Der Robben-Faktor oder Willkommen im Club, BVB

Mein FC Bayern hat gestern gegen die Lauterer gewonnen. Und zwar ebenso verdient wie standesgemäß. Jedes Tor gegen die Pfälzer ist ein gutes Tor. Nicht nur von uns geschossen.

Gleichwohl wäre allein die Betrachtung des Ergebnisses reine Augenwischerei.

Bis zum 1:0 durch unseren Heilbringer stand der Sieg auf der Kippe. Ein Remis lag in der Luft. Und nicht nur zur Halbzeit.

Es gab zwar jede Menge Alarm in des Gegners Defensive, aber entweder fischte Herr Rodnei die Bälle ab, oder unsere Bemühungen waren zu unpräzise.

Ganz im Gegensatz zu unserer Defensive. Da war gefühlt mit jeder Aktion unseres Gegners Holland in Not.

Alter Schwede, wie viele Fehlpässe waren das in der roten Zone in der ersten Halbzeit? Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen.

Das letztwöchige Gastspiel bei der Werksmannschaft in Niedersachsen habe ich ja (leider) verpasst, aber so oder so ähnlich muss das wohl gegen Ende des Spiels ausgesehen haben. Von daher ein Vorteil, wenn diesmal die zweite Halbzeit die bessere war.

Trotzdem muss man darüber reden dürfen, dass Herr Lahm auch am 19.Spieltag in der Post-WM-Saison seiner Form hinterher läuft, ein Herr Badstuber sichere Pässe zumeist nur zum Torhüter spielen kann und man permanent den Eindruck hat, der bricht sich die Füße, wenn ihm zwei Gegenspieler entgegenkommen und er einen komplizierten Pass spielen müsste.

Zu allem Überfluss agierte Herr Timoschtschuk wie ein A-Jugendlicher, der sein erstes Bundesligaspiel absolviert. Von Herrn Gustavo will ich erst gar nicht reden. Vor dem Spiel habe ich die noch Stirn darüber gerunzelt, dass unser Trainer davon sprach, er hätte „noch Probleme mit der Eingewöhnung“. In welcher Liga hat der in den letzten 1,5 Jahren gespielt? Oder ist das sein Zwillingsbruder?

Im Ernst: Das hört sich nach massivem Bashing an. Vielmehr steckt aber massive Unsicherheit und Befürchtung dahinter, dass es gegen richtig starke (oder euphorisierte) Gegner wie Inter oder Aachen schief gehen könnte.

Wo ist diese Vorbereitung geblieben, von der alle im Verein so extrem geschwärmt haben? Das wirkt alles total instabil.

Umso erstaunlicher, was gestern am Ende dabei heraus kam.

Andererseits muss man dabei erwähnen, dass in der zweiten Halbzeit ein ganz anderer FC Bayern auf dem Platz stand. Ein FC Bayern, der statt eines Pausentee mit Baldrian wohl drei bis vier Tassen Cappuccino gereicht bekam.

Endlich möchte ich hinzufügen.

Auch wenn heuer selbst ein 2:0-Heim-Vorsprung noch keine 100%-tige Souveränität bringt. Gesehen nach dem 1:2-Anschlusstreffer, der wie aus dem Nichts infolge des ukrainischen Luftlochs zustande kam.

Übel.

Dann allerdings der Abpraller, der bei Gomez landete zum vorentscheidenden 3:1. AusdieMaus.

Glücklich zwar, aber selbst das hat uns ja in Wolfsburg gefehlt.

Alles Weitere war zur Abwechslung mal eine Konsequenz, die wir nicht immer genießen durften in dieser Saison. Denn dass das Torverhältnis entscheidend sein kann, sieht man ja daran, dass wir durch die Ergebnisse der Konkurrenz nun schon punktgleich auf Position 3 liegen. Aufgrund des Torverhältnisses. Auch wenn wir davon ausgehen müssen, dass die Gladbacher heute nicht ausgerechnet gegen die Leverkusener zurück in die Spur finden.

Zurück zum Spiel und unseren Helden.

Kraft zeigte ein ordentliches Spiel, lenkte einen Ball stark um den Pfosten. Zweimal ließ er sich aber von unserem Hühnerhaufen in HZ1 anstecken und irrte verwirrt durch den 5-Meter-Raum. Schwamm drüber.

Über die Defensive habe ich schon einiges gesagt. In HZ2 wurde es besser, vor allem auch deshalb, weil von den Lauterern noch weniger kam. Abgesehen von einem kurzen Aufbäumen nach dem Anschlusstreffer.

Das defensive Mittelfeld?

Decken wir den Mantel des Schweigens darüber. Herr van Bommel wird bis zu seinem Abschied seine alte Form der Vorsaison nicht wiederfinden. Und als Kapitän genießt er unter unserem Trainer aus Prinzip Artenschutz. Iss so. Kann man nicht ändern, braucht man sich also auch nicht drüber aufzuregen. Herr Gustavo wechselte sich ja mit Herrn Pranjic auf diversen Positionen ab. Sicherer wurden seine Aktionen dadurch in der Breite nicht.

Die Flügel waren lahm. Schade. Allein Herr Robben und Herr Müller machten Alarm. Ganz vorne. Dahinter kam allerdings nichts nach und so blieben es Einzelaktionen. Gefährliche zwar und im weiteren Verlauf erfolgreiche, aber „wie aus einem Guss“ ist was anderes.

Die restliche Offensive?

Herr Schweinsteiger – bemüht.

Herr Gomez – nicht minder. Aber was unser schwäbische Spanier da in der ersten Halbzeit zeigte, war mehr als ausbaufähig. Sein eindeutiger Vorteil gegenüber Konkurrent Klose: Er redet nicht nur von Stammplatz, er rechtfertigt ihn, indem er Chancen auch verwertet. Und sich jetzt sogar in der Torschützenliste nach vorne geballert hat. Respekt.

Chancen muss man nutzen. Und das hat der FC Bayern gestern endlich einmal wieder konsequent getan. Nicht mehr und nicht weniger. Das es überhaupt zu derlei Chancen kam, haben wir aber auch der Rückkehr eines Herrn Robben zu verdanken.

Wo wären wir, wenn er schon früher… ach lassen wir das.

Was mich freut – fernab jeglichen Aufholjagd-Gefasels – dass die Dortmunder nun endlich auch einmal von ihrer eigenen bitteren Medizin gekostet haben. Überlegen gespielt, 1:0 geführt und spät den Ausgleich bekommen, weil man Chancen nicht nutzt? Willkommen im Club, Ihr Dortmunder!

Mehr gibt es von meiner Seite nicht zu sagen.

Jetzt geht’s nach Aachen, dass wird ein heißer Tanz. So aus Prinzip und weil die Grenzstädter nix anderes haben, worauf sie sich konzentrieren können/müssen. Danach gegen die Bremer, die sich ebenfalls mental schon seit Wochen auf ihr Heimspiel gegen uns freuen. Auf ein Heimspiel, in dem sie sich wieder mit 11 Mann am eigenen Strafraum versammeln werden um dann unsere Wackeldefensive mit massiven Kontern zu überraschen. Um was wollen wir wetten?

Bis dahin genieße ich allerdings noch dieses wundervolle Ergebnis von gestern. Gegen meine „Lieblingsgegner“.

Klick zum Ende der Kommentarliste

140 Gedanken zu “Der Robben-Faktor oder Willkommen im Club, BVB

  1. Stimme Dir zu, dass ein solches Spiel gegen andere Gegner ganz anders laufen kann. Komisch an dem gestrigen Spiel war ja vor allem, dass es viel Ähnlichkeit hatte mit den anderen Spielen dieser Saison. Phasenweise war es wirklich erschreckend, wie schwach die Mannschaft war. Und dann spielt man sich auf einmal dicke Chancen heraus – nur dieses Mal nutzt man sie. Zwischendurch lädt man den Gegner dann ein, das Spiel wieder spannend zu machen. Der Unterschied war dieses Mal, dass man die Tore macht, dass der Gegner irgendwann zusammenbrach und uns nicht bestraft hat für die Nachlässigkeiten. Es hätte ja auch 0:1 stehen können.

    Große Sorgen bereitet mir im Moment das DM. Dort spielt van Bommel so weit unter Normalform, dass man glauben könnte, er hat inzwischen innerlich gekündigt. Dort fehlt das strukturgebende Element in der Vorwärts- und in der Rückwärtsbewegung.

    Deutlich wurde auch, wie sehr wir von Robben abhängig sind. Der bricht irgendwann durch die gegnerischen Reihen und macht das Tor (1:0) oder bereitet es vor (2:0). Danach wird das Spiel dann deutlich leichter. Mit Ribery auf der anderen Seite wird es dann sicherlich noch besser. Ich frage mich nur, ob es im Systemfußball tatsächlich sein darf, dass eine Mannschaft so abhängig ist von Einzelaktionen.

    Ansonsten freue ich mich über den Sieg, auch weil es viele Tore zu bejubeln gab und weil es doch so etwas wie Genugtuung für die Niederlage im Hinspiel ist. Hoffentlich ist das Spiel genauso Beispiel für die Rückrunde wie das Hinspiel Beispiel für die Hinrunde war.

  2. Zu den Problemen in eurer Verteidigung:

    Ich bin ja der Meinung, dass Badstuber gnadenlos überschätzt wird. Der ist ein solider BL-Spieler, aber für höhere Weihen in der CL und der NM wird es mMn nichts. Er hat halt den Vorteil, dass LvG ihn mag.

    Den hat Kroos nicht. Aber wenn der nicht bald in die Pötte kommt (ich weiß, er ist aktuell verletzt, ich meinte die Zeit davor als R&R verletzt waren) könnte die nächste Generation der Göztes und Holtbys an ihm vorbeirauschen (also in der NM jetzt). Ihm fehlt (neben der Schnelligkeit) mMn einfach das Spiel ohne Ball, geniale Technik hin oder her. Das geht im übrigen Marin auch völlig ab. Mal sehen wie sich der Felix (Kroos) bei uns schlägt und ob ihm TS nach dem Köln-Debakel noch mal das Vertrauen schenkt (hoffen wirs). Ansonsten breiten wir über Bremen vielleicht lieber den Mantel des Schweigens und hoffen, dass es nächste Woche nicht allzu bitter wird…

  3. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was am gestrigen Spiel großartig auszusetzen ist. Was man der ersten Halbzeit sicherlich vorwerfen kann, ist, dass zu viele Abspielfehler begangen wurden. Ansonsten fand ich den Spielaufbau sehr strukturiert.
    Die Standards der Gegner bereiten mir momentan mehr Sorge, weil sie immer gefährlich vors Tor kommen.

    Die Fans, die nach 10 Minuten anfangen, unruhig zu werden, müssen wohl an Alzheimer leiden. Es ist nichts Verwunderliches, dass man den Ball zwischen TW und IV hin und her laufen lässt. Oder ist das was Neues?

    Nur noch mal zum Vergleich mit Barcelona, der immer wieder bemüht wird: Van Gaal versucht nicht, Tiki Taka spielen zu lassen. Van Gaal will auf eine andere Weise dominant spielen. Und diese Philosophie lautet ganz einfach: Lockt und steuert den Gegner, indem ihr sie laufen lasst. Das eigene Team soll dabei so wenig wie möglich (!) laufen.

    Das so oft zitierte „Positionsspiel“ bedeutet nicht, dass ständig die Positionen gewechselt werden, sondern dass sie eingehalten werden. Jeder Spieler auf dem Feld hat seinen Bereich, seinen Raum. Und erst wenn sich alle positioniert haben, kommt die Ballzirkulation und Ballverteilung ins Spiel. Dafür braucht es einen Gang zurück und den Ball nach ganz hinten, um neu aufzubauen. Von da aus kommt der Ball über Umwege in die Schaltstation ins Mittelfeld
    Dass wir genau in diesem Bereich momentan Probleme haben, liegt am Mittelfeld, das als Anspielstation für die Abwehrleute fungieren soll, aber es irgendwie nicht hinbekommt, so zu spielen (deswegen will van Gaal auch Schweinsteiger als dritten Mittelfeldmann).
    Auch bei Barca bilden die beiden Achter Xavi und Iniesta das Herzstück. Busquets, der zentrale Defensive ist am Spielaufbau gar nicht so oft beteiligt. Es sind entweder Xavi oder Iniesta, die sich stark fallen lassen und ihren Innenverteidigern den Ball abnehmen, ihn auf die Außenverteidiger verteilen und dann nach vorne starten, um wieder anspielbereit zu sein.

    Klar ist das mit Spielern, die in Holland (oder bei Barca) ausgebildet wurden, einfacher. Die haben es einfach drin, dass man dominant, d.h. offensiv agiert. Diese Denkweise ist verankert. In München muss van Gaal diese Denkweise erst kreieren. Wer denkt, dass die Jungs es nach einem Jahr völlig verinnerlicht haben, liegt falsch. Das braucht Zeit.
    Man sieht bei Robben, dass er in diesem System aufgeht, viel mehr als Ribéry es je können wird. Das hat mit der Ausbildung zu tun.
    Ich muss auch sagen, dass ich mich in van Bommel etwas getäuscht habe. Er ist einer der wenigen, die versuchen, das Spiel schnell zu machen (auch wenn er dabei momentan viele Fehler produziert). Sein Zusammenspiel mit Robben war gestern abschnittsweise hervorragend. Jedoch war er in Defensivzweikämpfen immer zweiter Sieger und sowas kann nicht sein, weil wir keine Absicherung haben (Busquets bei Barca, bald Gustavo bei Bayern?).
    Um mich also zu wiederholen: Für diese Position braucht man einen schnellen, wendigen, reaktionsschnellen Spieler, der die Übersicht mitbringt. Kroos wird das eventuell mal können, aber van Bommel nicht mehr.

  4. mein erster Kommentar nach Jahren des Lesens…
    Heute spricht mir der Paule aus dem Herzen. Habs im Stadion (Jahreskarteninhaber) gesehn. Der Lahm eine Katastrophe, schon die ganze Saison. Dem Rest ist dem Blog vom Paule nix hinzuzufügen. Danke dafür.

    Stefanius

  5. @ Schirmkimo:
    Ich wundere und ärgere mich auch über Fans, die nach 10 Minuten anfangen zu pfeifen. Aber nach 30 Minuten wurde mir dann auch so langsam klar, dass der Mannschaft nicht so recht etwas einfällt. Positionsspiel hin oder her. Wenn ich den Gegner müde spielen will, dann gelingt mir das vielleicht damit. Aber nur, wenn ich nicht nur hinten rum spiele. Dann muss ich das Spiel immer wieder von links nach rechts verlagern, damit die anderen was zu laufen haben. Das ist bei Bällen zwischen IV und TW nicht der Fall (die Rückpässe zum TW haben m.E. im Vergleich zur letzten Saison deutlich zugenommen, was auch damit zusammenhängt, dass viele Gegner uns inzwischen auch etwas früher bedrängen als noch in der vorherigen Spielzeit). Da läuft nur ein gegnerischer Spieler, der Stürmer. So klappt es nicht, den Gegner müde zu spielen. Und wenn wir dann zugleich defensiv noch immer deutliche Anfälligkeiten zeigen, dann wird es umso schwerer, wenn der Gegner das 1:0 erzielen sollte. Dann müssen wir nämlich selbst noch mehr machen. Gestern ging das gut, aber man sollte nicht vergessen, das Lautern zeitweise dem ersten Tor der Partie näher war als wir.

    Den Mangel mit dem DM habe ich ja auch schon benannt. Und da hakt es im Moment m E. am meisten. Dort findet der Spielaufbau statt oder nicht. Und in dieser Saison war das eher selten der Fall. Das war auch gestern wieder zu beobachten. Und die Leistungen von van Bommel sind schon erschreckend. Der hat so viele Fehlpässe dabei und ist richtig zweikampfschwach geworden, da reicht es nicht, wenn er VERSUCHT, das Spiel schnell zu machen. Es muss ihm auch gelingen. Daran scheitert er. Schweinsteiger ist als 6er viel zu wertvoll für uns, als dass er nun auf der 10 spielen sollte. Da krame ich dann noch einmal meinen Beitrag zu dem vorherigen Artikel raus:

    „Bleibt also der Ball ins DM. Und das ist im Moment unser Problem. Der einzige Spieler, der den Ball gut abschirmen und auch mal einen Gegenspieler ausspielen kann, ist Schweinsteiger. Der hat dann zudem den notwendigen Überblick, um danach den freien Mann zu suchen. Doch der spielt aktuell auf einer anderen Position.“

    Außerdem bietet er sich als einziger immer wieder auch regelmäßig an und lässt sich fallen, um den Ball dann nach vorne zu tragen. Das sehe ich bei van Bommel so gut wie gar nicht. Gustavo werde ich erst einmal nicht bewerten, weil er noch viel zu neu dabei ist. Vielleicht hat er ähnliche Fähigkeiten wie BS, aber das bleibt abzuwarten.

    Und noch ein Nachtrag: Irgendwie habe ich den Eindruck, dass es anderen Teams oftmals besser gelingt, sich aus dem Pressing zu befreien als uns. Der FCK hat das gestern etliche mal gut gelöst. Ich frage mich, warum wir das nicht auch können, mit ein paar schnellen Pässen und etwas Bewegung uns mal zu befreien, wenn der Gegner Pressing spielt und die Räume eng macht. Wenn wir diese Fähigkeit hätten, dann könnten wir auch mal schnell von hinten heraus spielen und urplötzlich vorne Räume schaffen.

  6. Inter verliert in der Liga 1:3 bei Udinese … wird immer mehr ein Bayern WE 😉

  7. Ich stimme @koo absolut zu, das war kein Positionsspiel, sondern absolut einfallsloses Ballgeschiebe hintenrum. Damit erreiche ich absolut nix, außer Gefahrensituationen fürs eigene Tor.
    Wenn Robben mal den Ball hatte, war er die ärmste Sau. Keiner läuft mit und bietet sich an. Nach dem Motto, mach mal. Selbst bei einem Einwurf stand er erstmal ratlos rum weil sich keiner auf ihn zu bewegt hat! Klar kann er dribbeln, aber es waren ja immer gleich 3-4 Gegenspieler da, da ist nunmal irgendwann Endstation. Da war es wieder, das Alibi für den Rest der Mannschaft. Eigentlich hätte man ihn auswechseln müssen. Nicht weil er so schlecht war, sondern um ihn vor grenzenloser Frustration zu bewahren! Bis zum 1:0, wo es mal schnell ging. Danke dafür Arjen!
    Ab da lief es eigentlich ganz gut, abgesehen vom Fehler zum 2:1. Haarsträubend aber wer ist schon perfekt? Und das Ergebnis entschädigt natürlich, endlich mal die Chancen genutzt!

  8. „Ab da lief es eigentlich ganz gut“

    Ja klar, und damit hat die erste Halbzeit natürlich nichts zu tun. Van Gaal hat in der Pause bestimmt den großen Max rausgeholt und von da an liefs, oder was?

    Also manchmal muss man sich wundern, wie sich manche ein Fußballspiel vorstellen. Ich habe auch nicht gesagt, dass das Positionsspiel in der ersten Halbzeit geklappt hat. Bitte genauer lesen.

  9. @Conti: Was soll ich sagen? So langsam sehe ich das auch so. Unser Trainer ist ein Fan von ihm. Ebenso von Thomas Müller. Beide haben offenbar eine sehr gute letzte Saison gespielt, ansonsten wären sie nicht auf dem WM-Zug aufgesprungen. Trotzdem habe ich bei beiden immer diesen Schweini/Poldi-Vergleich im Hinterkopf.

    Meiner Meinung nach hat sich Thomas Müller wesentlich mehr entwickelt als Holger Badstuber. Klar. Beide sind noch jung. Aber wo steht ein Müller aktuell und wo ein Badstuber.

    Und ja, Badstuber war lange verletzt, aber derlei Alibipässe, gerne auch in Bedrängnis hat er schon vor seiner Verletzung gespielt.

    Und noch eins: Wenn van Gaal so auf IVs als Spieleröffner steht und derlei Spieler den modernen Fußball symbolisieren, wieso kann Badstuber dann sowas überhaupt nicht?!

    Oder warum zeigt er es nicht?

    @Schirmkino: Du verstehst nicht, was man am gestrigen Spiel auszusetzen hat? Wenn es doch nur die Fehlpässe in HZ1 gewesen wären. Da war kaum Geschwindigkeit, kaum Inspiration, kaum Zug zum Tor. Abgesehen von Robben.

    Dabei wäre (und war es dann in HZ2) derlei gegen Gegner wie Lautern wichtig. Geschwindigkeit.

    Das es in HZ2 zu großen Teilen besser lief, gefiel mir zwar, lässt mich aber irritiert zurück. Dich nicht? Ein 5:1 verdeckt alle Schwächen?

    Noch einmal: Ich leugne nicht, dass ich das Ergebnis total geil finde. Und das mir das phasenweise einen Heidenspaß gemacht hat. Aber trotzdem muss man doch weiterhin kritisieren dürfen, dass es eben über 90 Minuten noch lange nicht das Gelbe vom Ei war…

    @koo: Ich bin weiß Gott kein Fan, der nach 10 Minuten pfeifft. Das war ich auch nicht, als ich noch „Allesfahrer“ war. Sowas gehört sich imho nicht. Aber anfeuern, dass wäre mir trotzdem schwer gefallen. Gemosert hätte ich, aufgeregt, ja. Aber auch gejubelt über die wirklich tollen Momente des Spiels.

    Aber Sorgen darf man sich als Fan doch haben, wenn man daran denkt, was Mannschaften wie Inter wohl am Samstag mit uns und unserer Abwehr angestellt hätten, oder?

  10. Da hast Du ja so Recht, paule, die Sorgen, die bleiben.

    Damit es aber trotzdem noch ein schönes Rückerinnern wird, blende ich die schlimmen Minuten des Spiels aus, lächle beim Gedanken an Arjen Robben, erfreue mich an Mario Gomez‘ Treffsicherheit und stelle mir einfach vor er beweist sie nächsten Samstag auch in Bremen, davor in Aachen und eventuell sogar in den Spielen gegen Inter, sage mir noch einmal leise ins Ohr „5:1, FÜNF zu eins gegen Lautern!“, schaue auf die anderen Ergebnisse und sehe, dass der 2. Platz aus eigener Kraft erreichbar ist – und mit diesem Schlussgedanken gehe ich jetzt ins Bett und glaube an das Gute im FCB, bis, tja, bis der FCB mir mal wieder das Gegenteil beweist … dürfen sich dieses mal ruhig ein bisschen länger Zeit lassen, von mir aus auch so richtig lang … aber bis dahin lächle ich …

  11. Hoi.

    Also ich bin „heilfroh“, gestern erst in der ca. 35.min eingestiegen zu sein. Die letzten Minuten haben genug Aufschluß gegeben und wirklich genug genervt. Mal abgesehen von der glücklich-genialen Müller-Robben-Nummer – großes Kino 🙂

    Aber im Gegensatz zu vielen hier kann ich die Verunsicherung der Mannschaft verstehen. Es ist doch nachvollziehbar, dass das Selbstvertrauen am Boden liegt, wenn man zum xten mal die Aufholjagd propagiert und genaus zum xten mal gescheitert ist (nur ein Grund von vielen). Wenns nicht läuft, dann läuft auch nix, dann kann man sich nicht einfach mal eben befreien und ein über 90min vollkommen dominantes Spiel ohne Fehler abliefern. Das ist aber genau das was viele hier zu erwarten scheinen, ich selbst mit abstrichen.

    Natürlich ist man frustriert sowas dann zu sehen, sogar „froh“ zu sein, Teile vom Ungemach nicht zu sehen. Aber neben den vielen Fehlern konnte man gestern auch gute Aktionen sehen. Der Spielzug zum 3:1, angefangen von einer wahnsinns Balleroberung von Gustavo mit perfektem, schnellen Spielaufbau bis hin zum etwas glücklichen Abpraller und Mario (!) war schon allererste Sahne und in sehr hohem Tempo gespielt und gibt wiedereinmal in dieser Saison Zeugnis über das Potential der Mannschaft im allgeneinen und von Luiz Gustavo im Besonderen.

    Vergleichbares gab es aber fast in jedem Spiel zu sehen, aber leider ging der Abpraller meisten nicht zu MG – leider war das Resultat am Ende meist ein vollkommen anderes.

    Was der Mannschaft fehlt ist Sicherheit und Selbstvertrauen. Dies kann man sich nur erarbeiten. Das geht auch nur durch Siege in Spielen. Da hilft kein noch so gutes Trainig und keine tolle Vorbereitung, wenn man dann mit der Wahrheit auf dem Platz konfrontiert wird und sich immer wieder durch unglückliche Spielverläufe und unglaublich viele zum Großteil auch sehr folgenschwere individuelle Fehler selbst den Wind aus den Segeln nimmt.

    Woher soll die Traute denn kommen, mit der man wie selbstverständlich Spiele gewinnt. Nur weil man der FCB ist?? Reicht offensichtlich nicht! Ganz abgesehen davon ist diese Saision ,was das angeht, der BVB der FCB!

    Das Spiel gestern sollte vor allen Dingen für etwas Ruhe sorgen innerhalb der Mannschaft und bei jedem Spieler. Es sollte den Jungs mal wieder etwas mehr Vertrauen in die eigene Stärke gegeben haben, was sie unbedingt brauchen, wenn überhaupt noch eines der Saisonziele erreicht werden soll.

    Ich werte das Spiel als ersten Schritt in die richtige Richtung – im Unterschied zu den VFB-Spielen war die zweite HZ abgesehen vom „ukrainischen Loch“ (@ paule: großartige Formulierung) schon sicherer und besser als vergleichsweise gegen Stuttgard, wo man auch 5 bzw 6 Buden gemacht hat.
    Es ist aber nur einer von vielen Schritten, die die Mannschaft noch gehen muß und wie ich glaube auch gehen wird.

    Wenn am Mittwoch wieder Gladiolen zu vergeben sind, wird hoffentlich der Bastl wieder auf der 6 spielen. Dann haben wir vielleicht die Möglichkeit, etwas von der wiedergewonnenen Ruhe auch auf dem Platz zu sehen.

  12. Neuer Tag. neues Glück…

    Schön: Alaba trifft gg. Pauli
    Schlecht: Jetzt hat van Gaal auch Nerlinger gegen sich aufgebracht und dieser ätzt direkt zurück. Heiligsblechle! Es ist wie im Kindergarten: Jeder muss das letzte Wort haben und jeder schiebts auf den anderen: „Du hast aber angefangen“. Das nimmt langsam HSVeske Züge an…

  13. @Ribben:Das ist doch echte Scheisse. VanGaal muss begreifen,das er Angestellter des FCB ist.
    Ich kann mit meinem direkten Vorgesetzten auch nicht so umgehen.Das kann glaub ich keiner.
    Das einzig Positive ist,das Nerlinger sagt,das diese Dinge an der Mannschaft abtropfen.

  14. @antikas
    SO ist es! Warum muss bei jeder Kleinigkeit dazwischengequatscht werden. Wenn Nerlinger sagt, dass es bei Ribery möglicherweise etwas länger dauert, so what??? Muss denn jeder Furz kommentiert werden…?

  15. Und vor allen Dingen muss aus jedem Furz gleich eine Grundsatzdiskussion gemacht werden?
    Ich kann meinem Vorgesetzten auch nicht erzählen ,was seine Aufgabe in unserer Firma ist ,und was nicht.

  16. Ich denke schon, dass man seinem Vorgesetzten durchaus sagen kann, was denn seine Aufgabe ist, und was nicht. Vor allem, wenn man für eine bestimmte Aufgabe (Mannschaftsaufstellung) angestellt ist.

    Mir zeigt das ganze nur, wie zerrüttet das ganze Gefüge schon sein muss, wenn jetzt jede Nebenbemerkung mit zwei Antworten von vier Leuten bedient wird.

    Was mir unter diesen Voraussetzungen bzw. diesen Folgen völlig unverständlich ist: Warum verlängert man mit dem Trainer, um ihn jetzt so zu bombardieren? Die Aussagen von UH in Richtung Klopp einerseits, und die heimliche große Liebe FC Bayern / Matthias Sammer andererseits sprechen eine deutliche Sprache!

  17. moin.

    Es ist alles noch viel schlimmer als ich dachte….

    Habt ihr das mit dem angeblichen Telefonat zwischen Hoeneß und Sammer gelesen. Die SZ behauptet in Ihrem Transfermarkt-Ticker (21.01.11), dass Hoeneß Sammer angeblich am Donnerstag letzter Woche angerufen habe und ihm den Cheftrainerposten in Aussicht gestellt hat.(?!?) Natürlich soll das nun der Grund für die Absage Sammers an den HSV sein.

    junge, junge

    Das ist doch der absolute Knaller. Da fällt mir absolut nichts mehr zu ein…

  18. @Schirmkino: Sehr gute Beschreibung der van Gaal’schen Idee. Das Problem daran ist aber, dass vor lauter Struktur, Raumverwaltung, Positionstreue und Ballzirkulation vergessen wird, dass die Kugel ins Tor muss. Mir kommt da einfach das taktische Konzept eines Guardiola, bei dem die Spieler einfach viel mehr in Bewegung sind, avancierter vor. Van Gaal ist da nmE irgendwo in den 90ern stecken geblieben, deshalb können sich so viele Teams auch so hervorragend auf unsere Spielweise einstellen: Sie lassen uns den Ball im Wissen darum, dass wir eh erstmal nichts gefährliches damit anfangen (wollen).

    Ich halte daher van Gaals Spielidee für eine sehr gute Basis, die aber auch einer taktischen Weiterentwicklung und insbesondere einer Adaption ans bestehende Spielermaterial (vor allem RibRob) bedarf. Manchmal schaut es so aus als würde van Gaal selbst das ähnlich sehen und bestimmte Anpassungen vornehmen, am nächsten Tag erweckt sein Handeln aber wiederum den gegenteiligen Eindruck.

    Und wenn wir so schlecht spielen würden wie unsere Außendarstellung derzeit ist, dann wären eh gerade Gladbach und Pauli unsere Tabellennachbarn.

  19. @Ben: Wenn der Arzt sagt,es könnte knapp werden für Ribery mit dem Spiel gegen Bremen,dann kann vG sich nicht hinstellen und sagen:“Das entscheide ich.“

    Was meinst du denn was in München los ist,wenn er Ribery gegen den Rat von Dr-Müller-Wohlfarth in das Spiel schickt?

  20. @Nachspielzeit (#17): Der Sportteil der SZ wird doch immer spekulativer und boulevardesker. Zumindest die Berichte, die sich mit dem FC Bayern beschäftigen. Das gilt wohl auch für „sueddeutsche.de“. Da stehen einige Leute im Dunstkreis des Vereins und kommunizieren jeden Fitzel Information, den sie kriegen können. Würde ich nicht so viel darauf geben.

  21. störfeuer aus der presse hin oder her. wenn ich sehe, warums heute nach einem 5:1 im blätterwald so geht, stelle ich mir schon die frage, ob unsere führungsetage noch alle latten am zaun hat.

    gerüchte, dass hoeness am sammer-deal bastelt, können doch nur aufkommen, weil er schon wieder gegen lvg geschossen hat. und nerlingers wortwahl („lächerlich“) ist ja mal absolut daneben, völlig unabhängig davon, dass er die sache überhaupt nicht extern hätte kommentieren sollen bzw. dürfen. es ist immer leicht, mit dem finger auf die böse presse zu zeigen. aber wenn jeder denen irgendwas mit einem minimum an brisanz verfüttert, ist das ergebnis doch absehbar.

    dem uli scheint lvg zu stinken. da muss entweder irgendwas am laufen sein, von dem wir nichts wissen. dann soll der herr präsident aber entweder die karten auf den tisch legen, oder sich mal einen maulkorb verordnen, an den er sich länger als 4 wochen hält. oder uh kommt mit dem verantwortungsverlust nicht klar, dann sollte er sich extern noch mehr zurückhalten, weil er so dem verein einfach nicht hilft.

    nerlinger ist für mich immer noch ein suchender ohne wirkliches profil. bisher hat er üblicherweise dem trainer den rücken gestärkt und die arbeit seiner vorgesetzten unkommentiert gelassen. das war nicht das schlechteste. in dieser situation jetzt aber uh an die seite zu springen und lvg anzuschießen, ist völliger blödsinn. scheinbar hat nerlinger mal hochgerechnet, mit wem er bei einer eskalation der dinge später noch arbeiten muss und mit wem nicht.

    wir haben 5:1 gewonnen, falls das jemand vergessen hat. dass robben´s one-man-show mal wieder einiges an schwächen überdeckt, darf man seit letzter saison nicht mehr übersehen. aber 5:1 ist 5:1. und das ganze brimborium drumherum kostet uns am ende noch die cl, wenn das so weitergeht und jetzt bald vor jedem spiel etwas über etwaige ultimaten für lvg zu lesen ist…

  22. @Beniti: Du musst da aber mal differenzieren. Uli hat ein absolut moderates Interview gegeben. Um aus dem Interview Kritik an vG rauszuhören,musste man sich schon anstrengen.Da kam eigentlich kein böses Wort von Hoeness.

    Nerlinger hat nur auf die ,absolut unnötige und unprofessionelle Kritik, von vG an seiner Person reagiert.
    Und ganz ehrlich,wenn vG nicht langsam aufhört die Hand zu beissen ,die ihn füttert,wird er eines Morgens aufwachen,und nicht mehr Trainer des FCB sein.Und das wäre völlig nachvollziehbar von Vereinsseite.
    So bedauerlich das auch wäre,aber Toptrainer hin oder her, der muss lernen sich zu benehmen.
    Und langsam kann ich verstehen,warum so viele seiner Trainerstationen von eher kurzer Dauer waren.

  23. nach dem aufruhr ums letzte interview muss sich auch ein präsident ausdrücke wie „mit dem kopf durch die wand“ sparen. und in punkto butt hat er ähnliches gesagt wie damals über gomez und tymo, eine andeutung auf menschliche schwächen des trainers. und das, nachdem die mannschaft komplett hinter dem trainer zu stehen scheint.

    immer auf alles wieder reagieren zu müssen ist kindergeburtstag. und zu nerlinger: sich bei der bild zu beschweren, dass nicht zuerst der interne weg gesucht wird, das ist doch das eigentlich lächerliche!

  24. Mourinhos Trainerstationen sind ähnlich kurz. Wenn es nicht passt und er nicht arbeiten kann, wie er es möchte, hat ein Toptrainer eben woanders Erfolg.
    Ich befürchte nur, dass van Gaal irgendwann keine Lust mehr auf den Zirkus hat und sich vorzeitig verabschiedet. Dann kann Hoeneß von mir aus einen willenlosen Lackaffen auf die Bank setzen und wieder mitmischen. Ich wäre fürs Erste raus aus der Nummer.

    Fakt ist, dass die öffentliche Kritik ausschließlich – wenn man von der PK van Gaals zu seiner Autobiografie absieht, die Hoeneß natürlich gern mit einem Vorwort garniert – von der Vorstandsseite initiiert wird. Und das ganz bewusst vor Millionen von Fans/Konsumenten. So ist der Auftritt von Hoeneß bei Sky90 gelaufen, so war es das SZ-Interview neulich. Das Gegensteuern vom Moderator Kalle wird es auf die Dauer nicht gerade biegen können.

    Das Argument, dass bei Bayern auch andere „Größen“ Fußballkompetenz besitzen und deshalb reinreden dürfen, zählt bei mir nicht mehr. Geht nur mal die großartigen Transfers durch, die von Hoeneß und Co. abgeschlossen wurden. Entweder die Stars anderer Bundesligavereine oder Flops aus Südamerika. Und dann darf der Trainer daraus eine Art Team formen, die kurzfristigen Erfolg hat. Mehr war bislang nicht drin.

    Ich würde mir wünschen, dass die Spieler irgendwann in irgendeiner Form demonstrieren. Aber was sollen sie noch mehr tun, als in jedem Interview zu betonen, dass der Trainer sehr gut mit ihnen harmoniert und arbeitet?

  25. @Beniti: Also das z.B. ein Butt noch komplett hinter dem Trainer steht,wage ich zu bezweifeln. Und auch denke ich ,das es mehr Spieler mit dem Empfinden eines Demichelis gibt,als das nach aussen dringt.Von Ribery und Tymoschtschuk braucht man da glaub ich gar nicht anfangen.
    Nerlinger hat mit dem Interview doch nur auf die Pressekonferenz von vG reagiert ,wo ausgerechnet der ihn öffentlich kritisiert hat.
    VanGaal regt sich auf wenn Hoeness ihn öffentlich kritisiert,aber verfährt dann genauso.
    @Schirmkino: Das ist nicht richtig. Die öffentliche Kritik an Nerlinger,ist ganz klar von vG ausgegangen.
    Und die Autobiografie war ja schon an sich eine Frechheit. Von der Vorstellung mal ganz abgesehen,hat vG es sich nicht nehmen lassen extra für den deutschen Markt ein Kapitel hinzuzufügen,wo er über die eher suboptimalen Zustände beim FCB berichtet.

  26. Die Kritik an dem Buch empfinde ich als lächerlich. Die Stellen seien recht harmlos (ich habe es nicht selbst gelesen, du?), alleine die augenzwinkernde Äußerung van Gaals dazu, der Vorstand solle sich das genauer durchlesen, könnte ein Affront sein. Der aber nicht von der Presse aufgegriffen wurde, weil er auf Veranstaltungen zu hören war, die nicht unbedingt im medialen Interesse stehen und am nächsten Tag in kicker, Bild o.ä. gelesen werden konnten. Ergo: Der Alphatier-Status des Vorstand hätten keine Kratzer bekommen.

    Hoeneß‘ Aktionen haben für mich eine andere Tragweite, zumal sich Nerlinger jetzt schön hat anstecken lassen und den Zwist fortsetzt.

    Die zugrunde liegende Kritik van Gaals an Nerlinger (Ribéry wird vllt noch ausfallen) war überzogen, aber m.E. eine Replik auf das SZ-Interview von Hoeneß. Van Gaal lässt sich eben nicht anscheißen wie ein Hitzfeld, sondern gibt Kontra.

  27. Also ich muss auch sagen, dass das Interview von UH absolut vertretbar ist. Wenn das ein Präsident nicht sagen darf, dann gute Nacht.

    Auch die Reaktion von Nerlinger ist in meinen Augen gerechtfertigt. Er ist sowieso die ärmste Socke, dass er in seiner ersten Station direkt zwischen zwei „Hornochsen“ wie vG und UH steht. Er kann sich nicht von einem ihm unterstellten Mitarbeiter ans Bein pinkeln lassen, dass geht gar nicht. Insofern ist auch die Maßregelung vollkommen verständlich. Das musste er im Grunde auch öffentlich machen, da er sonst allmählich sein Gesicht verliert.

    Außerdem denke ich, dass sich auch bei Nerlinger schon einges angestaut hatte („man kann sich über die Aussagen von van Gaal aufregen oder sie zur Kenntnis nehmen, ich habe keine Lust mehr mich aufzuregen“ – so noch vor ein paar Wochen). Jetzt scheint auch ihm der Kragen geplatzt zu sein.

    Zumal das eine vollkommene Lappalie ist (Verletzungsdauer von Ribéry), auf die van Gaal unangemessen geantwortet hat. Da muss man sich nicht wundern, wenn einem das um die Ohren fliegt. Er ist schon so lange im Geschäft, er weiß genau, was er da tut und provoziert vermutlich auch bewusst.

    Ich weiß nicht, was ich von den ganzen Scharmützeln halten soll aber es fehlt im Grunde nur (noch) ein Affront von van Gaal gegen Rummenigge (das Buch war schon einer), und dann hat er wohl seinen letzten Fürsprecher vergrault.

    Das Argument mit der Mannschaft sehe ich auch nicht so. Schließlich werden vermutlich nur diehenigen hinter ihm stehen, die immer spielen. Von denen ist schon das Wort von van Bommel kaum noch was wert und Schweinsteiger ist von der 10 nicht begeistert, Lahm hat mich sich zu tun und wer von den „Führungsfiguren“ bleibt dann noch?

  28. Kurzer Einschnitt in Sachen van Bommel (jeden Tag eine Überraschung): Die TZ schreibt…

    ZITAT: Trotzdem wird es an der Säbener Straße am Dienstag ernst. „Ich befinde mich auf dem Weg nach München“, verriet Raiola am Montag, als ihn die tz erreichte. Kein Routine-Besuch bei van Bommel, nein: „Dieser Besuch hat etwas zu bedeuten, ich fahre nicht in den Urlaub nach München.“

    Raiola will am Dienstag „zunächst mit Mark, dann mit dem FC Bayern“ sprechen. Anscheinend ist bei van Bommels Berater ein lukratives Angebot eingegangen. „Es hat sich etwas getan“, bestätigt Raiola. Und was ist mit seiner Aussage, dass die Chance eines Wechsel nach wie vor 0,1 Prozent beträgt? „Das stimmt nicht mehr“, meint Raiola, „ich würde sagen, dass Mark zu 50 Prozent geht. Die Chancen stehen 50:50.“

    Das Transferfenster hat noch bis 31. Januar geöffnet. Doch so lange soll sich der Poker nicht mehr hinziehen. „Ich denke, dass die Entscheidung jetzt schnell fallen wird“, sagt Raiola, „mein Wunsch ist, dass wir in zwei Tagen Klarheit haben“ ZITAT ENDE

    Ich gehe mal davon aus, dass er wechseln wird. Wozu sonst dieses Theater?

  29. In Sachen van Bommel wird es Zeit, dass diesem Treiben ein Ende gesetzt wird. Am besten zum Wohle der Mannschaft mit einem sofortigen Abgang. Die Leistungen sind spätestens seit dem Vertrags-Hickhack nicht mehr der Rede wert.

    Zuletzt wurde heute von Milan geunkt, Wolfsburg scheint dagegen raus. Im Grunde ist es mir wurscht, aber wenn der Kapitän seit Wochen öffentlich und unverholen mit einem Wechsel kokettiert, ist das nicht gut für die Mannschaft. Auch wenn er das kleinere Übel wählt, und bleibt, kann er eigentlich kein Kapitän mehr sein.

  30. zu Lvg:
    wie schon mal gesagt, lese ich gerade das buch.oder versuche es, da es sehr umfangreich ist. Ich lese gerade die „Vision“.

    Ich befürchte fast, antikas hat sich von der Bild überrumpeln lassen, denn: LvG hat mit dem schreiben des Buches begonnen, als er noch trainer bei AZ war. vor mehr als 2 jahren. Das kapitel FCB wurde (meiner meinung nach) erst eingefügt, um das Buch für den Deutschen Markt verkaufbar zu machen. Deshalb ist ja auch LvG mit der meisterschale auf dem Cover.

    Die meisten Abschnitte der „visionen“ bringen deshalb ältere Beispiele. Sehr viel zB von Ajax.

    Und hier kommt der „echte“ van gaal. Er sieht sich als Hauptverantwortlicher. er alleine sieht sich als verantwortlich für erfolg oder misserfolg gegenüber dem verein. Deshalb akzeptiert er nicht, wenn leute (zB Nerlinger) irgendetwas verzapfen, was gar nicht für die öffentlichkeit bestimmt ist/war. Da ist LvG absolut konsequent. Und das ist gut so. Tiger gerland erzählt doch auch nichts über Aufstellungen, obwohl das sicher in seinen zuständigkeitsbereich fällt.

    LvG beschreibt sich keineswegs als beratungsresistent. Im gegenteil, er nutzt sehr viele berater, sein Trainer stab ist sehr umfangreich.das betont er immer wieder. Aber zu seinem Stab zählte nie der Präsident eines Clubs. Und auch das ist gut so.

    Van gaal hat klare vorstellungen, was ein spieler, was seine manschaft leisten muß. Und er teilt das, nach eigenen aussagen, auch direkt dem spiler mit. manchmal einzeln, manchmal vor der gruppe. ich kann mir nicht vorstellen,w arum gerade Butt sauer sein sollte. Worauf auch? Der weiß sicher genau, was los ist. Glaubt hier einer ernsthaft, das Gomez, Klose, Tymo oder altintop 1,5 jahre gegenüber den medien still halten,wenn sie sich ungerecht behandelt fühlten? ich denke jeder der genannten weiß genau, warum LvG sie nicht hat spielen lassen.

    Sollte Uh tatsächlich an vG´s stuhl sägen, müßte man ihm vereisnschädigendes verhalten vorwerfen- denn durch die vorzeitige Vertragsverlängerung fallen sicher horrende Abfindungen an. Und das kann nicht in sinne des vereins sein, oder? darüber hätte sich unser wirtschafts- und fußball sachverstand mal vorher gedanken machen sollen.

  31. Zu van Bommel: Der war gegen Lautern der einzige Bayernspieler ,der in der ersten Halbzeit eine positive Zweikampfbilanz hatte.
    Gegen Wolfsburg hatte Spox ihn zum Spieler des Spiels gewählt.Also den seh ich lange nicht so schlecht wie er hier gemacht wird.

    @Vadder:Genauso hab ich das doch auch geschrieben. VanGaal hat ,extra für den deutschen Markt,noch ein Kapitel über den FCB hinzugefügt.Seine Biographie war eigentlich fertig,als er zu uns kam.
    Und weil er sein Buch ja auch verkaufen will,hat er gleich mal ein bisschen Würze mit reingepackt. In meinen Augen billige Effekthascherei.
    Und sorry,aber der Einzige der momentan an van Gaal´s Stuhl sägt,ist er selbst.

    Und das Nerlinger sich klar positioniert,halte ich für extrem wichtig. Der FCB braucht einen starken Manager ,genauso wie einen starken Trainer.
    Und wenn vanGaal nicht teamfähig ist,wird es ein böses Ende mit ihm nehmen.Zumindest bei uns.

  32. @Ribben:
    In dem Fall wünsche ich gute Nacht. Nein, ein Präsident darf die Aufstellung der Mannschaft nicht so kommentieren, wie es Hoeneß tut. Sei es Butt, Tymo oder Gomez, die Mannschaft stellt erstens der Trainer, zweitens der Trainer und drittens nur der Trainer auf. Es gibt beim FCB keine Stammplatzgarantie, und daß LvG bspw. Gomez nicht fair behandelt hat, kann doch wohl keiner ernsthaft behaupten. Müller und Olic waren einfach die Stürmer der Stunde letztes Jahr, und daß jeder Spieler die Chance hat, sich ins Team zurückzuspielen, sieht man ganz aktuell an Gomez.

    LvGs Aussage gegen Nerlinger war ein Fehler, das sehe ich auch. Eine Dünnhäutigkeit, provoziert durch ein völlig unnötig Öl ins Feuer gießendes Interview unseres Präsidenten. Das ist dieses Jahr das zweite Mal daß er das tut – möglicherweise Nachwehen des geringeren Einflusses, den er als Präsident auf das Tagesgeschäft hat. Wie auch immer, UH sollte sich etwas zurücknehmen, sonst werden wir nie die starken Trainerpersönlichkeiten längerfristig binden können, die eine Truppe aus CL-Halbfinaltauglichen Spielern zu einer Mannschaft bauen können.

    Nein, van Gaal muß nicht lernen, „sich zu benehmen“. Das kann er nämlich schon, er läßt sich lediglich ungern in seine Arbeit hereinreden. Es ist auch nicht erkennbar, daß seine Amtszeiten immer kurz waren, sowohl die erfolgreiche Zeit bei Ajax, als auch bei Barca und bei Alkmaar waren jeweils mindestens 3 Jahre. Bei uns sind es gerade mal eineinhalb, und schon fürchtet unser Vorstand um seinen Einfluß. V.a.: wen wollen sie denn haben? Klopp? Glaubt ihr denn, das wird besser? Der ist vielleicht ein guter Trainer (wobei das internationale Auftreten des BVBs noch weit weg war von dem, was für den FCB als annähernd akzeptabel gelten würde), aber wenn er für jede Personalie (Gomez auf der Bank? Kraft im Tor?) beim Vorstand vorsprechen muß, geht das doch auch nicht gut. Mourinho würde sich das Kasperltheater keine zwei Monate bieten lassen (und nebenbei würde er etwas deutlicher seine Meinung sagen). Magath? Hatten wir schon. Ferguson? Der geht bei ManU in Rente (und im übrigen würde es mit ihm die gleichen Probleme wie mit LvG geben, denn der läßt sich nämlich auch nicht reinreden – versucht bei ManU vermutlich auch leiner mehr). Benitez? Dann doch lieber Veh oder Labbadia, oder?

    Leute, der Verein hat in den nächsten Jahren voraussichtlich die Chance, sich wieder einigermaßen dauerhaft in den Top 5 Europas zu plazieren. Aber nur mit einem Trainer, der über die punktuelle Motivation hinaus das Team führen kann. Davon gibt’s nicht so viele, und *alle* haben die Eigenschaft, daß sie ziemlich schnell unwillig werden, wenn ihnen andere ins sportliche Tagesgeschäft hineinreden.

    Aber gut – mein Tipp: wir werden, so am 25/26. Spieltag ein Spiel deppert verlieren, der Vorstand wird „die Notbremse ziehen“, wir bekommen einen Nottrainer, der uns auf den zweiten Platz bringt (gut genug ist die Mannschaft ja), mit ein paar Neueinkäufen werden wir nächstes Jahr mal wieder Meister, und in der CL werden wir weiterhin an normalen Tagen gegen Barca, ManU und Milan wenig Chancen haben. In zwei Jahren, wenn’s in der Liga wieder mal nicht so läuft, wiederholt sich das Spiel.

    Ja, ich bin gerade schlecht drauf. Weiß auch nicht, woher das kommt. Aber manchmal träume ich auch davon, daß wir dieses Jahr mit dem zweiten Platz zufrieden sind, und nächstes Jahr, mit einer unter LvG zusammengeschweißten Mannschaft in München das CL-Finale spielen, als frischgebackener deutscher Meister, versteht sich. Kurz danach wache ich immer auf 🙂

  33. @Jp: Was hat Hoeness in dem Interview denn schlimmes gesagt? Nichts.Er hat doch sogar betont,das die Mannschaftsaufstellung allein dem Trainer obliegt.
    Da sind wir aber vom Kaiser doch wohl ganz andere Geschichten gewohnt,in den letzten Jahren,oder?

    Und das LvG Gomez nicht fair behandelt hat,kann ich ernsthaft behaupten. Den hat er auf die Bank gesetzt,als er unser erfolgreichster Stürmer war,und hat ihm erst wieder ernsthafte Bewährungschancen über 90 Minuten gegeben,als er verletzungsbedingt keine anderen Alternativen im Kader hatte.

    Jetzt trifft er ,das es eine wahre Freude ist ,aber vG sucht immer noch das Haar in der Suppe.

  34. M.E. haben alle Seiten Fehler gemacht. Ich finde schon, dass im Hoeness-Interview ein paar Spitzen gegen van Gaal zu lesen sind (Kopf durch die Wand, Butt). Dass van Gaal so gegen Nerlinger schießt, obwohl der lediglich eine Frage zu Ribéry beantwortet war ebenso unnötig und sinnlos.
    Nur: Weder Hoeness noch van Gaal wird man noch ändern. Die waren schon immer so und man muss damit leben. Die Frage sollte deshalb sein: Was ist die sinnvolle Reaktion?
    Da hat Nerlinger nun aber extrem schlecht reagiert. Er sorgte für noch mehr Unruhe, van Gaal wird sich nicht ändern sondern höchstens verärgert sein und die Sportmedien haben ein neues Thema.
    Nerlinger und Rummenigge müssen sich entscheiden was sie wollen. Entweder wollen sie nicht mehr mit dem Trainer, dann wirft man ihn halt raus. Oder man traut ihm noch was zu. Dann muss man auch mal gute Miene zum bösen Spiel machen.
    Für mich ein „No-Brainer“, denn ich sehe keine vernünftige Alternative. Obwohl: Klinsmann ist ja noch frei…

  35. @ antikas

    Das sind Unwahrheiten, die du verbreitest. Olic und Klose waren beide einsatzbereit und van Gaal hat gegen Dortmund Gomez vorgezogen. Nichts mit „keine andere Wahl“, obwohl das immer wieder behauptet wird.
    Des Weiteren betont Gomez, dass van Gaal immer ehrlich zu ihm gewesen ist. Ich verweise gerne bis zum Sankt Nimmerleinstag auf das SPOX Interview, solange man hier Falsches erzählt. Van Gaal hat wahrscheinlich so viele Einzelgespräche mit seinen Spielern, wie nur möglich.

    Gomez wurde auf die Bank gesetzt, nachdem er so erfolgreich war.
    Stimmt. Ich denke, du meinst die Phase von 5 bis 6 Spielen vor der Winterpause. Gomez war so erfolgreich, weil es gegen einen Haufen Mittelklasse-Teams/Absteiger ging. Außerdem wurde damals auf 4-4-2 umgestellt, wodurch Gomez viel mehr Unterstützung (ein Olic in der Form seines Lebens) bekommen hat, weil er als einziger Stürmer im Kombinationsspiel selten gut aussah. Das hat er mittlerweile verbessert, diese Umstellung dauerte länger.

    Dass du diese Aussage van Gaals, das vierte und fünfte Tor sei nicht wichtig, wieder auf die Goldwaage legst und den Medien damit auf den Leim gehst, ist schade. Jeder kann sich doch zusammenreimen, dass van Gaal ihn damit nicht kritisieren möchte, sondern etwas Positives bezwecken will.
    Nebenbei, geflüstert: Mit Sicherheit wird der Trainer bemerkt haben, dass sein Stürmer momentan alles im Netz unterbringt und er ihm was zu verdanken hat. Aber das sagt er ihm dann unter vier Augen.

  36. Wenn das Balkenblatt nicht die Unwahrheit erzählt, ist van Bommel per sofort beim AC Milan. Mag sein, dass er sportlich zuletzt geschwächelt hat – für mich ist es trotzdem ein trauriger Tag, wenn der Kapitän von Bord geht. Ciao, Mark, und hab tausend Dank für alles!

  37. Doch so plötzlich. Unfassbar schade, wenn es stimmen sollte. Ein großer Verlust für die Bundesliga, dennoch bleibt es die richtige Entscheidung. Wann gäbe es einen besseren Zeitpunkt für einen Umbruch?

    Machs gut, Mark! Du warst ein großer Spieler und Kapitän.

  38. wenn’s wahr ist, hätte er wahrlich anderes, besseres zum abschied verdient gehabt. auch wenn man ihm in letzter zeit manches spielerische defizit vorhalten kann, als kapitän und antreiber war er unverzichtbar. schaumermal, ob schweinsteiger diese rolle ausfüllen kann. schön wär’s…

    insgesamt würde so ein holterdipolter-ende der kapitänslaufbahn bei uns zum hühnerhaufen passen, den unsere führung momentan darstellt – inclusive trainergott. einfach alle mal die klappe halten und sich hinter verschlossenen türen die sachen um die ohren hauen – das scheint bei uns einfach nicht zu gehen. eitelkeiten noch und nöcher – auf trainers und funktionärsseite, UH sollte aufpassen, dass es ihm nicht so geht wie seinem busenfreund stoiber, der erst merkte, dass ihn keiner mehr ernst nimmt, als es schon zu spät war. hoffentlich bewahrt ihn seine soziale intelligenz davor, aus verletztem austragsbauernstolz auf dem altenteil mit kaputtzumachen, was er aufgebaut hat.

    darf ich einen ungeliebten vergleich nahelegen? schaut mal, was in bremen los ist. die haben echte sorgen. und was können die deppenmedien draus machen? wenig bis nichts, weil werder ihnen kein futter liefert. nachahmenswert, ihr dickschädel und kompetenzhirsche !

  39. so, ihr Jungspunde – jetzt habt ihr eure Party.
    Und: lasst es eine gute werden, bitte.

    In grossen Balken stand auch was davon, dass es bei uns in der Kabine richtig Graachtenkackerknatsch gegeben hat, nachdem VB mal ausgewechselt wurde und er um sein Kaptänsprivileg fürchtete.
    Der hat schon ein Ego, ich hoffe, es wird uns nicht fehlen, so Ende Februar.
    In der CL kann er schon mal mehr gegen uns spielen, sollte es dazu kommen.
    Und von hier aus: viel Spass auf den Präsidentendinners, Mark. Sollen ganz amüsant sein, wie man so liest.

    Der Feldälteste und dabei der einzige Ü30 bei uns ist übrigens nunmehr Tymo.
    Wenn die mal einen Ausflug in die USA machen, kriegt die Hälfte von unserer Stammannschaft nicht mal nen Bier an der Bar. (…ok, übertrieben…aber für ein paar dürfte es das erste Mal werden)

    Ich hoffe mal (frei aus dem Französischen übersetzt:) …dass die Sauce ziehen wird.

  40. edit: vanBuyten ist auch Ü30, muss ich – Asche auf mein Haupt – nachreichen.

  41. AC Mailand also demnächst mit der Triple-Knochenbrecher-Sechs Gattuso, Van Bommel und Boateng. Nice. 😉

  42. Der BVB hat seine eigene Medizin geschluckt weil trotz Überlegenheit nicht 3 Punkte eingefahren wurden? Impliziert diese Aussage sie hätten ihre Spiele unverdient gewonnen? Die rote Brille scheint aber echt fest zu sitzen bei Dir 😉

  43. @Schirmkino: Es war auch Spox ,die spekulierten das vor ,während oder nach dem Dortmundspiel irgendwas zwischen vG und Gomez vorgefallen sein muss.
    Denn danach ist das in Kraft getreten,was ich oben beschrieben hab.Unser erfolgreichster Torschütze musste auf die Bank
    Ausserdem geb ich immer nicht so viel auf Lippenbekenntnisse von Spielern ,die einfach mal Angst um ihren Stammplatz haben.
    -Ribery hat sich zwischenzeitlich auch sehr positiv über LvG geäussert,nur um einige Wochen später wieder umzuschwenken.
    -Tymoschtschuk hat sich in einem Interview mit einer ukrainischen Zeitung sehr negativ über LvG geäussert.
    -an van Bommels fluchtartigem Wechsel soll er auch nicht ganz unschuldig sein.
    -Demichelis hat bös nachgetreten.

    Also das Märchen von der Mannschaft ,die geschlossen hinter dem Trainer steht,kann glaub ich endgültig begraben werden. Das stimmt schlicht und einfach nicht.

  44. @Schirmkino: Noch ein Nachtrag ,damit es nicht heisst ,ich würde hier die Unwahrheit verbreiten.
    Zitat:“ Ex-Bankdrücker als Helfer in der Krise(…..)
    Den Ausfall und die Torflaute von Miroslav Klose (Muskelfaserriss) und Ivica Olic (Nasenbeinbruch) konnte er nutzen. Seinem neuen Glück traut Gomez jedoch anscheinend noch nicht: “Im Moment bin ich drin. Ich weiß aber auch, dass es genauso schnell wieder in die andere Richtung gehen kann.“

    Gomez kam zurück ins Münchner Spiel ,als vG keine Alternativen hatte.Das ist sicher keine Unwahrheit von mir.

  45. Soweit ich mich erinnere waren Olic und Klose in Dortmund gerade rekonvaleszent, also im van Gaal deutsch, noch nicht spielfit.
    Entscheidend ist aber auch für mich das Spiel in der letzten Serie in Dortmund. Wurde schon zig mal durchgekaut. Einen Grund für die überraschende Auswechslung des Torschützen kennt man bis heute nicht….

    So, van Bommel weg. Würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich das nicht positiv sehe. „Freude“ wäre natürlich übertrieben, dazu mochte ich ihn zu sehr – hauptsächlich aber in seiner Funktion als Mensch.

    Ich denke es ging mit dieser unsäglichen NM-Reise los, als er im Grunde „krankgeschrieben“ war. Seitdem passt es nicht mehr und er spielte auch seitdem weit unter Form. Das er in HZ 1 am Samstag der zweikampfstärkste war, ist wohl der Tatsache geschuldet, dass die anderen NOCH schlechter waren. Ich denke so um die 50% sind auch kein Ruhmesblatt.

    Der Ärger über die Auswechslung war noch am Ende der Hinrunde, als er sich nach Auswechslung lautstark beschwerte. Soviel auch zum Thema Rückendeckung für den Trainer. Die Spieler sind da ganz einfach gestrickt: solange es für sie gut läuft, ist der Trainer der Beste. Wehe wenn sie mal draußen bleiben müssen oder ausgewechselt werden (siehe auch Robben letzte Saison), da ist einem das Hemd näher als die Hose.

    Und @JP, wenn UH von „menschlichen“ Dingen in bezug auf Butt spricht, so ist das legitim und hat nicht per se mit der Aufstellung zu tun.

  46. Van Bommel zum AC… Ich halte davon nicht wirklich viel, aber man wird sehen – und das vielleicht schon morgen.

  47. @Rotweiss: Ich komm aus der Nähe von Bremen ,deshalb muss ich dir etwas widersprechen.
    Futter ist eigentlich genug da für die Presse.
    Beispiel:
    – Allofs muss nach leichtem Recherchedruck der Bildzeitung ,auf der Mitgliederversammlung zugeben,das der Stadionumbau 25Millionen Euro teurer wird,als geplant. Er behauptet aber ,das Geld würde im operativen Tagesgeschäft nicht fehlen.

    -Man verkauft ,trotz akuter Abstiegssorgen den erfolgreichsten Stürmer der Hinrunde

    -Man leistet sich ,trotz akuter Abstiegssorgen den längsten Winterurlaub aller Bundesligisten

    Würde ein anderer Verein sich so präsentieren, würde der Medienwald sich auf ihn stürzen wie Geier auf einen Kadaver.
    Aber im eher provinziellen Bremen ,gibt es halt nur die Gefälligkeitsjournalisten des Weserkuriers ,und der Kreiszeitung Syke(Das heimliche Sprachrohr des SVW)
    Es ist relativ leicht sich öffentlich zurückzuhalten,wenn man kaum öffentlichen Druck aushalten muss.

  48. …mein Bauchgefühl sagt mir das Herr van Gaal evtl nicht mehr lange unser Trainer ist.Was denkt ihr?

    Wenn Uli mit Sammer gesprochen hat und dies zu der Absage beim HSV geführt hat,dann platzt vllt nach dem Pokalspiel die Bombe.Mir geht auch die Art unseres Coaches langsam auf die Eier,ok Erfolg rechfertigt Arroganz,dann sehe ich im Moment echt keinen Grund für (die) Arroganz (des Trainers).Warten wirs mal ab,das mußte einfach mal raus!

    Greeeeeeeeeetz

  49. @ antikas: danke für die info aus der nähe. dann hat werder einfach das glück, dass es dort keine medienmaschinerie gibt wie in münchen? und dass für die medien der svw halt weit weniger interessant ist als der fc hollywood? trotzdem bleibt doch festzuhalten: bei denen labern nicht drei, vier großkopferte jede woche in alle möglichen mikros und journalistenblöcke – bei uns muss herr hoeness ein interview geben, herr nerlinger muss reden, der faselfranz quatscht sowieso dauernd dumm rum und der trainerdickkopf bringt hintenrum auch noch was. fehlen momentan noch ein paar dumme spieler-statements. mir fehlt der glaube, dass das alles inszeniert ist, um die mannschaft im medialen windschatten zu halten wie manche diskutanten hier meinen…

  50. Ääähhmmmm, wird jetzt der kleine Philipp mit der großen Zeitung im Rücken unser neuer Kapitän? Dann wissen wir ja endlich, wer die Interna aus der Kabine ausplaudert – Loddar, der Zweite!

  51. @Rotweiss: Die Wahrheit liegt in der Mitte würd ich sagen. Allofs und Schaaf halten schon zusammen wie Pech und Schwefel. Und wenn kennt man denn sonst noch von Werder? Maximal noch Lemke,aber der meldet sich eigentlich auch nur öffentlich ,wenn es was zu feiern gibt.
    Aber Bremen ist auch einfach provinziell.
    Noch ein Beispiel: Werder hat im aktuellen Kader einen Spieler, der schon relativ viele Nächte in Polizeigewahrsam verbracht hat,wegen diverser Schlägereien mit Polizisten.
    Jedesmal gleiches Schema.Polizei wird gerufen,wegen häuslicher Gewalt.Polizei kommt. Spieler fragt,ob „die Arschlöcher denn überhaupt wüssten,wer er sei“. Es kommt irgendwann zur körperlichen Auseinandersetzung.Spieler landet in der Ausnüchterungszelle.
    Die Sache wird kollektiv vertuscht,weil der Grossteil der Bremer Polizeiführung aus Werderfans besteht.
    Da kann mir doch kein Mensch erzählen,das die Presse sowas nicht mitbekommt.

  52. @antikas
    FYI
    Über die Syker Kreiszeitung gibt es in der aktuellen 11Freunde einen mehrseitigen Artikel.

    Suche nach „Embedded in Bremen“. Passend gewählt 😉

  53. @ antikas

    in dem Artikel steht auch drin, dass sie viele Dinge, die sie wissen, gar nicht veröffentlichen.
    Mal sehen wie lange noch, bei der Talfahrt.

    Zitat:
    „Einmal enthüllten sie, dass Diego und Mesut Özil, obwohl beide offiziell verletzt, heimlich an der Weser an einem Spaßkick teilnahmen. In den meisten Fällen, die sich abseits des Platzes ereignen, bleiben sie aber diskret. »Uns wurde mal ein Foto von Carlos Alberto zugespielt, wie er morgens um vier in der Disco tanzt«, sagt Arne Flügge. »Wir haben es nicht gebracht. Wir warten ja auch nicht nachts an der Laterne.«

    Chefredakteur Hans Willms versteht seine Mitarbeiter, ist mit Blick auf die Auflage aber manchmal zwiegespalten: »Ich bin froh, dass ich nicht immer weiß, was die Kollegen aus der Sportredaktion wissen.« Wenn du mir alles erzählst, erzähle ich nicht alles weiter – das ist der Pakt. »Es ist angenehmer, mit der ›Kreiszeitung‹ umzugehen als mit dem ›Kölner Express‹«, sagt Ralph Durry, Werder-Redakteur beim Sportinformationsdienst. »Das ist wohl ein Grund, warum Schaaf es
    sich zweimal überlegt, ob er den Verein wechselt.“

  54. @antikas:
    ich denke der große unterschied ist nicht, dass werder nichts schreibenswertes produziert. bei denen sind das aber einzig fakten die produziert werden. bei uns sind es immer bewusst getätigte aussagen der führungsriege und das bevorzugt auch noch gegen- und über einander. da reicht einzig der hsv dieser tage ran und das ist wahrlich kein ruhmesblatt.

    wenn öffentliche aussagen von uh suboptimal und lvg´s reaktion darauf in der presse unangemessen sind, dann sind erneute äußerungen von uh und nerlinger daraufhin doch nur umso bekloppter. das ist ein teufelskreis in dem getreu dieter nuhr einfach mal einer die fresse halten sollte, um die sache zu beenden. schaffen sie aber nicht. seltsamerweise verhält sich die mannschaft noch am besten, gerade die, denen man bei sowas die geringste kompetenz zuschreiben würde…

    obwohl ich immer dagegen war, vb in der winterpause vom hof zu jagen, hält sich meine tränendrüse auffällig zurück. im ergebnis konnte er leistungsmäßig eine herausgehobene position selten rechtfertigen und durch die dauerhaft umherschwebende frage des wechsels hat er sich auch nicht wirklich mehr wie ein kapitän verhalten. im ergebnis ist er ja auf seinen wunsch gewechselt. viel glück bei milan. der blumenstrauss kommt per post nach. und tschüss!

    p.s.: scheinbar ist jetzt noch offen, ob er morgen noch spielt (stichwort blumenstrauss). finde ich eine diskutierenswerte frage. sollte ein spieler am vorabend seines wechsels noch in einem k.o.-spiel als kapitän auflaufen? gegen aachen sollte es reichen oder? dann kann er die binde demonstrativ in der 89. abgeben…

  55. Wenn es ein Heimspiel wäre, hätte ich ihm den Auftritt gegönnt. In Aachen muss es nicht unbedingt sein, obwohl van Bommel Gas geben würde bis zum letzten Atemzug.

    Ich frag mich, ob der Kabinenstreit damals keine Sache zwischen van Gaal und Braafheid war, sondern van Bommel involviert war. Auf holländisch fluchen kann der auch. Und die Mannschaft hat bewiesen, dass etwas, das in der Kabine passiert auch in der Kabine bleibt. (naja, womöglich zu krass, dieses Fehlverhalten einem Unschuldigen in die Schuhe zu schieben)

    Andere Sache: Wenn van Gaal nicht mehr mit van Bommel plant und der Angst hat, nur noch Ersatzspieler zu sein, warum saß er nicht schon zu Rückrundenbeginn auf der Bank? Nur weil Kroos verletzt ist?

    Edit: Wenn man vom Teufel spricht, Braafheid ist bei der TSG im Gespräch.

  56. Transfer ist jetzt offiziell bestätigt (Homepage, kicker).

    Alles Gute, Mark! Danke für die schöne Zeit und deine Identifikation mit dem Club!

    Der Umbruch geht also in die nächste Runde. Butt und van Buyten aussortiert, Tymo ist wohl der mit Abstand älteste in der Mannschaft, dürfte aber auf Sicht (Saison 11/12) auch keinen Platz mehr haben, wenn mit Schweinsteiger und Gustavo auf der 6 geplant wird.

    Klingt jetzt etwas böse, aber van Gaal hat langsam alle aussortiert, mit denen er nicht (mehr) konnte/plante: Lucio, Toni, Demichelis. Sieht fast so aus als könne einer nicht mit „Stars“…

  57. Ich sehe auch die Gefahr, dass, sofern van Gala geht oder gehen muss, Bayern München mittelfristig stagnieren wird. Mit einem neuen Trainer würde man wieder schnell national Erfolge feiern, aber international würde der große Wurf nicht gelingen. Momentan habe ich den Eindruck, Bayern München möchte wie Barcelona sein, agiert aber eher wie Real Madrid. Was haben letzte Saison die Verantwortlichen (Rummenigge, Lehrlinger und Hoeness) von Müller und Badstuber geschwärmt? Vom Zwei-Säulen-Modell war die Rede. Und heute? Da ist es schon ein Problem, wenn der als Nr. 2 geholte Torhüter wieder auf die Bank muss und ein Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Tor steht.

    Natürlich darf ein Präsident seine Meinung äußern, doch darf man nicht vergessen, dass der Präsident gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender ist. Dabei ist der Wechsel vom Vorstand in den Aufsichtsrat sehr umstritten und bringt eben auch einige Nachteile mit, die momentan Hoeness erfüllt. Und zwar, dass man nicht so schnell vom operativen Geschäft loslassen kann. Hoffentlich bestimmt noch immer der Vorstand (Rummenigge, Jung, Hopfner) über den Trainerposten und nicht der Aufsichtsrat. Hoeness hätte sich auch nicht von Beckenbauer sowas sagen lassen.

    Unsere schlechte Hinrunde hat klare Ursachen und ich wüsste nicht, wie ein anderer Trainer das besser hinbekommen hätte. Ich bin mir sicher, dass wir nächste Saison (unabhängig von Verstärkungen) eine bessere Hinrunde spielen werden.

    Noch eine Anmerkung zu Gomez. Er hat letzte Saison bis zur Hinrunde mehr oder weniger durchgespielt. Kurz vor der Winterpause hat er sich dann verletzt. Gomez Pech war dann, dass ein Olic in der Form seines Lebens war. Und durch Kurzeinsätze konnte sich Gomez nicht beweisen, da er eben kein Einwechselspieler ist. Diese Saison hat natürlich vom Verletzungspech seiner Kollegen profitiert, aber er hat die Chance auch genutzt. Nun steht van Gaal hinter Gomez, wie er letzte Saison hinter Olic stand. Dass van Gaal Gomez dabei nicht unendlich viel Zuckerpudder in den Hinter blässt, ist doch gut. Wieviele sind schon bei uns durch Selbstzufriedenheit gescheitert? Gomez ist gut, sehr gut sogar, aber Weltklasse ist er noch nicht.

  58. und auch Braafheid soll noch kurzfristig in Hoffenheim im Gespräch sein. Mal abwarten was uns noch in der Wechselperiode alles passiert.

    Rechnen würde ich auch so langsam mit Sammer, wobei das ja nichts mit einer Frist zu tun haben würde.

  59. Hammer, das ging jetzt aber schnell. Alles Gute und vielen Dank, Mark!

    Bei Milan geht er wohl noch als Nachwuchstalent durch, da hat er wahrscheinlich einen Dreijahresvertrag bekommen.

  60. Ein bisschen schade, dass das als Resultat eines „zu 99 % bleib ich“ aus dem Mund eines Kapitäns ist.

    Danke und alles Gute!

    Neuer Kapitän: Kann für mich nur Schweinsteiger sein. Sowohl bei der WM als auch in van Bommels Abwesenheit beim FCB war er ohne Binde mehr Kapitän als es Lahm mit Binde je sein wird.

    @Gunnar
    van Bommel hat nach meinem letzten Kennntisstand nur einen Halbjahresvertrag bei Milan

  61. jap, 5 monate. hatte im bericht erst 5 jahre gelesen, mich angesichts des arbeitgebers aber garnicht groß gewundert ;P

  62. @Bendu
    „Noch eine Anmerkung zu Gomez. Er hat letzte Saison bis zur Hinrunde mehr oder weniger durchgespielt. Kurz vor der Winterpause hat er sich dann verletzt“

    Am 6. Spieltag war der „Vorfall“ in Dortmund. Am 7. Spieltag war er noch in der Startelf, danach kam Torlos-Klose…
    Außerdem ist Luca Toni aus der 2. Mannschaft hochgezogen worden 😉

    @faulerbeamter
    unter dem 99,9%-Aspekt sicher ein etwas merkwürdiger Abgang, das stimmt.

    Natürlich wird jetzt (leider) Lahm Kapitän werden, weil er der einzige ist, dem das Amt furchtbar wichtig ist, sonst droht da auch wieder ein Interview. Wenn es ihn wieder zur Normalform motiviert, von mir aus.

  63. @Ribben:
    Ich hab jetzt bei Kicker.de nachgeschaut. Das Gedächtnis spielt einem doch ab und zu Streiche. 😉 Am 5. Spieltag wurde er gegen Dortmund ausgewechselt. Gegen Nürnberg hat er dann auch noch bis zur Halbzeit gespielt. In den nächsten 6 Spielen wurde er fünfmal eingewechselt und einmal spielte er durch. Ab dem dem 13. Spieltag durfte er bis zum 25. Spieltag die Spiele von Anfang an bestreiten. Danach hat er sich verletzt und fiel bis zum 29. Spieltag aus, wo er eingewechselt wurde. Am 30. Spieltag durfte er nochmal von Anfang an ran. In den restlichen Spieltagen wurde er entweder ausgewechselt oder war verletzt. 😉

  64. Bitte hört endlich auf zu schreiben das Gomez nur durch die Verletzungen von Klose und Olic in die Mannschaft gekommen ist. Das ist schlichtweg falsch. Als am 3.10 gegen Dortmund gespielt wurde saßen Klose (wurde noch nichtmal eingewechselt) und Olic topfit auf der Bank während Gomez die vollen 90 Minuten spielte.

  65. Danke Mark !
    Auch wenn es spielerisch sicher nicht so das ansehnlichste war in letzter Zeit.
    Eine Persönlichkeit und Respektsperson war er allemal.
    Diese Lücke als Leader und Antreiber muss erstmal einer der Jungen füllen können.
    Jetzt wird sich zeigen, ob Schweinsteiger Klasse oder Weltklasse hat.

    Ansonsten sehe ich nämlich keinen Führungsspieler bei uns und mal ehrlich, den Lahm mag ich zwar, zum Tragen der Binde gehört jedoch schon etwas mehr Männlichkeit.

  66. Mark van Bommel werde ich immer in Erinnerung behalten als einen sehr sympathischen Menschen, offen, ehrlich, witzig. Fußballerisch war ich von Anfang an skeptisch: Welchen Spieler gibt der FC Barcelona schon freiwillig ab?!? …
    Und das hat sich leider in den 4,5 Jahren auch für mich bestätigt: van Bommel ist einfach kein wirklich guter Fußballer. Er bringt die alt hergebrachten so genannten Leader-Qualitäten mit, kann eine Mannschaft verbal und gestisch antreiben. Doch mal im Ernst: Wiegt es das auf, dass er, besonders wenn er den Antreiber mimte, stets übermotiviert, oft überhart und unpräzise agierte?

    Zuletzt wirkte er im Bayernspiel wie ein Fremdkörper für mich. Wie eine Partybremse. Als Spielverlangsamer, als unpräziser Passgeber (Ausnahmen bestätigen die Regel auch hier). Als einer der spielte, weil er der Kapitän war. Und damit für Verwerfungen in der Mannschaftsaufstellung sorgte, die man nur als unglücklich bezeichnen kann. Jetzt endlich kann Schweinsteiger zurück. Neben ihm Gustavo oder Tymo (der es wahrlich verdient hätte). Endlich wieder Müller in die Mitte, wo er hingehört.

    Diese Leader-Qualitäten, die uns nun fehlen werden, halte ich für nicht mehr so wichtig im heutigen „modernen Fußball“. Siehe Nationalmannschaft, wo niemand einen Ballack als Leader vermisst hat. Schweinsteiger wird (HOFFENTLICH ALS NEUER KAPITÄN!!!) diese Rolle sicher hervorragend, spielstark und modern interpretierend ausfüllen. Wie in der N11.

    Tschüss Mark und viel Erfolg in der Mailänder Rentnerband!

  67. Lahm war bisher Vize, wieso sollte Schweinsteiger die Binde bekommen?

    Es wird ein Modell wie in der Nationalmannschaft geben. Lahm mit der Binde , Schweinsteiger mit der Verantwortung. Damit könnte ich leben.

  68. es kommen eh nur 3 spieler überhaupt in frage: lahm, schweinsteiger und robben. davon ist robben am kürzesten da und zu oft verletzt. wenn man ehrlich ist, war lahm seit seiner rückkehr aus stuttgart unumstrittener stammspieler. schweinsteiger ist ja erst relativ kürzlich derart aufgeblüht. da lahm wie erwähnt eh schon erster vertreter ist, wird er definitiv kapitän.

  69. MvB mit der Faust vor der Real-Kurve! Danke dafür und dafür, dass er in Chaoszeiten (Magath, Bäcker) immer da war und den Kopf hingehalten hat. Und selten intelligente Interviews nach Spielen gegeben hat. Ich werde ihn vermissen, verstehe es aber sportlich.

  70. Was lese ich da: Diego mit Stressfraktur aus der zweiten Mannschaft, Robben und DvB krank?

  71. jo. aber man sollte braafheid trotzdem ziehen lassen, da lvg wohl lieber mit 10 spielt, als ihn zu bringen 😉

    …aber aufgebläht ist der kader nicht mehr gerade.

  72. da wird im sommer sicher was passieren:
    abwehr: 1 rv, 2,5 iv, 3 lv
    und fürs mittelfeld je nach rechnung 4-6 leute für die doppel 6, dafür wenig alternativen zu robbery (olic, kroos, müller und altintop halte ich als außenstürmer für nicht idealbesetzung)

    etwas schief…

  73. Im Winter wohl nicht mehr. Ja, die Kaderplanung ist etwas komisch anzusehen.

    Die Namen für den Sommer stehen (Coentrao, Shaqiri). Da sollte schon was klappen.

    Das ist schon eine Seuchensaison für Contento. Dabei sollte das doch seine Saison sein.

  74. Armselige Entscheidung mit van Bommel.
    Armselig von ihm, sich mitten in der Saison zu verdrücken, statt der Mannschaft als Kapitän notfalls auch von der Bank aus zu helfen; egoistischer Söldner, auch nicht besser als Ba/van Nistelrooy – also Danke für nix du Penner!
    Armselig vor allem vom FCB.
    Trainer und sportliche Leitung schätzen die Lage mE völlig falsch ein, das ist wohl schon Realitätsverlust. Wir können van Bommel ziehen lassen, wir haben ja Ottl. Da fehlen mir die Worte..
    Ich habe auch kein Vertrauen mehr in Hoeness, da ist niemand, der mal die Leine ziehen könnte und die richtigen (Van Gaal/Nerlinger) entlassen würde.
    Der Karren muss wohl erst richtig in den Dreck (raus gegen Inter, BL 4.), langsam denke ich, das wäre wohl das Beste, so ein Ende mit Schrecken.

  75. Achja noch was:
    van Gaal hat für mich keine großartigen Verdienste. Schon die letzte Saison war zuviel Gewürge mit zu viel Glück in der CL, die Konkurrenz zu schwach in der BL.
    Thomas Müller ist eine Klinsmann/Gerland – Entdeckung. Da muss man die Dinge auch mal richtig sehen.
    Und Badstuber kann er wegen mir mit zu Ajax nehmen, der ist mE nicht in den Top 10 der deutschen IV. Alles Hype.

  76. @1974: Wir haben nicht nur Ottl,sondern Gustavo . Die Verpflichtung war sogar recht weitsichtig ,muss man jetzt wohl sagen.

    Badstuber war bis zu seiner Verletzung zweikampfstärkster IV der Liga.Das ist schon ein Guter.

    Und Müller wurde bedingungslos von vG gefördert. Das hatte doch wohl gar nichts mit dem Bäcker zu tun.

  77. @K1974, bezüglich „also Danke für nix du Penner!“

    Also manchmal kann ich nur mit dem Kopf schütteln, was manche Leute im Internet von sich lassen…

  78. Gerade läuft der Asien Cup auf Eurosport Japan gegen Südkorea. Man könnte Dortmund um Kagawa beneiden, er mimt einen außerordentlich guten Xavi.
    Auch Honda würde ich Christian Nerlinger mal empfehlen. Großartige Spielertypen auf Seiten der Japaner.

    @ antikas

    Dich ehrt es, dass du auf das Gewäsch noch eingehst. Alleine der Satz mit van Bommel und Penner disqualifiziert den Kommentar. Weiter habe ich auch nicht gelesen.

  79. @K1974: Schlechten Tag gehabt? van Bommel möchte wohl bis zur EM 2012 seinen Stammplatz in der Nationalelf behalten. Dafür muss er regelmäßig spielen. Sein Ansinnen finde ich daher vollkommen verständlich, auch wenn es schade ist, dass dies mitten in der Saison geschieht. Vielleicht lässt sich ja im Sommer noch ein Abschiedsspiel gegen Milan nachholen. Alles Gute, Mark!

  80. Naja, Fakt ist, Klinsmann hat Müller damals bei der Klatsche gegen Sporting gebracht – wo es ja dann kurz nach der Einwechslung gemüllert hat.

    Im Pokal waren wir damals schon gegen Leverkusen draussen, der nächste Gegner in der CL hieß Barca und in der Liga gabs auch keinen Spielraum für Experimente mehr, weshalb Müller meistens wieder bei den Amateuren gespielt hat. Und Heynckes hat dann lieber Sosa den Vorzug gegeben.

    Van Gaal hat das dann etwas konsequenter durchgezogen – allerdings im Windschatten von starken Offensivkräften wie Robben, Gomez (der nicht unwesentlich an der Trendwende im Winter 09/10 beteiligt war) und Olic – die standen ein Jahr vorher ja noch nicht zur Verfügung.

  81. Ich hätt nicht mehr damit gerechnet. Fand Van Bommel letztes Jahr sogar ganz gut, in den Jahren davor mehr ein missglückter Ballackersatz der sich verbal gut positionieren kann. Ihm fehlten halt die Torgefahr eines eben erwähnten Ballacks oder der Spielwitz eines Ze Robertos, auch sonst keine wirklich prägende Begabung im fair play bereich, defensiv aber meist akzeptabel und taktisch auf niederländischer Höhe. Aber wohl ersetzbar. Versuchte man ja schon ein paar mal mit Gattuso (der nicht kam) oder Tymo (der zunächst überhaupt keine Rolle bei Van Gaal spielte).
    Trotzdem, so ein Wechsel – Kapitän, Stammspieler, Saisonplazierung etc -im Winter? Van Gaal muss sich schon seiner Sache sicher sein, er baut ja den Kader für die nächste Saison auf.
    Schade dass Alaba nicht mehr da ist.

  82. Im nächsten Jahr heißt es dann wohl:

    ———————Gustavo—————-
    —–Schweinsteiger——–Kroos——

    wenn ein Linksverteidiger kommt oder Pranjic als LV restlos überzeugt. Bin gespannt, wer dafür weichen muss. Normalerweise Müller, weil seine Position wegfällt. Robbéry werden sowieso nur einen Bruchteil der zu absolvierenden Spiele gemeinsam bestreiten, wodurch immer ein Platz frei wird.

  83. wer kann, möge sich das van-bommel-interview auf fcb.tv kurz anschauen. gute miene zum bösen spiel? scheint ihm nahe zu gehen, dass er gehen muss. ich hoffe, er bekommt die gelegenheit, sich anständig von uns anhängern in der arena zu verabschieden. bayern-familie, gern im mund geführtes schlagwort, hatt‘ ich mir immer etwas anders vorgestellt…

    off topic: warum ist denn der kollege k1974 so allumfassend negativ???

  84. @K1974 #76: Weshalb so negativ? Insgesamt ist das auch nicht die Wortwahl, die ich mir hier so vorstelle oder wünsche.

    Desweiteren und inhaltlich: Von einem Ba ist van Bommel weit entfernt. Punkt. Wie kommst Du darauf? Gab es auch nur den Ansatz eines Theaters? Im Gegenteil würde ich sagen. Mark van Bommel ist eben ein Profi. In jeder Hinsicht. Und er hat sich während seiner Bayern-Zeit für den Verein zerissen.

    Das sollte man – warum auch immer man gefrustet ist – nicht übersehen.

    Danke.

  85. @Schirmkino
    deine Aufstellung/Formation verstehe ich nicht ganz.

    Heißt das Gustavo auf der 8/10?

    Dürfte wohl eher nicht passieren. Die Frage ist, wo ist Kroos jetzt eingeplant. Vormals als 10er, dann als 6er, gespielt hat er viel auf links. Also mittelfristig wird Schweinsteiger (hoffentlich) wieder auf die 6 rücken. Neben ihm wird dann abhängig davon, ob sich Pranjic als LAV durchsetzt, Gustavo spielen, oder eben Kroos.

    Wobei Kroos natürlich immer noch als 10er in Frage kommt, nur was wird dann aus Müller, wenn Robbery mal fit ist *hüstel*?

  86. Kalle-Interview in der TZ (der hat ja noch gefehlt):

    – Van Bommel wird noch einmal zurückkehren und in der Arena gebührend verabschiedet (wird etwas dauern mit den kommenden Auswärtspartien)
    – ob Lahm Kapitän wird? „Diese Entscheidung obliegt dem Trainer. Aber davon kann man ausgehen, ja.“ (interessant, dass es wieder diesen zweiten Satz braucht)
    – einige „Korrekturen“, die man so erwarten konnte (van Gaal vs Hoeneß + Nerlinger)

  87. Also das Interview find ich aber ganz gut. Mein Reden. Gemeinsam für den FCB.

  88. @1974:
    armseliger kommentar!
    bist du die schwester von „elefantenfurz“.
    ich gehe da mal nicht näher drauf ein, denn in diesem blog liegt das niveau im durchschnitt in für dich unerreichbaren spähren!

    zum wesentlichen:
    in meinen augen ist mit vbommel ein absolut würdiger kapitän leider ein paar monate zu früh von bord gegangen.
    leider, weil er uns als persönlichkeit fehlt.
    spielerisch war das zuletzt nix, soweit sind wir uns einig.
    aber ich bin mal gespannt wie die „jungs“ das fehlen kompensieren.
    grad gegen inter wirds lustig…
    (lahm wird da in der halbzeit wohl eher mit der „bild“ twitterm, als ne ansprache zu halten)

    ich hätts auch lieber gesehen wenn vbommel nicht „fluchtartig“ nach italien gewechselt wäre, sondern mit ner anständigen rückrunde und evtl. doch noch dem ein oder anderen titel.
    vom obligatorischen blumenstrauss-gewinke mal ganz zu schweigen.

    seis drum: machs gut, mark!
    war eine ehre dich unser trikot tragen zu sehen! danke für 4 1/2 jahre!
    (…auf wiedersehen sage ich lieber nicht, zumindest nicht als „aktiver“…) 😉

  89. @k1974, man kann bestimmt zu vB stehen wie man will, eventuell sogar noch verstärkt in den letzten Monaten.

    Aber die Ebene, welche du dabei betrittst, ist in meinen Augen wirklich nicht würdig sich Bayern Fan zu nennen.
    Denn solch ein schwaches Niveau wird von niemanden hier verbreitet. Da stell dich lieber zuhause vor den Spiegel und erzähl es deinem Spiegelbild.
    Mark van Bommel war in vielen Momenten ein sehr wichtiger Spieler für unseren Verein.

  90. Provokant gesagt: van Gaal macht alles richtig! Wenn nicht jetzt, wann dann?
    Das gleiche Thema wie bei Kraft.
    Diese Saison können wir doch sowieso zu 90% in die Tonne kloppen.
    Er hat bald alle „altersbedingten Baustellen“ in der Mannschaft behoben.
    Zur nächsten Saison noch einen überragenden IV holen, sowie einen LV.
    Evtl. ein Backup für Gomez.
    Uns steht eine blühende Zukunft bevor!

    van Gaal wird aktuell natürlich alles negativ ausgelegt. Die Störfeuer aus dem Präsidium sind dabei nicht gerade hilfreich.

  91. Ich erinnere mich an ein Interview mit Robben, der letzte Saison nach dem Spiel in Italien sagte, dass es MvB gewesen sei, der auf dem Platz immer wieder mit den Mitspielern gesprochen und ruhigen Kopf angemahnt habe, als es 2:0 für die Florentina stand. Dass er zudem in diesem Spiel auch noch das wichtige, wenn auch nur kurz währende Anschlusstor erzielte, ist insoweit fast nebensächlich. Ganz offenbar hatte MvB jedenfalls trotz seiner bisweilen fussballerisch limitierten Spielweise also in der Tat Führungsqualitäten, die für unsereins als interessierte Betrachter nicht auf den ersten Blick offenbar werden und auch nicht die Schönheit eines Robbenschen Flügellaufs mit erfolgreichem Abschluss haben. Zudem war er, soweit man´s aus der Ferne sagen kann, ein akzeptierter Kapitän.
    Deshalb, auch wenn eines jeden Zeit bei FCB mal mehr oder weniger schön, mal richtiger- oder fälschlicherweise endet (ich sage nur „Auge“): wer MvB nicht wenigstens ein bißchen vermisst, der ist sicher nicht allein deshalb ein „Penner“, um´s mal so nett zu umschreiben. Ein in Sachen Fußball komischer Kauz könnt´s aber schon sein.

  92. Danke, Mark!

    Er wird mir fehlen als Typ, als Kapitän.

    Hoffen wir, dass die Mannschaft, der Verein, seine unbestrittenen Qualitäten als (auch wenn mich der Begriff nervt) aggressive leader nicht in 4 Wochen vermissen wird.
    Aber dann würde die nächste Schlagzeile wahrscheinlich lauten: Das Feierbiest ist neuer Sportdirektor beim HSV!

    Also, nochmal „Danke!“, alles Gute & viel Glück. Das Erinnerungstrikot habe ich soeben bestellt.

  93. Ekici ist bisher der Mann des Spiels auf Schalke. Große Übersicht, todsichere Ballkontrolle, scharfe Pässe. Er könnte es bei Bayern packen.

  94. @vonboedefeld #90: Mein Kommentar galt übrigens für beiderlei Argumentationsketten.

    Insgesamt gefällt es mir nicht, wenn man sich hier gegenseitig so angeht, ok?

  95. Ich werd das unangenehme Gefühl nicht los,das vanBommel uns auch spielerisch fehlen wird.
    Ich lass mich aber gern eines besseren belehren,und bin schon ganz gespannt mit wem vG auf der Position plant.

  96. Die spielerischen Lücken durch den Wechsel sehe ich absolut nicht. Zumindest nicht in der Form des letzten halben Jahres.

    Braafheid unterschreibt bei Hoppenheim bis 2014. Es wird weiter entschlackt…

  97. Auf sky wissen sie mal wieder nicht, nach wievielen gelben Karten gesperrt wird. Sie würfeln gerade noch, ob nach 3 oder nach 5 (FÜNF !!!). Wenn der Fandel sein Handy an hat, wirds gleich geklärt.

    Ekici in der Tat mit einer soliden, abgebrühten Vorstellung.

    Striegl hat eben bestätigt, dass das mit der FÜNFTEN gelben stimmt. Was ist denn das für ein Blödsinn????

  98. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  99. Das mit der 5. Gelben im Pokal ist aber schon seit ein paar Jahren so. Ich weiß gar nicht, warum FvTuT da jetzt so ein Fass aufmacht.

    Edit: Ui, der 100. Kommentar. I feel special. 😉

  100. @ Bendu # 58 Januar 25th, 2011 at 12:19: Danke für diesen Kommentar. Vor allem, weil dieses Forum auch – bisher, Dank an Paule – Platz für konträre und nicht nur reine Fan-spezifische Meinungen bietet. Inzwischen nicht mehr den aktuellen Gegebenheiten Rechnung tragend, aber dennoch eine Replik auf das grundsätzliche Problem beim FCB.

    Es soll nämlich auch Menschen geben, die das Fußballspiel als solches lieben. Sicherlich bei den meisten mit Vorlieben für einen bestimmten Club oder besser, dessen Image.

    Dabei steht für manche dieser Menschen im Zentrum eine erkennbare und sympathieträchtige Idee vom Spiel bzw. eine Spielphilosophie. Neudeutsch oder Marketing-Chinesisch auch Corporate Identity genannt. Das beinhaltet ganz elementar eine entsprechende, gelebte Kultur.

    Was gerade bei den Bayern abläuft ist ein astreiner Streit um diese Dinge. Erfolgsorientiertheit ohne langfristigen Plan (d.h.: wir kaufen immer die vermeintlich besten Spieler) vs. Erfolgsorientiertheit mit langfristigen Plan (d.h.: wir haben ein fußballerisches Konzept und nehmen dafür die geeignetsten Leute), personifiziert in Hoeneß und van Gaal. Exemplarisch dargereicht beim Torwart-Zwist Neuer oder Kraft.

    Hoeneß hatte lange Zeit im nationalen Rahmen mit seiner Herangehensweise Erfolg. Aber international immer weniger. Deshalb holte man van Gaal, auf dass dies besser werde. Nun macht van Gaal das, was er immer gemacht hat und auf Sicht auch immer überaus nachhaltig erfolgreich war, wenn man an Ajax, Barca, Alkmaar denkt. Jetzt fühlt sich Hoeneß brüskiert, weil ihm bewusst wird, dass seine Einstellung an Boden verliert. Den unglücklichen Saisonverlauf greift er auf, um allen zu zeigen, wie recht er hat.

    Wenn Hoeneß sich durchsetzt und van Gaal durch seine kurzfristige Sichtweise abschießt, wäre dies für die Bayern langfristig eine Katastrophe.

  101. moin.

    Van Bommel ist weg. Das Theater ist nun beendet. Das ist gut für die Mannschaft in der augenblicklichen Situation. Sicher war v B ein mentaler Taktgeber in der letzten Saison, aber er ist es schon lange nicht mehr.

    In der Hinrunde hat Schweinsteiger diese Rolle übernommen und hat dies auch sehr gut gemacht. Er braucht dazu halt weniger Aggressivität als ein v B, was meinem ästhetischen Anspruch an Fußball eher entspricht, als das vorrangige, von einigen guten (Chip-)Pässen mal abgesehen, Gerumpele eines van Bommel. Gleichwohl empfinde ich tiefen Respekt für die Identifikation van Bommels mit dem FCB, für seine Leader- und wohl noch mehr seine Kommunikatiorqualitäten auf und neben dem Platz. Gerade in van Gaals Anfangszeit war es wohl gerade der Kommunikator van Bommel als Integrationsfigur, der wesentlich an der Grundsteinlegung in der letzten Saison beteiligt war.

    Ich wünsche ihm eine gute Zeit in Mailand, ein schönes Abschiedspiel in der Arena im Sommer und eine Niederlage im EM-Finale 2012 gegen Deutschland 😉

    Ich denke aber, dass Schweinsteiger der neue Kapitän werden sollte. Lahm wäre in der Hirarchie vermutlich zwar als nächster dran, ist aber im Augenblick zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Eine Zusätzliche Belastung als neuer Kapitän würde ihn imho nicht wirklich in seinem andauernden Formfindungsprozeß unterstützen. Das sollte aber das zentrale Anliegen des Herrn Lahm sein. Ganz abgesehen davon ist er von der Position her und den damit verbundenen Aufgaben nicht der optimale Kapitän auf dem Platz.

    @ McMan # 7:
    Es ist schon sehr erstaunlich, wie unbeirrbar, geradezu stoisch vG seine Vorstellungen umsetzt. Das alles ungeachtet der ganzen Störfeuer aus der Führungsetage. Respect!

    Er macht das schon geschickt. War vermutlich sehr klug, ihn nach der Winterpause spielen zu lassen, obwohl vG vB wohl gar nicht mehr wollte. Es wäre ungleich schwerer gewesen, einen Ersatzspieler mit Ambitionen an einen passenden Verein zu vermitteln. So kann er den Umbruch auf einer sehr wichtigen Position in einer relativ bedeutungslosen Rückrunde einer verkorksten Saison vollziehen. Dies sollte uns in den nächsten Jahren zu gute kommen.

    Bin sehr gespannt auf unsere Schaltzentrale am morgigen Abend. Ich tippe ja, dass Kommander Schweinsteiger auf der 6 neben Tymo spielen wird und Gustavo als LV aufläuft.

    Für die Zukunft stimme ich Schirmkinos MF-Vorschlag (#84) vollkommen zu. Die Frage lautet dann aber, ob Müller tatsächlich auf die Bank gesetzt wird.

    We’ll see.

  102. Also wenn der ZDF-Kommentator nicht mal Pro-Schalke war, dann weiß ich es auch nicht mehr. Jede Schalker Aktion eine Riesenchance, jeder Schalker Spieler wird im Spielverlauf beständig besser, Rauls Transfer hat sich eh schon gelohnt und „genauso unglücklich wie man letztes Jahr gegen den FC Bayern ausgeschieden ist, genauso verdient ist man jetzt weiter.“ Herrje. Hat der das Spiel im letzten Frühling gesehen?

    Eigentlich kann man ja nur hoffen, dass wir Schalke wieder im Halbfinale bekommen, damit die Tür nach Europa für Magath schon mal zu ist.

  103. Wie man mit dem Boulevard umgeht wusste er auch.
    Ich werde unter anderem seine Interviews nach Spielende vermissen.
    Stets reflektiert und zu gegebenem Zeitpunkt mit angemessener Ironie.

  104. Eigentlich war im vorhergangen Kommentar ein
    link mit eingebunden. Muss wohl schiefgegangen sein.

  105. @mcman:
    „Zur nächsten Saison noch einen überragenden IV holen, sowie einen LV.“

    …und täglich grüßt das murmeltier. die hoffnung wird ja jeden sommer (und teilweise auch im winter) mittlerweile seit 2-3 jahren geäußert und passieren tut nöscht.

    was die leader-qualitäten unseres ex-käptns angeht ist mir nur aufgefallen, dass sich an den spielverläufen mit vb ggü. seiner verletzungszeit nicht viel getan hat. einen wirklichen einfluss von ihm persönlich konnte ich daher nicht erkennen. insoweit sehe sportlich auf wie neben dem platz keinerlei verlust. …natürlich nur unter der prämisse, dass sich niemand verletzt und wir am ende mit ner doppel-6 aus pranjic und ottl auflaufen müssen.

  106. 101 tafelrunde: Sehr schöne und absolut passende Analyse des großen ganzen !

  107. @101 tafelrunde:
    Das, was Du da über die angebliche Hoeneßsche Philosophie schreibst, lässt keine tiefere Kenntnis der Vereinsgeschichte erkennen. Als ob Hoeneß beispielsweise in den späten 1970er und 1980er Jahren immer die besten Spieler gekauft hat – das konnte er aufgrund der klammen Vereinskasse zumindest bis zum Rummenigge-Transfer gar nicht.

    Und für meinen Geschmack ist es schon reichlich esoterisch, das Dasein als Fussball-Fan auf eine „erkennbare und sympathische Spielidee“ zu reduzieren. Klingt so, als wäre Fussball reines Entertainment und Konsumgut. Das ist es aber eben nicht. Es ist eine Leidenschaft, die auch am Leiden wächst. Und man leidet nicht an einer abstrakten Spielidee, sondern mit und an seinem Verein.

    Vielleicht besser, wenn Du dich als Jubelperser bei der Nationalmannschaft verdingst, da hat man ja stets eine „sympathische“, von Olli Bierhoff perfekt vermarktete Spielidee.

  108. @109. Il Bavarese
    Ende der 70er und Anfang 80er? Das ist 30 Jahre her, und ging damals auch einfach nicht anders. In den 25 Jahren danach waren wir (oft zurecht) dafür bekannt, die vermeintlich besten Spieler haben zu wollen. Und wenn auch nur um die Konkurrenz zu schwächen.

    Und es geht auch nicht darum „das Dasein als Fussball-Fan auf eine “erkennbare und sympathische Spielidee” zu reduzieren“. Das war ein Beispiel für Fantum und keine generelle Beschreibung. Und vor allem eher das Gegenteil von „Entertainment und Konsumgut“: Begeisterung für den Sport und der Umsetzung einer Spielphilosophie.

    Und dass da ein Umbruch bei Bayern entsteht der dem Uli nicht so recht passt, ist die bisher beste Erklärung dafür, dass er ständig in den Medien „schimpft“. Der ist so lange in dem Geschäft, der weiß genau was er damit anrichtet.

  109. @Monty:
    Ja, und da haben wir einen Grundsatzkonflikt: Begeistert man sich für den Sport Fussball an sich oder für einen Verein? Schaut man sich interessiert und neutral ein Fussballspiel an und denkt sich, es möge der Bessere gewinnen, oder schreit und tobt für die immergleiche rotweisse Mannschaft und denkt sich, ein Schuss aus dreißig Metern, der zu einem dreckigen 1:0-Auswärtssieg in Dortmund oder auf Schalke führt, ist mir immer noch die liebste, effektivste, ja die sympathischste Spielidee? Rat mal, welcher Schule ich angehöre … Meiner Meinung nach lassen sich diese grunsätzlich unterschiedlichen Herangehensweisen leider nicht vereinbaren.

    Mir ist das ehrlich gesagt wurscht, wie mein Verein spielt. Und wenn er jedes zweite Spiel mit Hilfe des Schiedsrichters gewinnt, ist mir das auch recht. Ich brauche kein schönes Spiel. Dreckige Siege reichen. Alles andere ist Überschuss, der nett ist, aber halt nicht essentiell.

    Das heisst aber nicht, dass ich nicht weiss, wieviel van Gaal für den Verein leistet. Und ich wünsche diesem wunderbaren, sperrigen und schwierigen Geist noch viele Jahre bei uns.

  110. @111 Il Bavarese:

    In der Konsequenz muß man sich dann aber mit nationalen Titeln begnügen. Für die CL reicht es dann ganz sicher nicht, es sei denn, man gibt sich mit dem Achtelfinale zufrieden. Selbst den „Fiat Punto Clio Cup“ kann man dann kaum gewinnen.

    Wenn man das so machen will, sollte man tunlichst seine Ansprüche korrigieren, sprich der fußballerischen Realität anpassen.

    Ganz sicher wird es nicht ohne dreckige Siege gehen, bestimmt wird hier auch niemand die so gewonnen Punkte weggeben wollen, aber selbst in der Buli wird es auf mittlere Sicht schwierig, die hart erarbeitet Vormachtstellung zu halten. Dort gibt es nämlich mittlerweile einige Teams, die mit Ruhe und Beharrlichkeit ein System erarbeiten, das ihren Möglichkeiten entspricht und damit auch Erfolg haben. Oder wie erklärst Du Dir den Erfolg des BVB in dieser Saison, Werder in den letzten 10 Jahren…

    Ganz abgesehen davon gibt es mittlerweile in der Buli zahlreiche junge Spieler mit sehr viel Potential und einer hervorragenden Ausbildung, sowohl sportlich als auch im psychischen Bereich, die genau in diesen Teams spielen.

  111. ganz klar. ein dreckiger Sieg ist mir sehr recht. Ein super Spiel das mit einer Niederlage endet überhaupt nicht. Am liebsten mag ich beides. Verdienter Sieg nach schönem Spiel.
    Worauf es mir aber vielmehr ankommt:
    Ich glaube, eine klare Spielphilosophie mit konsequenter Umsetzung erhöht einfach zukünftig die Chancen auf Siege.
    Und grade International muss man meiner Meinung nach langfristig handeln, um an die Spitze zu kommen und dort zu bleiben. Das hat sich in den letzten Jahren auch noch verschärft.
    Ein bischen habe ich den Eindruck, dass der Uli da nicht ganz mitzieht. Und das hat tafelrunde einfach gut auf den Punkt gebracht.

  112. @Monty @Nachspielzeit
    Ok, einverstanden, a bissl System muss scho sei. Hab ja auch schon mehrmals im Blog geschrieben, wie traumhaft die Verbindung von Schönheit und Effizienz in der Rückrunde 2009/2010 war und wie sehr ich LvG allein für dieses Halbjahr danke.

    Mich hat nur das Wort „sympathisch“ von tafelrunde gestört. MMn soll der FC Bayern alles sein, aber nicht sympathisch. Mir haben schon die ganzen Schulterklopfer nach dem letzten Pokalfinale gereicht – unerträglich! Dann lieber die Beschimpfungen und das Gerede über Bayern-Dusel nach einem völlig unverdienten Sieg mit einem wild grätschenden Mark van Bommel …

    Aber grundsätzlich habt ihr recht, man braucht einen Plan, und den hat LvG auf jeden Fall. Nur steht der ganze Verein in der Liga unter einem Ergebnisdruck, dass „sympathisch“ für mich als Bewertungsmaßstab derzeit einfach ausfällt.

  113. @Nachspielzeit: Was hat Werder denn gerissen in den 10 Jahren? 1x Meister und ich glaub 2x DFB-Pokal.
    Der grösste Erfolg war Achtelfinale CL. Wo das Bremer System hinführt siehst du diese Saison ganz deutlich.
    Und die Dortmunder müssen auch erstmal beweisen,das sie keine Einjahresfliege sind. Das System funktioniert ja auch nur national. In der EL hat es nicht mal für die Gruppenphase gereicht.

    Ich würd mir auch wünschen ,das vG ein langfristiges Konzept hat,das er verfolgt.
    Aber wenn ich mir jetzt ganz aktuell die Farce um Contento angucke,dann hab ich immer etwas Angst . Manchmal hab ich den Eindruck,wenn vG wählen müsste zwischen dem Wohl des Vereins, und der Befriedigung seines Egos,das er eher sein Ego wählen würde.

  114. @ antikas:

    Natürlich konnte Werder nicht wirklich am FCB vorbei, aber es hat mich schon sehr beeindruckt, mit welchen Mitteln Werder sich dauerhaft oben festgesetzt hat. Da ist das erreichen der CL über Jahre hin schon ein Erfolg.
    Besonders fand ich die Coolness mit der sie gravierende Abgänge kompensiert haben. Als Beispiele seien hier nur Micoud, Klose und Diego erwähnt. Wenn man dann noch in Betracht nimmt, welch spektakulären Fußball die immer gespielt haben, verdient die Arbeit schon Respekt. Augenblicklich ist Werder natürlich eine Katastrophe, was uns am Samstag helfen sollte, aber auch den notwendigen Wandel in der Mannschaft deutlich macht.

    Sicher muß Dortmund sich nächstes Jahr beweisen, keine Frage. Dann wird man sehen, inwieweit sich Abstürze ala VFB oder WOB (übrigens ein signifikanter Unterschied zu Werder) vermeiden lassen. Ich denke aber auch, dass man die EL Leistung nicht zu hoch hängen sollte. Das war nicht das primäre Ziel des BVB und möglicherweise überhaupt nicht so ungeschickt. Wer weiß schon wie die Rückrunde laufen wird. Das Potential in zwei oder drei Wettbewerben lange mitzuspielen hat die Mannschaft qua Alter und Erfahrung wohl noch nicht, aber es bleibt spannend, wie es dort weitergeht.

    Ich bin überzeugt davon, dass vG ein langfristiges Konzept hat, aber ein Hellseher ist er sicherlich nicht. Wenn man die Contento Geschichte betrachtet, muß man sich doch fragen, was er gesagt hat, um seinen Spieler stark zu machen – wäre wohl schwachsinnig, den Medien zu sagen, er ist nicht gut genug, spielt aber trotzdem – oder aber, um vom Interesse an anderen LVs abzulenken. Immerhin waren v Gs Möglichkeiten auf der Position nicht wirklich vielfältig.
    Das heißt aber immer noch nicht, dass v G zwingend die Entwicklung eines jeden Spielers auf Jahre hin vorhersagen kann. Wenn man dann Bilanz zieht, dann stehen auf der einen Seite ein Müller, ein Badstuber, möglicherweise ein Kraft und ein Alaba, auf der anderen Seite ein Braafheid (wobei ich denke, dass v G die Bundesliga am Anfang etwas unterschätzt haben könnte, was ich ihm nicht verübeln will, da ich eine deutlich Niveausteigerung in der ganzen Buli in den letzten Jahren wahrnehme) und möglicherweise ein Contento.

    Persönlich fand ich Contento gar nicht so schlecht. Er lief immer irgendwie verschüchter mit ner gehörigen Portion Zurückhaltung über den Platz, hat seine Sache im Grunde genommen aber ganz gut gemacht. Vielleicht kommt er auch einfach nicht aus seinem Schatten heraus. Who knows.

  115. edit:
    Der Markt an LVs, die den Anforderungen des modernen Fußballs entsprechen ist eigentlich gar nicht vorhanden, s. Coentrao-Theater letzten Sommer.

    Wie wir wissen kauft v G keine Spieler, die er nicht 100%ig haben will. Dann gibt er lieber den Jungs die da sind eine Chance.

    Dann ist doch schon auch schllüssig und konsequentm dass er, wenn Coentrao zu teuer ist, weiterhin mit Contento spielt, zumal dieser Potential hat.

  116. Jetzt hat das Verletzungspech auch den BVB erwischt. Kagawa anscheinend mit Mittelfußbruch..

  117. @Nachspielzeit: International war Werder aber schon immer die Lachnummer Europas. Mit dem „spektakulären“ Fussball reisst man gegen disziplinierte Topteams eben nichts.
    Und von „Augenblicklich“ würde ich auch nicht sprechen.Die sind vor 2 Jahren auch nur 10. geworden.
    Mit 6 CL-Teilnahmen,und einem deutlichen Transferüberschuss ,hat man es nicht geschafft eine Mannschaft auf den Platz zu bekommen, die oben mitspielen kann. Im Gegenteil. Man steckt mitten im Abstiegskampf.

    Primäres Ziel ,hin oder her. Ich denke nicht das die Dortmunder in EL und DFB-Pokal aus taktischem Kalkül verkackt haben. Da hats einfach noch nicht gereicht.

    Ich bin von vG´s Personalpolitik nicht überzeugt. Das sieht mir manchmal mehr nach Hahnenkampf aus,als nach taktischer Überlegung.

  118. International ist abgsehen von Bayern keine deutsche Mannschaft wirklich konkurrenzfähig. Schade eigentlich. Gut, Werder war immer mal wieder relativ weit in der EL, der HSV auch mal, aber letzendlich fehlt da noch einiges.
    Bin mal gespannt, was Leverkusen dieses Jahr so in der EL anstellt – vieleicht schaffen die ja die Ausnahme.

    Ansonsten hast Du recht, was die Ausbeute aus den werderaner Abgängen angeht. Da hat in den letzten Jahren einiges gefehlt. Was CL-Einnahmen angeht und eventuelle Verpflichtungen seitens des Vereins angeht, kann ich das nicht beurteilen. Unterm Strich ist es aber keine Frage, dass die Mannschaft über ihren Zenit ist und dringend runderneuert gehört.

    Was v Gaals Personalpolitik angeht, so finde ich das sehr spannend. Die „Hahnenkämpfe“ sind zum nicht geringen Anteil auch Kämpfe der Medien, möglicherweise sogar Kalkül von vG. Aber irgendwie kaufe ich Ihm das ab. Er hat mit Sicherheit einen Plan. Seine Ideen gepaart mit der diskreten Transferpolitk des Vorstands (Kompliment!) – da können wir da bestimmt noch einiges erwarten für den Sommer. Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe spielt Coentrao z. B. noch lange nicht in Madrid, wenn Du mich fragst,

  119. Il Bavarese ist wieder mit von der Partie: „Mir ist das ehrlich gesagt wurscht, wie mein Verein spielt. Und wenn er jedes zweite Spiel mit Hilfe des Schiedsrichters gewinnt, ist mir das auch recht. Ich brauche kein schönes Spiel. Dreckige Siege reichen. Alles andere ist Überschuss, der nett ist, aber halt nicht essentiell.“

    Möchte mal wissen, was bei den Leuten abgehen würde, die so denken wie Il Bavarese, wenn sie in ein paar Monaten erfahren, wie der CL-Titel von Inter in Asien von der Wettmafia begünstigt wurde. (Einfach mal nachschauen, was es für ein 2-0 für Inter gab, wenn man jeweils ein Tor für Inter pro Halbzeit tippte!)
    Das wäre dann ein besonders dreckiger Sieg, nicht wahr? 😉

    Ach, noch was: „Jedes zweite Spiel (mit Hilfe des Schiedsrichters) zu gewinnen“, reicht nicht. Dafür genügt schon der Blick auf die aktuelle Tabelle. 😉

  120. Weil Bayern ja auch Spiele mit Hilfe des Schiedsrichters gewonnen hat diese Saison.
    So ein saudummes Gequatsche lass doch lieber in irgendeinem anderen Forum ab.
    Da rettet dich auch der Smiley nicht.

  121. @antikas: ICH würde für diese Saison nicht behaupten wollen, dass Bayern durch irgendwelche Schiedsrichterentscheidungen bevorteilt wurde. Ich kann bloß nicht nachvollziehen, wie man stolz auf solche „dreckig gewonnen Spiele“ sein kann/will.

  122. @antikas: So langsam krieg ich schlechte Laune, dass ich hier ständig was zu Worten „saudummes Gequatsche“ oder „son Scheiss“ sagen muss.

    Könntest Du – und andere auch – vielleicht wieder ein wenig runter kommen, was die aktuelle Stimmung und Wortwahl (rund um den FCB) betrifft?!

    Das fände ich persönlich sehr schön. Und der eine oder andere hier sicher ebenfalls.

    Zeichnete es uns Bayern nicht in der Vergangenheit immer aus, dass wir auch mal souverän über derlei „Provokationen“ drüber standen?

    Ich sag‘ es mal so: Früher, ganz am am Anfang meiner Bloggerzeit, war meine Nicht-FCB-Kommentator-Dichte noch viel höher und das hat auch funktioniert. Ich mag es sogar ganz gerne, wenn hier mal Andersdenkende auftreten, dass soll hier kein reines FCB-Blog sein – siehst Du das anders?!

  123. Ich hab absolut nichts gegen Andersdenkende.

    Ich find nur das man bestimmte Sachen, nicht unkommentiert lassen sollte.
    Denn diese „Der Klügere gibt nach“-Mentalität, funktioniert in meinen Augen nicht.Sie begründet die Weltherrschaft der Dummen.

    Wenn dich meine Wortwahl allerdings stört,entschuldige ich mich ,und gelobe für die Zukunft Besserung.

  124. @Antikas: Es geht mir in erster Linie um die Wortwahl. Inhaltlich kann hier jeder raushauen, was er will und schon einmal gleich gar nicht muss hier jemand meine Meinung übernehmen, ganz im Gegenteil… 😉

  125. Ich finde wie hier einige abgehen voll fäkal. Es geht hier doch nicht um Weltherrschaft sondern um einen Thread in einem Blog. 130 Beiträge. Jedesmal wenn du einen Beitrag kommentierst den du schlecht findest kannst du 2, 3 weitere Beiträge hinzuzählen die als Reaktion auf die Reaktion kommen werden. Don’t feed the troll. Auch wenn Troll in dem Fall ganz subjektiv wahrgenommen wird.
    Trolle waren auch wohl diejenigen, die Van Gaals verhältnismäßig ruhige Pressekonferenz wieder so verzehrt weitergaben, dass da ein „geisteskranker“ über seinen viel zu kleinen Kader beweinte.
    Tatsächlich sprach er nur die grad aktuelle SItuation mit Verletzten an. „Bisschen zu klein“
    Werde ab jetzt nur noch ungeschnittenen Video- oder Tonaufnahmen des Meistertrainers Glauben schenken.

    @ Alex 44, wie war das damaas mit Möller. Warst du schockiert und traurig, oder hast du nicht innerlich die Möllerschwalben genutznießt?
    Oder das legendäre Spiel gegen Manchester mit elf Dortmundern auf der Torlinie, stets die Bälle der Red Devils grad so irgendwie noch rauskratzend. War ja so von außen gesehen nicht viel leiwander als die Spielauffassung Griechenlands bei deren EM Sieg.
    Klar will jeder schönen Fussball. Aber dreckige Siege bedeutet dass man evt auch stärkere Gegner niederkämpft. Und auch ein unverdienter Sieg streichelt das Herz mehr als eine Niederlage.

  126. Ob das Wochenende schön wird, wissen wir erst in 3,5 Stunden 😉

    Ich würde mal sagen, wenn wir die Bremer putzen, Dortmund bei VW verliert und ggf. der Glubb nicht gegen den HIV verliert, dann wird es bestimmt schön.
    Wenn auch Schalke noch Federn lässt, dann sehr schön.

    Und wenn dann die Bayern-Verantworlichen auch noch in wundersamer Einigkeit bis zum nächsten Spiel mal mit den gegenseitigen Provakationen pausieren würden, dann wäre es wunderschön! 😉

  127. Wenn uns Schalke am Sonntag zugelost wird, meinst du wohl. 😉

    Mir ist der BVB relativ egal, Hauptsach‘ is, dass Bayern g’winnt.

  128. @David#132:

    Ich glaube, wir beide assoziieren mit „dreckigen Siegen“ einfach verschiedene Dinge:

    Möllers Schwalbe war natürlich eine Sauerei. (Lustig war jedoch seine Begründung, weshalb er diese Schwalbe gemacht hat) Ich fand´s auch völlig okay, dass er nachträglich gesperrt wurde. Was ich NICHT okay fand: Es gab keine weiteren Konsequenzen. Denn es gab auch NACH Möller noch genügend Möller-Gedächtnisschwalben, die eben NICHT im Nachhinein geahndet wurden.
    Ich gehöre aber auch zu den Leuten, die für den Videobeweis sind – zumindest in ähnlicher Form, wie es die Amis im American Football machen. Sprich: Jeder Trainer hat EINMAL die Möglichkeit, eine strittige Situation per Videobeweis klären zu lassen (das kann ein Foulspiel, ein Elfer, ein Abseitstor oder was auch immer sein).
    Die meisten Kollegen wollen das aber nicht, weil natürlich durch Fehlentscheidungen viel mehr Gesprächsstoff existiert, als wenn diese durch einen Videobeweis korrigiert würden. (Sonst würde heute keiner mehr über das Wembley-Tor etc. reden)
    Wie auch immer: Ich war weder traurig, noch schockiert, sondern habe mich eher über Möllers nachträglicher Blödheit amüsiert (denn der Pfiffigste war der liebe Andy nie, aber einer mit Herz, der auch mal 3 Tausend an einer Raststätte springen ließ, damit die anwesenden BVB-Fans sich die Bäuche vollschlagen konnten).

    Das Spiel gegen Manchester war ein Kampfspiel, in dem Jürgen Kohler zum Fußballgott mutierte und Cantona den Zahn zog. Aber es wurde mit fairen Mitteln gegen eine spielerisch bessere Mannschaft gewonnen. Das läuft bei mir nicht unter „dreckiges Spiel“ – außer, dass man danach dreckige Trikots hat. Dann schon das Spiel mit Andy Möllers Superschwalbe.
    Noch weniger dreckig war das Spiel gegen Iuve. Natürlich hatte Iuve die besseren Einzelspieler – aber Dortmund hat Iuve mit fairen Mitteln niedergekämpft, übrigens mit einer unglaublichen Laufbereitschaft und einem Pressing, was man danach lange nicht mehr beim BVB gesehen hat.
    Selbst Griechenlands Sieg gegen Portugal war für mein Empfinden nicht dreckig. Die Griechen haben mit ihren Mitteln den spielerisch besseren Gegner besiegt. Wobei ich festhalten möchte: Das ist nicht der Fußball, den ich sehen will, auch nicht von der eigenen Mannschaft!
    Wenn meine Mannschaft nur diesen Betonfußball spielen würde, gäbe ich meine Dauerkarte zurück.
    Dreckig war für mich das, was die Holländer gegen die Spanier im WM-Endspiel veranstaltet haben und wofür sie Gott sei Dank nicht belohnt wurden.
    Dreckig war Schumachers Einsteigen 1982 gegen Battiston. Das und die richtige Drecksnummer der Deutschen NM in Gijon haben mit dazu beigetragen, dass mir die Deutsche Nationalmannschaft jahrelang am A**** vorbeigegangen ist. Beckenbauer habe ich den Titel 90 gegönnt, aber versöhnt hat mich erst Jogi Löw mit der 2010-Truppe und seinem Offensivfußball.

  129. PS: Glückwunsch zum Pokallos! Jetzt macht aber auch was draus. Ansonsten drücke ich den Zebras für den Einzug ins Endspiel die Daumen …

  130. Pingback: Von Eigentoren, Handelfmetern und fliegenden Holländern - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  131. Pingback: Die Binär-Bayern oder Kraichgauer Knochenbrecher - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  132. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.