Bayerns Ernst, Bayers Dusel und Paules Erinnerung

Bild Leverkusen gegen FC Bayern
Links im Bild, zwischen den Blöcken: Wer denkt sich bitte so eine Sichtbehinderung aus?

Ich war offenbar lange nicht mehr da. Im Ulrich-Haberland… in der BayArena. Das Dach, das über die Bismarkstraße reicht. Die Schleusen vorm Gästeblock. Der Außenaufgang(!) zum Block. Diese unfassbare Sichtbehinderung während man in G4 sitzt. Und diese Hechtsuppe. Was haben wir gefroren.

Ich war bei Gastspielen in Leverkusen, da stand rechts noch die alte Kurve und waren direkt daneben die Heimfans untergebracht. Ja, ja, die Gästefans standen damals auch mal kurz auf der anderen Seite der Haupttribüne. Andererseits: Wo auch immer wir damals standen, ein Aufenthalt in der Farbenstadt war immer sehr zwiespältig und bot eigentlich im Rückblick die gesamte Bandbreite.

Üblen Klatschen folgten knappe oder deutliche Auswärtserfolge. Aus diesen Spielen stammt meine ausgeprägte Abneigung dem Spieler(!) Ulf Kirsten gegenüber. Aus (torreichen) Gründen. Lassen wir das.

Zeiten ändern sich. Umstände auch. Rund um das Spiel traf ich mich mit vier – auch über Twitter – liebgewonnenen Menschen. Vor dem Spiel mit Alex (@Lizaswelt) und Andre (@fernglasfcb), im Stadion mit Olaf (@kickwelt_de) und Christoph (@RC_KH). Wer sie nicht kennt, sollte sie kennen lernen. Für mich die Abrundung dieses Spiels.

Apropos Spiel.

Ich hatte ja massive Bedenken. Was das Resultat dieser „Revanche“ für die – weiterhin – bislang einzige Saisonniederlage anging. Unser Trainer wollte mit Mandzukic, Müller und Lahm drei Startelf-Kräfte schonen. Geschenkt. Ribéry verletzt, angeschlagen? Eh klar.

Aber wie kommt er auf das schmale Brett, dies im Rahmen des Gastspiels beim Tabellendritten(!) und vor einer Länderspielpause(!) machen zu müssen, gar unseren Franzosen (verletzt!) zur französischen Nationalmannschaft reisen und eventuell „im zweiten Spiel spielen“ lassen zu wollen/dürfen?

Gerne will ich einräumen, dass dieser Umstand im Vorfeld eine „leichte“ Emotion bei mir erweckte…

Das Wort B-Elf waberte in meinen Kopf. Und dann hörte ich den Anpfiff. Die Bayern übernahmen das Kommando in der Bayer-Arena. Zumindest in der ersten Halbzeit. Zumindest überwiegend. Zumindest im Vergleich zu den „Drecksspielen“ gegen Hoffenheim, Düsseldorf und erst Recht gegen Arsenal.

Natürlich war das noch nicht Hinrunde. Noch kein 6:1-gegen-Werder. Aber in der Hinrunde haben wir ja eben auch gegen Bayer verloren. Gegen diese Bayer-Spieler? Diesen Gedanken hatte ich bis zum Halbzeittee.

Einerseits. Andererseits gab es auch nur dieses eine (Klasse)Tor von Gomez. Trotz weiterer Chancen. Ob ich deshalb Zweifel hatte? Nein. Analog zum Arsenal-Spiel. Bis das Gegentor fiel. In einer zweiten Halbzeit, in der Bayer(!) uns(!) einschnürte und presste als gäb‘ es kein Morgen. Am Ende hatte das Heimteam doppelt(?) so viele Eckbälle erzielt wie wir. Einer führte zum Ausgleich. Effizienz muss man leben (Arsenal ick hör Dir treffen).

Den Rest des Spiels kann man auf unterschiedliche Arten beschreiben. Haben die Bayern danach (wieder) ernst gemacht, den Siegtreffer „erzwungen“, eiskalt die eigene Stärke ausgespielt? Wasweissich.

Es klingt komisch in dieser famosen Bayern-Saison, aber das Hinspiel war einer der wenigen Anlässe, in denen ich mich aufregen musste. Ein Gegentor mit massivster Mithilfe und ein quasi Eigentor gaben imho Grund genug dafür. Dass wir jetzt in Leverkusen mit Hilfe eines Eigentores gewannen? Es gab meiner Seele Ruhe. Wie gesagt, dem 2%-tigen Teil davon, der unruhig war.

Noch etwas?

Schweinsteiger bockstark, imho stärkster Spieler auf dem Platz. Gomez mit Weltklasse-Aktion beim Führungstreffer. Robben bemüht, aktuell aber leider kein Ersatz (mehr) für Antreiber Ribéry. Dante mit guter Leistung vor allem gegen Kießling. Martinez deutlich(!) stärker als Gustavo.

Zum Rest fällt mir kaum noch was ein. Auch eine Aussage.

Jetzt erst einmal die Länderspiel-Pause ohne Verluste überstehen und danach volle Konzentration auf das HSV-Heimspiel. Ob es eine Meisterfeier an Ostern geben wird? Ob der VfB Stuttgart(!) gegen den BVB punkten wird? Glauben wir wirklich noch an den Oster-Weihnachts-Hasen-Mann?

Eben. Die vier Punkte müssen wir selbst holen.

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

13 Gedanken zu „Bayerns Ernst, Bayers Dusel und Paules Erinnerung

  1. @Paule: Ich dachte schon, wir müssten uns Sorgen machen 😉 Lange Länderspielpause, und die Fangemeinde darbt hier ohne Beitrag zum Spiel …
    Ohne all die geschonten/verletzten Stammkräfte auswärts beim Tabellendritten – also nominell das ungefähr zweitschwerste Spiel der Saison – verdient zu gewinnen, das ist schon ein Brett. Auch wenn es in der Schlussphase vielleicht glücklich zustande kam. Was das Mitfiebern betrifft, bin ich da ganz bei Dir: Irgendwie hat man selten das Gefühl, dass was richtig schiefgehen könnte.
    Und noch ein Wort zu Schweinsteiger: Wieder einmal konnte man sehen, wie enorm wichtig er für unser Spiel ist. Einfach mal zwischen den Spielen mit und ohne Schweini vergleichen … imho: Wenn wir einen Weltklassespieler haben, dann ist er es. Auch ohne spektakuläre Aktionen.

  2. dass Stuttgart zumindest einen Punkt gegen Dortmund holt ist sooooo unwahrscheinlich nicht, die schwachgelben werden sich tendenziell auch eher auf ihr CL-Spiel einige Tage später konzentrieren. Bin jetzt nicht der Statistiker um direkt zu sagen, wie sie ob dieser Vorzeichen diese Saison bisher ihre Bundesliga-Auftritte absolviert haben, aber gefühlt kann das nicht ganz so souverän gewesen sein.
    Insofern hoffen wir mal, daß der Spielplangestalter richtig gedacht hat bei der Terminierung unseres Spiels auf 18.30h!
    Es könnte dann alles angerichtet sein, um mit einem Sieg die Meisterschaft zu feiern!
    Flug und Hotel ist gebucht, also bitte liebe Stuttgarter, strengt euch ein bißchen an, dafür dürft ihr dann auch mit einer Pokalfinal-Niederlage gegen uns in den Europapokal einziehn (hatten wir doch schon mal …).

  3. @Stiepel-Arne
    Jetzt hast Du aber meinen Statistiker-Ehrgeiz geweckt.
    Der BVB holte bisher vor den CL-Partien in der Bundesliga 4 S – 2 U – 2 N. Interessant vielleicht, dass auch das Hinspiel gegen Stuttgart vor einem CL-Spieltag stattfand und 0-0 endete.

  4. @DieNummerVier: Nein. Keine Sorgen machen, bitte. Nur eine fatale Mischung aus Schnupfen, Arbeit und üblicher Überlastung…

    Das einzig Gute an einer Länderspielpause. Es ist eine… Pause. 😉

  5. Dann ist ja gut 😉

    Also vom Spannungsbogen her ist das eine sehr merkwürdige Saison: die Meisterschaft schon im März eingetütet, im Pokal kann man (gefühlt!) nur noch verlieren, jetzt plötzlich die Zwei-Wochen-Pause mitten in den englischen Wochen. Und in der CL danach beide Viertelfinalspiele innerhalb einer Woche. Ehrlich, wenn die Mannschaft dabei Konzentration und Anspannung halten kann, dann Hut ab vor Heynckes, Sammer und wer sonst noch dafür verantwortlich ist.

    Helfen kann dabei wohl vor allem der Arsenal-Dämpfer …

  6. Prima, jetzt hat sich Gomez im schnuggeligen Kasachstan eine Oberschenkelzerrung zugezogen;-(

    Bin gespannt, wann die UEFA endlich einsieht, dass Quali-Spiele gegen solche Gegner total uninteressant und überflüssig sind. #Vorquali

  7. Ich tippe ja eher auf ne Schutzverletzung, um der Diskussion aus dem Weg zu gehen, warum der Bundesjogi lieber Schmalzbacke Götze als Mittelstürmer aufbietet.

  8. Hoffe doch das solche Spielchen nicht laufen. Von beiden Seiten.
    Gomez sollte da nicht mitmachen und Löw gefälligst zu seinen Entscheidungen stehen.
    Glaubwürdigkeit ist das höchste Gut als Trainer. Finde ich.

  9. @Raptor: ja, ist sie. Die Glaubwürdigkeit. Allein, mir fehlt der Glaube… 😉

  10. Verschwendet nicht zu viele Gedanken und Energie an den „Trainingskick“.

    Falls ihr Euren Garten unter dem Schnee findet versteckt lieber ein paar Eier für die kleinen. Ist was sinnvolles und macht Spaß ;oP

  11. @Die Nummer Vier: „Was das Mitfiebern betrifft, bin ich da ganz bei Dir: Irgendwie hat man selten das Gefühl, dass was richtig schiefgehen könnte.“

    Naja, richtig schiefgehen kann die Saison in der Buli ja kaum noch was, trotz allem fand ich (TV-Perspektive) das Spiel gegen LEV nicht so klar. In der zweiten Halbzeit haben wir uns schon arg hinten rein drücken lassen. Eine Niederlage wäre natürlich auch kein Beinbruch gewesen, aber trotzdem war für mich das Unentschieden nach dem Gegentor eigentlich ne sichere Sache, aber ich lass mich ja gerne positiv überraschen. 😉

    @Flins: „Bin gespannt, wann die UEFA endlich einsieht, dass Quali-Spiele gegen solche Gegner total uninteressant und überflüssig sind. #Vorquali“

    Naja, Vorquali, das ist doch ehrlich gesagt auch nix, außer weil die Top-Nationen keinen Bock auf eine echte Quali haben. Müsste das in diesem Fall außerdem nicht die FIFA sein? Wenn die „echte Quali“ (oder Nach-Quali) dann gute Teams gegeneinander Spielen lässt können wir gleich die WM-Fahrer über die EM bestimmen.

    Persönlich find ich die Nati eh nicht so superinteressant, aber den Kick heute hab ich mir sogar in voller Länger angeschaut. Der falsche 9er, oder wie auch immer das jetzt genau heißt, hat mich jetzt aber nicht überzeugt und wenn das selbst der Götze das nicht kann (also mich überzeugen), wer dann? Ich würd ja lieber als Alternative ein Zwei-Stürmer-System spielen, irgendjemand muss auch vorne die Tore machen, aber vielleicht bin ich für so Taktik-Spielereien auch zu blöd. Aber wenn sich der 9er hinter die Offensivreihe fallen lässt muss halt jemand anders den Part vorne übernehmen, außer eventuell Verwirrung beim Gegner seh ich da nicht den großen Gewinn. Witzig auch das vor dem 1:0 in der Analyse Götze wohl genau da stand wo Gomez/Klose/ein „echter 9er“ auch gestanden hätte.

  12. Da anscheinend im Moment fußballerische Saure-Gurken-Zeit ist, schlage ich vor, mal über die kommende Startelf am Samstag zu spekulieren. Da wir am Dienstag darauf ja gegen Juve spielen, wird Jupp Heynckes vermutlich die 1-A-Mannschaft gegen den HSV auf den Platz schicken, damit sie sich einspielen kann. Zwischen den beiden CL-Spielen in Frankfurt dürfe dann eine große Rotation anstehen, damit die Stammelf fit bleibt. Voraussetzung ist natürlich, dass die Spieler wohlbehalten von den Nationalmannschaften zurückkehren.

    Das könnte man dann erstmal so weiterführen, denn in der Woche darauf ist am Dienstag ja das Pokalspiel. Und im Falle des Erreichens des CL-Halbfinals bleibt der Rhythmus weiter bestehen. Immer ein Spiel am Wochenende und eines unter der Woche (bis Anfang Mai). Danach würde es dann wieder ruhiger. U.U. ist die Saison Mitte Mai vorbei, sie kann aber auch noch bis Anfang Juni andauern.

  13. Pingback: Von alten Damen. Und dicken Ladys. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  14. Ende

Kommentare sind geschlossen.