Von Brandreden, Polgas und 30 langen Jahren

Die Bayern stehen im UEFA-Championsleague-Viertelfinale. Das war das Mindestziel für FCB-Trainer Klinsmann.

Aber diese Nachricht spiegelt nicht im Ansatz die Umstände dieses Achtelfinales wider.

Insgesamt 12:1 haben die Bayern gegen Sporting Lissabon gewonnen. Zwölf zu eins.

Rekord. Wahrscheinlich für eine lange, lange Zeit.

Klar können sich die Bayern dafür im Viertelfinale nix kaufen und ehrlich gesagt, hätte ich lieber schon mal 3-4 Tore für die nächste K.O.-Runde aufgehoben, aber so ähnlich lief es ja auch im DFB-Pokal…

Trotzdem.

Es tut mal wieder gut. Und heuer muss man als Bayern-Fan wohl nehmen, was man kriegen kann. Auch wenn es derlei Extreme sind. Grottige Auftritte wie gegen den kölschen FC und erste 70 Minuten gegen Leverkusen.

Im Gegensatz dazu, allein in 2009 schon vier Spiele mit fünf oder mehr Toren!

Habe ich ansonsten so meine Probleme mit dem Kleinreden des Gegners, was viele, die den Bayern nicht nahe stehen, in der Folge solcher Auftritte gerne erzählen, kann ich mich derlei nach diesem Achtelfinale nicht komplett verschließen.

Und dabei waren die ersten 30 der insgesamt 180 Minuten alles andere als souverän und hätte Herr Lahm im Hinspiel diesen Ball nicht von der Linie geköpft, wer weiß, wo wir jetzt stehen würden und mit welchem Trainer…

Kam aber anders.

Und hätte man die zwei nicht gegebenen Elfer und die restlichen 95%-Chancen nocht verwertet, hätte allein das gestrige Spiel zweistellig für die Bayern ausgehen können.

Meine Güte. Was war das denn für eine Thekenmannschaft?

Es zeigt sich aber einmal mehr, wie sehr der Kopf ein Spiel entscheiden kann.

Bleibt nur die Frage, ob man sowas als CL-Teilnehmer der erste K.O.-Runde zulassen darf.

Taten die Portugiesen, zu meinem größten Vergnügen…

Selbst mit der B-Elf spielten die Bayern mit Sporting Katz und Maus. Zeigten ihr gesamtes Repertroire. Auch wenn sie dabei tatkräftig und fast mit Vorsatz von Spielern wie Ânderson Corrêa Polga unterstützt wurden.

Sowas habe ich überhaupt nicht nicht gesehen. Noch nicht einmal in einem Spiel des FC Bayern. Und ich habe im Laufe der letzten Jahrzehnte einige Zumutungen auf der IV-Position bei den Roten ertragen…

Der Kollege wird seines Lebens in Portugal wohl nicht mehr froh.

Respekt aber dafür, dass er bis zum bitteren Ende durchgehalten hat. Sowas nenn‘ ich mutig.

Auf Seiten der Bayern einzelne Spieler hervorzuheben, wäre ein klein wenig ungerecht. Trotzdem bin ich mal so frei. Aus diversen Gründen.

Zum einen weil ich kaum fassen konnte, dass selbst in so einem Spiel, gegen so einen Gegner, in so einer Leichtigkeit des Seins, noch bayerische Akteure auf die Idee kommen, schlecht auszusehen und teilweise (vor allem in HZ2) Fehler auf Fehler zu produzieren. Zum Glück war Sporting auch mit neun Spielern locker und leicht zu besiegen.

Herr Ottl und Herr Sosa.

Alter Schwede. Ich leg‘ mich fest. Bei Sosa. Mit dem, das wird nix mehr. Vielleicht ist er ja auch sauer, weil man ihn in der Winterpause ausleihen wollte und das nicht klappte, er also jetzt weiter bei uns bleiben muss. Trotzdem. Wie kann man da so eine Leistung anbieten? So langsam müsste er sich doch mal an das Tempo in Europa gewöhnt haben, oder?

Hat er nicht. Wirkt auch nach 1,5 Jahren immer noch wie ein Fremdkörper. Keine Impulse. Eher müssen die anderen noch für ihn mitlaufen…

Und Ottl?

Naja. Man kennt ja seine Pappenheimer. Er wird auf absehbare Zeit nur der Fallback beim FC Bayern sein. Wenn nach dieser Saison van Bommel (imho sicher) und Zé Roberto (vielleicht) weg sind, kommt derTimo und für Ottl wird weiterhin kein Platz sein. Warum? Na weil derTimo so stark sein wird, wie MvB und ZR zusammen. Auf dieser Position. Meine Meinung.

Egal.

Was mir den gestrigen Abend aber vollends zum gelungenen Ereignis machte, war der erste CL-Einsatz eines gewissen Thomas Müller.

Mir war zwar bewusst, dass der sich bei Gerland gut entwickelt haben soll, eine Option für’s offensive Mittelfeld sein kann und ab der nächsten Saison mit Profivertrag ausgestattet beim FC Bayern spielt, aber was war das denn bitte?

Der Typ ist ja mal ’ne Granate. Und da verliere ich auch gerne mal meine sonstige Zurückhaltung. Zurückhaltung, die wir alle ja immer bei Herrn Kroos haben walten lassen. Aber was hat’s gebracht? Er wurde ausgeliehen.

Nein. Angreifen.

So wie Herr Müller gestern nach seiner Einwechslung.

Da denkt man sich:

Schön. Gibt Klinsi diesem Talent noch mal ’ne Chance ein bißchen Spielpraxis zu zeigen. In einem Spiel das eh gelaufen ist und wo sich keiner mehr verletzten will…

Und dann gibt der Typ auf einmal Gas, als gäb’s kein Morgen!

Spielt die Gegner schwindelig, schaltet auf rechts den „Ribéry“-Turbo ein, flankt, ist direkt am Tor beteiligt und versenkt kurz vor Schluss selbst – in bester Müller-Manier – seinen ersten Ball.

Wahnsinn.

Der Name ist Verpflichtung beim FC Bayern und tatsächlich war es das erste Müller-Tor beim FC Bayern seit über 30 Jahren. Der Müller, Gerd hat sich am 18.11.1978 mit seinem 365.Tor beim FC Bayern verabschiedet und erst gestern schallte wieder einmal der Name „Müller“ durch das weite Rund eines Bayern-Stadions.

Da kann man schon mal Gänsehaut bekommen…

Mehr muss man zum gestrigen Spiel auch nicht mehr sagen.

Update: Muss man doch. ‚Habe schließlich das mit der Brandrede noch nicht erklärt. Nach dem Hannover-Spiel habe ich ein Gerücht gehört, dass Klinsmann in der Kabine eine Brandrede gehalten haben soll. À la 2006. Es soll danach ferner Applaus der Spieler gegeben haben. Holla.

Klick zum Ende der Kommentarliste

57 Gedanken zu „Von Brandreden, Polgas und 30 langen Jahren

  1. Klar haben es die Lissaboner nicht sehr schwer gemacht, aber trotzdem, endlich hat man vieles von dem gesehen, was die Freude am Spiel ausmacht: Einsatz, Laufbereitschaft, gedankliche Schnelligkeit und Spaß am Spiel. Herz, was willst du mehr.

    Müller, super Eindruck für sein erstes Spiel. Bravo.

    Sosa, Ottl – es trennt sich die Spreu vom Weizen.

    Poldi – auch schau an – kann’s doch noch, bewegen, dribbeln,schießen, etc. Was man so nach zweieinhalb Jahren unverhofft wiederentdecken kann . . .

    Lahm köpft auf der Linie den Ball weg – definitiv ein entscheidender Moment in diesem AF. Aber dafür haben sie dann auch ihre Chance(n) genutzt 😉

    Wollen wir hoffen, dass sie jetzt einfach mal so weitermachen. Wer will schon, dass Hertha Meister wird . . .

  2. Ich leg mich auch fest. Und bleibe Sosa-Fan.
    Bringe ihn regelmäßig für Schweinsteiger oder zentraler und er wird super einschlagen.
    Oder verkaufe ihn für einen Appel+Ei und sieh zu wie er das woanders macht.
    Sosa braucht Spielpraxis, Vertrauen und die richtige Position – keiner (außer vielleicht Ze an guten Tagen) kann solche Pässe spielen.
    Hitzfeld hat das schon nicht kapiert und Klinsmann darf wohl nicht.
    Bei Ottl stimme ich zu, hier brauchen wir gar nicht drüber streiten.
    Ansonsten wars nett gestern 😉
    Und zu Müller: der war gut gestern, in Liga 3 ist er meist gar nicht so präsent, aber da gibts auch bessere Gegner…

  3. @K1974: Woher hast Du die Meinung über Sosa? Hast Du ihn in Südamerika spielen sehen? Beim FC Bayern kann ich mich an allenfalls ein, zwei gute Pässe erinnern. In 1,5 Jahren. Ist die Wahrnehmung zu selektiv?

  4. so leute ganz klar jetzt kommt porto, is mir egal ob man uns dann wegen losglück anmacht, lieber porto als Manu, Barca oder Liverpool

  5. @Paule
    Nein, in Südamerika nicht. Aber im Training, mehrmals. Außerdem war Sosa vor seinem Wechsel zum FCB auf dem Sprung ins Nationalteam, und da ist die Konkurrenz wahrlich groß. Der Sosa ist keine Pfeife.
    Da ist natürlich auch ein bißchen Bauchgefühl dabei (auch Hoffnung, ok, ich gebs zu). Ich würde mir wünschen, er bekäme mal 1-2 Monate Geduld seitens der Verantwortlichen, so wie bei Schweinsteiger oder noch früher Kuffour.
    Und komm: 1-2 gute Pässe waren es allein gestern abend, ehrlich.
    Und nicht vergessen: die Nachspielzeit in Getafe !

  6. @vermieter
    im VF Villareal + Porto im HF, die ManU auschalten. Und dann Chelsea im Finale, da kann man sich ja dann aufn Sieg verlassen, stimmts Herr Ballack ?

  7. Also sorry, das ist doch langsam lächerlich, dieses Sosa-Loben wie toll er angeblich im Training ist. Das habe ich hier an anderer Stelle schon gelesen. Ich habe IM SPIEL seit Ewigkeiten nicht mehr so eine Pfeife im Trikot des FCB gesehen. Und nur DAS SPIEL zählt. Und wie kann man denn selbst gegen so einen Gegner, der einem so viel Platz lässt wie gestern, so schlecht aussehen?! Was war denn gestern anderes, als ein Trainingsspiel. Da hätte doch der Trainingsweltmeister Sosa richtig zeigen können, wie genial er ist. Lächerlich. Verschenken sollte man den, Sosa ist zwei Klassen schlechter als Ichroque jemals war.

    Wie man seine Chance nutzt, hat Müller gestern vorgemacht. Das war ja eine Offenbarung, wie seit den ersten Einsätzen von Hargreaves! Grandios! Herzerfrischend! Sowas möchte ich gerne bald wieder sehen. Wenn Klinsi den Mut wie damals Hitzfeld hat, gibt er Müller im nächsten CL-Spiel direkt wieder ne Chance.

  8. Ich habe bei Sosa die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben. Man hat denke ich gestern zumindest mal gesehen, dass er extrem motiviert war und mächtig Einsatz zeigte. Von daher fast vergleichbar mit Müller. Großer Unterschied dabei natürlich: Bei Sosa klappte fast nix. Vielleicht war er schlicht übermotiviert. Aber Sosa in der aktuellen Form regelmäßig zu bringen wird sich JK nicht trauen. Kann der nicht mal beim Tiger unterkommen für ein paar Wochen? Oder spielt der da schon?

    Polga hat mit seinem Hattrick in der ersten Halbzeit das Ergebnis natürlich etwas verwässert, aber ich denke die Bayern hätten auch bei 11 gg. 11 relativ deutlich gewonnen. Der zweite Anzug war halt (anders als der erste zuletzt) hochmotiviert.

  9. Sosa ist mit Sicherheit kein schlechter Spieler – nur leider ist bei ihm der übliche Formverfall zu sehen, der immer dann einsetzt, wenn der FCB direkt aus Südamerika einen Spieler holt – siehe Julio dos Santos. Man könnte auch noch weitere Beispiele aus der Vergangenheit anführen. Irgendwie kriegen das die Bayern nicht hin, im Unterschied etwa zu Leverkusen.

    Einzige Ausnahme: Demichelis. Und hoffentlich noch Breno.

  10. Sosa = Getafe. IN Getafe. Und das mit größter Wahrscheinlichkeit ohne Doping. Ich glaub an ihn, aber nicht in dieser und nicht in der nächsten Saison beim FCB. Bei einem Abstiegskandidaten in England oder Spanien könnte er sich Spielpraxis holen und an das schnelle Spiel gewöhnen.
    DER Sosa, der da nach einem Jahr zurückkehrt, könnte euch bereuen lassen, dass man hier nur während der ersten Minuten editieren darf 😉

    Und – fangt mir hier bitte nicht mit einem zweiten Gerd Müller an. derGerd ist der eine Müller, derThomas ein anderer. Ob Gerd im heutigen Fussball auch nur annähernd einschlagen würde, darf bezweifelt werden. Also nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, keine Wunder vom MüllerThomas erwarten. Persönliche Meinung: Der wird NICHT fünf, sechs Spiele am Stück fordern… sondern in mehr oder weniger kurzen Einsätzen Taten sprechen lassen und darauf aufbauen.

    Talent + Wille + Geduld + Durchsetzungsvermögen + gute Leistungen + Konstanz = Qualität… und Qualität setzt sich durch.
    Qualität + unbedingter Wille zur Verbesserung = Championship Material

    Müller hat einen Profivertrag unterschrieben und sich gestern wie ein Profi verhalten… dass das Spiel nicht 4:1, sondern 7:1 ausgegangen ist, geht imo hauptsächlich auf seine Kappe. Ob er mit Toni/Klose/Olic (bin schon auf Wortschöpfungen der Käseblätter für die Leserschaft mit zweistelligem IQ gespannt) mithalten oder sie sogar überflügeln kann, wird sich aber per mehrmaliger Vorbereitung/Vollstreckung eines 1:0 herausstellen.

    Und ganz ohne Ironie: Wenn ich daran denke, dass der nächste BL-Gegner Zement-Bochum heisst, wird es Bedarf für ein 1:0 geben 😉

  11. Was mich für Bochum leicht (aber wirklich nur leicht) optimistisch stimmt, ist die Tatsache, dass die Spieler das Spektakel schnell abhakten (oder es sah zumindest so aus) und dann an Samstag dachten. Wenn jetzt derselbe Einsatzwille wie gegen Hannover und Lissabon gezeigt wird, dann könnte man wieder mal ernsthaft einen Sieg erwarten. Ein Rückfall zum Auftritt gegen Köln oder Leverkusen… nein, lieber nicht daran denken.

  12. Bin auch extrem gespannt.
    Hab son bischen Sorge das das bei uns wie bei Bremen die letzten Jahre werden könnte. Offensivfussball ohne Ende , regelmässig hohe Siege aber am Ende der Saison mit leeren Händen dastehen.
    Ich halte Sosa übrigens auch für einen begnadeten Fussballer. Man muss sich nur mal überlegen wie lange Demichelis als Fehleinkauf gehandelt wurde bevor er eingeschlagen hat. Sosa braucht n paar Chancen dann haben wir viel Freude an ihm

  13. Sosa: das der kann steht wohl außer frage. Sonst wäre er in Argentinien nicht im Kreis der Nationelf (zumindest Olympia). Aber bei bayern wird er die Chance nicht bekommen können. Da stehen wohl zuviele andere vor ihm. Ausleihen wäre das beste gewesen. Könnte aber ja noch passieren. Der Vergleich mit zB dos santos hinkt wohl, weil sosa körperlich schon robuster wirkt.

    @faulerbeamter: Ich denke niemand hier vergleicht ernsthaft den Müller´s Gerd mit dem Müller´s Thomas. Aber alleine schon der name… das ist doch schon mal was wert. Ich denke mal, das schöne für uns betrachter ist: da kommt ein junger kerl, der brennt, ist heiß, der haut sich rein. Aus der eigenen Jugend. Wittert die chance. Und macht 1,5 Tore. Wegen dieser geschichten bin ich fußball Fan. Was aus ihm wird, kann eh keiner sagen.

    Haben wir nicht alle solche Auftritte von einem hochgelobten nationalstürmer erwartet? Und was haben wir meistens ansehen müssen?

    Deswegen bin ich Müller/gerland fan. Wir fordern hier doch schon seit einiger zeit, das der Bäcker mal die jungen Brötchen auf die bank lässt. Und man hat gesehn, das die auch gut schmecken…

    @K1974:“ Und zu Müller: der war gut gestern, in Liga 3 ist er meist gar nicht so präsent, aber da gibts auch bessere Gegner…“

    Das mit den besseren gegnern mag wohl stimmen, aber der Müller ist dort einer der wichtigsten spieler vom tiger. Taucht ja auch meistens bei den Torschützen auf. Owen H. war damals auch nicht der alleskönner beim Tiger. Und dann hat er uns mehr geld eingebracht, als Gerland uns je kosten könnte…grins

    Lese gerade, das er der erfolgreichste Torjäger bei den kleinen bayern ist…Also, Thomas, schön so weitermachen…!!!

  14. Wenn Sosa wirklich so begnadet ist, und das immer wieder im Training zeigt, kann Klinsi doch eigentlich nicht umhin kommen, ihn zu bringen. Rantus meinte mal, Sosa würde im Training beeindruckendere Tricks zeigen, als Ribery. Und dann sitzt er immer nur auf der Bank oder der Tribüne? Kann ich mir nicht vorstellen. Dann diese Mär vom Spieltempo in der BuLi: Spielt Bayern im Training etwa nur halb so langsam wie in den (auch oft nicht gerade schnellen) Spielen? Ist das wirklich eine so gnadenlose Umstellung? Kann ich mir nicht vorstellen.
    Und dann zu Demichelis vs. Sosa: Micho war in seiner ersten Saison immer mal wieder ein Unsicherheitsfaktor. Besonders negativ fiel damals sein Hang zu heftigen Fouls auf – oft, weil er zu langsam in die Zweikämpfe ging. Insgesamt rief er aber auch in seiner ersten Saison schon ganz andere Leistungen als Sosa ab. Der Vergleich hinkt also meiner Meinung nach.
    Und wenn dann gefordert wird, Sosa nach England oder Spanien auszuleihen: Wenn das Tempo der BuLi schon zu hoch für ihn ist, wie soll das dann bitteschön in England oder Spanien klappen? Den vielleicht langsamsten Ligen der Welt… 😉

    Und selbst wenn es stimmt, wenn Sosa wirklich so mit Talent gesegnet ist, muss er es einfach zumindest ansatzweise im Wettkampf zeigen. Er muss ja gar nicht brillieren, ich würde mich schon freuen, wenn er mal wie ein durchschnittlicher Bundesligaspieler auftreten würde. Und nicht, bei jeder Einwechslung, derartig stümperhaft und dilettantisch über den Platz stolpern würde und jeden, wirklich jeden Ball unbedrängt ins aus oder zum Gegner spielen würde, dass Christian Lell dagegen wie ein Ballzauberer wirkt.
    Wer angeblich so viel Talent hat und so ein feines Ballgefühl, der kann auch im nervösen Zustand noch den einen oder anderen sauberen Pass spielen. Der macht das rein mit Talent. Dass Sosa das mit Ausnahme des einen (1) Passes im Getafe-Spiel bisher in keinster Weise getan hat, zeigt doch einfach, dass er entweder a) nur Talent für Trainingsspielchen hat oder b) dem Druck eines Profifussballers nicht ansatzweise gewachsen ist. Beides klare Gründe, ihn bei ebay reinzusetzen mit 1 Euro Startgebot.

  15. Der Gedanke mit ebay war mir auch schon gekommen, denn alleine ihn (Sosa) von der Gehaltsliste zu kriegen füllt die Kasse ja schon. Bei aller Trainingseiferundtrickszeigereiwertschätzung für den Argentinier (Achtung Phrasenschwein): Was zählt ist auf dem Platz!!!
    Der junge Mann ist Profi und für ihn gilt das gleiche wie für LP – wenn ich eine Chance bekomme, sollte ich sie nutzen, darauf arbeitet man ja schließlich hin, oder? Nervosität, weil er mal spielen darf? Lächerlich! Bin ich beruflich zu neuen Aufgaben berufen worden, dann ich kann ich auch nicht sagen: „Hey, lasst mich das die ersten zwei- dreimal so richtig unmotiviert bzw. aus Angst vor Versagen in den Sand setzen, irgendwann wird das schon.“ Funktioniert nicht.

  16. Wer braucht schon einen Ottl, wenn wir nächstes Jahr wieder Michael Ballack in unseren Reihen haben 😉

    Sosa sehe ich auch eher als großes Missverständnis. Was mich an ihm wirklich stutzig macht ist die Tatsache, dass er anscheinend keine Bindung (zwischenmenschlich) zur Mannschaft hat. Die „Heimatvetriebenen“ rotten sich ja gerne zusammen, so gibt es ja die Südamerika-Connection, die lustigen Franko-Kicker etc. Nur Sosa hat so wie es ausschaut noch nicht mal einen Draht zu Micho. Also keinen, der ihm zuspricht, ihn aufbaut, ihn anstachelt. Bedenklich.

  17. @Paule: laut der bekloppten Bild wars doch Hoeneß, der vor dem Hanoi-Spiel die Herren Profis zu ner Mitgliederversammlung in der Kantine versammelt hat, oder?

    Oder gab’s noch eine Ansprache vom Bäcker danach? Und, wenn ja, darf ich mir die so vorstellen, wie die in der wunderschönen Dokumentation vom wunderschönen Sönke W. über die wunderschöne Weltmeisterschaft „im eigenen Land“ gezeigten Ansprachen des wunderschönen Bundestrainers? Er gibt vorne das Rumpelstilzchen, die Jungen lauschen ergriffen (bzw. warten auf die Simultanübersetzung vom Vasquez), die Älteren schauen sich ne Weile irritiert an und verkneifen sich dann das Lachen?

  18. Also wenn sich JK eines auf die Fahne schreiben kann, dann die Tatsache dass die Mannschaft auch weiter versucht Tore zu schießen.

    Ich weiß nicht wie viele Jahrzehnte lang ich darüber geflucht habe, warum immer die Handbremse (fast bis zum Stillstand) gezogen wurde, wenn Sieg oder Weiterkommen feststand. Jetzt spielen sie 90 Minuten durch und versuchen weiter Tore zu machen. Mir gefällt das.

  19. @zechbauer: Weil es schlau ist sich seine Kräfte einzuteilen. Eine Saison ist kein 100m -Lauf sondern ein Marathon. Ein 7:1 Sieg ist toll für die Fans aber total überflüssig und kräfteraubend.
    Das kann sich grade jetzt in der entscheidenden Phase der Saison schon mal rächen wenn man Vollgas gibt obwohl man es nicht muss. Oder um es mit Oliver Kahn zu sagen :“ Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss. “
    Da muss man entscheiden was man will. Spektakel oder Titel.

  20. Zu Sosa!
    Solche Typen regen mich auf. Super-Fußballer mag ja sein, aber in der Birne hat der anscheinend nix. Sonst hätte er sich bei den Chancen, die er genügend bekommen hat, besser dargestellt. In Getafe hat er nach seiner Einwechslung erst mal einige Zeit bei den anderen mitgespielt (ich als Trainer häte ihn nach fünf Minuten wieder ausgewechselt), bis ihm jemand gesagt hat, welche Trikots seine Mitspieler anhaben und in welcher Richtung das gegnerische Tor steht. Dann eine lange Flanke an den 16er und alles ist wieder gut? Wieviel haben wir für diesen Blindgänger eigentlich bezahlt.
    Zu Müller.
    Könnt ihr euch noch an die ersten BuLi-, Pokal- und Champions League- Auftritte eines gewissen Bastian Schweinsteiger erinnern? Eingewechselt, eifrig, lauffreudig, dribbelstark, ohne Angst und Respekt vor großen Namen. In Madrid bei 0-2 Rückstand reingekommen, an der Mittellinie den Ball geschnappt, zwei Spanier überlaufen, aus 20m abgezogen, leider knapp vorbei. Den lethargischen Mitspielern wieder Hoffnung gemacht. Jeder sagte damals, super ein Riesentalent, ein Eigengewächs aus der eigenen Jugend, ein Bayer, ein kommender Weltstar. Ich dachte auch, ja jetzt haben wir ihn, unseren Beckham, unseren Raul, ein einheimischer Weltstar mit dem wir die Champions League aufmischen, ich werde ihm zu Füßen liegen, nur noch sein Trikot tragen und mich auf seinen Namen umtaufen lassen. Ein paar Jahre später wird er hier im Forum (zurecht) abgewatscht für seine Behäbigkeit, Langsamheit, Trägheit, sein passives, teils angstvolles Spiel ohne Selbstvertrauen. Nix wars.
    Also lasst mal die Kirche im Dorf, solche Jungs hatten wir schon mehr, gute Ansätze, dabei bliebs und auch bei anderen Vereinen rissen sie dann keine Bäume aus. Z.B. di Salvo, Göktan, Misimovic, Feulner, Trochovski, Misimovic ……………………………(Platz für eigene Eintragungen).
    Hab aber absolut nichts dagegen wenn dieser Müller oder ein anderer voll einschlägt.

  21. Soll man dann einen jungen wie den Müller zurückpfeifen, wenn man ihn schon einwechselt??

    Bayern hat genug zeit, sich auf Samsatg einzustimmen. Das einzige was man vorwerfen kann, ist, das nicht schon zu spielbeginn mehr rotiert wurde. Breno zb von beginn an.

    Und so ein Kantersieg ist ja auch mal balsam für die seele.

    Am samstag abend sind wir wieder alle schlauer….

  22. Warum kann denn nich einmal auch beides gehen? Und mit Verlaub, so kräfteraubend war das 7-1 am Dienstag sicher nicht. Darauf kann sich am Samstag nun wirklich keiner berufen. Denn hier sprang das Pferd zwar höher als es musste, dafür war die Hürde aber auch schon am Boden gelegen.

    Naja, genug mit dieser Metapher. Wenn dem Team gegen Ende des Spiels regelmäßig die Kräfte ausgehen würden, dann hätte ich auch Bedenken, aber das ist wohl wirklich nicht der Fall. Es lag bisher an der mangelnden Balance zwischen Hurra-Stil und vernünftiger Verteidigung. Und für sowas braucht man jeden einzelnen Spieler. Wenn da nur ein oder zwei nicht nach hinten arbeiten (wollen), dann bricht so ein Konstrukt schnell mal auseinander und man liegt 3-0 in Leverkusen zurück.

    Es ist natürlich total vermessen, in jedem Spiel eine Zirkusvorstellung (im positiven Sinne) zu fordern, aber wenn der Gegner sowas zulässt, dann soll das auch durchgezogen werden. Da kann ich zechbauer nur zustimmen. Zu oft wurde in den letzten Jahren bei einer Zwei-Tore-Führung auf Autopilot geschaltet, selbst (so wie gegen Hannover und Sporting) schnell offensichtlich war, dass man mit ein wenig (wirklich nur ein wenig) Einsatz vielleicht das halbe Dutzend voll machen könnte.

  23. Ich wehre mich als Fan natürlich nicht gegen viele Tore, nur die Relation muss stimmen . Am Ende der Saison wird Bilanz gezogen und da sollte man Bremen als warnendes Beispiel nehmen. Alle sind sich einig das dort der begeisterndste Angriffsfussball gespielt wurde, aber ausser 2 Titeln vor 4 Jahren kam nichts dabei raus.
    Schönes Interview mit Hitzfeld heute im Kicker , der nochmal darauf hinweist wie wichtig die Defensive ist. 76% aller Spiele werden von der Mannschaft gewonnen die 1 zu 0 in Führung geht. Da muss der FCB wieder cleverer werden.
    Oder man behält den offensiven Kamikazestil bei und rennt lachend in die Kreissäge. Das kann doch nicht das Konzept sein, das wir ständig einem Rückstand hinterher rennen müssen. Das kostet nämlich wirklich Kraft.
    In den letzten Jahren war es doch meistens so das der FCB am Ende der Saison noch am meisten Reserven hatte, und wir dadurch die Titel gewonnen haben

  24. Ich habe jedenfalls in den letzten 20 Jahre sehr wenig solcher Kantersiege gesehen – von daher hab ich vermutlich Nachholbedarf.

  25. Was die Bedeutung und die Notwendigkeit einer Verbesserung der Deffensive nageht geb ich Hitzfeld und antikas recht.

    Aber ich habe in den letzten Jahren zu oft erleben müssen, wie das gute Pferd so hoch sprang wie es glaubte springen zu müssen, um auf einmal festzustellen, dass man einen 1:0-Vorsprung nicht immer über die Zeit retten kann. Was habe ich schon Sofakissen zerfleddert, weil der Herr Hitzfeld zur Pause zwei offensive durch zwei deffensive Spieler ersetzte und das ganze mit einem grandiosen Ein-Tor-Vorsprung im Rücken.

    Im Übrigen glaube ich noch nicht, dass Tore schießen wirklich kraftraubender ist, als vernünftig verteidigen. Denn wenn man sich zurückfallen lässt um Kraft zu sparen gibt man dem Gegner doch den nötigen Raum für seinen Sturmlauf und schon steht man unter kräfteraubendem Dauerbeschuss. Dann lieber den zweiten Anzug einwechseln und die Jungs weiterstürmen und den Gegner beschäftigen lassen.

  26. Also so ein 7 bzw. 12:1 war natürlich toll anzusehen. Ich war im Stadion und hatte vorher riesige Bedenken daß es eben ein 1:0 oder 0:1 oder sonstwas wird. Wurde es nicht und darüber war ich froh und dafür bin ich den Portugiesen dankbar.
    Das Spiel war ja schon vorm Anpfiff entschieden und dementsprechend war auch das Spiel. Stichwort Sommerkick. Und da mußte sich keiner verausgaben.
    Ich bin keiner der im Stadion Entertainment und Popcorn braucht, es hat einfach gut getan. So.
    Jetzt gilt es die nächsten Spiele zu gewinnen, gerne auch wieder dreckig und in der 93. Minute, kein Problem! Für die 7 Tore können wir uns am Samstag nix kaufen. Wenn das die Mannschaft verinnerlicht und nicht meint sie sind wer weiß wie toll und es geht ja „nur“ gegen Bochum, wird das auch klappen.
    Daß sie das checkt, darin liegt die Hauptaufgabe der Trainer.
    Zu Sosa: man hat schon gesehen, daß der was drauf hat. Leider hat er es fertig gebracht fast jeden Ball zum Gegner zu spielen. Schade.

  27. @derfippo: amen
    zudem hab ich das gefühl das hier manche einfach alles was bei bayern passiert, egal ob positiv oder negativ dem Klinsmann zu lassten legen wollen oder einfach gegen ihn interpretieren wollen …

  28. @vermieter: Nein , nein . das verstehst du falsch. Die positiven Sachen schreibe ich der Mannschaft zu , und nur die negativen dem bekloppten Trainer. 🙂

  29. @derfippo: diesen dauerbeschuss konnte man in HZ2 in Lyon erleben… um nur mal ein beispiel zu nennen.

    @antikas: Aber nicht das wir irgendwann lesen müssen:

    Irres Fan Attentat:

    JK ist mit Gummibändern gefesselt auf einen Stuhl gebunden worden. Dort mußte sich der Trainer 2 stunden lang alle bayern gegentore auf Video ansehen und anschließend nur mit Lothar M. und einer Buddha statue auf eine einsame insel auswandern. Als Täter wird ein chronischer Klinsmann Gegner vermutet. Der neue Bayern Coach, paul breitner, antwortete auf die frage, ob er angst vor der Großen verantwortung habe, nur lapidar: „Vor dem Job haben doch alle die hosen voll, nur bei mir läufts ganz flüssig!“

    Oder so ähnlich…lach

  30. @antikas: der satz war ja mal mehr als ironisch. oder muss man sowas ernst nehmen!? also immer dieses billige (du bist nicht etwa bei unserer lieblingspresse angestellt?) gerede gegen „unseren, derzeitigen“ trainer langwielt doch langsam. wer hat denn zu verantworten dass ein jk bei uns trainer ist? richtig unsere koryphäen, die da oben in der obersten etage. sie/wir wollten einen umbruch vom kalkulierten (meist gähn, soll ich heut ins stadion gehen?) zum hurra fußball. natürlich íst da ein gewisses risiko da. aber hey, mir macht die saison um einiges mehr spaß als die letzten jahre. und die meisterschaft ist wieder (derzeit) realistisch, und so geil wie wir uns dieses jahr wieder in europa präsentieren ist auch schon wieder 8 jahre her. also du kannst ja gern mit deinem anti jk populismus weiter hausieren gehen, aber mir gefällt es mal wieder richtig gut dieses jahr. auch dass contra rensing gequatsche flacht gott sei dank ab. ja es ist vielleicht noch mehr entwicklung als routine, aber das ist normal und es wird meines erachtens auch mit klinsmän alles eher besser als schlechter werden.

  31. @munichbrewer: Also am Anti Rensing Gerede hab ich mich nie beteiligt. Im Gegenteil, ich bin ein grosser Fan von Rense.
    Klinsmann? In der Championsleague funktioniert die Mannschaft, in der Liga und im Pokal nicht. Da muss die Frage erlaubt sein , warum nicht.
    Die Antwort liegt doch wohl in der Verantwortung des Trainers.Ihm stehen schliesslich in allen Wettbewerben die selben Spieler zur Verfügung.

    Und Hurra Fussball? Willst du das wirklich? Spektakel oder Titel. Beides geht nicht. Da muss man schon irgendwie die goldene Mitte finden . Das hat meines Erachtens nach letztes Jahr hervorragend funktioniert.
    Und wenn ich letztes Jahr zum Beispiel an das 4zu0 gegen Bremen denke muss ich sagen das hat mich total begeistert.
    Offensiver Angriffsfussball aus einer sicheren Defensive heraus. Wunderbar.

    Und ich finde es brutal billig mich in die Bild-Zeitungsecke zu stellen nur weil ich unseren Trainer kritisch sehe. Mich hat bis jetzt nichts überzeugt von dem was er getan oder gesagt hätte.

  32. das mit rensing war auch nicht auf dich bezogen.
    dass jk noch nix bwiesen hat ist klar. aber abgerechnet wird am ende, wissma ja. ich bin jetzt auch kein jk fan. vielleicht wird es ja noch was. hätte ich nix dagegen.
    aber dir muss doch klar sein dass du einen jk mit einem OH (ja er war der beste, aber leider wollter er ja nicht mehr) taktisch, führungsstillistisch usw. nicht vergleichen kannst. vielleicht hätten UH, khr, hopfner und wer weiß ich noch der entscheidet einen anderen und erfahreren trainer holen können, mag schon sein. aber sie haben sich nun mal für ihn entschieden. und das muss auch die mannschaft kapieren dass sie nunmal jetzt einen anderen trainer hat und ihn akzeptieren. sie sollen sich nicht für den menschen jk den arsch aufreißen sondern für ihren arbeitgeber, unserem geliebten verein.
    und wer von uns weiß schon wie autoritär, führungsfähig und menschlich jk ist. das geschreibsel von der presse auf man jedenfall nicht als verlässliche info.quelle nehmen . diese gibts meines erachtens für uns außenstehende eh nicht.
    auf jedenfall musst du einsehen dass sich zeiten ändern.
    also ich hab noch hoffnung dass es mit dem jürsche klappen kann. lass uns bochum abwarten, dass ist doch (ja ich weiß, mal wieder) eine bewährungsprobe für trainer und mannschaft. aber vor allem imho für die elf. weil dass es funktionieren kann haben wir doch schon gesehen.

    also wenns gegen bochum wieder in die hose geht, nehm ich alles zurück. aber ich bin irgendwie guter dinge! in diesem sinne.

  33. mensch richtig schwung in der runde, also ich hab die letzten kommentare mit nem schmunzeln aufgenommen, hab ihnnerlich auch schon viele zweifel an klinsi gehabt und sehr auch oft im spiel nich das die spieler ein konzept haben, wirkt manchmal so als wüssten sie nicht was zu tun wär und irgendwie auch nicht gern zusammen spielen, aber… die letzten ergebnisse machen doch Mut, ich weiß noch wie ich Manu gegen Rom geguckt habe und dachte: mensch sowas werden wir NIE erleben egal gegen wenn, ich bin dafür schon dankbar
    in diesem sinne ich ziehe mein fazit zu klinsmann am ende der saison

  34. mensch richtig schwung in der runde, also ich hab die letzten kommentare mit nem schmunzeln aufgenommen, hab ihnnerlich auch schon viele zweifel an klinsi gehabt und sehr auch oft im spiel nich erkennen können, dass die spieler ein konzept haben, wirkt manchmal so als wüssten sie nicht was zu tun wär und irgendwie auch nicht gern zusammen spielen bzw. nur manche mannschaftsteile miteinander, aber… die letzten ergebnisse machen doch Mut, ich weiß noch wie ich Manu gegen Rom geguckt habe und dachte: mensch sowas werden wir NIE erleben egal gegen wenn, ich bin dafür schon dankbar
    in diesem sinne ich ziehe mein fazit zu klinsmann am ende der saison

  35. @antikas: Eintrag 20 „Weil es schlau ist sich seine Kräfte einzuteilen. Eine Saison ist kein 100m -Lauf sondern ein Marathon. Ein 7:1 Sieg ist toll für die Fans aber total überflüssig und kräfteraubend.
    Das kann sich grade jetzt in der entscheidenden Phase der Saison schon mal rächen wenn man Vollgas gibt obwohl man es nicht muss. Oder um es mit Oliver Kahn zu sagen :” Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss. ”
    Da muss man entscheiden was man will. Spektakel oder Titel.“

    – Wenn man’s jemand nicht recht machen kann, dann kann man es jemand nicht recht machen. Herrschaftszeiten. Wahrscheinlich hättest du sogar etwas zu mäkeln, wenn sie souverän in allen Wettbewerben durchgingen und alles gewännen, weil sie dann für die nächsten Jahre zu satt wären und sich nicht mehr motivieren können und es wäre besser gewesen nur einen oder auch gar keinen Titel zu gewinnen und sich dann langsam zu steigern. mannmannmann. Gott musst du einen Hals auf JK haben, vermutlich hängst du ihm auch das schlechte Wetter an . . .
    Hat sich Liverpool jetzt auch zu sehr verausgabt, weil sie vier Tore gegen die Madrilenen geschossen haben statt die 1:0 Führung aus dem Hinspiel zu verwalten?????? So ein Schmarrn!!!!

    Es geht auch Spektakel und Titel, wenn auch Spektakel nicht in jedem Spiel möglich ist. Aber wenn es der Gegner anbietet, dann darf man schon mal mit der B-Elf Vollgas geben. Und ja, es freut auch den Bayern-Fan solch ein Spiel zu sehen und er erlaubt sich trotzdem oder auch gearde deswegen an merh als nur ein Spiel zu glauben.

  36. @antikas

    wg. „Und Hurra Fussball? Willst du das wirklich? Spektakel oder Titel. Beides geht nicht.“

    Das kann schon gehen. Man muss den Trainer (JK) nur machen lassen. 😉
    By the way, Titel haben wir eh schon jede Menge, da kann ich gut und gerne auch mal ein, zwei Jahre darben, wenn wir dafür danach eine Mannschaft und ein System haben, das auch in Europa führend ist.

    wg. „Da muss man schon irgendwie die goldene Mitte finden . Das hat meines Erachtens nach letztes Jahr hervorragend funktioniert.“

    Stimmt m.E. nicht. Hitzfeld hat letzte Saison nur von Ribery und Tony profitiert. Der Rest hat genauso grottig gespielt, wie in der vorletzten Saison.

    Apropos Hitzfeld. Ich schätze ihn ja sehr, aber was er da zuletzt so von sich gegeben hat, na ja. Hat er Angst um seinen Job bei der Nati und will er sich deshalb schon mal wieder hier ins Gespräch bringen? Find‘ ich irgendwie schade. Hat er doch eigentlich nicht nötig.

  37. @chicken:JK hab ich in meinem Eintrag nicht mal erwähnt. Da ging es mir um die angezogene Handbremse mit der der FCB manchmal durch die Spiele geht.
    Natürlich freu ich mich auch über einen hohen Sieg, aber man muss halt aufpassen. Spektakel und Titel geht eben in der Regel nicht.
    Wie oft ist der FCB Meister geworden obwohl andere Mannschaften den spektakuläreren Fussball gespielt haben . Ich erinnere mich an Gladbach , Köln, Schalke , Leverkusen oder die letzten Jahre Bremen. Haben alle super unterhaltsamen Angriffsfussball gespielt, aber am Ende der Saison haben wir die Schale hochgehalten und die „besseren“ Mannschaften haben in die Röhre geguckt.
    Ich versteh einfach den gewollten Umbruch nicht. Wenn wir jetzt Schalke oder Bremen wären , würde ich sagen : Okay , wir brauchen den totalen Umbruch. Aber wir waren ja nun nicht grade unerfolgreich. Deswegen wäre es von meinem Verständnis her sinnvoller zu sagen : Was können wir besser machen? anstatt zu sagen : Total egal , vergessen wir die Vergangenheit, Wir machen alles neu.

    Alle Bundesligamannschaften orientieren sich an uns , nur wir orientieren uns nicht mehr an uns.
    Und das mach ich nicht mal an JK fest. Da versteh ich auch unsere Chefetage nicht.
    Und mal als Beleg für meine theorie über die Kräfteeinteilung. Zitat Paul Breitner: „2:0 in Führung gehen und dann kann man den Nachmittag ruhig angehen lassen. Das spart Kraft“ Warum soll heute nicht mehr gelten was damals schon erfolgreich war. ?

  38. Jetzt muss ich aber antikas mal verteidigen. Ein kritischer Blick auf Klinsmann ist durchaus gerechtfertigt. Ich gebe zu, dass ich Klinsmann auch sehr skeptisch gegenüber stehe – aber ich war anfangs zuversichtlich und habe auch die Rückschläge (murrend) akzeptiert, weil ich dachte, dass es wohl noch wird.
    Vielleicht kann man einiges daran festmachen, dass er ein Neuling im Vereinsfussball als Trainer ist. Aber unabhängig davon muss ein Trainer in der Lage sein, die Situation der Mannschaft zu analysieren und auch mal in der Öffentlichkeit zu beschreiben. Und das ist m. E. sein größter Fehler bisher gewesen. Er hat zwar eine Vision, aber er beschreibt nie seinen Plan, wie er dahin kommen will oder warum es in einigen Spielen nicht klappt. Und solange er das nicht tut, darf man skeptisch bleiben – erst recht, wenn sich spielerisch keine große Entwicklung auftut. Ich erinnere nur noch mal die die Spiele gegen Hertha und Köln, als so gar kein Plan existierte, wie man damit umgehen soll (und auch keine Impulse von der Bank kamen).
    Die Zustandsveränderung im Verein waren ja übrigens mit dem Saisonwechsel eher gering. Gleiches Spielmaterial, neue Spielanlage – wer ist dafür verantwortlich? Der Trainer. Und diese Saison läuft nun mal schlechter als die Letzte; damit kann ich auch umgehen, ich brauche nicht jedes Jahr den Meistertitel. Aber ich will nicht nach einem Jahr Pause auch schon wieder den UEFA-Cup ertragen müssen. Vielleicht bin ich ja Ende März schon wieder versöhnlicher, weil wenigstens dieses Ziel wieder in sicherer Reichweite erscheint. Aber es muss auch eine fußballerische Entwicklung geben – und die hat er vor der Saison versprochen. Offensiv blitzt da von Zeit zu Zeit mal was auf, defensiv aber nun mal so gar nicht – im Gegenteil. Und an den Taten (und nicht an den Worten) wird man nun mal auch als Trainer des FCB gemessen.

  39. @TheBigEasy: Zustimmung, Zustimmung, Zustimmung! > Im Rückblick wird vieles überschätzt und im Jetzt vieles zu schwarz gemalt. Manchmal habe ich das Gefühl wir sind hier schlimmer als manche Presse, die davon lebt, bei den Bayern auch im Erfolg immer noch was Negatives zu finden.

    Ich weiß, dass es hier auch andere Meinungen gibt (und akzeptiere die auch), die lieber Titel, Titel sehen, denn schönen Fußball, aber ich bleibe dabei, es geht beides und dann macht es mehr Spaß sich über Titel zu freuen, als wenn man sich fast selber schämen muss, dass es gereicht hat. Was mich aber stört ist, wenn hier das passiert, was Berti Vogts mal treffend beschrieben hat, als er sich mit dem Kaiser verglich – “ Wenn der Franz über Wasser gehen könnte, würden ihn alle bewundern, wenn ich es täte, würden die Leute sagen: „Nicht mal schwimmen kann er!“ “ >> Damit meine ich alles, was gelingt ist die Mannschaft, alles was daneben geht, ist der Trainer! Das kann’s ja nicht sein, oder?

  40. @thebigeasy:
    Hitzfeld hat nur von Ribery und Toni profitiert?
    Der FCB hat nen neuen Rekord aufgestellt. Die wenigsten Gegentore ever . Und das obwohl sich fast alle einig waren das dieser Rekord für die Ewigkeit ist ,weil er in einer Zeit aufgestellt wurde in der es die Rückpassregel noch nicht gab .
    Und Ribery und Toni sind für den Rekord garantiert nicht hauptverantwortlich , denn Defensive ist von beiden nicht so die Welt.

    Bye the Way: @koo.Vielen Dank. Seh ich genau wie du, nur du bringst es etwas eloquenter rüber als ich . 🙂

  41. Das, was hier passiert, lässt sich wohl nur noch überschreiben mit: DIE ENDLOSE TRAINERDISKUSSION.

    Betet lieber für ein gutes Los in der CL-Auslosung, das wär wichtiger, als nach einem Kantersieg Klinsmann zu hinterfragen.

    Und zum Beitrag von faulerbeamter (#10), der geschrieben hat: „Ob Gerd im heutigen Fussball auch nur annähernd einschlagen würde, darf bezweifelt werden“.

    Gerd Müller war zu seiner Zeit einer der besten Fussballer der Welt und hätte mit seinem Charakter, mit seinem Riecher und seiner Präsenz auch heute noch diesen Status – genauso wie Beckenbauer, Pele oder Cruyff. Allein die Torquote in einer Bundesliga, die qualitätsmäßig, im internationalen Vergleich, damals gewiss nicht schlechter war als heute, wir für immer unerreicht bleiben.

  42. @koo: Bin da durchaus weitestgehend bei dir. Bin selber nicht freudestrahlend vom Sofa gesprungen als JK der neue Trainer wurde. Nur war auch beim General (allen Erfolgen zum Trotz) nicht alles Gold, was glänzt oder auch nicht glänzte (siehe fünf Spiele ohne Sieg – und auch ohne Struktur und Ordnung – letzte Saison im Uefa-Cup am Stück oder auch die längste Vereinsserie ohne Sieg in der Saison 2001/02 >> witzigerweise direkt im Anschluss an neun Siege in Folge).

    @antikas: Fand halt den Beitrag 20 etwas daneben, denn dieses Spiel 7:1 zu gewinnen und dann noch eigene Anhänger nicht zufrieden zu stellen, ist schon was. Und wenn du schreibst, dass man sich die Kräfte besser einteilen soll, dann ist das doch wohl auf den Trainer gemünzt, der deiner Meinung nach den Spielern hätte sagen sollen: „Kinder ihr seid 4:1 vor, könnt nicht mehr rausfliegen, also Schongang einschalten und geruhsam durch die zweite Hälfte schippern, die Fans verstehen das schon.“
    Ich persönlich ziehe es vor, wenn die Mannschaft die Gunst der Stunde nutzt um Spiele hoch zu gewinnen, denn die Siege, die dir scheinbar so am Herzen liegen, die sieht man doch oft genug. Außerdem schließt das Eine (Spiele hoch gewinnen, wenn der Gegner das zulässt) das Andere (Spiele schmierig gewinnen, wenn’s nicht anders geht bzw. Kräfte nicht reichen / geschont werden müssen) doch nicht aus, oder 😉 ?

    In diesem Sinne – einen Sieg in Bochum, egal ob schön oder schmierig, ob erspielt oder erarbeitet, ob abgezockt und knapp oder geil und hoch, ob verdient oder unverdient (gebe ich zu, kümmert mich im Endeffekt auch nicht, auch wenn ich verdient, weil schön oder clever oder abgezockt dem unverdient vorziehe, obwohl auch das wieder vom Gegner abhängt . . .).

  43. @chicken
    Sehr gut! Das Zitat von Berti Vogts passt haargenau.

    @milano01
    Vielleicht schaffen wir es ja nach 6 Punkten aus den nächsten zwei Spielen wenigstens mal einen Tag ohne Kritik an JK zu erleben. Ausgenommen natürlich die Jungs von der B***, die sich gelegentlich möglicherweise hier tummeln. Apropos, wusstet ihr schon: Wer B*** oder Sport-B*** liest ist ein Sechzger! 😉

    Ansonsten: Ich wünsche mir im VF Barca, wäre aber auch mit Porto zufrieden. Wenn es schon ein Gegner aus England sein muss, dann bitte Arsenal.

    @antikas
    Doch, hat er. Ohne Toni und Ribery wären wir in der Saison 2007/2008 wieder nur auf einem UEFA-Cup Platz gelandet. Mit wie wenigen Gegentoren auch immer.

  44. @ chicken: Klar war unter Hitzfeld auch nicht alles super, und auch nicht unter Magath. Das habe ich auch gar nicht bestritten. Und immerhin hat Klinsmann durch die CL ja schon einen Vereinsrekord geholt.
    Aber jetzt gilt es gegen Bochum und danach Karlsruhe. Aus den beiden Spielen sechs Punkte, und dann schauen wir mal was die Konkurrenz in der Zeit gemacht hat. Das hat mir auch gut gefallen am Dienstag: Die Mannschaft war schon beim nächsten Spiel. Hoffentlich ist sie es auch am Samstag. Und dann ist mir auch ein 1:0 recht.

  45. @all: Ehrlich gesagt würde ich das auch so sehen. Wir sollten hier nicht immer wieder über Klinsmann reden, sondern vielmehr hoffen, dass unsere Jungs gegen Bochum und Karlsruhe nachlegen. Wird schwer genug.

    Wild über Klinsmann und seine mögliche Entwicklung / Nachfolge spekulieren können wir ja immer noch. Wenn’s schief geht… 😉

  46. @chicken: Da hast du meinen Beitrag 20 falsch verstanden.
    Ich hab damit nur Bezug genommen auf Beitrag 19 in dem es hiess „Jahrzehnte mit angezogener Handbremse“ oder so ähnlich.
    Das ging ganz generell über die Kräfteeinteilung einer Saison und war ausnahmsweise mal überhaupt keine Kritik am Trainer. Ich freu mich wie jeder andere natürlich auch über einen so hohen Sieg.
    Pass auf kleine Anekdote: Gladbach hatte in den 70er einen Trainer der immer Tore wollte. Name ist mir entfallen. Die Spieler hatten es irgendwann satt die Schiessbude der Liga zu sein und haben eigenmächtig die Taktik geändert und ein Spiel total dreckig 1:0 gewonnen. Der Trainer war absolut angefressen: „Meine Herren , sie ruinieren meinen guten Ruf.“ Nachdem es in der Saison mal wieder nicht mit dem Titel geklappt hatte, kaufte sich Gladbach 2 Spitzenverteidiger , spielte insgesamt etwas defensiver und schon holte man die Meisterschale.
    Der Trainer kam zu der Erkenntnis: “ Immer nur Florett geht nicht, es muss auch mal der schwere Degen sein. “

    Deswegen hab ich ganz generell Angst vor der Veränderung die scheinbar herbeigeführt werden soll. Ich schau mir zwar gern mal n Offensivspektakel an aber man muss halt aufpassen das man sich auf die Defensive konzentriert.
    Denn wie wir alle wissen : Offensive schiesst Tore , Defensive gewinnt Titel.
    Schau dir mal die Tabellen der letzten Jahre an . Es ist fast immer die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren Meister geworden und nicht die mit den meisten geschossenen.

  47. Ich denke der Wandel, den UH&Co. herbeiführen wollten ist nicht der vom Defensiv- zum Offensivfußball, sondern vom traditionellen zum (was ein ausgelutschter Begriff) „modernen Fußball“. Wobei ich nicht sicher bin, was alles diesen ominösen modernen Fußball umfasst. Eine Sache glaube ich aber immerhin verstanden zu haben:

    Früher hatte man 5 Offensiv- und 6 Defensivspieler oder umgekehrt. Ziel des modernen Fußball ist es gewissermaßen 11 Offensiv- aber auch 11 Defensivspieler gleichzeitig auf dem Platz zu haben. Situationen, dass die Stürmer nach Ballverlust in der gegnerischen Hälfte locker wieder hinter die Mittellinie zurücktraben, damit sie nicht im Abseits stehen, wenn die Jungs in der Defensive ihren Job endlich erledigt haben und sie selber wieder mitspielen dürfen, sollte es eigtl heutzutage nicht mehr geben.

    Ich denke auch, dass sich da in der Vergangenheit (auch schon unter Hitzfeld und seinen Vorgängern) schon einiges getan hat. Die Offensivqualitäten der AV z.B. wurden in den letzten Jahren (Jahrzehnten) zunehmend wichtiger. Auch die Spieleröffnung, die früher immer aus dem Mittelfeld heraus (klassischer Spielmacher) erfolgte wurde zunehmend nach hinten verlagert (6er) und sollte wohl idealerweise eigtl von den IV schon eingeleitet werden.

    Aber ich denke im Gegensatz zur ausländischen Konkurrenz gibt es in Deutschland höchstens eine halbe Handvoll Teams, die diese Philosophie schon konsequent umsetzen (wollen). Auch wenns mir schwer fällt das zu sagen, Vorreiter dabei sind wohl Prof. Dr. Ralle und seine Hoppelbande.

  48. @derfippo: Und genau die sind das Paradebeispiel für meine Ausführungen.
    8 Rückrundenspiele – kein Sieg?!
    So ein Tempo kann man nicht über eine ganze Saison halten. Und die sind noch nichtmal international vertreten und früh im DFB-Pokal ausgeschieden.

  49. Pingback: Wunschkonzert der Großen - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  50. Hast du auch wieder Recht.

    Wobei, wenn ich das ganze mal international betrachte, dann ist die NM von Spanien wohl auch ein Vertreter dieser modernen Fußballlehre, aber eben als defensive Variante. Es geht also auch mit weniger Hurrafußball. Aber wahrscheinlich ist das eh alles nur graue Theorie von der wir (oder zumindest ich) definitiv zu wenig Ahnung haben. 😉

  51. @antikas: Ich will’s ja auch nicht in die Richtung übertreiben, dass nur Siege zählen, die die Bayern Minimum vier Tore vorne sehen. Manchmal muss man Kräfte schonen, manchmal nur so hoch springen, wie man muss, mitunter mit einem 1:0 oder 2:1 zufrieden sein, alles richtig.
    Aber wenn’s denn mal läuft, dann muss man nicht nach 45 Minuten den Hahn zu- und den Saft abdrehen und nur noch Dienst nach Vorschrift leisten. Dann kann man’s doch mal richtig schön laufen lassen und genießen (gilt für Spieler wie für Zuschauer), denn Fußball ist nicht immer nur Arbeit, es darf ab und an für alle Beteiligten auch mal in Vergnügen ausarten 😉

    Klar ist auch, dass man einen Lauf nicht über eine ganze Saison durchhalten kann. Hat noch keiner geschafft. >> Hoffe in diesem Sinne, dass Herthas Lauf der knappen, grausamen, z.T. unverdienten Siege bald ein Ende findet, denn die als Meister ist ja mal ne ganz grauselige Vorstellung . . .

  52. @chicken: Genau das hab ich doch gemeint.Man kann nicht immer nur Vollgas geben .über den Saisonverlauf gesehen muss man mit seinen Kräften haushalten. ich betone „Saisonverlauf“.
    Da waren wir Meinungsmässig gar nicht so weit auseinander glaub ich. 🙂

  53. Pingback: Ohne Ribery und Toni - geht die Erfolgswelle weiter? - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  54. Servus ,
    ich habs immer gewußt Sosa ist ein richtig guter Spieler
    habe Ihn gegen den WSV im Pokal gesehen hut ab was er gegen den Vfl gebracht hat weiter so !!!

  55. Pingback: Müller-Festival im Grünwalder Stadion - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  56. Pingback: #25 Thomas Müller | 18mal18

  57. Ende

Kommentare sind geschlossen.