Endlich. Die Schwächephase. Oder: Die alten Bayern sind zurück.

Am einfachsten ist es doch immer, wenn man sich selbst zitiert. Und was liegt da näher als es direkt mit dem letzten Beitrag zu tun…

Wir sind extrem gut in die Saison gestartet. Wir haben sogar schon einen Vorsprung vor der Konkurrenz. Welchen wir auch benötigen werden, denn die Verletzungen und Belastungen kommen. Ganz bestimmt.

Und kaum steht das nächste Bundesliga-Spiel an, sehe ich mich bestätigt. Ich bin zwar noch ein wenig davon entfernt, hier schwarz zu malen, aber vor dem Anpfiff verletzt sich Herr Rafinha und DonJupp muss somit die gelobte Viererkette umstellen, sieht sich gar gezwungen einen grippe-geschwächten Herrn Badstuber auf den Rasen zu schicken.

Keine gute Sache. Wie sich zeigen sollte.

Ferner erfahren wir nach dem Spiel, dass Herr Ribéry nicht nur verletzungsbedingt in der Halbzeit ausgewechselt wurde, nein, er hatte diese Probleme sogar schon vor dem Spiel.

Für unseren 2007er-Phönix kam Herr Robben ins Spiel.

Fassen wir also zusammen:

– Unser Stamm-RAV fällt verletzt aus
– Unser Aushilfs-RAV muss aushelfen und hinterlässt eine Lücke in der Mitte, die der noch wenige Tage zuvor an Grippe erkrankte 2010er-Phönix-IV ausfüllen muss
– Unsere wiedererstarkte Dampflok auf der linken Seite spielt gar verletzt

und abschließend

– kommt der Rest unseres Weltklasse-Offensivflügels aus seiner Schambein-Entzündung zurück, leicht unsicher, leicht gefrustet, leicht eingeschnappt und liefert eine Leistung ab – naja.

Alles keine Voraussetzungen unsere Siegesserie fortzusetzen.

Und genauso kam es dann ja auch. Also mit dem Riss der Serie.

Gegen Ende des Spiels kam mir der Gedanke, dass man es wahrscheinlich auf das ManCity-Spiel schieben wollen würde. Allein schon, weil dieses Argument in der Geschichte des FC Bayern ja immer zieht.

Auch hier sollte ich (leider) Recht behalten.

Es bleibt die Frage: Wieso?

Meinen die Herren das etwa ernst?

Hat der FC Bayern etwa am Donnerstagabend in der Rumpelliga, äh Europa-League in Vorderasien gespielt und kam erst zur Abreise nach Hoffenheim zurück?

Wem dies zu polemisch klingt, dem möchte ich gerne entgegnen: Das Argument finde ich reichlich schwach. Am 8.Spieltag.

Zum Ende der Saison, ok. Zum Ende der Hinrunde, von mir aus. Aber nach einem richtig schweren Spiel?

Aus meiner Sicht ist das Quatsch.

Aus meiner Sicht liegen die Gründe in den oben beschriebenen Personal- und Verletzungsproblemen.

Ferner hat sich DonJupp hier einfach mal verzockt.

Wieso darf ein Herr Timoschtschuk die vollen 90 Minuten durchspielen und kommt ein Herr Gustavo erst in der 75. Minute für einen Herrn van Buyten?

Also wenn, dass muss derTimo spätestens in der Halbzeit raus. Für Gustavo. Oder er rückt nach hinten in die IV und Herr van Buyten verlässt das Feld. Aber so ging das nun wirklich nicht. Das defensive Mittelfeld war gestern offen wie lange nicht. Insgesamt erinnerte mich das Spiel sehr schmerzhaft an die letzte Saison. Defensiv. Und offensiv nicht weniger – dazu später mehr.

Der einzige, aber wirklich allereinzige Unterschied zur letzten Saison: Wir haben das unweigerliche Tor eben nicht bekommen. Vor Jahresfrist wäre das anders gekommen. Garantiert.

Ob allein Herr Neuer jetzt diesen – einzig wirklich gefährlichen – Ball aufs Bayern-Tor gehalten hätte, oder eben auch die Sportskameraden Butt oder Kraft – keine Ahnung. Er hat es getan. Wie er auch sonst endlich einmal zeigen konnte, wie wertvoll ein mitspielender und fußballerisch entwickelter Torhüter auch und gerade für den FC Bayern sein kann.

Ob es gar Weltklasse war, wie das Boulevard wohl bewertete – ich weiß nicht – aber gut war es allemal.

Sind wir mal ehrlich. Auch uns selbst gegenüber.

Wir dachten offenbar, dass wir Hoffenheim mit links weghauen würden (ich vorher auch ein wenig). Falsch gedacht.

Warum?

Weil da erstens jetzt ein anderer Trainer agiert, der seinen Kickern Feuer unterm Hintern macht und zweitens so eine Einstellung (egal wie schwer man glaubt, dass die Beine wären) in keinem Spiel in der Bundesliga funktioniert.

Phasenweise habe ich da eben u.a. wieder dieses Stehenbleiben bei Ballverlust gesehen. Und nicht nur – wie vermutet – bei Herrn Robben (wenn er sich gegen vier Spieler fest gerannt hatte (Thema Vorsaison)).

Hoffentlich war dieses Spiel ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit. Auch wenn es jetzt – schon wieder – eine dieser unsäglichen Länderspielpausen gibt (gab es in dieser Saison eigentlich mehr Vereins- oder mehr Nationalmannschaftsspiele?).

Andererseits. Und wenn wir all das mal außen vor lassen. Also dass wir ja nur Zuschauer, Fans oder Blogger sind und die meisten von uns wohl niemals in der Profifußballer-Rolle waren oder sind.

Wenn wir also versuchen, uns in die Lage von Lahm, Schweinsteiger und Co. hineinzuversetzen, dann, ja dann könnten wir Verständnis aufbringen für solch‘ ein Spiel?

Weil wir immer noch Tabellenführer bleiben werden?

Weil es wirklich echt total heiß war und ist in diesem Altweiber-Sommer?

Weil die Hoffenheimer es gewagt haben, um ihr Leben zu rennen und ein Pressing aufzogen, dass man zuletzt nur von uns gewohnt war?

Hm. Könnte sein.

Aber wir sind nun einmal Fans. Und Blogger.

Machen wir es kurz.

Das war Mist. Und wir müssen tatsächlich mit diesem 0:0 zufrieden sein. Und wer bin ich, dass ich für mein Ego die Re-Breaks der letztjährigen BVB-Rekorde brauche?

Am Ende des Tages (und der Saison) will ich Titel gewinnen. Ob wir dafür schon alle Punkte in der Hinrunde holen oder auch in der Rückrunde noch was dafür tun müssen, ist mir relativ schnuppe.

Es sollte nur weiterhin eine Entwicklung abzusehen sein. Und die Einstellung sollte stimmen.

Dann kann ich mit derlei Spielen wie dem gegen Hoffenheim ganz gut umgehen (auch wenn man mich während des Spiels besser nicht in seiner Umgebung gehabt haben sollte).

Weitere Einzelkritik verkneife ich mir. Das macht ihr ja bestimmt.

Am 15.10. geht es weiter. Gegen Hertha. Alles andere dazwischen interessiert mich nicht. Abgesehen von der Gesundung oder nicht Nicht-Verletzung unserer (National-)Spieler!

Klick zum Ende der Kommentarliste

90 Gedanken zu “Endlich. Die Schwächephase. Oder: Die alten Bayern sind zurück.

  1. Sers!

    Ich möchte eingangs die Leistung der Hoffenheimer honorieren.
    Die Jungens waren ausgeruht, aggressiv u. prima von „Stani“ eingestellt.

    Zum Spiel:
    Die körperl. Frische ging dem Rekordmeister am gestrigen Sa. nicht ab – eher die Mentale.

    Stichwort Abwehrverbund:
    Da bin ich total bei Dir. Merkwürdig.

    Stichwort MF:
    Hätte lieber LG anstatt Tymo gesehen. Egal.
    Schweinsteiger war gg. „Hoffe“ absolut unterirdisch. Wie auch Kroos.

    Stichwort OA:
    Es ist ein Dilemma, dass „nur“ ein Usami als Ersatz-„OA“ auf der Bank sitzt. Ein bissel mehr Weitsicht – obgleich der Verletzungsanfälligkeit der Herren „Robbery“ – wäre angebracht gewesen.
    Mit einem guten „OA“ zu Beginn als Ribery-Ersatz hätte man ggf. den ein- od. anderen Nadelstich setzen können.

    Stichwort Gomez:
    Trifft er, hat es gejuppt. Knipst er nicht, ist er ein Blinder.

    Fazit:
    Zehn Siege in Folge sind okay. Ein Unentschieden gg. starke Hoffenheimer in Ordnung.

  2. Re-Breaks der BVB-Rekorde? Welche sind das? Haben die nicht die ganzen Chancen zu Rekorden letztes Jahr weggeschmissen? Gegentorrekord? weggeschmissen. Punkterekord? weggeschmissen. Meiste Siege in einer Saison? weggeschmissen.

    Welche haben sie denn jetzt geholt? Sind da welche übriggeblieben?

  3. och, es war doch klar, dass wir irgendwann mal ein weniger gutes Spiel zelebrieren werden.
    Schon abgehakt, wir bleiben Erster (und da Bremen gerade in Hangover 1-3 hinten liegt, sogar nach Punkten).

    Letzte Saison wären wir an so einem Tag in 2 dumme Konter gelaufen.
    Diese Saison bin ich generell viel beruhigter, wenn da ein Ball gefährlich aufs Tor kommt – unser Torwächter ist einfach eine coole Sau. Wie der da das Kommando im 16er übernommen hat und einfach jeden anpfeift, der defensiv nicht mitmacht, das ist schon bemerkenswert.

    So, jetzt die Wehwehchen auskurieren, ein bisserl auslaufen, sich beim Bitburger-light-ballern filmen lassen und im Daimler ein paar Nutellastullen schmieren.
    Dann wirds aber wieder ernst, gell?

  4. Bin da nicht so kritisch!
    Auch gestehe ich den Jungs eine fehlende Frische und Aufmerksamkeit zu.
    Mag abgedroschen sein und Paule als „Entschuldigung“ nicht genügen, aber das Dienstagspiel hat Kräfte gekostet. Das war in meinen Augen am obersten Limit.

    Dann fehlen am folgenden Wochenende einige Spieler der Stammformation, Bruchteile von Sekunden im Antritt, der Handlungsschnelligkeit und Aufmerksamkeit. Man trifft auf einen gut eingestellten und motivierten Gegner und das Spiel wird schwer.

    Hätte auch ein dreckiger Sieg sein können, bin aber mit dem Punkt zufrieden. Wenn 1899 nicht immer so früh abgeschlossen und konsequenter zu Ende gespielt hätte, wäre auch eine Niederlage drin gewesen (massig Konjunktive).

    Bremen hat verloren, Tabelle ist OK, weiter geht’s!

  5. Wow, wusste garnicht, dass der Paule so negativ sein kann! So kritisch, habe nicht mal ich den Kick gestern gesehen. Für mich war das gestern vollkommen ok. Der Großteil der Mannschaft war einfach noch geschlaucht vom Dienstag. Und da wir keinen Kader à la Real oder Barca haben, muss man so ein Spiel halt mit 0:0 nach Hause bringen. Viel mehr in die Analyse brauch man da meiner Meinung nicht zu gehen.

    Wir könnten uns beschweren, wenn wir aktuell im Mittelfeld herumdümpeln würden und eine wesentlich offensivere Transferpolitik gefahren hätten, um anstatt durch zu wechseln, nach laden zu können. Stichwort: Klose (heute schon wieder eingenetzt – zum Siegtreffer) oder Hazard. Ich würde mir aktuell keine Groden Gedanken machen. Zumal Kollege Olic schon wieder anklopft:-)

  6. Sehe es auch nicht so dramatisch:

    UH hat Dienstag Nacht schon Bedenken geäußert, dass das Spiel Spuren hinterlassen könnte („hoffentlich hat es nicht zu viel Kraft gekostet“). Der Mann hat einfach Erfahrung.

    Ich glaube nicht, dass es allein das ManC-Spiel war. In den letzten Wochen mussten wir uns doch immerzu anhören: „Jetzt kommen die wirklich Tests, JETZT zeigt sich, wie gut sie wirklich sind“. Villareal, Schalke, Leverkusen, ManCity. Alle wurde im Grunde an die Wand gespielt. Das das – inkl. dem Medienhype – nunmal Spuren hinterlässt und die Jungs sich schwer tun, wiedr 100% die Anspannung für Sinsheim zu finden – für mich mehr als Verständlich.

    Kommen dann noch die angesprochenen Verletzungssorgen dazu…

    Natürlich ist es da ein leichtes, sich auf einen „zu dünnen“ Kader zu berufen, genauso wie dann die Resevisten madig werden, wenn sich keiner verletzt. Alaba und Petersen hätte man schon eher bzw. überhaupt bringen können – noch dazu, wenn Ribéry schon angeschlagen begonnen hat. Das kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen. Auch das Tymo seine schwache Leistung über 90 Minuten zeigen darf – unverständlich.

    Was ist eigentlich mit Pranjic? Nicht dass ich ihn unbedingt fordern würde, aber bei der Situation am Samstag…. Und Einsatz hat er immer gezeigt. Rennen hätte er wohl können. Auch Kroos bräuchte wohl mal ein kleines Päuschen, genaus wie ein (leider desolater) Müller.

    Kurzum: Wenn sich unsere Schwächephasen in diesem Jahr auf Nullnummern bei EL-Aspiranten bewegen, ich unterschreibe als Erster!

  7. Ich denke auch, dass niemand erwartet hat, dass die Siegesserie mit 28:0 Toren bis zum Ende der Saison so weiter geht – also heute kurz auf dem Wies’n-Besuch besprechen, abwischen und weiter geht’s!

    Außerdem konnte ich mit dem Gewürge in Hoffenheim deutlich besser leben, als wenn wir am Dienstag so gegen ManCity ausgesehen hätten….

    Hat zufällig jemand gestern Thomas Müller im ASS gesehen? Kam wie immer, schwer sympathisch ‚rüber!
    Wobei ich es immer wieder klasse finde, wenn Kinderbilder gezeigt werden, auf denen unsere Helden bereits stolz das Bayern-Trikot tragen. 🙂
    Zumal ich hier oft genug Erwachsene im Barca-Trikot sehe, die bei der Mannschaftsaufstellung gleich nach Messi ins stocken geraten…

    Also auf geht’s – Hertha wartet! Ein perfekter Tag, um eine neue Serie zu starten (bzw. die „zu null“ einfach weiter zu führen)!

  8. Nicht zum gestrigen Spiel, aber trotzdem sehr lustig:
    Doppelagent Willi Lemke meldet sich wieder mal zu Wort:
    „über seinen einstigen Intimfeind Uli Hoeneß: „Er lässt ja keine Sachlage aus. Ich habe etwas über den Papst gelesen. Da muss er in einer Fernsehsendung irgendetwas über das Alter und die Berufsbeschränkung gesagt haben. Da habe ich mich kaputt gelacht. Dann seine Angriffe gegen die bayerische Justiz, die ich mit Wohlwollen gelesen habe. Ich denke mir meinen Teil, sage da aber nichts dazu. Das ist sein Leben und das ist seine Art, wie er mit den Dingen umgeht. Mich amüsiert das jetzt nur noch.“

    Gerne denkt man an die Koksaffäre des Herrn Daum zurück. Doppelagent Lemke hat gegen Uli Hoeneß gehetzt ohne Ende. Nachdem die Haarprobe des Herrn Daum positiv war, gab er dann zu Protokoll, dass die Drogenprobleme des Herrn Daum schon länger bekannt seien.
    Pharisäerhafter Typ der Doppelagent!! Frau Hoeneß würde diesem Typen noch nicht einmal mehr die Hand geben. Zurecht!

  9. @Flügelstürmer
    damit Du nicht so allein dastehst:
    Ich halte den Willi für ein widerliches, rückgratloses, doppelmoraliges, hinterfotziges, stinkendes Stück Fischkopf!
    Mehr sage ich dazu nicht, bevor ich emotional werde.

    Frage mich ohnehin, was der in einer Talkrunde a la sky90 zu suchen hat. Hab unmittelbar abgeschaltet…

    Dank Hannover haben wir mit unserer Nullnummer die Führung ausgebaut. Noch ein Grund mehr, das Unentschieden nicht so schwarz zu malen.

  10. @Ribben:
    Also alleine seid ihr nicht.Ich teile eure Einschätzung zu 100%.

    P.S.Gut das du nicht emotional geworden bist 🙂

  11. „Wie er auch sonst endlich einmal zeigen konnte, wie wertvoll ein mitspielender und fußballerisch entwickelter Torhüter auch und gerade für den FC Bayern sein kann.“

    Paule, da gibst du Neuer mMn zu wenig der Ehre. Der Typ ist ständig am reden mit der Abwehrkette und richtet diese permanent aus. Mehr Mitspielen und fußballerisch entwickelt sein geht gar nicht und das nicht erst bei diesem Spiel. Seinen Torlos-Rekord hat er nicht in erster Linie, weil er nun dauernd überragend Halten müsste, sondern weil – über die Saison gesehen – viele, viele Chancen gar nicht erst entstehen. Durch seine Spielweise werden irgendwann auch wieder 2-3 Graupen dabei sein, die man ihm dann monatelang anlastet. Aber viele Tore verhindert er – für den Zuschauer – völlig unspektakulär, weil es erst gar nicht zur Großchance für den Gegner kommt.

    Und das ist nur die Defensive. Dabei verbessert er beinahe ebenso gut die Offensive. Weil er so weit im Feld mitspielt, kann die Abwehr mehr aufrücken, kann das Mittelfeld mehr aufrücken, was mehr Chancen kreiiert z.B. durch frühe Ballgewinne. Durch Neuer hat Bayern quasi einen halben Feldspieler mehr auf dem Platz.

    Alles in allem, sensationeller Einstand bei den Bayern. Hätte ich in dieser Form noch gar nicht erwartet. Aber gut das.

    Ansonsten 0:0 gegen gut aufgelegte Hoffenheimer, völlig okay. Sehe es so wie Ribben. Man kann nicht jedes Spiel mit 100% Anspannung machen. Da brennen die Spieler auch irgendwann aus. Trotzdem gepunktet, bestätigt durchaus hinzu gewonnene Klasse. Nun sollen die Jungs mal ihre Weh-Wehchen auskurieren und Robben holt sich Spielpraxis in Holland oder eine neue Verletzung, das weiß man ja nie so genau.

  12. @ Flügelstürmer / Antikas / Ribben

    Zum Herrn „L“ kommen auch von mir noch 100 % Zustimmung und zur Sicherheit ein verschlossener Mund, denn bei dem würde ich auch an den Rand des Erlaubten gehen.

  13. Bei L von Hass zu sprechen wäre noch weit untertrieben!!! Gerade als Bayern Fan in Bremen ist dieser widerliche Typ viel zu Präsent und es kocht zu oft in mir hoch!

    Dieser Typ hat sich für die Ergebnisse von Rehagel so abfeiern lassen, ohne ihn hat er den Verein fast in den Ruin geführt. Danach verschwand er und Schaaf/Allofs führten Bremen wieder nach oben. Als es dann nicht so lief hörte man wieder von…ein ganz ganz schlimmer „Mensch“!

  14. Zu diesem Lemke muß man gerade hier doch kein Wort mehr verlieren.

    Zum Spiel: Ich bin weit davon entfernt Hoffenheim zu loben. Dieses Spiel müssen Sie eigentlich gewinnen. Wir waren doch höchstens bei 60 %. Und das vor allem mental.

    Don Jupp hätte dringen rotieren müssen- gerade mit den angeschlagenen Spielern.

    Das wir (auch wenn Alexander das sicher anders sieht) auf der Bank nicht optimal besetzt sind, ist nichts Neues.

    Bei usami beginne ich mich zu fragen, was los ist. Wenn der nicht mal bei nem Schützenfest wie gegen Freiburg eingewechselt wird, wann dann? Nachdem ja die Ober Klopper wie zB Weiß bei Hoppelheim nicht dabei waren, hätten man doch ruhig mal so einen von Beginn an bringen können.

    Unterm Strich ist das Ergebniss für uns OK- nachdem dem Bremen Ergebniss sogar sehr gut.

  15. Bei L bekommt doch jedet Bayernfan – und wahrscheinlich jeder anständige Mensch – das kotz.. grausen wenn er ihn hört.
    Und unserer Mannschaft gestehe ich EIN solches Spiel durchaus mal zu. Das nächste muss dann aber wieder anders laufen!

  16. Ist doch eigentlich alles prima. Wir koennen doch nicht ernsthaft einen Durchmarsch mit lauter zu-Null-Siegen bis Weihnachten erwarten. Vollgas in jedem Spiel ist voellig illusorisch, wenn man bis Mai in allen Wettbewerben dabei sein will. Besonders beruhigend finde ich den Umstand, dass wir bei einem Graupenspiel dennoch hinten sicher stehen und so einen Punkt mitnehmen. So wird man naemlich Meister und hat dann auch noch Luft fuer weitere Aufgaben. Es kommen noch genug Hurra-Spiele.

    Apropos weitere Aufgaben: Habe Napoli diese Saison noch nicht spielen sehen, die scheinen aber maechtig gut drauf zu sein (3:0 gegen Inter in Mailand!). Das Spiel gegen die Truppe duerfte aehnlich anspruchsvoll werden wie gegen City, und die sollten ob der Staerke von Neapel mal langsam richtig nervoes werden, das ist wohl ein ernsthafter Konkurrent um Platz 2 in der Todesgruppe.

    Ach ja, auch ich wuerde natuerlich gerne Lemke auf’m Aschenplatz mal richtig legen.

  17. @ el tren
    … mal den Ball flach halten. Platz 1 bis 3 ist überhaupt nicht klar zwischen den 3 Clubs. Wir haben zwar eine gute Ausgangsposition, aber mehr auch nicht. Italiener liegen uns nicht.
    Das Spiel gegen Hoffenheim war eines ohne den berühmten Druck. Da geht man dann hinein und schaut mal, wie es so läuft. Dann stellt man fest, dass 1899 mit dem Messer zwischen den Zähnen ausgeruht den Bayern Paroli bieten wollten.
    Hoch motiviert und gut eingestellt pressten Sie schon auf die IV, so dass dort schon die Ballzirkulation gestört wurde. So nebenbei wird das Spiel dann nicht gewonnen. Aber vorne geht ja immer was. War aber nicht so. Und dann will der Kopf nicht. Und dann ist man mit nem Unentschieden schon mal zufrieden.
    Sehe ich auch nicht so kritisch wie Paule. Dass mal ein Konzentrationsabfall kommt, war klar.

  18. Das Spiel war doch eine einzige Machtdemonstration.
    Gegen einen überdurchschnittlichen Gegner in überdurchschnittlicher Form ein Remis rauszuquetschen, wenn bei uns alle unter Form spielen und sich bewegen wie nach dem Wiesn-Besuch, das ist doch großartig. Und da jetzt alle wissen, dass was geht, wenn was gehen muss, wirds eben auch so schön weiter laufen.
    Und an der Tabellenspitze gehts dieses Jahr auch gemütlich zu. Gladbach macht maximal die Hinrunde oben mit und zeigt dann ein Hoffenheim/Mainz Rückrunden-Gesicht. Bremen ist auch zu dünn besetzt für obenrum. Außerdem darf man noch innerbetrieblichem Durcheinander rechnen. Dank dem verrückten Österreicher. Der bekommt noch zwei-, dreimal die Kicker 1,0, dann säuft er sich die hinter die Binde oder dreht mit Anna Maria Wanderpokal Lagerblom durch. Leverkusen und Dortmund sind sowieso überfordert und Schalke hat das Handicap Stevens. Also alles amtlich.

  19. Ok, neues Thema:
    Ich finde es ziemlich pervers, wie momentan von fast allen Medien versucht wird, einen „Problemfall“ Robben zu schaffen. Die Aussage von JH wird einfach ignioriert und stattdessen vollkommen blind und spekulativ suggeriert, dass Robben über seinen Einsatz in der 2. HZ stinksauer wäre. Ohne Indikatoren.

    Ich finde, dass ist wirklich erbärmlich und im Grunde springen wieder alle Portale nach und nach auf den Zug auf. Vermutlich hofft man auf eine Art selbsterfüllende Prophezeihung oder will einfach nur Auflage/Klicks haben, hauptsächlich dann von denen, die es nicht so mit den Bayern haben.

    Tiefste Boulevard C-Klasse…

  20. Dieses Mal sehe ich es durchaus positiv, dass Robben zu seiner Elftal fährt, da kann er sich- mehr oder weniger unbeobachtet von der deutschen Schmierpresse- Spielpraxis holen. Dass er am Samstag nicht 100% fit war, müsste eigentlich jeder gesehen haben.

    P.S: Ich hab gestern in Hannover das Werder-Spiel live gesehen, das sind beides keine Gegner vor denen man Angst haben müsste, es hätte auch locker 5:5 ausgehen können. Auch die hochgelobte Hannoveraner Defensive überraschend anfällig, besonders weil die Spieleröffnung zu 90% über Abschläge/Abstöße von Ron-Robert Zieler lief, die fast alle beim Gegner landeten und dann zu schnellen Gegenstößen gegen die zu hoch stehende 96-Abwehr führten. Da geht auf alle Fälle was…

  21. @ Ribben
    … andererseits hätte Robben bloß einmal kurz sagen müssen, „das war so abgesprochen“, dann wäre auch nichts mehr geschrieben worden.
    Stattdessen hüllt er sich in unnötiges Schweigen.

  22. @all: Bin ich tatsächlich der einzige, den das Spiel – vor allem während des Spiels – so gewurmt hat?! Mhm.

    Ich will gerne zugeben, dass es im Endeffekt noch gut ausgegangen ist. Dank der Niederlagen von Gladbach und Werder. Aber es hätten eben auch fünf statt drei Punkte sein können.

    Was solls, jetzt werden hoffentlich die Nationalspieler geschont, die dies brauchen und erhalten die Spielpraxis, die bei uns nicht zum Zuge kamen.

    Wunschdenken.

  23. @arthurfriedenreich#18:
    „Leverkusen und Dortmund sind sowieso überfordert und Schalke hat das Handicap Stevens. Also alles amtlich.“
    Überfordert durch was? Seid froh, dass ihr am Samstag nicht bei uns zu Gast wart. Und wieso Stevens ein Handicap für Schalke sein soll, hätte ich auch gerne erklärt. Von 6 möglichen Punkten 6 Punkte geholt. Keine schlechte Quote.

  24. Auch ich kann dem letzten Wochenende außer meinem katastrophalen Tippergebnis bei Joshtree auch nix so dramatisch schlechtes abgewinnen.

    Auswärts gegen einen högschd motivierten Gegner einen Punkt geholt – gibt schlimmeres.
    Sicher, in der Konferenz die ich gesehen habe, musste ich zum Glück nicht allzuviel von dem Elend live erleben.
    Wie von einigen hier schon geschrieben, halte ich es jedoch für völlig normal, wenn der Spannungsbogen mal reisst und gerade gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner einfach nix zusammen läuft.
    So lange das nur einmal passiert und wir dazu dafür auch nicht abgestraft werden kann ich damit leben.

    Allerdings wird mir erst jetzt so richtig bewusst, wie dünn unser Kader eigentlich wirklich ist. Gustavo ist als Staubsauger nicht mehr wegzudenken und fehlt Rafinha, merkt man das auch sofort offensiv und nicht nur in der 4er Reihe. Boateng ist als Außen nur die Hälfte wert meiner Meinung nach.
    Wie oben schon erwähnt müsste Petersen mal etwas mehr Vertrauen geschenkt bekommen und was ist denn nu mit Usami – und auch Contanto hab ich schon ewig nicht mehr gesehen.

    Unsere Stamm11 zzgl. den 1-2 Stamm-Reinrotierern ist Weltklasse – sobald allerdings ein bisschen Verletzungspech dazukommt, fällt das Niveau doch rapide. Sebstverständlich können Weltklassespieler nur bei den wenigsten Clubs 1 zu 1 ersetzt werden und es gefällt mir sowieso besser diese durch junge Talente zu ergänzen. Allerdings sollten diese Perspektivspieler dann auch mal auf den Platz dürfen und nicht erst in der 87 Min eingewechselt werden.
    Muss ja nicht gleich in der CL sein.

    Naja Heynkes arbeitet jeden tag mit den Leuten und sieht die auf dem Trainingsplatz – er wird schon wissen was er tut.

    Ich denke in der Winterpause wird wohl auch noch etwas nachgelegt werden und ich hoffe, dass evtl. Neueinkäufe sich so wunderbar eingliedern, wie es bei den letzten Transfers war.

  25. @Paule
    Nö, natürlich nicht das war grottig und unnötig.
    Nicht die liegengelassenen Punkte sondern die Art und Weise wie die Herren Pseudo-Weltstars mal schauen obs nicht auch mit 70% läuft.
    Kraft und Frischeverlust – das ist so lächerlich 4 Tage nach dem Spiel.
    Und ManU, Barca und Real (= Mannschaften auf dem erdachten Level der Herren Lahm, Schweinsteiger etc) haben allesamt ihre Pflichtaufgabe erfüllt, im übrigen auch City… und Neapel gewinnt sogar bei Inter.

  26. @Paule
    Nein, auch ich hab das ganze Spiel an den FCB der letzten Saison gedacht, mit gefühlten null Chancen, null Motivation, null Ideen … oder wie du das so schon genannt hast Hilflos.Ideenlos.Erfolglos.
    Eigentlich hab ich nur auf die eine verirrte Kugel gewartet die dem „Rekorde-Manu“ durch die Hosenträger rutscht auf dass die Medienwelt endlich wieder die gewetzten Messer in den Fleischwolf einsetzen kann.
    Im Nachhinein und emotional wieder geerdet kann ich mich dem allgemeinen Tenor hier nur anschliessen: Wäre nicht nötig gewesen, ist ärgerlich, wieder ein Samstagnachmittag der einige meiner Nerven auf dem Gewissen hat…trotzdem: kein Beinbruch.
    Und selbst wenn die nicht erst seit Samstag bekannte fehlende Kaderbreite wirklich schuld dran ist wird sich vor dem nächsten Transferfenster daran auch nix ändern.
    Und keine Sorge, sollte sich jetzt wieder die Spielweise vom letzten Jahr gepaart mit van Gaal-esquen Auswechslungen einbürgern (was ich eigentlich inzwischen nicht mehr glaube) kommt bestimmt auch wieder ein negativer Kommentar und ich lass mich als Schwarzmaler titulieren 😉

  27. War das Spiel toll? Nein, keineswegs.
    Kann man unzufrieden sein? Sicher.
    Sollte man vergessen, dass die Mannschaft vorher – und das mal eben noch mal Revue passieren und ein wenig sacken lassen – zehn (10!) Pflichtspiele in Folge zu Null gewonnen hat? Ich finde: Nein.

    Selbst wenn ich einen Job professionell ausübe, kannn es passieren, dass – trotz größtem Vorsatz und Willem – mal ein gebrauchter Tag rauskommt. Ich z. B. würde mich durchaus nicht als Amateur in meinem Beruf bezeichnen (denke den meisten geht es ähnlich) und trotzdem gibt es Tage, da wäre ich besser im Bettt geblieben. Auch als Profi ist und bleibt man Mensch und ist keine Maschine.

    Ähnliches gilt für den Sport. Ich erinnere mich an Zeiten, wo trotz totaler Motivation einiges im Spiel daneben ging. Ja, es gab sogar das Phänomen, dass dieses mannschaftsflächendeckend auftrat, so dass am Ende weder Leistung noch Ergebnis freudvoll stimmten. Nicht erfreulich, aber passiert.

    @Alexander44: Ich muss den Kommentar von arthurfriedenreich so auch nicht unterschreiben, aber – sei versichert – (auch wenn das jetzt wieder Wasser auf die Mühlen einiger ist) ,hätte der FCB in Dortmund antreten müssen, die Bereitschaft noch mal an die Grenzen zu gehen, wäre sicher höher gewesen als in Hoffenheim. Und, nein, dies ist kein überhebliches Kleingerede von Hoffenheim, auch keine Überhöhung vom BVB.

    Der BVB hätte einfach in die Reihe der Gegner gepasst (Villareal, Schalke, Leverkusen, ManCity), die als der echte und wahre Prüfstein gehandelt wurden und somit wäre der Motivationslevel gleich hoch gewesen. H’heim dagegen zählte nicht in diese Kategorie der Topgegner, da kann (und das kennt JEDER der Sport treibt), so sehr man sich das Gegenteil vornimmt, einfach auch mal das letzte Quentchen fehlen.

    PS: Selbst in ihren besten Jahren haben die Bayern nicht jedes Spiel gewonnen und auch nicht in jedem Spiel geglänzt. Genausowenig übrigens wie irgend eine andere Mannschaft … Vielleicht sollte man nicht einfach in jedem Spiel das Optimum als normale Grundlage für die Erwartungen ansetzen.

  28. Barca und Real haben beide schon 4 Punkte liegen lassen – wie der FCB. Soviel zum Thema „haben ihre Pflichtaufgabe erfüllt“, wobei so Vergleiche ohnehin Käse sind.

    @paule
    W ä h r e n d des Spiels wollte ich schon auch die 3 Punkte. Natürlich. Sachlich und nüchtern muss ich hinterher jedoch feststellen, dass die letzten Wochen (nicht die letzten 4 Tage) sehr intensiv und nervzehrend waren. Das hinterlässt nunmla Spuren. Und dass man dann beim hochmotivierten und ausgeruhten Tabellenvierten und vermutlich 30 Grad eine HZ lang gegen die Sonne ein Unentschieden „erkämpft“ – also da muss ich bei aller Subjektivität sagen: Das ist mal (!) ok.

    @Alexander
    Ob Stevens eine Schwächung oder Stärkung ist, lässt sich kaum an den ersten beiden Spielen festmachen. Aber ich dachte auch zuerst, ob denen nichts besseres einfällt. Er war ja nicht ganz ohne Grund „sofort verfügbar“ und hat sich zuletzt auch nicht mit Red Bull bekleckert. Abwarten…

  29. Ich denke jeder hier (außer den „neutralen“ Gästen) wollte einen Sieg. Alles andere ist ja Quatsch.

    Ich habe mich nicht aufgeregt, wiel ich in HZ 1 auf die Kabinenansprache und HZ 2 gehofft hatte und danach einfach nicht mehr auf einen Sieg gehofft habe.

    Unser Glück war es nur, das HH nichts aus seinem Einsatz machen konnte. Selbst gegen schwache Bayern konnten sie sich kaum Chancen erarbeiten.

    Ich bin mir sicher, das gleiche Spiel hätten wir in der letzten saison verloren.

  30. Neues aus Luxemburg: Gerade sind die Karten im Fernsehgeschaeft vom EuGH neu gemischt worden. Mal sehen, ob das langfristig fuer die Finanzkraft der BuLi im allgemeinen und des FCB im besonderen einen Vorteil gegenueber der europaeischen Konkurrenz darstellt, schliesslich sind die Einnahmen aus den Fernsehvertraegen relativ niedriger als in anderen Ligen. Jedenfalls duerfte es der Premier League/Sky schwer fallen, auch auf anderen europaeischen Maerkten ausserhalb UK Einnahmen zu erzielen und gleichzeitig die hohen Preise auf dem heimischen Markt zu halten.

  31. „Fans könnten in Zukunft Verträge mit ausländischen Anbietern abschließen, die Live-Spiele aus der Bundesliga oder anderen Ligen kostengünstiger anbieten als nationale Pay-Sender.“

    Das klingt aus meiner Fanperspektive heraus super! Sky ist mir aktuell viel zu teuer und technisch nach wie vor noch nicht da, wo ich es mir vorstelle.

    Zudem gehe ich davon aus, dass die Vereine mittelfristig tatsächlich etwas weniger Geld über die TV-Rechte einnehmen werden. Aber das sollte sich dann in erster Linie bei den Gehältern der Spieler ausschlagen.

    Außerdem spielt es unserem wirtschaftlichen, schwäbischen Handeln natürlich voll in die Karten. Andere Clubs geraten hier noch mehr unter Druck. Und es bleibt auch abzuwarten, in welcher Form das „Financial Fairplay“ hier noch zusätzlich durchschlägt. Ich mache mir jedenfalls keine Sorgen, um unseren Verein und auch nicht in punkto potenter Neueinkäufe.

  32. Sky ist erledigt. Wenigstens in Deutschland. Und das erfüllt mich nicht gerade mit wenig Schadenfreude. Denn ein derartig kundenUNfreundliches Unternehmen muss man schon mit der Lupe suchen, selbst in unserem schönen Lande.

    Und was Karten und Festverträge angeht – das ist auch bald erledigt. PPV per Internet. So wird es laufen.

    Gut für uns – schlecht für den Rest. Wenn sich jeder Fan sein Spiel runterladen kann, können vielleicht noch Dortmund und Schalke ein bisschen mithalten. Aber wer zur Hölle will Wolfsburg sehen? Oder Hoffenheim?

    Na ja, mir gefällt das. Wird noch ein bisschen dauern, aber bis dahin schaue ich halt in der Kneipe um die Ecke 🙂

  33. @ Jennifer8
    Freu dich mal nicht zu früh. Ob Sky erledigt ist oder nicht wird sich erst noch zeigen. Zumindest ist das Nova Greece Sportpaket mit über 50 EUR im Monat deutlich teurer als die Sky Variante.
    Lohnen tut sich das nur für Sportbars. Und da kann Sky ja den Bars entgegenkommen.

    Hintertür für die DFL im Urteil mit eingebaut:
    Das Urteil des EuGH betrifft nun zu allererst die Bundesliga. Denn diese will die TV-Rechte ab der Saison 2013 in den nächsten Wochen ausschreiben. Die Auslandsvermarktung wird dabei immer wichtiger und lukrativer, gerade für eine so angesehene Liga wie die Deutsche; und nun ist die Frage, wie viel Geld ausländische Bezahlsender bereit sind auf den Tisch zu legen, wenn theoretischerweise ein europaweiter Preiskampf droht. Die DFL kann sich gegen das Urteil einfach darin behaupten, in dem sie vorschreibt im Rahmen der Übertragung gewisse „Werke“ ausstrahlen zu müssen – durch das Zeigen dieser Werke ist es somit nicht mehr erlaubt, das Signal auch ins Ausland zu senden. Angesichts der Tatsache, dass fast alle großen Ligen die Spiele inzwischen selbst produzieren – in Deutschland zum Beispiel die DFL-Tochter Sportcast – dürfte es nur mit geringem Aufwand verbunden sein, selbst in ein laufendes Spiel solche „Werke“ zu integrieren.

    Also, Ball flachhalten.

  34. @francky

    Die Hintertür ist keine. Werden halt die ‚Werke‘ nicht gesendet. Das Spiel selbst ist keins, daher funktioniert das so nicht. Ist aber auch egal, da ich wie schon geschrieben nicht auf irgendwelche Pakete setze, sondern auch die Einzelbestellung von Spielen im Internet ohne Karte und alles. Das wird kommen. Hundertpro. Irgendeiner fängt damit an. Und es völlig egal, ob der in England, Deutschland oder Timbuktu sitzt – wenn es legal ist (sprich es sich um einen Rechteinhaber handelt), kann er über das Internet die Spiele überall hin verkaufen – ohne Karte, ohne Paket, ohne alles.

  35. Oh man, mir wird schon wieder ganz anders…

    „Sky ist viel zu teuer“ – typisch deutsche nix zahlen wollen aber alles haben Mentalität. Schon mal geschaut, was andere Länder verlangen???

    „…und technisch nach wie vor noch nicht da, wo ich es mir vorstelle“ – ohne was dafür bezahlen zu wollen hast Du vergessen hinzuzuschreiben.

    „PPV per Internet ist die Zukunft“ – da freu ich mich schon, mit meiner 200er DSL-Leitung…..

    usw.

    Ich hingegen freue mich schon, wenn die ersten Probleme mit ihrem ausländischen Anbieter haben und die sich dann als „vieeeel kundenfreundlicher“ herausstellen.

    Möglich, dass ich mich unbeliebt mache, aber dieses „sky ist Schrott“-Gejammer geht mir auf die Nerven. Und obige „Geiz ist geil“-Mentalität auch. Daran krankt es mMn am allermeisten!

  36. @Ribben

    Sky ist deshalb kundenunfreundlich, weil sie mir ein Zwangspaket andrehen wollen, das ich nicht will.

    Ich war über zehn (!) Jahre Kunde bei Premiere / Sky.

    Dann hat Sky MIR gekündigt – und hat mir freundlicherweise angeboten, statt 25 Euro doch einfach 45 Euro zu zahlen. Dann dürfte ich auch weiterschauen.

    Nee, so nicht. Und schon gar nicht bei dem ‚Service‘, den dieser Laden bietet.

    Aber irgendwie ist die Debatte eh sinnlos, da man meine Beiträge entweder nicht richtig liest oder das Pay-per-view-Konzept über Internet (pro Spiel! Ohne Vertragsbindung! Ohne Decoder-Schrott! Ohne CGI!) nicht versteht bzw. nicht verstehen will!

  37. @zyniker

    Stimmt. Ich würde durchaus einen angemessenen Preis für ENGLISCHE Kommentatoren zahlen. Die sind wirklich gut (wenigstens die, die ich manchmal zu hören bekommen habe).

  38. Nachdem sich hier die Diskussion zum Thema Fernsehrechte wieder einmal aufgrund unsachlicher Kommentare (Kollege Ribben) tot gelaufen hat, kurz zu einem wirklich wichtigen Thema: Neapel! Die sind Stand heute in meinen Augen unser schärfster Gegner. Taktisch sehr variabel (wenn ich spielverlagerung.de Glauben schenken mag), defensiv sehr stark und mit einer echten Tormaschine gesegnet.

    Falls wir gegen die nicht wenigstens 4 Punkte holen sollten, werden die letzten zwei Spieltage nochmals hoch spannend. Für mich ist die CL-Vorrunde NOCH kein Selbstläufer.

  39. @Jennifer8
    die Debatte sehe ich nicht unbedingt sinnlos.
    zum PPV: ich glaube kaum, dass sich das rechnen würde, wenn man ohnehin jedes Spiel sehen will. Die Einzelspiele müssten dann überproportional teuer sein, da wie Du sagst, keiner zB Wolfsburg ansehen will. Dies müsste ja durch beliebte Spiele kompensiert werden.

    Und in der Kneipe um die Ecke trinkst Du ja vermutlich auch was, oder? Außerdem gibt es doch aktuelle Pakete für deutlich weniger als 45 Euro.

    Und ich würde keinen Pfifferling für englische Kommentatoren zahlen und das Gros der Sky-Kucker vermutlich auch nicht. Da schalte ich lieber den Kommentar ab oder rege mich über die beiden Hanserl halt ein wenig auf. Letztendlich sind das nur Nebenkriegsschauplätze die auf eine Grundsatzentscheidung keinen Einfluss haben.

    Wenn einer mit sky schlechte erfahrung gemacht hat, Haken dran. Mich stören nur diese Pauschalaussagen wie „zu teuer“ oder ähnliches.

    Letzten Endes bin ich wieder mal bei UH: Würde jeder schlappe 2 Euro mehr für GEZ zahlen (und von dem bereits heute fälligem Geld wird genug in „Schrott“ investiert), hätten wir dieses „Problem überhaupt nicht. Aber vielen sind halt auch die 2 Euro im Monat für 4 Bundesligaspiele schon zuviel.

    Ich hoffe nur, dass sich die Überlegungen beim FCB, einen eigenen Fernsehkanal zu installieren, konkretisieren. Dann wäre wohl vielen hier geholfen. Nur „umsonst“ wird vermutlich auch der nicht sein.

  40. @Ribben

    Grundsätzlich ist doch so: die Produktion einer Übertragung kostet den Betrag X – egal wie viele Leute so zuschauen. Ob einer oder eine Million – es kostet immer X. Deshalb wäre es eh sinnvoller, die Spiele einzeln anzubieten. Dann würden nämlich all diejenigen, die (wie ich) nur die Bayern sehen wollen, auch hin und wieder oder auch regelmäßig ein Spiel ‚kaufen‘. Und in der Summe würden VIEL MEHR Leute dafür zahlen. Wie man dann die Kohle verteilt, steht auf einem anderen Blatt. Das führt jetzt zu weit (Idee: wie im DFB-Pokal – jeder kriegt die Hälfte).

    Zur Kneipe: klar zahl ich da. Ich will ja auch nix umsonst. Aber ich will einen fairen Preis.

    Ich bin bereit, für Fussball bezahlen. Aber NICHT für irgendwelche anderen Kanäle.

    Und Sky bietet Fussball ALLEINE NICHT AN. Haben sie aber früher bei Premiere! Für 25 Euro! Dann wollten sie 45 Euro! Dafür kann ich dann irgendwelche anderen Kanäle kucken. Will ich aber nicht! Will ich auch nicht für bezahlen.

    Sky will die Quersubventionierung seines defizitären Spielfilmprogramms durch die Fussballkunden erzwingen! Ohne mich! Wer da mitmacht – selber schuld!

    Und einen eigenen Bayern-Kanal gibt es bereits. Kostet vier Euro im Monat. Habe ich abonniert. Brauch ich nicht auf die Schrottschau zu warten. Kann ich gleich unsere Buden sehen (auch wenn die Zusammenfassungen schon arg einseitig sind – strittige Situationen zu unseren Gunsten werden gerne mal weggelassen. Finde ich nicht gut!)

    Findet man auf unserer Homepage.

  41. Auch wenn der ein oder andere mit Mißbilligung auf meine Aussage reagiert: Mir ist SKY in der derzeitigen Form zu teuer. Ich bin einfach nicht bereit, monatlich mehr als zehn Euro für die Bundesliga sowie weitere zehn Euro für die Champions League zu zahlen. Und für mir freundlicherweise zur Verfügung gestellte zusätzliche Inhalte NULL Euro. Macht in Summe also zwanzig Euro. Eine ähnliche Schmerzgrenze haben viele Leute in meinem Bekanntenkreis. Ob sich die steigende Abonnentenzahl bei einer solchen Preisgestaltung rechnen würde, hat Sky sicherlich bereits ermittelt und lebt mit der derzeitigen Politik wohl besser…

    Die GEZ wird in Schrott investiert, weil Schrott im Fernsehen des Deutschen liebstes Kind ist. Und noch mehr GEZ, nur damit die interessierten Fans billig Fußball gucken können? Auch da bin ich dagegen.

    Also hoffe ich wie Jennifer8 auf PPV. Da kann ich mir dann überlegen, ob mir Bayern-ManU 10 Euro wert ist oder ob mir Bayern-WOB 5 Euro wert ist. Ich bin sicher, daß ich in vielen Monaten den Preis von 20 Euro auch nicht überschreiten werde und somit im Jahresmittel bei etwa 20 Euro liegen dürfte. Mein Interesse an anderen Clubs läßt sich durchaus mit all den öffentlich rechtlichen Sendungen decken, die mit dem gegenwärtigen GEZ-Satz finanzierbar sind. Und ob ich dann die bewegten Bilder von BVB, VFB, S04 und all den anderen um 18.30 oder 20.00 Uhr sehe, ist mir auch relativ egal.

  42. @ Pascha1974
    Ok, wenn man nicht bereit ist für eine komplette Saison Fußball-Bundesliga live + die Championsleague live so viel auszugeben, wie für ein vernünftiges Paar Schuhe, dann erübrigt sich jede Diskussion. Das muss es einem schon wert sein.
    Dieser ganze hochskalierte Pixelbrei-Mist dieser Livestreams und dieses ständige an der Online-Nadel-Hängen bringt mir keinen Mehrwert gegenüber einem HD-BL-Spiel auf Sky. Das Gleiche gilt übrigens auch für Filme, die ich lieber als Hardware im Schrank weiß, als ich mir diesen Schwachsinns-Content runterlade.

  43. Also, nur dass man mich nicht falsch versteht:

    Wenn jemand nichts (und in meinen Augen sind 20 Euro/Monat nichts) zahlen will, dann ist das auch ok. Manche setzen sich in die Kneipe und haben dann pro Spiel für 10 Euro Getränke oder setzen sich vor irgendwelche zittrigen Live-Streams und sind damit zufrieden. Einige meiner Arbeitskollegen machen das auch so. Bitte schön, soll natürlich jeder handhaben wie er will und das will ich auch niemand madig machen.

    Ich finde nur die Aussage „zu teuer“ nicht in Ordnung. Denn ob es „teuer“ oder „günstig“ ist, kann man ja mangels Alternativen gar nicht beurteilen. Man ist vlt. individuell nicht bereit das entsprechende Geld locker zu machen, soll heißen, es ist einem den finanziellen Aufwand „nicht wert“. Ok. Aber in Anbetracht des Aufwandes, der dahintersteht kann man in meinen Augen nicht von „teuer“ reden.

    Warum sky keine Einzelpakete anbietet, weiß ich auch nicht, aber offenbar rechnet es sich so noch weniger wie ohnehin schon. Bei „arena“ hat man ja gesehen, wieviel man mit „Dumpingpreisen“ erreicht.

    @Jennifer8
    Bayern-TV ist eine andere Kragenweite, wie das was ich meine (siehe auch Interview mit KHR in der 11Freunde).

    Mittlerweile gibt es auch wieder sportliche Schlagzeilen: Robben hat das Training bei der Elftal abgebrochen…

  44. #38
    Dass englische Kommentatoren besser sein sollen, ist mir voellig neu, habe ich da was verpasst? Hier in UK wird ueber die Kommentatoren jedenfalls genauso geschimpft wie in D. Ich muss allerdings zugeben, dass ich Sky immer nur im Pub gucke und man da naturgemaess eh nicht so auf den Kommentar achtet. Bei BBC (Match of the Day etc.) ist es genauso grauenvoll wie bei uns.

  45. @franky & Ribben: Natürlich kann ich die Aussage treffen, mir ist es zu teuer. Es handelt sich damit nämlich um mein Empfinden, das in diesem Fall subjektiv ist, nicht objektiv. Und die Tatsache, daß mir Fußball live nur so viel Wert ist, wie ein paar Schuhe muß auch relativiert werden, da ich nebenbei auch noch Spiele in verschiedenen Spielklassen auch live besuche und auch das mit Kosten verbunden ist. Desweiteren bin ich Familienvater und verbringe somit nicht ständig meine Zeit mit Fußball, d.h. ich würde im Falle eines Sky-Abos auch viele Spiele verpassen. Auch dieser Gedanke fließt in meine Nutzen-Kosten-Analyse mit ein.

    Allerdings wird in Euren Beiträgen auch viel Wahres aufgebracht: Ein Live-Stream kann eine Fernsehübertragung nicht adäquat ersetzen, da würde auch ich jederzeit Sky den Vorzug geben. Und daß viele Kneipen-Sky-Gucker sich auch das Programm aufgrund Ihres Konsumverhaltens auch zuhause leisten könnten, ist mir auch klar. Ist für die Leute aber auch nicht das Gleiche, weil es eben viele Mitgucker gibt und somit eine andere Stimmung herrscht als Daheim.

    Ergo: Ich möchte nicht den derzeit aufgerufenen Preis zahlen… Weiß aber, daß mir hier die qualitativ beste Darreichungsform des Grundnahrungsmittels Fußball nach dem Spielbesuch im Stadion durch die Lappen geht.

  46. zu den TV-Rechten hat die FTD gerade eine These aufgemacht, wonach die TV-Preise infolge des Urteils eher steigen werden, weil die Rechte dann nicht mehr national, sondern EU-weit vergeben werden – was vor allem kleinere Anbieter treffen wird, die sich das komplette Rechtepaket dann nicht mehr leisten können.

    Der Kommentar da schliesst mit folgendem Satz:
    „Das EuGH wollte mit seinem Urteil durchsetzen, dass eine britische Wirtin Pay-TV zu griechischen Preisen abonnieren darf. Am Ende könnten die Richter bewirkt haben, dass die Griechen, ebenso wie der Rest Europas, in Zukunft für ihre gewohnten Fußballspiele britische Preise zahlen müssen.“

    Wie auch immer es kommen wird (…und ich finde PPV im Netz durchaus ein interessantes Produkt, vermutlich, weil ich *nie* bei Leo, Silvio, Rupert und Konsorten ein Abo abschliessen würde) – viel billiger wird Live-Fussball nicht werden.
    Ich kann es mir zumindest nicht vorstellen.
    Mag sein, dass es in den nächsten Jahren das eine oder andere Schnäppchen mit dann dankenswerterweise englischen Kommentatoren geben wird – aber (…räusper…) am Ende des Tages wird sich das Entertainment-Kartell schon wieder was einfallen lassen, auf dass die Kasse stimmt.

  47. @Jennifer 8:
    Mir hat Sky seinerzeit auch gekündigt.
    Und dann kamen die Anrufe und die Angebote.Ich hab alles abgelehnt,und gesagt das ich nicht mehr belästigt werden möchte.
    Daraufhin kam der „Was müssen wir denn tun,damit sie unser Kunde bleiben?“-Anruf.
    Ich hab gesagt,das ich den alten Preis behalten will,und so ist es dann auch geschehen.
    Ansonsten bin ich da sehr bei Ribben.
    Wenn ich an meine Kneipenzeiten denke,dann ist das SKY-Paket ein Schnäppchen.
    Hin mit dem Auto,Parkplatz,2-3 Getränke,vielleicht mal ne Kleinigkeit dabei gegessen. Jedes Ligaspiel der Bayern + CL.
    Mit 100 Euro pro Monat war ich locker dabei.

  48. @platoche
    Hm, die FTD liegt mit dem zitierten Teil jedenfalls schon mal falsch. Erstens ist die Formulierung schon schraeg, der EuGH will nicht einer bestimmten Person irgendetwas erlauben, sondern den Grundfreiheiten der EU-Vertraege Geltung verschaffen.

    Vor allem aber liegt der FTD-Schreiber voellig falsch, wenn er so tut, als ob die Wirtin „gewonnen“ haette, da der EuGH klar zwischen Ausstrahlung im Pub und dem privaten Fernsehabonnenten unterschieden hat. Die Wirtin und die gesamte Kneipenbranche hat naemlich eher verloren, da ueber den Hebel der kommerziellen Nutzung von IP-Rechten eine Fraktionierung der Maerkte dann doch wieder moeglich wird, waehrend dies (nur) beim Endverbraucher nicht greift. So verstehe ich zumindest die Berichterstattung, ohne das Urteil selbst gelesen zu haben.

    Was die Schlussfolgerung angeht, so ist es fuer den Endverbraucherbereich schwer vorherzusagen: Was nicht mehr geht, ist, in UK bei starker Nachfrage hohe Preise zu verlangen und fuer das gleiche Produkt (Premierleague) in anderen nationalen Maerkten deutlich niedrigere Preise aufzurufen, da die hohen Preise dort nicht durchsetzbar sind. Vielmehr muss man EU-weit allen das gleiche anbieten, der UK-Kunde hat also die gleichen Auswahlmoeglichkeiten wie der deutsche oder griechische Kunde. Nun ist es an den Anbietern, das fuer sie beste daraus zu machen. Ich kenne die Zahlen nicht, aber die hohen Preise der Sky-Premierleague-Abos duerften andere Europaer kaum bezahlen, daher werden die ausserbritischen Abonnementzahlen fuer die Premierleague und die hierdurch erzielten Erloese vermutlich zurueckgehen, vielleicht laesst sich das aber auch durch andere Angebote wie Einzelabruf teilweise auffangen.

    Falsch liegt der FTD-Mensch m.E. damit, dass der Grieche demnaechst UK-Preise fuer die griechische Liga zahlen muss. Die griechische Liga kann man natuerlich als separates „Produkt“ anders bepreisen, also entsprechend der Nachfrage im wichtigsten Markt, sprich, Griechenland. Genrell duerfte fuer Maerkte mit eher geringem Interesse im Ausland so ziemlich alles beim alten bleiben.

    Fuer den kommerziellen Bereich (also Kneipen) sieht es im Moment so aus, dass das bisherige Modell weiterverfolgt werden kann, das ist aber nur aus der Huefte geschossen.

  49. Ich habe diese Saison auch mit mir gehadert, weil ich die 34,– EUR für ca. 4 BuLi-Spiele im Monat, von denen ich dann familienbedingt auch noch das ein oder andere verpasse, zu teuer fand. Ich habe dann den Tipps hier auf Breitnigge folgend gekündigt und mich im Rahmen der Kundenbindungsaktionen werben lassen. Jetzt zahle ich für Welt und BuLi 19,90 und habe noch einen netten HD-Festplattenredeiver dazubekommen. Das geht für mich kostenmäßig voll in Ordnung. Für weitere 5 EUR hätte ich dann noch das Sport-Paket mit CL und DFB Pokal haben können. Da aber jedes zweite CL-Spiel und fast jedes DFB-Pokalspiel der Bayern eh im Free-TV übertragen wird hab ich darauf verzichtet.

    Zum Thema PPV: Da hat Ribben schon Recht! Das ganze Sky-BuLi-Konzept funktioniert aktuell nur, weil die Fans der großen Clubs die Herstellkosten für die Spiele der kleinen Clubs mitbezahlen. Stichwort: Mischkalkulation. Wenn ich versuchen wollte, jedes Spiel kostendeckend als PPV zu verkaufen, müsste ich das Ticket für Augsburg gegen Hoffenheim wahrscheinlich auf 45 EUR setzen, während bei Bayern gegen Dortmund schon bei 2 EUR pro Ticket die Kosten wieder eingespielt werden könnten.

    Zum Thema ausländische BuLi-Anbieter:
    Wenn das wirklich so käme, dass zukünftig ausländische TV-Anbieter BuLi-Spiele in Deutschland anbieten könnten, wäre Sky sicher nicht mehr bereit der DFL das Geld zu zahlen, was sie aktuell berappen. Einfach weil die Exklusivität dann fehlt. Die DFL dürfte also entweder garnicht mehr an ausländische Anbieter verkaufen, oder müsste von diesen entsprechend mehr Geld verlangen um die Mindereinnahmen bei Sky zu kompensieren.Dadurch würden dann die Kosten für die hier erwarteten englischen PPV-Spiele auch entsprechend steigen und es geht sich wieder einigermaßen gleich aus.

    Aus meiner Sicht ist das einzige, was wirklich was bringen würde eine Reform, Neustrukturierung oder ein Umdenken seitens der ÖR und GEZ. Wenn ich überlege, wie viel ich da regelmäßig zahle und wie wenig ich davon letztlich habe, schmerzt mich das mehr, als dass mir Sky sein Welt-Paket aufoktruiert hat. Wenn ich mich als einigermaßen repräsentativen Bestandteil der Zielgruppe: Männlich, 25 – 45 betrachte, gibt es für mich nicht wirklich viel was auf den rund 20 Sender der ÖR den ganzen Tag über läuft, von mir aber mitfinanziert wird.

    Also liebe ÖR: BuLi-Rechte kaufen und über die lokalen Dritten oder die Digitalsender senden. Topspiele von mir aus auf ARD oder ZDF. Dafür gerne einmal Rosamunde Pilcher und einmal Volksmusik weniger pro Monat.

  50. Real Madrid hat doch nen eigenen TV- Sender- also nicht so wie fcb tv- oder? Übertragen die dort Spiele Live?

    Das würde ich mir sofort zulegen, wenn darüber alle Bayern Spiele Live zu sehen sind.

    FCB- TV habe ich zusätzlich zu Sky. Wobei ich das in letzter Zeit ehr wenig nutze.

    Pay Per Viwe gibts (gabs??) ja schon bei Sky. Ich erinnere mich gut, vor 2 jahren wollte ein Kumpel und ich ein CL Spiel der bayern über den Stream von Sky sehn. Wir haben unser System getestet, Geld gezahlt und gekommen ist nichts. Hotline war dauernd belegt usw.

    Und zu CL und Pokal kommt meistens im Free Tv´: Pokal ja, aber CL? Da geht einem so ein TOP Spiel wie gegen ManCity eben schon mal durch die Lappen- und da ich auf dem Land wohne, wo SKY Kneipen ehr dünn gesäht sind, hätte ich mich letzte Woche richtig geärgert.

    PS: Mein DSL Anschluß ist sicher auch nicht schneller als der von Ribben.

  51. @43. franky:
    Da bin ich ganz bei Dir. Ich will mir ein Fußballspiel gemütlich auf der Couch anschauen und zwar auf dem Fernseher. Vor dem PC sitze ich sonst schon genug, dadurch würde ich ein Spiel, das ich wirklich genießen will, vor dem PC/Laptop usw. eher als anstrengend empfinden. Ist mir schon oft so gegangen, als ich über’s Internet schauen musste.
    Dass man einzelne Spiele ansehen konnte, das ging zu Premiere-Zeiten auf jeden Fall noch. So ähnlich wie bei sky select, wo man für einen bestimmten Film Geld bezahlt.
    Und an alle, die hier für 25€ Fußball bei Sky schauen: Wie habt ihr das denn hingekriegt? Solange verhandeln, bis Sky nachgibt?
    Ansonsten finde ich die Diskussion hier wirklich sehr gut, lerne einiges dazu!

  52. @Ribben, Jennifer etc.

    Ich stimme Ribben dahingehend zu, dass das SKY-Sportpaket für den Leistungsumfang bezahlbar ist. Auch wenn mir (und einigen anderen) bestimmte Kommentatoren (Marcel Reif für die Klapse, Thurn & Tutnix etc.) gewaltig auf den Keks gehen. Aber man kann ja auf Stadionatmosphäre umschalten, ein Feature, was mir die ARD nicht bietet. Und einen Steffen Simon finde ich noch unerträglicher als alle Sky-Reporter zusammen.
    Das visuelle Erlebnis (gerade in HD) finde ich bei SKY aber schon einzigartig und da kommen ARD/ZDF nun mal nicht mit (außer bei Länderspielübertragungen) und mehr Kameras & Personal hat nun mal auch seinen Preis. Oder sollen die Leute für Dumpinglöhne arbeiten, während ein Schweinsteiger zig Millionen einstreicht? Ich zahle für so eine Qualität gerne, stelle aber immer wieder fest – und da bin ich bei Ribben -, dass viele viel Leistung für umme oder ein paar Euro haben wollen. Das gibt´s aber nicht. Eine Mercedes-E-Klasse werdet ihr auch nicht für 20.000 € bekommen.
    Außerdem kann man mit SKY handeln. Ich empfehle immer: nach jeder Saison rechtzeitig kündigen und dann verhandeln. Am besten klappt das erfahrungsgemäß im 3. Quartal, weil SKY für die Anteilseigner im 4. Quartal gute Zahlen vorlegen muss. Da sind die über jeden Abonnenten froh.
    Und natürlich will ich über Sky nicht nur Bayern und den BVB sehen, sondern auch Wolfsburg. Nämlich dann, wenn sie verlieren .. 😉

  53. @hrumsch: „Und an alle, die hier für 25€ Fußball bei Sky schauen: Wie habt ihr das denn hingekriegt? Solange verhandeln, bis Sky nachgibt?“

    Ist wie beim Autokauf. Handeln, handeln, handeln. Sky will doch was von dir, nicht umgekehrt. Wenn der eine Sky-Mitarbeiter herumzickt und das Angebot nicht passt, auflegen und eine Woche später erneut handeln. Gibt zudem genügend Sonderaktionen wie Bundesliga & Welt-Paket für 16,99 €. Mittlerweile packen sie dir noch HD für 1 Jahr umsonst mit dabei. Dann, wie bereits erwähnt, rechtzeitig kündigen (am besten nach Saisonende, also meistens im Mai) und dann kommt SKY eh von selbst mit Angeboten auf dich zu. Gibt übrigens genügend Webseiten dazu, was und wie man das, was man will, SKY aus dem Kreuz leiern kann. Du darfst dich nur nicht ärgern, dass du vielleicht 2 €/Monat mehr bezahlst als jemand, der noch besser verhandelt hat als du. Ist wie bei den Spielergehältern.

  54. Das ist wirklich sehr gut zu wissen, sollte ich demnächst mal in Erwägung ziehen. 20€ weniger im Monat ist dann doch schon ein stattlicher Beitrag.
    Weil hier auch mal das Thema HD angesprochen wurde: Als ich das erste Mal Sport in HD gesehen habe, konnte ich mir gar nichts anderes mehr vorstellen. Dieses gestochen scharfe Bild macht das Ganze zu einem völlig neuen, intensiveren Erlebnis. Das hat mich wirklich begeistert, schade, dass meine 6 Monate für HD-Kanäle schon abgelaufen sind.
    Hat jemand auch schon Erfahrungen mit 3D gemacht? Würde mich auch mal interessieren, wie das so ist.

  55. @Pascha1974
    Find ich alles Ok, was du sagst. Wenn man es nicht wirklich nutzt, ist der Wert dafür natürlich niedriger anzusetzen. Ich schaue bis auf KiKa und Tagesschau weder ÖR noch diese ganzen Privatsender. Unerträglich, was da läuft.
    Nur Sport und Filme. Und die Filme auf Sky interessieren mich in der Breite auch nicht. Auch nicht on demand. (Eine Blu-ray ist auch schon um 10,00 zu haben) und wer es aktueller haben will: Bitte ins Kino gehen. Auch immer wieder schön.
    @hrumsch
    Ja, handeln kannst du mit Sky ganz gut. Wie schon Alexander sagte: Schön im Mai kündigen, die wollen dich für die neue Saison schon noch als Kunden haben/behalten. HD ist ein richtiger Mehrwert finde ich, bei Sportübertragungen und Flutlicht kommt da schon ein wenig echtes Live-Feeling auf.

    Beim Thema 3D bist du bei mir beim Falschen gelandet 😉
    Davon halte ich beim aktuellen Stand der Technik gar nichts und über die Filme die in 3D angeboten werden decken wir lieber (bis auf eine Handvoll Ausnahmen) den Mantel des Schweigens.
    Habe letztens BenHur auf Blu-ray gesehen und bin fast hinten rübergefallen, was die aus dem Material alles herausgeholt haben. Sagenhaft.
    Für solch ein Film brauche ich nun wirklich kein 3D (beim heutigen Stand der Technik)

    @ all
    Thema Kommentatoren
    Bei FVTUT schalte ich auch immer auf Stadion, aber über Reif kann ich eigentlich nicht viel Schlechtes sagen. OK er ist parteiisch, kommt ein wenig arrogant rüber, neigt zu Superlativen und revidiert nicht oft seine Meinung.
    Ich bin oft nicht seiner Meinung, aber mit seiner Art unterhält er mich noch am besten. Ich gebe auch zu, dass er in den letzten Jahren nicht besser geworden ist. Aber er ist immer Top vorbereitet und quatscht ein Spiel (bei Bay-ManCity hatte er allerdings einen rabenschwarzen Tag) nicht kaputt.
    Ich bin allerdings auch ein Freund des Sarkasmus 🙂
    Nennt mir doch bitte einen deutschen Kommentator, der erträglich ist.
    Und kommt jetzt nicht mit Bela Rety oder Tom Barthel. 🙂

    So, den Thread wollte ich nicht kapern.
    Ich freu mich auf Bayern – Hertha, wobei ich da ein dickes Brett befürchte.
    Hut ab vor Markus Babbel.
    Und ich glaube, dass Robben das entscheidende Tor macht.
    In diesem Sinne: Auf geht´s

    PS: Ich hasse diese unnützen Länderspiele.

  56. @hrumsch#53: „Hat jemand auch schon Erfahrungen mit 3D gemacht? Würde mich auch mal interessieren, wie das so ist.“

    Hrumsch, für 3D gilt dasselbe wie fürs Poppen: ausprobieren! Vielleicht kommst du ja auf den Geschmack. 😉

    Im Ernst: Geh doch einfach zu Jupiter oder wie die ganzen Elektronikmärkte heißen & schau´s dir an.
    Ich würde da Franky in fast allen Punkten zustimmen: Es gibt viel zu wenig Software/Filme auf dem Markt, im Kino hat mich „Alice im Wunderland“ nicht wirklich überzeugt und ich will mit meinen Kumpels, wenn ich Fußball in 3D gucke, keine Brille aufhaben, jedenfalls keine 3D-Brille, höchstens die rosarote. Soll heißen: Die Technik ist IMHO noch nicht ausgereift bzw. ich fühl ich mit Brille zu abgeschottet. Da kann ich doch gleich ins Stadion gehen – was ich ja auch mache und da kommt kein 3D mit. Oder hast du schon mal in 3D ein Bier übern Kopf bekommen?! 😉

    Ach ja, und BluRay ist eine feine Sache. Wenn die BR eine gute Qualität hat. Was nicht immer der Fall ist. Aber nun entfernen wir uns doch zu sehr vom eigentlichen Thema: Fußball …

    In dem Sinne & diese verdammten Spieltageunterbrechungen durch Länderspiele gehen auch mir immer mehr auf den Keks.

  57. @Franky: „Ich bin allerdings auch ein Freund des Sarkasmus
    Nennt mir doch bitte einen deutschen Kommentator, der erträglich ist.
    Und kommt jetzt nicht mit Bela Rety oder Tom Barthel.“

    Bela Rety hat´s ja mal (wahrscheinlich nach einer durchzechten Nacht) geschafft, im Mönchengladbacher Stadion zu sitzen und seinen Kollegen in den angeschlossenen Funkhäusern zu erzählen, dass das Spiel gegen die Düsseldorfer aber sehr mau besucht sei. Bis sie ihm verklickert haben, dass das Spiel in Düsseldorf stattfindet … er soll rechtzeitig zum Spielanpfiff angekommen sein.

    Auf alle Fälle gab´s mal einen Reporter bei Eurosport, der sonst immer Kickboxen etc. kommentiert hatte. Von dem stammt der geniale Spruch „Wo der Strunz ist, ist das Foul nicht weit“ und ähnliche Klopper. Knochentrocken. Namen krieg ich noch raus. Angeblich hat´s der Reporter nur deshalb nicht zur ARD, ZDF etc. geschafft, weil er nicht besonders telegen sei. Was mir völlig egal gewesen wäre, Hauptsache die Sprüche stimmen.

  58. Ich hab leider nix vom Spiel gesehen, war auf der Wiesn, aber mal ganz ehrlich. 10 Siege in Folge, dann ein 0:0 in Hoffenheim. Damit man muss als Fan und Blogger auch mal damit zufrieden sein, gerade wenn man sich die letzte Saison in Erinnerung ruft. Frei nach Oli Kahn – Mund abputzen und weiter gehts. Tabellenführung bestätigt und ausgebaut. Perfekt – Passt!

  59. @Alexander44: Da kann ich ja nur hoffen, es ist nicht der gleiche Reporter, der beim Boxen gesagt hat „den Neger erkennen Sie an der weißen Hose“… Der war glaub´ich auch bei Eurosport.

    Reportertechnisch finde ich persönlich Wolf Fuß nicht schlecht, vielleicht manchmal einen Funke zu marktschreierisch. Ansonsten trifft er meinen Geschmack.

  60. Ja, der Fuß ist einigermaßen erträglich. Aber generell habe ich das Gefühl, dass deutsche Kommentatoren in jeden zweiten Satz eine Statistik einfließen lassen. Als ob hier einer nicht wüsste, wie man google benutzt.

    Die englischsprachigen sind da erstens gelöster, heißt, sie nehmen mehr Bezug zum aktuellen Geschehen und analysieren auf eigene Faust und zweitens sind sie auch einfach emotionaler. Mich kotzt es immer an, wenn wir bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft ein Gegentor kassieren und der Kommentator die gegnerischen Stürmer feiert, selbst wenn es ein simples Abstaubertor war.

    Sachlichkeit und Emotionalität sind keine Gegensätze. Du kannst ein Tor in den Himmel loben, ohne dass die Stimme dabei Purzelbäume schlägt. Und andererseits kannst Du dich bei eigenen Toren ein wenig mehr entspannen. Ist doch absurd, wenn bei Turnieren Millionen Zuschauer in Deutschland vor den Bildschirmen abgehen wie V2-Raketen und nur der Kommentator weiter an seinen Fingernägeln kaut.

  61. Bei der Basketball-EM (und auch bei anderen Gelegenheiten, weiß nur nicht mehr wo) fand ich es ganz interessant, wenn ein (ehemaliger/verletzter/…) Profi den Co-Kommentator gibt. Da gibt es ab und an mal Internas, und vor allem echtes Insider-Wissen. Nicht nur Statistiken und anderes googlebares Zeug.
    So ein Scholl neben Reif oder TuT wäre doch nicht schlecht.

  62. Ach genau, das ist auch ein Punkt. Bei uns macht ja immer einer den Schweinkram. Englische Kommentatoren arbeiten da häufig zu zweit und können so auch interagieren. Nicht wie bei uns, dass alle 15 Minuten mal ein Experte irgendeine Kackfrage serviert bekommt wie „Können die das Tempo halten?“ oder „Ist der Messi überhaupt zu stoppen?“.

  63. Das Schlimmste an deutschen Kommentatoren ist ohnehin deren
    Berufsauffassung, jede ereignislose Sekunde auf dem Feld mit
    uninteressanten Fakten unterfüttern zu müssen. Es gibt wirklich keinen
    einzigen deutschen Fernsehkommentator, den ich leiden kann.

    Deshalb habe ich auch kein SKY, dann lieber „heute im Stadion“.

  64. Zwischendurch mal wieder etwas Sportlioches: Robben musste gestern das Training bei der Elftal erneut abbrechen. Das klingt nicht gerade beruhigend;-(

    Spätestens im Sommer müssen wir hier einen richtigen Backup verpflichten, falls bis dahin Usami nicht zünden sollte. Müller sehe ich in erster Linie auf der „10“ – im Wechselspiel mit Kroos. Da kann man schön nach Gegner variieren:-)

    Da wird dann sicherlich auch zwangsläufig wieder der Name Hazard gehandelt werden. Ich habe den selber noch nicht spielen sehen und kann mir nicht anmaßen ein Urteil zu fällen, aber er scheint zumindest ein junger Perspektivspieler zu sein. Da darf man dann auch einmal um die 12 Millionen hinlegen.

    Ach und was ist eigentlich mit unserer Amas los? Das sieht wirklich bedenklich aus;-( Und dann auch ’ne Derbyniederlage. Eieieei…

  65. @ Flinsi: verfolge die französische Liga auch nicht und habe daher bisher auch wenig von Hazard gesehen, aber gemessen an seinem Ruf und seiner gesteigerten Produktivität (Tore/Vorlagen) im bisherigen Saisonverlauf, sind 12 Millionen ein Witz. Da müsste man wohl mindestens das Doppelte auspacken. Ich möchte ihn auch gerne beim FCB sehen, aber er ist weniger ein Perspektivspieler im 10 Millionen Bereich, als vielmehr ein Toptransfer vom 20-30 Millionen Maßstab (zumal er noch Vertrag bis 2015 hat).

  66. @Monty: Spieler wie Scholl hätte ich gern viel öfters dabei. Die sind nicht nur unglaublich sympathisch, sondern haben auch Ahnung von der Materie und halten nicht mit der eigenen Meinung hinterm Berg und/oder geben Widerworte. So sollte das sein. Olli Kahn hingegen mich bisher leider nicht immer so überzeugt.

  67. Hazard müßte man doch beim Länderspiel gegen Belgien sehn, oder? Verletzt? Gesperrt? Ich sehe den gar nicht als Back up (das wäre er in der Saison gewesen) sondern als Robben Ersatz. Vielleicht kommt im Sommer nach dem CL Sieg (Traummodus an) irgendein ölscheich, der eine Gewaltige Ablöse für Robben überweist… und dafür Hazard holen. Traummodus aus

    Die Belgier haben sowieso interessante Jungs in ihrer N11. Lukaku zB für 23 mio zu Chelsea.

    Alleine schon wegen den Talenten sollte es recht interessant werden, das spiel anzusehn.

  68. Hmmh, da stecken wir wirklich in einem Dilemma. Ein Robben unverletzt und in Topform ist natürlich ein absoluter „Game changer“. Aber so verletzungsanfällig wie bisher ist er halt auch ein Risiko. Eine Investition von > 20 Millionen ist für mich nur dann sinnvoll, wenn es sich um einen wirklich Ersatz handelt. Ob Hazard hier taugt, kann ich aktuell leider nicht einschätzen.

    Im Endeffekt wird der weitere Verlauf der Saison zeigen, ob die Entwicklung hin zu einem Backup oder einem Ersatz geht. Zudem ist es ja auch nicht ausgeschlossen, dass Usami wirklich noch den Kagawa macht.

  69. Ihr wollt allen Ernstes Robben abgeben? Ich dachte, das wäre so was wie „in guten und in schlechten Zeiten“?! Der Kerl hat Bayern in der Saison 2009/2010 den Arsch gerettet!

  70. @ Alexander44: Ich habe nichts dagegen, wenn hier jemand mit anderer Sichtweise Impulse setzt, aber pauschalisier doch nicht so heftig, nur weil vadder seinen Wunschtraum (!) äußert (sonst wurde hier nicht ernsthaft ein Robben-Abgang diskutiert – das wäre allgemein Schwachsinn, weil wir de facto ja 3 gelernte und fähige Flügelstürmer wollen und eben nicht nur 2 wie im Moment. Würde man Robben abgeben, würde sich die Situation ja nicht ändern, dann müsste man bangen, dass sich Ribery und Mister X nicht verletzen). Außerdem: Dede?

  71. @pascha1974:

    Da kann ich dich beruhigen. Den Satz hat der heute gar nicht mal so unsympathische Kabarettist u. Sportkommentator Wolf Schneider geprägt.Vielleicht auch mit einer guten Prise Sarkasmus und Ironie, es wäre zumindest zu wünschen. Damals noch beim ZDF, auch diese Punkte gehen an die Öffentlichen. Ich erwarte von den öffentlich-rechtlichen auch gar nichts mehr. Allein die Tatsache, dass als größte Kommentatorleistung immer noch die über dreissig Jahre alte „Wo ist Behle“-Numer abgefeiert wird, muss schon bedenklich stimmen.

  72. @jomo: Danke für den Hinweis, ich habe es zwischenzeitlich auch schon mittels Google in Erfahrung gebracht. Aber ungeachtet von Sarkasmus und Ironie ist eine solche Aussage natürlich sehr grenzwertig, und das sage ich als ehemaliger Zeitsoldat, Kneipenfreund und leidenschaftlicher Fußballer… Ich bin also durchaus Zoten gewohnt…

    Bei Robben hoffe ich, daß er nicht zu früh wieder angefangen hat. Erstens kann er so seine Leistung nicht abrufen (dessen wurde ich ja leider in Hoffenheim Zeuge) und zweitens verlängert das nur seine Ausfallzeit und damit die Diskussionen um seine Person, seine Stellung in der Mannschaft und die Frage, ob und durch wen man ihn ersetzen sollte. Nachdenklich stimmt mich in diesem Zusammenhang sein Aufenthalt bei der N11. Er bricht wegen Beschwerden das Training ab, und es wird umgehend gemeldet, daß er aber spielfit sein wird. Das bekommt vor dem Hintergrund seiner letzten langwierigen Verletzung natürlich ein „Gschmäckle“…

  73. Die Diskussion um Robben erinnert mich stark an die aktuellen Wirtschaftsprognosen! Keiner weiß warum, aber mit der Wirtschaft geht es abwärts. Laut Finanzanalysten zumindest. Das kann zwar kein Unternehmer aktuell bestätigen, weil es überall brummt aber die werden das so lange propagieren, bis der erste Unternehmer nichts mehr investiert und dann der Teufelskreis beginnt.

    Die ganze Robben-Diskussion ist auch für mich „der Witz des Jahres“. Irgendein Journalist stellt einfach eine unglaublich dumme Frage und jeder springt auf den Zug auf. Dann kommen auf einmal Meldungen, dass er ja sowieso im Team nicht integriert ist und ein Einzelgänger, dass er auf Geburtstagsfeiern gefehlt hat (wobei keiner genau weiß warum) und dies und jenes. Gefundenes Boulevard-Fressen in einer sensationsarmen Woche.

    Dann sagt einer, der Hazard wäre nicht schlecht und schon heißt es „ihr (!) wollt (!!!) den Robben abgeben“

    Ich würde sagen „wir tun gut daran“ die Diskussion überhaupt nicht zu führen, da sie im Grunde vollkommen hanebüchen ist und so lange ein Wort das andere gibt, bis tatsächlich noch jemand dran glaubt…

  74. Robben ist für mich der Beste Einzelspieler den ich je bei Bayern gesehn habe. Ich verfolge seit 1988 die Bayern aufmerksam. Ich habe nie einen besseren gesehn.

    ABER: Er wird sicher nicht jünger oder robuster. Und es ist schwierig, einen wirklich tollen Nachfolger/Ersatzmann (zB eben diesen Hazard) zu verpflichten, wenn ihm ein (fitter) Robben vor der Nase sitzt.

    Ich glaube nicht viel von der Bild zeitung, aber das Ihm vG und Bommel fehlen könnten, glaube ich schon. Deshalb kann man doch gar nicht absehn, ob Robben bei uns bleiben will. Oder falls doch, wie bei Eto, ein Traumangebot kommt- warum also sollten wir ihn nicht abgeben? Von davonjagen hat keiner gesprochen.

    Ich werde mich, ganz in Ribben´s Sinne, nicht mehr dazu äußern- bis es mal aktuell werden sollte.

  75. Auf ARD-Sport steht, dass Robben für beide Länderspiele ausfällt. Leistenverletzung auf Grund seiner Schambeinentzündung. Möchte Robben auf jeden Fall im Kader behalten. Was mich nervt sind Spieler – und da meine ich alle Spieler – die sich nach einer mehrwöchigen Verletzungspause aufregen, dass sie nicht sofort wieder ihren Stammplatz zurück erhalten. Robben wird immer der verletzungsanfällige Spieler bleiben, wie man ihn kennt. Einen 20-Mio-Backup wird es nicht geben. Da ist eine entweder-oder-Lösung wahrscheinlicher.

  76. Jetzt wird es langsam kurios: Robben heimlich (!) an der Leiste operiert. 3-4 Wochen Pause. Wie heimlich kann so eine OP schon sein? Komische Geschichte…
    So langsam habe ich ein wenig Mitleid. Er nimmt aber auch wirklich alles mit.

  77. Wie sieht denn eine „heimliche“ OP aus? Irgendwie kann ich mir darunter nichts so richtig vorstellen.

  78. Na das heißt wohl, dass man den Robben heimlich die Leiste gerichtet hat während der das gar nicht wusste. 😉
    Oder das man die OP nicht groß in den Medien angekündigt hat.

    Außerdem behaupte ich mal dass wir mit Müller einen Backup haben der durchaus die 20 Millionen wert wäre.

  79. @David: Klar ist Müller das Wert- aber falls ribery auch noch ausfällt- was dann? Usami hat bisher nicht viel zeigen können.

    Alaba nehme ich immer als sehr fleißig war, aber zB gegen die Knaten von Mancity hätte er sicher keinen Stich gesehn.

    Ich bleibe dabei: Wir haben durchaus Bedarf an einem Winger Back up…

  80. Inzwischen sehe ich das auch so. Ich hatte gestern wieder mal das Vergnügen, das Training an der Säbener Strasse zu beobachten und musste leider registrieren, dass Usami in keiner Weise positiv aus der Trainingsgruppe, die immerhin zum überwiegenden Teil aus Spielern der zweiten Mannschaft bestand, herausstechen konnte. Zwar darf man solche flüchtigen Eindrücke selbstredend nicht überbewerten, aber hätte man es nicht gewusst, dass er formell zur ersten Mannschaft zählt, gemerkt hätte man es nicht. Bis unser Japaner eine wirklich adäquate Alternative ist, wird wohl noch etwas Zeit vergehen, fürchte ich.

  81. Die ewige Back-up-Diskussion oder die Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau.

    Mal im Ernst: welcher (angehende) Top-Spieler, der auch wirklich ein adäquater Ersatz für Robben / Ribery wäre, würde sich denn als Platzhalter auf die Bank hocken? Hm?

    Genau – gar keiner!

    Möglich und sinnvoll wäre nur so eine Verpflichtung nur, wenn konsequent rotiert würde, sprich, wenn ALLE, Stamm und Back-up, regelmäßig Spielzeit bekommen.

    Und dann will ich Rib und Rob mal erleben, wenn sie draußen sitzen. Obwohl sie fit sind. Nee, so einfach ist die Welt leider nicht.

  82. @Jennifer8:
    eierlegende Vollmilchsau?

    In anderen Vereinen ist es gang und gäbe, dass nahmhafte Spieler auch mal auf der Bank Platz nehmen. Wie bei Barcelona z.B., wo auch mal ein Fabregas auf der Bank Platz nimmt. Man muss sich nur mal die Kader der Topclubs in Europa anschauen.

    Allzuviele Spiele, in denen sowohl Ribery, als auch Robben fit sind, gibt es meist ohnehin nicht.
    Und wenn dies dann doch mal der Fall ist: Der Verein ist größer als einzelne Spieler, was man Spielern halt einfach vermitteln muss.
    Ein Ribery spielt heute schon um einiges weniger egoistisch als früher, sondern stellt sich vorbildlich in den Dienst der Mannschaft und arbeitet nach hinten mit. Da sind auf jeden Fall schon Fortschritte erkennbar.

    Ich denke langfristig könnte Alaba die Backup Rolle einnehmen. Seine Entwicklung gefällt mir gut. Ist jedoch die Frage, ob er jemals eine ähnliche Torgefahr entwickeln kann wie ein Ribery oder Robben. Und ich gebe vadder Recht: Ich weiß nicht, ob er kurzfristig in der Champions League schon wirklich was bewirken kann.

  83. Barca holt einen Sanchez sicher nicht für die Top Elf. Aber trotzdem ist er da. Noch dazu für horrendes Geld.

    Unser problem ist doch folgendes: Wir wollen besser gesagt wir müssen jedes Spiel gewinnen. Ergo müssen wir Tore schießen. Das wollen alle anderen um jeden Preis verhindern (11 Verteidiger). So. Und um diese Abwehrriegel zu knacken brauchst du technisch perfekte, intelligente und am besten noch schnelle (sprintstarke) Spieler. Torgefahr gehört natürlich auch noch dazu. Und diese Spieler müssen ständig auf allerhöchstem Levell sein sonst klappt das nicht. Siehe Gladbach oder Hoffenheim. Oder viele Partien letzte Saison.

    Man kann weder von Müller noch von Robbery über 50 Pflichtspiele solche Leistungen erwarten. Und das wären von unseren 4 Offensivleuten schon 3. Zur zeit haben wir Glück, das nur Robben ernstahft verletzt ist. Würde jetzt noch Ribery ausfallen, wären wir sicher offensiv um einiges harmloser. Wie unsere Offensive mit müdem Ribery und Müller aussieht, konnte jeder bei 1899 ansehn.

    Alaba erfüllt manche meiner oben genannten Vorgaben. Aber Torgefahr? Dribbelstärke?? Nee Freunde- soweit ist er leider noch nicht. Ich hatte mir dahingehend von Usami mehr erwartet. Kommt ja vielleicht noch.

    Ich sage, wenn wir wirklich den CL Sieg als Ziel ausgeben, müssen wir einen breiteren und besseren Kader haben. Vor allem in der Offensive.

    Einen Verteidiger oder auch 6er können wir realtiv locker ersetzen (wobei bei der IV sowie RAV auch noch Lücken da sind), Robbery nur, wenn Olic, Müller und Kroos zeitgleich auf Top Levell sind.

    Ich bleibe auch bei meiner Meinung: Warum brauchen wir für Hoffenheim die gleiche Anfangself wie gegen ManCity? Don Jupp rotiert doch gerne, also könnten wir auch einen Kader haben, der Rotation zulässt. Unter LvG wäre sows Quatsch gewesen, das gebe ich zu.

    Wir hätten uns mit der „2ten“ Garnitur in Hoffenheim sicher nicht schlechter geschlagen, als mit der müden 1.

    PS: Gehts eigentlich nur mir so, oder ziehen sich bei euch auch sämtliche Innereien zusammen, wenn ihr Robbery nach einem Tackling am Boden liegen seht??

  84. Was macht eigentlich Dale Jennings, der ist doch auch Winger?! Spielt in der zweiten, aber ohne durchschlagenden Erfolg wie es scheint…weiß jemand mehr?

  85. Zu Robben:

    Auch wenn ich kein Bayern-Fan bin tut es mir einfach leid, wie verletzungsanfällig Robben ist…

    Scheint einfach so, dass der Körper nicht dem Talent/ den Bewegungen gewachsen ist…

    Als Fussball-Fan ist es nämlich eine Freude, solch einem Fissballer zuzusehen.

    Zu Müller

    In Spanien ist T. Müller der meist „geachteste“ deutsche Spieler.

    Schon bei der WM haben alle gestaunt und gesagt, dass er der Spieler ist, der „den Unterschied“ macht…

    Und bei Barca ist eben das Projekt „Back-up“ sowohl mit Eto’o und auch Ibrahimovich am Charakter der Spieler gescheitert…

    Sanchez hat sich selbst aufgedrängt – von daher kann er sich nicht beschweren.

    T. Müller war dieses Jahr schon beim spanischen FCB im Gespräch – wenn auch „nur“ für die Zukunft…

    Alles bewegt sich… 😉

  86. @ralfinho: Dale Jennings kann inzwischen wieder Fußball spielen. Das ist zunächst einmal die beste Nachricht.

    Das es insgesamt (für ihn und für Bayern-II) noch nicht so rund läuft ist offenbar ein vielschichtiges Problem. Richtig zum „Problem“ wurde es aber erst in den letzten Tagen nach der Amateur-Derby-Niederlage. Die wohl auch recht derbe ausgefallen ist. Nicht unbedingt vom Ergebnis aber wohl von der Chancenlosigkeit.

    Für mich sind einige Transfers, die explizit für die zweite Mannschaft vor der Saison getätigt wurden reine Perspektivtransfers gewesen.

    Mal was Neues.

    Und immer noch besser als direkt 10-15 Mios. durch das südamerikanische Fenster zu schmeissen für Spieler a la Sosa oder dos Santos (wer mag, darf diese Reihe beliebig ergänzen)!

    Abwarten ist hier wohl die Devise. Das wird schon.

  87. Sosa und dos Santos. Wo sind die beiden denn jetzt eigentlich?
    Ersterer spielt um Championsleaguequali mit Metalist Charkiw nach kurzen Aufenthalt in Neapel (ohne Tor und Glanz).
    Dos Santos spielt wieder in Paraquay bei Cerro Porteño.
    Diese Reihe an unnötigen Wuchertransfers soll zumindest in Zukunft bitte nicht mehr beliebig erweitert werden,
    Aber was mich bei der 2.Mannschaft wundert; müssten „Perspektivspieler“ des FC Bayern in einer schwächeren Liga nicht alles wegschiessen? Verfolgt hier jemand den Amateurbereich der Bayern näher, bzw gibts vielleicht gar einen guten Blog zur zweiten Mannschaft?

  88. Pingback: Münchner Preußen in Bayern. Chancenlos. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  89. Pingback: Unfassbar lächerlich hanebüchen – die Bayern an der Leine - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  90. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.