehr hart kritisiert – unsere Kapitäne mal ausdrücklich loben. Insbesondere Lahm spielt – seltsamerweise seit dem Bohei um sein Buch – wieder wie in alten Zeiten. Wenn das derartige Effekte hat, kann er von mir aus jede Woche ein Buch rausbringen. Bärenstarke Leistung von ihm gestern.

    Auch Schweinsteiger spielt seit eingen Partien wieder ganz stark auf. Gerade im kämpferischen Bereich top. Auch wie er es versteht, das Spiel mal ruhig zu machen, mit seiner Ballsicherheit. Großes Kino.

    Inzwischen sollte auch niemand mehr meinen, Boateng und Rafinha wären keine Verstärkungen, Kroos kein für den FCB geeigneter Fußballer und Badstuber sowieso die größte Schlafmütze.

    Bisher haben alle genannten die Kritiker Lügen gestraft und das finde ich ein klein wenig genugtuend.

  8. @ Ribben : absolute Zustimmung !

    Und es sollte niemand glauben, dass auf lange Dauer ein Robben zu ersetzen wäre. Gerade in ganz knappen Spielen könnte er der entscheidende Unterschied sein. Dennoch wird auch er sich etwas umstellen müssen und mehr Defensivarbeit zu verrichten haben, ohne Frage. Aber von intelligenten Spielern, zumal auf Weltklasseniveau kann und darf man das erwarten.

  9. @Ribben: Den jungen Bengel Alaba vergessen? Oder siehst Du ihn nicht so stark wie ich?

    So wie ich das sehe, hat er seine Chance eindrucksvoll genutzt. Wer weiß, vielleicht steht er ja demnächst mal in der Startelf. Solange Robben fehlt, kann man nichts ausschließen.

  10. Ich kann an Petersen auch nichts schlechtes finden. Gefällt mir jetzt schon besser als Klose die letzten beiden Jahre…

  11. Zu Alaba: Bei dem bin ich mir unsicher. Socher hat er sich gegen Fuchs vor dem 2: 0 gut durchgestezt, aber unterm Strich versprüht er nicht die Gefahr von Müller- von Robben gar nicht zu reden. Bei Alaba belieb ich mir nicht sicher, wo der eigentlich hingehört- auf dem platz jetzt.

    Zu Petersen: Gomez 2008 ist wirklich kein guter Vergleich. Und auch Gomez hatte Anlaufschwierigkeiten bei uns- was natürlich nur und ausschließlich am trainer lag- und nicht am völlig anderen Spielsystem, gegner einstellung sowie 100 fach höheren Druck- ich weiß. Petersen wird seinen Weg bei uns gehn- ganz sicher.

    Zu Lahm: Top Leistung. Mehr gibts nicht zu sagen. Habe mir gestern oft gedacht: In welchem Bereich auf der rechten Seite hat der lahm eigentlich seine Fähigkeiten 2 jahre lang versteckt? Wenn er jetzt noch mehr aus seinen Offensivaktion herausholt….

    Schweinsteiger top, Gustl ohne Fehl und Tadel- auch Tymo deutlich besser als in der CL.

    Die Abwehr an sich Bärenstark. Boateng gefällt mir immer besser und vor Badstuber muß ich mein Haupt demütig neigen. Er ist absolut hellwach.

    Kroos wird wohl heuer auf meinem Trikot stehn- allerdings muß iahc mal sehen, ob ich dazu auch die Nummer 10 bekomme. Gefällt mir einfach besser als 39.

    Wo wir bei der derzeitigen 10 bzw Nr. 7 wären: Ist ribery einfach nur so in Topform? Liegt das alleine am trainer? Am Spielsystem oder nur weil es allgemein gut läuft? Oder weil AR nicht dabei ist- der ihm evtl die Show stehlen könnte? Wahrscheinlich von allem etwas.
    Robben will und würde ich nicht unterstellen, das er grundsätzlich nicht für die Manschaft spielt. ich denke, Don Jupp wird auch ihn passend einbauen. Und jawohl, der wird noch richtig wichtig. zB gegen Napoli oder Mancity.

  12. @zyniker
    Treffer! Den „jungen Bengel Alaba“ habe ich tatsächlich nur vergessen.
    Dabei dachte ich mir gestern noch, dass er eine starke halbe Stunde gespielt hat.
    Er hat sich in meinen Augen während seiner zeit in Hoppelheim sehr ordentlich weiterentwickelt und ist jetzt auch körperlich ziemlich robust.
    Würde er mehr Einsatzzeit bekommen, und dann noch auf seiner ureigenen Position um linken Mittelfeld, wir hätten viel Freude an ihm.
    Aber der „junge Bengel“ ist gerade 19 geworden, der hat ein dickes Potential, von dem wir noch lange zehren können. Gefällt mir ausgesprochen gut, seine Entwicklung.
    Nicht umsonst habe ich in meiner „Wunschformation“ vor dem Angriff auf die Formation gesetzt, die dann die letzten 30 Minuten absolvierte 😉

    Ach so, Robben: total unsinnige Diskussion. Ein Blick auf seine Quote erübrigt diese sofort. Scorerpunkte dürfte er auf Einsatzzeit gerechnet mehr als Gomez haben (geschätzt).

  13. „Wir haben in der ersten Halbzeit versäumt, unsere Chancen zu nutzen. Wir hatten genug Möglichkeiten, um mindestens ein oder zwei Tore zu schießen. Umgekehrt haben wir kaum Chancen für Bayern zugelassen. Wenn es da 1:1 oder 2:1 für uns steht, dürfen sich die Bayern nicht beklagen. In der zweiten Halbzeit war es für uns auch ein bisschen ein Kraftproblem nach dem Spiel vom Donnerstagabend.“

    Kann mir mal jemand erklären, was der gute Herr Rangnick da während des Spiels getrunken haben muss? Schalke hat doch insgesamt nur zweimal aufs Tor geschossen und das auch noch -wenn auch knapp- daneben. Spätestens Mitte der zweiten Halbzeit war das Team stehend k.o., lediglich unsere Offensivabteilung hat es versäumt das Spiel noch höher ausgehen zu lassen.

  14. Obwohl Gomez‘ Bilanz bei Bayern ins sagenhafte hineingeht, ist Robben tatsächlich sogar noch effizienter.

    Gomez:
    Tore/Spiel 0,7 Scorerpkt/Spiel 0,86
    Robben:
    Tore/Spiel 0,725 Scorerpkt/Spiel 1,125 (!!!)

    Irgendwie Wahnsinn.

  15. Es macht natürlich Spass, die Jungs so souverän zu sehen – lange her das.
    Dennoch:
    Wir schauen einfach mal, was hier über den tollen Petersen gesagt wird, wenn auf Grund der liegengelassenen Chancen mal Punkte vergeben werden.
    Ich kann mich da nur wiederholen: das geht so nicht, dass man solche 100%-Chancen so kläglich vergurkt und auch das Tor war mehr oder weniger glücklich reingewurschtelt.
    Mit Cissé glaube ich, wäre das Spiel nach 60 min im Sack gewesen.
    Im Sturm sind wir zu dünn besetzt.

  16. Wenn mit Gomez, Robben und Olic dann drei momentan Verletzte wieder dabei sind, möchte ich den Cissé aber gerne mal sehen, wie er ohne Widerworte auf der Bank Platz nimmt. Natürlich nachdem man 15 Mios für ihn hingeblättert hat. Und mit Petersen das nächste Talent kaputt gemacht hat. (*)

    Nee, also wirklich, was soll denn diese Diskussion jetzt wieder?

    (*) in Boulevard-Schreibweise

  17. @K1974, den Hinweis mit Cisse finde ich auch absolut unangebracht. Wer will die Garantie geben das er denn dann immer trifft?

    Lass den Petersen doch erst einmal häufiger spielen, dann wird er auch abgeklärter abschließen. Zudem war er ja nicht der Einzige dem das mal passiert.

    Und wíe hier schon geschrieben wurde, die Verletzten kehren ja auch noch zurück.

  18. Derzeitig scheint es sowieso völlig wurscht zu sein, wer im Sturm spielt. Die Mannschaft erspielt sich reihenweise Chancen, und derjenige, der dann zufällig ganz vorne steht (Gomez, Petersen, Müller, Ribery oder auch mal Schweini, etc etc) macht ihn dann rein.

    Heynckes hat schon recht, wenn er vermutet, dass Bayern auch ausnahmsweise mal mit keinem nominellem Stürmer erfolgreich spielen würde.

  19. @Paule: „So wie der BVB 2010/11. Allerdings ohne sich nur auf die Bundesliga zu konzentrieren und von der halben Liga unterschätzt zu werden.“

    Dafür mit dem höchsten Gehaltsetat, den höchsten Transferausgaben etc…
    Wenn man mal die Proportionen mitbedenkt, dann müsste der FC Bayern schon das Triple holen, um etwas vergleichbar Großes zu schaffen wie der BVB in der letzten Saison.

  20. Das erstaunlichste an der gesamten Entwicklung ist doch eigentlich die Geschwindigkeit der Umsetzung der Änderungen. Das so schnell alles funktioniert ist doch kaum zu glauben.

    Die methode Jupp in SPOX:

    http://www.spox.com/myspox/gro.....40402.html

    Wenn ich bedenke wie wir vor ca. einem halben Jahr hier über Vereinsphilosophien diskutierten und das sie um wirklich 100%ig zu funktionieren schon in den Jugendabteilungen eingeimpft werden muss, scheint mir der alte Hase in erstaunlich kurzer Zeit doch sehr viel bewirkt zu haben. Schließlich haben wir uns zwar verstärkt – ein Großteil der Mannschaft stand jedoch schon letzte Saison auf dem Platz.

    Im Moment freue ich mich einfach nur.

  21. Dortmund hat in der Bundesliga den fünftgrößten Lizenzspieler-Etat. Da ist für dich die Meisterschaft so ein Weltwunder?

  22. @Nick

    Naaaaaaaaaaaaaaaaja, also mal langsam. Klar sind sich alle in Deutschland einig und in Europa sowieso, dass wirklich der BVB mit dem Meistertitel den größten Sieg aller Zeiten errungen hat, aber Wolfsburg war Meister, Bremen, Stuttgart etc. und alle haben Bayern vor Probleme gestellt. Wenns nach dem geringsten Ertrag geht, würden die Dortmunder hinter Kaiserslautern aber mal ganz gewaltig abstinken 🙂

    So masochistisch sind die Bayernfans dann doch nicht – sollen wir uns etwa schämen oder nicht freuen dürfen, nur weil Bayern seit Jahrzehnten gut wirtschaftet? Dortmund hat ein sehr schwieriges Unterfangen gemeistert, Bayern dagegen wirtschaftet seit Jahrzehnten so gut, dass sie nur leichte Aufgaben haben. Das sollte man nicht vergessen.

  23. Der-Buchstaben-plus-Zahlen-Haare-in-der-Suppe-Finder hat wieder zugeschlagen … Einfach mal den Spieler zeigen, der alle, aber auch wirklich ALLE 90-100%igen Chancen verwandlet (hat) und ich zeige Dir ein Schwein, das fliegen kann!!

    @Nick: Die Aussage von paule ist gänzlich etatunabhängig – warum also das anbringen?? Die Spieler erkennen doch jetzt selber, dass die Gegner sie anders wahrnehmen und anders gegen sie spielen (vor allem defensiver mit weniger freien Räumen für die Dortmunder) als letztes Jahr. Bedenkt man die Knete, die Dortmund Ende der 90er bis Anfang des neuen Jahrtausends in die Mannschaft gepumpt hat (bis eben wirklich nix mehr da war) – dann ist der eine Titel, der geholt wurde (DM 2002, und auch der nur weil Leverkusen eben ein ewiges Vizekusen ist) in diesem Zeitraum (nach Deiner eigenen Einschätzung und Logik) ja geradezu beschämend wenig, gell 😉 !?

  24. @hrumsch #14: Ja, da lebt der Herr Professor wohl in (s)einer eigenen Welt der Wahrnehmung. Heute auf der Arbeit von zwei blauweißen Kollegen sogar Respektsbekundungen bekommen ob der Leistung und Überlegenheit der Münchener – kommt ja auch nicht so oft vor. >> Hätten es die Bayern in den ersten 7 Minuten der 2. HZ nicht versäumt die 3 Hochkaräter zu verwandeln … haben sie aber nicht, eben. <<

  25. @badenbayer
    und dabei war es doch so einfach, das statische van Gaal Spiel durch mehr Freiheiten in den Positionen und geschickte Spielverlagerung in Ballnähe, durch ein viel variableres Spiel abzulösen.

    Ich bin der festen Überzeugung, irgendwo in Portugal schlürft jetzt ein ehemaliges Feierbiest an seinem Rotwein und weiß insgeheim, dass er der Vater der aktuellen Erfolgswelle ist. Und sei es nur, dass ER den Platz frei gemacht hat 😉

    Nein, im Ernst: Ich denke, dass was aktuell so einfach aussieht bedarf intensiven Trainings, welches JH wohl sehr fruchtbar – und natürlich mit dem richtigen Personal – rübergebracht hat. Das alle Rädchen schon so schnell so genau ineinandergreifen, dass ein Kroos auf einmal sensationelle Pässe spielt, dass ein Ribery eifrig mit nach hinten arbeitet ohne nach vorne nachzulassen, dass ein Lahm ein Badstuber und ein Schweinsteiger zu alter Form gefunden haben und dass ein Boateng und ein Rafinha quasi unmittelbar einschlagen und ein Gustavo der erhoffte van Bommel Ersatz ist nur in schnell und fair, das konnte man nicht zu hoffen wagen.

    Und auf einmal haben wir das „System Jupp“. Hat „der Alte“ mal wieder alle überrascht, womöglich nur UH nicht…

  26. @Nick, was du aber bei deiner Aussage auf keinen Fall vergessen solltest. Die Bayern werden in jeder Saison von allen anderen 17 Ligakonkurrenten gejagt.

    Für jeden der 17 ist es immer das Größte einen Sieg oder Remis rauszuholen, ob man dann danach 3 Spiele lang verliert ist dann nicht so wichtig. Man hat ja gegen die Bayern gepunktet.

    Dieses haben dann die Mannschaften wie den BvB oder Wolfsburg und den VfB nur in der Saison nach Ihrem Titel bei manchen Gegnern.

  27. @ribben: Gustavo als „van Bommel Ersatz nur in schnell und fair“ –

    Sehr gut!
    Wahrscheinlich tut es schon weh, vor Luis im Supermarkt zu stehen.

  28. @q: Wäre ein Triple der Bayern ein Weltwunder? Nach Barca, Real Madrid, Man United, Chelsea und meinetwegen Manchester City hat der FCB wohl die sechstbesten Voraussetzungen für einen CL-Sieg. Übrigens hatte der BVB meines Wissens in der Meistersaison nur den acht- oder neunthöchsten Spieleretat.

    @Bernhard: Habe ich wirklich etwas vergessen? Ich habe den Ist-Zustand beschrieben. Dass der FC Bayern seit Jahrzehnten am besten wirtschaftet, steht ja nicht zur Diskussion und würde ich nicht bestreiten, auch wenn ich es nicht für jedes einzelne Jahr der jüngsten Vergangenheit gelten lassen würde. Ich habe vielmehr die Größe des sportlichen Erfolgs im Verhältnis zu den finanziellen Voraussetzungen der Vereine betrachtet. Und dabei den BVB nur mit dem FC Bayern verglichen – die anderen Vereine müsste man alle gesondert betrachten. Selbstverständlich war die letzte Meisterschaft des FCK noch sensationeller als unsere.

    @Chicken (#24): „Die Aussage von paule ist gänzlich etatunabhängig – warum also das anbringen??“

    Eben drum habe ich es erwähnt. 😉 Es ist halt ein schiefer Vergleich, wenn Paule den FCB 2011/12 dem BVB 2010/11 gegenüberstellt und die Finanzen ‚vergisst‘. Er suggeriert ja, dass es für uns letzte Saison leichter gewesen wäre. Wobei er ebenso ‚vergisst‘, dass der BVB den Grundstein für die Meisterschaft in der Hinrunde gelegt hat, als man sich noch nicht auf die Bundesliga konzentrieren konnte.
    Zur Vergangenheit: Kein Dortmunder würde bestreiten, dass nach den großen Erfolgen der 1990er ein Holzweg beschritten wurde und der Ertrag zu wünschen übrig ließ – sportlich wie finanziell.

    @Bayernandreas: Über diese von Bayern-Fans gern verbreitete These kann man sicher diskutieren. Sicher ist ein Sieg oder Punktgewinn gegen die Bayern besonders süß. Andererseits hat es auch häufig eine lähmende Wirkung auf die Gegner, wenn man gegen einen FCB im Vollbesitz seiner Kräfte antreten muss. Da wollen manche Mannschaften einfach nur ihren Kasten sauberhalten und verkrampfen dann so, dass sie erst recht Fehler machen. Also ist es bei weitem nicht so, dass alle Gegner gegen euch immer ihre besten Spiele machen.

  29. @Nick

    Die Meisterschaft von Dortmund war aber auch kein Weltwunder… eine Meisterschaft von Valencia wärs z. B. schon. Das ist mitunter auch das Schöne an der Bundesliga, ein von ganz ganz wenigen, einigermaßen großen, spannenden Ligen Europas.

    Ähnliche Argumentationsstränge wie „gegen uns spielen alle gut“ gibts übrigens ja auch langsam in Dortmund (siehe Hummels). Außerdem ist es wirklich undankbar, gegen Bayern hat keiner irgendwelche Erwartungen, verliert man, wars eh klar, gewinnt man, hat Bayern eine Krise.

    Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte: Mit teuren, „guten“ Spielern wird man nicht automatisch Meister, wie es manche praktisch versuchen, genau daraus den Bayern noch einen Strick zu drehen, dass sie eben erfolgreich sind, aber eben nicht genug für ihre Verhältnisse. Genauso stellen sich nicht alle Gegner automatisch hinten rein, Aussagen in diese Richtung sind glaub ich eher dem Ärger über liegen gelassene Punkte geschuldet.

    Trotzdem ist mir das „mit DEN wirtschaftlichen Voraussetzungen würde ja jeder Meister“ zu kurz gegriffen, Bayern hats ja vorgemacht, wie man sich hocharbeitet, anstatt zu lamentieren (ist nicht auf dich bezogen, Nick, sondern ganz allgemein gemeint) können die Vereine ja mal versuchen, den Arsch hochzukriegen. Habe noch nie irgendwo auch nur Ansatzweise einen kontinuierlichen Versuch gesehen, sich langfristig mal oben etablieren zu wollen.

  30. Die ewigen „Vergleiche“ mit dem BVB zeigen vor allem, wie sehr es die Bayernfans getroffen hat, dass sie im letzten Jahr neben den schwachen Darbietungen der eigenen Mannschaft so eine Traumsaison der Borussia erleben mussten. All die großen Sprüche während der Saison, dass man den BVB noch einholen würde und eh nur so und so viele Punkte Rückstand hat, weil man das Heimspiel ja eh gewänne. Und dann diese Vorführung in der eigenen Hütte. Das tat weh, auch wenn es viele nicht zugeben würden. Aber da tut sich kein Unterschied auf zwischen BVB und Bayernfan. Welcher BVB-Fan, der so dämlich war zu glauben, dass man nun nach der Meisterschaft 2011 mit den Bayern mithalten könnte, würde schon zugeben, dass er sich da total verrannt hat?

  31. @ tinneff : Mich hat es nicht getroffen, dass der BVB letztes Jahr Meister wurde. Als Bayern-Fan ist man es ja gewohnt, dass so zwischendrin mal jemand anders die Schale ausleiht. Egal ob Dortmund, Wolfsburg, Stuttgart, Bremen :-).

    Jetzt aber back to MUC :
    Es ist schon erstaunlich wie Jupp den Laden hinbekommen hat. Ich glaube aber durchaus ernsthaft, dass LvG hier schon Grundsteine gelegt hat. Das Problem war nur, dass er sich mit seiner Vorgabe Fussball zu spielen, zu sehr in das selber angelegte Korsett gepresst hat und die Mannschaft dann irgendwann nicht mehr selbständig und flexibel gewesen ist. Formschwächen und Verletzungen sowie die schlechte Chemie zwischen Vorstandschaft und Trainer haben ihr übriges dazu beigetragen, dass letzte Saison vieles unrund lief.

    Im übrigen : Alles Gute für Breno und seine Familie, denen gestern abend ja das Haus abgebrannt ist, wie man den Medien entnehmen durfte.

  32. Natürlich tat das letzte Jahr weh. Was wäre man für ein Fan, wenn das spurlos an einem vorbeigegangen wäre.
    Und natürlich spielt der Etat auch eine Rolle, aber trotzdem muss man daraus erstmal was machen. Schalke hatte jahrelang den zweithöchsten Spieleretat und es trotzdem nicht einmal geschafft sich konsequent für die CL zu qualifizieren.

    Was m.E. aber sehr gut zu erkennen ist, ist wieviel die mentale Stärke und das Momentum ausmacht.
    Letzte Saison ist der BVB mit einem riesigen Selbstbewusstsein aufgetreten, mit einer extremen Unbekümmertheit und dem Gefühl, dass sie eigentlich gar nicht verlieren können. Die Gegner winkten ab, sobald Dortmund in Führung ging, weil sie nicht daran glaubten, dass noch was zu holen wäre.

    Eigentlich genau das was die Bayern immer auszeichnete, aber das hat man in der letzten Saison durch den schlechten Start und immer wieder hergeschenkte Punkte (spontan fällt mir Gladbach und Köln ein) nie hinbekommen. Statt dessen glaubten unsere Gegner selbst bei einem Rückstand noch an ihre Chance und wussten, dass sie gegen die Bayern-Defensive immer ein Tor machen können.
    Das ist glücklicherweise momentan wieder anders.

    Beim BVB ist dagegen die Unbekümmertheit weg, der Druck größer und die Kommentare werden schärfer. Ich bin gespannt wie sie damit umgehen.
    Denn um den nächsten Schritt zu machen, bzw. diesen Kader halten zu können sollten sie schon regelmäßig in die CL kommen.

    Und hier sieht man m.E. den wirklichen Vorteil des hohen Bayernetats. In schlechten Jahren wird man zwar kein Meister, aber für die CL-Quali reicht es dann doch.

  33. Bei van Gaal sah das im ersten Jahr aber auch ziemlich gut aus und München (rot) lag ihm zu Füßen. Soll aber die Arbeit von Heynckes nicht schmällern. Ist schon beeindruckend, wie die Bayern agieren. Einziger Nachteil ist wohl, dass man sich von den ganzen Kantersiegen und Vorführungen der eigenen Stärke nicht viel kaufen kann, wenn man in der entscheidenen Phase Probleme bekommt, gerade international. National dürfte niemand die Bayern von Platz 1 holen.

  34. Mein Eindruck ist, die haben sich was vorgenommen.

    Es ist wie Schweinsteiger ziemlich deutlich in BILD ausgedrückt hat: die wollen jetzt was gewinnen, undbedingt, und daraus speist sich diese spürbare Fokussierung.

    Selten haben Verein und Mannschaft ein derart harmonisches Bild abgegeben und irgendwie schaukeln sich Zusammenhalt und Erfolg gerade gegenseitig hoch zu neuen Mia-san-Mia-Höhen.

    Und was mir Hoffnung auch für die spitzesten Spitzenteams macht ist, dass ein Mannschaftsteil noch gar nicht recht gefordert wurde: Neuer, unser Buer-lin Wall.

  35. @Pascha1974: Wie kommst Du darauf?

    Was das hier für ein Blog ist oder wird, bestimme immer noch ich. Durch meine Themenwahl. Wenn hier BVB-Fans mitdiskutieren wollen, sind diese herzlich willkommen.

    Vielmehr fänd‘ ich es sogar schade, wenn es diese „Sicht von aussen“ auf Breitnigge.de nicht mehr gäbe und wir nur noch in unserem „eigenen Saft schmoren“ würden…

    Also nicht grämen sondern einfach mitdiskutieren.

    Erst wenn’s böse wird, gehe ich dazwischen… 😉

  36. die Robben-Debatte, die Kollege Reif angeblich zurecht anstößt, ist die größte Farce. Die größte! Dass einer, der bei fünf Torabschlüssen, fast immer ein Tor erzielt das Recht hat, diese fünf Abschlüsse auch zu suchen, steht doch außer Frage. Abgesehen davon, kann zumindest ich mich an einige sehr amtliche Pässe in die Gasse, Lupfer auf Herrn Gomez und Steilvorlagen auf den Thomas erinnern. Panta rhei!
    Grüße allseits

  37. Mir ist’s im Endeffekt egal, wer Meister wird. So lange es der FC Bayern ist. 🙂

    Und nachdem wir letzte Saison so grottig waren, ist mir dann egal, wer an unserer Stelle die Schale holt. Was mich dann nur nervt, ist Übertreiberei, siehe Tom Bartels im Eröffnungsspiel gegen Hamburg (sic!). Und so richtig zum Kotzen find ich das ganze dann, wenn ich sehe, wie überragend der amtierende Meister dann in der Nachfolgesaison auftritt… (Stuttgart / Wolfsburg / Dortmund?)

    Letzten Endes werden Mannschaften oft nur deshalb Meister, weil wir so richtig schwach sind. Und da ärger ich mich dann eher über uns, nicht über den Meister.

    Wann war eigentlich die letzte Meisterschaft, die eine Mannschaft erreicht hat, obwohl der FCB durchaus am eigenen Limit gespielt hat? 1995 oder 1996 mit Dortmund? Oder davor 1993 mit Bremen? Seitdem hat doch eigentlich keiner mehr gegen gute Bayern was gerissen…

  38. 2002 vielleicht? Ansonsten war Bremen zumindest in meiner Erinnerung oft ein Team dass die Bayern zwang ans Limit zu gehen.
    Im Umkehrschluss könnte man aber auch sagen dass wir in all den Jahren Meister wurden weil die anderen so schlecht spielten.
    Und dass Mannschaften die finanziell nicht gleich nachlegen können es in der Gegenwart schwerer haben ein meisterliches Niveau zu halten ist europaweit so.
    Denke deswegen hatte Uli auch ein bisserl Hoffenheimbammel. Wenn das Aufstiegs“märchen“ gleich in die internationalen Lustligen geführt hätte, wer weiß wie sich dieses Projekt weiterentwickelt hätte.

  39. @arthurfriedenreich: Wo wir schon bei antiken Weisheiten angelangt sind: Hic Rhodos, hic salta! Auch Robben muss sich stets aufs Neue beweisen.

  40. And now something completely different:

    „Der FC Bayern und seine Juden. Aufstieg und Zerschlagung einer liberalen Fußballkultur“ ist erschienen und von der Deutschen Akademie für Fußballkultur als bestes Buch der Saison ausgezeichnet worden und nicht etwa „Heja xxx, Heja xxx – Wie wir Meister wurden. Ein unrasierter Trainer erinnert sich“.
    Könnte also für einige der Forumsteilnehmer von Interesse sein. Wobei ich beim Durchblättern bei Amazon (da kann man 50 Seiten lesen) bemängeln muss, dass offenbar kein Bildmaterial vorhanden ist – oder man hat dieses in den Anhang gepackt.

    Und was gute Fotos bewirken, kann man hier sehen:

    http://www.amazon.de/Buenos-Ai.....038;sr=8-1

    Bis die Tage …

  41. Mir ist die derzeitige Lageeinschätzung ein bisschen zu rosarot hier: Dass die letzten Spiele sehr gut waren, ist unbestreitbar. Aber für Lobeshymnen auf Trainer und Mannschaft ist es einfach zu früh.

    Wenn man sich die Huntelaar-Großchance vom Sonntag anschaut, wird man nämlich auch dort schlechtes Abwehrverhalten finden: Huntelaar lässt sich beim hohen Ball in den Strafraum geschickt, aber nicht wahnsinnig überraschend an die Strafraumgrenze fallen, um auf den zweiten Ball zu spekulieren, den er dann auch bekommt, während glaub‘ ich drei unserer Spieler auf den Ball gehen. Er semmelt die Kugel dann halt ein wenig daneben, aber wenn er trifft, kann’s so ein Spiel wie letztes Jahr geben, wo Schalke quasi auch nicht existierte, aber halt zwei krumme Dinger reingemacht hat. Mieses Defensivverhalten ist es allemal.

    Will sagen: Beweisen müssen wir vor allem noch dann, wenn wir mal in Rückstand geraten oder einen blöden Ausgleich kassieren. Diese Spiele noch zu gewinnen, zeichnet große Teams aus. Ob man gegen das untere Tabellendrittel mit 2:0 oder 7:0 gewinnt, ist dagegen eher wurscht – auch wenn ich persönlich für ein 7:0 immer zu haben bin.

  42. @Liza: Ja, Fehler passieren auch den Bayern (aber wer spielt schon 90 MInuten fehlerfrei ??? Siehe Barca gegen AC Milan). Ja, mitunter werden sie ausgenutzt, mitunter aber eben auch nicht. Beweisen müssen sich die Bayern in jedem Spiel, denn sie sind die ersten, die aufs Schärfste kritisiert werden, wenn’s mal nicht läuft (weil das darf ja man gar nicht sein) und die einzigen, die sich rechtfertigen müssen, wenn es mal läuft (weil es dann ja quasi normal und das mindeste ist bei dem Kader, dem Geld, dem … etc. pp und außerdem die richtigen Gegner noch gefehlt haben – Behauptet das eigentlich jemand bei einem barcelonischen 8-0??? Und, nein der FCB ist NICHT Barcelona, weiß ich.).
    Deshalb werde ich aber nicht von ihnen verlangen, dass sie in den nächsten beiden Spielen erst mal in Rückstand geraten, um zu zeigen, dass sie auch diese Situation meistern können 😉 Sollte das passieren, bin ich eigentlich guter Hoffnung und voller Vertrauen, dass sie auch das hinkriegen.

  43. @Liza
    auch wenn Du sicher nicht unrecht hast, bitte keine „wenn – dann“-Diskussion.
    Denn dann müsste man auch die 2 Petersen-Hochkaräter anrechnen. Denn dann hieße es, dass wirklich die 2 einzigen Fehler (Ribery Querpass auf Huntelaar, Boateng Kopfballabwehr auf Huntelaar) zu Toren geführt hätten/hätten führen können, obwohl jedem Zuschauer zu 100% klar war, wer die bessere Mannschaft war an diesem Tag.

    Sicher, da hätte ein Tor fallen können und ja, ein kleiner Tappser auf die Euphoriebremse könnte hilfreich sein. Aber warum? Das die Spieler damit umgehen können, haben sie die letzten Wochen bereits bewiesen. Sie haben im Grunde keinen Funken an Konzentration eingebüßt. Insofern sehe ich kein Problem an der aktuellen Euphorie.

    „Am Ende des Tages“ ist es halt ein schnelllebiges Geschäft. Und wenn wir am Sa. gegen Neverkusen die Hütte voll kriegen ist die schöne Zeit erstmal vorbei und dann vermutlich auch zurecht. Aber die Siege die jetzt kommen nehme ich mit, und das auch entsprechend euphorisch. 🙂

  44. Exakt, Ribben. Wir tun gut daran, diese Situation jetzt zu genießen, aber nicht zu überdrehen.

  45. Jetzt macht es der Lothar auf Schalke! Oder wenigstens Peter Neururer.

    Und nochwas: Uns Hargreaves (bester Verkauf ever) hat im Carling Cup fuer City gespielt und sogar eine Bude gemacht.

  46. Ich kann zwar Rangnik nicht sonderlich leiden, aber in der Situation gibts nur eins: Gute Besserung!!

    Hat sich das Trainerkarusell in der letzten Saison etwa doch zu schnell gedreht?

    @El Tren: Alleine für den verkauf von OH gebürt UH auf ewig Dank. 25 Mio haben wir damals bekommen, oder? So tragisch seine weiter Karriere auch verlaufen ist, für uns war´s Top.

  47. @El Tren: Lothar? Nee. Magath sitzt dort am Samstag sicherlich schon wieder auf der Bank. Und Lothar sehen wir in Wolfsburg.

  48. Der Loddar hat doch nun mittlerweile schon alle Bundesligisten fast trainiert 😀

    @jennifer8: war ja nicht bös gemeint… volle Zustimmung.

  49. Wünsche dem Rangnick auch erst mal gute Besserung.

    Loddar kann ich mir nicht auf Schalke vorstellen, das machen die Fans nicht mit. Wird eine interessante Geschichte, vielleicht kehrt ja jetzt der Huub auf Schlacke wieder ein.

  50. @Hotte: So eine Magath-Matthaeus Rochade haette natuerlich auch etwas. Aber Lothar passt doch viel besser in so einen Club wie Schalke. Vielleicht wird dann auch Guenther Siebert nochmal Praesident und es waere perfekt.

    Im Ernst: Alle schuetteln bei Lothar immer den Kopf, aber es herrscht gleichzeitig Einigkeit, dass er bei all seinen Pressekapriolen dennoch ein guter Trainer sein soll. Eine Chance in der BuLi wuerde ich ihm goennen. Muss ja nicht bei uns Roten sein, hier gilt weiterhin der Greenkeeper-Spruch.

    @ vadder: Ich haette Hargreaves schon fuer 15 Mio umgehend in ein Taxi zum Flughafen gesetzt. Da 25 Mio rauszuholen war ein Geniestreich von Uli.

  51. Das Problem ist allerdings, dass jeder Fan ihn sehr gerne mal in der Bundesliga sehen wuerde, nur aber keinesfalls bei dem eigenen Verein.

  52. Wo sind sich die Leute einig dass Matthäus ein guter Trainer ist? In WIen? Salzburg? Ungarn? 😉

  53. In Israel zum Beispiel. Im Uebrigen bitte keine Quellennachweise verlangen. Man liest aber immer wieder, dass durchaus ernst zu nehmende Menschen Lothar bescheinigen, hervorragendes taktisches Verstaendnis zu haben. Das sagt man z.B. Klinsmann nicht gerade nach. Lothar scheint jedenfalls keinen Jogi zu brauchen. Allerdings einen Kommunikationsberater. Und auf den muesste er dann auch noch hoeren.

  54. Ach, ich muss hier einmal kurz mein Glück los werden: So wie die Dinge gerade laufen, wird es eine super Saison für uns werden! Also das krasse Gegenteil von der letztjährigen.

    Wir haben jetzt den Flow, der uns die ganze Saison tragen wird und bei der nationalen (BvB, Schlacke, Leverkusen) wie auch internationalen Konkurrenz (Milan, Inter selbst Real und Barca) tun sich Probleme auf, die im letzten Jahr so nicht existent waren.

    Wenn die Entwicklung so weiter geht, ist wirklich vieles möglich! Davon bin ich mittlerweile überzeugt. Und ich bin schon länger im Geschäft:-)

  55. Ich bin auch dafür, dass man Loddar mal ne Chance geben muss.
    Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Im Vertrag sollte aber unbedingt eine Klausel stehen, dass er sich von allen SAT1/RTL/RTLII,etc-Kameras und Mikros fernhalten muss.
    Ein Hausverbot für alle Diskos im Umkreis wäre auch nicht schlecht.

    Schöner aktueller Artikel im SZ-Magazin zu dem Thema
    google „Lothar, c’est moi – Sport – Süddeutsche Zeitung Magazin“

  56. @Flinsi
    bist Du der gleiche Flinsi, der bis zuletzt im Grunde immer was zu kritisieren bzw. zu unken fand?
    So schnell ändert sich das, gell? 😉

    Nicht auf dich gemünzt, aber:

    Was bin ich froh, dass endlich diese ganzen Sch**ßhausparolen a la
    „Heynckes ist zu alt“, „die Transfers sind alle schlecht“, „der Lehrlinger hat eh keine Ahnung“, „Hoeneß mus zurücktreten“ und überhaupt die ganze Vereinsführung ist im Grunde total verblödet undundund

    mittlerweile alle total haltlos sind!

    War schon hart dieses dauernde Genörgel zu ertragen, noch bevor überhaupt ein Ball gespielt wurde…

  57. Loddar ohne sein Gebrabbel ist nicht der Loddar, den ich so schätzen gelernt habe. Eben nicht groß nachdenken und alles raushauen, was einem (vor allem nach dem Spiel) durch den Kopf geht – das hat immer eine gewisse Qualität gehabt, egal ob´s bisweilen auch einfach nur (unfreiwillig) komisch war. Und ich werde auch nie vergessen, wie er mal fürs Fernsehen jungen Nachwuchskickern Trainingseinheiten verpasste. Rauf den Hügel, runter den Hügel, rauf den Hügel, runter den Hügel – bis du am liebsten in die Büsche k…… möchtest. Das war sehr beeindruckend und lieferte mir genügend Argumente, wieso ich nie Profifußballer werden wollte.
    Zu ihm und Klinsi hab ich auch mal einen netten Spruch für Harald Schmidt geschrieben: „Ich versteh gar nicht, wieso Loddar Maddäus und Klinsi ein Problem miteinander haben. Eigentlich müssten sich die beiden bestens verstehen: Klinsi, der gelernte Bäcker, und Loddar, dumm wie Brot.“
    Im Ernst: Ohne Loddar wären wir in Italien unter Franzl niemals Weltmeister geworden. Das war für mich Loddars Hauptverdienst. Und seine Frauengeschichten? Ich glaub, jeder hat hat so einen Freund oder Bekannten, der ähnliche Reinfälle beim weiblichen Geschlecht immer wieder erlebt. Das ist mitunter tragisch, manchmal komisch, aber zumindest immer wieder unterhaltsam. Und ein Burnout hat Loddar von seinen Frauengeschichten auch noch nicht … vielleicht ist das ja der beste Schutz dagegen. 😉

    Trotzdem: Welche Konsequenzen Rangnick gezogen hat, ist schon bewundernswert. Bedeutet IMHO, dass er bei der Arbeit immer bei der Sache war.

  58. PS: Wollt ihr wirklich unseren Götze haben? Und für welche Position? Müller macht doch einen super Job. Oder ist das nur wieder Kalles Störfeuer, weil er immer noch nicht an die diesjährige Meisterschaft glaubt? 😉

  59. @Ribben: Ja, ich bin’s:-) Ich weiß, dass ich oft zu negativ rüberkomme, aber in Wirklichkeit glaube ich immer an das Gute! Und aktuell sehe ich sehr viel Gutes. Und wie der Uli schon sagte: „The trend is your friend“!

    Wobei ich eine solche Entwicklung von Kroos (und auch Badstuber) nach der letzte Saison und nach den ersten Spielen nicht erwartet hatte. Er ist für mich einer der zentralen Bausteine, warum wir aktuell einen so tollen Fußball spielen. Das ist in Phasen echt Barca-like – und nicht Barca-light!

  60. @Ribben:
    „noch bevor überhaupt ein Ball gespielt wurde“ ist nicht ganz richtig. Denn die Vorbereitungsspiele wurden ja nicht mit Melonen ausgetragen.

    Aber so wie der Tag kommt, kommt auch die Nacht. Zwangsläufig.

    Soll heißen: Wenn die Serie reißt, dürfen wir nicht dastehen und es als Ausrutscher verkaufen. Sondern wir müssen so darauf reagieren, als hätte es nie eine Serie gegeben: Mit högschder Konzentration.

    Selbstzufriedenheit bis zum Gipfel sei erlaubt, aber wenn es wieder abwärts geht, müssen die Blicke nach vorne gerichtet und die Gedanken auf die Reißleine fokussiert werden.

  61. Egal wie gut Loddar als Trainer ist, in der Bundesliga ist er nicht vermittelbar. Dafür hat er zu viel Porzellan zerschlagen. Und die Frauen kommen noch dazu, da wird der Boulevard schon für sorgen.
    Schon erstaunlich, wie wenige Weltmeister von 1990 noch im Rennen sind. das sind fast alles Privatiers. Außer bei Völler und Klinsmann wüsste ich jetzt bei keinem auf Anhieb, was er so treibt.

  62. @ Frankfurter Löwe;

    Bei unserem Balou Aumann und Pflügler wissen wir doch auch sehr sponten noch was der ein oder andere Weltmeister von 90 so macht.

  63. @zyniker
    Ja, während der Vorbereitung natürlich auch, aber eben auch schon vorher war das Gejammer groß.
    Und über die Nacht mach Dir mal keine Sorgen, die kommt bestimmt und ich bin mir ziemlich sicher, dass wir angemessen darauf reagieren werden, mindestens. 😉
    Im übrigen habe ich immer das Gefühl, dass ich immer einigermaßen antizyklisch unterwegs bin (vlt. bilde ich es mir nur ein), aber als im zweiten Jahr van Gaal alles den Bach runter ging, sah ich die Situation schlimmer als viele andere. Jetzt im Sommer hatte ich eigtl. keine Bauchschmerzen, im Gegensatz zu vielen anderen.
    Aber das ist ja auch das Schöne. 🙂

    Götze?
    Ja, da sollte man wenn sich irgendwann die Möglichkeit bietet schon zuschlagen. Für Messi würde man ja auch ein Plätzchen finden (ohne die beiden jetzt vergleichen zu wollen, nur wegen der Platz-Frage).

  64. @Alexander44: Robbery haben wir sicher nicht für ewig, da gibts dann schon noch Platz- da brauchen wir und keinen Kopf zu machen…

    @Bayernandreas: Ich habe Diego Buchwald bei der EM in Österreich getroffen. Im Fanblock neben diversen Poldi Trikot Trägerinnen. Auf der Ehrentribüne/VIP Bereich war nur Platz Boris Becker… soviel mal am Rande zum Thema DFB Und Weltmeister 90….erkannt hat ihn im Deutschen Block übrigens kaum einer….

  65. Zu Rangnick:
    Auch wenn ich am Anfang bei der bloßen Rücktrittsmeldung gedacht hab „Jawoll, weg mit dem!“ muss ich mittlerweile sagen: a) trauriger Grund, wenigstens zieht er die Notbremse, bevor er wie Enke endet.

    Und b) Wen soll man jetzt eigentlich noch so richtig schön nicht-leiden können? Früher war die halbe Liga voll von Trainern, die mir unsympathisch waren, so richtige Ätztypen. Was hab ich mich über Siege gegen Daum und Rehagel gefreut. Da ist jetzt nach dem Rangnick-Abgang…. nur noch Magath… mit Abstrichen vielleicht noch Dutt oder Klopp…

    langweilige Liga.

    Nach den fehlenden Typen auf dem Platz jetzt auch die fehlenden Typen auf der Bank.

  66. Gomes und Robben trainieren wieder mit. Hörte sich aber nicht so an, als ob die Samstag von Anfang an spielen würden. Vielleicht einfach mit der Schalkeformation beginnen!? Götze werden wir nicht bekommen. Schätze, der wird noch maximal ein Jahr beim BVB machen und dann zu Barca wechseln. Eine Chance auf den Jungen hätten wir nur, wenn die spanische Liga innerhalb der nächsten beiden Jahre komplett pleite macht. Für das Leverkusenspiel habe ich ein vorsichtiges 2:1 getippt.

  67. Naja, dass bei „unnatürlicher Ursache“ auch gegen den Hausbesitzer ermittelt wird, ist denk ich normal. Noch wird ich das nicht so groß aufhängen. Aber gespannt, ob der Entwicklung bin ich schon…

    Zitat (aus der tz):„Wir werden ihn sicher mit den neuen Fakten konfrontieren und ihm die Gelegenheit geben, sich dazu zu äußern“, sagte Steinkraus-Koch. Es könne immer noch sein, dass es sich um einen technischen Defekt gehandelt habe, ergänzte er. Allerdings legt das Einleiten von Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung nahe, dass die Staatsanwaltschaft davon oder von Fahrlässigkeit nicht ausgeht.

    „Dass sie Staatsanwaltschaft davon […] nicht ausgeht.“ Es wäre auch nicht das erste Mal, dass eine Staatsanwaltschaft bei einem Prominenten ein bisschen schnell schießt. Wie gesagt, ich bin gespannt, aber noch lange nicht bereit eine Stab über Breno zu brechen.

  68. Mir will das irgendwie nicht in den Schädel:
    Was kann einen 21jährigen Multi-Millionär mit vermutlich abbezahlter Villa (sofern Eigentum) in München-Grünwald dazu bringen, seine eigene Bude (vorsätzlich?) abzufackeln?!?!

    Völlig irreal!

  69. Noch ist das ja nicht raus. Es wird ermittelt. Nicht angeklagt. Also bis jetzt…

    Herr Steinkraus-Koch wäre nicht der erste Staatsanwalt, der mal in die Medien will…

    Sorgen mach ich mir aber schon…
    Bestätigt ist wohl psycholgische Beratung wegen seiner Angst um die Karriere wegen wiederkehrender Knieschmerzen. Irgendwas diffuses wird auch schwadroniert von Eheaus und privaten Sorgen, aber nichts genaues weiß man nicht.

  70. @ ralfinho

    Breno ist mit 18 Jahren ganz alleine nach Deutschland – in eine andere Welt – gekommen. Er spielt wahrscheinlich für sein Leben gerne Fußball und hat nichts anderes gemacht und wurde in Brasilien wie auch hierzulande mit Vorschusslorbeeren überhäuft. Und dann spielt er kaum, verletzt sich schwer, findet vielleicht keinen Anschluss; ist hier trotz „Reichtum“ relativ arm dran.

    Ich kann es schon verstehen, dass sowas gerade einem Menschen, der eine völlig andere Mentalität besitzt, hier schwerfällt und damit nicht umzugehen weiß. Und wenn es dann noch Probleme innerhalb der Familie gibt, die bestimmt _der_ Rückhalt für Breno ist, kann so eine Kurzschlussreaktion durchaus vorkommen.

    Alles natürlich rein hypothetisch. Ich will nicht alle Brasilianer über einen Kamm scheren oder Breno irgendwas andichten.

  71. Tragisch, dass es jetzt WAHRSCHEINLICH auf diese Weise enden wird!

    Wenn wir aber einmal die menschliche Komponente kurz außen vor lassen, ist es aus FCB-Sicht gut, dass wir uns schon zur Winterpause einen neuen IV suchen können. Der Scout (Elber?), der uns Breno aufgeschwatzt hat, hat jetzt die Gelegenheit seine Fehleinschätzung (Verletzung und Eingewöhnung hin oder her, ein echtes Kämpferherz und Schnelligkeit hat Breno einfach nicht!) wieder gut zu machen. Ich möchte nicht schon wieder daran erinnern, dass ein Herr Hummels bei uns vergrault wurde. Und auch heute, wache ich noch jede Nacht Schweiss gebadet auf, da ich von dem „Zweikampf“ zw. Breno und Eto’o im CL-Achtelfinale vor dem 2:3 träume;-(

    Und da Don Jupp auch für die nächsten Jahre Topleute einkaufen will, kann er auf dieser Position gleich einmal anfangen – und das, früher als gedacht.

  72. Hier sind mal ein paar News-Schnipsel von damals zu unseren besten Einkäufen.
    Man achte auf die Worte „neuer Ronaldo“ und „absolute Weltklasse“
    Santa Cruz:
    Santa Cruz-Wechsel zu Bayern vor dem Abschluß – Bundesliga – kicker online
    http://www.kicker.de/news/fuss.....ikel/74110

    Ich habe Santa Cruz gesehen – Bundesliga – kicker online
    http://www.kicker.de/news/fuss.....ikel/74132

    Breno:
    Brasilianer Breno: Bayern zahlt 18 Millionen für 18-Jährigen
    http://www.spiegel.de/sport/fu.....36,00.html

  73. Also ich finde man sollte noch nicht über ungelegte Eier reden. Bevor irgendwas klar ist, „tun wir gut daran“ denn Ball flach zu halten.

    Die Argumente von @schirmkino ist soweit schlüssig. Einen psychischen Knick könnte man durchaus nachvollziehen. Die Villa war ja nur gemietet und es wird was von Geldsorgen (warum auch immer) schwadroniert. Von der Familie weiß man ja so gut wie nichts, nur dass er mit 21 schon 3 Kinder hat (2 hat seine Frau offenbar „mitgebracht“).

    Inzwischen sitzt er wegen Flucht- und Verdunklungsgefahr in U-Haft, meine Güte.Hoffen wir mal, dass das ganze dennoch einen einigermaßen vernünftigen Ausgang findet. Wehe der Verdacht bestätigt sich nicht, dann höre ich den Uli jetzt schon bis hier her wettern.

    So, natürlich wieder alles rechtzeitig vor dem Spiel heute Abend. Hoffe die Mannschaft ist gut abgeschottet und bekommt nicht so viel mit.

  74. liegt aber nicht unbedingt an den Spielern, dass die hier nicht einschlagen. Das Roque was kann ist unbestritten. Und eine Legende ist er sowieso schon jetzt. Breno hat in Nürnberg auch teilweise riesig gespielt. Als Perspektivspieler ist das bei Bayern einfach ne schwierige Sache.

  75. In Sachen Breno: Da braucht man jetzt IMO nicht spekulieren. Wenn an der Sache irgendwas dran ist, dann kann man dem Kerl nur wünschen, dass er sein Leben wieder in den Griff bekommt. Die Themen IV beim FCB oder Scouting-Fragen generell sind da einstweilen nebensächlich.

    Irgendjemand nennt die Bienen ja nur „Hiernase“. Haben heute gerade noch mal die Kurve bekommen. Sonst hätten Ihnen 10 Punkte Rückstand auf Platz 1 gedroht. Wäre satt gewesen. Aber soweit sind wir ja noch nicht.

    Hab‘ im Gefühl, dass von den drei Serien

    – Bayerns Zu-Null-Serie
    – Bayerns Siegesserie
    – Leverkusens In-München-gibts-’ne-Packung-Serie

    heute eine reißt und wäre zufrieden, wenn es nur die erste wäre.

  76. So schön wie es bisher ist – sollten wir nicht langsam den Trainerstab um einen Flanken-Trainer erweitern? Was macht eigentlich Litti im Moment?

  77. Singen die Fans „Freiheit für Breno“ oder habe ich das in meinem WZ falsch verstanden?

    Ich staune nur noch, was Don Jupp den Bayern für ein Spielsystem eingeimpft hat. HUT AB!!

    Vom trainer Dutt hingegen hat man bisher nicht viel gesehn…soviel zum derzeitigen Stand bzgl. „wir brauchen einen der jungen Trainer“ a la Dutt, Tuchel oder Kloppo…

  78. Ich traue mich das kaum zu schreiben, aber das macht schon sehr großen Spaß zuzuschauen. Da kann man Don Jupp schon gratulieren, wie er seine Truppe einstellt. Und Ribery ist einfach fantastisch.

  79. 2:0 zur Halbzeit, gut gespielt…

    Aber erst mal sehen, wie die Mannschaft sich gegen richtige, gute Gegner schlägt. Bleibe skeptisch. 😉

  80. und das war elfer statt abseits. soll jetzt niemand sagen, gräfe hätte für uns gepfiffen, auch wenn bayern 1-2 gelbe verdient hätte.

  81. Nun, die ziemlich moderaten Reaktionen zeigen ja schon, wie es gelaufen ist. Fast langweilig möchte man meinen, wenn man eben nicht zu den Bayern-Anhängern zählt. Aber was willste machen? Das 1:0 war ein perfekter Angriff, von Neuer angefangen, Rafinha, Kroos, Ribéry und dann hats schon geklingelt und das Spiel war vorbei, bevor es richtig begonnen hat…

    Einzig – und das nicht zum ersten Mal – die vielen verdaddelten Möglichkeiten bzw. letzten Pässe bieten Anlass zur Kritik, wie auch Müller selbstkritisch konstatierte.

    Gut, Neverkusen war aber auch schwach, wie alle anderen Gegner vorher, ist klar. Nichtmal Dutt wollte das gelten lassen und fand immerhin noch lobende Worte, dass sich seine Truppe nicht hat „abschlachten lassen“. Davon, dass er sich gewaltig vercoacht hatte, ein Greenhorn gegen einen blendend aufgelegten Ribéry zu stellen, wollte er nichts wissen.

    Sei´s wie´s mag, seit langem schaue ich mal wieder NUR auf uns. Da ist es mir auch egal, ob Werder morgen den Anschluß behält. In der Verfassung muss man realistisch sagen, können wir uns nur selbst gefährden.

    Die „Ersatzspieler“ van Buyten und Tymo heute bärenstark, sodaß sich Kroos und Müller mal einen etwas schwächeren Tag leisten konnten. Das dan Robben auch noch trifft ist das Sahnehäubchen. 59 Spiele 57 Torbeteiligungen vom Niederländer. Unchlaublich!

    Tja, was bleibt? Am Dienstag kommt dann vermutlich endlich der erste richtige Härtetest (ernsthaft). Da bin ich schon jetzt gespannt, wie wir gegen Aguero und Dzeko aussehen. Schlaflose Nächte habe ich deswegen nicht. Schön.

  82. Auf den letzten Drücker. Alles Gute an den Meister dieses Blogs zum runden Geburtstag. (Oder hat Twitter falsch informiert?)

    Was soll man sagen: Weiter, immer weiter!

  83. Geburtstag? Kann man noch gratulieren oder is schon zu spät? Ich lass mal paar Glückwünsche da.
    Zum Spiel gibts ja wohl nicht viel hinzuzufügen…man könnte Titel raten für den nächsten breitnigge Eintrag machen?!
    Ich tipp mal auf: „Der nächste noch schwächere Gegner oder business as usual…“ 😀

  84. @Ribben: Mancity hat sich sehr schwer getan gegen Everton. Am Ende machen da halt die Individualisten den Unterschied.

    Wenn die Mannschaft so weiter spielt, müssen wir uns vor den mehr als teuer aufgerüsteten Scheich Team nicht verstecken.

  85. @vadder
    ich habe von ManCity in letzter Zeit nur das CL-Spiel gegen Neapel gesehen und das war nicht so schlecht, auch wenn am Ende nur ein 1:1 bei rum kam.

    Die haben – wie Du sagst – herausragende Einzelkönner. Vor allem Aguero hat mir gut gefallen. Wie sie dann am Di. auftreten, wird man abwarten müssen. Aber verstecken müssen wir uns definitiv nicht. Vor allem, weil Badstuber aktuell wieder sensationell gut aufgelegt ist. Wenn er die Form hält, dürfte zumindest Dzeko abgemeldet sein.

  86. Ein Randaspekt bei der Breno-Geschichte: Hoeneß sagt, dass Breno kein Deutsch kann, im Sinne von: er könnte sich gar nicht verständigen. Nach 4 Jahre Deutschland ist das eine schwache Leistung. Wenn einer so limitiert ist, sich dem Lebensumfeld anzupassen, dann ist es vielleicht auch kein Zufall, dass er auch in der sportlichen Entwicklung stagniert und sich dem taktischen Umfeld nicht anpassen kann. Zur Brand-Sache kann man wenig sagen. Man weiß nicht, was genau vorgefallen ist, welche Informationen der Justiz vorliegen und ich habe keine Ahnung, wie das Vorgehen in vergleichbaren Fällen ist. Ich bin da schlicht fassungslos. Dass der Verein Rückendeckung gibt, finde ich in Ordnung. Man muss aber auch keine „Gute Nacht Deutschland“-Tiraden vom Stapel lassen. Das ist mMn sogar kontraproduktiv.

    Das Spiel habe ich leider nicht gesehen. Aber die Gesamtsituation fühlt sich derzeit sehr stabil und positiv an. In dieser Form hatte ich das zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erwartet. Respekt für Heynckes, Respekt für das Händchen bei den Transfers. Alles sehr stimmig im Moment.

  87. Samstag 18.30uhr -> Öffentliches Training des FCB vor 69000 zuschauern^^

    Mehr muss man nicht sagen.Macht einfach Spass im Moment…….

  88. Ich bin wirklich am Staunen, dass auch meine gering geschätzten Tymos und van Buytens sich so nahtlos in die grandiose Mannschaftsleistung einfügen. Und dann auch noch Tore schießen!?! Damit hätte ich definitiv nicht gerechnet. Im Gegensatz zu Breno haben diese beiden Spieler auch das Bayern-Gen intus und reißen sich auch bis zum letzt noch den Hintern auf. Das muss man den beiden auch bei all ihren Mängel schlicht weg zu Gute halten.

    Es macht mittlerweile wieder so richtig dolle Spaß zuzuschauen. Ich freue mich wirklich wie Bolle auf den Dienstag. Dann wird wohl wieder Boateng und Gustl spielen. Robben wird dann zur Halbzeit wieder für Kroos kommen. Wollen wir hoffen, dass sich Ribery nicht verletzt. In dieser Form ist er endlich wieder „Game changer“!

  89. @Pekka
    das mit den Deutschkenntnissen hat mich auch verwirrt. Insbesondere weil ich mich an ein Interview mit ihm erinnere (blickpunkt Sport?) in dem er „relativ“ gut deutsch gesprochen hat. Vlt. meint UH, dass sein deutsch nicht reicht, um sich irgendwo einen neuern Pass zu besorgen o.ä.

    Ansonsten bin ich durchaus bei UH. „Verdunklungsgefahr“ ist mMn maßlos übertrieben. Er hat einen festen Arbeitgeber und seit 4 Jahren keine Vorkommnisse. Da finde ich ist man in der Tat deutlich über das Ziel hinausgeschossen.

    Ich habe gestern schon mit einem „Gegenschlag“ von UH gerechnet. Und wie gesagt, wehe an den Verdachtsmomenten ist nichts dran, dann wird der Uli noch ganz anders austeilen und dann auch zurecht.

  90. „verdunkelungsgefahr“ ist die gefahr, dass der tatverdächtige einfluss auf die ermittlung des sachverhaltes nimmt, z.b. kontakt zu evtl. zeugen aufnimmt, beweismittel beseitigt, etc..
    fester arbeitgeber und mangelnde vorbelastungen spielen da keine rolle.

    unsere strafverfolgungsbehörden sind längst nicht so blind, wie viele glauben, der fall kachelmann verzerrt evtl. das bild…

  91. Gruezi beisammen,

    nach langer Pause meld ich mich mal wieder (bin seit einigen Monaten privat/familiaer leider sehr eingespannt, da bleibt nicht viel Zeit – zwar zum Lesen, doch nicht zum Schreiben… jetzt kurz einzwei Worte, mehr oder minder OffTopic.

    Zunaechst mal alles Gute Paule, hab mit Schmunzeln Deine ‚Danksagung‘ an #FCB via twitter/Facebook gesehen. Das wichtigste ist noch immer die Gesundheit (s.o.), daher vor allem dahingehend nur das Beste fuer die nachsten (aehemm…) dreissig Jahre! 😉

    Ich wollte nur Eure Aufmerksamkeit auf diesen Artikel lenken:
    http://www.faz.net/artikel/C32.....90322.html – hahaa, Uli mal wieder vom Feinsten.

    Und, weil ich grad den anfang vom Schwurbelpass sah: Hat der Wontorra noch Restpromille von gestern oder warum wird der Waldemar Hartmann als Experte/Kollege ‚vom MDR‘ vorgestellt? Haben sie den beim BR entsorgt??

    ps. Da war noch die Geschichte mit probek.. sorry, dass ich mich da nicht mehr gemeldet hab, aber das Leben hat die letzten Monate ein paar Runden mit mir gedreht. Hoffe, dass sich die Lage bei mir Ende des Jahres wieder etwas beruhigt..

  92. und um die juristische seite abzuschließen:
    die „schwere“ brandstiftung liegt hier schon deshalb vor, weil das gebäude ein wohnhaus war. sagt also erstmal noch nix über die tatmotive, den schaden, o.ä.
    allerdings bedeutet dies, dass die sta vorsatz für wahrscheinlich hält.

  93. @ralla #87: Was machst Du denn, wenn die Bayern jetzt am Dienstag auch noch gegen ManCity gewinnen bzw. ein mehr als gutes Spiel abliefern und zeigen, dass sie auch gegen diese Mannschaft nicht nur mithalten sondern überlegen spielen können?? Ich weiß, das muss erst noch gespielt werden und kann auch anders ausgehen (im Fußball ist ja bekanntlich nichts unmöglich 😉 – aber was, wenn? Muss dann Barca als Vergleich herhalten bzw. als „richtig guter Gegner“? Skeptisch würde ja bedeuten, das Du bezweifelst, dass das, was Du im Moment siehst gut genug ist, um auch auf höherer Ebene umgesetzt zu werden – woher diese Zweifel? Wie müssten sie denn spielen, um Dich zu überzeugen?

    Ich bleibe dabei, im Moment genieße ich das, was geboten wird. Seit sieben Spielen (BuLi + CL-Quali) nur noch souveräne, hochverdiente Siege, ein funktionierendes Team – warum sollte man da zweifeln? Klar, wird es auch Rückschläge geben, aber ungeschlagen ist noch keine deutsche Mannschaft erfolgreich durch Liga und Europapokal gegangen (Gut, einzige Ausnahme 1979 Borussia M’gladbach, die den Uefa-Cup holten ohne einmal zu verlieren … ). Deshalb, Vorfreue auf Dienstag 😉

  94. @chicken:

    Was ich dann mache? Ich freue mich weiter. Über diese Mannschaft, die zur Zeit so überlegen spielt, daß bisher jeder Gegner schwach ausgesehen hat.

    #87 war komplett ironisch gemeint, deshalb auch der Smilie. Ich ärgere mich zur Zeit eigentlich nur über eines: Diejenigen, die die Klasse- Leistung unserer Mannschaft relativieren wollen, indem sie den jeweiligen Gegner schwachreden. Aber das hat sich nach dem Spiel gestern spätestens ohnehin erledigt.

    Also, ich sehe das genau wie du: Anscheinend muß man erst mal Barca vom Platz fegen, um einen „richtigen“ Gegner geschlagen zu haben. 😉

  95. Es gibt keine Garantie am Dienstag zu gewinnen, ganz klar. Aber ich würde mich doch sehr wundern, wenn es keine überlegen geführte Partie der Bayern werden sollte.

    ManCity hat sicher alles, nur an der CL-Erfahrung fehlt es dem ganzen Verein. Die werden bestimmt nicht unbeeindruckt auf den Rasen der Arena gehen. Das sollte man nicht unterschätzen.

    In jedem Fall wird es das erste echte Spitzenspiel auf internationalem Parkett, denn es stehen sich ja nicht nur große Namen gegenüber, sondern zwei Mannschaften im Lauf.

    Man mag’s ja nicht verschreien, aber ich bin ganz guten Mutes. Wir verpassen den Emporkömmlingen einen ersten Dämpfer!

  96. @ralla : alles klar. Habe irgendwie den 😉 übersehen. Von mir aus dürfen auch dei nächsten Gegner nach dem Spiel als zu schwach oder nicht in Form beschrieben werden. Kann ich mit leben.

    Interessanterweise geht jetzt schon wieder da Gejammere über eine langweilige Saison los, weil ja die Bayern so souverän die Tabelle anführen (Genau, mit einem Punkt Vorsprung). Wo waren noch mal gleich die ganzen Jammernden bei der souveränen Saison vom BVB letztes Jahr??? Ach ja, schon wieder vergessen, nur bayrischen Siegesserien sind langweilig, alle anderen halten die Liga lebendig. Nun denn, dann mal auf eine extrem „langweilige“ Saison 🙂 !

    @Der General: Auch wenn es keine Garantie gibt – wenn man jetzt nicht guten Mutes in so eine Partie geht, wann dann? Eben, schief gehen kann’s immer, aber die Chancen stehen nicht schlecht, dass es gut geht. Bei allem gebotenem Respekt vor Man City, so durchschnittlich ist unser Kader auch nicht und nicht nur auf Citys Seite stehen Spieler die die gegnerische Abwehr vor Probleme stellen können. Freue mich auf eine interessante, rasante und spannende Partie. Und am Ende darf Dein letzter Satz ruhig prophetisch gewesen sein ;-).

  97. Wirklich beeindruckend ist im Moment die defensive Qualität, weil die gesamte Mannschaft mitarbeitet. Dadurch sehen dann auch Badstuber und van Buyten wieder deutlich besser aus als in der Vorsaison. Die Laufwege von Gomez sind beeindruckend – und das zieht sich durch die ganze Mannschaft weiter. Dadurch entsteht bei mir inzwischen ein Gefühl der Gelassenheit, weil es kaum Grund zu der Befürchtung gibt, dass Gegentore fallen. Die letzten Jahre stand die Gefahr immer im Raum. Da haben wir des Öfteren Spiele mit 2 Toren Vorsprung noch hergeschenkt. Momentan glaubt wohl keiner mehr daran, dass das passieren könnte – vor allem der Gegner nicht. Das ist Gold wert. Zugleich hat man die Spielfreude wiederentdeckt. Es gibt aktuell nur wenig Schwächen in der Mannschaft. Am ehesten sehe ich noch den zweiten 6er neben Schweinsteiger als zu spielschwach (wobei Tymo im Spiel nach vorne bessere Impulse setzt als Gustl). Aber das ist eher Jammern auf hohem Niveau. Doch für die Zukunft sehe ich da Nachbesserungsbedarf – schon alleine weil Tymo aufgrund seines Alters auch nicht mehr sehr lange bei uns spielen wird.

    Und einen weiteren IV werden wir wohl auch bald brauchen. Selbst wenn Breno bald wieder bei der Mannschaft sein sollte, dann wird er wohl nicht wirklich rankommen. Bei all den Problemen, die er momentan hat, tut er gut daran, sich nur um sich selbst zu kümmern, damit er erst einmal sein Leben wieder auf die Reihe bekommt. Dafür wünsche ich ihm alles Gute. Sportlich wird er uns wohl in den kommenden Monaten nicht weiterhelfen. Da gibt es wohl in der Winterpause schon Handlungsbedarf.

    Zur Entwicklung der Mannschaft fallen wir vor allem drei Dinge auf:
    a) Wir sind nicht mehr so brav wie unter van Gaal. Es wird auch mal häufiger gefoult, vor allem in des Gegners Hälfte. Diese Bissigkeit fehlte mir, weil gerade solche Fouls gefährliche Situationen in der Entstehung unterbinden können. Van Gaal wollte da wohl zu sehr die reine Lehre oder den schönen Fußball. Das ist zwar eherenwert, aber gefährdet mitunter auch den Erfolg.

    b) Und wie unter van Gaal gibt es eine unglaublich hohe Positionstreue, aber die Spieler rochieren dennoch. Dadurch kommt dann doch erheblich Bewegung ins Spiel, die es vorher nicht so gab. Alle Positionen sind besetzt, aber eben nicht immer von den gleichen Spielern. Das macht unberechenbarer, sorgt aber zugleich dafür, dass das Spielfeld immer breit gemacht ist, weil die Flügel konstant besetzt sind. Dadurch entstehen auch Räume in der Mitte.

    c) Der m. E. entscheidende Unterschied gegenüber der Zeit unter van Gaal ist jedoch, dass die Mannschaft wieder mehr Risiko gehen darf. Es sind auch mal lange Bälle erlaubt; ebenso steile Pässe in die Spitze, die eben schief gehen können. Aber weil sie des Öfteren auch gelingen, entstehen Torchancen.

    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Don Jupp viele guten Dinge von seinem Vorgänger konservieren konnte, und zugleich die schlechten Dinge weitgehend abgestellt hat. Manchmal ist die Mannschaft noch zu verspielt und lässt etwas die Zielstrebigkeit vermissen (auch das war in der Vorsaison des Öfteren so), aber solange sie defensiv so gut steht wie aktuell und vorne dennoch die Buden macht, kann einem das fast egal sein. Es wäre halt nur gut, das zu ändern, weil es in Zukunft bestimmt auch wieder knappe Spiele geben wird.

  98. Dortmund + Bremen – ob da morgen irgendjemand in der Presse das Wort „Dusel“ benutzt??? Ich denke nicht …

  99. @beniti
    danke für die juristische Aufklärung. Dazwischen gibt es aber immernoch sowas wie „Ermessensspielraum“. Sonst müsste man jeden Verdächtigen direkt einbuchten. Und es ist ja nicht so, dass jemand ums Leben gekommen wäre, deswegen hätte man den Ball flach halten können. Aber das hätte man halt wollen müssen…

    So Bremen – war ja klar – macht in der 93. noch den Siegtreffer. Aber wie gestern schon gesagt, ist mir das eigtl. relativ egal. Aktuell sehe ich keinen ernsthaften Konkurrenten, wobei uns jeder Punktverlust der potentiellen Rivalen für eine evtl. Schwächephase gut tun würde.

    Irgendwie freut es mich auch ein wenig für Bremen, dass sie sich wieder berappelt haben. Die Interviews mit Pizarro möchte ich nicht missen. 😉

    Bin gespannt, was es diese Woche neues von der Trainerfront gibt. Van Gaal wird beim HSV ins Gespräch gebracht. Wäre in Verbindung mit Arnesen sicher interessant.

  100. @ paule: Da ich es nun via facebook erfahren habe, an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag nachträglich.

  101. @Ribben:

    Van Gaal zm HSV? Sehe ich ein Stück weit nur Vorteile, vor allem für Arnesen:

    – Verhandlungen mit dubiosen Spielervermittlern? Braucht’s nicht mehr
    – Verlängerung mit gestandenen Profis? Unnötig
    – Dichtes Scoutingnetzwerk? Überflüssig
    – Gelernte Innenverteidiger? Zu schwach bei der Spieleröffnung

    Einfach Schlüssel fürs Jugendzentrum dem Louis in die Hand drücken und gut wird’s!

  102. Von spox:

    Leise Kritik äußerte Heynckes hingegen an Jerome Boateng, der gegen Leverkusen auf der Bank saß und nun auch das Spiel gegen die Ex-Kollegen verpassen könnte. „Boateng hat bisher nicht die Kontinuität in den Spielen wie zum Beispiel Badstuber“, sagte der Coach, „deswegen auch der Wechsel.“

    Oje oje, die 20 Minuten von van Buyten gegen Villareal haben mir eigentlich erstmal gereicht, wenn es gegen spielstarke Stürmer geht. Für die ständig langen Bälle auf Kießling war er sicher der richtige Mann, aber gegen Dzeko, Agüero usw. ich weiß ja nicht…

  103. Keine Sorge, das war nur das halbe Interview. Er meinte damit die Kontinuität der Mittwoch/Samstag Spiele. Wunderte mich zwar auch, klang aber danach, dass er in der CL wieder spielt – nur eben noch nicht zweimal die Woche.

  104. @hrumsch: So sieht’s aus! van Buyten hat in dieser Saison seine Sache sehr gut gemacht, aber jetzt beim ersten gleichwertigen Gegner (Spielermaterial) würden seine Grenzen schnell aufgezeigt werden. Deswegen wird auch Boateng spielen. Zum eine wegen der von Dir aufgezeigten Gründe und zum anderen, weil es Boatengs Ex-Verein ist.

  105. @Joe: Ne, war alles korrekt. Vielen Dank. Sogar ein runder… 😉 #40

    @Chris301 @Ásgeir Sigurvinsson @koo: Danke.

    @all: Aufgrund arger Überlastung am Wochende kommt der Bericht zum Spiel etwas später. Heute vielleicht. Stay tuned.

  106. Hier mal der komplette Satz zu Boateng/vB:

    Boateng hat einfach noch nicht die Kontinuität wie Badstuber. Badstuber hat schon zwei Jahre Champions League und Meisterschaft im Wechsel gespielt – Boateng nicht. Das war eine Vorsichtsmaßnahme, damit er nicht überpaced und sich unter Umständen eine Verletzung zu zieht. Zudem hat Daniel van Buyten im Training gute Leistungen gezeigt und ich wusste, dass ich mich auf ihn verlassen kann. Die Mannschaft steht auch mit ihm total sicher hinten, wir lassen beinahe keine Torchance zu.

    Van Buyten hat gut gespielt, keine Frage, wurde aber auch kaum gefordert und oft kamen hohe Bälle, die es ihm leicht machten.

    Sorgen macht mir hingegen die eine offensive Aktion als Castro (?) mit einem Hüftzucker van Buyten locker ins Leere laufen ließ und dann frei am 16er abziehen konnte. Ich denke da hat man ganz deutlich – analog zum CL-Finale – die Schwäche von van Buyten gesehen: 1:1-Situation am Boden, wenn der Gegner auf ihn zu läuft. Auch gegen Villareal war das in der Anfangsphase das Problem. Deswegen würde ich gegen ManCity auf Boateng setzen.

  107. Ich stell jetzt mal analog einiger Thesenritter aus der letzten Saison folgende Thesen auf:
    Bayern München spielt scheinbar nur deshalb so gut, weil die anderen Konkurrenten bisher so schwach spiel(t)en. Zudem hatte der einzige ernstzunehmende Konkurrent, der BVB, mit unglaublichen Verletzungssorgen zu kämpfen (Barrios), hatte – siehe Hannover – „unchlaubliches“ Pech und wurde außerdem mit unberechtigten roten Karten um Schlüsselspieler (Götze) dezimiert. Insbesondere taten aber die bisherigen Gegner der Bayern alles, um BM in neuem Glanz erscheinen zu lassen. Ein HSV, der in der Verfassung in die zweite Liga gehört hätte (wie schon gegen Dortmund) und ein Freiburg, das ebenfalls nix auf die Reihe bekam. Jetzt noch ein harmloses, ängstliches, verunsichertes Leverkusen vor die Nase gesetzt – und schon wird man Deutscher Meister. Zumal auch die Schiris ihren Teil dazu beitragen wollen: klares Tor für Wolfsburg wird aberkannt und wenn Ribery mal wieder seinem Gegenspieler in die Knochen geht, regt sich auch nichts bei den „Unparteiischen“.
    Da kann mit der Deutschen Meisterschaft eigentlich nichts mehr schiefgehen. Ja wenn nicht dieses kleine westfälische Dorf wäre, das alles tun wird, um diesem Spuk ein Ende zu bereiten und euch zumindest noch kräftig in die Suppe zu spucken. Und selbst wenn ihr 18 Punkte Vorsprung habt, werden wir hier noch lachen und lauthals behaupten, wir kriegen euch am Ende noch. Wahrscheinlich reicht es dann nur mit Glück und ein bisschen Spielkunst für den dritten oder vierten Platz – womit wir uns dann aber auch zufriedengeben würden.

    In dem Sinne: Noch seid ihr nicht Deutscher Meister! 😉

  108. @Chicken (# 108): Oje, die ewige Angst der Bayern, zu schlecht wegzukommen.

    Hier noch mal die Definition von Bayern-Dusel: Durchschnittlich spielen, glücklich spät gewinnen.

    Dagegen der BVB am Samstag: Überlegen geführtes Spiel, das mit dem Glück des Tüchtigen in letzter Minute hochverdient gewonnen wurde.

    Und Bremen? Der Sieg war nur eine Frage der Zeit, weil die Bremer zwei Männer mehr waren. Dusel ist jedoch insofern ein berechtigter Ausdruck, weil sie bis in die Nachspielzeit gebraucht haben.

  109. @Nick „Hier noch mal die Definition von Bayern-Dusel: Durchschnittlich spielen, glücklich spät gewinnen.“

    So wird der Begriff aber nicht angewendet, also nicht nur. Bayern-Dusel ist es eigentlich immer bei späten Toren, egal wie das Spiel vorher war. Bei Bremen gestern wäre das auch Bayern-Dusel gewesen. Und jetzt kommt die Überraschung: Es gibt tatsächlich Medien, die das so nennen:

    Also @chicken:
    http://www.bild.de/sport/fussb......bild.html

    Zumindest die Bild hats ausgesprochen 😉

    Und allgemein gilt das, was Scheinsteiger mal sagte (weiß nicht mehr wann): Auf die Frage an einen anderen Bayernspieler (keine Ahnung wer): „Wissen Sie schon was Bayerndusel ist?“ (muss also ein ausländischer Neuzugang gewesen sein)
    Schweinsteiger aus dem Hintergrund: „Harte Arbeit ist das“ Und das muss man dann auch anderen „duseligen“ Mannschaften zugestehen.

  110. Bei spox.com wird jetzt ManCity kleingeredet.

    Herrlich, wie die Bayern-Hasser inzwischen in diversen Kommentaren hyperventilieren…das kann ich fast noch mehr geniessen als unsere Siege…

    Ach ja, und ein Wort zu Herrn Dutt, der auch hier vor ein paar Monaten als der Mann gesehen wurde, der dem alten Don Jupp zeigen wird, wo der Hammer hängt – ich hab mich schon damals drüber schlappgelacht, und jetzt tue ich es noch viel mehr.

    Ein Trainer, der seiner Mannschaft ein Kompliment dafür macht, daß sie nur drei Stück gefangen hat – unchlaublich! 😉

  111. Kleiner Nachtrag, bevor es falsch rüberkommt: Nein, ich meine nicht die Nicht-Bayern-Fans hier! 🙂 Sondern die ganzen Clowns bei Spox, SZ und sonstwo, über die ich manchmal zwangsweise stolpere…

  112. @Ribben: Ganau so -und nicht anders- muss man an die Sache herangehen! Wir haben momentan keine Stamm-Innenverteidigung. Vielmehr haben wir einen unheimlich konstanten Badstuber und die Wahl zwischen van Buyten und Boateng. Keiner der beiden ist perfekt. Warum also nicht variieren? In der Luft ist van Buyten immer noch eine Klasse für sich. Und gerade gegen offensiv abartig schwache Gegner ist er vielleicht die bessere Wahl, weil er dann seine Torgefahr gut einbringen kann.

    EDIT:
    @chicken: Guck mal auf die Schlagzeilen zum Bremen-Sieg. 😉

  113. 15.13 Uhr: News aus dem Bayern-Lager vor dem Champions-League-Kracher gegen Manchester City (Di., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky): Mr. Zuverlässig Holger Badstuber droht wegen eines grippalen Infekts gegen den Zweiten der Premier League auszufallen. Jerome Boateng wird definitiv in die Startelf zurückkehren. Jupp Heynckes ließ offen, was er mit Arjen Robben vorhabe. Er sei ein Kandidat für die Startelf, sagte der Bayern-Trainer, aber das sei jeder Spieler im Kader. Bemerkenswert: Alle Spieler, die am Samstag gegen Leverkusen im Einsatz waren, haben heute trainingsfrei.

    Hoffentlich eine Ente. Und bzgl. Bayerndusel: Der herrscht immer vor, wenn der FCB in den letzten fünf Minuten das Spiel noch irgendwie dreht. Auch wenn der Gegner schon 60 Minuten stehend k.o. war und an die Wand gespielt wurde.

  114. @Nick 118:

    „Hier noch mal die Definition von Bayern-Dusel: Durchschnittlich spielen, glücklich spät gewinnen.

    Dagegen der BVB am Samstag: Überlegen geführtes Spiel, das mit dem Glück des Tüchtigen in letzter Minute hochverdient gewonnen wurde.“

    Damit hast du es auf den Punkt gebracht. Besten Dank!

  115. @Nick+Alexander
    Ähhem. Ich habe die letzten Jahrzehnte nicht erlebt, dass die vorher erbrachte Leistung der Bayern („durchschnittlich spielen“) für die „Bayern-Dusel“-Parolen irgendeine Relevanz hatte. Das kommt IMMER, wenn erin Tor in den letzten 5 Minuten fällt und zwar vollkommen unabhängig wie es vorher lief. Dieser Begriff ist halt sowas von fest verankert im Boulevard, dass er nicht mehr wegzudenken ist.

    Genausowenig, wie ich „Dusel“ für späte Bayern-Siege in Anspruch nehme, würde ich es im Fall BVB machen. Bei Bremen schon eher, da ein „normaler“ Schiedsrichter Hertha einen Elfmeter zuspricht, und das völlig zurecht. Also wenn die Bremer da kein „Dusel“ hatten….

    Aber schön, dass wir uns an solchen Dingen reiben, da das für mich bedeutet, WIR stehen wieder oben. 🙂

  116. @Ribben (#116): Ich meine, es war Kießling (nicht Castro), der Badstuber (nicht van Buyten) aussteigen lassen hat. Aber vielleicht haben wir auch zwei unterschiedliche Szenen im Kopf. Badstubers Einsatz gegen ManCity ist wegen einer Grippe übrigens sehr fraglich. In der letzten Saison hätte ich bei einer solchen Nachricht nur mit den Schultern gezuckt, jetzt finde ich sie höchst betrüblich.

    @Alexander44 (#117): Alte Fußballerweisheit: Man spielt eben immer so stark, wie der Gegner es zulässt. Und sicherlich kommen dem FCB in dieser Saison auch der Spielplan und das Verletzungspech mancher Rivalen entgegen – anders als im letzten Jahr. Aber das genügt längst nicht als Erklärung für die derzeitige Dominanz der Bayern; vielmehr liegt sie auch und vor allem im taktischen Bereich begründet. Eine SPOX-Analyse gibt darüber sehr anschaulich Aufschluss: http://bit.ly/nidsv3

  117. @Ribben: „Aber schön, dass wir uns an solchen Dingen reiben, da das für mich bedeutet, WIR stehen wieder oben.“

    Nicht mehr lange. Die Aufholjagd hat am Samstag begonnen. Und dass ihr nervös seid und es bei euch bereits wieder brennt, dafür ist Breno doch das beste Beispiel, oder? 😉

  118. @Alexander44: … Bei einer Aufholjagd sollte man schon AUFHOLEN… Und das war am Wochenende schonmal nicht der Fall! In Punkten: 0 In Toren: -2… 😉

    back to topic: Es ist schon erstaunlich, daß alle die Gegner unseres FCB madig machen. Man kann zumindest zugeben, daß Bayern B04 dominiert hat ohne sich völlig zu verausgaben. Nun hoffe ich, daß morgen wieder der Schalter auf Vollgas gelegt wird und ManCity ohne Punkte die AA verlässt. Dann sehe ich unseren FCB endlich das erste Mal diese Saison live in Hoffenheim und erfreue mich am (hoffentlich) schönen Spiel der Roten.

  119. @Pascha: Das wird halt eine Aufholjagd à la Uli Hoeness 2010/2011. 😉 Hauptsache, wir sind am Ende Dritter.

  120. Noch was zu Breno. Glaubt man der Staatsanwaltschaft, ist Hoeneß ungewollt nicht ganz unschuldig an der U-Haft. Angeblich hat er gesagt, man wolle Breno die Heimreise nach Brasilien ermöglichen. Wenn ja, hat er das zwar sicher getan, bevor man gegen Breno ermittelte, ist aber ein gefundenes Fressen.

    Was mich an den Bayern so beeindruckt ist, dass sie praktisch nichts zulassen. Neuer noch ohne jede Chance sich auszuzeichnen. Hoffentlich wird ihm da hinten nicht langweilig.

  121. @Alexander
    ich weiß gar nicht, warum ihr überhaupt aufholen wollt. Für die bis vor wenigen Wochen gültige Zielvorgabe reicht doch ein Abschluß bis Platz 6.

    Oder ist da doch vlt. mehr, als das mit sehr viel – was ich mal Understatement nennen würde – ausgegebene „Ziel“. 😉

  122. @Nick # 118: Nee, eher das Gfeühl, dass die anderen einfach immer besser wegkommen 😉
    Zum Werder-Sieg: „verdienter Sieg“ „erzwang das Glück“ „Sieg des Willens“ immerhin Bild schreibt „Dusel-Sieg gegen 9 Berliner“, was ich so spontan gefunden habe …

    @Alexander44: der 3. Platz wäre dann aber drei Plätze besser als die Watzkevorgabe 😉 vgl. Ribben 129

  123. @Nick + Alexander44: Ja, ich weiß, es ist ein Beißreflex, trotzdem (auch wenn man sich mitunter wünscht, man könnte es an sich abperlen lassen wie eine Ente Wasser) nervt es schon (neben dem Bayernpatent auf das Wort „Dusel“), wenn z.B. jetzt schon wieder die ersten von einer langweiligen Liga reden, weil die Bayern vorne stehen, während letzte Saison auch beim größten Dortmunder Vorsprung die Saison „interessant“ war, aber nicht langweilig – gähn.

    Von mir aus, darf weiter Langeweile regieren, dürfen die Bienen weiter aufholen und sich den 3. Platz sichern (dürfen danach auch sagen, dass sie ihr Ziel übertroffen haben (Platz 6), während die Bayern – vorausgesetzt, sie werden Meister – ja „nur“ ihr Minimalziel erreicht haben), darf jeder Gegner gegen die Bayern schwächeln, so dass die ganzen Siege Muster ohne Wert sind – ich würde das alles trotzdem genießen 😉

    Morgen gibt es nun den finalen Härtetest. Nichts dagegen, wenn auch danach noch die Null stehen würde, wäre aber auch schon zufrieden, wenn es zu einem Sieg reicht – ganz ehrlich, egal wie! – ob der nun mit 1 oder 2 oder auch 3 Gegentoren eingefahren würde. Schaun mer mal, was passiert, wenn morgen wirklich ein Sieg rausspringt … Bin gespannt.

  124. Schöner Nebeneffekt der aktuellen Situation:

    Die hier mitlesenden und -schreibenden BVB-Fans sind im Konjunktiv angekommen (Hätte, Wäre, Wenn und Aber).

    Herzlich Willkommen. Ich kann sehr gut nachfühlen, wie es euch zur Zeit geht.

    Und da kann man das noch so schön in Sarkasmus verkleiden und hundert mal beteuern, dass es einen nicht juckt. Tatsächlich nagt es doch ganz schön an einem, wenn der Erzrivale so scheinbar mühelos marschiert, während der eigene Club mit diversen Problemen und Stolpersteinchen zu kämpfen hat. Genau so ging es uns in der vergangenen Saison (wie Alexander #117 schreibt) und genauso muss es ja schließlich auch sein.

    Was wäre das für ein Fan, der sich zurücklehnen könnte und dem Gegner für dessen tolles Spiel auch noch applaudiert.

    Als Bayernfan lehne ich mich hingegen aktuell tatsächlich zurück und genieße die Situation, so lange sie anhält, und hoffe, dass ich meine Häme dem BVB gegenüber ähnlich gut im Zaum halten kann, wie es den schwarz-gelben Breitnigge-Kommetatoren in der vergangenen Saison dankenswerter Weise wirklich gelungen ist. (Der letzte Satz ist ausdrücklich so gemeint wie er da steht und ist bitte nicht ironisch zu verstehen.)

  125. @fippo #134: Mein 117-Kommentar war eigentlich nicht besonders ernst gemeint. Habe mir halt nur mal die Argumentation zu eigen gemacht, die in der letzten Spielzeit hier von einigen immer zu lesen war. Natürlich stehen die Bayern zurecht da ganz oben. Und wenn sie so weiterspielen, werden sie dort oben auch bleiben. Ob´s in der CL für ganz oben reicht, bezweifle ich aber nach wie vor. Da ist Barca das Maß aller Dinge und wird das auch noch ein paar Jahre bleiben, da bin ich mir sicher.
    Von daher: Mühsam ernährt sich derzeit das schwarz-gelbe Einhörnchen, während die Roten derzeit gut Lachen haben. Noch. 😉

  126. @Chicken (# 133): Du solltest dem Rest von Fußball-Deutschland schon zugestehen, dass er es interessanter findet, wenn mal ein anderer Verein als der FC Bayern deutlich führt! 😉

  127. Ende

Kommentare sind geschlossen.